Bekennerschreiben aufgetaucht: Antifa steckt hinter Anschlägen in München und Grünheide

25

Vom frühen Freitagmorgen bis zum Samstagnachmittag waren 20.000 Menschen in München ohne Strom. Nun bekannten sich Linksextremisten zu diesem Anschlag – ebenso wie zu einer Attacke auf die Stromversorgung der im Bau befindlichen Tesla-Fabrik im brandenburgischen Grünheide. Wer hinter den Linksextremisten steckt und wer sie bezahlt erfahren Sie in COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund. Hier bestellen.

Am vergangenen Freitag brannte im Münchener Osten unter lautem Knallen und Krachen ein dickes Stromkabel auf einer Großbaustelle ab, was dazu führte, dass 20.000 Einwohnern in den Stadtteilen Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim das Licht ausgeknipst wurde.

Die herbeigerufenen Fahnder der Münchener Kriminalpolizei kamen schnell zu dem Ergebnis, dass es sich um eine vorsätzliche Tat handeln müsse, da Brandbeschleuniger verwendet wurden. Deshalb richteten die Ordnungshüter eine Ermittlungsgruppe Volt ein, wobei von Anfang an die Staatsschutzstelle des Polizeipräsidiums München involviert war.

Millionenschäden in München

Die Beamten dürften mit ihren Vermutungen richtig gelegen haben, denn mittlerweile ist auf der linksextremistischen Plattform Indymedia ein Bekennerschreiben aufgetaucht, in dem sich anonyme Verfasser zu der Brandstiftung bekennen. In dem Schreiben heißt es unter anderem:

„Wir haben am 21.5.21 das Strom- und Glasfasernetz der Stadtrwerke im Münchner Osten angegriffen. Das primäre Ziel dieser Aktion war der Rüstungskonzern Rhode & Schwarz am Münchner Ostbahnhof, dem wir erfreulicherweise für mindestens 24 Stunden den Saft abdrehen konnten. R & S ist eins von vielen Unternehmen, die mit Waffenproduktion, Krieg und Tod ihre Profite machen und ihren Beitrag leisten, dass Deutschland seit vielen Jahren unter den Top 5 der globalen Rüstungsexporteuren rangiert. Außerdem war die Aktion ein Angriff auf die politisch Veantwortlichen in München und Bayern, die den Gongschlag nicht hören wollen.“ (Fehler im Original)

Außerdem habe man gegen die Rodung eines Forsts protestieren wollen. In einem täuschen sich die Brandstifter allerdings: Das von ihnen ins Visier genommene Rüstungsunternehmen konnte beinahe ungestört weiterarbeiten, weil es offenbar über ein autonomes Energiesystem verfügt, weshalb auch der Geschäftsbetrieb nach Angaben eines Sprechers kaum beeinträchtigt worden sei.

Screenshot des Indymedia-Bekennerschreibens zum Brandanschlag in München.

Seit November 2019 haben Linksextremisten in München immer wieder Funkmasten und andere infrastrukturelle Einrichtungen angegriffen. Obwohl ein Sachschaden in Höhe von mehreren Millionen Euro entstand, gab es bislang noch keine Ermittlungserfolge.

Vulkangruppe gegen Tesla

In der gestrigen Nacht brannten außerdem Stromkabel auf der Baustelle des Tesla-Werks in Grünheide bei Berlin. Auch hier tauchte ein Bekennerschreiben bei Indymedia auf, in dem sich eine Vulkangruppe zu der Brandstiftung bekannte.

In dem Schreiben heißt es unter anderem:

Wir haben in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2021 die Stromversorgung der Baustelle der Tesla-Giga-Fabrik in Grünheide bei Berlin gekappt, indem wir an sechs überirdisch verlegten Hochspannungskabeln Brand gelegt haben. Tesla ist weder grün, ökologisch noch sozial. Tesla ist ein Konzern, der weltweit Raubbau betreibt, Lebensgrundlagen zerstört sowie koloniale Ausbeutungsverhältnisse nutzt und herstellt.

Nach Angaben der Polizei sind die Kabel aber trotz des Feuers weiter funktionsfähig. Auch hier hat der Staatsschutz mittlerweile die Ermittlungen übernommen.


Egal ob AfD, Rechte, Querdenker oder kritische Linke: Jeder, der sich kritisch äußert, kann ins Visier der Antifa geraten. Wie groß die Gefahr für unsere Demokratie wirklich ist, haben wir in COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund dokumentiert. Weil wir als einzige Zeitschrift die Täter und ihre Geldgeber beim Namen nennen, klagen derzeit gleich mehrere Linksextremisten gegen uns. Wir haben eine dritte Auflage des Hefts drucken lassen! Zur Bestellung hier oder auf das Banner oben klicken.

Über den Autor

25 Kommentare

  1. Wenn es nach den Energiewendeverfechtern geht, dann kann bald eine einzige Bande ANTIFA´s das halbe Land platt legen. Die (H)ochspannungs (G)leichstom (Ü)bertragung macht das dann möglich. Diese Klimwahnpolitik muss mit allen Mitteln gestoppt werden.
    Es gibt einfach nur die ungehinderte Ausbreitung der Menschheit. Man darf nicht dulden dass Länder, die Entwicklungshilfe bekommen – einen Bevölkerungszuwachs haben. Da müssen Sanktionen erfolgen. Eine Klimakrise gibt es nur in den Köpfen von Dummen also den DUMMKÖPFEN

  2. Erik Thule am

    So wie sich die DDR zur Unterminierung der Bundesrepublik die RAF gehalten hat,
    so hält sich die BRD die Antifa zur endgültigen Demontage einer einst stolzen
    Nation und eines stolzen Volkes.

    Die eine Staatssimulation hat das auf Geheiß der Kommunisten getan, und damit
    zumindest einen vorgeblichen Feind bekämpft. Die andere Staatssimulation
    bekämpft damit die aufrechten Patrioten im eigenen Volk.
    Und somit das Volk an sich. Und hier tritt Artikel 20 Absatz 4 des GG in Kraft!
    Also, raus auf die Straßen! Unnachgiebig! Allesamt!

  3. jeder hasst die Antifa am

    Die Verhaftete Antifa Ikone Lina Todesengel Anführerin einer linken Terrortruppe sitzt zur Zeit im Bau man kann nur hoffen das sie nie wieder rauskommt,diese linke Kampfemanze war Anführerin eines Antifa Totesschwadrons sie versprühte immer Reizgas um ihre Opfer Wehrlos zu machen und der übrige Mob fiel dann mit Hämmern und Eisenstangen über die her.

  4. Rumpelstielz am

    BERLIN. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat ihren Gesetzesentwurf zur Bestrafung für das Erstellen von sogenannten Feindeslisten zugunsten von Journalisten und „Antifa“-Gruppen geändert. Der Gesetzesentwurf, der der taz vorliegt, soll am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden.

    Das Vorhaben ziele vor allem auf sogenannten Feindes- und Todeslisten ab, wie sie teilweise von Rechtsextremen verbreitet wurden. In der aktuellen Fassung steht der Zeitung zufolge ein Verweis auf die Sozialadäquanzklausel des Paragraphen 86 Strafgesetzbuch. Demnach bleibe die „Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens“ straffrei. Ebenso, wenn die Handlung der „staatsbürgerlichen Aufklärung“ oder „ähnlichen Zwecken“ diene.

    Außerdem heiße es in der Begründung zu dem Entwurf, daß die „Veröffentlichung der Recherchearbeit von Vereinen zur Aufdeckung extremistischer Bestrebungen“ NICHT strafbar sein soll. Damit könnten Brandmarkungen oder Veröffentlichungen von privaten Angaben durch LINKE Organisationen nicht unter das neue Gesetz fallen.

    Außerdem heiße es in der Begründung zu dem Entwurf, daß die „Veröffentlichung der Recherchearbeit von Vereinen zur Aufdeckung extremistischer Bestrebungen“ nicht strafbar sein soll. Damit könnten Brandmarkungen oder Veröffentlichungen von privaten Angaben durch linke Organisationen nicht unter das neue Gesetz fallen.

