Polizei gegen Querdenker: Willkür und Gewalt am Tiergarten

66

In Berlin zeigte sich gestern einmal mehr, wie schwer der Rechtsstaat bereits Schaden genommen hat. Eine junge Frau schickte uns heute folgenden Erfahrungsbericht über ihre Festnahme im Umfeld der Anti-Lockdown-Demonstration. Wir geben ihn an dieser Stelle ungekürzt wieder. Wichtige Argumente für die Freiheit und gegen den neuen Totalitarismus finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur. Hier mehr erfahren.

_ von Lydia Reinhardt

Da auch ich zu den „besorgten Bürgern“ gehöre, die sich mit dem Demokratieverlust in diesem Land schwertun, beschloss ich gestern kurzerhand, an einer der Corona-Demos teilzunehmen. Aber bei meiner Ankunft am Potsdamer Platz musste ich feststellen, dass die Teilnehmer bereits von der Polizei eingekesselt waren. Ich hielt mich daher nur am Rand der Gruppe auf, als eine Fehlinformation die Runde machte: „An der Siegessäule gibt es eine polizeilich genehmigte Kundgebung!“

So machte ich mich auf den Weg dorthin. Der führte durch den Tiergarten. Aber bereits von Weitem konnte ich erkennen, dass die Siegessäule ebenfalls abgeriegelt war. Ich blieb etwa 100 Meter vor der Absperrung stehen und überlegte, was zu tun sei. Um mich herum befanden sich ein Dreiergrüppchen, ein Fünfergrüppchen und einige Passanten.

Querdenker-Protest am 22.5. in Berlin: Eine Kette von Polizisten am Tiergarten. Foto: COMPACT

Da ich vom vorherigen Regenschauer reichlich durchnässt war, entschied ich mich umzudrehen und nach Hause zu gehen, als mir plötzlich aus allen Winkeln des Waldes Polizeitrupps entgegentraten. Die trieben versprengte Personen vor sich her. Ich geriet auch in diesen Kessel. Polizisten schrien mich an, ich dürfe mich nicht entfernen, ich hätte eine Straftat begangen, an einer ordnungswidrigen Versammlung teilgenommen. Bitte???

Weder war dort eine Versammlung, noch hatte ich den Großen Stern betreten, noch ein Absperrband übersprungen oder mich der Anweisung eines Beamten widersetzt, noch befand ich mich in einer Demonstrantengruppe. Ich stand allein in einem öffentlichen Raum, der auch von Spaziergängern benutzt wurde und wollte soeben umkehren. Die einzige „Menschenansammlung“, das waren die 30 Personen, die von der Polizei zusammengetrieben wurden.

Festnahmen im Tiergarten: Offenbar wurden auch Unbeteiligte vorübergehend in Gewahrsam genommen. Foto: COMPACT

Die Polizisten zwangen uns in Richtung Siegessäule, umzäunten uns mit rot-weißen Bändern und bewachten uns, so dass keiner entfliehen konnte. Dort standen wir zweieinhalb Stunden in Regen und Wind.

Dann wurden wir einzeln abgeführt und mit sehr unterschiedlichen Infos nach Aufnahme der Personalien entlassen. Für die einen hieß es, es erwarte sie ein Bußgeld über 2.000 Euro, für andere, dass sie mit einer Verwarnung davon kämen. Wir hatten uns in der Wartezeit miteinander vernetzt, um uns gegenseitig zu bezeugen, falls es zu einem Prozess kommen sollte.

Vor allem das Aufgebot der Polizei war bemerkenswert. Nicht nur, dass die Beamten uns zahlenmäßig bestimmt um das sechsfache überbot. Es waren auch in Windeseile mehrere Zelte errichtet worden mit Schildern, auf denen „Annahme“ stand. Das Szenario wirkte gut geplant und durchorganisiert. Alles war am Start. Weil aber die Masse an Demonstranten ausblieb, mussten halt ein paar Passanten dran glauben.

Polizisten führen friedliche Bürger ab: Die Corona-Diktatur zeigt ihre hässliche Fratze. Foto: COMPACT

Am Abend wurde mir aber klar, dass ich noch das bessere Los gezogen hatte. Leute, die am Potsdamer Platz eingekesselt waren, berichteten von schweren Gewaltausbrüchen seitens der Polizei gegenüber den Teilnehmern. So musste einer mitansehen, dass ein Bekannter mit einer Knie-Kopfnuss von einem Polizisten bewusstlos geschlagen wurde. Auch als er schon am Boden lag, musste er noch Tritte und Ellenbogenhiebe einstecken.

Eine etwa 60-jährige Demonstrantin wurde von den Ordnungshütern derart geschubst, dass sie mit dem Kopf auf den Asphalt aufschlug und bald in ihrer eigenen Blutlache lag. Der Demonstrant, der sich schützend über sie warf, wurde verhaftet.

Beim Schreiben dieser Zeilen stehen mir Tränen in den Augen. Solche Bilder kennt man eigentlich nur aus Diktaturen… Und genau darauf steuern wir zu. Leute, passt auf Euch auf!


Genau zur rechten Zeit: In COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt finden Sie alle Argumente, die sie jetzt brauchen: Für die Freiheit! Gegen den neuen Totalitarismus! Inklusive einer kommentierten Version des Infektionsschutzgesetzes. Hier bestellen.

Über den Autor

66 Kommentare

  1. rumpelstielz am

    Mit diesen Repressalien will die Altparteienbande mit absolute Wichtigkeit den Coronawahn unterstützen. Zu leicht können sonst Verschwörungstheoretiker die Oberhand gewinnen, die Impferei damit ad Absurdum führen.
    Man kann jedem nur abraten sich impfen zu lassen wenn er Blutgruppe 0 hat. Bei den anderen Blutgruppen lege ich mich nicht fest.
    Verdächtig ist dass keinerlei Medikamente erforscht werden, um die Folgen einer Coronaerkrankung mildern oder verhindern zumindest wird dies (absichtlich) verschwiegen.
    Eine vollständige Durchseuchung ist längst erfolgt.
    Wann wachen die Leute auf? Alles und jedes kann an Corona festgemacht werden.
    Jede Missetat der Altparteien kann man damit rechtfertigen.
    Wird jeman geimpft und stirbt – dann war Corona die Ursache. Jede Fehldiagnose mit tödlichen Folgen Corona.
    Jede politische Fehlentscheidung ist Corona. Da hilft nur noch wegducken.
    Solange die Parteigecken der AltParteien rumlaufen wie geköpfte Hühner hilft nur noch ignorieren und nicht nur ein halbes Jahr. Man kann den Mist abwählen.
    Was muss geschehen – zunächst muss festgestellt werden: Wer Corona unbeschadet überstanden hat wird auch zukünftige Mutationen problemlos überstehen.
    Diese Leute sind ungeimpft Immun.
    Stattdem haben die kopflosen Altparteigecken noch noch Impfen im Kopf und das ist nicht der einzige Unsinn, CO2 kommt hinzu.

    • Der Überläufer am

      "Man kann jedem nur abraten sich impfen zu lassen wenn er Blutgruppe 0 hat." (Thema war längst geklärt! Die Afrika-Theorie hat sich als ausgemachter Unsinn erwiesen)

      "Bei den anderen Blutgruppen lege ich mich nicht fest." (Danke Herr Doktor)

      Welche Qualifikation (außer ausgeprägtes Napoleonsyndrom) sollte jemand haben, der anderen "Impfempfehlungen" geben sollte? Sofern die Empfehlungen falsch waren, wer übernimmt Verantwortung?

  2. Marques del Puerto am

    Hat hier wirklich jemand an 1989 geglaubt ? Dann hätten wir uns alle nicht kaufen lassen dürfen. Die Knüppel die heute auf den Bürgern tanzen , die bezahlen wir mit Steuern über Steuern.
    Worte wie, Staatsmacht, Beamte, Rechtsstaat, Demokratie usw., mir zeigt es nur das viele noch immer nicht begriffen haben, dass wir hier alle nur in einer reinen BRD- Steuerzahlerkolonie leben, nichts mehr, nichts weniger.
    Wie in diesem System Demo geht, habe ich schon oft genug erklärt.

    Mit besten Grüssen

  3. Vielleicht versuchen, Kundgebungen für Berlin anzumelden sodaß die die Polizei dort zusammenzeiehen – und keiner geht hin! Protestmaßnahmen finden stattdessen überall statt – ohne Ankündigung mittels "stiller Post" Schon garnicht über Netz und Telefon, was man abhören kann.
    Dann treffen die Polizisten, konzentriert in Berlin allenfalls auf die Gegendemonstranten der Antfa – das wird lustig!
    Und die Berliner selber spazieren in den umliegenden Ortschaften mit!
    Unsere abgehobenen, selbstherrlichen Obrigkeiten wollen das nicht nur nicht mitkriegen, wenn das vor ihren Nasen stattfindet, die wollen es auch nicht mitkriegen, wenn es in Kleinkleckersdorf stattfindet – erfahren es aber! Bis es soweit verbreitet ist, daß ignorieren und aussitzen nicht mehr geht!

    • Jens Pivit am

      Jakja, die brd ist der lichte Tempel der Freiheit auf dem Hügel.

  4. Diese Merkelpolizei – nicht nur in Berlin, aber da besonders – rekrutiert für die Bereitschaftspolizei den gesellschaftlichen Abraum, der für einen anständigen Zivilberuf nicht die nötigen Abschlüsse mitbringt oder nicht den notwendigen Charakter. In der Regel fehlt es an beidem.

    Man kann hier – wenn man die illegale Razzia bei Björn Höcke hinzunimmt – von Staatsterrorismus sprechen und die Merkel’sche Prügeltruppe wird der SS immer ähnlicher, im Auftreten und den sonstigen Methoden, wobei gesagt werden muß, daß es damals keine Remonstrationspflicht gab. Dieser Staat tritt Andersdenkenden mit den Stiefeln seiner Schergen die Türen ein oder die Polizeistiefel hat man als Nichtmerkelist schnell mal im Genick.

    • Diese Beamten sind Tötungsmaschinen ohne jeden Hauch von Menschlichkeit und Rechtsstaatlichkeit, der ganze Staat setzt sich nach Belieben über jegliches Recht hinweg und ist damit zu einem totalitären Terrorstaat entartet. Der Staat finanziert schon Mörder- und Brandstiftertruppen (Antifa) durch Outsourcing und Blutjustizministerin entwickelt Pläne zur Inhaftnahme von Dissidenten. Also: Lager

      Und die Polizeischergen sind bereit, zu Mördern zu werden! Stefan Schubert hat schon recht wenn er sagt, daß sich die sogenannte Polizei gerade sämtliche Sympathien im Bürgertum vernichtet. Und das wird sich rächen: Sollten mal Terroristen stärker werden (und ein Potential von >2 Mio. ist ja schon da und Nachschub scharrt gerade in Ceuta mit den Hufen) wird sich im Bürgertum kein Finger rühren, um die weichen Ziele in Uniform zu retten. Selbst einen Anruf bei der 110 wird es nicht geben. Die Polizei ist ein brutaler Clan neben anderen. Er wird untergehen.

      • Übertreibung tötet. Alles,immer. Der hier hier übertreibt pathologisch.

  5. HERBERT WEISS am

    In der DDR gebrauchten manche Spaßvögel des Wort "Schnittlauch" für die Staatsmacht. "Ist grün, hohl und tritt meistens gebündelt auf". Die Farbe hat mittlerweile gewechselt.

    Wie war das noch mit der Schmierfinkin von der taz, die die Polente auf die Müllkippe verfrachten wollte? Das brachte mich als einigermaßen braven Bürger auf die Palme. Aber wenn die sich jetzt aufführen wie Antifanten und Hooligans, dann ist ihnen nicht zu helfen!

  6. Ich entnehme dem Bericht mit Genugtuung, daß es mit dem Spuk offenbar vorbei ist, daß Verbote einfach ignoriert werden. ( Wo gehobelt wir fliegen Späne. Wer keine Späne abbekommen will , bleibe dem Hobeln fern. ) Der Zweck der Demo war nicht legitim, der Verbotszweck war legitim, die Durchsetzung des Verbots also auch.. Die Polizei als schwer bewaffneter und hochorganisierter Machtapparat muß genau beobachtet und politisch kontrolliert werden, sie darf selbst keine politischen Entscheidungen treffen. Diese Gefahr besteht z.Z. in D nicht. Ohne Polizei ginge es nirgends , nicht, nicht mal im sozialistisch- nationalistischen Staat. Also was ? Nur Anarchisten wollen keine Polizei..

    • Right is right and left is wrong am

      In einem "sozial-nationalistischen Staat" würde die Polizei aber nicht im Dienste einer politischen Klasse stehen, die als Statthalter der Globalisten und ihrer Strategien (in diesem Fall: Pandemie-Narrativ zur Durchsetzung des Great Reset) fungieren. By the way: In Berlin untersteht die Polizei sogar einer Regierung aus Sozialdemokraten, Sozialisten/Kommunisten und Grünen. Ihre politischen Freunde? Kann ich mir kaum vorstellen…

      • Würde sie nicht, richtig. Aber bitte nicht ganze Silben weglassen, "sozial" und "sozialistisch" ist nicht das Selbe. Wenn Sie in der Regierung Sozialisten wittern und an das Narrativ ( vornehm ausgedrückt) von der für den Great Reset inszenierten Pseudopandemie glauben, dann sind sie wrong, also links. Hobeln Sie Ihre Gedanken noch mal.

      • Der Überläufer am

        Und warum will die AFD diese von Ihnen so verachtete Polizei dann unbedingt aufrüsten und denen weitere Befugnisse zuschanzen?

        Ich greife nur Rights (ganz neu hier, lach?) Behauptung auf, die offensichtlich konträr zur Lageeinschätzung der AFD steht.

      • Right is right and left is wrong am

        @ Gregor:

        Nein, ich bin nicht links. Nein, ich sprach nicht von einer "inszenierten Pseudopandemie", sondern vom "Pandemie-Narrativ zur Durchsetzung des Great Reset". Das brauchen wir hier jetzt aber nicht zum x-ten Mal durchkauen.

        Halten wir fest: Sie gehören zur Minderheit innerhalb der Rechten, die dem Pandemie-Narrativ anhängt, während ich zur großen Mehrheit der Rechten gehöre, die dieses Pandemie-Narrativ für falsch hält.

        Damit hat sich diese Diskussion erledigt — und wir können zur nächsten übergehen.

        @ Überläufer:

        Ich verachte nicht die Polizei an sich, ich bin nur kein Freund von Polizisten, die sich politisch instrumentalisieren lassen. Wenn sich die Polizei auf ihre Kernaufgabe, die Verbrechensbekämpfung, konzentriert, dann hat sie meine Unterstützung.

  7. Ich persönlich habe noch nie Probleme mit unseren Polizei Beamten gehabt.
    Meine Mutter sprach zu meiner Kindheit auch nicht von Polizei, sondern vom Schutzmann der zu meiner Sicherheit da sei.
    Aber was sich da einige "Schutzmänner" erlauben erinnert immer mehr an DDR 1.
    Diese Polizisten sind wahrscheinlich von Politoffizieren aufgehetzt……kennen wir ja aus den beiden deutschen Diktaturen im letzten Jahrhundert.
    Aber woher kommt dieser feine Innenminister Geisel ? Mitglied der SED Mauermörder Partei.

      • Volkspolizei am

        In der Weimarer Republik mussten die Polizisten, auch schon für die Obrigkeit das Volk niederknüppeln. Erst ab 1933 wurde der Polizeiknüppel abgeschafft und anschließend von dem DDR und BRD Regimen wieder eingeführt und wird bis heute im Merkel Hofstaat, gegen die einheimische Bevölkerung eingesetzt….

    • Was für ein realitätsfremder Quatsch. Nennt nur ein Beispiel, wo sich die Polizei jemals gegen ihren Arbeitgeber gestellt hätte. Nix gefunden? Warum dann hier und jetzt über das Normalste von ganze Welt so echauffiert?

    • Das haben 90% der Rentner auch nicht, weil sie schon vor Einbruch der Dunkelheit von innen abschließen. Deshalb gibt es für sie auch keine Ausländer Kriminalität und deshalb wählen die auch seit Jahren die Berliner Diktatur.

  8. Zu Berlin:
    1.) “Berlin – Hauptstadt des organisierten Verbrechens? Das neue Buch des Abgeordneten Luthe.” Youtube: /watch?v=7l5mCZ1NwI0
    2.) “Private Stiftungen, die Leopoldina und die Regierung – alles hängt mit allem zusammen! – Zufall?” Youtube: /watch?v=WZlEWT17lOM&t=7s
    Die Zertruemmerung Berlins war und ist Pflichtprogramm jeder Berliner Regierung. Berlin, einst glaenzende Hauptstadt des Deutschen Reiches ist ein dreckiges Mafialoch voller Hundehaufen geworden. Zumindest an Wowereit kann Mueller Vollzug melden.

    • Berlin ist ziemlich groß und wenn man US -Amerikanern die "dreckigsten" Stadtteile (z.B. Taborstraße/Kreuzberg ) zeigt und ihnen sagt, das wäre der Slum von Berlin, dann lachen sie ungläubig und sagen ."Das ist doch kein Slum". Das Innere der Bewohner, nun ja, aber auch nicht deutlich dreckiger als im Rest des Landes. Was die Hundehaufen betrifft, kann man für satte Hundesteuer wohl verlangen, daß die Stadtreinigung sich darum kümmert.

  9. Zu dem lächerlichen Einkesselungsbild:
    Das kommt heraus, wenn staatlicher ‚Befehl und Gehorsam‘ – Anspruch und ‚Für’s Denken werd ich nicht bezahlt‘ – Mentalität aufeinander treffen. Die beiden unbeteiligten Bäume haben übrigens über ihren Anwalt bereits Klage gegen die unrechtmäßige Einkesselung eingereicht.

    • … oder liegt hier etwa gar keine Einkesselung vor?

      Die zwei Demonstranten sehen eher nach Presse aus (s.a. Kamerastativ und Aufdruck ‚PRESS‘ auf der Tasche) und wirken auch unbeteiligt. Ausserdem ist die Mauer dort auch offen, sodass sie ohne weiteres weggehen könnten. Vielleicht handelt es sich daher auch um eine Polizeiabsperrung des Durchgangs in Erwartung von von links einströmenden Demonstranten? (Einige Polizisten schauen auch nach links). Warum wurde ausserdem das Foto links abgeschnitten?

      @compact mit der Bitte um Aufklärung!

      COMPACT: Danke für den Hinweis. Wurde korrigiert.

    • feels like sophie am

      Welche Einkesselung? Polizisten dürfen genau so spazieren gehen und rumstehen, wie frau Reinhardt und andere Wanderbegeisterte.

      • Die haben nur die Bereiche der ausländischen Drogendealer gesichert!

  10. Thüringer am

    Man sollte nun endlich auch wehhaft gegen diese Staatsbüttel vorgehen !
    Zur Wendezeit in der DDR 1989 waren die Stasis auch nicht zimperlich, aber
    so gewalttätig wie das diese Bullen sind waren die nicht !!! Ihr Büttel solltest
    Euch schämen !!!
    Weiter will ich mich nicht äußern sonst schlägt auch hier die Zensur (dann
    berechtigter Weise) zu …

    • Träum weiter am

      glaube kaum, dass in der ddr viele erfahrungsberichte einsamer demonstranten zu lesen waren. die wären für lange zeit von der bildfläche verschwunden, aber ruck zuck.

  11. Lothar Liss am

    Querdenker sind keine Judenhasser und Araber, darum werden ihre Demos verboten. Ich frage mich jeden Tag, wo sitzen die wahren Faschisten? Die Antwort kann sich ein Klardenker selber geben.

    • Wolfgang Linke am

      Und wieder mal schlägt die Polizei in einer Art und Weise zu, die der Gestapo gerecht wird!
      Jeder verantwortliche Politiker, jeder Verantwortliche in der Verwaltung der Stadt Berlin und jeder Polizist gehört nach meinem persönlichen Dafürhalten vor Gericht, vor einem Gericht welches vom Volk eingerichtet wird und nach geltendem Recht urteilt!
      Jeder Politiker, jeder Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung, die die Maßnahmen veranlassen, die die Demonstrationen verbieten gehören als demokratiefeinde vor Gericht und Richter, die diesen beipflichten ebenso!

      Es ist ungeheuerlich was gerade hier in diesem Lande in der Bundesrepublik Deutschland passiert, wie hier wieder Faschismus installiert wird und brutal durchgesetzt wird!
      Interessanterweise ist die Sozialdemokratie und die Grünen wieder mit an vorderster Front gegen die Demokratie!,

      • Moralprediger am

        Und die Systemmedien decken diese Verbrecher noch, während diese Lügenpresse die Polizeidiktatur in Russland und Belarus, gegen friedliche Bürger gleichzeitig anprangern.

  12. "Das Szenario wirkte gut geplant und durchorganisiert"

    Nein. Nur vorbereitet. Die Demos sind schon seit etlichen Tagen verboten.
    Wer sich informiert hätte wäre gar nicht erst hingegangen.

    • Right is right and left is wrong am

      @ Leonidas:

      Und deswegen muss man auf ewig immer erst eine Bahnsteigkarte lösen, um mal Lenin über Deutsche und Revolutionen zu paraphrasieren?

      • Der Überläufer am

        Tat die Gastautorin nicht genau das?

        Sie entfernte sich vorbildlich von der ungenehmigten Demo mit dem Ziel, eine genehmigte Demo zu finden. Während ihrer Suche nach jenerwelcher wurde sie zu Unrecht verhaftet, obwohl sie lediglich spazieren ging, bereits auf dem Heimweg war. Sie wollte nichts Verbotenes tun, tat nichts Verbotenes, nahm an keiner Demo teil, wie viele andere Spaziergänger bezeugen können.

      • Right is right and left is wrong am

        Überläufer:

        Ja, genau das machte sie, geriet aber trotzdem in die Mühlen der Polizeiwillkür.

      • "Sie entfernte sich vorbildlich von der ungenehmigten Demo mit dem Ziel, eine genehmigte Demo zu finden. "

        Es gab keine genehmigte Demo. Also musste man gar nicht erst "suchen."
        Wer sich informiert hat wusste die seit langem. Ich möchte hier aber natürlich nicht Vorsatz unterstellen… ;-)

      • @Wrong : Nur sind diese Verquerdenker ja keine Revolutionäre mit einem respektablen Anliegen.

      • Dem dummen Michel haben ja auch Politiker, 1989, etwas von einer unblutigen Revolution vor gespielt!
        Wenn eine Revolution nicht blutig ist, war es auch keine!

    • jeder hasst die Antifa am

      Der erste Bluthund der SPD war Noske, Geisel ist sein würdiger Nachfolger.

    • Thüringer am

      Hatt ich schon einmal geschrieben, Leonidas erinnern mich
      an super leckere belgische Pralinen. Bei Ihnen, Sie eingeschleuster
      Merkelbüttel kommt mir hingegen das große Kotzen !

    • Nur mal so: Wer sich informiert hatte, der wäre ERST RECHT hingegangen. Die Polizei hat grundsätzlich keine Demonstrationen zu verbieten und es wird Zeit, daß die gleichgeschaltete Merkeljustiz ausgemistet wird!

  13. Die Qualitätsmedien berichten von antisemitischen Tendenzen bei den „Denkenden“. Diese rufen regelhaft: Frieden, Freiheit, keine Diktatur. Wenn das mal nicht Antisemitisch ist, die Juden in unserem Lande müssen sich fürchten, deshalb ist ein Verbot dieser Aufmärsche das richtige Mittel! Ein Beispiel nehmen können sich die Demonstrant-:*innen doch an den friedliebenden Moslems, die vor den Synagogen das einladende „scheiß Jude“ skandieren. Diese Demonstrationen sind natürlich erlaubt, weil in unserem Lande herrscht freie Meinungsäußerung. Weiterhin mußte ich heute in einem Propagandablatt lesen, dass Compact rechtsradikal sei. Nun mußte ich meinen Kindern beichten, dass ich hier regelmäßig meine Meinung äußere. Sie, im Prenzlauer Berg lebend, rümpften die Nasen, und die Enkel drohten mit der Teilnahme an den Aufmärschen der BDM ähh der FfF. Irgendetwas ist falsch gelaufen in der Erziehung, Luisa hilf!

    • feels like sophie am

      Hab ich das richtig verstanden?

      Eine Junge Frau beschloss kurzerhand, an einer der Corona-Demos teilzunehmen. Dort angekommen suchte sie schnell wieder das Weite. Grund war hohe Polizeipräsenz (weil ungenehmigte Demo) und das Gerücht, dass die Nebendemo erlaubt sei.
      Später wurde sie dann beschuldigt, eine Straftat begangen zu haben (Teilnahme an ordnungswidriger Versammlung). Zu Unrecht wie sie meint, denn sie stand allein in einem öffentlichen Raum, der auch von Spaziergängern benutzt wurde.
      Sie vernetzte sich mit anderen Spaziergängern, um sich ggf. vor Gericht gegenseitig einen Spaziergang zu bezeugen. Die von ihr eigens gesuchte !genemigte! Querdenkerdemo (vorbildliches Staatsbürger-Verhalten übrigens!) fand sie nicht, gab es nicht, niemand hat demonstriert, so wie alle Spaziergänger bezeugen werden.

      "beschloss ich gestern kurzerhand", auch ein schönes Ding, lach. Was mach ich nur mit dem angebrochenen Vormittag, achja, ich hab ne Idee.

      • Right is right and left is wrong am

        @ Feels like Sophie:

        Können Sie nicht einfach mal einen Erfahrungsbericht so stehen lassen, ohne Ihre Häme über die Dame zu ergießen und sich spöttisch über Sie lustig zu machen? Wahrscheinlich ist sie kein Demo-Profi, räumt sie ja auch gleich am Anfang ein. Mit Verlaub: Sie sind ein Unsympath sondergleichen.

      • feels like sophie am

        Offensichtlich hat Ihre Suche nach "Likes" oberste Priorität.

        Ich finde Ihre Kommentare toll! Ehrlich. *****

      • @ Right is richtig..

        Häme?! Liest man in dem Kommentar nicht. Nur eine objektive Beurteilung

      • Right is right and left is wrong am

        @ Leonidas & Feels like Sophie (= eine Person):

        1. Mir geht es nicht um "Likes", ich bin halt nur kein natural born asshole, sondern jemand, für den Empathie kein bzw. nicht nur ein Fremdwort ist.

        2. Natürlich ist da Häme und Spott im Spiel. Sie beleidigen meine Intelligenz, guter Mann.

    • Thüringer am

      Was die Juden hier zu Lande und deren Äußerungen z.B. einer Knobloch und eines Schusters betrifft. für mich beide sehr schlechte Menschen, so sollten sich mal Offizielle von Israel um diese Organisation kümmern und diese hier zur Räson rufen ! Ich bin in dem Konflikt Israelis Palästinenser auf alle Fälle der israelis !

      • Jein, ich bin nicht proisraelisch und nicht proarabisch, sondern prodeutsch! Und was Leute wie Schuster, Knoblauch, Friedman gegen unser Volk seit Jahren hetzen, bei dem sie sich geladen haben, kann nicht geduldet werden.

        Man muß die Methoden der Palästinenser nicht mögen und sehen, daß eine Islamherrschaft um jeden Preis vermieden wird (selbst wenn man mit dem unkoscheren Siedlerstaat partiell zusammenarbeiten muß) aber zumindestens hat der Clan der Araber in Berlin und anderso dem Clan der Uniformierten insoweit Respekt eingeflößt, daß es kein Merkelpolizist wagen würde, eine Kopftuchfrau zu schlagen. Vielleicht kann auch die bürgerliche Opposition mal lernen, daß man die eigenen Ziele eher durchsetzt, wenn man hinderliche Teile der Bürgerlichleit ablegt bis die Diktatur beseitigt ist. Die Anerkenntnis des merkelstaatlichen Gewaltmonopols zählt zu diesen Anachronismen.

      • Südthüringer am

        Sie sollten sich einmal das Video von Norbert Blüm über Palästina auf YouTube anschauen. Mein Gerechtigkeitssinn ist auf der Seite der Schwächeren. Israelis vertrieben die Palästinenser von ihren Land Stadt und Wohnungen und ermorden Kinder…Die Ursache für die Gewalt im Nahost liegt bei den Juden und diese begehen das genau gleiche Verbrechen an den Palästinensern, wie die Nazis im Warschauer Getto und versuchen sich gleichzeitig damit noch zu rechtfertigen. Unrecht mit Unrecht schafft kein Recht!

      • @thüringer,Eckard,Süden: die in Deutschland lebenden jüdischen Funktionär:-*innen sind nicht die, die in Israel von Terroristen mit Raketen beschossen und von Moslems gemessert werden. Israels Bevölkerung ist sehr bunt, m.E. bunter als in „unserem“ Lande. Bei Reisen in dem Land wuchs meine Sympathie für die Bevölkerung, was unbedingt die christlichen Araber mit einschließt, täglich. Umgeben von Barbaren versuchen sie Ihre Freiheit zu erhalten. Dazu passt:“ wenn die Palästinenser ihre Waffen niederlegen herrscht Frieden, wenn Israel die Waffen niederlegt, gibt es das Land nicht mehr!“ Meine Solidarität gehört dem israelischen Volk, deshalb muß ich Herrn Friedmann und die anderen Genannten nicht sympathisch finden. Zur Erinnerung: eines der entspanntesten Jahreswechsel erlebte ich in Israel in einer Moschee, die zur Kneipe umgebaut wurde. Hier werden eher Kneipen zu Moscheen umgebaut, aber wer es mag!!!

      • Naomi Klein am

        @gutmensch, man kann sich alles schön zurechtlegen….Israel ist ein rassistischer Staat der sich auf die Auserwählten Ideologie gegründet hatte und den dort lebenden Palästinenser das Land raubt und diese meist Steine werfende Jugendliche mit schweren Kriegsgerät bekämpft und auch tötet. Letztendlich gehören Juden und Araber zu einen Volk. Und das nennt man Semiten. Wissenschaftlich würde dieses heute noch der DNA Test untermauern. In diesen Nahost spielt religiöser Fanatismus auf beiden Seiten der Volksgruppen eine Rolle und auch der Kampf um das Wasser zum Überleben. Warum will eigentlich der Jude nicht einfach nur Mensch sein….Die einfachste Lösung wäre einen Staat aus Palästina und Israel mit der gemeinsamen Hauptstadt Jerusalem zu gründen, mit gleichen Rechten für alle Semiten, ohne Kontrollen und Ausgangssperren. Aber dafür fehlt der Wille bei den Verantwortlichen….

  14. HEINRICH WILHELM am

    "Eine Kette von Polizisten umringt zwei einzelne Demonstranten." Das Bild sollte um die Welt gehen.
    Typisch! Die tun ja nichts. Da kann man die "Staatsmacht" gefahrlos heraushängen lassen.
    Nur mit Araberclans und wirklich gewalttätigen Randalierern legt man sich lieber nicht an. Da verdunstet das Heldentum und ihr oberster Lamettaträger oder der diverse Geisel stammelt Ausreden.
    Das ist ein Laden geworden…

    • Nicht "Demonstranten", sondern "Spaziergänger". Demonstriert hat dort niemand, oder glauben Sie der Zeitzeugin etwa nicht?

      "Weder war dort eine Versammlung, noch hatte ich den Großen Stern betreten, noch ein Absperrband übersprungen oder mich der Anweisung eines Beamten widersetzt, noch befand ich mich in einer Demonstrantengruppe. Ich stand allein in einem öffentlichen Raum, der auch von Spaziergängern benutzt wurde und wollte soeben umkehren. Die einzige „Menschenansammlung“, das waren die 30 Personen, die von der Polizei zusammengetrieben wurden."

      Fazit: Es gab dort keine Coro-Demo!

      • HEINRICH WILHELM am

        Umso schlimmer! Entschuldigt das etwa die Geisel-Büttel?
        Siehst du?

    • jeder hasst die Antifa am

      Die Lügenmedien bringen lieber Berichte aus Belarus über das vorgehen der dortigen Polizei gegen Demonstranten, ich kann aber da keinen Unterschied zu deutschen Polizei erkennen bis auf eine Kleinigkeit die deutsche Polizei ist brutaler.

    • Jeder der einen Polizisten als Nachbarn hat, sollte sich an diese Bilder erinnern!
      Und bitte nicht vergessen, denn irgendwann ist dieses System, wie jede Diktatur beendet!

      • Was für ein unreifer Kindergarten.

        Jeder der einen geimpften Nachbarn hat….

  15. jeder hasst die Antifa am

    Das Vorgehen dieser Merkelschergen zeigt das in diesem Lande das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit mit Polizeiknüppeln außer kraft gesetzt wird, wie armselig und Feige und wieviel Angst muß so ein erbärmliches System vor dem Volke haben.

  16. jeder hasst die Antifa am

    Gegen Querdenker da legen die Staatsschergen richtig los mit aller Härte, es sind ja nur Frauen ,Kinder Alte und friedliche Bürger von denen sie keinen Widerstand zu befürchten haben, bei der Antifa und den Islamisten Aufmärschen da scheißen sie sich in die Hosen mit der sogenannten Deeskalation was nichts weiter heißt wie Angst vor solchen Banditen. oder diese Faschistischen Aufmärsche werden gleich nicht verboten.

    • Benno Ohnesorg am

      100% Zustimmung ! Stark und bewaffnet sind diese Bullen nur gegen friedliebende Menschen….bei den kriminellen Clans und anderen linken gewaltbereiten Gesocks, ziehen diese Schergen sich aus Angst zurück…

      • heidi heidegger am

        jein, magst mal z. Zt. übern Bodensee schauen?

        /watch?v=gEce-MM0HSY

      • Hier in Bremen fahren sie in bestimmte Stadtteile nur noch in Mannschaftsstärke auf!

  17. Freiheit statt Corona Wahn am

    Merkels Schergen sind die gleichen wie Jürgen Stroops Truppe und dienen ausnahmslos nur der Ideologie des Staates und nicht der Bevölkerung. Diese friedlichen Demonstranten wollen einfach nur ihr eigenes Leben zurück….

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel