Sie wollen den astronomischen Gaspreisen durch Umstellung auf Elektroheizung entkommen? Bitte nicht, fleht der Verband für Energie und Wasserwirtschaft. Denn dadurch bricht die Stromversorgung vielleicht komplett zusammen.

    Die Informationen in der August-Ausgabe von COMPACT-Magazin (Titel: “Habeck, der Kaltmacher”) öffnen jedem die Augen – auf dass unser Volk sich erhebt, bevor es im Winter kaltgemacht wird… “Habeck – Der Kaltmacher. Morgenthaus williger Vollstrecker” ist am Kiosk und im COMPACT-Shop erhältlich.

    Wenn ein Weg verbaut ist, suchen – halbwegs intelligente – Menschen nach Alternativen. Aktuell bedeutet das: Da im Winter die Gasversorgung knapp und teuer werden dürfte, muss man nach alternativen Heizmöglichkeiten suchen. Da bleiben der Holzofen (so gar nicht klimafreundlich) oder elektrische Heizgeräte.

    Natürlich muss der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) da einschreiten. Eine Sprecherin gegenüber der Funke-Mediengruppe vor dem E-Ausweg:

    „Elektronische Heizgeräte wie Heizlüfter, Radiatoren und Konvektoren sind nicht dafür gemacht, eine Heizung zu ersetzen und sollten daher nur mit Bedacht eingesetzt werden.“

    Ach wirklich? Aber vielleicht sind deren Stromkosten immer noch geringer als künftige Gaskosten! Ohnehin dürfte die BDEW sich weniger um die Brieftasche der Bürger sorgen als vielmehr  um ausreichende Stromnetz-Kapazität. Zu viele E-Heizungen in einem Stadtviertel könnten an kalten Winterabenden die Versorgung nämlich zum Einsturz bringen:

    „Das führt angesichts der hohen Strompreise nicht nur zu hohen Kosten, sondern kann auch die Stromnetze überlasten, die nicht für einen solchen Anstieg des Stromverbrauchs ausgelegt sind.(…) Lokale Beeinträchtigungen im Stromnetz, die auf einer hohen Leistungsentnahme beruhen, können seitens der Bundesnetzagentur nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden.“

    Alles pfeift aus dem letzten Loch. Was für eine Alternative bleibt noch? Die BDEW-Sprecherin verrät es uns: nur durch Senkung der Raumtemperatur lasse sich wirklich sparen: Energiesparen sei neben neuen Gasquellen und alternativen Brennstoffen „die zentrale Säule, um unabhängig von Russland zu werden.“

    Also wärmt euch künftig an dem Gedanken, wie sehr Putin über euren Frost-Frust toben wird. Außerdem gibt die ja noch die tollen Energiespartipps a la Habeck. Die BDEW-Sprecherin macht den Wiederkäuer:

    „In fast jedem Haushalt und bei öffentlichen Gebäuden gibt es noch Möglichkeiten Energie einzusparen – zum Beispiel die Badewanne vermeiden, kürzer Duschen oder ein professioneller Heizungscheck.“

    Wer hätte vor wenigen Wochen, inmitten der Corona-Diktatur, schon geahnt, dass die nächste Attacke gegen die Bevölkerung in alternativlosem Frieren bestehen würde?

    Habeck – Der Kaltmacher

     Wie Habeck uns in einen Hungerwinter führt. Robert Habeck warnt für den Winter vor einem „Alptraum-Szenario“. Schuld daran ist nicht der russische Präsident, sondern er selbst: der grüne Wirtschaftsminister. Lesen Sie dazu in der August-Ausgabe von COMPACT-Magazin (Titel: “Habeck, der Kaltmacher”) – auf dass unser Volk sich erhebt, bevor es im Winter kaltgemacht wird… “Habeck – Der Kaltmacher. Morgenthaus williger Vollstrecker” ist am Kiosk und im COMPACT-Shop erhältlich.

    50 Kommentare

    1. jeder hasst die Antifa an

      Zum Energiesparen alle Elektroautos still legen und an die Politiker der Altparteien Lastenfahrrädern statt fetter Limousinen,das spart Energie und Kraftstoffe.

    2. Friedenseiche an

      Wenn ich die Zahlen sehe wie viel Aluminiumerzeugung und Stahlerzeugung abgewandert sind und weitere Hochverbraucher dann müssen wir doch im Strom schwimmen zumal halb Europa von uns beliefert wird. Habeck geh zum Teufel und nimm alle anderen mit, dort friert ihr auch nicht!

    3. HERBERT W. an

      Es gibt nun einmal physikalische Grenzen für die Stromerzeuger und das Verteilungsnetz, die sich nicht austricksen lassen, mag man auch zutreffende Sachzwänge ins Feld führen. Hängen also zuviele Wattfraße an der Leitung, macht es "Bumm!" und dann bleibt nicht nur die Bude kalt – dann ist zappenduster.

      Mit den Alternativen sieht es allerdings echt mau aus. Kann mich noch gut an frühere Zeiten erinnern, als die Kohlen frei Haus geliefert wurden. Da sorgte man sich beizeiten, damit man die bereits im Frühjahr oder im Sommer in den Keller oder in den Schuppen bekam. Und etwas Brennholz zum Anmachen dazu. Doch die alten Öfen wurden im großen Stil mitsamt den Schornsteinen abgebaut und durch moderne Gasheizungen ersetzt. Wir sind echt besch… scheiden dran.

      Gute Nacht, Deutschland!

    4. Wir müssen die Spitze des Widerstandes auf Habeck konzentrieren. Er ist das Zentrum des Bösen. Er, Strack-Zimmermann (obwohl nicht mal Minister) und Lauterbach (mit absteigender Tendenz) sind die wahren Machthaber der Hampel-Koalition. Der Scholz hat gar nichts zu melden, er ist ein Zählkandidat, ein Grüßaugust, ein Dummie. Jeder von Grünen-Göring über die 16 Zwerge (Ministerpräsidenten) tanzt dem Scholzomaten auf der Nase rum und im Hintergrund ziehen ganz andere die Fäden.

      • Das wäre auch bei einer schwarz-grünen Koalition so, es sind beides Transatlantiker, aber die Fäden würde ebenfalls Habeck ziehen wie vorher in Schleswig-Holstein. Der Stalin von der Waterkant Günther, der auch mit der SED zu koalieren bereit ist, hat dort immer unter der Fuchtel Habecks gestanden. Und in NRW der CDU-Hardliner Wüst ist eine willige und billige Marionette der dortigen Grüninnen.
        Wenn Habeck fällt fällt mit ihm das ganze Regime. Er ist das Zentrum des Bösen, er ist der Drahtzieher des Blackouts. Er versetzt die Leute in Panik wegen des Gases und seine Berater werden ihm gesteckt haben, daß durch Hunderttausende bis Millionen Heizlüfter im Netz die Instabilität aufkommt, mit der sie ihren regimeseitig geplanten Blackout durchziehen können.
        Deshalb: Bei einer Gassperre wie bei einem Blackout geht massiv vor die Türen der Altpartei-Bundestagsabgeordneten und -Landtagsabgeordneten, insbesondere vor die derjenigen, die für die Kokaine-Unterstützung gestimmt haben. Die Adressen (oft veröffentlicht über die Rechenschaftsberichte der Parteispenden) müßt Ihr JETZT recherchieren solange es noch Strom gibt.

        • Wernherr von Holtenstein an

          Der Habeck ist genauso eine Marionette wie all die anderen auch. Er hat sich nur den beschissensten Job aufhalsen lassen. Aber damit muß der Mann nun zurechtkommen. Habeck könnte auch den ganzen Bettel hinschmeißen, aber dafür ist er zu macht- und geldgeil. – Winter is comming.

        • @Wernherr von Holtenstein: Habeck hat seine teuflischen Pläne des Gasabdrehens im schleswig-holsteinischen Wahlkampf 2016 bereits angekündigt.
          https://www.tiktok.com/@wiedermehrfreiheit/video/7086507824502656261
          https://www.youtube.com/shorts/43mudKudjCg
          Er hat diesen Wirtschafts-Angriffskrieg gegen Rußland nach min. 6 Jahren Planung ohne Not vom Zaun gebrochen aus Haß gegen Rußland, aber auch aus Haß gegen die Deutschen. Er ist nicht so hohl wie Baerbock, um nicht zu wissen, wenn man das Gasangebot radikal reduziert, dann die Preise durch die Decke gehen und sich außer nutzlosen MdB kaum noch jemand das Heizen leisten kann. Jedenfalls kein Deutscher, der arbeitet (für Merkelgäste werden garantiert Ausnahmen gemacht, das möchte ich wetten)

          Der gehört vor ein Kriegsgericht!

    5. Rechnen wir damit, das jeden Tag Häuser abbrennen, da wird eben bei offenen Feuer gekocht, was das Zeug hält!

      • Am Beginn der Asylanten Ansturms, so in 70igern und den 8ßigern haben diese Leute ein offenes Feuer in den Backöfen gemacht. Sie kannten solche Dinge gar nicht. Dann haben unsere blöden Gutmenschen immer wieder einen neuen aufgestellt und das Gute daran war, es waren immer Markenfabrikate. Bremen gönnt sich ja sonst nicht und das sieht man überall!

    6. ich werde lieber die Wintermonate in EGY verbringen, und wenn ich unter einer Brücke leben muss, aber frierend ohne Strom und momentan sogar ohne Wasser werde ich hier nicht überwintern.
      Und wenn mein langsam verfaulender Kadaver in der Wüste liegt, geht das die Regierung gar nichts an.

    7. „Elektronische Heizgeräte wie Heizlüfter, Radiatoren und Konvektoren sind nicht dafür gemacht, eine Heizung zu ersetzen und sollten daher nur mit Bedacht eingesetzt werden.“

      Die Geräte werden eben gekauft um im Winter eine erträgliche Raumtemperatur im Wohnraum zu erzeugen.Und wenn die Heizung wegen utopischer Betriebskosten nicht betrieben werden kann so müssen diese Geräte halt Ersatzdienst leisten.
      Wenn das Stromnetz dadurch zusammenbrechen sollte, dann nur wegen den unfähigen, grün-roten (von den gelben ganz zu schweigen) Komplettversagern in Berlin.

      • Wernherr von Holtenstein an

        Und wenn man nun den Radiator betriebe und dafür das Aufladen des neuen Elektro-Autos wegließe? Das E-Auto zieht mit Sicherheit mehr Strom als der kleine Radiator. Oder ich lade das Auto auf und setze mich dann rein, bei Standheizung versteht sich …

    8. Noch halten die Netze, dank Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich, dieser dank Uran aus Russland, das sogar Westglobalistenkrieger nicht sanktionieren.

      • Andor, der Zyniker an

        @ Engelbert
        So schlimm wird’ s schon nicht werden.
        "Wir" importieren Atomstrom nicht nur von den Franzosen,
        sondern sogar von den Ukrainskis und die Polen kassieren
        dafür Durchleitungsgebühren von den grünen Deutschen.
        Selenskiuy verhindert somit, dass die Deutschen gegen
        Putin freiwillig (er)frieren müssen. Welch ein Sinneswandel.
        Ist das die Wende im Konflikt?

    9. Na, das ist doch die ultimative Waffe. Wir müssen nur propagieren: North Stream 2 auf und Gaspreise runter, sonst initiieren wir einen Blackout – und wer dann daran schuld ist, ist sonnenklar, nämlich die Ampel-Regierung und ihre Helfershelfer. Leider erfordert die deutsche Mentalität, dass man den Deutschen mit dem Vorschlaghammer vors Hirn schlägt, bevor er begreift. Ein Blackout hätte diese Funktion vortrefflich erfüllt. Wenn die Leute erst mal frierend im Dunklen sitzen, evtl. sogar hungernd, Dann erwacht hoffentlich endlich der Widerstandsgeist und fegt diese Politkriminellen in Berlin und anderswo hinweg.

      Ja, ich will einen Regime-Change und nein, ich bin NICHT gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, ganz im Gegenteil, ich will sie retten. Und deshalb muss der derzeit herrschende Parteienstaat weg!

    10. Die Ösis dneken schon über ein Verbot von E-Autos nach.
      „Ein E-Auto verbraucht somit pro Jahr in etwa gleich viel Strom wie ein Haushalt“, meint Reinhard Teufel, FPÖ-Wirtschaftssprecher aus Niederösterreich. Und weiter: „Angesichts dieser Zahlen muß man nicht darüber diskutieren, ob wir kalt duschen, einen Deckel auf den Kochtopf geben oder weniger heizen sollen. Es würde völlig reichen, ein Fahrverbot für die stromfressenden E-Mobile auszusprechen.“ (ZUERST!)
      https://zuerst.de/2022/07/31/fpoe-schlachtet-heilige-kuh-e-autos-in-der-energiekrise-verbieten/

      • Friedenseiche an

        E-autos sollen doch vortrefflich brennen, ohne dass die Feuerwehr ne Chance hat? Muss man nur oft genug in schlafmichels Kopf transferieren dann bleibt das Ding beim Händler im schowruhm stehen!

    11. Sergej aus Stalingrad an

      Ihr Deutschen hättet von uns Russen gutes und billiges Gas bekommen, aber ihr setztet auf eure scheinheiligen sogenannten Freunde und transatlantische Partner….jetzt habt ihr nicht nur Millionen Schulden für die Ukrainer an den Backen, sondern eure Kinder müssen auch noch frieren und werden krank. Was ist aus euch Deutschen nur noch geworden, man erzählt bei uns in Russland, das ihr nicht nur den zweiten Weltkrieg verloren habt, sondern auch euren Verstand,

      • in russland ist alles viel besser an

        fahrt ihr da noch trabant? außer die russische maffia versteht sich…

        • Dimitri aus Petrograd an

          Wir Russen fahren immer noch Lada, das sind unsere beliebtesten Autos, wie einst euer Volkswagen, den eure vermeintlichen Freunde über den großen Teich kaputt gemacht haben. Der Trabant ein Auto aus Pappe war wirklich ein gute Erfolgsgeschichte der Ostdeutschen nach dem Kriege. Ohne Rohstoffe und durch das geklaute Werk Autounion in Zwickau konnten diese Deutschen in unser Zone trotzdem noch ein Auto für das Volk bauen. Haben bis heute Polen und Ukrainer nicht hinbekommen, die klauen lieber deutsche Autos. Bei uns in Russland ist nicht alles besser, aber wir können auch mit einem harten Winter besser umgehen, als ihr Deutschen und Franzosen….

        • Friedenseiche an

          Was gibt’s gegen Trabant zu lästern? Ich fahre auch lieber Käfer Ente oder Opel Rekord als diese neuen Einheitsautos

      • Da haben sie recht, Sergej! Verstand und noch mehr der schöpferische Geist im Menschen sind in der BRD grünamtlich de facto verboten. Vielfalt wird nur beim viehischen Anteil des Menschen grünamtlich erlaubt und subventioniert, d.h. beim Vögeln, besonders beim naturwidrigen Vögeln, weshalb die Geburtenrate sinkt und die wenigen Kinder, sofern sie nicht grünpropagandistisch vor der Geburt getötet werden, grünamtlich verdorben werden.

      • Der dumme Deutsche fühlt sich eben als "Glücklicher Sklave" ganz wohl! Deshalb wählt er sich zu 90% die etablierten Volksverräter und ist dann am jaulen! Berufstätigen nimmt dieser Räuberstaat ca. 70-80% vom Einkommen weg, Rentner stiehlt er ca. 50% der Rente usw.
        Und was machen diese Dummen, sie wählen die Diebe weiter! Solch eine Blödheit kann man nicht mehr in Worte fassen!

      • Friedenseiche an

        Sergey, was nicht ist kann ja noch kommen;-)

        Die Ukraine ist die Kornkammer weil die Eliten zu doooooof sind deren wahres Potenzial zu erkennen.
        Der Anbau von superfruit zb!

        Hab ne Menge Ideen im Kopf die die Menschheit wieder vereinen wird Tauschhandel unter fairen Preisen ist da nur ein Anfang
        Erst muss dieser nwo- drek wech

    12. Gute Nacht Deutschland an

      Zitat des Tages: „Warum nutzen wir nicht einfach die Atomenergie für die Wärmerzeugung durch Strom? Angenommen ein 1000–Watt–Radiator (Elektroheizung) heizt in diesem klirrend kalten Vier-Monate-Winter täglich sieben Stunden, dann sind das insgesamt 840 kWh. Pro Radiator im Winter. Sollten die drei noch am Netz befindlichen AKWs in diesen 120 Tagen insgesamt 11,5 Milliarden kWh Strom erzeugen, dann würde das allein für 13,7 Millionen Radiatoren reichen.“ (Bild)

      Durchschnittlich benötigte Heizenergie je Haushalt ca. 20.000 kWh x ca 40.000.000 Haushalte = 800.000.000.000 kWh
      3 Atomkraftwerke erzeugen zusammen ca. 33.000.000.000 kWh (in 6 Heizmonaten, dann wann benötigt, 16.500.000.000 kWh)
      Wären verteilt auf 40 Mio Haushalte dann je 412,5 kWh.
      Jeder Haushalt kann dann einen 1000 Watt Radiator 412,5 h betreiben (Licht, Kochplatte aber leider nicht mehr)
      Um die Hütte halbwegs warm zu kriegen bräuchte man allerdings 1kW/10qm (50qm = 5kW), wären praktisch dann nur noch 82,5 h

      Übersetzt heißt das knappe 4 Tage Heizung für alle, dafür aber 6 Monate kein Licht und keine Kochplatte. Heizkosten Atomstrom am Tag ca. 36,- Eur entspricht ca. 1100 Teuronen/Monat (6 Monate erforderlich). muarhaha….

      Ich bin mir nicht ganz sicher, was Goethe, Nobel, Einstein,.. von den heutigen Deutschen halten würden.

    13. Vorschläge aus der Mottenkiste. Hat man uns schon einmal verkauft . Günstiger Strom für Nachtspeicher – Elektroheizungen.
      Echte Stromfresser.
      Wurde ganz schnell wieder eingemottet.

      • Friedenseiche an

        Ich vermute die haben uns Nachtspeicher angedreht um die Krebsrate nach oben zu treiben für Handys waren deren Wissenschaftler zu doof oder der Abbau von Erden noch zu teuer

    14. Nein, ich fühle mich nicht verarscht!!! Echt nicht! an

      Zitat des Tages: „Warum nutzen wir nicht einfach die Atomenergie für die Wärmerzeugung durch Strom? Angenommen ein 1000–Watt–Radiator (Elektroheizung) heizt in diesem klirrend kalten Vier-Monate-Winter täglich sieben Stunden, dann sind das insgesamt 840 kWh. Pro Radiator im Winter. Sollten die drei noch am Netz befindlichen AKWs in diesen 120 Tagen insgesamt 11,5 Milliarden kWh Strom erzeugen, dann würde das allein für 13,7 Millionen Radiatoren reichen.“ (Bild)

      Compact supportet:
      Atomkraft? Ja bitte!
      Nur mit AKWs kommen wir über den Winter – aber die ideologiebesoffenen Grünen mauern.

      Neue Schlagzeile:
      Energiewirtschaft warnt: Elektroheizung führt zu Blackout

    15. Das Volk ist aufgewacht, weil es nicht frieren will. Die Nachfrage für Ölradiatoren stieg auf über 300 Prozent, gefolgt von Elektroheizung, Heizlüfter, Infrarotheizung und Pelletofen.

      Aber was ist denn das wieder für ne Kritik aus dem Bundesverband? Wir sollten doch Gas wegen Umweltschädigungen einsparen und Strom soll doch ökologisch produziert werden. Oder müssen wir jetzt wieder auf Strom aus Braunkohle umsteigen.

      Ach übrigens, wer badet denn heute noch in ner Wanne. Da sollte man doch eher mal an die beheizten Pools denken, bevor man losbrabbelt.

    16. Na gut, schaun wir mal.

      Zunächst sollten vor dem 1. Oktober alle illegalen Einwanderer, welche nicht den Kriterien des Art. 16a GG entsprechen, außer Landes geschafft, zur Not vertrieben werden. Dies schafft unstrittig freie Kapazitäten bei der Wärme- und Stromversorgung. Zumal als rein rechtlich auch geboten ist. (Der ganze Schwachsinn vonwegen Duldung, subsidiäre Schutz,…alles Bockmist.)

      Dann sollten wir gerade durch den exzessiven Nutzen von Elektroheizgeräten den Zusammenbruch des Stromnetzes und in der Folge der "öffentlichen Ordnung" provozieren.
      Dies könnte ein schneller Weg sein, das alte Establishment hinweg zu fegen und tatsächlich neu zu starten.
      Der Sinn dahinter ist, daß der Kollaps der staatlichen/öffentlichen Strukturen eintritt und der Neuaufbau begonnen wird, BEVOR! es zum Kollaps der wirtschaftlichen Infrastruktur kommt, welche man nicht so ohne Weiteres mal eben für ein paar Wochen stilllegen und dann wieder hochfahren kann (bspw. Glas- und Stahlhütten, Petrochemie, etc.)

      Hört sich erstmal krass an, aber genau das ist es, worauf wir zusteuern.
      Erkalten die Schmelzöfen der Alu- und Stahlhütten, heißt es abreißen und neubauen. Die Petrochemie hat kein Szenario für den "Branchenweiten Kaltstart".

    17. Guten Tag,

      es ist doch nicht so wichtig, was zum Stromausfall führt. Wichtig wäre doch nur, dass er nach mehrjähriger Ankündigung durch COMPACT auch in einzelnen Regionen endlich einmal real wird. Das wäre für viele Menschen ein Erweckungserlebnis und würde möglicherweise zu neuen Erkenntnissen führen.

      Bislang scheinen die Stromnetze jedoch noch alles wegstecken zu können, obwohl immer mehr Kraftfahrzeuge ans Netz gehen.

      Viele Grüsse,

      HvH

      • HvH

        Vergessen Se bitte nicht, dass der Strom-Tarif für E-Autos günstiger ist als Haushaltsstrom. Man munkelt so, dass es 20 bis 30 Prozent sein dürfen. Na merken se was, wer hier bevorzugt bedient wird.

        Interessant wäre auch, wie der „Lastabwurf“ bei überlastetem Stromnetz geschaltet wird, wenn Haushalt und E-Strom um begrenzte Ressourcen konkurrieren.

        Grüße zurück

      • Es gab in Deutschland schon mehrere Beinahe-Blackouts. Es ist unter den derzeitigen und kommenden Bedingungen nur eine Frage der Zeit, wann es regionale und auch überegionale Blackouts geben wird.

        Die Klimaredaktion des WDR hat dieser Tage die Anleitung für einen Survivalkit ins Netz gestellt, um „entspannt in den Blackout“ zu gehen. Tipp: rechtzeitig für Taschenlampen, Kerzen und Streichhölzer sorgen. Lebens- mittel bunkern, Minimum für zehn Tage. (22.01.2022)

        So wie derzeit der Planungsstand ist, dürften wir binnen der nächsten fünf Jahre an nicht mehr beherrschbare physikalische Grenzen stoßen. Ein Blackout ist daher ein sehr realistisches Szenario!

    18. Ach was. Lasst euch das mal von den anwesenden Experten erklären, wie hilfreich die 3 Atomkraftwerke sein werden. Ich musste mich hier schließlich auch schon häufiger belehren lassen.

    19. Sehr richtig.man muss den erbärmlichen Kreaturen die Zähne zeigen wo es geht.

      • @Artjom
        Andersdenkende und Menschen mit abweichender Meinung sind "erbärmliche Kreaturen" ????
        Wenn das nicht lupenreiner Nazijargon ist.
        @COMPACT -Muss man solchen Müll veröffentlichen????

        • Zum totlachen hier an

          Lustisch, die Revolution frisst ihre Kinder.

          DeSoon, dass war einer aus deinem Team. Anderdenkende beschimpfen ist eher euer Stil, achte mal drauf.

    20. Margarete Hahn an

      Und was ist mit der E-Automobil-Schwemme, die mit Milliarden staatlich stibitzter Steuer angeschoben wird?

        • Da würde ich zu aller erst die Politiker, samt ihren Sippen, sowie die ganzen Schwuchteln in den staatlichen Behörden , zuerst entsorgen! Dann wird sich alles andere von selbst lösen!

    21. Apelle nützen doch nichts: Besser Badewannen komplett verbieten! Wer hat noch Absurderes im Angebot?

      • Eiskalt Duschen———nach jedem Saunagang. Oder zum aufwärmen eine Stunde mit dem Auto fahren, bei voll aufgedrehter Heizung.
        Das öffnen der Fenster bis 16 Grad Außentemperatur verbieten. Plumsklos zur Pflicht, um Kohlenwasserstoff für die Verbrennung sammeln zu können. Auch Fürze brennen. Ein Sauerkraut / Bohnen- und Erbsentag in der Woche muß zur Pflicht werden. Flagge zeigen mit dem Veggiday.

    22. Friedenseiche an

      Was wird die Mutter machen wenn ihr Kind/Kinder frieren? Oder die alte Frau die trotz vierter oder fünfter Impfung zum dritten Mal Corona hat und erbärmlich friert? Sie werden mit Strom heizen sofern möglich.

      Da können diese sprechpuppen der Wirtschaft reden wie sie geldgeil sind.

      Ich werde nachts eine Elektroheizung laufen lassen falls Strom da ist Punkt

      • Und warum machen manche, wenn sie frieren, die Elektroheizung an? Weil Strom in diesem Wunderland natürlich viel, viel, viel ……….zu billig ist.

        • Friedenseiche an

          Hab ich tagsüber vor, Holz aufem Balkon im Grill. Glühen lassen und dann im Topf umfüllen und im Zimmer stellen Mal gucken ob das klappt

        • Friedenseiche an

          Wieso das Amt? Ich dachte du zahlst für mich? Ich mache es auch irgendwann gut, wenn meine Goldstücke meine üppige Rente erwirtschaften *schwör*