Im roten Friedrichshain: Von Hausbesetzern und Hausbesitzern

0
Seit Jahren halten Linksradikale das Ostberliner Samariterviertel im Würgegriff. Mit der Räumung der Liebig34 verloren sie eine ihrer Festungen. Doch der Terror geht weiter, weil sie mächtige Unterstützer haben. Dieser Artikel erschien im COMPACT-Spezial 29: „Antifa – Die linke Macht im Untergrund“. _ von Martin Müller-Mertens Das Ende beginnt im Morgengrauen. Schon am Abend des 8. Oktober 2020 haben rund 3.000 Polizisten den sogenannten Nordkiez im Ostberliner Stadtteil Friedrichshain belagert. Die lakonischen Tweets der Ordnungsmacht


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel