Österreich-Aktivist und COMPACT-Kolumnist Martin Sellner hat sich unsere Mai-Ausgabe mit dem Titelthema „Blackout. Kein Strom, kein Gas, kein Frieden!“ angeschaut. Die Ausgabe können Sie hier bestellen.

    Das Titelthema der aktuellen COMPACT-Monatsausgabe, so betont Sellner, verweist  auf die unmittelbar bevorstehende Zukunft: Energiekrise, Abbruch von Handelsketten, daraus resultierende Hungersnot in Afrika, Massenmigration und politische Radikalisierung. Ein Horror-Szenario, das die „stellvertretende Kriegsbegeisterung der Mainstream-Medien“ zum Verstummen bringen wird.

    Auch die zerstrittene Opposition dürfte dann wieder zusammen finden. Sellner:

    „Und einen Vorgeschmack davon bekommen wir in diesem großartigen Heft.“

    Bereits das Editorial von Chefredakteur Jürgen Elsässer vermittelt ihm einen Eindruck vom Pegelstand des politischen Irrsinns. Dabei geht es um den tabuisierten Buchstaben Z:

    „Was ich nicht wusste, und was ein Wahnsinn ist: Das bis Mitte April bundesweit über 40 Strafverfahren wegen Verwendung des Zs eingeleitet wurden.”

    Der folgende Artikel („Kein Strom, kein Gas, kein Frieden: Wie die NATO-Sanktionen Deutschland zerstören“) ließ sogar Sellner erschrecken – darüber, wie leichtsinnig deutsche Politiker unsere Versorgungssicherheit aufs Spiel setzen! Nicht allein die Wirtschaft, das gesamte Land wird in den Abgrund geschubst.

    Alle bislang mit Wohlstand gedeckelten Probleme brechen auf.  Katastrophal vor allem für arme Menschen. Fassungslos zitiert Sellner die zynischen Kommentar eines Norbert Röttgen zu dieser Dystopie.

    Tipps zur Krisenvorsorge

    Aus dem Artikel über die Folgen eines Energieausfalls („Blackout – was der Staat plant: Eine verräterische Notfall-Übung”) zitiert der Rezensent die furchtbare Situation von Krankenhauspatienten, deren lebensrettende Behandlung von Stromzufuhr abhängt. Auch Sven Reuths Analyse über die Folgen des Krieges für weltweite Ernährungssicherung („Die Hungermacher”) bewertet Sellner als „perfekt“.

    Solche apokalyptischen Szenarien wecken im Leser freilich den Impuls zur Selbsthilfe. Dazu empfiehlt Sellner den Artikel „Jetzt rette ich mich selbst“ , in dem Autor Daniel Pföhringer die „besten Krisenberatungsbücher“ auswertet. Damit könne der Leser sich direkt eine Einkaufsliste erstellen.

    Augen auf beim Einkauf! Foto: BearFotos | Shutterstock.com

    Aber die Mai-Ausgabe von COMPACT enttarnt nicht nur aktuelle Kriegspropaganda. Das Dossier („Bilder, die lügen“) belegt via Bilderstrecke plus Faktencheck die (Fehl-) Informations-Politik westlicher Medien im Jugoslawienkrieg und im Ukraine-Krieg (Stichwort: Butscha). Eine Lektion über Kriegspropaganda,  die laut Sellner „allein schon den Erwerb des Magazins wert ist“.

    Für den Österreich-Aktivisten konfrontiert COMPACT 5/2022 auch deutsche Ukraine-Unterstützer mit der Frage:

    „Ob sie wollen, dass diese völlig gestörten Vernichtungssanktionen, mit denen die deutsche Volkswirtschaft sich selber ruiniert, in dieser Form durchgezogen werden? Und ich glaube, jeder Patriot, egal wie er diesen Konflikt im Einzelnen sieht, kann darauf nur mit einem klaren Nein antworten.“

    Die vollständige Rezension von Martin Sellner sehen Sie auf seinem Telegram-Kanal oder in dem Video ganz oben auf der Seite.

    In unserer Mai-Ausgabe mit dem Titelthema „Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein Frieden“ zeigen wir, was Deutschland nun zu erwarten hat, welche Pläne die Eliten vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges schmieden – und was Sie selbst tun können, um sich gegen die Krise zu wappnen.

    COMPACT 5/2022 mit dem Titelthema „Blackout: Kein Strom, kein Gas, kein Frieden“ ist am Kiosk erhältlich. Sie können die Ausgabe aber auch bequem online bestellen. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe gleich ihr Abo.

    Was der Staat beim Gas-Blackout mit uns vorhat, lesen Sie in COMPACT 5/2022. Hier bestellen.

    Das komplette Inhaltsverzeichnis unserer Mai-Ausgabe:

    Titelthema
    Kein Strom, kein Gas, kein Frieden: Wie die NATO-Sanktionen Deutschland zerstören
    Blackout – was der Staat plant: Eine verräterische Notfall-Übung
    Die Hungermacher: Weltweites Chaos durch Russland-Sanktionen
    Die Not an der Küste: Bäcker, Bauern und Fischer im Würgegriff
    Jetzt rette ich mich selbst: Tipps zur Krisenvorsorge

    Politik
    Blau-gelber Scharfmacher: Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk
    Tragödie und Hoffnung: Reportage aus den jetzt russischen Gebieten der Ukraine
    Eine Geschichte von Lüge und Betrug: Die NATO-Osterweiterung von 1990 bis heute
    Absturz einer Powerfrau : Die Toten und die Tränen von Anne Spiegel
    Sex, Drogen & Virologen: Hepatitis C – die Erfindung eines Erregers
    Deutschland, erwoke! Blender und Gender – neue deutsche Kulturzerstörung

    Dossier: Bilder, die lügen
    Bilder, die lügen: Bosnien: Wie man serbische Vernichtungslager erfand
    Bilder, die lügen: Kosovo: Racak als Kriegsvorwand der NATO
    Bilder, die lügen: Ukraine: Butscha: Wie man aus Putin einen Hitler macht

    Leben
    Und es ward dunkel: Sonnenstürme und Blackout-Risiko
    Der maximale Skandal: Der neue Roman von Michel Houellebecq
    Propheten der Apokalypse: Endzeitsekten bei Juden, Christen und im Islam
    Jagd nach dem Bernsteinzimmer: Neue Spuren in der Ostsee und in Sachsen

    Kolumnen
    Hartlages BRD-Sprech _ Angriffskrieg
    Janichs Welt _ Nach Scheitern des Impfzwangs
    Sellners Revolution _ Zemmour und Le Pen

    Hier bestellen.

    4 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa an

      Heute in Moskau große Militärparade vor 77 Jahren wurde der Faschismus besiegt auch die neuen Faschisten der Ukraine samt Nato die eine Krieg für die Amis führen werden auch besiegt,wenn man das Material der Russen sieht die brauchen keinen Atomkrieg die werden lachen wenn Deutschland samt Nato mit Elektro und Einhornpanzern und verschwuchtelten Soldat,innen angeführt von der Häkelomi Lamprecht dort einmarschieren die Nato verliert auch ohne Atomschlag der Russen denn sie vernichtet sich selbst nicht durchs Militär aber durch ihre Politiker die sind für Europa schlimmer als ein Atomschlag.

    2. Leider eine Lüge. Es gibt gar keine "Kriegsbegeisterung" bei den Bettnässern. Im Gegenteil , sie hassen ja gerade deshalb Putin glühend , weil er ihren Wunschtraum von einer Welt ohne Krieg zertreten hat. Erfreulicher Nebeneffekt. Es gab auch bis 1990 keine aggressive Nato gegen das russische Sowjetimperium ; im Gegenteil , die hatten die Hosen voll und nicht genug Munition im Keller, um länger als 3 Tage Krieg gegen den Warschauer packt führen zu können. Ohne Nukes, ohne den amerikanischen Atomschirm (ich sags nicht gern) hätten die Sowjets Europa überrannt.