In Leipzig greift die Antifa die Gebetsräume einer Moschee an, schmeißt die Fensterscheiben ein und verursacht einen Sachschaden von 30.000 Euro. Einige Medien befördern mit ihrer Berichterstattung den Eindruck, die Tat wäre von Corona-Maßnahmenkritikern begangen worden. In COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund reißen wir den Extremisten die Maske vom Gesicht. Hier mehr erfahren.

    Nachdem Anfang Dezember dieses Jahres etwa 20 bis 30 friedliche Demonstranten vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) die Parole „Frieden, Freiheit, keine Diktatur“ skandierten, verfiel das politische Deutschland umstandslos in unkontrollierte Schnappatmung.

    Die Messaging-App Telegram soll – das fordern jetzt Politiker vom sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) bis hin zur neuen Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) – einer rigiden Zensur unterworfen werden. Selbst Internetsperren brachte die gemeinhin als bürgerlich angesehene Frankfurter Allgemeine Zeitung schon ins Gespräch, womit man sich in Deutschland endgültig auf eine Ebene mit Staaten wie der Volksrepublik China begeben würde.

    30.000 Euro Sachschaden

    Interessant zu beobachten ist aber auch, wie Medien und Politik auf eine tatsächlich begangene und politisch motivierte Gewalttat reagieren, die sich am vergangenen Montag in Leipzig zutrug. Hier griffen in der Nähe der Leipziger Eisenbahnstraße etwa 80 bis 100 maskierte Linksextremisten die Eyüp-Sultan-Moschee an, schmissen die Scheiben des Gebetsraums ein und verursachten einen Sachschaden von 30.000 Euro.

    Die Reaktion einiger Medien wie des heute-journal kann man eigentlich nur als perfide bezeichnen. Obwohl die Leipziger Polizei relativ schnell eine Pressemitteilung herausgegeben hatte, in der eine nicht näher benannte linksextremistische Gruppe für den Angriff auf die Moschee verantwortlich gemacht wurde, wurde die Attacke in einigen Medien in einem Atemzug mit den maßnahmenkritischen Protesten in der Stadt, die am gleichen Abend stattfanden, erwähnt, während die linksextremistischen Täter mit keinem Atemzug erwähnt werden. So sollte offensichtlich der Eindruck erweckt werden, die Leipziger Demos gegen die Corona-Maßnahmen hätten irgendetwas mit dem Angriff der Antifa auf die Moschee zu tun.

    Szene einer Antifa-Demo auf dem Leipziger Augustusplatz aus dem November 2020. Foto: Iven O. Schloesser I Shutterstock.com.

    Antifa in Panik?

    Es drängt sich deshalb die Frage auf, ob die Antifa diesen Eindruck nicht absichtlich provozieren wollte, denn auch in den Kreisen der Linksextremisten dürfte nackte Panik angesichts der Tatsache herrschen, dass die Impfskeptiker und Grundrechtsverteidiger tagtäglich neuen Zulauf erhalten, während man selbst völlig isoliert neben dem Volk steht.

    Andererseits war die Eyüp-Sultan-Moschee schon 2018 zum Ziel einer linksextremistischen Attacke geworden. Damals wurde der Angriff auf dem linksextremistischen Portal Indymedia noch damit begründet, dass die Moschee dem Trägerverein Ditib („Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V.“) zuzurechnen sei, deren Immobilien „nicht als Gotteshäuser oder Moscheen, sondern vielmehr als Orte für faschistische Propaganda, türkisch-nationalistische Indoktrination“ zu betrachten wären.

    Wie hart urteilt die Justiz?

    Gespannt sein darf man nun, wie die juristische Aufarbeitung dieses Falles wohl aussehen wird. Wenn es sich um rechte Täter handeln würde, würde diesen jetzt wohl einiges bevorstehen: Vor drei Jahren wurde ein damals 31jähriger Mann vom Landgericht Dresden zu einer knapp zehnjährigen Haftstrafe verurteilt, der mit einer Sprengstoffexplosion ebenfalls einen Sachschaden an einer Moschee in der sächsischen Landeshauptstadt herbeigeführt hatte. Dieser Fall wurde aber begierig von allen Medien aufgegriffen, da die verurteilte Person zuvor einmal auch als Redner einer PEGIDA-Veranstaltung aufgetreten war und dieser Fall deshalb in das vorherrschende politische Narrativ der angeblich allgegenwärtigen „rechten Gewalt“ passte.

    Wir reißen den Tätern die Maske vom Gesicht! COMPACT recherchiert investigativ zu linksextremen Netzwerken. In unserer bereits in 3. Auflage erschienenen Sonderausgabe Antifa – Die linke Macht im Untergrund benennen unsere Reporter die Täter und ihre einflussreichen Unterstützer in Politik und Medien beim Namen. Hier bestellen.

    13 Kommentare

    1. Alles gut und unschön…
      Die viel interessantere Frage ist doch: weshalb gab es bisher keine ernsthaften Angriffe auf die Antifa und deren wohl- und weithin bekannten Treffpunkte (genutzte Immobilien), wo wir doch angeblich ein massives Problem von rechts haben???

      Das mindeste wären doch mal paar Brandanschläge und ein zwei "angeblich selbgebastelte Bomben" für der Tür.
      Ich mein; WO! ist die Gefahr von rechts?
      (Paar Hakenkreuzschmierereien aufm jüdischen Friedhof, Parolen und abgewinkelter gestreckter Arm einiger geschichtlich Mindergebildeter kann man kaum ernsthaft als Gefahr bezeichnen. )

      Sind doch alles Nebelkerzen…

      Ne Gefahr für Menschen stellt bspw. unsere Außen- und Wirtschaftspolitik dar. "Humanitäre Auslandseinsätze" und Vorsätzlich betriebene Erosion der Verdienstgrundlage von Millionen von Menschen…

      Die Unmensche – UN!- , nicht Untermenschen; denn letzteres würde implizieren, diese hätten theoretisch die Möglichkeit sich zum Menschen hoch zu entwickeln – sitzen zu scharen in den Parlamenten, Senaten, Behörden…

      Die muß der Reißigbesen fleißig geschwungen werden.

    2. Hallo Meier ihr Artikel trifft den Nagel auf"n Kopf, na klar wie in den 90ern die Skinheadschläger waren auch bloß inzeniert um Furore für eine Ächtung wahrer Oppositin zu bilden, coole Asia- B-Jacken, Halbhohe-lodrige Trekkingschuhe und Baseballschläger, fertig war Superman!!! Dann wollte man die Normalbevölkerung nur abhalten richtige Opposition zu wählen,wie REP, DVU,NPD und Co. aber teils wurde auch der Mainstream voll unterstützt mit Streetwearmarken usw. und bei links ists halt INDYMEDIA nie RICHTIG VERBOTEN noch gewaltaffiner als Romper Stomper und Co. Der Deckmantel Linkezivilcourage und Antifa- sonst Wo- Gruppen sind für mich nur ein Alibi der Westkapitalistichen-NWO- Ordnung!!!

    3. Das die kriminellen Antifa Faschisten von Verfassungsschützern geführt werden, ist mir bereits seit Jahrzehnten bekannt. Der Staatsapparat bedient sich dieser verhetzten unreifen Persönlichkeiten, zur Unterdrückung seiner Staatsbürger.
      Während meiner Arbeit bei der Caritas lernte ich mehrere Kollegen bis hin zur Erziehungsleitung kennen, die als aktive Kämpfer oder Sympathisanten der Antifa Faschisten regelmäßig an Gewaltorgien und Einschüchterungen ihnen unliebsamer Menschen beteiligt waren. Tagsüber arbeiteten sie als Gutmenschen um voll bärtigen Minderjährigen Einwanderern das Leben zu erleichtern und des Nachts terrorisierten sie Andersdenkende. Für einige war es ein Sport bei dem sie ihre Gewaltphantasie ausleben konnten und damit auch noch etwas vermeintlich Gutes tun konnten. Diese Internationalsozialisten sprechen Andersdenkenden oder auch vermeintlich Andersdenkenden das Menschsein ab. So wie Ihre Geistesbrüder die Nationalsozialisten, den Juden das Menschsein absprachen und der Vernichtung zuführten, sind die Antifa Faschisten bereit für ihre Ideologie Menschen zu vernichten. Man muss sehr krank und voller Verachtung für die Vielfalt des Lebens und der Meinungen sein, um zur Antifa zu gehören.

      • Marques del Puerto an

        @Meier
        1. haben wir keine Verfassung sondern nur ein zwischenzeitliches kastriertes Grundgesetz was letztendlich weniger Wert ist, als das Papier auf dem es geschrieben wurde.
        2. es gibt keine Verfassungsschützer ! Es handelt sich um eierlose Kreaturen , die weder auf dem Bau noch bei der Polizei was werden
        konnten und dementsprechend vom Steuerzahler gut durchs Leben geschleift werden.
        Die meisten davon sind Verräter, Saboteure, Nichtsnutze und arbeitsscheues Gesindel.
        3. Haben wir keinen Staat , sondern nur eine staatähnliche Form in einer Art , BRD-Steuerzahlerkolonie.
        4. Im Prinzip stimme ich Ihren Text vollkommen überein. ;-)

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

      • heidi heidegger an

        "Guten Morgen!".. AutonomenOppar heidi las da kürzlich auch von so Kaliber (Wiesbaden i. d. 80ern, tralalaa): Als Autonome oder autonome Gruppen werden heute Mitglieder bestimmter linksradikaler unorthodox-marxistischer beziehungsweise anarchistischer Bewegungen bezeichnet. Autonome sind in Bezugsgruppen organisiert. Untereinander bestehen lose Verbindungen und Netzwerke. Und die fetteste ²Spinne im Netz ischd die neue Dicke Grüne aus Nürtingen (Harald Schmidt ! bei Stuttgart :-( ) oder ditt Kahane, harhar..

        ²Geboren 1994 in Filderstadt. Beruflicher Werdegang. 2012 Abitur in Nürtingen; 2012 – 2019 Studium der Rechtswissenschaften (ohne Abschluss) …aha! 7 fette Jahre nix!!

    4. jeder hasst die Antifa an

      Konten das die Anführer der Antifa in Leipzig Nagel,Kasek,Kokot und die verbündete Terroroganisation ,Leipzig nimmt Platz und holt sich einen kalten Arsch, nicht unter denTeppich kehren ,wo sie doch so gerne ihre Zöglinge in Schutz nehmen.Man sollte sich mal das gejaule vorstellen Rechte hätten das gemacht der dritte Weltkrieg ist ausgebrochen.

    5. Die Antifanten arbeiten im Auftrag der BRD. Bekommen bald Geheimpolizeibefugnisse. Nur mit Ylug und Betrug wird diese Transformation gelingen.

    6. in connewitz gabs doch vorn paar jahren schon mal stunk, mit genau dem gleichen täterstrittigkeitshintergrund, wobei, soweit ich mich erinnere, sowas wie ein kulturzentrum das angriffsziel war, jedenfalls keine moschee. das ist mindestens 3 jahre her. weiss jemand mehr?

    7. Die Antifa sucht immer krampfhaft neue Feindbilder, Nazis, Rassisten, Sexisten, Frauenfeinde, Kapitalisten sind nur magische 5 Beispiele um sich zu rechtfertigen, sie sind ja bekanntlich in ihren ganzen Denken und Handeln das 5 Rad der Kolonne um die Gesellschaft zu spalten und Opposition einzuschüchtern wo juristische Beanstandung der Staatsanwaltschaft nicht greift. Sind halt Soros Kids seiner Open Foundation nur als Pyramidenspitze anderer Kleinvereine wie Outlaw Gmbh usw. und 100000te andere mehr oder weniger kleine oder größere EVs. Mit linker Politik haben diese Neo-Genossen nichts am Hut nur Deckmäntel der Toleranz und Humanität! Marx,Engels und Lenin würden sich bei solchen randalierenden Mob aus vielfach pschychkranken Straftätern im Grab rumdrehen!!! Aber verstößt ein Anhänger des rechten Randes gegen die Zauberzahlen 86-90-130 ist es gleich Terrorismus: Zbsp: Ursula Haverbeck

    8. friedenseiche an

      merkwürdig
      hier in meiner stadt kommen innerhalb weniger minuten mehrere dutzend allah-krieger aus dem umfeld der moschee und hauen auf einen ein wenn man in der nähe der moschee nur mal türken raus ruft
      und in der großstadt leipzig kommt keiner raus aus der moschee um sie zu verteidigen
      keiner im umfeld lebende kommt dem haus zu hilfe ?
      dabei leben doch fast immer ganz viele moslems direkt um eine moschee herum

      merkwürdig merkwürdig

      ansonsten würde ich zu gerne mal erleben was passiert wenn sagen wir 250 antifas gegen 250 türken so richtig party feiern
      ich geb auch ein paar hundert schweineschnitzel aus für die wunden und blauen flecke :-)

    9. Wer wundert sich bei einer solchen Schieflage der medialen Berichterstattung,
      dass die Restdeutschen mehr als die Buntesrepublikaner
      auch kritisch gegenüber der Impfpropaganda sind?

    10. Weil unsere politische Blockparteien Kaste verlogen ist.
      Bei Jahrestagen rechter Anschläge wird jedesmal ein riesiger "Betroffenenheitsfilm" abgespult….und mit erprobten Krokodilstränen untermauert.
      Das wäre auch nicht weiter schlimm, wenn genau diese selben Typen bei linken und durch Ausländer begangene Verbrechern ebenso betroffen wären …