Gestern bei der Trauerkundgebung der AfD nach dem Messerterror in Mannheim: 2.000 Menschen kamen trotz juristischer Schikane. Antifa marschiert mit 3.300 Krakeelern auf. – Morgen alle zur „Blaue Welle“-Kundgebung nach Magdeburg: 9. Juni, 17.30 Uhr, Alter Markt.

    Mannheim gedachte gestern des ermordeten Polizisten: Die staatsoffizielle Trauerfeier fand um halb zwölf Uhr vormittags – der Uhrzeit des Terrorangriffes am Freitag vergangener Woche – statt. Bundespräsident Steinmeier sprach, warnte unspezifisch vor „Extremismus“ und „Gewalt“, ohne Ross und Reiter zu nennen. Für 18 Uhr hatten die AfD-Landesverbände Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz ihrerseits zur Kundgebung aufgerufen. Es muss als Erfolg eingeschätzt werden, dass hier mit etwa 2.000 Teilnehmern annähernd die gleiche Anzahl erreicht wurde wie am Vormittag. Die Veranstaltung war erschwert worden, weil die Stadt Mannheim den Veranstaltungsort (Marktplatz) verboten hatte, denn dieser sei dem Gedenken an die Mordtat vorbehalten – als ob es bei der AfD nicht genau darum ging! Nach zwischenzeitlichem juristischen Erfolg musste sich die AfD schließlich vor dem VGH Baden-Württemberg geschlagen geben und den Protest zum nahegelegenen Paradeplatz verlegen. Wer dorthin kommen wollte, brauchte allerdings Mut: Zur Gegenkundgebung hatten sich fast doppelt so viele Antifanten versammelt, ausgesprochen aggressiv und wild krakeelend. Nur starke Polizeiketten konnten verhindern, dass die Rotgrünen prügelnd auf die Blauen einstürmten.

    9. Juni. Auf nach Magdeburg!

    Nach dem wichtigen Signal gestern in Mannheim geht es am Sonntag in Magdeburg weiter: Auf der COMPACT-Kundgebung am Wahlabend 9.6. („Blaue Welle“) werden wir nach dem Terror von Mannheim die Forderung „Remigration jetzt“ in den Mittelpunkt stellen. Kommt alle! Verhindern wir westdeutsche Zustände in Mitteldeutschland! Magdeburg darf nicht wie Mannheim, Dresden nicht wie Dortmund werden!

    Blaue Welle: Remigration jetzt! Mit André Poggenburg und Jürgen Elsässer

    Ursprünglich wollten wir am Sonntag mit unserem Volksfest in Magdeburg „nur“ die Ergebnisse der Europawahl feiern, die erwartbare Klatsche für die Ampel und das Erstarken der patriotischen Kräfte.  Das werden wir natürlich weiterhin tun, aber im Schatten von Mannheim wollen und müssen wir auch zur Masseneinwanderung=Messereinwanderung Stellung nehmen, und da ist die Schlussfolgerung klar: Remigration jetzt – und: „Die Ampel muss weg!“ Diesen Song, den Björn Banane in Magdeburg singen wird, wird er ergänzen mit „Rücktritt“ („Wir fordern euren Rücktritt/
    Raus aus unserem Bundestag/ Rücktritt/Schluss mit diesem Volksverrat“) und durch sein – ebenfalls im Zeichen von Mannheim besonders aktuell! – „Mach den Fernseher aus/Zieh den Stecker/Schmeiß die Kiste aus dem Fenster raus“.

    Weiter darf man gespannt sein auf  Sacha Korn und sein Trio, die unter anderem das Deutschlandlied in ihrer ganz besonderen Version spielen werden – nicht mit einer, nicht mit drei, sondern sogar mit vier Strophen! Daneben ist ihr Hardrock das Richtige, um an diesem Tag die Wut auf die da oben so richtig rauszulassen.

    Leisere Töne darf man von Gitarrenkönig Oliver Kirchner erwarten – bisher bekannt als Fraktionschef im Magdeburger Landtag, bei uns als Musiker am Start. Kirchner hat jahrelang seine Fans in Bars und Clubs verzückt – dies ist sein erster Auftritt nach langer Zeit.

    Die „Blaue Welle“ am Wahlabend 9.6. in Magdeburg auf dem Alten Markt beginnt um 17 Uhr mit den Reden von André Poggenburg und meiner Wenigkeit und Musik von Oliver Kirchner, ab 18 Uhr trudeln die Hochrechnungen auf der Großleinwand ein, die wir kommentieren, dazwischen immer wieder Björn Banane und Sacha Korn. Ende etwa 20 Uhr.

    Der Eintritt zur Blauen Welle ist frei. Aber wir bitten um Spenden, wir haben nämlich Unkosten in Höhe von etwa 3.500 Euro: Via PayPal unter

    oder per Bankeinzug.

     

    8 Kommentare

    1. Neumannowski am 8.Juni 2024:
      Wir Patrioten müssen meines Erachtens beginnen, konstruktive praktizierbare Ideen zusammenzutragen, um die junge Generation zu erreichen.
      Sonst haben wir verloren! Auf praktisch allen Massenversammlungen fällt auf, dass die Teilnehmer mit seltenen Ausnahmen 60 Jahre oder älter sind. Wütende Kommentare sind vielleicht Balsam für die Seele, helfen aber nicht weiter.

    2. MFG-Hamburg am

      @ „Remigration jetzt“

      das kernproblem ist doch viel komplexer…solange auf regierungsebene anti-soziale strukturen mit aller gewalt gefördert werden, im gegensatz kriminelle strukturen begünstigt, sogar polizeilich und von gerichten geschützt, führen diese umstände zu gewalt- mord und totschlag. oben drauf kommen noch viele viele weitere faktoren, die länderübergreifend wirken. ´

      Messerterror :
      wie sich feststellen läßt, der ANGREIFER des terroristischen aktes BEWUßT gedeckt wurde durch einen 2. MANN, der den ANGREIFER sogar beim angriff indirekt unterstützte und dieser MANN indrekt die ermordung des polizisten ermöglichte. dieser MANN im nachhinein mit der POLIZEI ganz gemütlich unterhielt und nach hause ging, als wäre nichts passiert. was ich eigenartig finde, es scheinbar niemanden auffällt, ja nicht mal erwähnenswert ist??????? es zeigt sich, der 2. MANN im voraus über den angriff informiert war, da dieser im voraus am stand platziert war.

      • Kokoschinski am

        Der ‚2. Mann‘ mit der dem BPE-Team zum Verwechseln ähnlichen blauen Jacke (ohne BPE-Aufschrift) und der weissen Hose ist mutmaßlich ein offenbar üblicher Zivilpolizist, zumal er nach dem tödlichen Messerangriff auf den Polizisten, professionell, wie routiniert, das Messer des angeschossenen Islamisten zur anderen Seite wirft. Warum er auf den Iraker (als helfender 1. Zivilist) einschlug, der den Islamisten mutig am Boden fixierte (während herbeieilende Polizisten NICHT eingriffen!), sodass der Islamist wieder entfliehen und weiter ‚messern‘ konnte, ist ein Rätsel. Auch dass der später getötete Polizist sich richtiger Weise auf diesen widersinnig agierenden 2. Zivilisten mit der blauen Jacke stürzte und ihm am Boden fixierte (bevor er vom Islamisten die beiden tödlichen Messerstiche erhielt) ist merkwürdig, da er ja den mutmaßlichen Zivilpolizisten (mit offenbar Stichschutzweste unter seiner Jacke, die einem Stürzenberger und Team dagegen im Vorfeld lt. BPE-Aussage verboten wurde!) offenbar nicht kannte. Es muss geklärt und öffentlich gemacht werden, wer dieser zweite Zivilist war, warum er dem Attentäter durch sein katastrophal falsches Eingreifen letztlich geholfen hatte. Die ca. 20 Polizisten haben m.E. während und nach dem Attentat mit vielen schwer Verletzten eklatant versagt. Videos: Youtube (StopDSK) und Odysee.com (Elijah Tee Stürzenberger)

    3. Entertainer Harald Schmidt auf X: »Es ist mir übrigens scheißegal was ihr am Sonntag wählt, Hauptsache nicht gelb, grün, rot oder schwarz« :

      https://t.me/koppreport/91067

    4. Das was hier veroeffentlicht wurde koennt ihr in eure Reden mit einbauen:
      "„Teilgeständnis“ des BfV zu Insiderinfo-Datenweitergabe des „Potsdamer-Geheimtreffens“ an Presse"
      https://unser-mitteleuropa.com/139360
      Der Hauptstrom schweigt mal wieder darueber…

    5. Wer gegen eine Trauer- und Gedenkkundgebung vorgeht, egal ob amtlich oder antifatisch, offenbart damit seine wahre Gesinnung.
      Anstand sieht anders aus.

    6. Nun, 2000 hört sich erstmal viel an, aber: Mannheim ist die zweitgrößte Stadt von BW ! Wo waren die denn alle ??? Der Antifa-Mob vor Ort war – gefühlt – ebenso zahlreich.

      Also mich kann man mit 2000 nicht beeindrucken. Die Wessis sind einfach irreversibel verblödet. Das ist das "demokratische" Problem.

    7. Klicks, Heidrun am

      Ich drücke der AfD mit Leidenschaft alle Daumen, dass am Sonntag die Würfel für die AfD fallen und dass die Ampel in der Versenkung verschwindet.
      Die Grünen dürfen nie mehr in Regierungsverantwortung kommen. Auch eine Fr. Faeser, mit ihrem Hass, alles was deutsch ist, darf nie mehr eine Position bekommen.
      Ich habe schon gewählt, jede Stimme zählt.
      Danke an die AfD, danke, dass es euch gibt, dass macht wieder Hoffnung auf ein Deutschland, dass hoffentlich wieder besseren Zeiten entgegen geht.:)