5G-Netz: Totalüberwachung und Gefährdung unserer Gesundheit?

13

Hildes Kommentar zum Samstag, den 21.03.2020

5G wird bis zu 20 mal schneller als LTE (G4) sein und riesige Datenmengen liefern. Gegenstände, die einen entsprechenden Mikrochip haben, sollen miteinander kommunizieren können: Die smarte Milchflasche mit dem smarten Kühlschrank. Weltweit sollen dann 50 Milliarden Endgeräte miteinander vernetzt sein. 1.000 mal mehr Endgeräte als bisher sollen dann pro Quadratkilometer vernetzbar sein. Der Ausbau des 5G-Netzes hat bereits begonnen, etwas 60 Stück 5G Antennen, bevorzugt montiert auf bereits bestehende Sendemasten, funken bereits in Großstädten wie Köln, Düsseldorf, Hamburg, Dortmund und München.

Bereits der Sprung von 3G auf 4G fiel enorm aus. Heutige LTE-Netze leisten bis zu 1.000 MBit (= 1.000 MegaBit), was 1 GBit (= 1 GigaBit) entspricht! 5 G ist viel schneller als LTE (4G) Während 3G bei 42 Mbit/sec endet, 4G (LTE) bei etwa 1000 Mbit7sec (1 GBit), wird 5G in der ersten Phase gut 1-3 Gbit/sec liefern (momentan ca. 1 GBit/s), später sogar 10 oder 20 Gbit/sec. Das entspräche einer Steigerung um den Faktor 3, dann um den Faktor 10 bis 20, selbst gemessen an den schnellsten LTE-Netzen von heute. Aus heutiger Sicht riesige Datenraten, die eigentlich kein Mensch benötigt, denn selbst ein Ultra-HD Videostream in bester Qualität beansprucht kaum mehr als 30 MBit.

Das bedeutet, dass es eigentlich gar nicht um die verbesserte Handynutzung geht, sondern um die Vernetzung der Dinge, um das Internet der Dinge =IdD oder Internet of Things (= Io) Die Industrie will durch 5G Vernetzung eine verbesserte Maschine zu Maschine-Kommunikation (M2M) in Echtzeit erreichen, um die Automation noch weiter zu perfektionieren, damit fallen immer mehr Arbeitsplätze weg und werden durch Roboter ersetzt. Die Autoindustrie besonders die unter amerikanischer Leitung (Tesla in Brandenburg) strebt das autonome Fahren an, das braucht auch kein Mensch, weil das eine Entmündigung darstellt.

Daher gibt es Gegenwehr gegen das 5G- Konzept, aber der Ausbau wurde beschlossen und Vodafone hat 2019 schon die Lizenzen für die einzelnen Bandbreiten ersteigert und will bis Ende 2022 das 5G-Netz ausgebaut haben. Auf die bestehenden Anlagen sollen 5G-Module aufmontiert werden, aber es sollen alle 100 m ein neues Modul (Smartcells) angebracht werden, da die kurzwellige Strahlung der 5G-Antennen nur eine geringe Reichweite hat, aber dafür eine hohe Strahlungsintensität!! Am schlimmsten ist aber die gesundheitliche Beeinträchtigung der Menschen durch die 5G-Strahlung, da es vom Typ her um Mikrowellenstrahlung handelt, das ist der große Unterschied zu 4G und den älteren G-Netzen! Man wird zwar nicht gleich gegrillt, aber die Zellen des Menschen sind einer dauernden erhöhten Strahlenbelastung ausgesetzt, die bereits als krebsfördernd gilt! Man kann dem auch nicht mehr ausweichen, da weltweit ein intensiver Strahlenteppich entstehen sollen, alle 100 m eine Smartcell, also eine strahlende Antenne. Die Häuser sollen zu Smart-Homes und die Städte zu Smart-Cities werden durch Anbringung von Milliarden von RFID-Chips an jedem Gegenstand von der Pillenflasche bis zum Mülleimer! Um nun 5G flächendeckend zu installieren, müssen allein in Deutschland mindestens 800.000 neue Sendeanlagen angebracht werden.

 

Geheimdienste und Verfassungsschutz gegen die Demokratie Diese Spezialausgabe von COMPACT legt sich mit der gefährlichsten Macht in unserem Land an: dem Tiefen Staat, der Hintergrundstruktur aus Geheimdiensten und Verfassungsschutz. Mit dem Sturz von Hans-Georg Maaßen als VS-Präsident hat der Tiefe Staat gezeigt, dass es den Sicherheitsstrukturen nicht mehr um den Schutz unserer freiheitlichen Grundordnung etwa gegenüber dem Islam geht. Vielmehr gilt: Der Feind steht rechts – was immer das heißen mag. Jetzt werden die AfD und andere patriotischen Kräfte gejagt. Wer ein kluges Wort sagt, gerät ins Visier des Tiefen Staates: Er wird beobachtet, denunziert, sozial geächtet, denunziert, angeklagt,       verurteilt, verhaftet, weggesperrt.

Hier bestellen

 

Die Weltgesundheitsorganisation hat bereits 2011 eine Mikrowellen Bestrahlung in der Größenordnung von 5G als krebserregend in der Kategorie 2 B eingeordnet! Namhafte Wissenschaftler fordern eine Einstufung in die 1. Kategorie. Die Naila-Studie, die 10 Jahre lief von 1994 bis 2004 wies nach, dass es im Umkreis von Sendeanlagen es zu einer signigfikanten Häufung von Krebszellen kam und zwar im Umkreis von 400 m des strahlenden Masten sind es 41 Krebsfälle, im Umkreis von 400 m – 800 m 12 Krebsfälle. Die Senderdichte und die Strahlungsintensität sind heute nun ein Vielfaches höher als vor 20 Jahren, sodass die potentielle Gefahr auch höher entsprechend ist. Damit die weltweite, erdumspannende Kommunikation der Smartcells möglich ist, muss auch die Zahl der Satelliten vermehrt werden! 60 Satelliten, die 5G fähig sind, befinden sich bereits im Orbit der Erde und bis Ende 2027 sollen nach dem Plan von Elon Musk 12.000 neue Satelliten in das Orbit geschossen werden! Global Player wie Elon Musk sind dann nicht nur in Brandenburg bei der Teslafabrik tätig, die die feindliche Übernahme der deutschen Autoindustrie in die Wege leiten soll, sondern auch überall da, wo es um Einfluss und Profit geht wie bei 5G. Der Netzausbau und die Lizenzen kosten Milliarden Euro, die dann auf den Endkonsumenten abgewälzt werden. Die Industrie lässt sich also die Perfektion der Automation durch den Bürger bezahlen, der am Ende auch noch seinen Arbeitsplatz an die Roboter verliert! Durch das 5G-Netz entsteht die Totalkontrolle der Menschheit und der Landschaften!! Es gibt dann keinen Quadratmeter mehr auf Erden, der nicht überwacht wäre, auch nicht im Regenwald Amazoniens.

5G geht durch Wände, auch durch Betonwände und ermöglicht ein Bewegungsprofil der Menschen sowie die Überwachung aller Aktionen und Gespräche innerhalb des Hauses. Es gibt keine Privatsphäre mehr, zumal der PC und seine Kamera auch angeschlossen sein werden. Mikrowellenstrahlung wurde bereits im Zweiten Weltkrieg und dann im Vietnamkrieg von den US-Amerikanern für die Schlachtfeldüberwachung eingesetzt und wurde nun weiterentwickelt für den zivilen Gebrauch!! Mikrowellenbestrahlung treibt Menschen auseinander und macht sie gleichgültig, sich selbst gegenüber, aber auch gegenüber anderen.

Diese Strahlenwaffe ist unsichtbar, anonym und daher besonders heimtückisch! Im zivilen Bereich arbeitet sie auf der unterschwelligen Ebene, ist aber ebenso langfristig gesundheitsschädigend wirksam!! George Orwell lässt grüßen, wobei er das gigantische Ausmaß der Kontrolle noch gar nicht abschätzen konnte, es ist in Wirklichkeit weit schlimmer als er visionär vorausgesehen hat. Er hatte dafür in seinem Roman 1984, den er als Novelle bezeichnete, genau dieses Jahr angenommen, in dem die Romanaussagen Wirklichkeit sein sollten, da war er allerdings 36 Jahre zu früh dran, aber jetzt 2020 beginnen sie sich in rasender Geschwindigkeit umzusetzen.

