Annalena Baerbock will Deutschland durch Verbote innovativer machen – und beweist damit einmal mehr, dass sie eine beinharte grüne Ideologin ist, die die Prinzipien der Marktwirtschaft einfach nicht verstanden hat. In der Juni-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Kein Bock auf Baerbock“ zeigen wir, warum die Grüne die ideale Schachfigur für die globalen Eliten ist. Hier mehr erfahren.

    Annalena Baerbock, die Kanzlerkandidatin der Grünen, gilt aufgrund ihrer Äußerungen über Kobolde sowie die SPD als vermeintliche Urheberin der sozialen Marktwirtschaft nicht gerade als die hellste Kerze auf der Torte. Auch beim am vergangenen Sonntag ausgetragenen TV-Triell mit ihren Konkurrenten Olaf Scholz und (SPD) und Armin Laschet (CDU) war sie einmal mehr bestrebt, ihren in dieser Hinsicht nicht gerade schmeichelhaften Ruf auch noch zu bestärken.

    So äußerte sie allen Ernstes mit blitzenden Augen:

    Jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber.

    Verbote als ideologischer Selbstzweck

    Besonders gute wirtschaftshistorische Kenntnisse offenbart die Hannoveranerin mit dieser Äußerung nicht gerade. Wenn es wirklich so wäre, dass Verbote den technischen Fortschritt befördern, dann müsste Nordkorea globaler Innovationsspitzenreiter sein. Auch Afghanistan, das nun wieder unter der Herrschaft der Taliban steht, müsste dann vor einer ökonomisch goldenen Zukunft stehen, denn schließlich wird es in den kommenden Jahren in dem zentralasiatischen Land sehr viele Verbote geben.

    Konkret bezog sich Baerbock auf das ab dem Jahr 2030 geplante Verbot für Verbrennungsmotoren, das ihrer Auffassung nach aber schon viel früher kommen sollte. Die Forschungsvielfalt in Deutschland würde so natürlich nicht befördert, sondern staatlicherseits noch extrem eingeschränkt, ganz zu schweigen von den Hunderttausenden von Arbeitsplätzen, die innerhalb kürzester Zeit verloren gehen würden.

    Baerbock will offensichtlich unbeirrt auf dem grünen Verbotsweg weitermarschieren, der dem Land in den vergangenen beiden Jahrzehnten schon in einem unglaublichen Ausmaß geschadet hat, man denke nur an den übereilten Ausstieg aus der Kernenergie, durch den sich Deutschland selbst den Weg zu einer kostengünstigen und emissionsarmen Energieerzeugungsmethode versperrt hat.

    Der Ökosozialismus marschiert

    Mit ihren Ausführungen hat Baerbock einmal mehr ihre ökonomische Unkenntnis bewiesen. Die Peitsche des Mangels hat in der Vergangenheit zwar tatsächlich zu Innovationen geführt. Die Antriebskraft für viele Neuentdeckungen war dabei allerdings die Aussicht, den Mangel eines Tages überwinden zu können. Wer nur mit Verboten regieren möchte, wird dagegen den Mangel dauerhaft erhalten, denn die Freiheit von Wissenschaft und Forschung sind eine unabdingbare Voraussetzung für die Innovationsfähogkeit eines Landes. Wohin eine ideologisch begründete Verbotswirtschaft führt – erst in die wirtschaftliche Stagnation und schließlich den politischen Kollaps – hat die Geschichte des Ostblocks mit beeindruckender Deutlichkeit gezeigt. Der chinesische Philosoph Laotse stellte deshalb schon im 6. Jahrhundert vor Christus fest:

    Je mehr Verbote und Beschränkungen das Reich hat, desto mehr verarmt das Volk.

    Die Deutschen scheinen nun dazu verdammt zu sein, die Richtigkeit dieser Erkenntnis am eigenen Leib zu erfahren, zumal auch die SPD und die CDU/CSU mittlerweile zu weitgehend ökosozialistischen Parteien mutiert sind.

    Man muss der Grünen-Spitzenkandidatin nur zehn Minuten zuhören, um genau zu wissen, wie notwendig es ist, über Baerbock und die Grünen aufzuklären. Denn: Niemand stoppt die Grünen, wenn wir es nicht tun! Wir unterstützen Ihren persönlichen Wahlkampf mit einem prallen Set: 40 Aufkleber (A7), 2 Poster (A2), 1 Compact-Spezial „Nie wieder Grüne!“. Alles zusammen für nur 9,80 Euro statt 17,80 Euro! Hier mehr erfahren oder einfach auf die Graphik klicken!

     

    66 Kommentare

    1. Das hat man an der DDR gesehen – die sozialistische Wirtschaft hat sich nach dem Faulsten gerichtet bis daß keiner mehr Lust hatte, fleißig zu sein. Eigeninitiative ist außerdem durch Vorschriften unmöglich gemacht worden: Die Reinigung der Dachrinne stand nirgends auf dem Plan, also warst du dabei nicht versichert, wenn du dich dabei verletzt hast! Also sind die verstopft, das Wasser die Wand runtergelaufen, baufällig geworden!
      Wenn man das Autofahren weg haben will muß man zuerst die Infrasruktur und die Arbeitswege auf Fußlaufentfernung (wie z.B. 1920) wieder herstellen. Verbieten und die teure, untaugliche Elektroalternative vorschreiben, führt nur zu Verarmung! Irgendwann ist es dem Einzelnen dann günstiger, nicht fahren zu müssen und dann nicht zu arbeiten … ! Die Raffinierteren werden dann auch versuchen, Verbote zu umgehen!

    2. Querdenker der echte an

      Zu dem ganzen Bemühen um die Vollendung der "Errichtung einer DDR 2.0 nur Zwei kurze Bemerkungen:
      1. Die DDR ist LETZTENDLICH an ihren Schulden gescheitert! (Das konnte auch die Milliarde von F. J. Strauß
      nicht verhindern)
      2. Und so können wir uns, aus der Geschichte lernend, beruhigt im Sessel zurück lehnen und dem Scheitern
      des Modellprojektes von 1949 "Deutschland" zusehen. Der Schuldenberg Deutschlands ist um ein
      Mehrfaches gewaltiger als der der DDR!
      Ich weis sehr wohl das das zwar die bequemste, ABER auch die : unangenehmste Lösung des Problems ist! Aber was bleibt uns weiter übrig? Eine Änderung oder Abhilfe wird der September NICHT bringen. Und zu einem MEHR ist das Wahlvolk derzeit leider NICHT in der Lage oder auch Willens! Der Wille ist ihm, insbesondere nach 15 Jahre Merkel und entkernter CDU, gründlich ausgetrieben worden!

    3. jeder hasst die Antifa an

      Wählt am 26.9.so das die
      Grünen wieder einer geregelten Arbeit nachgehen müssen,es gibt genug einfache Tätigkeiten welche auch die begreifen.

    4. Vielleicht hat das lispelnde Muttchen ja wirklich "die Prinzipien der Marktwirtschaft" nicht verstanden. Vielleicht sch***t sie aber nur darauf, Ich jedenfalls täte es. Nur Narren können glauben , daß in der BRiD jemand Kanzler werden/bleiben könnte, der dem Kapital nicht passt. Nix gelernt aus dem Schicksal von Wulf und Köhler, die glaubten sie könnten als Bupräs einige kritische Worte Richtung Kapital reden. Die Trittbrettfahrer und Wasserträger des Kapitals ("Hängt die Grünen") arbeiten ich da ganz umsonst ab. Einfach nur lächerlich.

      • Volksverdummung an

        Der Bundeskanzler steht doch schon längst fest, Bärbock ist zu dumm und die Lusche ist das minimale Double von Heinz Erhardt ….beide unbrauchbar für die Hintermänner des Kapitals….Scholz verkauft sich da besser und da macht auch keine Staatsanwaltschaft was…Wetten ? Das ganze Wahldrama ist nur noch für das Deutsche Dummvolk organisiert, weil doch alles für die Demokratie immer politisch korrekt sein muss.

        • Bussi Busfahrer an

          Heinz Erhardt war zehnmal so geistreich… ach, was ssge – tausendmal!!
          Der hat wenigstens was im Kopf gehabt!!

        • Nachdem DIE einsehen mußten, daß das mit dem Annalehnche nix werden wird, und der lasche Kandidat der CDU auch abkackt, mußten DIE irgendwie den Scholz in die Pole Position hieven. Wire Card und Cum Ex sowie das Einziehen dsbzgl. Akten? Egal. In Hamburg 18 Mio. verschenkt und G20-Bambule? Auch egal – der depperte Michel ist eh vergeßlich oder hat’s gar nicht bemerkt.
          Es ist schon bemerkenswert, wie DIE soetwas und dazu noch in kürzester Frist hinbekommen. Eine noch vor wenigen Wochen totgesagte Partei so zu reanimieren, daß man den nun benötigten Kanzlerkandidaten dem tumben Wahlvolk schmackhaft machen kann. Und es klappt!! – Bild und Glotze halt.

      • Alles klar Torquemada, der Kapitalismus ist das Problem.,der Sozialismus die Lösung. Folglich: Wir errichten die DDR 2.0. War ein unglaublich erfolgreiches Modell.
        So ganz nebenbei: Wulf und Köhler waren niemals Bundeskanzler. Der Unterschied zwischen Kanzler Und Präsident woll noch nicht ganz verstanden.

        • Das hatter doch jar nich’ jesacht. Lesen Sie’s einfach nochmal. Kleiner Tip: Bupräs soll bestimmt Bundespräsident heißen. Auch ist nicht jeder, der Kritik am Kapital äußert, automatisch ein Sozialist. Kann sein, muß aber nicht. – Habe die Ehre – W.H.

    5. Ein Oberschlauer klingelt "grün,grün" und prompt fangen die Pawlowschen Hunde an zu geifern und zu bellen.

    6. Das RND hat heute eine Sudie zitiert, nach der 2/3 der Jugendlichen Angst vor der Klimakatatrophe haben. Doch sie streamen,mailen, SMSen fröhlich drauflos und glauben, dass der Wind und die liebe Sonne es schon richten werden. Oma ist ‘ne Drecksau und Opa hat den Planeten kaputt gemacht. Heul!!! Aber diese Altnazis kriegen jetzt ihr Fett weg. Ätsch!! FFF hat den 24.September zum Klima-Generalstreik ausgerufen.Spinner hört die Signale!!
      Die Bundestagswahl könnte wirklich so etwas wie das "Letzte Gefecht" für unsere ohnehin schon angeschlagene ausgemerkelte Demokratie werden. Aber: Jetzt erst " Rechts"!!!!!

    7. HEINRICH WILHELM an

      "… dass sie eine beinharte grüne Ideologin ist, die die Prinzipien der Marktwirtschaft einfach nicht verstanden hat."
      Sie ist eine Sozialistin und Sozialisten wollen eben den Sozialismus. Und darin kommt Marktwirtschaft nicht vor. Dafür gibt es Enteignungen, Verbote (auch Denkverbote), Maßregeln jeglicher Art, politische Machkonzentration ("große Vorsitzende") – eben Unterdrückung, bis hin zur physischen Gewalt.
      Ich kann mir vorstellen, dass nur die Älteren aus der "DDR" überhaupt verstehen, was das bedeutet. Sie können sagen, dass sie das bereits erlebt haben, was die meisten aus der BRD nun vor sich haben.
      Am besten ist, man gewöhnt sich schon mal an den Mangel: "Was passiert, wenn in der Sahara der Sozialismus eingeführt wird? – 10 Jahre lang gar nichts. Dann wird der Sand knapp." (F. J. Strauß)
      Noch lacht ihr darüber…

    8. Die Jakobiner der Neuzeit, die mit ihrem Direktorium eine Schreckensherrschaft errichten werden, sollten sie an die Macht kommen und das Ergebnis wird dann ihre eigene Vernichtung sein, denn das war schon immer so in der Geschichte und nach der französischen Revolution war es besonders brutal, hat sich dann aber von allein erledigt, wenn man es auf die Spitze treibt.

    9. Grüne haben eine Klassensprechermentalität – die überlegen nur wo Geld ausgegeben werden soll – wo es herkommt wissen die Grünspinner nicht.
      Die kommt wenigstens aus dem Völkerecht sowas können Lushe t und Schmollz nicht vorweisen – Dieses Dirigententrio gehört vielleicht in den Vorstand eines Dorfverschönerungsvereins aber nicht ins Kanzlerettenamt.
      Egal wie die Wahl ausgeht dunkle Wolken am Horizont. Der Untergang im Klima und Coronawahn.

    10. Und obwohl der Sozialismus -nachweisbar- und mehrfach gescheitert ist (vor allem in Deutschland ist es ja noch nicht mal lange her), kommen diese Leute immer wieder mit den gleichen Ideen um die Ecke.

      Das hat etwas davon, zum x-ten mal die gegen die gleiche Betonmauer zu laufen nur um festzustellen das man a) immer noch nicht durchgekommen ist und b) man sich zum x-ten mal den Kopf gestoßen hat.

      Es ist schon Wahnsinn, dass gleiche immer wieder zu tun und zu glauben man käme zu anderen Ergebnissen.
      Nun ja. Zentrales Problem, insbesondere bei den Grünen ist, dass es sich aus meiner Sicht um "Kinder in Erwachsenenkörpern" handelt. Das sind Menschen, welche ihr Weltbild nie durch die Realität abgleichen mussten (was mit dem heranwachsen eigentlich stetig und schrittweise passiert) und wie Kinder einfach weiter träumen dürfen.
      Geschuldet ist dieses dem Umstand, dass wir (u.a. durch Steuern) ein "Wohlfühlhabitat" für diese Leute geschaffen haben, bei dem es nicht nötig ist, sich mit Dingen außerhalb dieser Blase zu beschäfftigen.

      • nur weil der Sozialismus in der DDR gescheitert ist,
        kann man es doch noch einmal in der BRiD probieren, es könnt ja auch mal klappen.

        So eine EUdSSR ist doch eine schöne Idee…………

        ( sarkasmus wieder aus )

    11. Stoppt Diesen kranken Ökofaschismus!
      Solche Typen wie diese Baerbock als Geschäftsführer in einem soliden Betrieb eingesetzt und die verschuldete Insolvenz ist sicher!!!

    12. jeder hasst die Antifa an

      Das wird ein Land unter Hammer und Sichel bloss diesmal sind diese Werkzeuge Grün der Hammer um den Gegner den Kopf einzuschlagen und die Sichel um die Freiheit wegzumähen.

    13. Die Deutschen brauchen das, sie waehlen das und bekommen das. Amen und Ende.
      Weitere Feststellungen nach den Strassenkaempfen in Bremen, Hamburg, Berlin, Dortmund und Muenchen.

    14. thomas friedenseiche an

      mit 40 jahren son doppelkinn mit hang zum trippelkinn
      was sagt man den young global leaders nur wenns um gesunde nahrung geht
      grüne sollten da doch en vogue sein

      oder ist das nur ein leihkörper und der nächste leihkörper steht schon bereit
      avatar hat ja nicht nur fiktive grundlagen gelle

      • Hans Hamperger an

        @ Thomas

        Das Bild hat compact mit Absicht so aus dem Stream geschnitten .

        Finden die wohl Klasse ihnen unsympathische Personen so billig runter zu schreiben^^

        • Sag bloß man kann für soviel Absurdität noch Sympathie empfinden? Menschlich nicht nachvollziehbar und unerklärlich.

        • @Hans
          So ist es. Gleichermaßen verfährt compact auch mit Lauterbach, Steinmeier, Merkel und allen, die es zunichte machen will.
          Einfach nur billig.

      • jeder hasst die Antifa an

        Ja Trampolin kann sie nicht mehr springen weil laufend die Netze platzen würden.

        • thomas friedenseiche an

          vor lauter wichtig sein hat die gar keine zeit mehr für ihr hobbit ähhh hobby trampeltier spielen ähhh trampolin springen :-)

          hach was bin heute wieder fies
          aber bei so vorbildern wie kohl schröder merkel roth kahane usw kann aus mir auch nichts werden (-:

          vielleicht ja trampolinverkäufer, dann säge ich die streben an und achhhhh ich bin aber wieder fies heute

        • Hatte mir mal ein Foto aus meinem Archiv angesehen, auf dem sie 2013 mit unserem örtlichen Grünen-Häuptling Sonnenblumen verteilt – also, da war sie tatsächlich noch etwas schlanker.

    15. Nach Ihrer Denke war also die DDR und neben ihr der gesamte Ostblock ein Hort der Innovation und darob der Weltmotor des wissenschaftlich-technischen Fortschritts. Weltniveau!! Und das alles mittels Verboten und (verordnetem) Mangel. Deshalb auch die vielen Nobelpreisträger …

      Aber nein! Einen hatte die DDR immerhin. Gustav Hertz!
      Allerdings bekam dieser den Nobelpreis bereits 1925.
      Und zwar für Atomforschung. Deshalb war er in der DDR auch mit der Leitung des Wissenschaftlichen Rates für die friedliche Anwendung der Atomenergie betraut worden (natürlich per Verordnung).

      Also, Atomenergie … Fragen Sie mal dat Annalehnchen, ob Atomenergie nicht doch sogar global verboten gehört. Aber es reicht ja vielleicht für’s erste, wenn in der BRD endlich das Licht ausgeht.

      Aber mit Ihrem Satz "Forschung und Wissenschaft, genährt durch den Zitzen der Großindustrie und des Staates sind niemals frei (siehe Klimawahn)" relativieren Sie das ganze ja auch wieder. Sie sind’n janz schlauer Schlaubi, wa?!

      Ihren letzten Satz allerdings unterschreibe ich. Wenn die derzeit noch verdeckt grassierende Inflation erst beginnt richtig zu greifen, werden im Jahr 2030 die 15,23 Euro soviel wert sein, wie heute 1,523 Euro. –
      Wir schaffen das …

      • Sorry, der Text ist für den Schriebs des
        von mir doch leise und insgeheim bewunderten

        IDIOTENMATSCH (von 10.41 Uhr).

        • Die Binse: "Not macht erfinderisch"
          Wurde von Holt gerade widerlegt.

          Übrigens eine Sache des Blickwinkels. Sie gucken aus Sicht des Politbüros, ich aus Sicht des Mauerseglers.

      • thomas friedenseiche an

        "Nach Ihrer Denke war also die DDR und neben ihr der gesamte Ostblock ein Hort der Innovation und darob der Weltmotor des wissenschaftlich-technischen Fortschritts. Weltniveau!"

        wenn man wie honecker und co
        ne datscha
        ein gutes auto und ausflüge in die böse antikommunistische welt hatte
        war das wohl auch so :-(

        der gemeine bürger würde heute womöglich gerne die verantwortlichen zur verantwortung ziehen
        wie auch die wessis schröder kohl und co zur verantwortung ziehen möchten
        es bleibt ein schöner traum

      • "Ihren letzten Satz allerdings unterschreibe ich. Wenn die derzeit noch verdeckt grassierende Inflation erst beginnt richtig zu greifen, werden im Jahr 2030 die 15,23 Euro soviel wert sein, wie heute 1,523 Euro. –"

        Wird leider auch nichts ändern, denn einem ‘heutigen Deutschen’ leuchtet sofort ein, daß daran natürlich ‘die Nazis schuld sind’. Einzig mögliche Therapie also: Mehr links wagen …

        • thomas friedenseiche an

          das befürchte ich auch
          dass in 10 oder 15 jahren das geld nur noch halb so viel wert ist
          dann wird wieder auf den feldern gemüse geklaut
          aus den ställen vieh gestohlen

          und wie meine großeltern mir erzählten ratten gegessen und wenn der winter ganz kalt wird halt auch wieder wurzeln und erde

          hätte nie gedacht dass es in mittelerde mal so weit kommt
          aber vielleicht wird es sogar noch schlimmer wenn alle afrikaner und musels die kommen wollen auch kommen
          dann wird kanibalismus herrschen

    16. Mueller-Luedenscheid an

      Mit dem Wort Wahnsinn ist die Politik der Grün*Innen treffend zusammengefasst. Und an der Spitze muß dann ein(e) Wahnsinn:*ige stehen, sonst macht die Sache keinen Sinn. Früher kamen diese Leute in eine Anstalt um die Gemeinschaft und sich selbst vor dem Wahnsinn zu schützen, heute drängen sie ins Kanzleramt.

      • Vielleicht sollte der Buntentag ja auch
        nach Bayreuth umziehen. In’s Haus Wahnfried …

        • "Vielleicht sollte der Buntentag ja auch
          nach Bayreuth umziehen. In’s Haus Wahnfried …"

          Keine schlechte Idee. Allerdings würde ich in diesem Zusammenhang dann doch für einen Neu- bzw. Ergänzungsbau in Bayreuth plädieren: Das Haus Wahnsinn!

        • Die Figur einer Walküre hat ACAB ja.Und nach der Wahlschlacht kann sie Lusche Laschet nach Walhalla bringen.

        • Oder in den Harz. Dort stehen als Parlaments- und Regierungssitz die Orte Sorge und Elend zur Verfügung.

    17. "Jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber."

      Völlig korrekte Aussage. Verbote und Mangel (siehe ehemalige DDR, Erfindergeist).
      Ähm, ist der freie (KFZ-)Handel mit Nordkorea und Afghanistan erlaubt oder VERBOTEN? Syrien, Lybien, Irak,….
      Forschung und Wissenschaft, genährt durch den Zitzen der Großindustrie und des Staates sind niemals frei (siehe Klimawahn)

      Wussten Sie schon. 2030 kostet der Liter Benzin 15,23 Eur/l. Macht aber nichts, da sowieso nur 10l/Monat zugeteilt werden.

    18. Allein schon die Tatsache, dass so eine Person zur Auswahl steht, müsste bei jedem "Wahlwilligen" alle Alarmglocken schrillen lassen.
      Schon Stalin soll gesagt haben: "Wer die Wahlstimmen auszählt, bestimmt welche Partei gewinnt." Oder so ähnlich, habe ich es in Erinnerung.
      Was heißt, dass JEDE Wahlstimme eine Zustimmung für diese minder helle Kerze im Bundestag ist!.

      Nochmals andersrum: Wer zu dieser Wahl geht, tut kund, dass Annalena die neue Kanzlerin werden soll. Egal was angekreuzt wurde!

      • @ "Allein schon die Tatsache, dass so eine Person zur Auswahl steht (…)"

        Niemand wundert sich hingegen, daß es dieses Jahr sog. "Trielle" gibt. Vorher haben sich immer nur zwei Kandidaten "duelliert". Nu’ hammwer drei Kandidaten. Wieso eigentlich? Damit ACAB auch ihren Schwachsinn unters Wahlvolk bringen darf. Deshalb auch diese super Testergebnisse für die Grünen – zumindest anfangs, – also, bevor ACAB den Mund aufmachte.

        @ "Egal was angekreuzt wurde!"

        Na, so’ne klitzekleine Alternative gibt’s da ja schon.
        Auch wenn da der Stuck inzwischen etwas abgebröckelt ist …

      • „Wer zu dieser Wahl geht, tut kund, dass Annalena die neue Kanzlerin werden soll. Egal was angekreuzt wurde!“

        Dat kann isch überhaupt so nisch teilen!

        Gerade wenn man nicht zur Wahl geht, verursacht man doch, dass nachher die Grünen die Stimmenmehrheit bekommen könnten. Und ich bin mal „guten Glaubens“, dass nicht überall die Obergrünen die Wahlurnen öffnen und auszählen.

      • Quatsch, Willi.

        Wer NICHT wählt, wählt Baerbauch, Stolz und Lachet. Der beeinflusst die Wahl nämlich gar nicht.

        Selbst wenn nur 10% wählen gingen, wäre davon die Hälfte die absolute Mehrheit, also 5%.

        Die Stimmen zählen immer nur relativ zu den gültig abgegebenen Stimmen.

        Bei Deinem Verhalten lacht Armin, Olaf wird rot vor Freude und Annalena tanzt mit den Kobolden.

        • Archangela, wenn nur 10% wählen gehen, stehen 90% auf der Straße. Mal sehen wie dann regiert wird.
          Fronkraisch hatte letzte Wahl eine Wahlbeteiligung von 40% und schon eine ansehnliche Menge Gelbwesten auf den Straßen.

        • @ Willi:

          Wenn die 90 % denn tatsächlich auf der Straße stünden. Aber sehr wahrscheinlich würden die auch nur zu Hause auf dem Sofa hocken und in ihr Bierglas brabbeln.

    19. Was bei " grün" droht: Für viele keine Arbeit, also auch kein Geld, kein Strom und damit kein Wasser und keine Heizung mehr. Keine Devisen für Importe. Statt Auto: Transport in der öffentlichen Verkehrs-Heringsdose oder Tretroller, Reisen nur nach Antrag und Genehmigung. Statt Fleisch, Milch, Fisch und Ei nur noch Essensimitate ,Gemüse , Unkraut oder Hülsenfrüchte. Abgabe von letzteren nur an Träger von vorschriftsmässigen Unterhosen mit Aktivkohlefilter, um die Abgasbelastung zu minimieren.
      Keine Neuwaren mehr, sondern nur noch Secondhand-Läden mit dem, was die Creme der Gesellschaft ausrangiert.
      Vielleicht erbarmt sich dann Aghanistan und schickt uns Burkas, um unsere Blöße zu bedecken und Care-Pakete…

      • Böse Zungen behaupten (und rechnen) mit einem Strompreisanstieg von 70 bis 80 Prozent. Dies allein durch die von den Grünen "gewünschte" CO2-Steuer von 60 Euronen. (Schlappe 45 Euro sollen es so oder so ab 2024 werden.)

        Da könnse dann das Licht ausmachen (falls es noch durchweg Strom gibt) und die Heizung zumindest auf 12 Grad Celsius Raumtemperatur herunterdrosseln. Ziehnse halt ‘nen dicken Pullover mehr an (ach, nee – der war ja vom Sarrazin) …

        Und von wegen Hülsenfrüchte. Hier geht’s um CO2!
        Mehlwürmer, Grillen und Heuschrecken werden Ihr neues Futter sein …
        Wird doch oft genug in den Medien angepriesen; gerade im Youngster-TV.
        (Ob einer von diesen New-Food-Anpreisern überhaupt weiß,
        wieviel Energie notwendig ist, um Insekten zu züchten?!
        Zumindest diese Viecher wollen’s nämlich warm.)

        • thomas friedenseiche an

          "und die Heizung zumindest auf 12 Grad Celsius Raumtemperatur herunterdrosseln"

          das fördert dann wieder den "kuscheleffekt" und die kinderzunahme ;-)
          außerdem sterben dann die alten und kranken
          keine teuren spritzen mehr nötig

          so oder so
          die ziele der weltherrscher werden umgesetzt
          komme was wolle
          außer die dummen deutschen hören auf ihren schlachter zu wählen
          dann aber werden die wahlen noch mehr manipuliert

          es führt an dem großen aufstand nichts vorbei
          großer aufstand gegen great reset
          mal schauen wie das ausgeht

        • Klar, Mehlwürmer etc. geht zur Versorgung mit Protein und B12 auch – die werden bei Importen manchmal gratis mitgeliefert. Ich ziehe aber Froschschenkel (keine Kröten!) und Weinbergschnecken *vor. *Die werden in Frankreich ökologisch gezüchtet. Genuss muss sein!

      • Mueller-Luedenscheid an

        In der DDR gab es den Spruch
        " Früh ohne Wasser, Abends ohne Licht, so lebt der Russe, einfach und schlicht."
        Lässt sich als Plagiat auf die Grün*Innen übertragen.
        Ich habe da einen innovativen Vorschlag: Die überschüssige Energie, die beim betreiben eines Lastenfahrades anfällt, sollte bis zum Eintritt der Dunkelheit in den Netzen gespeichert werden.

    20. thomas friedenseiche an

      hat die frau noch alle tassen im schrank?

      vor der wahl schon alles verraten
      mensch wo bleibt denn da die spannung

      :-(

        • thomas friedenseiche an

          bei den kobolden ?
          *kicher*

          ich bin soooo gespannt auf den wahltag
          wer das rennen macht
          wenn die olle gewinnt dann gute nacht
          ich krieg schon ohrenkrebs und augenkrebs bei merkel
          aber die als kanzelette
          neeeeeeee bitte nicht

    21. Die Legastenikerin (Kann nicht reden, lesen und schreiben) Baerbock und ihr Rotgrünes-Gesindel sollte man verbieten oder nach Afghanistan oder China verfrachten, dort würden die sich bestimmt Wohl fühlen !

      • Können Sie die Afghanen und die Chinesen nicht leiden?!
        Oder warum sonst wollen Sie, daß diese armen Menschen
        nun partout ALLES verboten bekommen sollten?
        Nur damit das Annabaerche und seine Spießgesellen
        sich dort wohlfühlen? Das können die doch genauso gut hier.

    22. heidi heidegger an

      lässt erneut den Schlüpper fallen..Formslip von wäschepur mit hoher Leibhöhe. Das verstärkte Vorderteil schmeichelt der Bauchpartie und lässt Sie schlanker erscheinen. Modische Optik durch seitliche, leicht transparente Einsätze. Bund mit eingenähtem Gummi. Elastische Beinabschlüsse. Baumwollzwickel.

      • Oh, Herr im Himmel!
        D’e Heidi hat’s schonewidder mit d’e Schlübbers …

        Ich vermute ja ma’, s’e is’ schwanger.
        Also, dat Annalehnche, nich’ dat Heidi.
        S’e weeßes nur noch nich’ …

      • Kann man mit dem Schlübber auch Trampolinspringen oder müssen extra Hosenträger dran, falls der Gummi reisst ?

      • jeder hasst die Antifa an

        Klunckerborch biste Schlüpperfan,bei dir in der Gegend sind immer die Wäscheleinen mit Damenunterwäsche geklaut worden,werden wohl bei dir mal ne Hausdurchsuchung machen müssen,damit die Frauen in deiner Umgebung nicht mehr Schlüpperlos darum laufen müssen.hihihi grüßle

        • heidi heidegger an

          heidi kann alles (ge)brauchen..kennst mich ja-fallera, aber Scholz ist schlimmer: In einem Fall hakte eine Bank, die hinter Millionen-SchlüpperTransfers nach Afrika illegale Geschäfte vermutete, später bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück nach, was aus ihrer Meldung geworden sei. Es stellte sich heraus, dass die Meldung von der FIU nie nach Osnabrück weitergeleitet worden war. Die Staatsanwaltschaft ermittelt daher wegen des Verdachts der Strafvereitelung im Amt.

      • Das erinnert fatal an eine Produktbeschreibung (Matraze) des seligen Herrn Halmackenreuther (Loriot-Sketch)…

      • Neee, ist das ein Chaoten-Club hier!

        Aber isch fühl misch sauwohl hier. Mit Euch lachen, dat is besser wie de Ollen Kamellen von de Heinz Ehrhardt. Entschuldigung ich meinte natürlich den unfreiwilligen Gaga von unserem Wahltrio.