Bald 80 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg hat die US-Armee immer noch umfassende Vorrechte in Deutschland. Nirgendwo im Ausland haben die Vereinigten Staaten mehr Soldaten stationiert als bei uns. Wie wir schon seit 100 Jahren unter der Knute von Uncle Sam stehen – und immer noch besetzt sind, erfahren Sie in unserer demnächst erscheinenden Sonderausgabe „USA gegen Deutschland. Der hundertjährige Krieg“, die Sie schon jetzt hier vorbestellen können.

    USA gegen Deutschland – Der hundertjährige Krieg erscheint im Dezember 2022. Jetzt vorbestellen.

    Was in den US-Stützpunkten in Deutschland passiert, passiert de facto außerhalb der deutschen Rechtsordnung. Auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag vom 24. März 2011, ob die alliierten Truppen in Deutschland nur unter der Voraussetzung von NATO-Beschlüssen, die demnach auch von Deutschland getragen wären, handeln dürften, antwortete die Bundesregierung: «Ein Aufenthalt in “NATO-Mission” oder ein Tätigwerden auf der Grundlage eines “NATO-Beschlusses” gehört nicht zu den Voraussetzungen.»

    Das ist ein Freibrief für die US-Armee, ihre deutschen Basen auch für Aktivitäten zu nutzen, die Deutschland ablehnt und die NATO nicht beschlossen hat, also etwa für den Krieg in der Ukraine oder die Verschleppung von Terrorverdächtigen (Rendition flights).

    Die Pfalz als Flugzeugträger

    In Rheinland-Pfalz haben die USA eine ihrer wichtigsten Militärbasen installiert: die Air Base Ramstein. Hier betreibt die US-Luftwaffe das größte Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA. Den größten Transportflugzeugen der US-Air Force (C-130, C-17, C-5) stehen zwei Start- und Landebahnen sowie die größte Wartungshalle der U.S. Air Force zur Verfügung, dazu ein vollautomatisches Frachtterminal sowie ein Passagierterminal für monatlich etwa 30.000 Abfertigungen.

    Ramstein «war entscheidend am Erfolg der Operation Enduring Freedom (vor allem in Afghanistan) und dem Irakeinsatz beteiligt», lobte Air Force-General Charles F. Wald 2003. Hierwurde auch die Befehlszentrale für den NATO-Raketenabwehrschirm eingerichtet werden, der aus vorgeschobenen Stellungen, etwa in Polen, russisches Territorium bedroht, und über Ramstein läuft die Zielaufklärung in Echtzeit für die ukrainischen Truppen.

    Der Truppenübungsplatz Grafenwöhr umfasst 226 Quadratkilometer. Foto: Koppi2, Wikipedia

    Ramstein hat zudem eine Scharnierstellung bei den Kill-Angriffen durch Drohnen in Afghanistan, Pakistan, dem Jemen oder Afrika. Die Piloten der ferngesteuerten Maschinen sitzen – aufgrund seltener Rücksichtnahme auf das deutsche Recht – in den USA. Die Satellitensignale der Drohnen werden in Ramstein über ein Glasfaserkabel in die USA übertragen. Andernfalls müsste der US-Geheimdienst CIA als Eigner der Drohnen mehrere Satelliten aneinanderkoppeln.

    Die dadurch entstehende Zeitverzögerung könnte die Einsätze praktisch unmöglich machen. 2014 enthüllte der frühere Drohnenpilot Brandon Bryant gegenüber der Süddeutschen Zeitung die Bedeutung des Fliegerhorstes. «In den mehr als 1.000 Drohneneinsätzen, die ich geflogen habe, gab es kein einziges Mal, wo wir zum Schichtbeginn nicht in Ramstein angerufen haben. Ich habe mein Rufzeichen durchgegeben und die Kennung der Drohne, die ich steuern will, und schon ging es los.» Ohne Ramstein wäre der globale Drohnenterror unmöglich, so Bryant.

    Einschreiten kann die Bundesregierung nicht. «Sieht man einmal von der (theoretischen) Möglichkeit ab, den Aufenthaltsvertrag einseitig zu kündigen, so bleiben der deutschen Regierung nur politische Reaktionen wie zum Beispiel rechtlicher Protest oder bilaterale Konsultationen», heißt es 2014 in einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Doch diese Einschätzung stimmt nur teilweise. Berlin könne durchaus «das Vertragsverhältnis, das den Entsendestaaten diese Grundstücke zur Verfügung stellt, aufkündigen», erklärte der Gießener Völkerrechtler Thilo Marauhn bereits 2013 dem Stern. Doch genau dies hat die Merkel-Regierung bislang erkennbar nicht einmal erwogen.

    Während in Ramstein im Wesentlichen Transportflugzeuge starten, ist Spangdahlem in der Eifel die Basis für Kampfflugzeuge. Von hier flogen im Irakkrieg die gefürchteten Tarnkappenbomber F-117A ab. Später wurden A-10-Kampfstaffeln mit Bomben und Urangeschosssen für den Einsatz in Afghanistan ausgerüstet.

    3.500 Kilometer von Bagdad und 5.200 Kilometer von Kabul entfernt liegt im pfälzischen Landstuhl das Regional Medical Center (LRMC), mit nach eigenen Angaben 3.300 Mitarbeitern im Jahre 2013 das größte Krankenhaus der US-Armee außerhalb der Vereinigten Staaten. Dort werden Leichtverletzte gepflegt und für die Rückkehr an die Fronten des weltweiten «Kampfes gegen den Terrorismus» fit gemacht.

    Der hundertährige Krieg

    In COMPACT-Spezial „USA gegen Deutschland“ zeigen wir anhand zahlreicher Fakten: Unser Land gilt Uncle Sam noch immer als Feind. Mit dem Ukrainekrieg rückt neben Russland auch Deutschland immer stärker in den Fokus der USA. Schließlich gilt unser Land als mögliches Aufmarschgebiet in einem nächsten großen Krieg. Diese Ausgabe erscheint in Kürze, Sie können sie aber schon jetzt hier vorbestellen.

    Hier der vollständige Inhalt:

    Vollständiger Inhalt

    Die Weltkriege
    Im Krieg gegen die „Hunnen“
    Putzi und Adolf – Wie die USA Hitler förderten
    Falscher Friedensengel Roosevelt
    Das Grauen der Rheinwiesenlager
    Frolleins als Freiwild
    Der große Patentraub
    Morgenthaus Hunger-Plan

    Das besetzte Land
    Deutsche Kanzler als Befehlsempfänger
    BRD als Militärkolonie: US-Basen in der BRD
    Raptoren aus Ramstein
    Drohnen aus Stuttgart (Sp06)
    US-Atombombenpläne gegen DDR und BRD

    US-Geheimdienstverbrechen
    Operation Gladio
    Rudolf Heß muss sterben
    NSA ud NSU
    CIA und Anis Amri
    Nord Stream – Erster Kriegsakt seit 1945

    Wie wir souverän werden
    Die Deutschlandhasser
    Die alliierten Vorbehaltsrechte
    Die Feindstaatenklausel der UNO
    Das Geheimnis der Kanzlerakte
    Deutschland am Scheideweg. Von Björn Höcke

    Unsere Spezial-Ausgabe „USA gegen Deutschland. der hundertjährige Krieg“ (84 Seiten) erscheint in Kürze, Sie können sie aber schon jetzt hier vorbestellen.

     

    27 Kommentare

    1. Kann ich nur ergänzend zustimmen –
      "Ami Go Home" ….und nimm unsere jetzige Regierung mit!!!!
      winke, winke…

    2. Gerhard Stefan am

      Willy Brand hat damals protestiert, er sei doch vom deutschen Volk als Kanzler gewählt worden! Die Amis konnten ihn überzeugen von wessen Gnaden er Kanzler sein durfte. Er hat danach geschwiegen und sich nier mehr bei den Amis beschwert.

    3. Man muß auf jemand, der halluzieniert, daß Deutschland "seit 100 Jahren unter der Knute von Uncle Sam steht, nicht ernsthaft eingehen. Nur so viel. Der Autor möge sich mal mit der Bedeutung das Begriffs "Besatzung" vertraut machen.

      • @J.J
        "Der Autor möge sich mal mit der Bedeutung das Begriffs "Besatzung" vertraut machen."

        Genau, das hat der Autor, darum
        "Ami go home"

      • Bomben auf Engeland am

        Du bist ein richtiger Geschichtsexperte, kommst gleich nach dem klebrigen Klaus

    4. Rápido González am

      Bezüglich der U.S.-Militärstützpunkte in Spanien – Luftwaffe: in Morón de la Frontera [ Sevilla ] & Marine: Rota am Atlantik ] – respektieren die Amis spanisches Hoheitsrecht gemäß den in den 1950er Jahren auf der Höhe des Kalten Krieges mit General Franco geschlossenen Verträgen. Zur Einreise der unlängst von Afghanistan ausgeflogenen "Ortskräfte", unterzeichnete der U.S.-Botschafter in Madrid mit dem spanischen Außenministerium ein MoA [ Memorandum of Understanding ] mit der Maßgabe, daß die betreffenden Personen innerhalb einer bestimmten Frist nachweisbar das Land verlassen müssen. Tatsächlich wurde in der Presse berichtet, daß der Personenkreis an die Westküste der USA ausgeflogen und dort in Militäranlagen untergebracht wurde.
      Ich behaupte mit Nichtwissen, daß die aus Afghanistan nach Ramstein verbrachten "Ortskräfte" der deutschen Politiker-Kloake als schutzsuchende Asylanten aufs Auge gedrückt worden sind.

    5. Das ist doch eine Schande für die ganze Welt, wenn die BRD, wie auch andere Staaten, besetzt sind und vom "guten Willen" eines anderen Staates abhängig sind. Das ist offene Sklaverei über die sich die Medien und Presse solange aufregen sollten, wie sie besteht.
      Die Medien aber sprechen laufend von der Unterstützung anderer Staaten durch die BRD, was die bedingungslose Befürwortung der Sklaberei bedeutet!

    6. Die Flugschau-Katastrophe auf der US-Airforce-Base am 28. August 1988 ist ein Beispiel für das Zusammenwirken deutscher Einsatzkräfte und den Hausherren.

      „Bei der Aufarbeitung der Ereignisse stößt ein Ermittlerteam auf Schweigen und Vertuschung, Verantwortliche werden nicht benannt, Entschädigungszahlungen lassen auf sich warten, kontinuierliche psychologische Betreuung ist nicht vorgesehen.“
      und weiterhin sagt der Friedensforscher Erich Schmidt-Eenboom, ein beauftragter Experte im Ramstein-Untersuchungsausschuss:
      „Man muss der US Air Force bescheinigen, dass sie geltende Vorschriften mit tödlichem Ausgang verletzt hat."

      • In Afghanistan war die Meisterleistung eine ganze Hochzeitsgesellschaft 167 ….. tut uns leid …der Pilot hatte Corona09 Top Secret …er dachte die Torte war eine grosse Mine …

        • Ossi

          Meinste das Kundus-Desaster vom 4. September 2009?

          Oberst Klein fordert amerikanische Luftunterstützung an, wegen geklautem Tanklaster. Nach dem Bombardement behaupten die US-Bomberpiloten gesagt zu haben „krz knarz, da sind aber auch, krz, knarz, Zivilisten“. Nun der Auftrag wurde ordnungsgemäß ausgeführt und nachher wollte man den Oberst hängen sehen. Schlußendlich x tote Zivilisten und demissionierter Minister plus Anhang.

    7. Erstmal den Begriff …Besatzer richtig stellen …… Den Amerikanern wurde nicht erklärt sie seinen noch immer Besatzer ,nicht BESITZER …deshalb fühlen die sich in Deutschland nicht wie eine Militärmission , nein sie sind innerlich ausgerichtet ,sie sind in einem Bundesstaat Amerikas ….. German Ghetto Barracks …
      Dank Merkel und anderer transatlantischen Verrückten ist das so…… Ich möchte nicht wissen wer da von unserer Prinzengarde regelmässig zu Partys auflaufen …. und sich eingangs ausbilden lassen im Robben auf der Brustwarze zur Untertänigkeit vor den Freiheitsengeln ….
      Würde Scholz beispielsweise dieses in einer Regierungserklärung fordern ,oder Lauterbach , würde der Mielke Paragraph bei den Amis eintreten , (Schufte müssen liquidiert werden …) das heisst ein Wasserboarding gratis mit Wellnesserlebnis spreeab , Vorher aber noch der Dreifach Rippenbrecher vom Bundesbunker herab …. Statement der Gi"s …… Olaf war vergesslich ,der fand nicht die Treppe und der CIA hätte sofort die Beweisfotos parat …. Olafs Hopps ….

      Doch das wird nicht passieren , die haben uns schon als Kollatteralschaden des heiligen Kreuzzuges der christlichen Kreuzritter im Russenkriegs eingeplant , weil wir von Hollywood Komödianten geführt werden ….

      • U.a. Frau Bundeskanzlerin Merkel ist stolze Trägerin der Medal of Freedom, der höchsten zivilen Auszeichnung der USA.
        The Presidential Medal of Freedom is an award bestowed by the president of the United States to recognize people who have made "an especially meritorious contribution to the security or national interests of the United States, world peace, cultural or other significant public or private endeavors."
        Dann haben wir noch den schönen Satz:"Germany is an occupied country, and it will stay that way."
        Noch Fragen?
        Noch nie hat ein deutscher Soldat US-amerikanischen Boden betreten, sowjetischen bzw. russischen Boden schon. Die amerikanischen Besatzer sind fast 80Jahre nach Kriegsende noch hier. Die Russen sind weg. Wie sie – die Amis – auch von unserer Prominenz genannt werden (Freunde, Schutzmacht, Verbündete…) – die amerikanische Besatzungsmacht ist noch hier. Wir sind nicht bei denen! Das ist der Unterschied.

    8. Von Rammstein aus ermorden die Amerikaner mit Fernbedienung weltweit andere Menschen – absolut hinterhältig mit leisen Drohnen von oben.
      Mord bleibt Mord.
      Eine kriechende deutsche Staatsverwaltung, die so etwas duldet, ist nichts besser als die hinterhältigen Mörder.
      Verachtenswert.

      —————-

      COMPACT: Hier hören offenbar einige gerne Rammstein. Der Ort in der Pfalz wird nur mit einem “m” geschrieben. ;-)

    9. jeder hasst die Antifa am

      Rammstein ist die Ausgangsbasis der Amis im Krieg gegen Russland,die Bewohner dort brauchen sich dann nicht zu wundern wenn sie als erste einen auf den Deckel bekommen.

      • Rammstein wird im Ernstfall als erstes völlig vernichtet.
        Mit Mann und Maus.

        Dann gab es doch noch eine Gerechtigkeit gegen die Mörder.

        • Die Grünen Intelligenzpilze werden schon eine Schutzzone geplant haben , ob Putin die akzeptiert wird unwahrscheinlich sein …..

    10. Walter Gerhartz am

      Oskar Lafontaine: Waffenstillstand jetzt !

      „Die Bundesregierung müsse sich für Friedensverhandlungen einsetzen“.

      Wer jetzt einen Waffenstillstand Fordert – hat NICHT Begriffen , warum Russland in die Ukraine Einmarschiert ist.

      Es geht um ein Faschistischen Staat , der in der Ost Ukraine schon seid 2014 (nach dem US-Putsch ) die meisten russischsprachigen Bewohner – Drangsaliert, Ermordet und Verstümmelt hat !!

      Alle die einen Waffenstillstand Fordern, müssten dann Zugeben, dass der Faschismus aus der Noch Ukraine sich in die EU Ausbreiten wird.

      Auf guten Weg , schreitet er schon voran . Das sieht man an den EU – Regierungen , die solch ein Regime mit Waffen und Geldern Unterstützt !

      Russland wird nichts übrig bleiben , um die ganze Noch Ukraine zu Befreien, damit das jetzige Regime, das bekommt, was es all die Jahre verdient hat.

      Im Sibirischen Steinbruch warten sie schon auf diese faschistische Führung !

      Für die Spitze des Regimes wird Extra ein Tribunal eingerichtet.

      Denn die, werden ihr armes Leben, mit ihren Verbrechen am eigenen Volk verwirkt haben !

      Da kann es nur ein Urteil geben das Gerecht ist !

      • Russland wird die Faschistische Ukraine besiegen.

        Das ist gut so.
        Hoffentlich erwischen die russischen Soldaten den Oberfaschisten von US-Gnaden Elenski noch rechtzeitig, bevor er sich im Land der dummen Deutschen in Sicherheit bringen kann.

        • Da kommt er dann bei seinen Sießgesellen unter und wird bestens beköstigt. Genaus haben sie es mit Honi, nebst Gattin gemacht, incl. Rente! Daran konnte man erkennen das alles eine abgekarterte Sache war!

      • XXX
        —–

        COMPACT: @ +60 Ossi: Kommentare, in denen Menschen mit Ungeziefer gleichgesetzt werden, für die ein “Kammerjäger” geholt werden müsse, werden hier aus hoffentlich nachvollziehbaren Gründen nicht freigeschaltet. Bitte auf eine – juristisch und ethisch vertretbare – Wortwahl achten.

      • Alle Unterstützer sind gezwungen durch die transatlantischen Friedensmacher …. Wer nicht liefert , bekommt bekommt amerikanische Militärpräsenz … oder Drohungen mit Drohne ….
        Die Ami Botschafter in aller Welt werden jeden Staat in seine Untertänigkeit eingewiesen haben …. und nicht den Kulturausstausch mit Heidenröslein und bayrischem Schuhplattler zu fördern zBsp. ….

      • Wer im Steinbruch endet wird sich zeigen. Muß ja nicht ein sibirischer sein. Wenn die Ukraine wirklich faschistisch wäre , dann wäre Ich ganz für sie. So aber reicht es nur für Neutralität ( falls Ihr das Wort versteht ).