Falschmeldung! Leipziger „Querdenken“-Mitorganisator liegt NICHT wegen Coronainfektion auf Intensivstation

23

Laut verschiedenen Medienberichten musste angeblich einer der Mitorganisatoren der Leipziger Querdenken-Demos auf der Intensivstation des örtlichen Universitätsklinikums künstlich beatmet werden. In einer Pressemitteilung bestreiten die Querdenker allerdings diese Nachricht und sprechen von einer „Falschmeldung“. Im Gegensatz zu den etablierten Medien redet COMPACT eben nicht nur über die Querdenker, so wie die Lügenpresse dies macht, sondern hat mit der Edition Tage der Freiheit. Reden, Interviews, Fotos eine ausführliche Dokumentation mit zahlreichen Originalaussagen und Reden der wichtigsten Protagonisten erstellt. Ein tolles Weihnachtsgeschenk, das Sie HIER bestellen können!

 Die politische und mediale Klasse zieht derzeit gerade ein neues Kaninchen aus dem Zylinder. Vermehrt werden nun Lockdown-Kritiker und Patrioten für die steigenden Infektionszahlen verantwortlich gemacht. Ein Beispiel dafür ist der sächsische Wirtschaftsminister und SPD-Politiker Martin Dulig, der die AfD in einem am Wochenende veröffentlichten Interview mit dem Magazin Cicero als „parlamentarischen Arm der Maskenverweigerer“ bezeichnete. Diese trage eine „Mitverantwortung“ dafür, „dass zu viele Leute der Meinung sind, auf Masken und andere Schutzmaßnahmen zu verzichten“. Bedeutungsvoll fügte der stellvertretende sächsische Ministerpräsident mit Blick auf die AfD hinzu: „Schauen Sie nur, wen sie unterstützt – von Pegida bis Querdenken.“

Klinikdirektor ohne Hemmungen

In diese Tendenz passt nun auch eine von zahlreichen Medien aufgegriffene Behauptung, wonach einer der Leipziger Querdenken-Organisatoren mit einer Corona-Infektion in das Universitätskrankenhaus gebracht und dort künstlich beatmet werden musste. Klinikdirektor Christoph Josten bemerkte dazu nach Angaben der Süddeutschen Zeitung: „Das Virus nimmt keine Rücksicht auf die Menschen, egal wer sie sind.“

Abgesehen von der Frage, ob es nicht vielleicht sogar schon strafrechtlich relevant ist, wenn ein Krankenhausdirektor gegenüber den Medien ohne Rücksprache mit der betroffenen Person genaue Angaben über eine angebliche Krankheit eines seiner Patienten macht, trifft dieses Outing nach Angaben der Leipziger Querdenker nicht zu.

„Falschmeldung hätte leicht vermieden werden können“

In einer Pressemitteilung stellen diese mit Blick auf die Berichterstattung in der Leipziger Volkszeitung fest:


„Diese Falschmeldung hätte leicht vermieden werden können, wenn ein Journalist der LVZ einfach bei uns nachgefragt hätte. Bezeichnenderweise waren ich und ein weiteres Mitglied der BewegungLeipzig am 2.12. auf Einladung der LVZ bei einem persönlichen Gespräch in der Zentrale der Zeitung. Dabei ging es um die Berichterstattung der LVZ zur Demo am 7.11. sowie um den Umgang der Zeitung mit dem Corona-Themenkomplex und der Protestbewegung gegen die aktuellen Grundrechtseinschränkungen. Ein Mitarbeiter hat bei dieser Gelegenheit unsere persönlichen Kontaktdaten erfragt und auch erhalten – umso mehr bedauern wir, dass wir vor der Veröffentlichung des Artikels nicht um eine Stellungnahme gebeten wurden.“

Weiter wurde in der Mitteilung festgestellt, dass es bei den Leipziger Querdenkern keinen bekannten Fall einer Coronainfektion gebe und somit auch niemand aus diesem Grund auf einer Intensivstation künstlich beatmet werde.

Im Gegensatz zu den etablierten Medien redet COMPACT eben nicht nur über die Querdenker, so wie die Lügenpresse dies macht, sondern hat mit der Edition Tage der Freiheit. Reden, Interviews, Fotos eine ausführliche Dokumentation mit zahlreichen Originalaussagen und Reden der wichtigsten Protagonisten erstellt. Ein tolles Weihnachtsgeschenk, das Sie HIER oder durch das Anklicken des Banners unten bestellen können!

Über den Autor

Avatar

23 Kommentare

  1. Avatar

    Stimmt. Er "liegt" nicht auf der Intensivstation, er "lag"

    Er ist nämlich während der Behandlung auch unter Intubation verstorben ….

    Die AfD trauert um den Böhlener Stadtrat Harald Hänisch. Mitorganisator der corona Demo

  2. Avatar

    Selbstverständlich ist es nach Straf- Zivil- und Standesrecht relevant, wenn die Diagnose oder allein schon die Tatsache der Behandlung ohne Wissen und erklärtes Einverständnis des Betroffenen an wen auch immer lanciert wird. Ein klarer Verstoß gegen die ärztliche Schweigepflicht! Aber anscheinend haben Regime kritische Menschen sämtliche bürgerlichen Freiheitsrechte verwirkt. Es wird immer mehr ein kompletter Unrechtsstaat.

  3. Avatar

    Die AfD trauert um den Böhlener Stadtrat Harald Hänisch.

    ….welcher kurze Zeit vorher an der Corona Demo in Berlin ohne Maske teilnahm und eine Woche später intubiert behandelt werden musste.

  4. Avatar
    Dipl.-Psych. Dr. S. am

    Coronaleugner sind bedauernswerte Geschöpfe. Zwar haben sie ihre Angst vor der Krankheit vollständig besiegt, weil sie überzeugt sind, daß es sie gar nicht gibt. Vor etwas, was nicht existiert muss frau keine Angst haben ,logisch. Nun geraten sie aber in Erklärungsnot. Warum die ganzen belastenden Maßnahmen, wenn es doch gar keine Pandemie gibt? Als Antwort fällt ihnen nur ein : Dunkle Mächte, verborgen und unerkennbar, machen sich einen Spaß daraus,die Menschen sadistisch zu quälen, nur so zum Vergnügen. Minder schwere Fälle legen sich scheinrationale Erklärungen zurecht, wie Entschuldigung für einen weltweiten Bankencrash, Great Reset der Wirtschaft o.ä. Nur sind diese Phantasien alle noch belastender als die rationale Furcht vor Infektion. Alle sind sie zivilisationsgeschädigt und bräuchten dringend psychotherapeutische Hilfe.

  5. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    In Leipzig fanden wieder Mehrere Demos der Linksextremistischen Antifa statt alle von der Stadt genehmigt,das Ergebniss Keine Abstände,Verletzte Polizisten Knallkörper und Flaschenwürfe

  6. Avatar
    Dr.med. psych. Schiwago am

    Lächerlich. Daß DIE es bestreiten werden, liegt doch auf der Hand.gelogen wird von beiden Seiten, immer.

    • Avatar
      Versuchs weiter Dummkopf! am

      Unsinn. Johnson, Trump, Spahn… so sehen Coronakranke aus. Bald ganz viele C-Promis, die dem Tod gerade noch so…

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    take it down, Boys, take it down äs we go (sage ihsch zu meiner HausMusikkapelle auch manchmal, hihi): ditt heidi ist auf dem Stand, dass ein *Queri* ²intubiert! wurde anzunehm‘, aber über ditt geldbringende&karrierenotwendige ²Procedere schrieb ditt heidi ja schon mal was subbrkritisches, ja?

  8. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Es gibt keine anderen Krankheiten mehr woran Menschen sterben können … alle weg – Corona is the best … the one n‘ only Illness 😉

    • Avatar

      Oh ja, lästert Professor_zh, da hat unsere Regierung aber Großartiges geleistet – äh, nein, leisten lassen, denn wir, das Volk, haben ja mit unserem braven Maskentrfagen und dergleichen die Grippe quasi ausgerottet! Seltsam nur, daß die ach-so-erfolgreichen Maßnahmen ,,Corona" noch nicht einmal haben stagnieren lassen, sondern davor geradezu wirkungslos zu verpuffen scheinen…

  9. Avatar

    Bei der intubierten Person handelt es sich um ein Stadtratsmitglied der AfD in Böhlen. Inzwischen ist er leider verstorben. Bezeichnenderweise hat die AfD Böhlen auf facebook Genesungsglückwünsche gepostet, die sie nach dem Tod ihres Parteifreundes still und heimlich gelöscht haben. Screenshots existieren allerdings. Das kann man leicht ergooglen wenn man möchte.

    Mein Beileid geht an die Angehörigen, obwohl ich vermutlich anderer Meinung als der Verstorbene war, ist der Tod eines Menschen selbstverständlich immer ein Grund zu trauern.
    R.I.P.

  10. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Ärzte, die sich öffentlich in die Lügenmaschine einspannen (lassen), handeln in ganz besonderem Maße verwerflich. Denn ihnen kann man keinen Irrtum unterstellen – sie sind in allem, was die Corona-Plandemie betrifft, in voller Kenntnis der Sachlage und erzählen dennoch den Leuten das Gegenteil. Das ist genau die Kategorie von Leuten, über die Brecht gesagt hat: "Aber wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher!"

    • Avatar
      Roswitha Ripke am

      das sind auch die Ärzte die für 1300 ihre Patienten verraten und durch Impfungen schaden oder gar töten.i

      • Avatar
        Dipl.-Psych. Dr. S. am

        Hihi, bestreiten die Toten durch Corona, postulieren aber schon massenhaft Tote durch Impfung.

    • Avatar

      Na ja, der Theo will die Wahrheit nicht kennen. Reicht das ,um kein Verbrecher zu sein?

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Mir kommt es vor das der größte Teil der Ärzte einfach nur Systemrelevant sind bzw für ihre "Laufbahn" Morgenluft wittern! Anders kann ich mir den Bullshit der Deutschland weit veranstaltet wird nicht mehr erklären! Der hippokratische Eid scheint derzeit Nonsens zu sein!

  11. Avatar

    Die Pressemitteilung kam aus der gleichen Richtung, wie damals die Pressemitteilung, dass die Teilnehmerzahl bei 1,5 Mio lag? 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel