Corona: Türkei-Urlaubern droht Zwangsmedikation

18

Die Bundesregierung hält an ihrer Warnung vor einer Reise in die Türkei fest – diese droht infizierten Urlaubern mit Unterbringung im Krankenhaus und einer Zwangsmedikation mit dem umstrittenen Mittel Chloroquin, das zu Herzrhythmusstörungen und Todesfällen führt.

Nach einem Bericht des Spiegels müssen sich deutsche Urlauber, die sich bei einem Besuch oder Urlaub in der Türkei mit dem Corona-Virus infizieren, einer Zwangsbehandlung mit Hydroxychloroquin – einem Arzneistoff zur Therapie rheumatoider Arthritis sowie zur Behandlung von und Vorbeugung vor Malaria – unterwerfen. Diese Ankündigung soll neben der nach wie vor hohen Infektionsrate in der Türkei mit ein Grund dafür sein, warum das Auswärtige Amt seine Reisewarnung für deutsche Urlauber bis zum 31. August aufrecht hält – es sei denn, Ankara zieht diese Vorschrift zurück.

Das Malaria-Medikament Chloroquin, noch Anfang des Jahres als Hoffnungsträger gegen Covid-19 gefeiert und vom Bayer-Konzern millionenfach an Regierungen gespendet, ist in Deutschland nicht zur Corona-Therapie zugelassen. Wirkung und Risiken sind unklar, bisherige Untersuchungen brachten keinen gesicherten Hinweis, dass eine Besserung der Symptome eintritt oder sich die Erkrankungsdauer verkürzt. Im vergangenen Jahr bereits hatte Bayer die Produktion eingestellt, doch dann kam Corona, und der Konzern erhoffte sich nicht nur einen Gewinn an Image…

Noch Anfang Februar behauptete der französische Mikrobiologe Didier Raoult (68), dank Chloroquin könne Corona „eine der am simpelsten und billigsten zu behandelnden Krankheiten“ werden. Auf YouTube pries er das Mittel wie eine Wunderwaffe; seine Filmchen wurden millionenfach angeklickt. Doch Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft, bezeichnete nach einem Bericht der ARD Raoults Studie als „katastrophal“ und „ohne Aussagekraft“, doch gemeinsam mit angeblichen Erfolgsmeldungen aus China habe sie „diesen Hype um Choloroquin letztlich ausgelöst“.

Bayer sah sich mit seinem mehr als 80 Jahre alten Malaria-Prophylaxe-Medikament bereits auf der Überholspur als Heilsbringer, feierte sich Anfang April auf der Social-Media-Plattform Weibo für seine Spende von 300.000 Tabletten an die Chinesen und auf Facebook für ein Geschenk von acht Millionen Tabletten Chloroquin an die deutsche Bundesregierung gleich selbst: „Bayer hilft wieder einmal im Kampf gegen die neue Coronavirus-Epidemie, indem es mit großer Geschwindigkeit internationale Hilfe mit Medikamenten leistet.“

Was der Kardiologe Thomas Meinertz, ehemals Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung, kritisierte: „Das ist kein guter Stil. Wenn man ein Medikament hat, dann ist man als Hersteller eigentlich verpflichtet zu prüfen, ob es in dieser Indikation wirksam ist oder nicht. Es waren ja genügend Patienten mit dieser Erkrankung vorhanden, um das systematisch zu untersuchen.“ Denn zeitgleich häuften sich Negativ-Schlagzeilen aufgrund von diversen Studien, die zeigten, dass Hydroxychloroquin eher schade als nutze, die Todesrate erhöhe – und Bayer schweigt seither.

Am 22. April warnte auch die US-amerikanische US-Pharmaaufsichtsbehörde FDA vor schweren Herzrhythmusstörungen; Mitte Mai alarmierte Fox News gar: „Das Medikament wird Sie töten.“ Daraufhin entzog die FDA dem Mittel die Notfall-Genehmigung für die Behandlung von Covid-19-Patienten. Am 22. Mai veröffentlichten Forscher aus den USA und der Schweiz um Mandeep Mehra von der Harvard Medical School ihre Studie in The Lancet, einer der ältesten und renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften der Welt. Derzufolge hatten sie Daten von rund 96.000 Patienten ausgewertet und waren zu negativen Ergebnissen hinsichtlich Chloroquin und Hydroxychloroquin gekommen. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

COMPACT-Gesundheit: Corona. Was uns der Staat verschweigt!Was uns der Staat verschweigt, ist:

* dass das Virus nur für Risikogruppen gefährlich ist. COMPACT lässt Top-Virologen, die der Panikmache widersprechen, unzensiert zu Wort kommen.
* dass die Stilllegung des Wirtschaftslebens besonders den Mittelstand in seiner Existenz bedroht – und medizinisch unnötig ist. COMPACT zeigt die Alternativen zur Alternativlosigkeit der Regierung auf.
* dass hinter der aktuellen Hysterie, ebenso wie früher bei der Vogel- und Schweinegrippe, die Profitinteressen der Pharmaindustrie stehen.

COMPACT-Aktuell bringt die Fakten, die andere unterdrücken. Unsere Corona-Sonderausgabe ist hier erhältlich.

Auch in Brasilien wurde eine Studie wegen der erhöhten Zahl an Todesfällen nach Vergabe dieses Medikamentes abgebrochen. Dennoch hält ihm Staatschef Jair Bolsonaro die Treue, erhebt es sogar in einer Leitlinie für Ärzte zum Standard-Medikament. Und die Türkei scheint es als Druckmittel gegen deutsche Urlauber einsetzen zu wollen, da Berlin nicht vor Ankara klein bei- und Entwarnung gibt. Immerhin leidet das Land massiv unter der sogenannten Corona-Pandemie: Im Mai kamen 99,26 Prozent weniger Deutsche als im Vorjahreszeitraum – ein Desaster für Ankara, denn der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Türkei. Noch im vergangenen Jahr zählte der Erdogan-Staat am Bosporus offiziellen Angaben zufolge für mehr als fünf Millionen Deutsche zu einem der Ferien-Hotspots. Zwangsmedikation und Zwangsunterbringung im Spital sind sicher die perfekten Maßnahmen, die Liebe der Deutschen für die Türkei zurückzugewinnen…

Über den Autor

Avatar

18 Kommentare

  1. Avatar

    Urlaub geht auch in Deutschland.
    Heimreise geht für Türken auch in die Türkei.

  2. Avatar
    Peter Nordmann am

    Dummheit stirbt zum Glück letztendlich doch aus – wohlan! Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  3. Avatar

    Von solchen Maßnahmen sind doch hauptsächlich die Nachkommen der Gastarbeiter betroffen, die ihre Angehörigen besuchen wollen! Und das Land ihrer Vohrfahren! Erdogan, der sich einerseits auf die ausgewanderten "Alemanschies" stützt, in ihnen seine größten Unterstützer findet, macht soetwas! Aber vielleicht hält die türkische Bevölkerung die Pharnazeutische Industrie noch für etwas Gutes und läßt sich das gefallen.
    Daß ethnische Deutsche im Sommer in solche noch heißeren Länder in Urlaub fahren, kann ich nicht nachvollziehen. Mir sind Temperaturen über 25°C höchst unangenehm und die Sehenswürdigkeiten heißer Länder kann man ja im Internet bestaunen ohne von dem Klima belästigt zu werden. Gewöhnlich hört man von denen, die es nicht lassen können in die Hitze zu reisen, auch noch, daß sie "Montezumas Rache" voll erwischt hat, Krankenhaus vor Ort – auch ohne Corona!
    Den Ländern sei geholfen, wenn sie kostenpflichtige digitale Reisen durch ihr Land mit allen Sehenswürdigkeiten im Netz anbieten! So sehe ich ohnehin die zukünftige Form des Reisens – ist einfacher und umweltfreundlicher, klimaneutraler ist es auch!!!

    • Avatar

      Keine schlechte Idee.
      Ein animiertes Forum Romanum (in 3D) halte ich für erlebnisreicher als einen Hitzespaziergang zwischen verstümmelten Säulen.

  4. Avatar
    Hans GrHass am

    Mit anderen Worten : unsere Regierung macht einen brillantenten Job.

    Und Don Donaldo u. Bolsonaro lagen doch falsch…. hmmmmm *grübel…. finde den Fehler welcher nie existierte

    • Avatar
      Hans der Kanns am

      Was genau macht unsere brilliante Regierung mit den acht Millionen Tabletten Chloroquin? Vorm Kanzleramt vergraben?

  5. Avatar

    Reiseland Türkei? In eine durch Islamisten geprägte Diktatur zu reisen, um dort entspannt Urlaub zu machen? Obwohl scheinbar für Frauenrechte eintretend und das Schwule toll findend, mag Frau Roth vom Grünen das Land und Börek. Es scheint auch nicht zu stören, dass Geistliche und mit Ihnen der Sultan Schwule verfolgen und kritische Geister einsperren lassen. Ob Frau Roth sich eine ähnliche Politik für das freie Europa wünscht, entzieht sich meiner Kenntnis, allerdings sollte auch in Coronafreien Zeiten der Urlaubsort ein Anderer sein. Der Osten Europas könnte hier eine schöne Alternative sein!

    • Avatar
      Archangela am

      Die Roth hat mit ihrem besoffenen Gelaber über Börek doch nur einen exotischen Stecher gesucht.

  6. Avatar
    Hans Adler am

    Der Deutsche scheut zwei Dinge nicht, seinen Auslands-Urlaub und dafür sogar den Tod, letzterer allerdings sollte vorrangig Dritten vorbehalten bleiben. Gute Reise.

    • Avatar

      Das kann ich nicht nachvollziehen.
      Da beschließt die Türkei eine hanebüchene Zwangsmedikamentierung und als Reaktion darauf wird auf den Deutschen rumgehackt. Wo ist da die Verbindung?

      Zumal ich nicht gesehen habe, dass Deutsche sich nun massenhaft dafür aussprachen, trotzdem unbedingt in die Türkei zu wollen. Im Gegenteil. über 99% sind nicht mehr gereist. Wie viele der 5 Millionen "deutschen" Türkeiurlauber türkischen Migrationshintergrund haben, wissen wir übrigens auch nicht.

      Diese Deutschen-Bashing aus den eigenen Reihen erfolgt mir inzwischen zu reflexartig. Scheint bei manchen schon dogmatische Züge anzunehmen, erstmal auf den angeblich allgemein dummen Deutschen zu schimpfen, selbst wenn irgendein Ausland irgendwas beschließt, was mit dem Verhalten deutscher Bürger gar nichts zu tun hat.

      • Avatar

        als Reaktion darauf wird auf den Deutschen rumgehackt. Wo ist da die Verbindung?

        Da wir ja eh alles Nazis und Rassisten sind,unsere eigene Kultur und dieses ehemals schöne Land verachten, müssen die deutschen eben für alles den Kopf hin halten! Seehofer wird das schon richten zusammen mit Merkel…..
        Wieso fährt man überhaupt in die Türkei? Wie kommt man darauf?

    • Avatar
      Andor, der Zyniker am

      @ HANS ADLER

      Aber kann man es ihnen verübeln, dass sie so scheulos sind?
      Sicherlich nicht, denn: Ich haben, beispielshalber, noch nie
      einen türkischen Döner-Händler mit Maske gesehen, aber die
      schon länger hier Lebenden stehen, natürlich mit politisch
      korrektem Sicherheitsabstand, artig und maskiert an.

      Vielleicht glauben sie sogar, dass Dönerverkäufer immun gegen
      Corona-Viren sind, sonst würden die ja nicht die leckeren Döner
      verkaufen.(?)
      In Wirklichkeit sind die alle infiziert, (behaupten mutmaßlich
      böse Rassisten) zeigen aber keine Covid 19 – Symptome, weil
      sie Knoblauch essen, nicht in Quarantäne wollen und auch nicht
      die werte Kundschaft vergraulen möchten.

      Bei den Deutschen Michels ist das etwas anders. Die haben
      die Hosen gestrichen voll (Corona-Darmkatharr), ohne dass
      irgendwelche Symptome zu sehen oder zu riechen sind.

      Zuhause also Schlange stehen, nicht aus der Reihe tanzen,
      Kinder gegen Klima demonstrieren lassen, auf die Türken
      meckern und anschließend nach Antalya fliegen und sich
      zu den anderen Eseln in die türkische Sonne legen.
      Kann es Schöneres geben?

  7. Avatar
    Invasion der Schwachköpfe. am

    Ja Dummi, im Krankenhaus trägt man Masken wegen Viren (nur deshalb!). Insbesondere während Operationen am offenen Gehirn sind diese unverzichtbar (Wiegand kann es bezeugen!).

    Nimm deinen Lebensretter-Gesichtsschlüpper und mach nen Abstecher ins Ebola-Gebiet. Vertrau deinem Fachwissen, glaub dem Janich janich, mit Maske bist du sicher, versprochen! Gegen deine geballte Intelligenz haben 30nm (Nanometer) große Viren keine Chance.

    (aus welcher Bildungslücke kriechen diese Vollverblödeten nur immer hervor?)

  8. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer in heutigen Zeiten, Urlaub in fernen Länder machen will … ist nicht mehr ganz dicht 😉

    • Avatar

      Eine Woche Deutschland Urlaub an irgendeiner Küste ,den Binnengewässern ….,der Organismus tankt Sauerstoff ….nanometer Energie für die Zellen…..

      Wer Ballermann braucht ,Handruch an Handtuch ….Englisch – deutsche Kübelsaufgelage ….Gestank von Sonnenoel und Antifusschweiss Spray ,der kann das besser auf der Terrasse und dem Balkon haben…..

      Und zu guter letzt ….. Heikos Rettungsflieger haben nur einen Kurzzeitkredit ,natürlich ohne Rückzahlung ,da sollte man schon überlegen ob die Bundesbahn im Inland nicht der bessere Urlaubsbegleiter ist ,zwar mit etwas Verspätung kommt man wieder heim ….

      Es ist ohnehin eine Frage der Zeit ,wann wir Rettungsprogramme für Kamelbetreiber in Ägypten zu tragen haben von den Steuereinnahmen….. Deutschland rettet die Touristikwelt ….. nicht nur Asylgäste auf Lebenszeit ….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel