Lückenpresse: Spiegel windet sich wegen Vorwürfen zum Ibiza-Video

18

Im vergangen Jahr leakten der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung das sogenannte Ibiza-Video, das den damaligen FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache zum Rücktritt zwang. Jetzt zeigt sich: Die Leaker hatten einen entscheidenden Moment des Gesprächs unterschlagen beziehungsweise marginalisiert.

„Mich erstaunt das Erstaunen über die Manipulation des Ibiza-Videos“, twitterte der Soziologe Norbert Bolz. Zu Recht. Denn wieder fällt die Öffentlichkeit aus allen medialen Wolken. Schon vergessen, dass einer der beiden Video-Leaker, der Spiegel, lange Zeit einen Herrn Claas Relotius unter seinen Schreibern hatte? Oder dass es ein Spiegel-Journalist war, der verkündete: Die Zeit der neutralen Berichterstattung sei vorbei? Dazu passt auch die aktuelle „Selbstverteidigung“ der Video-Leaker.

Rekapitulieren wir: Das Ibiza-Video zeigte den damaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, wie er auf Ibiza einer angeblichen Oligarchennichte Staatsaufträge verspricht – als Gegenleistung für Wahlkampfhilfe. Der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung erzwangen mit der Publikation des Videos im vergangenen Jahr Straches Rücktritt.

Jetzt aber tauchte ein schriftliches Protokoll des Ibiza-Gesprächs von 2017 auf. Die Welt und die Tageszeitung Österreich berichteten über wenige Minuten Videomaterial, dessen Auslassung sinnentstellende Wirkung gehabt habe: „Das Transkript von weiteren fünf Minuten des Videos lege demnach nahe, dass Strache es damals offenbar ablehnte, rechtswidrige Handlungen für Spenden einer angeblichen russischen Oligarchennichte zu begehen.“ (Welt)

Auch Strache äußerte sich erneut: „Die neuen fünf Minuten werden so wie der Rest des Videos belegen, dass ich immer wieder betont habe, nichts Illegales machen zu wollen.“ Der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung weisen den Vorwurf einer bewusst lückenhaften Berichterstattung freilich zurück, verweisen auf Zitation aus besagten fünf Minuten in damaligen Artikeln.

Tatsächlich erwähnt das ehemalige Hamburger Nachrichtenmagazin Straches Ablehnung von Illegalem. Allerdings nur in einem kurzen Satz, inmitten eines langen, hochtendenziösen Artikels. Und dem Zitat wurde noch ein Kommentar vorangestellt:  „Seine (Straches, Anm d. Red.) wiederkehrenden Bekenntnisse zur Ehrlichkeit an diesem Abend auf Ibiza klingen wie eine Selbstbeschwörung“. Ihm wird also die Glaubwürdigkeit abgesprochen.

Mit marginaler Erwähnung, unfairer Kommentierung, eingebettet in einem sehr langen, rundum verurteilenden Artikel gelang es dem Spiegel, dass dieses entlastende Statement unterging. Mainstream-Medien und Establishment schenkten ihm folglich keine Beachtung. So erklärte EU-Justizkommissarin Věra Jourová im Gespräch mit dem Handelsblatt : „Ich hoffe, dass es den Menschen die Augen öffnet“ (…) Dann werden sie die schmutzigen Methoden jener sehen, die vorgeben, ihre Heimat zu verteidigen und in Wahrheit bereit sind, zum eigenen Vorteil ihre Heimat an fremde Mächte zu verkaufen.“ Der Coup war gelungen.

Noch abstoßender wird die Verleumdungs-Story, wenn man sich klarmacht, wer hinter dem Video steckt: Im COMPACT-Studio sprach im vergangenen Jahr der wichtigste Zeuge über die Produktion des Ibiza-Videos: Sascha Wandl. Der Security-Mann war der erste und bisher einzige, der die Macher des Ibiza-Videos identifizieren konnte – weil es sich dabei um langjährige Mitarbeiter von ihm handelte! Sehen Sie hier den Trailer zu dem COMPACT-Gespräch:

In der Langfassung des Gesprächs auf COMPACT-Digital+ erzählt er auch, wie aus seinem Verdacht Gewissheit wurde, welche „Typen“ diese Filmer sind, welche Motive sie gemeinhin treiben. Auch der Schleier über der Identität der vermeintlichen Russin, die Strache ins Verderben lockte, wird gelüftet. Brisant ist die Rolle des „Zentrums für politische Schönheit“ (ZPS) als Aufkäufer des Schmutz-Videos – was das ZPS bestreitet, aber einer der Video-Macher standhaft behauptet.

Im Zeitalter zunehmender Indoktrination durch die Politik, beklatscht von Propaganda-Medien, ist eine unabhängige, freiheitsorientierte Berichterstattung wichtiger denn je – eine Berichterstattung, wie COMPACT sie betreibt. Unterstützen Sie uns durch das Abonnement unserer monatlichen Printausgabe.

Über den Autor

Avatar

18 Kommentare

  1. Avatar
    Mama Germany am

    Der Kokser hat die Sache zugegeben damals
    Und in dem kurzen Video sagt er auch nur das alles "sauber aussehen muß"

    Es entkräftet null

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Diese "b’soffne G’schicht" ist und bleibt einfach eine nahezu unentschuldbare Dummheit. Strache wurde zwar eingelegt und dies von den Zecken des Internationlismus. Strache allerdings war so unvorsichtig und ließ sich reinlegen. Er damit der deutschen Nation einen schweren Schaden zugefügt. Mit Strache ging es zunächst drei Schritte vorwärts und durch diese dümmliche "b’soffne G’schicht" für die Deutschen in Österreich UND Deutschland vier zurück!

  3. Avatar

    Das eigendlich typische ist: Die Presse lügt nicht, sondern sie läßt etwas weg! Dadurch wird der Inhalt verzerrt und wenn man es später richtigstellt, ist der Zweck schon passiert und es hilft nicht mehr – interessiert kaum noch jemanden!
    Für wirkliche Lügen könnte man die Herrschaften – vielleicht noch – zu Schadenersatzzahlungen rankriegen – aber für Weglassungen? Die sagen doch, der Beitrag wäre "nur gekürzt" gewesen! Ob man da etwas elementar Wichtiges weggelassen hat oder nur Small Talk – das ist Ermessenssache!
    Presse will zum einen nur Sensationen, um den Absatz zu erhöhen! Zweitens sind die meisten von ihnen Propagandaschleudern und bestechlich. Drittens haben staatliche Stellen und Gruppen schon immer gerne die Presse zensiert. Metternicht machte das noch auffällig durch Zeitungen schwärzen, heute macht man es subversiver: Man beeinflußt, wer bei ihr eingestellt wird und lanchiert bestimmte Organe in offizielle Listen, sodaß nur diese als "seriös" wahrgenommen werden.
    Viele Leute lassen sich davon, ob etwas "seriös" ist oder nicht, massiv beeinflussen.

  4. Avatar
    Guido Dringenberg am

    Wenn ein deutsches Presseorgan derartig tendenziös berichtet , dass darüber eine ausländische Regierung stürzt , so ist das auf internationaler Ebene mindestens als Beihilfe zu einem Putsch zu bewerten .
    Widerlich !
    Anmaßend!
    Arrogant !
    Kriminell !
    Pfui , schämt Euch !

  5. Avatar
    Bild dich blöd am

    Nur ein Schafskopf liest den Spiegel und glaubt noch die ganze Scheiße !

  6. Avatar

    "Das Killerspiel

    In einem Computerspiel von ARD und ZDF soll man wegen Corona kleine Kinder totschlagen.

    Die Angriffe auf einzelne Bevölkerungsgruppen aufgrund der Coronakrise erreichen ein neues Level. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender rufen über ein Videospiel zur virtuellen Ermordung von Kindern, Partypeople und anderen angeblichen Virenschleudern auf."

    "Diese Propaganda wird immer perverser und härter. In einem Computerspiel von ARD und ZDF, welches im Internet unter "playcoronaworld.com" zu finden ist, muss man jetzt kleine Kinder totschlagen (3). Das ist leider kein Witz. Das gibt satte 150 Punkte pro Kind. "

    https://www.rubikon.news/artikel/das-killerspiel

    Daran erkennt man wohl am besten, daß alles Lüge ist!

    • Avatar
      Der Verbrecherstaat ist viel schlimmer als der Unrechtsstaat am

      Und täglich Mord Raub und Totschlag im öffentlichen Fernsehen. Keinen Jugendschutz-Wächter interessiert es und nichts wird dort auch verschlüsselt beim Fernsehen. Man hat die Absicht das Volk dadurch zu spalten und abzustumpfen.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Das die BRD Hetz und Lügenpresse da feste Mitgemischt hat und mit Stasimethoden dort gearbeitet hat kennen wir ja von hier, das sie aber das auf Österreich ausdehnt ist eine neue Dimension und zeigt uns das da mit viel Geld gearbeitet wird ich sage nur Sorros.

  8. Avatar
    Jürg Rückert am

    Ich erinnere an das "Waldheim-Telegramm", das der "Spiegel" gegen Kurt Waldheim 1988 veröffentlicht hatte. Im Laufe dieser Campagne wurde Waldheim politisch erledigt. Als der Betrug aufflog, sagte man im Spiegel, das Telegramm sei zwar eine Fälschung, aber es komme der "Kurt-Waldheim-Wahrheit" sehr nahe!! So dürfte es jetzt auch laufen. Wer so ein "Lynchblatt" kauft wie den „Spiegel“, macht der sich nicht der Beihilfe zum Mord an der Wahrheit schuldig? Hat man dort den "Relotius" nicht bis in den Knochenmarksstammzellen stecken?

    • Avatar

      Also auch schon der "alte" Spiegel war ein Lügenblatt! Wie der "Stern" mit seinen von ihm selbst beauftragten Fälschungen von Hitler-Tagebüchern 1983.
      Wie in der Parodie Schtonk am Ende gesagt "Hamburg ist doch DIE deutsche Pressestadt"
      DIE deutsche Lügenpressestadt: Stern, Spiegel, Hamburger Morgenpost!

      Nicht umsonst haben ca. 2/3 der Hamburger letztes Jahr linke und linksextreme Parteien gewählt und da ist die CDU noch nicht mal mitgezählt, in diesem versifften Biotop zwischen Reeperbahn und Hafennutten, Schmidt-Theater und St. Pauli, Lindenberg und Olivia Jones gedeihen solche "Blüten", die Erbrochenes aus den Gossen der Herbertstraße auf Papier pressen. Ja, das ist der Speigel, das ist DIE deutsche Pressestadt.

      Eine solche Presse kann, soll und wird eingehen, weil der Leser sich nicht mehr belügen läßt!

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Das Geschmeiß-Drecks-System lügt schamlos und ohne Unterlass … und sie sitzen in der Falle – da kommen die nicht mehr raus und rauswinden … können die sich da ebenfalls nicht mehr. Das Ende dieser korrupten, verlogenen, Kreaturen … ist absolut unvermeidbar und … in nicht allzu ferner Zukunft, seine Endgültigkeit finden wird 😉

  10. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Und da empören sich die "Qualitätsjournalisten" über den Ehrentitel "Lügenpresse".
    Eine "Verschwörungstheorie" nach der anderen entpuppt sich gegenwärtig als wahr.
    Man darf gespannt sein, wann und wie die vielen Konstrukte allein aus diesem Jahr in sich zusammensacken.
    Dazu zählen auch "die größten wirtschaftspolitischen und sozialpolitischen Taten" des Herrn Scholz.
    Wir werden uns noch verwundert die Augen reiben…

  11. Avatar

    Der widerwärtige Speigel ist nicht mehr nur Lügenpresse (den Euphemismus "Lückenpresse" lehne ich ab), nicht mehr nur Hetzpresse, nicht mehr nur Sudelpresse und auch die Schuldigen vom Süddeutschen Beobachter eines Heribert Prantl, sondern sie haben einen STAATSSTREICH angezettelt, einen Putsch und Kurz hat dabei mitgemacht. Ziel war nur vordergründig Strache, Ziel des Staatsstreichs von Augstein, Prantl und Soros-Jüngling Kurz war die Arbeit des erfolgreichsten Innenministers aller Zeiten Herbert Kickl.

    Sie gehören in Österreich angeklagt, ausgeliefert und für den Rest ihrer Tage wegen dieses inszenierten Staatsstreichs hinter Gitter zusammen mit ihrem Mitverschwörer Sebastian Kurz!

    • Avatar
      Das Sprachrohr der Hochkriminellen/ Aktuelle Kamera am

      Lügenpresse finde ich auch nicht zeitgemäß, denn diese hetzen täglich und zetteln Kriege an und schüren nur Hass unter den Völkern. Das beste Beispiel ist Weißrussland und der MDR heute von 19 30 bis 19 35 als Erstmeldung für die BRD Propaganda …nach Ukraine kommt jetzt Belorussland….bald gibts Krieg in Europa und da spricht die Schweinepresse nicht mehr von Corona..

  12. Avatar

    Das hier wieder mal gelogen wurde ist bei der Merkelpresse nichts Neues.

    Haidermäßig konnte man den Strache nicht beseitigtigen, also griff das Lumpensystem auf den SPEIGEL zurück.

  13. Avatar

    Wenn dem so ist, hilft nur eins, klagen.
    Klagen, klagen bis zum Erbrechen auf Schadensersatz und öffentlicher Herstellung des Namens und dies in Verbindung mit fetten Schadensersatzklagen klagen.
    Denen den finanziellen Zahn ziehen.

    • Avatar

      Als wenn das was bringen würde!

      Dass die illegalen Videoaufnahmen überhaupt nicht thematisiert wurden, zeigt einmal mehr die Doppelstandards, die inzwischen gelten.
      Da die selbsternannten Saubermänner vermutlich auch einige Leichen im Keller haben, sollten sie aufpassen, dass die Betroffenen nicht vielleicht auf die Idee kommen, einfach mal den Spieß umzudrehen und mit den selben ’sauberen‘ Methoden ein Video drehen.

    • Avatar

      Offenbar wollte "man" den Vizekanzler entfernen, was ja auch gelang. Richter werden vom Staat bezahlt, sind also befangen. Was glauben Sie welche Chance eine Klage Straches hätte?
      Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.
      Buchtipp: "Sicher ohne Staat", von Oliver Janich.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel