„Die ARD hat in einem Instagram-Post ihres jungen Formats Funk Braunbären gegendert. In dem Beitrag heißt es: „Braunbären sind zu 75% Veganer:innen.“ (Berliner Zeitung)

    Die gegenderten Veganer-Bär*innen. Foto: Screenshot Instagram (Funk)

    „Ein Radiobeitrag des NDR enthielt eine Aussage über ‚Zuschauer innen in den Stadien‘ (mit Pause gesprochen). Irritiert warteten Hörer auf das Pendant dazu, die Zuschauer außen vor den Stadien. Doch die Sprecherin meinte mit ‚innen‘ nicht das Ortsadverb, sie wollte nur ‚geschlechtergerecht‘ sprechen. (COMPACT 8/2021)

    40 Kommentare

    1. Der GEZ Schmierenfunk hat als Fachleute meist die, die woanders nicht unterkamen, Geschwätzwissenschaftler eben. Also ihr GEZ Spinner Bär Schweine und Co sind Allesfresser. Veganer innen und Pissnel kinnen. Verrück tinnen.

    2. Da habe ich jetzt etwas für Gender-Fans mitten unter uns!

      Die Stadtwerke-Schienenfahrzeuge unserer Stadt fahren jetzt auch im Regenbogen-Farbendesign. Sie werben mit „ Zeichen für Toleranz und Vielfalt“. Weiterer Slogan „Wir fahren ab auf Vielfalt“ und Erläuterung dazu „ „Das Bekenntnis zu Toleranz und gegen Diskriminierung soll das ganze Jahr über sichtbar sein. Wir bekennen uns hierzu an 365 Tagen im Jahr und nicht nur mit einer einmaligen Aktion."
      Anlass war der Christopher Street Day, der mit einer Fahrraddemo und anschließender Kundgebung im Stadtgarten gefeiert wurde.

      So jetzt habe ich für heute genug gegendert, in der Hoffnung, dass ich damit den Gender-Fans auch mal etwas Gutes geliefert habe!

    3. Das war jetzt aber auch höchste Zeit, die zu gendern. Mit weiblichen Braunbären ist nämlich nicht zu spaßen! Vor allem nicht, wenn sie Junge haben – äh, tschuldigung, Junge und Jung*/_innen (oder so).

      Aber Spaß beiseite: Der Satz "Braunbären sind … Veganer:innen" offenbart die ganze Blödheit dieser Genderleute. Das Subjekt des Satzes (Braunbären) ist nämlich nicht gegendert, und mit der Charakterisierung als Veganer:innen, also männliche Veganer, weibliche Veganer (und nicht zuvergessen: diverse Veganer) ist ausgesagt, daß das Wort "Braunbären" bereits alle umfaßt und somit die ganze Genderei überflüssig ist.

      Diese Genderdeppen bringen es also fertig, mit gerade mal 3 Worten sich selber zu widerlegen, und merken es nicht einmal.

      Und wenn man aufpaßt, findet man viele solche Sätze. Man braucht sich also gar nicht die Mühe zu machen, Gegenargumente gegen die Genderei zu suchen: die Genderdeppen servieren sie auf dem Silbertablett selber.

    4. Insta-‚Funk‘ ist "Das Content-Netzwerk von ARD & ZDF".
      Konzept: Mit Gebühren-Zwangsmilliarden Kinder und Jugendliche gezielt verblöden.

      Weiteres Bären-Beispiel: "Was tun, wenn ihr einen Bären trefft? -> ‚Verzichtet auf ein Selfie mit dem Bären." (https://www.instagram.com/p/CSwtK-TqMp4/). Der Tipp wurde dazugenommen, nachdem das ARD-Redakteur:in beim Faktencheck-Interview zu Braunbären am Schluss noch ein Selfie mit Problembär Bruno machen wollte. Der aber hatte zuvor bei der Frage, ob heute sein Veggie-Day wäre, doch glatt gelogen.

      P.S.: Der Gender-Schwachsinn (nun auch in der DMB-Mieterzeitung; Berliner Redaktion: 3 Frauen – davon 2 mit Dr.-Titel) ist nur ein Symptom für die derzeitige Selbstausrottung dummer Mensch:innen.

      • @ Apophis

        Diese Gebrauchsanweisung war aber auch dringend notwendig, da wir uns allmählich auf das Bildungsniveau der USA bewegen. Alles muss grundsätzlich erklärt werden, ansonsten droht eine Schadensersatzklagen wegen Produkthaftung. Da mittlerweile in diesem Land das freie und sachorientierte Denken verschaltet wurde, muss man demnächst bei jeglicher Empfehlung auf Risiken und Nebenwirkungen hinweisen.

        Beim Impfen ist dies nicht erforderlich, da wir uns in einer langfristigen Produktentwicklung bzw. Experimentierphase befinden.

      • jeder hasst die Antifa an

        Ich zeige dem Bären ein Foto von Analena Bockbier und schon ergreift er die Flucht.

        • Hast recht!

          Ich hatte schon zu kompliziert gedacht!
          Photo von der Schlafwandlerin aber mit Pfeil „da jibt et Fleisccch“.
          Aber Bärli versteht ja nicht die StVO, zu dumm!

    5. HEINRICH WILHELM an

      Zwei Dinge lernen wir daraus:
      1. Die ÖR Medien leiden an galoppierender Verblödung.
      2. Die ‚Berliner Zeitung‘ schaut sich das auch noch an.

      • Spottdrossel an

        Leider sachlich nicht fundierte Behauptung: die Braunbär:innen fressen zwar Früchte , aber diese auch samt Würmer:innen!!

    6. Nero Redivivus an

      Aber sonst sind Braunbär*innen zu den restlichen 25 Prozent*innen auch gerne Kannibal*innen.

      • Walter Bornholdt an

        Der dusseligen Genderei der ARD ist dann – im Interesse der Trophäenjäger – nur noch hinzuzufügen:

        Demnach sind Braunbär*innen deutlich weniger gefährlich als Wölfe!

      • heidi heidegger an

        @NERO, Sie töten den Nachwuchs der Konkurrentinnen. Infantizid heißt das und war bisher vor allem von Männchen bekannt. Das Phänomen, dass männliche Säugetiere den Nachwuchs ihrer Artgenossen töten, ist bekannt. Dadurch verschaffen sie sich Zugang zu einer größeren Anzahl an paarungsbereiten Weibchen.

        • Katzenellenbogen an

          Auch deshalb, weil die Weibchen, solange sie säugen, nicht wieder schwanger werden können…

        • heidi heidegger an

          ah, da spricht der Katzenkenner, hihi. leicht verwandtes Thema: Superfertilisation bei die Katzerl bedeutet, dass die Kätzin sich mit 10 Katern paart bei einer! Session und später dann 5 Kätzchen auf einmal schlüpfen mit 3 verschiedenen! Katzenvätern, mja. Wenn das Kollege und MitForist @Katzenvater wüsste, hehe..Grüßle an beide! :-)

    7. Sokratismusoderuntergang. an

      Na sowas. Das ist abgrundtief böse. Nur ließe sich vom Compact-Ismus aus schwerlich begründen, w a r u m das Gendern abgrundtief böse ist.

      • thomas friedenseiche an

        "und haben Freitags ihren Veggie Day."

        gut dass ich kein vegetarier bin
        sonst stehe ich freitags auf seinem speiseplan ;-)

        wir werden doch immer zur kasse gebeten
        die ganze welt braucht deusenlan-moneyland
        ohne uns wäre die welt schon lange zusammengebrochen

    8. Zum Glück ist man nicht gezwungen die Glotze zu konsumieren! Also kann und sollte man es lassen!
      Die Zwangsabgabe ist eben eine Art Kopfsteuer, aber kein Grund mit dem Glotzen anzufangen – nach dem zweifelhaften Grund: Wenn ich etwas zahle, muß ich es auch nutzen!
      Vor allem Familien mit Kindern sollten diese vor dem Glotzen schützen – und nicht noch Kleinkinder vor der Glotze "parken"!

      • Sokratismusoderuntergang. an

        Ganz richtig. Deshalb hatten die Taliban vor der Nato-Agression ja auch alle Glotzapparate eingesammelt und zerstört. Was sie hoffentlich wiederholen werden. Alternativ könnte man natürlich auch einfach das Programm auf 2 Stunden täglich begrenzen und nur konstruktive Inhalte senden, Privatsender und Auslandglotzen verhindern.

        • heidi heidegger an

          Giraffe, Erdmännchen & Co. onnds Äffle onnds Fferdlé! und: Bauer sucht den Subbrstar..lol..mit Soki kämpfen siegen und untergehen, mja. *schnatter*

    9. Wenn die vom GEZ Beschiss Funk noch alle Tassen im Schrank haben, dann weiß ich das auch nicht.
      Has innen und Reh innen und Hahn innen statt Henner und Henn innen.

      Besonders ärgerlich ist dass die Rentner dieses Jahr leer ausgehen, während sich der völlig überfressene Staatsfunk ordentlich einschenkt.
      Die .86€ gehen fast komplett in die Lohnerhöhung dieser Nichtsnutze.
      Buhrow von ich glaube 395 000€ auf 404 000€ einfach unverschämt, dass diese Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs bestehend aus Parteigecken das abgesegnet hatten.

    10. thomas friedenseiche an

      die ard hat halt statt wissen viele "meinungsmacher" im team

      braunbären essen dann viel grünzeugs wenn ihnen der leckere lachs verwehrt bleibt
      oder aas oder kleintiere oder auch mal ein reh

      aber dem braunbären ist es eh egal was die medien über ihn schreiben

      oder kann sich jemand vorstellen dass ein bär der durch die medien gejagt wird als "Problembär" und damit schon sicher zum tode verurteilt wurde sich einen scheiß um judas journalisten kümmert?

      ich nicht

      die medien hätten den braunbär damals retten können
      indem sie aufgerufen hätten das nötige kleingeld (hätte keine 15.000 gekostet professionelle bärenjäger auf lebendfang spezialisiert anzuheuern)

      ABER das hätte ja keinen umsatz dank verkaufszahlenerhöhung gegeben

      ich möchte in dieser faschistischen welt und faschistischen zeit weder braunbär mensch noch sonst etwas sein

      amen

      und viel glück allen wildtieren dass sie von den selbsternannten auserwählten unter den menschen verschont bleiben

      • Der Irrsinn treibt täglich sein Unwesen.Ein deutliches Zeichen für das bevorstehende,baldige Ende.Möge uns der Himmel vor noch mehr von solchem Irrsinn beschützen.Ein Bär,gegendert.Heisst es vielleicht das Ei:innen?Laut Gesetz sind Tiere ja eine Sache,deren Erzeugnisse oder Abkömmlinge dann auch?Ei:innen:Es?Das Huhn-das Ei.Ganz einfach.Das Bär:innen:Es.Das Bärenkind passt da auch rein.
        Oder das Kind:Innen:Es?
        Wer solche Spielchen mit unserer Sprache treibt sollte auswandern müssen.Der hats nicht verstanden.Ich übrigens auch nicht mehr und darauf solls wohl hinauslaufen.In diesem Sinne.

        • thomas friedenseiche an

          na obs das baldige ende ist weiß ich nicht
          es geht ja seit jahrtausenden so inhuman unter den menschen zu
          vermutlich wird das so schnell nicht ende
          wenn doch freue ich mich für die die das leben dann oder danach haben werden

          :-)

        • Sokratismusoderuntergang. an

          Nonsense, wie kann etwas, daß seit Jahrtausenden unter Menschen üblich ist, "unmenschlich" sein ? So wie es unter Menschen zugeht, ist es menschlich, logisch.

    11. armin_ulrich an

      "Ein Radiobeitrag des NDR enthielt eine Aussage über ‚Zuschauer innen in den Stadien‘ (mit Pause gesprochen). Irritiert warteten Hörer auf das Pendant dazu, die Zuschauer außen vor den Stadien."
      Die Menschen :Außen sind per Definitionem keine Zuschauer:Innen, sondern schauen eben nicht zu.

    12. armin_ulrich an

      „Braunbären sind zu 75% Veganer:innen.“
      Wenn jemand oder etwas oder x zu 75% Vegarer:In ist, dann ist er/sie/es gar kein Veganer.
      Auch menschliche Fleischesser:Innen essen Gemüse (wenn er/sie/es keine Inuit sind, die nach der Art ihrer Ahn:Innen zarte Robbenbabys essen).
      Ein/e Bär:In in der Wildnis hat gar keine Wahl, wenn ihm/ihr/??? eine Fleischmahlzeit vor die Füße springt.

      • Armin-Ulrich

        Zum Beispiel, wenn ein Depp ein Selfie mit dem Bärli im Arm oder umgekehrt machen möchte. Bei Angie wäre das gefahrlos, weil sie mag immer Selfie mit ihr im Mittelpunkt. Bärli denkt nur „Schnuff, Schnuff, lecker Fleisch. Jetzt schmeiße ich meinen Veggie-Burger mal weg“.

    13. Andor, der Zyniker an

      Schlimmer geht immer. Aber die Sprachverhunzer sind irgendwie inkonsequent. Eigentlich müßten sie auch unterscheiden zwischen Schwulen und Schwulinnen und die Lesben muesste sie Lesbinnen nennen, z. B. jene Gender Frauen, die sich wieder dem Bio- Weib zuwenden. Man könnte noch diverse andere Konstrukte erfinden. Und wie nennt man zwei Gender-Frauen, die in Liebe zueinander finden?

    14. heidi heidegger an

      da steckt doch ditt CSU (fast vegan und sexy&solide und sechs Gramm Gras am Tag sind okay, bei nem Ordnungswidrigkeitengeld von ca. fünftausend Mark pro Razzia) dahinter irgendwie. Söder spielt seine beiden letzten Joker aus: Weisswürschd aus Soja und kiffen und derwischt werden sorgt mittelfristig wieder für die weissblaue schwarze Null. raffiniert.

      • Nero Redivivus an

        … Weißwürschd*innen für die weißblau*innen schwarz*innen Null*innen, bitte(be)schön*innen!

    15. Barbara Stein an

      Dieses bekloppte Gendern erinnert an einen Spruch, der irgendeinen DDR-Politiker – wahlweise Walter Ulbricht bzw. Erich Honecker – zugesprochen wird:
      "Gestern standen wir vor einem Abgrund und heute sind wir einen großen Schritt weiter!"
      Ja und die solche "Aussagen" den Politikern ins Konzept schrieben waren ebensolche Idioten, die uns jetzt eine neue Sprache aufzwingen wollen. Wir hätten bereits bei der "Neuen Rechtschreibung" auf die Barrikaden gehen müssen.

      • Sokratismusoderuntergang. an

        Vielleicht reicht es ja, die Neue Rechtschreibung einfach zu ignorieren und (so gut man kann) bei der alten zu bleiben ? Sokrates stänkert übrigens nie ! Er versucht nur ,Licht in dunkle Köpfe zu bringen, regelmäßig vergeblich. "Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen,
        das sind die Weisen,
        die im Irrtum beharren,
        das sind die Narren.

      • HERBERT WEISS an

        Ansonsten war es in der DDR auch nicht gar so irre. Da hieß es: "Liebe Genossen und Genossinen…" – und das war des Genderns genug.

    16. Aber normal in den GEZ Verblödungsmedien!!
      Bei denen völlig normal….
      Und das alles mit dem von uns erpressten Geld.

      • FragenüberFragen an

        Stimmt. Die gendern mit Ihrem Geld. Frechheit. Obwohl das so teuer und aufwändig ist.