Belarus genießt derzeit wegen der von Präsident Lukaschenko initiierten Migrantenschleusungen keinen sonderlich guten Ruf im Westen. Dafür konnte unser Reporter feststellen, dass man im Land selbst oftmals freier atmen kann als bei uns. Für alle, die der Corona-Diktatur entfliehen wollen, bietet Experte Norbert Bartl in seinem Buch Richtig Auswandern und besser leben wertvolle Tipps. Hier mehr erfahren.

    _ von Billy Six

    «Die weißrussischen Menschen haben keine Angst vor Corona», sagen Andrej und seine Freunde. Die Jugendlichen – leicht angeheitert – lachen laut über meine Nachfragen im Vergleich zur westlichen Virus-Panik. Heute, am Freitagabend, sind sie wieder mal auf der Partymeile unterwegs, die in der Hauptstadt Minsk nie geschlossen worden ist.

    Von Beginn der sogenannten Pandemie bis heute blieben Klubs, Bars und Diskotheken offen, Restaurants sowieso – ohne Sperrstunden oder Ausschank-Verbote. Ein Lockdown war für Präsident Alexander Lukaschenko nie eine Option – nach eigener Aussage musste er deshalb sogar Erpressungsversuchen von IWF und Weltbank widerstehen.

    «Corona ist ein sehr gutes Bier.» Minsker Partylöwe

    Ein Freiheitssegen, den viele urbane Belarussen aber nicht zu schätzen scheinen: «Ich mag ihn nicht», ruft eine Schnapsdrossel lauthals. Mit ihren Freundinnen ist auch sie auf dem Weg zu den Dutzenden Etablissements im Umkreis der Metrostation Niamiha, direkt im Zentrum von Minsk. Erst um acht Uhr am Morgen schließt hier in der berühmten Zybitskaya-Straße, parallel zum Swislach-Fluss, die letzte Einrichtung ihre Türe.

    Diese jungen Minsker sind unterwegs, um in das Nachtleben ihrer Stadt einzutauchen. Foto: gaikova | Shutterstock.com

    Der Eintritt ist überall gratis, Preise für Getränke erschwinglich. Freie Plätze gibt es nirgends, bei einigen Keller-Partys geht die Bewegungsfreiheit sogar gegen null. «Ficki-Ficki»-Probleme sind dennoch unbekannt: Südländische Zuwanderung nach Weißrussland hat bisher fast gar nicht stattgefunden, Kriminalität wird rigoros verfolgt – und ohnedies existiert im Land ein Frauenüberschuss. Der noch relativ junge Party-Standort im eher sowjetisch-konservativen Belarus entwickelt sich zum Geheimtipp für globale Corona-Aussteiger.

    Laisser-faire bei Kontrollen

    Einziges Zugeständnis Lukaschenkos: Unter internationalem Druck wurde ab November 2020 eine Maskenpflicht in der Metro und den Supermärkten eingeführt – deren Nichtbefolgung jedoch bisher nicht bestraft wird. So sind es auf den Partymeilen – und dazu gehören unter der Woche auch die Freiluft-Zusammenkünfte Jugendlicher in der Oktoberstraße – allenfalls Polizisten, die einen Gesichtslappen tragen.

    Während nach Sonnenaufgang die Straßen von älteren Damen schon wieder blitzeblank gereinigt werden, resümiert einer der hartgesottenen letzten Partylöwen, vor einigen Monaten noch selbst bettlägerig mit Fieber und Positivtest: «Corona ist ein sehr gutes Bier.»

    Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Die nationale weißrussische Fluglinie Belavia fliegt regelmäßig Berlin, München und Wien an. In den Linienmaschinen gilt offiziell Maskenpflicht, diese wird aber erfahrungsgemäß im Falle einer Weigerung nicht durchgesetzt.

    Ausländer müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen und zusätzlich eine zehntägige Quarantäne absitzen – deren Einhaltung jedoch nicht kontrolliert wird. Auch angenehm: Deutsche, Österreicher und Schweizer dürfen ohne Visum für 30 Tage einreisen.

    _ Unser Reporter Billy Six (*1986), durch seine monatelange Inhaftierung in Venezuela weltweit bekannt geworden, lebte zum Jahresende 2020 einige Wochen in Minsk. In COMPACT 12/2020 erschien seine Reportage über die Proteste in Weißrussland.

    Impf-Zwang, Corona-Terror, hohe Steuern, sinnlose Vorschriften, Orwell’sche Überwachung und Bürokratie treiben immer mehr Deutsche aus ihrem Land. Waren es im Jahr 2000 noch 150.000, steigerte sich ihre Zahl unter Merkel auf 260.000, Tendenz steigend. Für alle, die ebenfalls mit diesem Gedanken spielen, gibt Norbert Bartl in seinem Buch Richtig Auswandern und besser leben wichtige Tipps. Mehr Infos und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie hier.

    41 Kommentare

    1. Walter Gerhartz an

      Die Leibeigenschaft ist zurück – und kaum einer merkt’s

      https://www.pi-news.net/2021/10/die-leibeigenschaft-ist-zurueck-und-kaum-einer-merkts/

      Von DR. GERD REUTHER | Leibeigenschaft erscheint vielen als historisches Relikt. Leibeigene Bauern auf den Gütern der Feudalherren oder afrikanische Sklaven in Nordamerika. Aber von wegen!

      Die Beherrschung anderer Menschen ist so alt wie unsere Spezies und sie kehrte nach Perioden der Freiheit immer wieder. Nur deren Utensilien wechseln.

      Heute sind es keine eisernen Ketten und Fußfesseln mehr. Gesichtsverhüllungen und medizinische Zwangsbehandlungen sind angesagt.

      Dieses Mal soll es schließlich kein Zurück zur Freiheit und Gleichheit mehr geben.

      Ärzte und der Irrglaube an eine wissenschaftliche Medizin sollen verhindern, dass sich Menschen irgendwann wieder daran erinnern, eigentlich frei geboren zu sein.

      Der Schlüssel zur immerwährenden Leibeigenschaft soll jetzt die Abschaffung der Gesundheit sein. Denn Kranke sind immer eingeschränkt leistungsfähig und damit unfrei.

      Eine Gesellschaft „Geimpfter“ und Getesteter kennt keine Gesunden mehr. Ihr Leib ist enteignet wie der von feudalen Untertanen.

      Unterwerfung begann mit den medizinisch völlig unsinnigen PCR-Tests

      Ein Mensch hat seine verfassungsgemäßen Rechte nur noch, wenn er sich Tests und Injektionen unterworfen hat? ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!!

    2. Walter Gerhartz an

      PCR-Tests und ihre Limitation

      https://www.aerztefueraufklaerung.de/pcr-test/index.php

      Der für „das neue Coronavirus“ zur Anwendung entwickelte und zugelassene PCR-Test sucht nicht nach dem „neuen Coronavirus“, da man zum Zeitpunkt der Entwicklung kein „neues Coronavirus aus Wuhan“ zur Verfügung hatte.

      Man hat sich stattdessen etwas vielleicht ähnliches ausgedacht und zusammengebaut.

      MIT ANDEREN WORTEN: DER PCR-TEST IST REINE SCHIKANE UND DIENT NUR DER SCHKANE UND GELD VERDIENEN AN DER SCHIKANE !!

    3. Walter Gerhartz an

      DAS VERBRECHEN HEISST PANDEMISCHE NOTLAGE – POLITISCH BESCHLOSSEN, NICHT WISSENSCHAFTLICH FUNDIERT

      1) Es gab nie eine Pandemiche Notlage, das wurde von Spahn Sprecherin in der Bundespressekonferenz selbst bestätigt.

      https://reitschuster.de/post/wie-das-gesundheitsministerium-in-einem-nebensatz-das-corona-narrativ-ins-wanken-bringt/

      Ich kann sagen, dass zu keinem Zeitpunkt mehr als 25 Prozent der Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt waren. …ALLES LESEN !

      2) KAPITALISTISCHES IMPF ABO DER KAPITALISTEN – WARUM ALSO IMPFEN ?

      https://www.youtube.com/watch?v=V8t5pr9Knyo

      Impfdurchbrüche werden angeblich deutlicher !?

      3) WARUM HAT MAN NICHT SCHWEDEN oder RUSSLAND ALS BEISPIEL GENOMMEN

      Die Schweden und Russen sind weitgehend ohne alle FREIHEITSBERAUBUNGEN und MASKEN durch CORONA gekommen und stehen heute KEINESFALLS SCHELCHTER da als wir !!

      Daraus hätte man lernen müssen !!!

    4. Walter Gerhartz an

      Zu unseren ALTPARTEIEN ein passendes Zitat von Marcus Tullius Cicero, * 3. Januar 106 v. Chr. † 7. Dezember 43 v. Chr

      “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.

      Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Erscheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht.

      Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!”

    5. Verrückte Kranke Welt an

      Hab mich nochmal schlau gemacht Belarus ist vollkommen richtig und die Bevölkerung des Landes möchte so auch bezeichnet werden. In der DDR entschied man sich damals für Belorußland und in der BRD für Weißrussland. Beides ist heute nicht mehr richtig. Und wir Deutsche sollten auch endlich Belarus akzeptieren, denn wir wollen ja auch keine Zonis Hunnen oder Krauts sein….Ist ja schon fast wie bei den Weltraumfahrern, da gab es es im Westen die Astronauten und im Osten die Kosmonauten.

      • Professor_zh an

        …und als nächstes ist das kleine ,,Luxemburg" endlich als ,,Ost-Luxemburg" zu bezeichnen, damit es nicht mit der belgischen Provinz verwechselt werden kann!
        Was haben wir doch für Sorgen!

    6. Wenn man sich den sogenannten "Artikel" und die Kommentare dazu anschaut….

      …..macht weiter so . Erzeugt viele :-D

      • Na, du bist sicherlich ein Meinungswächter, bei dem immer die eigene, auch wenn noch so verkorkste Meinung nur zählt. Selbst Lügen wie mit den Massenvernichtungswaffen und Corona, bleiben für dich immer war. Du bist eben der Allwissende von Merkels Gnaden !

    7. «Die weißrussischen Menschen haben keine Angst vor Corona»
      Die deutschen Jugendlichen doch auch nicht! Die lassen sich hier nur impfen, damit sie weiter Party machen können. Und die in Weißrussland würden sich auch sofort impfen lassen, wenn sie es für Parties & Clubs müssten.

      Der Artikel vermittelt einen falschen oberfächlichen Eindruck. Daher besser einmal den Livebericht von Billy Six anschauen: watch?v=cHrRoM9x3dk

      • Die Jugend trägt die Zukunft an

        Im Belorussland macht die Regierung nicht an dem internationalen Corona Kartell mit und steht letztendlich auch auf der Seite des eigenen Volkes. Das kann man aber von der Merkel Gang und den kommenden Börsenkanzler Scholz nicht sagen. Eine Diktatur kann auch gut sein, wenn diese für die Interessen des eigenen Volkes steht…

    8. Katzenellenbogen an

      Kein Impfzwang, und schöne Mädchen, bei denen man auch sicher sein kann, dass sie wirklich Mädchen sind :-)

    9. Helge Müller an

      "Alle europäischen und amerikanischen Politiker feiern Merkel für ihre "grossartige" Arbeit!" Denn 10 000e durch Muttis ("Jetzt sind sie halt da") illegale "Fachkräfte" ermordete, vergewaltigte, vertriebene und ausgeraubte europäische Ureinwohner und Billionen verbrannte Steuegerlder für US-Abzocker und Spekulanten-Kriminelle sind das mindestete, was Honnis "Mädchen" für ihre Soros-Chefs tun konnte. Spätere Generationen werden Ihren Namen mehr verfluchten als Hitlers. Ihr einziges Vermächtnis.

      • Andor, der Zyniker an

        @ Helge Müller

        Wenn es denn spätere Generationen von Deutschen überhaupt noch gibt. Die Nachfahren der Soros-Helfershelfer werden die Ex-FDJ Sekretärin und Ex-Kanzlerin wohl eher heilig sprechen und ihre Hosenanzüge als Reliquien anbeten und vermarkten.
        .

      • @Helge Müller

        "Alle europäischen und amerikanischen Politiker feiern Merkel für ihre "grossartige" Arbeit!"

        Vollkommen richtig ! Die Merkel hat eine Politik gegen das eigene Volk betrieben wie es zuvor noch kein
        deutscher Kanzler, ja noch nicht einmal das DDR Regime betrieben hatte, deshalb wird die auch so im
        Ausland geliebt und verehrt. Dazu noch "ihr" Ostbeauftragte Wanderwitz, ein Volksverhetzer in meinen
        Augen und ein Bundespräsiden (mal dessen Vita, bei metapedia.org lesen), der ebenfalls in meinen
        Augen ein Spalter der hiesigen Gesellschaft ist. Mehr muß man jedenfalls nicht dazu sagen, aber ich
        freue mich, wenn die Wähler, welche die Altparteien wieder gewählt haben, sich bald nicht mehr das
        Autofahren, eine warme Bude und kaum noch etwas zu "Fressen" leisten können.

        In diesem Sinne, allen einen schöööööööönen Sonntaaaaag …

    10. Helge Müller an

      Nur wenige Wochen nachdem die Attentionho Martin Sellner im ganzen Netz vom "sicheren Sezessions-Hafen" Ost für deutsche und europäische Ureinwohner herumposaunen "musste", wird der von illegalen gewalttätigen Soros-Lego-Airplane-Moslems überrannt. Denn "der Osten ist ja noch viel zu weiss und muss endlich richtig wiedervereint werden". (Kahane) Danke Ihr "patriotischen" und "ethnoplularischen" faschistischen Volksverräter für diese Feindeshilfe.

      • heidi heidegger an

        Gstaad statt Minsk. Ob JE mich diesen Winter wieder hinschickt, häh?, die Mission#2 in Rio vorzubereiten quasi, hihi.

        Gstaad im Saanenland ist fast jedem Reisenden ein Begriff wie St. Tropez oder The Hamptons. Die Mischung aus alpiner Echtheit, Gelassenheit und diskretem Luxus macht es zu einer der bekanntesten Destinationen der Schweiz. Trotz des grossen Renommees ist der Ort bodenständig geblieben.

        • heidi heidegger an

          Die Deklination von Renommee im Singular
          Deklinationstabelle von Renommee für alle vier Kasus im Deutschen (Singular) Nominativ Singular das Renommee
          Genitiv Singular des Renommees
          Dativ Singular dem Renommee
          Akkusativ Singular das Renommee

        • heidi heidegger an

          Je ausführlicher eine Präpositionalphrase formuliert wird, desto gebräuchlicher ist der Genitiv: "trotz des heißen Frühlings". Im süddeutschen, schweizerischen und österreichischen Raum ist dieselbe Phrase allerdings auch mit Dativ gebräuchlich: "trotz dem heißen Frühling".

        • heidi heidegger an

          Nicht erst seit heute ist bekannt, dass der Dativ dem Genitiv sein Tod ist. Dennoch bleiben die Probleme bei der richtigen Benutzung bestehen – auch weil es eine "richtige" Benutzung gar nicht immer gibt.

          Ein Beispiel für die nicht existente "richtige" Benutzung von Genitiv oder Dativ ist die Präposition "trotz". Interessanterweise vollzieht sich bei der Verwendung dieses Wortes eine Entwicklung, die der Häufung von Dativen in Kontexten, in denen man früher Genitive kannte, entgegensteht. Trotz seines Ursprungs als Präposition, die einen Dativ erfordert, wird es nämlich heutzutage – wie in diesem Satz – hauptsächlich mit Genitiv verwendet. Oder zumindest als stilistisch besser betrachtet. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass "trotz" in jedem Zusammenhang mit einem Genitiv verbunden würde.

      • Lukaschenka ist ein verdammt verrückter Diktator! Dieses Monster macht mit dem Geld des Kremls und des gleichen Diktators Putin Völkermord an Weißrussen! Er zerstört und rächt sich am Volk dafür, dass etwa 90% der Weißrussen bei den Wahlen gegen ihn gestimmt haben, aber dieses Monster hat die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen gefälscht und mit der Finanzierung des Kremls einen Terror mit Mord und Folter inszeniert von Zivilisten! Jetzt rächt er sich auch an Europa, indem er einen Handel mit Flüchtlingen aus dem Osten arrangiert und nach Deutschland transportiert! Deutschland und die gesamte zivilisierte Welt helfen den Menschen in Weißrussland, führen Wirtschaftssanktionen und eine totale Blockade aller Importe dieses Regimes ein! SOS!!!

      • Volle Zustimmung!

        Bella-Rus, das schöne Russland. Klingt irgendwie diskriminierender als Weißrussland.

        Ob das den Lukaschenko-Bashern bewusst ist?

      • Schwarzafrikaner an

        Wenn schon richtig, dann Belorussland. Belorussisch schreiben sich dieser Slawen-Stamm selbst. Außerdem schreiben viele Deutsche heute noch, Tschechei und nicht Tschechien oder gar Tschechische Republik oder CSSR. Compact macht alles richtig, Übrigens wurde die DDR vom Westen auch nur als Ostzone bezeichnet, ich hatte auch damals kein Problem als Deutscher damit, weil nämlich die DDR und auch die BRD nur Gebilde der Besatzungsmächte sind und niemals unser einst so schönes großes und stolzes Deutschland verkörpern können.

        • Tschechei statt Tschechien! Es heißt ja auch nicht Slowakien.
          Was leben denn in "Tschechien" für Leute –
          heißen die "Tschechienesen" oder doch Tschechen?!

        • @sokrates ….Tschechei? wenn dann schon richtig! Böhmen und Mähren /Sudetenland

        • heidi heidegger an

          Kalli räppt: *Neger oder Deutscher?, die Frage ist gestäält woll*, hihi

          /watch?v=bLJkdZKLJak

    11. Lukaschenko …. welch ein leuchtendes Vorbild… so weit ist es mit compact gekommen…

      • An "JOHN Barr"
        Was wissen Sie schon von Lukaschenko? Der ist nicht mehr "Diktator" als manche Demonkraten in Ditschland es tatsächlich sind.
        Die MSM Propaganda kommt anscheinend bei Ihnen sehr gut an.

        • Merkel Hofstaat an

          Lukaschenko ist doch auch nur der westlichen Propaganda von den ganzen Systemmedien ausgesetzt. Und da ist es ganz gut von Compact, auch die andere Seite der Medaille uns Lesern zu zeigen….. Fakt ist aber auch, das dieser Lump, genauso das gleiche Spiel mit den Flüchtlingen treibt, wie Erdogan. Nur wird dieser Erdogan uns durch die Systemmedien mittlerweile, als lupenreiner Demokrat präsentiert….

      • Mein lieber Jonny. Wenn Ihnen noch nicht klar ist warum mit Lukaschenko medial so umgegangen wird wie man mit ihm umgeht, dann haben Sie wahrscheinlich auch nicht begriffen was und warum dazu fuehrte das Saddam und Muammar jetzt auf Wolke 7 Harfe spielen.

        • Klaus Barbie an

          Saddam und Gaddafi drohten den Westen, ihr Öl an die Chinesen zu verkaufen……das war ihr Todesurteil. Bin Laden war ein ehemaliger CSA Agent und tote Zeugen können nichts sprechen……

    12. Na ja, ( weiß-) russisches "Nitschewo" eben. In Putin- Russland sind gerade mal 1/3 geimpft. Folge : 1 Woche arbeitsfrei für alle und in Moskau ein Lockdown , der sich gewaschen hat. Da könnte Michelland sich ne Scheibe abschneiden. Russland ist auch nicht mehr, was es mal war. Sowohl die Zaren als auch Stalin hätten die Mujiks mit der Nagaika zum Impfen treiben lassen. Mit solchen Nachbarn sehe ich schwarz, solange nicht 90 % aller Michel geimpft sind , wird das Hängen und Würgen mit Coro weiter gehen.

      • «Die nationale weißrussische Fluglinie Belavia fliegt regelmäßig Berlin, München und Wien an.» Sehr witzig: wieder Belavia, noch andere europäische Fluglinie fliegen z.Z nach Minsk

        • @Puch. Guckst du hier: https://flug.idealo.de/flugroute/Berlin-BER/Minsk-MSQ/?cmpReload=true
          Berlin-Minsk ab 127 Euronen.
          Oder einen Ueberblick verschaffen. Sucheingabe: "Flugreise Berlin-Minsk"
          Tja, so isses…

      • Die Zaren hätten sich sicher nicht mit Corona verkackeiern lassen.

        Putin muss mitmachen, innenpolitische Entscheidung, sein Volk soll ja nicht isoliert werden (sonst Mistgabeln). Selber gefallen tut ihm der Coronaknüppel natürlich auch, so wie jedem Macht(Erhalt)Politiker dieser Welt.

      • Corona werden wir nie wieder los. Das habt Ihr Impfschafe nur noch nicht begriffen.