Esoterik und okkultes Wissen: Anfang des 20. Jahrhunderts hatten Heilslehren Hochkonjunktur – spirituelle wie politische. Beides floss zusammen bei den Ariosophen, die als Geburtshelfer des esoterischen Nationalsozialismus gelten. COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“ dringt in Verbotszonen ein, in die sich andere nicht vorwagen. Hier mehr erfahren.

    Esoterische Grüppchen schossen um die Jahrhundertwende wie Pilze aus dem Boden. Es war aber auch die große Zeit der Geheimbünde, die sich magischen Praktiken hingaben und Ziele verfolgten, die mit dem herkömmlichen Spiritismus wenig gemein hatten. Sie zeigten nach außen oft ein anderes Gesicht als in ihren abgedunkelten Kulträumen, zu denen nur ein kleiner Kreis von Eingeweihten Zutritt bekam.

    Im Wien der damaligen Zeit liefen einige der Fäden zusammen, die kaum zwei Jahrzehnte später zur Thule-Gesellschaft in München führen sollten. Auch ein gewisser Adolf Hitler wurde damals in den Bann des Mystischen gezogen. Nach den Berichten eines Freundes beschäftigte er sich damals mit allen möglichen esoterischen Gedankenschulen. Er las Bücher über Yoga, Astrologie, Hypnose, Telekinese und asiatische Geheimlehren.

    Der Ariosoph Guido von List. Foto: Bundesarchiv, Bild 183-2007-0705-500 / Conrad H. Schiffer / CC-BY-SA 3.0

    Die Esoterik der Ariosophen

    In der Donaumetropole kam der spätere NS-Führer auch in Berührung mit den damals weit verbreiteten Ostara-Heften des vormaligen Zisterzienser-Mönches Lanz von Liebenfels, in deren Mittelpunkt der blonde, bläuäugige „arische Mensch“ als Gottes Meisterwerk stand, während die Dunkelrassen, für die Liebenfels den Begriff „Tschandalen“ erfand, der Dämonen Pfuschwerk waren.

    Neben Lanz agierte auf der Wiener Bühne damals auch dessen Freund Guido von List, der der 1874 in die Freimaurerloge Humanitas in Neudörfl an der Leitha aufgenommen worden war. Der Schriftsteller, Runen- und Germanenforscher rief 1908 eine nach ihm benannte Gesellschaft ins Leben, die einflussreiche Persönlichkeiten wie den Wiener Bürgermeister Karl Lueger zu ihren Mitgliedern zählte.

    In seinem Buch Das Geheimnis der Runen, erschienen im Gründungsjahr seiner Vereinigung, schrieb List den germanischen Schriftzeichen magische Kräfte zu, in Die Armanenschaft der Ario-Germanen, ebenfalls 1908 veröffentlicht, deutete er das Hakenkreuz als esoterisches Symbol der Reinheit des Blutes.

    1911 gründete der Verkünder eines neuen Wotanskultes als inneren Zirkel seiner Guido-von-List-Gesellschaft den Hohen Armanen-Orden, der jedoch nach wenigen Jahren zerfiel. Manche nannten den Mann mit dem Rauschebart gar den Aleister Crowley Wiens und beschuldigten ihn, Großmeister einer Art Blutloge zu sein, in der Riten praktiziert wurden, die sexualmagische Praktiken ebenso einschloss wie schwarze Magie.

    Geheime Rituale unterm Hakenkreuz

    COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“ begibt sich auf Spurensuche nach diesen verborgenen Wurzeln der NS-Bewegung. Die prachtvoll illustrierte Sonderausgabe zeigt zudem, wie die Runen-Esoterik später in Himmlers SS kultiviert wurde. Lernen Sie Geheimbünde wie die Thule- und die Vril-Gesellschaft oder SS-Mystiker wie den Runenforscher Karl Maria Wiligut und den Gralssucher Otto Rahn kennen.

    Der von SS-Runenmystiker Wiligut entworfene SS-Ehrenring. Foto: Repro / Montage COMPACT

    Letztere holte Himmler in seinen persönlichen Stab. Der eine zelebrierte Rituale auf der Wewelsburg, der andere ließ sich durch Luzifers Licht blenden. Und Hanussen wollte als Hitlers Hellseher Geschichte machen…

    Welchem Zweck diente das SS-Ahnenerbe, das sogar eine Expedition nach Tibet finanzierte? Was hat es mit der Schwarzen Sonne auf sich, was mit Neuschwabenland, dem Atlantis-Mythos und den Reichsflugscheiben? Und warum galt Hitler auch nach dem Zweiten Weltkrieg esoterischen Nationalsozialisten wie Savitri Devi und Miguel Serrano als Inkarnation eines Hindu-Gottes? Auf diese und weitere Fragen finden Sie in COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“ Antworten, die Ihnen andere vorenthalten wollen!

    Mit COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“ blicken wir hinter die Kulissen und dringen in Verbotszonen ein, in die sich andere nicht vorwagen. Diese bislang wohl brisanteste Geschichtsausgabe von COMPACT können Sie hier bestellen.

    Das komplette Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“:

    Vor 1933: Die okkulten Wurzeln
    Seher, Magier, Logenbrüder: Die Zeit der Geheimlehren
    Runen, Raunen, Rituale: Ariosophen und Okkultisten
    Der Rasse-Mystiker: Lanz von Liebenfels: Sodom und Ostara
    Geburt einer Bewegung: Sebottendorfs Hitler-Legende
    Mythen unterm Hakenkreuz: Die Thule-Gesellschaft
    Der Vril-Mythos: Treibstoff der Arier
    Kosmos aus Eis: Hanns Hörbigers Welteislehre
    Hitlers Hellseher: Hanussens Verhängnis

    1933 bis 1945: Der Schwarze Orden
    Himmlers Religion: Im Zeichen der Schwarzen Sonne
    Himmlers Forscher: Das SS-Ahnenerbe
    Die Wewelsburg: Kultstätte der SS
    Himmlers Rasputin: Runen-Mystiker Karl Maria Wiligut
    Luzifers Troubadour: Otto Rahn auf den Spuren des Grals
    Totenkopf in Tibet: Ernst Schäfers SS-Expedition
    Mythos Neuschwabenland: Nazis im ewigen Eis

    Nach 1945: Der esoterische Untergrund
    Der letzte Avatar: Miguel Serranos NS-Esoterik
    Hitlers Hohepriesterin: Savitri Devi: «Sieg Heil!» als Mantra
    Der Ritt auf dem Tiger: Julius Evola und das Kali Yuga
    Atlantis in der Nordsee: Jürgen Spanuth und das versunkene Reich
    Der Mythos lebt: Nazis, UFOs und Aldebaran

    COMPACT-Geschichte „Das okkulte Reich“ jetzt hier bestellen.

    9 Kommentare

    1. armin_ulrich an

      Warum Tabuthema. Darüber gibt es im GEZ-Fernsehen Dokumentationen.

    2. Freichrist343 an

      Man sollte sich eher mit Rudolf Steiners Esoterik beschäftigen (als mit Hitlers Esoterik).
      Weltweit ereignet sich ein Umbruch. In Indien fällt die Geburtenrate (bzw. Fertilitätsrate) im nächsten Jahr auf 1,9. Nur die unegoistischen Menschen überleben.
      Interessant ist auch Mirra Alfassas Esoterik in Verbindung mit Nahrungsreduktion. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

      COMPACT: “Man sollte sich eher mit Rudolf Steiners Esoterik beschäftigen”
      Machen wir. Wir haben in mehreren Artikeln während der Corona-Diktatur über Steiners Medizin-Ansatz berichtet und in der Juni 2022-Ausgabe kommt ein Text über Steiner Russland-Bild.

    3. Weil Helena Blavatsky von 1831 bis 1897 lebte, kann man sie bei wissenschaftlicher Sorgfalt NICHT mit dem Nationalsozialismus in Verbindung bringen, der erst kurz nach dem Ersten Weltkrieg (1919/1920) als Partei gegründet wurde. Helena Blavatsky hatte ebenso wenig wie etwa Richard Wagner (1813-1883) Gelegenheit, zum Nationalsozialismus Stellung zu nehmen.

    4. Nationalistischer Beobachter an

      Klar doch, wenn sich Compact überhaupt mit N.S. -Deutschland befasst, dann mit dem völlig nebensächlichen, okkulten Esoterik-Mist.

    5. Otto (der Echte) an

      "In der Donaumetropole kam der spätere NS-Führer auch in Berührung mit den damals weit verbreiteten Ostara-Heften des vormaligen Zisterzienser-Mönches Lanz von Liebenfels, in deren Mittelpunkt der blonde, bläuäugige „arische Mensch“ als Gottes Meisterwerk stand, während die Dunkelrassen, für die Liebenfels den Begriff „Tschandalen“ erfand, der Dämonen Pfuschwerk waren."

      Kann man sehen wie man mag. Was ich jedenfalls sehe, ist: Circa sieben Milliarden Nichtweiße stehen etwa 500 – 750 Millionen tatsächlich noch Weißer gegenüber. Wer in dieser Situation auch noch jeden möglichen Kanal öffnet, um möglichst viele von den 7 Mlliarden (oder sind es mittlerweile schon 8 Milliarden?) in den Raum zu leiten, in dem diese geradezu verschwindende Minderheit von Weißen lebt … der will alles mögliche, aber bestimmt keinen Erhalt der Weißen als eigene identitäre und rassische Gruppe.

      Und wenn genau diese Leute – wie morgen wieder in NRW zu sehen sein wird – mit ‘überwältigender Mehrheit’ gewählt werden werden … dann muß man sich über einen Erhalt der Weißen als eigenständiger rassischer Gruppe nicht mehr allzu viele Illusionen machen …

    6. Das Gute und das Böse liegt nah beieinander, die unrühmliche Rolle der Medien spielt dabei immer eine große Rolle.
      Das ist auch heute noch so! Immer aus den Krisen und der folgenden Not der Menschen, resultiert Veränderung, meist zum schlechten.

      Die politischen Verantwortlichen haben nichts aus der Geschichte gelernt, sie tragen immer die Schuld.

      Hoffen wir das nicht diesmal unsere Erde pulverisiert wird und sie endgültig aus ihrer Achse wirft.

      Es wäre die vorhergesagte Apokalypse und unser aller Ende, wegen rechthaberischer unfähiger Polittölpel!

      • AsBestRustiRadikaler an

        @ Hofmann:
        Tatsächlich wäre es auch weitaus logischer, wenn der Hofmann eine Bäuerin heiratete: Dann müsste er ihr lebenslang den Hof machen!

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Schalte das Licht aus, stell dir eine Kerze auf den Tisch und beobachte den Atompilz in deiner Nähe.
        Du darfst dann diesen unvergleichlich schönen Anblick mit ins Jenseits nehmen.
        Viel Spaß…