In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung macht der Microsoft-Gründer und Impflobbyist Bill Gates wenig Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Demnach gehören Pandemien bald ebenso zur Normalität wie andere Naturkatastrophen. In unserer Januarausgabe befassen wir uns kritisch mit den neuen Impfstoffen, die auch mit Hilfe der Stiftung von Bill Gates entwickelt wurden. HIER bestellen!

     Wenn es nach Bill Gates geht, kann die Menschheit sich schon mal warm anziehen. In einem am 27. Januar in der Süddeutschen Zeitung veröffentlichten Interview vermutete er jedenfalls, dass in den kommenden Jahren und Jahrzehnten Pandemien zu einer neuen Normalität werden, und zwar „in der gleichen Weise, wie die Erde bebt, Tornados kommen oder sich das Klima wandelt.“

    „Nächste Pandemie könnte zehnmal so schlimm werden“

    Das war nicht die einzige düstere Zukunftsprognose. Die nächste Pandemie könne zehnmal so schlimm sein, fügte er weiter hinzu. Außerdem, so Gates mit erhobenem Zeigefinger: „Wir müssen die Lektionen lernen, wir sind auf die nächste Pandemie nicht vorbereitet“.

    Diese Aussagen des Software-Milliardärs lassen tief blicken. Wenn die Pandemie die neue Normalität ist, dann wird die Arbeit der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, die sich vor allem der Entwicklung und Verteilung von Impfstoffen verschrieben hat, in Zukunft von absolut zentraler Bedeutung sein.

    Impfaktivismus und totale Überwachung

    Der Autor dieser Zeilen stellte dazu in einem in der letzten Juni-Ausgabe von COMPACT veröffentlichten Artikel „Big Bill beherrscht die Welt“ fest:

    Allein bis 2008 erhält die Stiftung vom Microsoft-Gründer Zuwendungen in der unglaublichen Höhe von fast 36 Milliarden US-Dollar. Die Weltgesundheitsorganisation WHO steht quasi schon auf der Payroll des einstigen IT-Unternehmers und wird von diesem in der Folge mit 2,4 Milliarden Dollar bedacht. Das Wunderkind aus Seattle geht heute genauso manisch in seiner neuen Rolle als Wohltäter auf wie in seiner früheren als Unternehmer. 350.000 Flugkilometer reißt er pro Jahr herunter, um als eine Art Welt-Staatsmann zwischen Canberra und Mexiko City, London und Kairo Werbung für seine global ausgreifenden Impfkampagnen zu machen. Seine merkwürdig prophetische und auf der Münchener Sicherheitskonferenz vor drei Jahren ausgesprochene Warnung, dass die Welt «noch zu unseren Lebzeiten» eine «hochgradig tödliche globale Pandemie» erleben werde, scheint sich mit Corona bestätigt zu haben. Aber will der Mann aus Seattle in dieser Krisensituation wirklich helfen oder bastelt er lediglich an einem neuen Monopol – an einem, das wirklich die ganze Welt umfasst?

    Jedenfalls verbindet er seinen Impfaktivismus mit dem Versuch, im Rahmen des Projekts ID 2020 einen verpflichtenden digitalen Immunitätsnachweis einzuführen, der wiederum der Einstieg in die Schaffung neuer postnationaler, elektronischer Identitäten wäre. Und die Herren über dieses historisch einmalige Kontrollinstrument wären wiederum die Institutionen und Privatunternehmen, die die ID-Allianz bilden, nämlich unter anderem Microsoft (!), die Unternehmensberatung Accenture, die Rockefeller Foundation und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Ein Schelm, wer angesichts der Fähigkeiten des machtstrategischen Genies Bill Gates jetzt Böses dabei denkt…

    Eines ist jedenfalls klar: Gates ist sehr viel mehr als nur ein Privatier, der Gutes tun möchte, sondern einer der global gesehen mächtigsten Menschen überhaupt, der mittlerweile alleine aufgrund seiner astronomischen Zuwendungen einen bestimmenden Einfluss in der Weltgesundheitsorganisation WHO spielt.

    Gates weiter kritisch im Blick behalten!

    Es ist jedenfalls geboten, dem Mann aus Seattle auch weiterhin kritisch auf seine Finger zu schauen. Gerade jetzt dürfte Gates nämlich versuchen, seine Konzept einer globalen Zwangsimpfung in die Tat umzusetzen, was ganz sicherlich nicht zu seinem Nachteil geschehen wird, denn seine Stiftung ist an allen wichtigen Impfstoffherstellern beteiligt und wird an deren Gewinnen partizipieren. Es ist also mehr denn je geboten, die Aktionen dieses immer noch ungeheuer mächtigen Ex-Unternehmers im Blick zu behalten!

    Unsere Januar-Ausgabe enthält alles, um die Menschen vor dem pharmakologischen Angriff auf ihr Erbgut wachzurütteln. COMPACT-Lektüre ist die intellektuelle Schutzimpfung gegen die Weltherrschaftspläne von Big Pharma: Sowohl am Kiosk als auch in unserem Online-Shop erhältlich. Hier der Inhalt des Titelthemas:

    Der Mensch als VersuchskaninchenDas gefährlichste Experiment der Geschichte. Ziele, Propagandisten, Profiteure: Der unheimliche Aufstieg von Biontech/Pfizer
    Sklaven der Spritze: Wer nicht mitmacht, verliert seine Freiheit. Impfzwang durch die Hintertür – und im neuen Infektionsschutzgesetz („Ermächtigungsgesetz“) bereits festgeschrieben!
    «Unfruchtbarkeit möglich»: Petition von Wolfgang Wodarg und Michael Yeadon. Pikant: Yeadon war langjähriger Forschungslleiter von Pfizer!
    Führt die Corona-Impfung zu Mutationen? Die mRNA-Impfstoffe als Angriff auf unser Erbgut
    Mitgefangen, mitgehangen: Die Grünen: Injektionen für alle! Vorabdruck aus Gerhard Wisnewskis neuem Buch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2021“
    Kalter Krieg im Labor: Moskau und Peking gehen eigene Wege – auch sie misstrauen den mRNA-Impfstoffen aus Bill Gates‘ Giftküchte Viren, Zombies, MutationenImpfthriller auf der Leinwand. Hollywood hat uns vorgewarnt

    COMPACT 1/2021 mit dem Schwerpunktthema Impfen können Sie HIER oder durch einen Klick auf das Banner oben bestellen.

     

    22 Kommentare

    1. Walter Gerhartz an

      Da gibt es eine ganze Reihe unter den sogenannten Eliten, die in eine spezielle Irrenanstalt für Größenwahnsinnige gehören.

      Dazu gehören ganz sicher Bill Gates, Klaus Schwab, Soros, Rothschild und am Ende des Tages ganz sicher auch Merkel !!

    2. HERBERT WEISS an

      Es gibt gute Gründe zu der Annahme, dass dieser Virus in einem Labor erschaffen und entweder Fahrlässig oder absichtlich freigesetzt wurde. Da bleibt nur noch die Chance, einem solchen Erreger, der – wie bereits angeführt – auch weitaus schlimmere Folgen verursachen kann, durch ein Frühwarnsystem rechtzeitig zu erkennen und auszusperren. Zusätzlich muss man versuchen, die Reproduktionsrate unter 1 zu senken, also, dass ein Infizierter statistisch gesehen, weniger als eine weitere Person ansteckt.

      Man beachte den Umstand, dass der Berliner Inzidenzwert zunächst deutlich über dem des umgebenden Brandenburg lag. Mittlerweile ist es jetzt umgekehrt. Es besteht also Grund zur Hoffnung, dass die Pandemie bald überstanden sein könnte. Die Folgen des Lockdowns werden us allerdings noch arg zu schaffen machen. Es bleibt der Verdacht, dass dies so manchen Leuten ganz gut in den Kram passt.

    3. Meines Wissens gab es Erbeben schon vor Jahrtausenden, Pandemien auch. Was soll daran "neu" sein ?

    4. Kritischer Rationalist aus Hessen an

      Es erscheint wie ein schlechter Witz, ist aber an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten.Eugeniker sind zu Philantropen mutiert. Es ist die Krönung der Menschenvetachtung in der offenen Gesellschaft. Das Buffet ist angerichtet, die Rechnung bitte Herr Tore.

    5. Das ist das gleiche "Spiel" wie mit den Computerviren. Mich würde es nicht wundern, wenn das auch aus dieser Ecke entwickelt und verbreitet wurde, um mit Anti Virenprogrammen Geld zu machen. Es ist schon auffallend, dass damals, als die ersten Computerviren aufkamen, eine ähnliche Hysterie herrschte wie jetzt mit Corona. Jeden Monat ein neuer Virus, der noch schlimmer, noch gefährlicher war als der Letzte. Das ging so lange, bis jeder ein Antiviren Programm installiert hatte und der Markt damit gesättigt und abkassiert war. Seit Jahren ist deshalb Ruhe an dieser Front. Die Zitrone ist ausgequetscht. Nun geht man zu den biologischen Viren über. Statt Anti Virenprogramme sind es nun die Impfungen. Wer das alles nicht sieht und durchschaut, ist blind!

      • HERBERT WEISS an

        Rechne nur mal all die Windows-Versionen zusammen, mit denen MS uns beglückt hat. Und alle paar Jahre brauchte man wieder etwas Neues. Und gar die Office-Programme – die fressen dir die Haare vom Kopf. Der Adobe Acrobat kostet ungefähr soviel ein neuer Laptop. Irgendwann hilft nur noch Recovery, um den ganzen Müll, der sich im System angesammelt hat, wieder loszuwerden.

        Das lässt sich natürlich gut auf die biologischen Viren und sonstiges Zeugs übertragen. Gegen manches, wie die multiresistenten Keime, hilft kaum noch etwas. Aber wenn einem die Glieder abfaulen, können die Quacksalber immer noch mit dem Amputieren etwas verdienen. Das wird ganz sicher nicht bis zum St. Nimmerleinstag so weitergehen. Irgendwann werden die nichts Neues mehr aus ihrer Trickkiste herausholen können. So wie MS mit W 10. Das könnte auch W LT heißen: letzter Versuch…

    6. Querdenker der echte an

      Und wie geht es nach der 2. Welle weiter??
      Antwort heute im MSN:
      "Die DRITTE Welle kommt!"
      Und da kam ein Wanderer des Weges und sagte:
      "Und die 4,5,6,7,8,9,.10 Welle" wird kommen!

    7. Viren und Bakterien sind seit wir Menschen existieren schon Normalität.
      Als Medikamente nur bei wirklichen Notfällen zum Einsatz kamen, war ja alles noch relativ gut.
      Kein Wunder, dass Zeug entsteht und 10 Mrd. mal mutiert, wenn bei jedem kleinsten Gebrechen das Zeug reingeworfen wird wie Schokodrops.
      Ich habe bisher leider nur einen einzigen Arzt getroffen, der einem erklärte, dass man bei laufender Nase nicht direkt zur Chemiekeule greifen sollte.

      Mir erschließt sich der Sinn auch nicht so ganz warum man bei Husten, sofern dieser nicht wirklich Übertrieben die Lunge schädigt, Hustensaft gönnt um Husten zu unterdrücken. Dadurch befreit die Lunge sich nur vom Erreger. Durch Hustensaft verlängert man künstlich die Dauer der Infektion…
      Leider wird die Mehrheit der Menschen weiterhin der Pharmalobby aus der Hand fressen.

      Die Liste an Beispielen für sinnfreie Medikation kann man leider noch ewig weiterführen.
      Da braucht man sich am Ende wirklich nicht wundern, dass Menschen irgendwelche Krankheiten Rund um den Globus entwickeln. Es ist immer ein selbstgemachtes Problem.

      Verbleibe mit freundlichsten Grüßen.

      • Fahr mal nach Polen …….. alle Werbeprogramme rund um die Uhr , Filmunterbrechung für 25 – 30 Minuten Pharmareklame , alles was der ängstliche Mensch braucht !!!!!! Apotheken brauchen heute schon ein Viertel eines Supermarktes …..da fällst du auf ,wenn du keine Einkaufstüte von irgendeiner Chemiepharmabude davon trägst……
        Alleine die Versprechungen ….mit dieser Medizin wirst du 200 Jahre alt – mit 150 verdrückst du spielend drei Eisbeine….Die Alten lassen keine Disco am Freitag bis Sonntag aus ….. Die sind nicht zu bremsen wenn die losgelassen werden Sogar alle Register Stehaufmännchen Sex Pillen für jeden Organismus vorhanden. Die Pillen nach Einnahme ,melden Nachschubbedarf an ob du noch eine Dosis brauchst ……

        Was Corona anbetrifft …..normalerweise sind die Polen gegen alles immun bei den grossen Halden an Chemie ….. ,aber die Corona Fallzahlen der Realität sind höher als woanders in Europa… Selbst die katholischen Schamanen haben keinen Schutzbrief vom ADAC Corona Vatikan ….. Der Herr im Himmel scheint auch unter Conny 19 zu leiden ….
        Aber die Polen schleppen den letzten Taler in die Apothen für die Pillen ,lassen die vom Priester heiligen und hoffen dann ……. die Grippe geht von alleine …. Normalerweiser müsste die Reklame verboten werden ,genau wie Zigaretten und Suffwerbung…. Die Pharmaindustrie schädigt bewusst die Menschen.

    8. Künstliche Intelligenz, warum? an

      Der Mensch greift seit ca. 150 Jahren in die (naturperfekte) "Natürliche Selektion" ein (Impfungen/Antibiotika, etc.). Ergebnis: Eine Population von Immunschwächlingen (schlechte Gene werden an die nächste Generation vererbt, usw.), die in logischer Konsequenz irgendwann durch ein harmloses Virus oder Bakterium ausgelöscht werden wird.

      Im Prinzip eine Binse (erhöhte Virenanfälligkeit, hausgemacht), die der gute Bill als Neuerfindung des Rades vermarktet. Statt das verhältnismäßig harmlose C als Weckruf zu begreifen, ist die Parole: "Jetzt erst Recht". Ich bezweifle, dass die Menschheit in 500 Jahren noch existent sein wird, Viren, Bakterien hingegen schon.

    9. Heinz Emrest an

      Impfaktivismus und totale Überwachung als Geschäftsmodell.
      "Schaffe ein Problem und biete eine Lösung an"!
      So wird man megareich. Corona ist die Blaupause für die nächsten Probleme, die dann der Billi mit seinen Kumpels und Kumpelinchen lösen wird.
      Man braucht nur ein paar Doofnasen, die den Quatsch mit dem Problem glauben und ein noch blöderes Volk, dass nach einer Lösung schreit, dann klappt das ganz von alleine. Skeptiker sind dann halt ganz böse Nazis.

    10. Ja Herr Gates, bei Größenwahn gehen schon mal die Pferde durch. Mal ne echte Pandemie wie Ruhr, TBC, Cholera oder Pest zu erleben wäre dann aber auch für ihre Angehörigen riskant. Ob sie dann wieder bei klarem Verstand landen wage ich zu bezweifeln, der war wohl nie vorhanden.

    11. das ist die beste Idee der Geldmehrung …… der Pharmapanscher …..
      Die Politik malt den Todesengel an die Wand,die Lobbyisten öffnen Tür und Tore ……….

      und schon rollt der Corona Rubel …..

    12. Wer gereift denn endlich
      § 7 des Völkerrechts auf –

      Verbrechen gegen die Menschlichkeit
      (1) Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung

      1. einen Menschen tötet,
      2. in der Absicht, eine Bevölkerung ganz oder teilweise zu zerstören, diese oder Teile hiervon unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,

      Usw. Usw

    13. Dieser Kerl ist genau so ein Quatscher wie die Coronageisterfahrer und sollte wie diese die Klappe halten. Die schaukeln sich gegenseitig hoch. Man kann sich auf Pandemien nicht "vorbereiten", schon gar nicht auf solche, die noch 10 x schlimmer sind als die aktuelle Pandemie. Es ist 100 Jahre her, daß es etwas Vergleichbares gab.

      • Du kriegst den Gummihammer an

        lel, vorbereiten kann man sich nicht, aber wenn’s so weit ist, völlig unvorbereitet irre Maßnahmen verhängen, das geht dann schon.

        So in etwas wie, auf Kriege/Angriffe kann man sich nicht vorbereiten, wenn’s so weit ist, dann erst fangen wir an Waffen zu schmieden, Verteidigungspläne auszuarbeiten und erklären den absolut unvorbereitesten Deppen zum Anführer.

        • Offenbar nicht. oder wollen Sie behaupten, die BRD oder sonst ein Staat der EU wäre auf einen großen Krieg vorbereitet?

        • Du kriegst den Puddinghammer an

          Ich will gar nichts behaupten! SIE haben die kühne ("dumm", hab ich nicht geschrieben) Behauptung aufgestellt, dass man sich auf Pandemien nicht vorbereiten kann.

          Weil niemand einen Schneeschieber produzierte, konnte sich niemand auf auf den Winter vorbereiten. (Hoffentlich hast du wenigstens einen Ofen oder zumindest warme Stricksocken).