Corona-Krise: Kommt jetzt der Mega-Crash?: COMPACT-TV live heute um 20:15 Uhr

10

Experten haben es schon lange vorausgesagt: Das fragile Eurosystem – am Leben erhalten durch die Null-Zins-EZB und Merkels Diktum „Scheitert der Euro, scheitert Europa“ – kann einen externen Schock nicht überstehen. Deshalb kann sich das Todesvirus zum Leichengräber der Brüsseler Kunstwährung erweisen. Auch, wenn wieder einmal frisch gedruckte Euro unbegrenzt in das System gepumpt werden. Über dieses Thema spricht COMPACT-TV heute Abend mit dem Volkswirt Markus Krall. Aber auch die Auswirkungen der Quarantäne-Diktatur auf die deutsche Wirtschaft und insbesondere die Kleinunternehmer werden uns beschäftigen.

Außerdem wird uns der Musiker und Unternehmer Sacha Korn erzählen, wie sich die bisherigen staatlichen Einschränkungen auf sein Unternehmen ausgewirkt haben. Also nicht vergessen, heute Abend 20:15 Uhr einzuschalten. Klicken Sie dazu hier.

JETZT COMPACT-TV UNTERSTÜTZEN! Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Diese Videoproduktionen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an COMPACT Magazin GmbH auf das Konto IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97. Wollen Sie mehr von COMPACT TV sehen? Bleiben Sie doch auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie diesen YouTube-Kanal.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

10 Kommentare

  1. Avatar

    Für mich haben es die großen Krisen bzw. Ereignisse der letzten Jahrzehnte seltsamerweise so an sich, daß man bei keiner so richtig weiß, ob sie "gemacht" oder aus sich heraus eben geschehen sind. Es gibt allerdings bei einer größeren Anzahl dieser Events ( nach Gabler Wirtschaftslexikon:"Veranstaltungen aller Art, die durch Inszenierung, Interaktion zwischen Veranstalter, Teilnehmer und Dienstleistern sowie multisensorische Ansprache erlebnisorientierte Kommunikationsbotschaften an die Zielgruppe herantragen.") erhebliche Zweifel an Zufälligkeit oder Gottgewolltheit. Wenn, wie jetzt von der Regierung der Frau Kanzlerin oder der Institution der Madame Lagarde, EUROs in unbeschränkter Menge rausgeworfen werden, bedeutet das doch, daß das und vielleicht auch viele Schweinereien der Vergangenheit bezahlt werden müssen – z.B. durch drastische Inflation – oder? Vielleicht gibt es aber noch globalere Interessen!? Wer weiß?

  2. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Insider in Washington haben massive Aktienpakete abverkauft, bevor die Märkte wegen Covid-19 zusammenbrachen. Wussten sie wie bei 9/11, was kommen würde?

    Es geht um den republikanischen Senator Richard Burr und seine Gattin, die zwischen Ende Jänner und Mitte Februar millionenschwere Aktienpakete verkauften. 2 Wochen später, am 27. Februar, teilte Burr mit, dass die Infektion wesentlich aggressiver sei als alles bisher Erlebte und etwas sei, was in der jüngeren Vergangenheit noch niemals aufgetreten war. (Quelle: The Guardian)

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Und, es wird/wurde -genau dafür- konstruiert … um freigesetzt zu werden ! 😉

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Geplante Planspiel-Abläufe … bis ins Teuflische-Detail ausbalowert unter Zuhilfenahme von willigen Computern und eiskalten ThinkTanks etc. … 😉

        Und … es muss mir niemand etwas anderes erzählen 😉

  3. Avatar
    heidi heidegger am

    Ein neu-altes 3 Klassenwahlrecht fände isch supi: Adel Klerus und der Rest sollen wählen und der TransferMensch aber nicht, und je nach Steueraufkommen multipliziert sich die Wählerstimme um den Faktor Dings. Markus Krall ist mein Held. Endlich gehts den BMW-Erben an den Kragen und Äpple auch weil die nur Mini-Steuern zahlen, hähä.

    • Avatar
      HEINRICH WILHELM am

      "Endlich gehts den BMW-Erben an den Kragen"…
      Vorher aber geht’s den Autobauern an den Kragen. Du hast doch Markus Krall vernommen.
      Er sagte, dass die EZB und die EU nur ein Mittel haben: Schulden mit neuen Schulden zu
      finanzieren (Hirn-OP mit dem Hammer).
      Und schon geht’s los (Zitat): "Bundesfinanzminister Olaf Scholz hatte angekündigt, er wolle große Konzerne notfalls auch mit einer befristeten staatlichen Beteiligung stützen."
      Da muss ich mal (ungern) dem Schmidt-Denker zustimmen: "Das wäre Teilverstaatlichung."
      Kannst Du Dich an diese SPD-Nudel Kühnert erinnern, der genau das wünschte?
      Die Mini-Steuern stehen bei beiden gar nicht zur Debatte… Und wie Staatskonzerne "laufen", siehst Du bei der Deutschen Bahn.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Ja, es war ca. 1988 als ein JungDynamiker zu ditt heidi räppte: SONY und Panasonic und Dings werdään bald herrschen und eine Art *sanften* Sozialismus generierään et tout ira bien..ça ira!, haha + Grüßle!

  4. Avatar

    Würde es gern hoffen, aber ab einem gewissen Alter hofft man nicht mehr,zu oft enttäuscht. Jedenfalls geht ohne Totalcrash aber alles weiter wie bisher,und das wäre das Schlimmste.

  5. Avatar

    Das deutsche Traumpaar auf des Kaisers Thron, Kohls Mädel und Merkels Bayernbub, hat das Signal für die Versammlung der Länderfürsten am Sonntag am Kaiserhof schon ausgesprochen: " KEINER HAT DIE ABSICHT, EINE AUSGANGSSPERRE ZU ERRICHTEN !". Die letzten Reste der Demokratie werden geschleift mit ihrem baldigen historischen Ausspruch "ICH KENNE KEINE DEUTSCHEN MEHR, NUR NOCH HIER LEBENDE !"
    Die neue Weltwirtschaftskrise wird wohl auch die 80% der noch hier Arbeitenden auf den Boden der Tatsachen zwingen, aber zu spät !
    Liebe Mitkommentatoren, vergesst bitte nicht, Desinfektionsmittel gegen ein Virus zu trinken !( Wein, Schnaps, Bier).

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wen würde es noch verwundern … ?!

    "Alles was wir brauchen … ist eine richtig große Krise und die Nationen werden die neue Weltordnung akzeptieren." (D. Rockefeller)

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel