Ein Zeichen von Menschlichkeit in Zeiten der Diktatur: In der Hauptstadt soldarisieren sich Cafés mit den Ausgegrenzten. Warum Ungeimpfte fälschlicherweise zu Sündenböcken erklärt werden, lesen Sie in unserer Dezember-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug“. Hier mehr erfahren.

    Diktatorische Maßnahmen selektieren nicht nur bestimmte Bevölkerungsgruppen aus. Sie unterteilen auch die Nichtbetroffenen: in Übereifrige, in Mitläufer und in Widerständige. Derzeit fordert die Regierung von Ladenbesitzern die Umsetzung der sogenannten 2G-Regel: Geimpfte und Genesene dürfen rein, Ungeimpfte müssen draußen bleiben.

    Das lässt sich mancher nicht zweimal sagen: ein Gelsenkirchener Ladeninhaber schrieb auf seine Schaufenster: „Ungeimpfte unerwünscht“. Kommt einem irgendwie bekannt vor… Immerhin bedauerte er seine Aktion später und wischte die Botschaft wieder weg. Und doch bleibt ein übler Nachgeschmack: Übereifrige Mitläufer sind glücklich, wenn sie kollektiv auf  Wehrlose einprügeln dürfen. Pure Mitläufer hingegen blenden die eigene Emotionalität aus, befolgen inhumane Anweisungen leidenschaftslos. Später werden sie sagen; dass sie „nur Befehle ausgeführt“ hätten. Auch das ist altbekannt.

    Anti-Apartheid-Cafés

    Aber es gab und gibt auch den Widerstand. Der zeigt sich nicht allein im offenen Regelbruch. Ein Zeichen von Solidarität, eine symbolische Geste hat ebenfalls große Wirkung. So offerieren die sieben Berliner Franchise-Filialen von Wonder Waffel seit Dienstag einen „Gratis-Kaffee für Ungeimpfte“.

    Angekündigt wurde dies von der Café-Kette am Dienstag auf Facebook und Instagram. Als kleingedruckte Fußnote ist zu lesen, dass dieses Angebot auch für Geimpfte und Genesene gelte, wenn sie den Kaffee „to go“ bestellen – sich also in die Situation der Ungeimpften begeben.

    Schon am Mittwoch waren die Posts allerdings wieder gelöscht. Offenbar wurden die Seiten der Café-Kette von Regimetrollen mit einem Shitstorm überzogen. Wonder Waffel schreibt zur Begründung:

    „Wir haben den Beitrag gelöscht, damit sich Menschen und Freunde nicht untereinander streiten und diskutieren.“

    Das Angebot zurückgenommen hat das Unternehmen jedoch nicht: den Gratis-Kaffee gibt es noch bis Ende des Jahres in der Wonder-Waffel-Filialen. Das ärgert die Impf-Mitläufer. So ließ eine Konformistin ihren Hass per Online-Kommentar freien Lauf:

    „Die Geister, die ich rief. Viel Spaß dann mit den ganzen Querflöten im Laden.“

    Andere Gastronomen ziehen mit

    Der Tagesspiegel berichtete unterdessen über ein weiteres Café in der Berliner Uhlandstraße, das ebenfalls Gratis-Kaffee für ungeimpfte Kunden ausschenkt. Die Besitzerin erklärt ihr Angebot so:

    „Wir finden es nicht richtig, Menschen nur wegen einer anderen Meinung auszugrenzen.“

    Auch im Osten Berlins gibt es ein Restaurant, das einen Kaffee jenen Kunden spendiert, die aufgrund ihres Status als Ungeimpfte nicht Platz nehmen dürfen, sondern ihr Essen „to go“ bestellen müssen.

    Das sind nur wenige Beispiele für all die Ladenbesitzer und Gastronomen, die sich ihre Menschlichkeit bewahren, während andere sie aufgeben – um mit den Machthabern zu einem riesigen, furchtbaren Monster zu verschmelzen.

    Übrigens: Wer sich seinen Gratis-Café in einer der Berliner Filialen von Wonder Waffel abholen möchte, kann dies hier tun: Grüntaler Str. 88 | Adalbertstraße 88 | Mall of Berlin, Leipziger Platz 12 | Schultheiss Quartier, Stronstraße 14 | Neckarstraße 2 | Schloßstraße 128 | Kantstraße 117

    Auch wenn es dem Regime nicht passt: In COMPACT 12/2021 mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug: Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ bringen wir die Wahrheit auf den Tisch. Mit diesen Fakten verhindern wir die Impfpflicht!

    ▪️ Der große Impf-Betrug: Die gebrochenen Versprechen der Regierung
    ▪️ Der unsichtbare Tod: Die Spritzen, die Lügen und die Toten – wer wirklich in den Krankenhäusern stirbt
    ▪️ Schuss, Tor, tot: Exitus auf dem Rasen – das rätselhafte Umfallen kerngesunder Fußballer
    ▪️ Grundwissen: Wie wird man immun?: Das sagen Top-Virologen, die der Mainstream unterdrückt
    ▪️ Unter der eisernen Ferse: Editorial zur Impf-Diktatur
    ▪️ Oliver Janich: Das Milgram-Experiment: Warum sich die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen.

    COMPACT 12/2021 „Der große Impf-Betrug“ – hier bestellen.

    18 Kommentare

    1. Wenn Dummheit "menschlich" ist (definitionsabhängig) ,dann sind Leute , die denken, Ungeimpfte würden nur wegen ihrer "anderen Meinung" ausgegrenzt , menschlich. Natürlich ist es jedem Ladenbetreiber erlaubt, Kaffee kostenlos zu an jeden zu verabreichen.

      • Andor, der Zyniker an

        @ Sokratist

        Kaffee kostenlos verteilen ist wirklich gut. Das bringt genau soviel ein
        wie auf dem Balkon klatschen und Kerzen anzünden.
        Ist aber nicht unmenschlich. Wer sind wir, dass wir uns darüber aufregen?
        Jeder kann sich jetzt frei entscheiden, ob er sich geimpft oder ungeimpft
        seinen Kaffee abholt. Für die Obdachlosen empfehle ich Coffee tot go.

    2. Marques del Puerto an

      Wollen wir da nicht auch was planen ? Zum Bleistifft bei Spaziergängen ( Demo ) schönen ordentlich Glühweinstand und Met Schenke ?

      Der Marques gibt einen aus ….

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

    3. Na, wer hätte das gedacht?

      Quelle: Berliner Zeitung 1.12.2021 – Auszug –

      Nach Einführung von 3G: Berliner S-Bahn muss ihr Angebot einschränken

      Bei dem Verkehrsunternehmen steigt die Zahl der Krankmeldungen. Auf sechs Linien fahren weniger Züge.

      ,

    4. Guter Beitrag!
      Das Beste: Eine Blockflöte wünscht viel Spaß mit Querflöten. Und hat das Ganze nicht begriffen, weil sie von "im Laden" geifert.

    5. jeder hasst die Antifa an

      Fürs Impfen gibt es Bratwürste,fürs Impfverweigern gibts Kaffee ich trinke lieber Kaffee

        • Marques del Puerto an

          @jeder hasst die Antifa und @Archangela,

          ihr müsst mal meine Harzer Wurscht verschlungen haben…. Kräuterwurst aus alten Rezepten, von Vater von Vater und nochmal Vater….
          Aber bei Pirna gibts einen Jager , der macht Wildbratwürste , Heiliger sind die lecker !
          Die tischen wir hier sogar auf für ex Könige und Kaiser, wennse dann mal kommen zum Marques.

          Mit besten Würschten….ääh.. Grüssen

          der Marques

      • … und in Thüringen standen die Deppen schon früh an um eine Rostbratwurst,
        die man dort fast an jeder Ecke für 2,00 E kaufen kann an, um sich den geilen
        Pieks abzuholen. Mein Schwiegervater ist auch so einer, der kann es kaum
        erwarten sich die sogenannte Boosterimpfung abzuholen, was für ein erbärmlicher
        Idiot, sagt auch seine Tochter …
        Am liebsten würde der wohl in dieser Impfsoße baden … brüll !

        (PS.: ich lebe schon seit Ewigkeiten nicht mehr in Thüringen)

      • friedenseiche an

        ich nehm dann die waffel mit viel schlagsahne druff :-)
        bleibt ein kaffee mehr für dich

      • Marques del Puerto an

        @Rabe

        im Compact Camp gibt es nur gutes Ostdeutsches Bier oder den Baron de Ley sowie Marques De Araya….

        Also kommen Sie mir hier nicht mit alkoholfreie Cocktails wie Kaffee…. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

      • In der Red. gibt`s wohl eher Schnaps . Ohne Schnaps wird es für diejenigen, die sich in der selbst gelegten Schlinge ihrer absurden Ideen verwickelt haben, immer ungemütlicher.

    6. Richtig gute und mutige Aktion, Respekt!!!! Widerstand im ganzen Land sollte das Motto lauten. Weg mit den koruppten ausgewählten Psychopathen der altpartein.