Niemand braucht das 5G-Netz wirklich, nur die Elite, die die Totalkontrolle über die Menschen will und natürlich niemals Renten bezahlen, schon gar nicht jahrelang oder gar jahrzehntelang. Dabei wird ihnen 5G helfen, denn mit dieser niedrigschwelligen Dauerbestrahlung Tag und Nacht wird kaum noch einer mehr als 60 Lebensjahre zusammenbringen, bei den meisten ist dann krebsbedingt mit 50 Jahren bereits Schluss!! Durch Dauerbestrahlung auch im niedrigschwelligen Bereich gibt es vermehrt Schäden an der Erbsubstanz DNS, die das Zellgeschehen steuert, sodass die Zelle viel Energie verbraucht, um die Schäden zu reparieren. Außerdem wird dadurch die Zellteilung beschleunigt und damit ein vorzeitiges Lebensende, denn niemand wird älter über eine bestimmte Zellteilungsrate hinaus. Durch diese niedrigschwellige Dauerbestrahlung werden locker 20-30 Lebensjahre gestohlen. 5G ist ein eleganter Weg, um die Menschheit rechtzeitig vor der Rente ins Jenseits zu befördern!! Christine Lagarde: Alte Menschen leben zu lange und es ist ein Risiko für die Weltwirtschaft, etwas muss getan werden.
5G ist ein Verbrechen an der Menschheit und gehört umgehend gestoppt!

Über den Autor

Avatar

13 Kommentare

  1. Avatar
    Markus Hase am

    Ein flächendeckendes 5G ist zudem nicht nur unwirtschaftlich, sondern gar nicht möglich. Und zwar darum:
    Die Frequenzen der heutigen Mobiltelefone liegen um 900 MHz und 1800 MHz, später kamen noch die erbeuteten ehemaligen UHF-Fernsehfrequenzen dazu (800 bis 900 MHz)
    Die Frequenzen für 5G bewegen sich im Bereich von 2,4 GHz (=2400 MHz), also da, wo WLAN und Mikrowelle sich bewegen. Bei hoher Leistung bringen diese Frequenzen Flüssigkeiten (wie Blut) zum Kochen – Prinzip der Mikrowelle. Geringe Leistungen sind vielleicht nicht schädlich, haben aber dramatisch kürzere Reichweiten.
    In der Stadt ist eine Mobilfunkzelle 1-2 km groß, auf dem Land können es auch mal 5 km sein, aber keine 10 km. Zu Anfangszeiten von E-Plus, als dieser Mobilfunkbetreiber nur die Frequenzen um 1800 MHz hatte, hatten diese drastisch kürzere Reichweiten als die Konkurrenz D1 (Telekom) und D2 (Mannesmann, später Vodafone). E2 (Viag Interkom, später Telefonica) war davon nicht betroffen durch ein jahrelanges Roamingabkommen mit der Telekom. Heute werden die Frequenzen um 1800 MHz in den Städten genutzt, wo die Senderdichte schon aus Kapazitätsgründen höher ist (1km Abstand oder weniger)

    • Avatar
      Markus Hase am

      Bei einer weiteren Frequenzerhöhung auf 2400 GHz und größeren Bandbreiten wird die Reichweite erheblich sinken, den Mobilfunkanbietern wird dann gar nichts anderes übrig bleiben, als erstens die Stationsabstände auf 700-800 m zu verringern, also mindestens doppelt so viele Stationen zu bauen wie bisher. Das aber wäre unwirtschaftlich. Derzeit werden Versuchinseln für Firmenkunden gebaut. 5G-Versorgung außerhalb von Innenstädten wird utopisch bleiben.
      Da kommt noch eines hinzu: Die Technik, die früher von Siemens, Nokia, Alcatel/Bosch und Ericsson kam, kommt inzwischen von Huawei und ZTE, also aus China. Und da dürften die Lieferketten längst abgebrochen sein.
      Eines ist klar: Der Privatkunde, der einem anderen Privatkunden ein hochaufgelöstes Video streamen will oder eine große Datei (eine ISO-Datei mit dem Inhalt einer DVD oder BluRay) zuschicken will, kann dies jetzt schon, wenn er 4G hat. Es geht bei 5G nur um Industriekunden, ob die aber die Masse der Einnahmen bringt ist fraglich. Und wir werden jetzt in Krisenzeiten erleben, wie besonders Industrieaufträge gestreckt oder gestrichen werden als Folge von Gewinnwarnungen und Insolvenzen dank Merkels Coronaunschlüssigkeit.
      5G zerplatzt wirtschaftlich genauso wie die globalistische Blase!

  2. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Ein Neffe hatte mal seinem Herzen Luft gemacht. Seinem jüngeren Bruder musste ein Kumpel unbedingt per Handy während der Autofahrt mitteilen, dass ein anderer Kumpel wegen einer verlorenen Wette eine Büchse Chappi verputzen musste.

    Auch ich bin eigentlich dem Fortschritt gegenüber positiv aufgeschlossen. Was allerdings Tag für Tag an Datenmüll produziert wird, geht auf keine Kuhhaut. Nur ein verschwindend geringer Teil wird überhaupt von jemandem mit einer positiven Gefühlsregung zur Kenntnis genommen, Der ganze große Rest – nur Müll!

    Kann mich noch gut daran erinnern, wie wir vor 25 Jahren im Rahmen eines Lehrganges Bekanntschaft mit dem 268-PC machten. Zunächst mit MS DOS. Windows 3.11 mussten wir runterschmeißen und später wieder vom Server laden, um mit Turbo Pascal arbeiten zu können. Denn für beides hätte die Festplatte nicht gereicht.

  3. Avatar

    Tja,aber Pol Pot alias Salot Sar als Ummensch beschimpfen,nicht? Der hatte in Paris Elektrotechnik studiert und die richtigen Schlüsse gezogen. Trotzdem werdet Ihr weiter eure lieben Kinderchen zeugen und sie werden den ganzen Dreck als selbstverständlich empfinden,weil sie damit schon aufwachsen.

    • Avatar
      Spotttölpel am

      Unredliche Argumentation. Davon abgesehen, dass logische (technische Erkenntnisse) Schlüsse ziehen und Menschenliebe nicht zwangsläufig ein und dasselbe sind, könntest du gelegentlich auch andere Protagonisten rhetorisch einbinden. Müssen nicht unbedingt immer nur Marx, Mao oder Pot sein. Gelegentlich tun’s auch Stalin, oder Fidel Castro.

  4. Avatar
    Spotttölpel am

    Wird die Herde frühestens glauben, wenn sie selber betroffen ist. Und selbst dann noch wird es für die Mehrheit eine bloße Verschwöhrungstheorie sein. Herden sind so. Herden sind nun mal von Haus aus …DUMM!

    Wie weit sind sie in Cern mit der Erschaffung eines Schwarzen Lochs? Offensichtlich noch nicht ganz fertig (obwohl das so wichtig für die Menschheit ist!). Das gute daran ist, dass man hinterher kein Heilmittel mehr gegen Krebs braucht.

  5. Avatar
    gerald wloch am

    Jeder sollte sich die Offenlegungsschrift des Deutschen Patent und Markenamtes mit der Nr.:DE 102 53 433 A1 2004.05.27 Gedankenübertragung ansehen und sich den Inhalt verdeutlichen. Damit ist der Staatstrojaner oder sonstige Kontroll und Spionagetechnik das "Staates" nur noch ein Witz. Gebraucht wird 5G für das Militär, um Hyperschallraketen in Echtzeit zu steuern. Ein wichtiger Gewinn für zivile Zwecke ist garnicht vorgesehen.
    gerald

  6. Avatar

    Wer kann das aufhalten ??????????? Wenn die Regierung irgendwann auf den Gedanken kommt ihre Untertanen mit Chips ,wie Tiere zu bestücken als Gesetz …..ziehen die das durch ….mit der Begründung Fernüüberwachung Gesundheit und Katastrophenschutz…… Der nächste Schritt ist dann G7 ,der Mensch kann gesteuert werden….

  7. Avatar

    Es gibt ja schon länger Beiträge und Videos dazu. Habe ich immer fleißig weitergeschickt. Die Meisten nehmen es als gegeben hin, wird schon nicht so schlimm sein Alleine der Zeitungsartikel über die Vögel, die in Dänemark vom Himmel , wg 5 G vielen. Glaubt keiner. Und wie ich schon vor längerer Zeit gelesen haben, werden auch aus diesen Gründen viele zu hohe Bäume abgesägt. (natürlich ist dann immer der Borkenkäfer oder ähnliches Schuld, und das glauben die Meisten), damit der Empfang gewährleistet ist.
    In China sind sie ja schon sehr weit, wie ich gelesen hab.

  8. Avatar

    Man darf auch gespannt sein, wie sich die Einführung von 5G auf den Energiebedarf auswirkt. Der ist heute schon beim Videostreaming gigantisch. Die physikalische Realität könnte den hochfliegenden Plänen noch Grenzen setzen. Mit den Einsparzielen für CO2 verträgt sich das Projekt z.Zt. auch nicht.

    • Avatar
      Spahnische Grippe am

      Einsparziele für CO2 und andere Greteliaden werden in der Zeit nach Corona keinen Arsch mehr interessieren und ich wage die Prognose, daß wer einen solchen Stuß öffentlich formuliert, mit einem blauen Auge (oder mehr) durch ein arbeitslos gewordenes Opfer der Greteliaden rechnen muß.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel