Widerstand am Bodensee, Lockdown wegen Grippe? – Die Woche COMPACT (Video)

9

Ein weiterer Lockdown scheint wohl nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Am Mittwoch schloss Angela Merkel neue drastische Einschränkungen nicht mehr aus – sie wolle lediglich alles dagegen tun, sagte die Kanzlerin. Worte, die man durchaus als Drohung verstehen könnte. Kurz zuvor gab die Weltgesundheitsorganisation sogar regelrecht Tips, wie der nächste Notstand innovativ begründet werden können. Wie es weiter geht im Corona-Ausnahmezustand erfahren Sie in dieser Ausgabe von Die Woche COMPACT.

Widerstand am Bodensee – Der 3. Oktober im Zeichen
Lockdown wegen Schnupfen? – Die Gedankenspiele der WHO
Ansiedlung um jeden Preis – Wie die EU den Migrationspakt durchsetzen will
Verfassung oder Grundgesetz – Eine neue alte Debatte

JETZT COMPACT-TV UNTERSTÜTZEN!
Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Diese Videoproduktionen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an COMPACT Magazin GmbH auf das Konto IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97. Wollen Sie mehr von COMPACT TV sehen? Bleiben Sie doch auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie diesen YouTube-Kanal.

Hunderttausende Corona-Kritiker kamen im Sommer zu den Querdenken-Demonstrationen nach Berlin. Doch ein drittes Mal wollte die Bewegung nicht in die Hauptstadt mobilisieren. Eine Entscheidung, die bei Regierungskritikern durchaus kontrovers aufgenommen wurde. Statt dessen plante Querdenken für den 3. Oktober eine Menschenkette um den Bodensee, die gleich drei Länder – Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein – miteinander verbinden sollte. Doch das Vorhaben hatte einige Schwierigkeiten zu überwinden.

Ist die Politik durch den Lockdown auf den Geschmack gekommen? Jedenfalls fragten Kritiker bereits im Frühjahr, mit welchen Mitteln die Regierung denn wohl künftig etwa schwere Grippewellen bekämpfen wolle. Auch nach dem Ende der Covid-19-Krise, so fürchteten sie zumindest, könnten Viren zu einem Argument werden, um mit Notverordnungen etwa Masken zu verordnen oder Grundrechte einzuschränken. In Deutschland hat bislang kein Politiker über eine solche Entscheidung öffentlich nachgedacht. Doch die Weltgesundheitsorganisation, die zu Jahresbeginn die Corona-Pandemie ausgerufen hatte, könnte nun die Stichworte geliefert haben.

Am 23. September stellte die EU-Kommission ihren geplanten Migrationspakt vor. Seitdem wächst in mehreren Mitgliedsstaaten der Widerstand gegen die geplanten Aufnahmeverpflichtung von Migranten. Dennoch halten Brüssel und auch die deutsche Ratspräsidentschaft an dem Entwurf fest. Bereits in wenigen Monaten wollen sie Fakten schaffen.

In Potsdam haben am Sonntag die zentralen Feiern zum 30. Tag der deutschen Einheit stattgefunden. Aufgrund der Notstandsverordnungen war das ursprünglich geplante Bürgerfest abgesagt worden. Statt dessen präsentierten sich die 16 Bundesländer mit Ausstellungen und Informationsständen in der gesamten Innenstadt. Die Feier wurde dominiert von EU-Fahnen, sowie Bekenntnissen zur „Vielfalt“.
In Potsdam, am dortigen Platz der Einheit, steht jetzt mein Kollege Martin Müller-Mertens. Seit einigen Monaten wird die Frage einer neuen Verfassung, oder einer verfassungsgebenden Versammlung zumindest in oppositionellen Kreisen wieder stärker diskutiert. Martin, wie war das eigentlich 1990?

Über den Autor

COMPACT-TV

9 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ah ja … dass ist/war kein Widerstand … dass ist/war höchstens ein Mimimi-Widerständchen -praktisch und theoretisch … für’n Ar*** ! 😉

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Mit sowas … führt man keinen Systemechsel herbei – jedenfalls … bei diesem, hinterfotzigen, abgebrühten, teuflischen und arglisten, Establishment-Geschmeiß-System … wird das niemals-nicht funktionieren – NIEMALS !!! Die Lachen sich, höchsten … ins sifflinke, teuflische, Fäustchen und machen unberühert weiter wie bisher … 😉

    • Avatar

      Mit dem Q Markenzeichen kannste keinen Blumentopf gewinnen….. in diesen Reihen sehe ich keine Zukunft für Deutschland …..,das ist eine Mischung aus allen Sekten der deutschen beliebten Volksparteien…. Der Häuptling der Q-janer erhebt schon für sich den Oberluschenplatz und eine neue Verfassung – ein Mix aus Hare Krishna ,gepaart mit grünen Gewächshausgurkensalat….

      Die brachiale Veränderung mit denen ….. vergiss es ,das wird eine andere Diktaturkuschelwelt…..

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Wir befinden "uns" im Kriegszustand … es fällt nur niemanden -wirklich- auf. Man darf die Abwesenheit von Bomben … nicht damit verwechseln, dass kein Krieg stattfindet, aber … das tut es. "Wir" werden bekämpft … mit hinterfotzigen, subtilen, teuflischen Methoden, Tricks und subversiven, arglistigen, Mitteln ! 😉

  3. Avatar
    Pidder Lüng am

    Die Luft ist raus, aus der Ballweg-QAnon- Hype. Um den Bodensee eine geschlossene Menschenkette, dazu hätte es 250.000 Zweibeiner gebraucht; kein Wunder,daß daraus nichts wurde. Sowas überlegt man sich besser vorher, wenn man nicht ohne Hosen dastehen will. Daß in der Systempresse Konstanz gar nicht auftaucht, könnte man ja noch als Totschweige-Taktik hinstellen, aber auch im Support-Blatt "Compact" schweigen dröhnend die Siegesfanfaren. Der Berg kreißte im August, das Mäuslein, welches er gebar, ist jetzt schon am Corona-Virus eingegangen. RIP.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel