Der traditionalistische Erzbischof Carlo Maria Vigano hat einen neuen Brandbrief verfasst, in dem er hinter die Kulissen des Ukraine-Konflikts blickt. In COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ finden Sie zwei wichtige Grundsatzbeiträge des kämpferischen Gottesmannes. Hier mehr erfahren.

    _ von Erzbischof Carlo Maria Vigano

    „Nichts ist verloren mit dem Frieden; alles kann verloren sein mit dem Krieg! Die Menschen mögen zum gegenseitigen Verständnis zurückkehren. Sie sollen die Verhandlungen wieder aufnehmen. Wenn sie mit gutem Willen und Respekt vor den Rechten des anderen verhandeln, werden sie erkennen, dass aufrichtigen und konkreten Verhandlungen ein ehrenvoller Erfolg nie versagt bleiben wird. Und sie werden sich groß fühlen – von wahrer Größe –, wenn sie das Blut ihrer Brüder und den Ruin ihres Landes abgewendet haben, indem sie die Stimmen der Leidenschaft, sowohl kollektiv als auch privat, zum Schweigen brachten und die Vernunft regieren lassen.“

    Mit diesen Worten wandte sich Pius XII. am 24. August 1939 angesichts des herannahenden Krieges an die Machthaber und Völker. Es waren keine Worte des leeren Pazifismus, und es waren auch keine Worte des mitschuldigen Schweigens zu den vielen Rechtsverletzungen, die von verschiedenen Seiten begangen wurden. In dieser Radiobotschaft, an die sich einige vielleicht erinnern, rief der Papst zur „Achtung der gegenseitigen Rechte“ als Voraussetzung für fruchtbare Friedensverhandlungen  auf.

    Das Mediennarrativ

    Wenn man sich die Geschehnisse in der Ukraine ansieht, ohne sich von den makroskopischen Verfälschungen der Mainstream-Medien in die Irre führen zu lassen, stellt man fest, dass die „Achtung der gegenseitigen Rechte“ völlig außer Acht gelassen wurde; im Gegenteil, man gewinnt den Eindruck, dass die Biden-Regierung, die NATO und die EU absichtlich eine Situation eklatanten Ungleichgewichts aufrechterhalten wollen, gerade um jeden Versuch einer friedlichen Beilegung der Ukraine-Krise unmöglich zu machen, indem sie die Russische Föderation zu einem Konflikt provozierten. Darin liegt die Schwere des Problems. Das ist die Falle, die sowohl Russland als auch der Ukraine gestellt wurde, um der globalistischen Elite die Durchführung ihres kriminellen Plans zu ermöglichen.

    Will die Biden-Regieung bewusst ein Ungleichgewicht in Osteuropa aufrechterhalten?

    Man wundere sich nicht, wenn Pluralismus und Meinungsfreiheit, die in Ländern, die sich als demokratisch bezeichnen, so sehr gepriesen werden, tagtäglich durch Zensur und Intoleranz gegenüber Meinungen, die nicht mit dem offiziellen Narrativ übereinstimmen, widerlegt werden: Manipulationen dieser Art wurden während der sogenannten Pandemie zur Norm, auf Kosten von Ärzten, Wissenschaftlern und Journalisten, die abweichender Meinung sind und diskreditiert und geächtet wurden, weil sie es wagten, die Wirksamkeit experimenteller Seren in Frage zu stellen. Zwei Jahre später gibt ihnen die Wahrheit über die negativen Auswirkungen und das unkluge Management des Gesundheitsnotstands recht, wird aber hartnäckig ignoriert, weil sie nicht dem entspricht, was das System wollte und immer noch will.

    Covid – ein kolossaler Betrug

    Wenn die Weltmedien bisher in der Lage waren, in einer Angelegenheit von streng wissenschaftlicher Relevanz schamlos zu lügen, Unwahrheiten zu verbreiten und die Realität zu verschleiern, sollten wir uns fragen, aus welchem Grund sie in der gegenwärtigen Situation plötzlich intellektuelle Redlichkeit und Respekt vor dem ethischen Berufskodex wiederfinden sollten, den sie mit Covid weitgehend verleugnet haben.

    Wenn aber dieser kolossale Betrug von den Medien unterstützt und verbreitet wurde, muss auch erkannt werden, dass nationale und internationale Gesundheitsinstitutionen, Regierungen, Richter, Strafverfolgungsbehörden und sogar die katholische Hierarchie – jeder in seinem Bereich durch Unterstützung oder Unterlassung – für die Katastrophe mitverantwortlich sind, die Milliarden von Menschen in ihrer Gesundheit, ihrem Eigentum, der Ausübung ihrer Rechte und sogar ihrem Leben beeinträchtigt hat. Auch in diesem Fall ist es schwer vorstellbar, dass jene, die sich wegen einer gewollten und verstärkten Pandemie solcher Verbrechen schuldig gemacht haben, heute einen Anflug von Würde haben und sich um ihre Bürger und ihr Vaterland kümmern, wenn ein Krieg ihre Sicherheit und ihre Wirtschaft bedroht.

    Impfskeptiker auf einer Corona-Demo am 28.11.2021 in München. Schon während der Corona-Krise gelang den Machthabern eine weitgehende Steuerung der öffentlichen Meinung. Foto: IMAGO / ZUMA Wire

    Dies können natürlich die vorsichtigen Überlegungen jener sein, die neutral bleiben wollen und mit Distanz und fast schon Desinteresse auf das schauen, was um sie herum geschieht. Vertieft man jedoch sein Wissen über die Fakten und dokumentiert sie mit maßgeblichen und objektiven Quellen, stellt man fest, dass Zweifel und Ratlosigkeit bald zu beunruhigenden Gewissheiten werden.

    Tentakeln einer Oligarchie

    Selbst wenn man sich nur auf den wirtschaftlichen Aspekt beschränken möchte, stellt man fest, dass die Information, die Politik und selbst die staatlichen Institutionen von einer kleinen Anzahl von Finanzgruppen abhängig sind, die von einer Oligarchie angeführt werden, die bezeichnenderweise nicht nur Geld und Macht eint, sondern auch die ideologische Zugehörigkeit, die ihr Handeln und ihre Einmischung in die Politik der Nationen und der ganzen Welt leitet. Diese Oligarchie zeigt ihre Tentakeln in der UNO, der NATO, dem Weltwirtschaftsforum, der Europäischen Union und „philanthropischen“ Einrichtungen wie Open Society von George Soros und der Bill & Melinda Gates Foundation.

    Mega-Spekulant: George Soros versteht sich als politischer Investor. Foto: World Economic Forum/swiss-image

    Alle diese Einrichtungen sind privat und nur sich selbst gegenüber verantwortlich, und gleichzeitig haben sie die Macht, die nationalen Regierungen zu beeinflussen, auch durch ihre eigenen Vertreter, die man in Schlüsselpositionen wählen oder ernennen lässt. Sie geben es selbst zu, indem sie von Regierungschefs und Staatsoberhäuptern der Welt vom italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi bis zum österreichischen Bundeskanzler Nehammer mit allen Ehren empfangen und von ihnen als die wahren Herren des Weltgeschicks geachtet und gefürchtet werden. Jene, die im Namen des souveränen Volkes an der Macht sind, treten dessen Willen mit Füßen und schränken dessen Rechte ein, um als Höflinge denen zu gehorchen, die niemand gewählt hat und die dennoch den Völkern die politische und wirtschaftliche Agenda diktieren.

    „Kriegstreiber“ Putin?

    Damit sind wir bei der Ukraine-Krise, die uns als Folge der expansionistischen Arroganz Wladimir Putins gegenüber einem unabhängigen und demokratischen Staat präsentiert wird, auf den er absurde Ansprüche erhebt. Der „Kriegstreiber Putin“ massakriert angeblich die wehrlose Bevölkerung, die sich mutig erhoben hat, um ihr Vaterland, die heiligen Grenzen der Nation und ihre missachteten Freiheiten zu verteidigen. Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten, als „Verteidiger der Demokratie“, könnten nicht umhin, über die NATO einzugreifen, um die Eigenständigkeit der Ukraine wiederherzustellen, den „Eindringling“ zu vertreiben und den Frieden zu sichern.

    COMPACT verschenkt Sonderausgabe “Ami go home”! Denn: Deutschland ist im Krieg. Als Vasall der USA liefern wir scharfe Waffen an die Ukraine. Die Bundeswehr kommandiert die Schnelle Eingreiftruppe der NATO an der Ostfront. Das kann nicht so weitergehen! Wir müssen unser Volk wachrütteln! Deshalb VERSCHENKEN wir unsere Spezialausgabe „Ami go home“ sofort an alle Kunden. Auf 84 Seiten finden Sie alle Argumente, warum wir die Besatzungsmacht loswerden müssen! Aus dem Inhalt: Die BRD als Militärkolonie des Pentagon; US-Geheimdienste auf deutschem Boden; Killer-Drohnen aus Ramstein und Stuttgart; Feindstaat Deutschland; Big Brother gegen Made in Germany; Die Verweigerung der Souveränität. Diese Ausgabe kostet ansonsten 8,80 Euro. Jetzt kostenlos! „Ami go home“ gibt es als GESCHENK automatisch obendrauf, wenn Sie bis kommenden Sonntag (20.2., 24 Uhr) etwas in unserem Online-Shop bestellen.

    Angesichts der „Arroganz des Tyrannen“ sollten sich die Völker zusammentun, Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängen und dem „armen“ Präsidenten Selenskyj, dem „Nationalhelden“ und „Verteidiger“ seines Volkes, Soldaten, Waffen und Wirtschaftshilfe schicken. Als Beweis für Putins „Gewalt“ verbreiten die Medien Bilder von Bombenanschlägen, Kampfhandlungen und Zerstörungen und geben Rußland die Schuld. Vielmehr: Um einen „dauerhaften Frieden“ zu gewährleisten, soll die Ukraine von Europäischer Union und NATO mit offenen Armen aufgenommen werden. Und um die „sowjetische Propaganda“ zu verhindern, dreht Europa Russia Today und Sputnik ab, um sicherzustellen, dass die Informationen „frei und unabhängig“ sind.

    Das ist das offizielle Narrativ, dem sich alle unterwerfen. Da man sich im Krieg befindet, wird jede Abweichung zur Fahnenflucht, und wer abweicht, macht sich des Verrats schuldig und verdient mehr oder weniger strenge Sanktionen, angefangen bei der öffentlichen Ächtung und Ausgrenzung, wie man es im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegen die sogenannten „Impfgegner“ eingeübt hat. Aber die Wahrheit, wenn man sie wissen will, erlaubt es, die Dinge anders zu sehen und die Fakten so zu beurteilen, wie sie sind, und nicht so, wie sie uns präsentiert werden. Es ist eine echte Enthüllung, wie die Etymologie des griechischen Wortes ἀλήθεια zeigt. Oder vielleicht, bei einer eschatologischen Sichtweise, eine Offenbarung, eine ἀποκάλυψις.

    Die Erweiterung der NATO

    Zuallererst müssen wir uns an die Fakten erinnern, die nicht lügen und nicht verändert werden können. Und die Fakten, so ärgerlich sie auch für jene sein mögen, die versuchen, sie zu zensieren, sagen uns, dass die USA seit dem Fall der Berliner Mauer ihren politischen und militärischen Einflussbereich auf fast alle Satellitenstaaten der ehemaligen Sowjetunion ausgedehnt haben, bis in die jüngste Zeit, indem sie Polen, die Tschechische Republik, Ungarn (1999), Estland, Lettland, Litauen, Slowenien, die Slowakei, Bulgarien und Rumänien (2004), Albanien und Kroatien (2009), Montenegro (2017) und Nordmazedonien (2020) in die NATO aufgenommen haben. Das Atlantische Bündnis will sich demnächst auf die Ukraine, Georgien, Bosnien-Herzegowina und Serbien ausdehnen. In der Praxis sieht sich die Russische Föderation direkt an seinen Grenzen einer militärischen Bedrohung mit Waffen- und Raketenbasen ausgesetzt, während sie über keine Militärbasis in einer vergleichbaren Nähe zu den USA verfügt.

    Die NATO um die Ukraine erweitern zu wollen, ohne den berechtigten Protest Russlands zu berücksichtigen, ist gelinde gesagt beunruhigend, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sich die NATO 1991 gegenüber dem Kreml verpflichtet hatte, nicht weiter zu expandieren. Darüber hinaus veröffentlichte Der Spiegel Ende 2021 Entwürfe für einen Vertrag mit den USA und ein Abkommen mit der NATO über Sicherheitsgarantien. Moskau forderte von seinen westlichen Partnern rechtliche Garantien, die eine weitere Osterweiterung der NATO durch den Beitritt der Ukraine zum Atlantischen Bündnis und die Errichtung von Militärstützpunkten in postsowjetischen Ländern verhindern sollten. Die Vorschläge enthielten auch eine Klausel, keine Angriffswaffen der NATO in der Nähe der russischen Grenzen zu stationieren und die Streitkräfte des Bündnisses in Osteuropa auf ihre Positionen von 1997 zurückzuziehen.

    Lesen Sie morgen den zweiten Teil dieses Brandbriefes.

    _ Carlo Maria Vigano (*1947) ist seit 1992 Titularerzbischof des Bistums Ulpiana (Italien). Von 2009 bis 2011 war er unter Papst Benedikt XVI. Generalsekretär des Governatorats der Vatikanstadt, anschließend bis 2016 Apostolischer Nuntius (Botschafter) in den USA. Vigano zählt zu den schärfsten innerkirchlichen Kritikern des amtierenden Papstes Franziskus. Übersetzung des Briefes aus dem Englischen von Katholisches.Info.

    Mit dem Schwert des Erzengels gegen Satan: Zwei elementare Grundsatztexte von Erzbischof Vigano sowie weitere Beiträge zum spirituellen Kampf gegen den Great Reset aus katholischer, protestantischer, russisch-orthodoxer und anthroposophischer Sicht in „Das Große Erwachen“. Schöpfen Sie kämpferische Kraft aus der Tiefe des Glaubens. Hier bestellen. Wenn Sie dieses Heft bis kommenden Sonntag, den 20.2., bis 24 Uhr, in unserem Online-Shop bestellen, dann erhalten Sie das COMPACT-Spezial „Ami go home“ kostenlos als 💥 GESCHENK 💥 automatisch obendrauf!

    15 Kommentare

    1. America First!

      Weshalb spendet denn „Sloopy Joe“ 800.000 Millionen US-Dollars an die Ukraine. Das dient nicht primär dazu sich etwas zum Essen zu kaufen. Na fällt es vielleicht ein, wenn die Bundesluftwaffe demnächst F35-Kampfbomber mit atomaren Leihbomben aus den Staaten importiert. Alle neuen NATO-Mitgliedsländer verfügen über beste Ami-Waffen und die EU finanziert den Waffenimport.

    2. Ach, Eminenz , Beichte hören, Absolution erteilen, Messe lesen , Mund halten.

    3. Eduardo Luis Aprea an

      Tengan en cuenta, como dice el director de COMPAT que Alemania sigue sujeta a los estadounidenses

    4. Stepan Bandera lebte nach dem Krieg zusammen mit unzähligen deutschen Nazis unbehelligt in München, bis er dort 1959 von einem KGB-Agenten umgebracht wurde. Dieser Tod und die Tatsache, dass die letzten Einheiten der UPA erst in den fünfziger Jahren in der sowjetischen Ukraine vernichtet wurden, führt dazu, dass sich heute in der Westukraine ein regelrechter, im Land freilich umstrittener Kult um Stepan Bandera breit gemacht hat. Der Bandera-Mythos basiert letztlich auf der gleichen Geschichtsignoranz, die jene Deutsche manifestieren, die vergessen, dass sie einen zum Held erklärten von Stauffenberg haben, der im September 1939 schlimmste Sachen über die Polen schrieb, um heute verehrt zu werden, weil er ohne jeden Zweifel vom Hitler-Regime (das er lange unterstützt hatte) umgebracht wurde.

    5. Der Erzbischof Vigano bringt die Lage treffend auf den Punkt.
      Ich bin gespannt auf mehr von ihm!

    6. Freichrist343 an

      Der öko-konservative Endsieg ist da. Der Bundestag hat heute den FREEDOM DAY zum 20. März bzw. 2. April 2022 beschlossen.
      Bei der Wahl im Saarland kann eine politische Wende eingeleitet werden. Es müssen Parteien gewählt werden, die deutsche Waffenexporte verhindern. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

      • AsBestPedant an

        @ Freichrist (auf Speed?):
        "Der öko-konservative Endsieg ist da,"
        Bitte googeln: Führerbunker!

        • Freichrist343 an

          @ AsBestPendant
          Hahaha …….
          Der Begriff Endsieg wurde zwar von Hitler verwendet. Aber ich bin ein Gegner des NS.
          Auch der Begriff Gleichschaltung wurde zur NS-Zeit verwendet. Auch Eva Herman hat diesen Begriff verwendet. Trotzdem ist sie keine Nazi.

      • Es müssen Parteien gewählt werden….! Ich lach mich krank, die deutschen Obertrottel wählen wieder genau das, was die Oligarchie haben möchte. Selbst wenn tatsächlich anders gewählt würde, steht doch das Wahlergebnis schon lange fest. Die Demokratie ist schon seit der Wende tod und wird auch nicht mehr lebendig.

        Die Macht auf diesem Planeten ist genau so verteilt, wie der Erzbischof schreibt. Wir haben schon lange keinen eigenen Willen oder eine eigene Meinung mehr. Die Impfung gibt uns den Rest, weil sie uns noch weicher in der Birne macht.

        Auch der angebliche Krieg mit Russland ist reine Propaganda, um die letzten Demokratien zu zerstören und Chaos zu verbreiten.
        Die Gewinner in diesem perfiden Spiel standen schon lange fest und die Verlierer auch. Und jetzt raten sie mal, wer zu den Verlierern gehört?

      • jeder hasst die Antifa an

        Freichrist, im Saarland führt in Umfragen die SPD eine Partei die Waffenexporte befürwortet die Leute lernen es ebend nicht.

      • Was ändern Wahlen? Nichts! Außer ein paar leeren Köpfen. Waffenexporte verhindern können vielleicht streikende Arbeiter in der Rüstungsindustrie, indem sie nichts herstellen, was exportiert wird.

      • Professor_zh an

        Solche Parteien gibt es aber nicht, nirgendwo! Professor_zh pfeift auf die ,,Dämokratie"!