    Auf Deutsch Linke Aktivisten bleiben straffrei. SPD äh SED

  5. Große Firmen hatten schon immer meißt autarke Energieversorgungssysteme, Aber den kleinen Mann, der in den letzten Jahrzehnten zunehmend dazu gezwungen wurde, auf Elektrizität als einzige Energieversorgung umzusteigen, trifft es mit voller Wucht! Noch in den 1970er Jahren war es normal, daß Wohnungen Direktheizungen mit Holz, Öl, Kohle oder Gas hatten, das galt für die Warmwassererzeugung und auch das Kochen! Die Versorgunsbetriebe für Wasser und Gas kamen in ihren Netzen ohne Elektrizität aus! Strom brauchte man nur für die Beleuchtung (weshalb die Stromrechnung auch oft Lichtrechnung genannt wurde), das Bügeleisen, den Kühlschrank, die Waschmaschine (seit ca. 1960, als die Wassermotoren verboten wurden, wg. Hitzesommer 1959) und die Jubelelektronik. Heute sind die Wohnungen ohne Strom eher unbewohnbar, weil im Zweifelsfall das Wasser – für die Toilettenspülung! – nicht mehr läuft! Im Winter sowieso nicht; denn keine Heizung läuft mehr ohne Strom – außer Ofenheizung!
    Und das werden die Herrschaften von der Antifa gewußt haben! Da richten sie den größten Schaden an und machen sich bei den Meisten gegenwärtig!

    • Konrad Kugler am

      Wie kann man als teilweise noch Konservativer sowohl eine sozialistische Familien-, alas auch eine Justizministerin akzeptieren?

      Lauter Schwachköpfe in den Parteien?

  6. jeder hasst die Antifa am

    Die Antifa sind gut bezahlte Staatsangestellte und Linksgrün Indoktrinierte Bälger welche zur Bekämpfung jeglicher Opposition gegen das Merkelregime eingesetzt werden.

  7. HERBERT WEISS am

    "Tesla ist weder grün, ökologisch noch sozial." – In diesem Punkt haben diese militanten Wirrköpfe zufällig mal Recht, aber was bringt letztlich dieser Blödsinn? Und dann gibt es immer noch viele Dummköpfe unter den politisch Etablierten, die mit diesen Chaoten gemeinsame Sache machen. Aber wenn sich jemand mal erdreistet, gemeinsam mit der AfD zu stimmen oder sich gar zum MP wählen lässt au wei, au wei!

    Erinnert sei auch an die "Revolutionäre Mai-Demo" zum Monatsbeginn. Und an über 80 verletzte Polizeibeamte. Dagegen war bisher jede Querdenker-Demo Kindergeburtstag. Also, liebe Ordnungshüter, wenn Ihr nicht allmählich rafft, wo Euer wahrer Feind steht, ist Euch nicht zu helfen!

  8. Achmed Kapulatzef am

    Solange die jetzige Regierung mit der Antifa gemeinsame Sache macht bzw selbst ein Teil davon ist, wird die Aufklärungsrate wohl gegen null laufen, denn selbst wenn sich aus den Ermittlung ergeben sollte das die Antifa Verursacher dieser Anschläge ist, wird man diese Anschläge im Kampf gegen Rääääächts legitimieren.

    • Der Überläufer am

      Nachtrag, weil schon geschlossen

      "Welche pauschale pauschaler Verunglimpfung, ich gehe mal davon aus, dass man eine Kriminelle auch als kriminell bezeichnen kann…."

      Bitte nicht immer Fakten mit Meinung verwechseln um daraus Strohmänner zu basteln Es ist doch Höcke der bestreitet, etwas damit zu tun zu haben. Wenn Sie selber dieser Meinung sind, dann tun Sie’s halt. Gleiches gilt für Herrn Höcke. Soll der seine und Ihre Meinungsfreiheit doch vor Gericht verteidigen, statt sich abzuducken (ich wars nicht… ich wars nicht).

  9. alter grieche am

    Der Titel des C-Spezial : "Gefahr für die Demokratie". Wenn`s nur das wäre, drauf gepfiffen. Die Demokratie hat ihre Chance in Deutschland gehabt, das Ergebnis ist haarsträubend.

  10. alter grieche am

    Die Burschen überschätzen sich gewaltig. Letztlich bewirken ihre Anschläge nichts ( genau wie Demos). Tesla wir deswegen nicht aus Dland verschwinden, obwohl das zu wünschen wäre.

    • jeder hasst die Antifa am

      Vieleicht geht er dann nach Griechenland,in deine Heimat Sofaklecks

  11. jeder hasst die Antifa am

    Wie lange will dieser Staat eigentlich noch zusehen wie ihm eine Verbrecherorganisation namen Antifa auf der Nase rumtanzt.

  12. heidi heidegger am

    * ist eines von vielen Unternehmen * -> sodele, Fehler corrigiert, aber 24 Stunden lang gab es keine Eiswürfel und ditt Tiefkühlkost verrottete, häh? Wenn das mit meinen Pommes im Gefrierfach passiert wäre äh mit meinem angebrochenen Kaviar über dem Gemüsefach, wäre ditt heidi militant geworden und hätte ditt Antifa an Tiffi ausgeliefert, denn unser Tiffi ischd ein einziges Kriegsgebiet äh eine *war machine* wie Ozzy Osbourne, nicht? 😉

    • jeder hasst die Antifa am

      Wie hast du denn deine Melkmaschinen fürs Ziegenmelken in gang gebracht,mit einem Fahrrad Dynamo etwa.haha zacknwech

      • heidi heidegger am

        D u bist diese Maschine, tu‘ nich so, Du tunichgut, hihi. Grüßle!

      • HERBERT WEISS am

        Früher hat man so etwas mit der Hand gemacht. Schätze mal, Heidi kriegt das noch hin.

      • heidi heidegger am

        servus, HERBERT, Du doch auch, ey! LOL, denn lustvoll/lustgebend anner Zitze drückend-ziehend, aber nicht gezwirbelt! also das hat doch jeder beim Liebesspiel dann und wann im HeteroLeben mal ausgehührt, ja? ..kann sein, dass ditt Gay Sauna Boys auch drauf stehen bis es Aua macht, aber wie äh belastbar(er) Frauen *in heat* dahingehend sind, olalala, darüber könnte ich einiges beitragen..später mal, ja? Grüßle! + 🙂

      • heidi heidegger am

        corr.: ausgeführt (meine Tastatur klebt bissi..was war da wieder los, häh? ..die HausKatze anzunehm‘, mja) 😉

    • heidi heidegger am

      Teil 2

      also genau genommen ischd das ne Art Volkeigentum/Infrastruktur und so watt ditt kleinen Strolche da sabotierten mutmasslich..*grrmpff* Soki et moi vastehen da dann kein‘ Spass (wie ich uns beide kenne), und unsamm Tiffi werden wir es geduldig (bzw. ungeduldig: Soki) erklären und dann aber kann ditt Antifa sich warm anziehen, denn ab morgen früh können die sich dann im NSL austobäään..entsprechende Abschiebeflüge durch ditt ShT, eh klar, und die Kosten dafür tragen die Eltern dieser BürgerKinder, denn Eltern haften für unreife Früchtchen, mja.

  13. Thomas Walde am

    Üblicherweise werden Antifa-Terrortaten, wenn überhaupt, nur in den Regionalnachrichten erwähnt. Man stelle sich vor, eine andere Gruppierung hätte tausende Münchner stromlos gemacht. Was wäre das für ein Anschlag auf das Fortbestehen des demokratischen Rechtsstaates. Es hätte ARD-Sondersendungen gegeben. Aber so waren es ja nur ein paar Leute, die zeitweise mal kein Licht hatten. Aber da kommt noch mehr. Denen tut doch keiner was.

    • Genauso sieht es aus.
      Solche Taten werden von den Leidmedien mit Absicht verschwiegen !

    • Right is right and left is wrong am

      Da muss ich widersprechen: Sowohl auf BR-Online als auch bei der Süddeutschen und auf Spiegel-Online wird über die München-Sache berichtet — auch über den vermutlich linksradikalen Hintergrund. Komplett totschweigen kann man einen Stromausfall, von dem 20.000 Leute betroffen sind, dann doch nicht.

      • Erik Thule am

        "…auch über den vermutlich linksradikalen Hintergrund."

        Ja klar, aber Ausstrahlungen und DVD-Vertrieb wie "Der Linksstaat",
        oder auch Artikel und Sonderhefte zum Thema hier, werden
        gerichtlich verboten. Weil der tiefrote Staat und seine teils
        offensiven Verbindungen zu diesen Terroristen keinesfalls ans
        Licht der Öffentlichkeit gelangen dürfen.

        Bei denen irgendwo echten, kritischen Journalismus zu vermuten,
        ist schon sehr naiv.

        Bei den ÖRs wird ALLES totgeschwiegen was der Regierung nicht
        passt. Und was nicht totgeschwiegen werden kann, wird samt der
        handelnden Personen – oder gleich einer ganzen Partei – in aller
        Öffentlichkeit grundsätzlich als "antidemokratisch" gebrandmarkt.
        Da arbeiten bloß Büttel, die vom Volk fürstlich alimentiert werden
        für nichts als Regierungspropaganda.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel