Alexander von Schönburg: Wer hinterfragt die Corona-Maßnahmen der Regierung?

12

Alexander Graf von Schönburg-Glauchau, Textchef der Chefredaktion von BILD sowie Besteller-Autor, teilte im Videoformat seine Bedenken bezüglich der staatlichen Maßnahmen angesichts der Corona-Pandemie mit.

Alexander von Schönburg: Ich kann kaum glauben, dass ich der einzige bin, der bei solchen Bildern absolute Empörung empfindet. Es ist ja nicht nur so, dass es nicht sein kann, dass man des Landes, in dem man gemeldet ist und wohnt, verwiesen wird, sondern auch das Eigentum auch streitig gemacht wird. Der Fall von Dominika [gemeint ist die Ausweisung einer deutschen Familie aus Mecklenburg-Vorpommern, da ihr Erstwohnsitz in Paris angegeben ist]zeigt ja, dass Grundrechte wie Eigentum plötzlich nicht mehr gelten. Also diese Leichtfertigkeit, mit der Grundrechte einfach so per Federstrich außer Kraft gesetzt und durchgesetzt werden – also ich finde das unheimlich, bin ich da alleine?

Frage: Zumindest scheint es ein großes Verständnis dafür zu geben, dass man zuhause bleiben muss. Aber der Punkt, wie weit liefern wir uns eigentlich staatlichen Anordnungen aus, die ja jetzt auch einfach so durchgesetzt werden, ohne Bürger groß zu befragen. Das ist vielleicht etwas, das auch dem einen oder anderen Gedanken machen könnte. Was stört daran am meisten, vertrauen Sie dem Staat nicht mehr?

Alexander von Schönburg: Also der Professor Wißmann, der öffentliches Recht an der Uni Münster lehrt, hat gestern in der FAZ etwas sehr Interessantes geschrieben. Er hat meint, es sei nun an der Zeit, nicht nur seine Gesundheit, sondern auch seine Freiheit zu verteidigen. Und ich glaube, dieser Moment ist gekommen. Mir läuft es da kalt den Rücken runter, wenn ich da solche Maßnahmen sehe, die grade geschehen. Wie wir dieses Auto durch München fahren sehen. Ich habe auch noch keinen Politiker gehört, der mir das jetzt wirklich schlüssig erklärt hat. Ich lass mich ja gerne eines Besseren belehren, aber mir hat noch kein Politiker erklärt, auf welcher Rechtsgrundlage das stattfindet.

Ich höre immer Paragraf 28 Infektionsschutzgesetz, aber soweit ich weiß, kann sowas nur vom örtlichen, zuständigen Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt angeordnet werden. Also rein zeitbegrenzt und vor allem örtlich begrenzt. Die Politiker reden immer von landesweiter oder gar bundesweiter Ausgangssperre – es gibt dafür überhaupt keinen Paragraphen! Das widerspricht grundsätzlich Artikel 2 des Grundgesetzes, der, man sieht es an der Reihenfolge, gleich nach Artikel eins kommt. Artikel zwei garantiert mir die freie Entfaltung der Persönlichkeit. Es stimmt, das Infektionsschutzgesetz kann das zeitlich begrenzen, wörtlich bis zur Einrichtung von Schutzmaßnahmen. Aber es gibt überhaupt kein Recht das landesweit oder bundesweit zu machen. Und was mich ehrlich gesagt noch mehr stört, ist dass der Deutsche Bundestag darüber nicht debattiert, also der Vertreter des Souverän. Wenn der Bundestag das als Eilgesetz verabschiedet, dann muss man sich damit abfinden, aber es kann doch kein nicht gewählter Virologe jetzt plötzlich sowas empfehlen. Ich finde diese Leichtfertigkeit, mit der wir das nicht ein mal infrage stellen, total beunruhigend ehrlich gesagt.

Corona-Notstand und neue Asylflut: COMPACT-Magazin hat dieses Mal zwei Schwerpunkte. – Im Schatten der Corona-Krise braut sich ein Migrationssturm an der EU-Außengrenze zur Türkei zusammen. Machthaber Erdogan will Hunderttausende mobilisieren, um Europa gefügig zu machen – und die CDU wackelt schon wieder bedenklich. Erschwerend kommt hinzu, dass die Bundesrepublik wegen des Virus‘ geschwächt ist – weniger medizinisch als politisch: Deutschland wird abgeschaltet, die Wirtschaft fällt ins Koma.

Über „Corona, Crash und Chaos“ findet man in COMPACT 4/2020 unter anderem ein Interview mit dem Ökonomen Dr. Markus Krall („Todes-Virus für den Euro“), ein Gespräch mit dem Lungenspezialisten Dr. Helge Bischoff („Drei Monate, in denen es eng wird“) sowie Beiträge des Querdenkers Oliver Janich („Keine Panik!“) und unseres Redakteurs Daniell Pföhringer („Keine Entwarnung!“). Chefredakteur Jürgen Elsässer beschreibt die Triebkräfte der „Corona-Diktatur“. Hier bestellen.

Frage: Was wäre denn Ihr Gegenvorschlag? Tatsache ist, es bleiben offenbar nicht genügend Menschen zuhause, die Infektionsketten können nicht mehr durchbrochen werden, unsere Krankenhäuser werden bald überfüllt sein, und die bloße Aufforderung ‚Bleibt Zuhause, haltet Abstand!‘ hat bisher nichts geholfen.

Alexander von Schönburg: Das sehe ich vollkommen anders. Wenn ich durch die Städte gehe, sehe ich eine höchst disziplinierte Bevölkerung. Sämtliche Geschäfte sind geschlossen. Es gibt kaum noch Menschenkontakt. Was mich daran beunruhigt ist, dass es dazu noch bejubelt wird. Wir sind es schuldig, in solchen Situationen auch die Entscheidungsträger infrage zu stellen. Man es kann es ja nicht einfach so hinnehmen, ich erwarte wenigstens eine öffentliche Diskussion. Ich habe grade ein Buch geschrieben, das keinen Menschen interessiert, weil die Bücher jetzt auch eingestellt sind. Es gibt gar nichts mehr; sei es kulturell oder wirtschaftlich – alles komplett zum Stillstand gekommen. In dem Buch, was jetzt eingestampft wird – oder was auch immer –, steht: „Wer meint, man bräuchte eine Experten-Diktatur für die Zeit der Krise, dem sei gesagt, dass wenn die Demokratie erst einmal geschliffen ist, die dann Herrschenden immer eine Krise finden werden, der es zu wehren gilt.“

Und mein Freund Juval Harari, der Professor in Jerusalem ist, hat in der Financial Times gestern ein sehr interessantes Gedankenexperiment angestellt. Er hat gesagt, was wäre denn, wenn es eine hypothetische Regierung gäbe, die uns allen befiehlt, Armbänder zu tragen, die die Temperatur messen und unseren Gesundheitszustand an irgendeine Zentrale melden. Wären wir mit so einer Maßnahme einverstanden? Vermutlich, wenn es um unsere Gesundheit geht, ja. Aber man muss sich mal vorstellen, was für ein Durchgriff geschaffen wird, wenn die Regierung nicht nur weiß, wo ich mich aufhalte, sondern wie ich mich fühle. Und solche Maßnahmen sind ja quasi schon in Kraft: Die Bundesregierung empfängt sämtliche Daten, die von der Telekom ausgeliefert werden, wo ich mich aufhalte. Das heißt, wenn ich morgen in einen Park gehe und mich vernünftig verhalte oder ich gehe in einen einsamen Wald und mache dort einen Spaziergang, dann sieht das die Regierung und kann aufgrund dieser Information vielleicht verfügen, dass es verboten ist, in den Wald zu gehen. Wo ist ein Burkhard Hirsch, wo ist ein Gerhart Baum, wenn man ihn braucht? Wo sind die Grünen, wo sind die Liberalen, die so etwas wenigstens infrage stellen oder mir die Rechtsgrundlage erklären? Wo ist die Debatte, die dazu stattfindet? Ich sehe nur Jubel und alle machen mit, auf Geheiß von oben. Was ist denn in der nächsten Krise? Ich bin überzeugt, dass wir diese meistern werden, aber was ist bei der nächsten, wenn Wissenschaftler – warum auch immer – behaupten, wir müssen zuhause bleiben und sämtliche wirtschaftliche Aktivitäten einstellen. Machen wir es dann genauso? Und wie lange soll das ganze dauern? Soll das jetzt vier Wochen dauern, soll das jetzt drei Monate dauern? Was ist, wenn es drei Monate darauf erneut Infektionszahlen gibt, werden wir dann wieder alles schließen? Werden wir das jetzt zwei Jahre lang so machen? Wer erklärt uns das?

Über den Autor

Online-Autor

12 Kommentare

  1. Avatar

    Die Obrigkeit hat (leider) festgestellt, daß die Leute auf das Thema "Gesundheit" noch so panisch reagieren wie im Mittelalter! Ja sogar eher noch panischer, denn damals waren die Leute noch gläubig und nahmen den Tod als natürlich und von Gott veranlaßt noch an. Die Karte wollte man das 1.Mal mit der "Schwinegrippe" spielen, doch als rauskam, daß man die Leute mit unterschiedlichen Impfstoffen für die größen Tiere und das einfache Volk, beglücken wollte, war der Hype schnell verraucht! Damit alles, was die damals vorhatten, schnell Makulatur!
    Gestern kam – woanders – die Meldung, daß der Vizegouvaneur von Texas sagte, daß er – als über 70-jähriger – bereit sei zu sterben, wenn dafür die Wirtschaft und damit die wirtschaftliche Zukunft seiner Enkel gerettet würde! Man sollte die Alten opfern, um den Jungen eine Zukunft zu schaffen! Anstatt die Wirtschaft an die Wand zu fahren. Die Weltkriege haben die Alten, besonders, wenn sie obendrein noch krank/ angeschlagen waren, nicht überlebt. Das hat der damaligen Jugend, sofern sie die Kriegshandlungen überlebt hatten, die Möglichkeit zu einem prosperierendem Neustart gegeben.

    • Avatar

      2.Besonders nach dem WKII das Wirtschaftswunder, war auch deswegen möglich, weil die Menschen mit wenig Auflagen neu und unbehelligt anfangen konnten. (Die Bürokratie mit überflüssigen Auflagen und Bestimmungen ist erst mit der Zeit entstanden.) Die Sieger hatten gesehen, daß die Bremse der Reparationszahlungen nach dem WKI nicht gut war und stattdessen Mittel in das zerstörte Land gegeben. Weil die sozialen "Altlasten" größtenteils weg waren, hatte jeder Erwerbstätige auch nur 1/5 Erwerbsunfähige/Rentmer mitzuernähren, der jetzigen Generation Z, die sich größtenteils noch in der Ausbildung befindet, drohen da 2 Personen! Kein Wunder, wenn die zu nichts mehr Lust haben!
      D. hatte das Wirtschaftswunder diesen ungebremst anpackenden Leuten zu verdanken, nicht den Gastarbeitern, die erst 15 – 20 Jahre später kamen.
      Wetten, daß Italien, wenn der Virus vorbei ist, wirtschaftlich wie ein Phönix aus der Asche steigen könnte, wenn die Jugend dazu (noch) fähig und bereit ist? Das Problem ist, daß die Alten. die die Macht haben, i.d.R. überleben und diese nicht freiwillig abgeben werden.

  2. Avatar

    Wo war dieser Geadelte … als Merkel Tür und Tor weit aufsperrte und mit Infektionen behaftete ins Land liess ??? War er grade beim Teddybären Wurf Training ????

    Deutsche müssen in vielen versifften Keimländern nachweisen ,dass sie gesund sind …… bei der Visabeantragung und Einreise .

    Vorher Hurra Mutter Angela vom Bundesbunker praktizieren ,dann plltzlich ….Oh Schreck meine Burg ist in Gefahr…..

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer hat denn hier wahrlich … die Taten der Regierung … jemals hinterfragt ?! Na die Nazis … das geht ja mal gar nicht …. 😉

  4. Avatar

    Sehr komisch ….ein Vertreter der Nackedei Fleischbeschau Zeitung "BILD" – DIR DEINE MEINUNG – macht einen auf Stauffenberg……. ,oder,nur eine überkandidelte Kopie ,des Don Quichote ….

    Bild steht für angepasste Hörigkeit ,aber nicht für freie Meinung des Packs….

    Sein Buch hat keine Chance beklagt der Adelige Graf ….. Ja Kochbücher sind zuviel auf dem Markt ,wie auch hüllenlose Girls Toilettenblätter. (Vielleicht mal dem Vatikan das Bildniveau anbieten für einsame Klosterbrüder mit ein paar mehr Freizügigkeiten.)

    Spass beiseite ….. Wer eine Desinformations Funktion bei Bild innehat , was soll man dem glauben ? Sinneswandel ??? Schon bei Merkels nächste Hochlobigung wird die Zeitung im A0 Format gedruckt …..,nicht wie beim Untertan auf Toilettenpapier…. und die Zeitungsläden müssen anbauen.

    Ob die CHEFETAGE BILD eventuell schon die Versetzung auf die hochherrschaftliche Burg veranlasst hat ???

  5. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Man kann ihnen den Ansatz zum eigenständigen Denken nicht absprechen.
    Nämlich denjenigen, die BILD & Co. NICHT konsumieren.

  6. Avatar
    Erklärbär am

    Widerliche Typen diese von Schönburg-Glauchaus. Wem will er denn die Antworten flüstern? Der CIA? Er möge seine Chefin fragen. Die steht am Dirigentenpult und hat auch allerbeste Beziehungen zur Königin. Das ganze Gequatsche kommt mir vor wie ein Raktionstest beim Dummvolk. Wachsam bleiben!
    Compact,-muss das sein?

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Erklärbär,

      oiso Compact möchte unseren Bild Grafen sicher nicht als waschechten Patrioten verkaufen, dazu fehlt dem Alex einiges.
      Wir hatten auch schon zamm gewisse Auftritte und seit gute 3 Jahren reden wir nicht mehr miteinander. So langsam werden aber auch bei diesen Damen und Herren die Kerzen am Abend heller. Sein liebes Schwesterchen hat zu dem Merkel Wahnsinn auch eine Meinung. Um ehrlich zu sein sogar zwei, eine Meinung die sagen wir mal super verschwommen ist und mit der man nicht an die Karre gepi***t werden kann und dann gibt es noch die unter 4 Augen wobei Gloria die Galle hochkommt.
      Aber im Schlussplädoyer steht immer nur eins, das Volk steht nicht zu uns und wir auch nicht zum Volk.
      Ich persönlich bin ja der Meinung, einer der Seiten müsste mal die Hosen runter lassen, dummerweise scheinen was das angeht nur noch wenige Ritter, Freiherren und Grafen bei klaren Verstand zu sein. Den Hochadel können sie in Deutschland komplett zu Grabe tragen….

      Mit besten Grüssen

  7. Avatar

    lol,

    Jetzt wo das Kind längst im Brunnen ist, fangen sie an zu jammern. Und wenn schon jammern, dann auf hohem gutmenschlichen Niveau. Mimimi, mein Buch wird derzeit nicht verkauft, mimimi, die reiche "Deutsche" darf hier nicht in Ruhe urlauben und muss zurück auf’s französische Landgut.

    Wer stützte denn die beste Regierung die wir jemals hatten, wenn nicht die Blöd und ähnliche Massenverdummer? Liebe Bild, habt ihr zufällig noch ein paar "refugees welcome" sticker im bunten Regal?

    Und ich dachte immer, dass die DDR-Wendehälse die widerlichsten Zeitgenossen sind.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Moooment, wendehälsig ischd vor allem ditt Mimon Baraka/Tempelhof, ey! -> Mal Satanist dann wieder Berber-Christ und dann wieder Motzlem und dann wieder divers-perverses usw.

      Soll isch Dir ein *best of Mimon* valinkään, häh? Lieber nicht, denn ausser Tiffi findet den keiner erwähnenswert, also ich bekam nie Rückmeldung jedenfalls dahingehend, ausser von Tiffi, hihi

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Gräbste schon wieder die Mumie Baracken Mimon aus der ist doch schon 100 mal den Heldentot gestorben,Heidi hihihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Ja, aber Du kennst die Horrorfilme *Return of the Mummy* oder *Mummy isch bäck auf youtube*, hihi. Dem Berber ischd nicht zu trauen..*kicher*

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel