Der Name gewöhnungsbedürftig. Doch mit asiatischer Heilkunst können wir erfolgreich gegen westliche Zivilisationskrankheiten angehen. Ob Stress, schlechter Schlaf, Angststörung oder nachlassende Vitalität uvm, Ashwagandha hilft! Der Geheimtipp aus Indien, auch für ihn!

    Ashwagandha ist eine indische Heilpflanze, die kräftigend, zugleich aber auch ausgleichend und beruhigend wirkt. Damit ist die indische Schlafbeere, so ihr deutscher Name, ideal, um uns bei Erschöpfung, chronischem Stress und Schlafproblemen zu helfen.

    Mit Stress und Schlafproblemen haben inzwischen immer mehr Menschen in Deutschland zu tun. Insbesondere in den letzten zehn Jahren wird ein drastischer Anstieg von über 60 Prozent bei den Berufstätigen zwischen 35 und 65 Jahren konstatiert. Demzufolge ist die Nachfrage nach entsprechenden Medikamenten enorm.

    Wer jedoch auf die leidigen Nebenwirkungen dieser Medikamente verzichten will, landet schnell bei natürlichen Mitteln, insbesondere aus der asiatischen Heilkunst. Hier sind die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Ayurveda die bekanntesten Vertreter. Insbesondere beim Ayurveda  nimmt unser Ashwagandha eine wichtige Rolle ein.

    Welche Wirkungen sprechen für Ashwagandha?

    Die Schlafbeere weist verschiedene Alkaloide und Steroidlactone aus, allen voran die Withanolide. Diese sind in ihrer Wirkung den Steroidhormonen Cortisol, Testosteron und Östrogen ähnlich und beeinflussen den Hormonhaushalt. Außerdem wirken sie entzündungshemmend. Entzündungen sind zwar der erste Schritt zur Heilung, jedoch im chronischen Stadium können sie zu Autoimmunerkrankungen wie Rheuma u. ä. führen.

    Darüber hinaus enthält Ashwagandha das Spurenelement Eisen, das für die Blutbildung nötig ist und gegen Anämie (Blutarmut) hilft.

    Das Besondere an Ashwagandha ist jedoch die gleichzeitig leistungssteigernde, kräftigende Wirkung in Kombination mit den beruhigenden Eigenschaften. So fördert unser Ashwagandha den gesunden Schlaf, macht aber tagsüber nicht müde. Gleichzeitig stärkt es Körper und Geist, ohne Unruhe zu verursachen.

    Adaptogene Wirkweise: Ashwagandha gegen Stress

    Ashwagandha wird von naturheilkundigen Menschen vor allem wegen der adaptogenen Wirkung geschätzt. Was sind Adaptogene? Das sind Heilpflanzen, die den Organismus kräftigen und reinigen sollen. Insbesondere stärken sie die Widerstandsfähigkeit gegenüber Umweltgiften. Desweiteren erhöhen sie die Reaktionsfähigkeit auf emotionalen und physischen Stress und haben bei vielen modernen Zivilisationskrankheiten eine ausgleichende, tonisierende und beruhigende Wirkung.

    Gleichzeitig liefern sie Energie und verbessern damit die körperliche Kondition und Ausdauer sowie die geistige Klarheit. Insbesondere was die Energiebereitstellung in unseren Zellen angeht, bildet Ashwagandha ein nahezu perfektes Duo mit dem Coenzym Q10. Dieses wird unmittelbar in unseren Zellkraftwerken, den Mitochondrien benötigt. Mehr dazu lesen Sie hier.

    Im Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin  werden Adaptogene seit Jahrhunderten verwendet.

    Ashwagandha im Ayurveda

    An dieser Stelle ist eine kleine Einführung in das Ayurveda unerlässlich. Hier werden nämlich alle Menschen in verschiedene Typen, sogenannte Doshas, eingeteilt. Dabei werden das Vata, Kapha und Pita Dosha unterschieden. Diese sind in verschiedenen Anteilen in jedem angelegt und sollten sich im Gleichgewicht befinden. Ist eines der Doshas gestört, tritt eine Beeinträchtigung von körperlicher und seelischer Gesundheit ein.

    Insbesondere das Vata Dosha ist heute bei vielen Menschen aufgrund von Hektik, Stress und Sorgen gestört. Nervosität, Schlafstörungen und eine schlechte Verdauung sind die Folge. Ashwagandha soll im Ayurveda das Vata ausgleichen und die Ruhe und Klarheit des Geistes fördern.

    Und dass genau das funktioniert, davon zeugt der allmähliche Einzug von Ashwagandha in die europäische Heilkunde. Sogar die Schulmedizin hat unser Mittel inzwischen für sich entdeckt.

    Wo wird Ashwagandha angewendet?

    Bei Stress, nervöser Unruhe, Anspannung: Die stressreduzierende Wirkung von Ashwagandha ist vermutlich auf eine Verminderung der Ausschüttung des Stresshormons Cortisol zurückzuführen. Indische Studien bestätigen die Wirkung. Die Teilnehmer hatten ein geringeres Stressniveau, einen niedrigeren Blutdruck, fühlten sich insgesamt wohler.

    Bei Angst und Anspannung: US-Wissenschaftler überprüften fünf klinische Studien zur Wirksamkeit von Ashwagandha bei Ängsten und Angstzuständen. Sie konnten die angstlösende und entspannende Wirkung bestätigen. Auch bei Angststörungen erwies sich die Einnahme als effektiv.

    Bei Schlafstörungen: Ashwagandha wird nicht umsonst als Schlafbeere bezeichnet. Es wirkt beruhigend und schlaffördernd, indem es den Sympathikus dämpft. Dieser Teil des vegetativen Nervensystems ist für Kampf oder Flucht (fight or flight response) zuständig. Gleichzeitig stärkt es den Parasympathikus, den Anteil des Nervensystems, der für die Erholung und die Verdauung zuständig ist (rest and digest). So hilft es sowohl bei Einschlaf- als auch bei Durchschlafstörungen.

    Bei Entzündungen: Chronische Entzündungen schädigen Butgefäße und und können auf Dauer zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Ashwagandha wirkt entzündungshemmend und immunmodulierend, indem es die Aktivität der Killerzellen ankurbelt. Auch bei Hauterkrankungen oder bei Gelenksentzündungen wie Arthritis kann unser Mittel die Behandlung unterstützen.

    Für Frauen: Eine Studie an 50 Frauen bestätigte, dass Ashwagandha auch die sexuelle Lust und Erregungsfähigkeit der Frau erhöht. Die Teilnehmerinnen nahmen über acht Wochen zweimal täglich 300 mg des Ashwagandha-Wurzel-Extraktes ein. Die Ursache dürfte in der stressreduzierenden, durchblutungsfördernden und hormonanregenden Wirkung liegen. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass Withania somnifera auch die Fruchtbarkeit verbessern kann.

    Zum Abnehmen: Stress ist eine häufige Ursache für Übergewicht. Indem sie den Cortisolspiegel senken, können Ashwagandha-Kapseln das Abnehmen unterstützen. Gleichzeitig erhöht die Schlafbeere vermutlich die Insulinsensitivität der Zelle, entlastet die Bauchspeicheldrüse und wirkt sich regulierend auf den Blutzuckerspiegel aus. Das verhindert Heißhungerattacken und hilft damit sogar Diabetes Typ 2 vorzubeugen.

    Zur Stärkung von Kraft und Ausdauer: Ashwagandha-Produkte sind bei Kraftsportlern sehr beliebt, da sie gleichermaßen Muskelmasse und Muskelkraft erhöhen. Ähnlich wie Q10, dass die Dauer von Höchstleistungen verlängert und der Ermüdung des Muskels entgegen wirkt. Viele Sportler nehmen die Kapseln vor dem Training ein, um den Muskelaufbau zu verbessern und die Ausdauer zu stärken. Die Wirkung basiert vermutlich auf der Anregung der körpereigenen Testosteronproduktion, die für Muskelwachstum und Kraft mitverantwortlich ist.

    Libido- und Potenzsteigerung: Testosteron ist bei Männern und Frauen für die Libido verantwortlich. Sinkt der Spiegel unter einen bestimmten Wert, geht auch die Lust verloren. Ashwagandha soll die Testosteronproduktion erhöhen und damit wirksam gegen Erektionsstörungen und Libidoverlust helfen. Allerdings konnte diese Wirkung in Studien (noch) nicht bestätigt werden. Die Studien weisen aber darauf hin, dass es die Qualität der Spermien verbessern kann. Im Kamasutra wird Ashwagandha als Aphrodisiakum empfohlen. So soll ein Einreiben mit Ashwagandha-Extrakt die Erektion verlängern.

    Zum Schluss: Anti-Aging und Steigerung der Vitalität: Eine Studie an Männern zwischen 50 und 59 Jahren bestätigte den der Schlafbeere nachgesagten Anti-Aging-Effekt: Alle zeigten nach der Einnahme von 3 g über ein Jahr hinweg eine signifikante Verbesserung des Hämoglobinwertes, eine messbare Steigerung an Blutkörperchen und einen niedrigeren Cholesterinspiegel. Gleichzeitig hatten sie weniger graue Haare als die Teilnehmer der Vergleichsgruppe und berichteten von einem verbesserten Sexualleben.

    Zusammenfassung

    Unser Ashwagandha wird zwar vorwiegend bei der Bewältigung der Folgen von Stress eingesetzt, zeigt aber auch auf anderen Gebieten starke Erfolge. Neben einer wesentlichen Verbesserung der Schlafqualität ist es auch entzündungshemmend. Hier empfiehlt sich die Kombination mit starken Antioxidantien wie Astaxanthin.

    Dass es auch nachgewiesene Anti-Aging-Wirkungen hat, macht Ashwagandha für einen noch größeren Empfängerkreis interessant.

    Astaxanthin, der vielfältige Wunderstoff
    * In diesem Artikel wird u. a. auf Produkte der 9 Leben GmbH verlinkt. Für diese Links erhält COMPACT keinerlei Vergütungen. 

    Kommentare sind deaktiviert.