Die Katze ist aus dem Sack: Die Gasumlage pro Kilowattstunde Strom, über deren Höhe lange spekuliert wurde, wird bei 2,4 Cent liegen. Was nach einem verhältnismäßig kleinen Betrag klingt, wird den Bürgern in der Summe noch wehtun. In unserer August-Ausgabe mit dem Habeck-Titelthema „Der Kaltmacher“ zeigen wir, wer das Elend zu verantworten hat. Hier mehr erfahren.

    Die Höhe der Umlage teilte die Trading Hub Europe GmbH (THE), ein Gemeinschaftsunternehmen der Gas-Fernleitungsnetzbetreiber, heute auf ihrer Netzseite mit. Damit kommen laut in den Medien veröffentlichten Berechnungen auf eine Durchschnittsfamilie Zusatzkosten in Höhe von 480 Euro zu. Für die deutsche Industrie rechnet man mit Mehrkosten von 5,7 Milliarden Euro. Doch das ist lange nicht das Ende der Fahnenstange.

    Nur ein Teil einer Kostenlawine

    Auf die Umlage wird noch eine Mehrwertsteuer erhoben, die ebenfalls zu berücksichtigen ist. Damit winken dem Staat Mehreinnahmen in Höhe von 22 Millionen Euro. Gerade dieser Posten dürfte viele Bürger besonders in Rage versetzen, denn der Staat verdient so an der von ihm selbst verursachten Energiekrise auch noch kräftig mit. Die Umlage gilt ab Anfang Oktober und endet am 1. April 2024. Sie kann alle drei Monate angepasst werden.

    Heizen wird unbezahlbar. Foto: ako photography | Shutterstock.com

    Außerdem müssen sich die Bürger nicht nur die Umlage, sondern auch die explosionsartig gestiegenen Gas-, Strom- und Lebensmittelkosten selbst erst einmal leisten können. Zu allem Überfluss tritt ab dem 1. Januar 2023 dann auch noch eine weitere Stufe der CO2-Steuer in Kraft. Die Gasbeschaffungsumlage in Höhe von 2,419 Cent pro Kilowattstunde ist also nur ein Faktor innerhalb einer ganzen Welle an Preiserhöhungen. „Jeder Verbraucher, der am Monatsende eh knapp war, sollte jetzt Geld zurücklegen“, äußerte Daniel Wetzel, Energieexperte der Welt, schon zur Gasumlage.

    Und Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer äußerte gegenüber Reuters:

    „Die Gas-Umlage dürfte die Inflation inklusive der Mehrwertsteuer um knapp einen Prozentpunkt erhöhen. Zusammen mit dem Wegfall des Neun-Euro-Tickets und des Tankrabatts könnte dies die Inflationsrate im Oktober und November auf deutlich über neun Prozent steigen lassen. Das ist für die Verbraucher ein massiver Kaufkraftverlust.“

    Mehr Armut in Deutschland

    Die Umlage soll Gasversorgern zugutekommen, die derzeit wegen der Russland-Sanktion die exorbitant teuren Weltmarktpreise für Gas zahlen müssen. Besonders bemerkenswert ist, dass große Energiekonzerne wie RWE oder Shell, die gerade Milliardengewinnen vermeldet haben, das Geld aus der Umlage aber gar nicht beanspruchen wollen. Das wirft die Frage auf, wie schlimm die vermeintliche Krise der Versorger wirklich ist.

    Ganz sicher ist aber – und das haben verschiedene Wohlfahrtsverbände schon formuliert – dass die Umlage die Armut in Deutschland vergrößern wird. Mehr Armut gleich weniger Energieverbrauch – das scheint die Gleichung der Ampel-koalitionäre zu sein. Die allgemeine Inflation, die durch die Umlage weiter angefacht wird, und die sich jetzt ankündigende Rezession besorgen dann schon den Rest. Am Ende wird die grüne Vision von Deutschland als deindustrialisiertem Armenhaus dann schneller Wirklichkeit als gedacht.

    Heute Abend ist die Gasumlage das Aufmacherthema bei unserer Sendung COMPACT.Der Tag. Lassen Sie sich das nicht entgehen und sehen Sie sich unsere Nachrichtensendung heute Abend um 20 Uhr an.

    In der August-Ausgabe von COMPACT mit dem Habeck-Titelthema „Der Kaltmacher“ stellen wir den Verantwortlichen für dieses Desaster an den Pranger. Lesen Sie, wie uns der Grüne in den Ruin treibt. Hier bestellen.

    68 Kommentare

    1. Gängige Gaspreise lagen im letzten Jahr im einstelligen Teuro-Centbereich, das heißt die Umlage allein macht – zusätzlich zu den erhöhten Einkaufspreisen – eine Teuerung von 30% und mehr aus.

      Zumindest für diejenigen die als fleißige Esel noch den Rest an Wohlstand der noch übrig ist am laufen halten (bzw. als Rentner gehalten haben) und nicht wie leistungsscheue Nichtsnutze in den Genuß sozialverträglicher Ausgleiche (=Umverteilungen) und Komplettkostenübernahmen kommen.

    2. Wernherr von Holtenstein an

      Da verkündet also der Vorsitzende der Bäcker-Innung, daß die Bäcker sich demnächst weigern werden, ihre Backöfen mit Holz zu befeuern. Dies, weil er mit dem Vorsitzenden der Waldarbeiter über Kreuz liegt. Dies wiederum, weil dieser außer baumfällender Förster auch tiertötender Jäger ist und der Bäcker-Innung-Vorsitzende nun mal ein Vegetarier. Ergo: Kein Holz aus dem Wald. Nie wieder, denn das macht abhängig – nämlich und vorrangig von Holz.
      Kohle geht aber auch nicht, da der Backer-Obermacker gefährlichen Feinstaub nicht zu unterstützen bereit ist. Außerdem setzt das Verbrennen fossiler Brennstoffe jede Menge CO2 frei, was wiederum dem Wetter schaden könnte. Er rät darob seinen untergeordneten Innungsmitgliedern dazu, derweil ein Windrad vor jeder Bäckerei aufzustellen. Gesagt, getan – allerdings zeigt sich bald, daß die Backöfen davon nicht mal lauwarm werden.

      weiter in Teil 2

      • Wernherr von Holtenstein an

        Teil 2

        Zwischenzeitlich liefern die Waldarbeiter tatsächlich kein Holz mehr, sie sind nämlich vergnatzt. Die Bergleute sehen die Aussagen des Bäcker-Häuptlings ähnlich und verkaufen die von ihnen geförderte Kohle von Stund an die Stahlwerker – zu einem etwas höheren Preis, versteht sich.
        Die Bäcker sind also fortan – laut eigener und glaubhafter Aussage – nicht mehr in der Lage, Brot zu backen. Das bingt unseren Back-Vorstand nun richtig auf die Palme, weshalb er die Holzarbeiter und auch die Bergmänner bezichtigt schuld zu sein, daß kein Brot mehr gebacken werden kann. Die Warenbestände der Auslagen und Brotregale lichten sich sichtbar.

        weiter in Teil 3

      • Wernherr von Holtenstein an

        Teil 3

        In der Folge steigen die Preise für Brot von zuvor vier Talern für den Vierpfund-Laib auf satte acht Taler. Eine Woche später gar auf zwölf Taler. Da nun aber in der "Bakery Times" stand, daß der Preis pro Brot sich locker verfünffachen könnte bzw. gar müßte, ist die Kundschaft noch ganz froh, daß es nur das Dreifache kostet. Einige wenige murren zwar, die "Bakery Times" ruft schnell und begründet – sowie im Kommentar – zu Zusammenhalt und zum Gürtelengerschnallen auf. Das Motto des Appells lautet von jetzt an "FdH!" -"Friß die Hälfte!". Außerdem soll’s gesund sein.

        weiter in Teil 4

      • Wernherr von Holtenstein an

        Teil 4

        Alle machen mit, so daß für die Folgewoche ein Brotpreis von immerhin 16 Talern genannt, gefordert und gezahlt werden kann bzw. muß. Die "Bakery Times" – übrigens eine von der Bäcker-Innung völlig unabhängige Zeitung – verkündet dazu die Parole "50mal Kauen macht jeden satt!" – Die Bäcker sind inzwischen durch besonders raffiniertes "Bäck-Shop"-Management und handwerkliche Sparsamkeit in der Lage, Brot in’s Nachbarland zu exportieren. Woher indes die zum Brotbacken nötige Energie kommt, steht nicht zu Debatte, denn alle wissen um die Ausnahmesituation, ziehen deshalb solidarisch an einem Strang. Nur eine kleine Minderheit von ewighungrigen Nimmersatten und extremen Querbeißern sowie radikalen Nußecken-Nazis schwurbeln vor sich hin.

        weiter in Teil 5

      • Wernherr von Holtenstein an

        Teil 5 und Schluß

        Dann kommt der große Vorsitzende der Bäcker-Innung auf die glänzende Idee, daß man allgemein – um den Bäckern solidarisch unter ihre mehligen Arme zu greifen – eine Brot-Umlage bräuche und nun auch einzuführen gedenke. Sonst gäbe es im Winter oder auch schon ab Herbst gar kein Brot mehr. Jedenfalls kein gebackenens – und wer will schon rohen Sauerteig essen?! Also einigt er sich mit seinem Stellvertreter auf ein allemal zu vertretendes Sümmchen von ca. einem Siebentel des derzeit üblichen Brotpreises von mittlerweile immerhin 20 Talern. Anpassungen würden gegebenenfalls aber noch nötig sein können …

        Wohl dem, der solch’ verständnisvolle Kundschaft hat.

        Ich hätte Bäcker werden sollen …

      • Wernherr von Holtenstein an

        Postscriptum: Die Bäcker-Innung samt ihrem Vorsitzenden möge mir verzeihen.

        • Amerika First an

          So viel Geschwalle und dann doch alles falsch.

          Der Förster überlegte wie er die Holzpreise hochtreiben kann und beleidigte die Frau des Bäckers…

    3. Ob es tatsächlich einen heißen Herbst gibt,
      wird wahrscheinlich auch vom Wetter abhängen. Viele Menschen, fangen erst an nachzudenken und zu demonstrieren, wenn sie direkt von den harten Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland betroffen sind.
      Also, wenn zu den immer steigenden Kosten für Lebensmittel und Energie (Heizkosten, Benzin, Strom) auch noch die Kälte kommt.
      Höhere Kosten, dafür mehr frieren und hungern.
      Die Ursachen für die Probleme liegen auf der
      Hand,, als da wären, die Nichtinbetriebnahme von Nord Stream 2, der Stellvertreterkrieg der USA in der Ukraine, der Versuch der NATO Osterweiterung etc. und die damit verbundene Politik der Regierung und der CDU/CSU.
      Die Desinformation der zwangsfinanzierten  Regierungskonformen transatlantischen Nato-Propaganda Anstalten, wird bei den betroffenen Bürgern, dann auch nichts mehr nützen.

    4. Guten Tag,

      der Solidaritätszuschlag, der im Zuge der Finanzierung der deutschen Einheit eingeführt wurde, war auch auf 24 Monate befristetet. :-) Wie die Geschichte endete, wissen ja alle Bewohner die einer Erwerbsarbeit nachgehen. Gezahlt wird meines Wissen bis heute.

      Die Deutschen werden schön brav alles bezahlen und wenn nötig auch im Dunkeln bzw. in nicht geheizten Räumen leben. Einen heißen Herbst wird es nicht geben.

      Viele Grüsse,

      HvH

    5. Bürger streiken für die Selbstbestimmung, Sklaven arbeiten immer mehr für immer mehr Ausbeutung.
      Die meisten Deutschen sind Sklaven.

    6. Neben Uniper gibt es andere Großlieferanten für Energie, nämlich EON, RWE, EnBW, Vattenfall, EWE. Von deren Probleme redet keiner. Haben die ihr Geschäft besser geführt?
      Uniper macht hauptsächlich seine Verluste mit Einkauf und Handel von Gas, Kohle, etc. Die anderen produzieren Strom und verdienen damit gut. Die anderen beziehen ihr Gas aus den Niederlanden und Norwegen. EON wird voraussichtlich auf LNG umsteigen. RWE verzichtet auf Gasumlage.

      Woran liegt‘s? Hat sich Uniper verzockt durch alternativlosen Bezug oder hat es eine Übergröße erreicht, dass es nicht mehr in Konfektionsgrößen hinein paßt.

      Jetzt bin ich aber gespannt auf die Antworten der Insider.

      • Gas kommt nicht alleine aus Russland an

        kommt davon nur auf russengas zu setzen. die anderen waren halt schlauer.

        • Die Deutschen sind halt so dumm auf das günstige Russengas zu verzichten. Die wollen lieber das 10-fache teure Fuckinggas von „Freunden“.

        • Amerika First an

          @Arkonide
          Die Deutschen können weder auf Russengas (momentan), noch auf China oder Amerika als wichtigste Handelspartner verzichten.
          Nennt sich wirtschaftliche Abhängigkeit. Auch Putin weiß das und erpresst uns über Gebühr damit indem er seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt. Von dir eine kleinkindliche Annahme, dass wir einfach wegsehen und schweigen könnten wenn Putin nebenan einen Angriffskrieg entfacht. Hat Wladimir eiskalt einkalkuliert, geplant.

      • @Satiriker:

        Bzgl. der deutschen (europäischen) Energiewirtschaft bin ich sicher kein Insider, jedoch:

        "Folge dem Geld". Es lohnt sich immer die Eigentümerstruktur anzusehen. Wiki gibt da n groben Überblick. Eine "Tiefstaffelung" des Wirtschaft Besitzes wird dort allerdings nicht ersichtlich.

        Eine andere Frage wäre die nach Alternativen zur "Uniper-Rettung". Atom und Laufzeitverlängerung, Kohle und Erweiterung/Wiederaufnahme des heimischen Abbaus…dazu kommt die politische – besser ideologische Komponente.
        Zwei kurze Punkte: einerseits müßte man die seit Jahrzehnte propagierte Grüne Ideologie samt Energiewende auf Wind/Sonne als Hirngespinst und gescheitert erklären. Sprich man gibt zu, daß man die Wähler belogen hat.
        Das andere ist Rußland & Sanktionen. Spätestens wenn ein "Stein" wie Uniper fällt, wird auch dem letzten klar, daß die Sanktionen gg. RU nix bringen bzw. nur uns selbst schaden.

        Eine andere Lösung wäre eine Verstaatlichung, zumindest staatlich legitimierte Zwangsverwaltung unter: 1. Einfrieren sämtlicher Ausschüttungen an die Aktionäre sowie Durchsetzung einer Nachschußpflicht oder Einziehen der Anteile.
        Folge: man schreckt das scheue Reh des Kapitals.

        • Teil 2:

          Infrastrukturelle bzw. technisch gesehen muß man schauen, inwiefern ein Ausfall Unipers rein physisch Auswirkungen auf den Gasfluß hätte.
          Theoretisch könnte auch der Staat direkt – bspw. über Abbau der Target-2-Salden im innereuropäischen Handel Kontigente aufkaufen oder dies über den Anleihenmarkt abwickeln (nur zwei spontane Beispiele). Das Gas käme dann immer noch bei den Versorgern/Kraftwerksbetreibern an.

          Wichtig zu wissen: Gaskraftwerke sind – nicht nur im deutschen Energienetz (Strom) – sowas wie ein Stoßdämpfer. AKWs und Kohle lieferten die Grundlast, Gaskraftwerke dienten – aufgrund der Fähigkeit der nahezu zeitversatzlosen Leistungsregelung – der Spitzenglättung im Verbrauch….um die Netzfrequenz bei 50 Hertz zuhalten.

          Ohne Gas ist dies NUR! durch Zu- und Abschalten von Verbrauchern möglich.

          In der Endkonsequenz muß trotzdem die Frage gestellt werden: warum nicht NS2 öffnen und so Uniper (und alles was dran hängt) marktseitig zu entlasten?

          Es scheint also weder um Ru§Land noch um die Energiewende zu gehen.
          Das ganze dient einer "innenpolitischen Agenda" auf europäischer Ebene.

          P.s.: die "3er Regel" besagt: 3 Minuten ohne Luft, 3 Tage ohne Wasser, 3 Wochen ohne Nahrung…und man ist tot.
          …Erfrieren liegt zwischen Punkt 1 und 2.

        • @ Walter

          Genau das ist der Punkt des Anstoßes, einerseits Ausschüttung an die Aktionäre und andererseits die Subventionierung durch die Gaskunden. Das ist Marktwirtschaft wie auf Melmak. Entweder der Laden wird verstaatlicht oder er kommt unter den Hammer.
          Wer bietet mehr als 1 €? Ok, der Bieter mit dem grün-roten Hemd bekommt den Zuschlag.

        • Andor, der Zyniker an

          @ Arkonide

          Bitte die gebeutelten Deutschen nicht mit den hirnrissigen Regierenden gleichsetzen.

    7. > „Jeder Verbraucher, der am Monatsende eh knapp war, sollte jetzt Geld zurücklegen“, äußerte Daniel Wetzel, Energieexperte der Welt <

      Das ist doch schon mehr als Zynisch solch ein Quatsch zuäussern !

    8. Die Grünen reiben sich die Hände, genau wie wir immer gesagt haben fossile Brennstoffe sind viel zu teuer. Dumm nur diese Ökofaschisten sind die Ursache des Problems. Es geht rasant in den Untergang – Inflation bis über 30% ist die Folge des Ökologischen Faschismus

      • Jeder, der von "Faschismus" faselt, ist ein ganz großer Schwachkopf, der sich jedesmal selbst ins Knie schießt, indem er so seine Geschichte besudelt.

    9. Wir brauchen keine eigene Kaugummi-Regierung in Nebel-Berlin. Putin soll uns mitregieren.

      • Öffnet Nord Stream 2 an

        Putin soll uns mitregieren…Nein ! Aber beim Aufräumen im antideutschen Sumpf ist er herzlich willkommen.

    10. Die Wähler sind bekanntlich dumm und naiv.
      Sie haben mit den tricksenden Altparteien die schlechteste Lösung gewählt und deshalb dürfen sie jetzt für den ganzen hausgemachten Irrsinn dieses politischen Systems bezahlen –

      Ab Oktober bezahlen – Tag für Tag und Jahr für Jahr.

      • Das geht aber schon seit x Jahren so mit der Verarsche.
        Ich bin Jahrgang 1950. Habe mit meiner Lehre 1966 angefangen. Damals ging es los mit den angeblich benötigten Gastarbeiter. Und das war schon eine große Lüge, denn damals hatten wir schon 1,5 Millionen Arbeitslose. Und die mussten, wenn sie in ihrem Beruf keine Anstellung fanden, eben Sand schieben!
        Es war einfach der gewollte Beginn der ungezügelten Zuwanderung von sozial abhängigen Fremden!

      • jeder hasst die Antifa an

        Wer diese Wirtschaftsvernichter noch wählt dem kann es nur zu gut gehen ,wie dem Esel dem es zu gut geht, dann geht er aufs Eis zum tanzen nur gut das es im Osten weniger Esel gibt.

    11. Zitat:"…Und Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer äußerte gegenüber Reuters:

      „Die Gas-Umlage dürfte die Inflation inklusive der Mehrwertsteuer um knapp einen Prozentpunkt erhöhen. Zusammen mit dem Wegfall des Neun-Euro-Tickets und des Tankrabatts könnte dies die Inflationsrate…"

      Ok, der Chef-Volkswirt der Commerzbank ist also der Meinung, daß eine Gasumlage, ein Wegfallen des 9-€-Tickets oder Tankrabatts inflationswirksame Faktoren sind.
      Scheinbar muß man Volkswirtschaft nichtmal studiert haben, um Volkswirt bei einer Bank zu werden.

      Inflation = Geldmenge steigt ggü. der Menge der damit erwerbbaren Güter und Leistungen bei gleichbleibendem bzw. relativ langsamer steigendem Angebot. Die klassische Geldentwertung eben.

      Subventionen resp. deren Streichung hat keinen Einfluß auf die Geldmenge (M3). Es handelt sich nur um eine Allokationsverschiebung.

      Echt klasse – bei solchen Backpfeifen in den Führungsetagen braucht man sich über den von diesen (mit) verzapften Mist nicht wundern.

      Die "Gasumlage" hat faktisch den Charakter einer Steuer in Kombination mit einer Direktsubvention unter Einsparung eines Verwaltungsapparates. Sie wird direkt vom Steuerzahler an den Subventionsempfänger gezahlt.

      • Wer läßt denn noch einen Lumpen von einer Bank zu Wort kommen. Es sind Verbrecher die den Mist in Deutschland mit angerichtet haben.
        Es werden seit Jahren Banken vom Geld des kleinen Mannes gerettet! Im Rechtsstaat würden alle oberen Etagen im Knast sitzen. Ohne Pensionsberechtigung und unter Einzug des Vermögens!

      • @ Walter

        Erstmal Danke für die Beantwortung meines Kommentars.

        Man munkelt, dass Uniper mit der Subventionierung aus der Gasumlage das Unternehmen in einen Versorger mit alternativen Energien umbauen will. Das bedeutet also, dass der Gaskunde den Umbau des Unternehmens finanziert.

        Sie selber tönen werbewirksam daher:

        Klimaneutrale Versorgung mit Wasserkraft und grünem Gas
        100 Prozent Ökostrom und klimaneutrales Erdgas

        Was das sein soll und woher das kommt, bleibt Firmen-Geheimnis. Man will schließlich besser als die Konkurrenz sein. Ob das so sein wird, entscheiden die Politiker mit ihrem Eingriff in marktwirtschaftliche Prozesse.

    12. Nordstraem 2 wird ja aus solidarischen Scheingründen mit Scheislinski nicht geöffnet weil ja unsere Buntampel der Meinung ist lieber eine kleine Opfergabe für den Frieden zugeben. Aber Pustekuchen man will uns nur in das geplante Chaos für den Great-Reset stürzen. Allen voran das Bockbärchen mit seiner großspurigen feministischen Art und Wassermelonen-Robi mit seinem eintönigen &ungebildeten Blablabla ist doch nur eine kleine Durststrecke weil Putin eben der Böse ist. Es wird jetzt eben vollstreckt weil der Großteil der Bevölkerung von unserer Weltvorzeige-Republik in TEUROPA medial und virtuell hirngewaschen ist, besonders im Westteil, sonst ist man bestimmt rechtsradikal und Querdenker und somit automatisch Schuld am Leid anderer in der gesamten Welt. In erster Linie soll es Mitteldeutschland treffen mit seiner Infrastruktur und Industrie weil die Leute hier noch normal ticken im großen und ganzen. Aber auch die Inflation bekommen die Leute in den alten Bundesländern zu spüren und müssen somit auch mehr in die Brieftasche greifen und diese fragt nicht nach der Herkunft, sozialem Status und geimpft oder nicht, es betrifft uns alle. In erster Linie kommen die sozialen Unruhen in den westlichen Großstadtmetropolen und bei den ganzen Passgeburten mit ihren Kalifatvierteln möchte ich nicht sein wenn es soweit ist. mfg

      • Hinzufügung: denn wenn es in Problem-Vierteln knallt wie in Hamburg, München, Berlin usw. kann es wirklich in solchen Parallelgesellschaften wie in Syrien, Afghanistan und Drittweltländern mit Regierungen wo die Scharia herrscht zu gehen. Das wird bestimmt nicht den tolerantesten Gutmensch und Tuntifa-Aktivisti…nen schmecken, da ist aber blitzschnell die Regenbogenfahne am Boden und nur noch Asche. Human eingestellte Seawatch- Carola-Anhänger und FFF-Kids bekommen mehr als ihr blaues Wunder weil dann turbomäßig die liebe Spaß-Anarchie als wahre Hölle entflammt. Aber naja es wurde jahrzehntelang gewarnt… mfg

        • Wenn dann noch dazu die gelieferten Waffen an die Ukraine ihren Weg zurück finden, dann geht hier die Post ab!
          Denn welcher korrupte Geschäftsmann würde ein Milliardengeschenk nicht zu Geld machen???

    13. alter weißer, weiser Mann an

      All das ist NORMAL,

      wenn das Land von Halunken und Dummköpfen "regiert" wird

    14. An alle, die Krieg mit Russland befürchten:

      Es wird jetzt keinen Krieg geben. Vielleicht in 10, 20 oder mehr Jahren, aber nicht jetzt. Russland ist viel zu schwach und hat die Ressourcen nicht, sieht man ja auch gerade in der Ukraine. Das Bild im Westen von Russland ist eine Illusion. Das Land ist nur einen Bruchteil so stark, wie es sich gibt. Durch Propaganda und Atomwaffen, wirkt es zehnmal mächtiger, als es ist. Ein Krieg wäre ja für alle Seiten eine Katastrophe und Wahnsinn. Allenfalls wenn Europa (und Amerika) total ins Chaos abgleitet, in Russland Irre am Ruder sind und es in einer ohnehin schon spannungsgeladenen Situation zu einem auslösenden Ereignis, wie es zum Beispiel die Ermordung des Erzherzogs vor dem Ersten Weltkrieg war, kommt, ist ein Krieg denkbar. Ist aber alles nicht der Fall, deswegen denkt nicht an Krieg.
      Ich bin unter anderem deswegen so wütend auf den Kreml, weil er seit Jahren diese Kriegsangst im Westen schürt, die ihm als psychologisch-politisches Druckmittel dient, während er in Russland das Volk zum Krieg aufhetzt und damit den Ukraine Krieg vorbereitet hat und davon ablenkt, daß die russische Elite das Land ausplündert und es um seine Zukunft beraubt.

      • In Deutschland stehen wir vor einer gesellschaftspolitischen Umwälzungen hin zum Besseren. Im Spätherbst geht es los. Also seid mal optimistisch und packt es an.

        • @Vogel
          Wirtschaftskrieg ist auch Krieg.
          Wir stehen kurz vor der Apokalypse!
          Die Chancen dazu stehen so hoch wie niemals vorher.

      • Mein Gott Vogel, wo haben Sie all diesen Schwachsinn
        her, den Sie da schreiben. …..seit Jahren schürt der Kreml
        Kriegsangst im Westen, Beispiele haben Sie natürlich nicht.
        Lesen Sie mal russische Geschichte. Sie scheinen in der
        Schule singen, tanzen und pfeifen gelernt zu haben.
        Oder waren in der Waldorfschule, wo Sie jetzt ihren
        Namen tanzen können.

    15. NOCH NEN köm an

      Kostenschock ?!

      Bei ca. 40 Euro im Monat ?! Und bei vielen noch weniger…
      Wer das nicht verkraftet soll 1 Überstunde mehr im Monat machen

      • Amerika First an

        So nicht ganz richtig, denn die Gasumlage kommt noch zusätzlich obendrauf, nachdem der Gaspreis bereits ver3facht wurde. Mehrkosten im Jahr ca. 1500-2500 Teuronen.

      • Du kannst gegen die Fickerei und das Kinder machen der Zugereisten nicht an arbeiten!
        Das ist völlig unmöglich! Dann gibt es noch die Mär von den Kindern in der Heimat und so einen Mist glaubt der Michel auch noch!
        Da kannst du 25 Stunden pro Tag arbeiten und bekommst dann allerdings nur eine Rente von 25%!

      • @noch nen k.

        Lebensmittel Strom Gas Nebenkosten, sind um gut 40 Prozent teuerer geworden!
        Können Sie nicht rechnen?
        40 Euro mehr ist alleine schon einmal Tanken!
        Die Leihäuser platzen aus allen Nähten, dass ist die Wahrheit.

      • jeder hasst die Antifa an

        Da kommste aber als Mindestlöhner nich hin,da musste schon 4 Überstunden machen

    16. NOCH NEN köm an

      @compact

      Ob die auf die Umlage gezahlt werden muss, ist noch nicht geklärt. Die Bundesregierung hat bei der EU um eine Ausnahmeregelung gebeten, um keine Mehrwertsteuer erheben zu müssen und die Belastung der Verbraucher so weiter zu erhöhen. Eine Antwort gebe es aber noch nicht, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Berlin.

      Bitte korrigieren im Artikel

      • Die Deutschen als größte Nettozahler müssen die EU-Versager um eine Ausnahme bitten !!

        Wo sind wir Deutschen mit unseren Politikern nur gelandet ?
        Keine Ehre und keinen Anstand.

        Seit die alte Merkel unseren Niedergang eingeläutet hat, geht es durch die " Ampelregierung" noch schneller abwärts.

        • Es war nicht nur Merkel!
          Schröder: Einwanderung, doppelte Staatsbürgerschaft…
          Kohl: Souveränität an EU abgetreten, D-Mark ebenso, Masseneinwanderung…
          Und die Vorgänger genau das gleiche!
          Das Problem ist das fremdgesteuerte allierte System, nachdem uns die (((Alliierten))) zum zweiten Mal im letzten Jahrhundert vernichtet haben. 1945 ist der Faden gerissen. Dort muss er wieder aufgenommen werden.

      • Wernherr von Holtenstein an

        @ NOCH NEN köm: "Ob die auf die Umlage gezahlt werden muss, ist noch nicht geklärt."

        Genau. Das Benzin kostet ja auch noch keine fünf Mark. Keinem wird es schlechter gehen, als zuvor. Eine CO2-Steuer haben wir auch nicht. Der Solidaritätszuschlag ist längst abgeschafft und die Energiewende kostet den Normalhaushalt sage und schreibe nicht mehr als eine Kugel Eis. Ein Volksaustausch findet nicht statt und die Impfungen helfen bzw. halten genau das, was der Bundesgesundheitskarl so oft versprochen hat. Der Euro ist eine stabile Wohlstandswährung und eine Nato-Osterweiterung wird’s bis zum heutigen Tag nicht geben. Sowieso heißt "Nato" direkt übersetzt "Frieden" und "EU" bedeutet" nichts anderes als "Wohlstand für alle". Gott sei’s gedankt, daß wir diese lästige D-Mark abschütteln konnten. Seitdem: Blühende Landschaften, wo man auch hinschaut … Die Aufzählung ist sicherlich genauso unvollständig wie zeitlich ungerahmt und zudem – aufgrund der Kürze – äußerst selektiv. Dennoch …

        Solche Vorschläge wie das Einführen einer "Gasumlage" machen DIE ja auch nur aus Jux und Dollerei. Merke: Niemand hat die Absicht, eine Gasumlage einzuführen. Das ist wie weiland mit der Bankenrettung, da brauchte der Ackermann auch keine Kohle vom Staat. Niemals nicht.

        In Ihrer Welt möchte ich leben …

      • jeder hasst die Antifa an

        Hört,hört den Regierungssprecher. Dr, Allwissend der lag auch immer falsch mit seinen Prognosen.

    17. Das muss man erst kapieren, der Gaspreis ist hoch wegen der Sanktionen, die nur uns treffen!

      Die mit teuer Geld gebaute Nordstream 2 Pipeline wird verschrottet!

      Jetzt kommt die Gasumlage noch zu den hohen Gaspreisen, weil die Bürger die Gaslieferanten vor Insolvenz schützen müssen, trotz großer Gewinne derer!?

      Ist voll Gaga, die Umlage zum Hinlangen und hergeben!

      • Ja, Putin erhöht die Gaspreise weil er sanktioniert wird. Ansonsten würde der gerne weiter billig liefern.

      • Und dass verkauft man den Menschen noch als „Notdurft“ damit sie noch mehr depperte perfide Politik bezahlen müssen und durch Inflation diese Schuldenpolitik verkleinert wird.

        Für wahr, eine Notdurft!

      • Schon vor den ganzen Erhöhungen konnten Millionen Menschen nicht von ihrem Geld leben. Und jetzt erhöhen diese Lumpen im Bunten Tag deswegen auch noch die Abgaben! Also soviel Hass auf die eigene Bevölkerung het nicht einmal der schlimmste Diktator!

      • Sergej aus Moskau an

        Türkei und Ungarn bekommen von Russland jetzt sogar mehr billigeres Gas geliefert. So isr es eben, wenn man sich nicht überall reinhängt und seinem Land und Volk dient. Die Ukraine ist kaputt und die BRD bald restlos übervölkert und pleite. Das alles hat das Deutsche Volk seinen unterwürfigen transatlantischen Speichelleckern und Diätenfressern zu verdanken.

    18. Furth im Wald an

      " Damit winken dem Staat Mehreinnahmen in Höhe von 22 Millionen Euro. Gerade dieser Posten dürfte viele Bürger besonders in Rage versetzen, denn der Staat verdient so an der von ihm selbst verursachten Energiekrise auch noch kräftig mit."

      Handelt es sich hier um einen Tippfehler? Es heizen ca. 50 % der Haushalte mit Gas.
      Also um mich in Rage zu versetzen bräuchts schon mehr als 1 Euro.

      • Die satten Euro Mehreinnahmen können von den Politdarstellern gleich für viele neue Regierungsgäste eingesetzt werden.

        Denn genau dort landen unsere schönen Steuergelder.

        • Und genau deshalb , erfinden die Volksveräter im Bundestag immer mehr neue Steuern!

    19. Friedenseiche an

      Marie-antoinette grüßt!

      In den letzten Wochen machen hier im Viertel immer mehr Läden dicht
      Bäcker Imbiss Pizzeria usw

      Möge das Licht mit uns sein

      • Rotgrüne Faschos sind Merkels Erben an

        Deutschland geht vor die Hunde, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

    20. Amerika First an

      wenn die 3 atomkraftwerke (1% energiezuwachs) noch vor dem deutschen winter in betrieb gehen, dann wird’s wieder spottbillig, versprochen. war doch unsere rettung, oder? wenn wir dann wieder 30 Stück am laufen haben (10% Energiezuwachs) dann wird hier energie-schlaraffia.

      2,4 Cent auf Gas ist wie 24 Cent auf Strom.

      • @AF
        Hören Sie doch auf mit ihrer Anti-Atom Propaganda.Und halten Sie sich mal an Fakten, auch wenn Ihnen das schwerfällt.
        Es war ein fundmentaler Fehler aus der Atomenergie aus zu steigen. Die anderen Industrienationen (und nicht nur die führenden) investieren in neue Reaktortechnologien. Deutschland einst führend in dieser Technologie , ist auf diesem Gebiet abgehängt.
        Sie scheint das scheinbar zu freuen, wenn man ihr defätistisches Gefeixe hier liest.
        Im jahr 2020 (neuere Zahlen liegen nicht vor) betrug der Anteil an Atomstrom in Deutschland bei 11,6 %. (statista)
        Der dunkelrot-hellgrüne propagandistische Deutschlandfunk berichtet, dass die 3 noch laufenden AKW , 6% des deutschen Strombedarfs liefern Selbst das sind immerhin etwa 50% (!) des Stroms in Deutschland, der im vergangenen Jahr durch Gas erzeugt wurde (12,5 Prozent laut Bundeswirtschaftsministerium).

        • nix antipropaganda, rein faktisch basiert, mathe. 1% bleibt 1%. kann man ja mitnehmen, ist aber nicht der rede wert.
          ich befürchte nur, dass das 1% atomstrom den endverbraucher mehr kosten wird, als er hofft dadurch einsparen zu dürfen.

          ps
          um das bißchem mehr energie zu erzeugen, kann man auch etwas mehr kohle aufschütten. in unserer derzeitigen situation schneller, effektiver, billiger.
          und selbst wenn wir hier die 15% energie die wir in form von strom konsumieren mit 45 Atomkraftwerken produzieren würden, müssen die restlichen 85% trotzdem anderswo herkommen. 400 atomkraftwerke in deutschland ist eher unwahrscheinlich.

          deSoon, lerne rechnen statt schilda.

        • PS
          5 moderne Kohlekraftwerke erzeugen 5.000 Megawatt, 3 Atomkraftwerke erzeugen 4.200 Megawatt.
          Ich wüsste was zu tun ist, vor allem wenn’s schnell gehen muss und bezahlbar bleiben soll!

          Geht mit den Grünen natürlich nicht, vor deren Karren ihr euch habt einfältig spannen lassen (sie werden sich eurem atomaren Druck sicher bald beugen, 3 atomkraftwerke, lach…zumindest CO2 neutral und umweltfreundlich. alles wird gut mit 1%)