„Biden hat in der Pandemie versagt und verantwortet jetzt die größte außenpolitische Erniedrigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten. (…) Vietnam sieht wie eine Vorzeigestrategie aus im Vergleich zu Joe Bidens Katastrophe.“ (Donald Trump, Rede in Cullman/Alabama)

    „Unsere Ziele im Nahen Osten müssen der Sieg über die Terroristen und die Förderung regionaler Stabilität sein, nicht radikale Veränderung. Wir müssen scharfsichtig gegenüber den Gruppen sein, die niemals etwas anderes sein werden als unsere Feinde. Wir dürfen nur zu denen großzügig sein, die beweisen, dass sie unsere Freunde sind.“ (Donald Trump, COMPACT-Edition Trump: Krieg und Frieden)

    17 Kommentare

    1. Die USA haben den Zenit als Imperium bereits überschritten! Die angloamerikanische Vorherrschaft ist – endlich! – dabei zu verschwinden. Man sollte davon ausgehen, daß sie sich als letzten Notnagel im Wirklichkeit mit China zusammengetan hat. So wie das alte Rom zuletzt mit den Germanen seine Abkommen hatte, Germanische Kriegsherren seine wichtigsten Millitärs wurden.
      Doch der "Rest der Welt" sollte bald kapieren, daß die USA sie dominiert von der Unterhaltungsmusik über die Schnellrestaurants, der Kleidung, den Sitten und Gebräuchen bis schließlich zur Sprache! Die Chinesen müssen noch begreifen, daß der Kommunismus auch aus Europa stammt, in Wirklichkeit nicht chinesisch ist! Sie neigen nur dazu, alles zu perfektionieren, aber wenn sie ihr "1984" perfekt realisiert haben, werden sie feststellen, daß es unchinesisch ist! Aufpassen müssen sie, daß sie nicht christianisiert werden; denn diese Religionen versuchen stets, sich da auszubreiten wo der Anschluß zur historischen Basis eines Volkes verloren gegangen ist. Der weise KublaiKhan hat das schon im 14.Jh. erkannt und diese Religion verboten! (Nicht etwa erst Mao!) Die haben gemeinsam aus einer Grippe eine Bedrohung gemacht, die bearbeiteten Viren wahrscheinlich sogar losgelassen, um die bisherige Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zu vernichten.

      • 2. Übervölkerung läßt sich nur durch die härteste Diktatur beherrschen. Aber eher fliegt das Ganze auseinander!

    2. heidi heidegger an

      ditt heidi entdeckte gerade einen äh moralischen double standard: nach 2011 (Bin Ladens Tod) waren die USA und ditt Mrkl genau so böse (dort zu bleiben in Afghanistan) wie die Soffjetts 1979 mit ihrer Bruderhilfe (und Einkreisungsangst durch ditt iran. Revolution), mja.

    3. jeder hasst die Antifa an

      Diese Schexxe die sich die USA eingebrockt haben und die dummen Deutschen sind da mitgerannt wäre unter Trump nicht passiert dafür ist der Schwachkopf Biden verantwortlich,ausbaden muss das wieder Deutschland die wieder Tausende Gjücksritter aus Afghanistan aufnehmen und durchfüttern müssen.

      • Karl-Heinz Groenewald an

        Es war der Trump, der die Verhandlungen geführt und einen Abzug der amerikanischen Truppen bis zum 1. Mai beschlossen hat. Dazu gehört auch, dass 5.000 Kämpfer der Taliban auf freien Fuß gesetzt wurden. Wenn hier jemand ein Schwachkopf ist, dann ist es der würdelose Lügner und Betrüger Trump.

        • Günzel Reinhard an

          Trump hatte bereits vor seinem Amtsantritt erkannt, das der Krieg gegen die Taliban nicht zu gewinnen ist… .Schwachköpfe waren die, die gedacht haben man baut in Afghanistan Schulen und ist dort willkommen…

    4. HEINRICH WILHELM an

      Zurzeit zerlegt sich zum dritten Mal eine der sog. modernen Supermächte. Nach 1945 zerfiel das britische Empire, welches bei den USA infolge des 2. Weltkrieges unrettbar verschuldet war und sein Kolonialreich verlor. Als zweite sackte die UdSSR morsch zusammen. Sie hatte das Wettrüsten mit den USA verloren und war nunmehr noch eine Militärmacht ohne wirtschaftliches Hinterland. Den damit einhergehenden Machtverlust nutzten die ehemaligen "Sowjetrepubliken", nach staatlicher Souveränität zu streben. Von bestimmten inneren Konflikten hat sich Russland bis heute nicht vollständig erholen können.
      Nun die USA. Es fällt derzeit schwer, etwas durchgehend monolithisches in diesem Gebilde zu erkennen. Donald Trump hatte noch die Illusion, daraus wieder die alte westliche Führungsmacht formen zu können, was die Gegenkräfte erfolgreich verhinderten. Das hat Trump schwer getroffen, weil er meinte, im Sinne der US-Mehrheit zu handeln. Wenn man sich vor Augen führt, dass alles Unsinnige an Ideologien und Staatsversagen, was hierzulande eine gesunde Entwicklung unmöglich macht, dort im Großen von sich geht, dann kann man nur noch von spätrömischer Quadrat-Dekadenz sprechen. Das blockiert sich naturgemäß selbst.
      Gewinner in diesem Bedingungsgefüge ist China. Aber selbst dort ist Einiges Fassade, was aus der hiesigen Perspektive sehr stabil erscheint. Jedoch auch relative Übergewichte zählen schließlich eine Zeit lang…

      • Alter weißer Mann an

        Chinesen System zerstört sich selbst
        Wer längere Zeit dort war, wird das bestätigen

        • Wer als Hitlerist mit den Antifaschisten u. Coronarelativierern marschiert , kann als Beobachter nicht ernst genommen werden.

    5. thomas friedenseiche an

      die größte blamage der usa war
      dass nach der universalen rede des russel means im amerikanischen kongreß
      die situation für die natives sich dramatisch verschlimmerte

      selbst die 16 millionen amerikanischen stimmen die sich erhoben gegen die zutiefst mörderische politik der usa gegen die ureinwohner konnten daran nichts ändern

      ich hab mir gewünscht dass diese 16 mio sich verbünden und geld spenden womit die ureinwohner einen teil ihres gebietes wieder zurückkaufen
      habe damals auch geld gespendet wie viele andere ureinwohner auf der welt auch
      hat leider nichts gebracht
      die regierung verbot den käuflichen erwerb durch vertreter der ureinwohner bzw durch deren rechtliche vertreter

      DAS ist DIE schande für usa

      und der milliardär trump hätte ja mal ein paar morgen land für diese wundervollen menschen bereitstellen können
      als präsident hatte er genug macht

      aber ich hörte nie auch nur ein wort aus seinem mund

      soviel zu ruhm und ehre auf der welt :-((((((

      so wird es mir und meine leuten auch ergehen
      außer heißer luft kam bisher nie etwas heraus aus den maulhelden

    6. Emir von Afghanistan an

      Beide Zitate geben Schwachsinn wieder. Trumps Gedächtnis ist wohl nicht mehr so ganz. 1.Die Niederlage in Vietnam übertraf die In Afghanistan um Längen. 2 . Die USA haben im Nahen Osten überhaupt keine Ziele zu haben, der geht sie schlicht nichts an. Und diesen Mann wollen einige Pappköpfe als "Isolationisten" verkaufen.

      • Hans von Pack an

        Trump ist der Strohhalm, den der Deep State den noch nicht Gleichgeschalteten in der Masse der medial Vollverblödeten hinhält – wäre er mehr als ein Strohhalm, wäre er längst tot (der "Transatlantiker" Joffe vom liberalen Scheißblatt "Die Zeit" verlangte im BRD-Fernsehen ganz offen seine Ermordung, ohne daß sich Widerspruch regte!).

    7. Nero Redivivus an

      "America is back!" (Sleepy Joe) … ??? … No, not at all, it-s a new ROLL-BACK … to the roots?
      Jetzt ist es durch diesen Präsidenten-Tallymann mit den Taliban aber höchste Eisenbahn: Wann werden Trump und die REPs, vielleicht sogar mit desertierenden Parteisoldaten von den DEMs, nun endlich ein IMPEACHMENT-Verfahren gegen Null-Komma-Joe-Biden anstrengen?

    8. Diese ganzen Präsidenten Amerikas von Lincoln, Roosevelt bis Obama und Biden sind doch alles nur Marionetten. Der einzige und wahre Präsident für ein saubres ehrliches naturgeformtes Amerika war und bleibt immer Jefferson Davis !

    9. Hans Hamperger an

      Trump hat die Bekämpfung der Pandemie unterdrückt………
      Trump hat den Abzug der Truppen aus Afghanistan befohlen und schon begonnen bevor Biden im Amt war, Umkehr unmöglich………

      Trump wird jetzt zitiert……. dann kann sich jeder ein Bild von ihm machen.

      Finde ich gut… .