Zunächst war ich überrascht, dass sich Putin beim russischen Vorstoß seit dem 24. Februar nicht auf die Rückgewinnung des ostukrainischen Donezbeckens beschränkt, doch bei genauerem Hinsehen liegt er strategisch richtig. Lässt er die Restukraine unberührt, dann verbleibt der Kern des Übels. Dies ist der erste Teil eines Beitrags, der morgen fortgesetzt wird. Wie tickt Putin? Wie funktioniert das von ihm regierte Land? Mehr dazu erfahren Sie in COMPACT Spezial Feindbild Russland: Die NATO marschiertHier bestellen.

    _ von Reinhardt Hennig

    Zbigniew Brzezinski, US-amerikanischer Sicherheitsberater:

    „Die Ukraine ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt. Ohne die Ukraine hört Rußland auf, ein eurasisches Imperium zu sein“.

    Putin dürfte den Donbass samt einem Küstenstreifen zur Krim unmittelbar an Russland angliedern und den Rest der Ukraine vom bestehenden US-amerikanischen Vasallenstatus befreien und in ein russisches wirtschaftliches Interessengebiet eingliedern, vielleicht samt Weißrussland. Der Donbass war bis zum Ende der der Sowjetunion am 31. Dezember 1991 das russische Industriezentrum mit Stahlhütten und Kohlebergwerken, vergleichbar dem Ruhrgebiet in Deutschland. Insgesamt wird er die NATO aus Osteuropa wieder zurückzudrängen versuchen, in die diese absprachewidrig seit 1991 eingedrungen ist.

    Bekanntlich haben die Russen 1991 Mitteldeutschland, alle Satellitenstaaten und selbst die Ukraine und Weißrussland geräumt, während im Gegenzug die US-Amerikaner geblieben sind statt Deutschland zu räumen und hierzulande noch immer inzwischen modernisierte Kernwaffenstützpunkte, Militärflughäfen und transkontinentale Kommandostrukturen unterhalten. Außerdem rücken sie immer weiter nach Osten vor unter Einschluss aller ehemaligen sowjetischen Satelliten und ehemaligen jugoslawischen Gebiete von Estland bis Nordmazedonien. Das sind insgesamt 14 Staaten vom  früheren Eisernen Vorhang bis Weißrussland und zur Ukraine. Serbien wurde durch den NATO-Überfall von 1999 gewaltsam in den westlichen Interessenbereich gezwungen. Nun stehen die Ukraine und Weißrussland auf der Liste der „Ostküste“ zur Eingliederung in NATO und EU.

    Umkehr der NATO-Osterweiterung

    In einem mutigen Schritt hat Putin am 18. März 2014 die Krim wieder nach Russland zurückgeholt und sich diesen Schritt durch eine Volksabstimmung bestätigen lassen und liegt damit voll im Einklang mit dem Völkerrecht.

    Die überwiegend russischen Donbassprovinzen „Donezk“ und „Luhansk“ haben sich in der Folge in größeren Teilen zu selbständigen Republiken erklärt, woraufhin sie seit nunmehr acht Jahren von der fremdverwalteten Restukraine aus heftig bekämpft wurden und werden und sich verteidigen mussten – Putin spricht von „Völkermord“. Beim ungeklärten Brand des Gewerkschaftshauses am 2. Mai 2014 kamen ausschließlich Russen ums Leben. Die russische Sprache, Kultur und Geschichte wurden rücksichtslos verfolgt. Zuletzt – Februar 2022 – wurde der Beschuss so heftig, dass Putin nicht mehr ohne Gesichtsverlust abwarten konnte, die beiden Republiken am 22. Februar anerkannte und ab 24. Februar russische Truppen in die Restukraine einrücken ließ.

    US-Streitkräfte bei einer Übung in Grafenwöhr am 5. Marz 2018. Die US-Army ist nach der Wiedervereinigung nicht aus Deutschland abgezogen. | Foto: U.S. Army, Spc. Dustin D. Biven, CC BY 2.0, flickr.com

    Diese Lage erinnert gespenstisch an die Lage bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges an 1. September 1939, als Hitler sich gezwungen sah, gegenüber Polen in gleicher Weise vorzugehen. (Mit seiner merkwürdig anmutenden Drohung gegen „Nationalsozialisten“ in der Ukraine meint Putin jene fehlgeleiteten ukrainischen Nationalisten, die als Speerspitze der Westküste alias „Neocons“ als Regiment Asow unter Dimytro Jarusch u. a. in den Separatistenregionen großen Schaden angerichtet haben – und dem ukrainischen Innenministerium unterstellt sind.)

    An dieser Stelle muss ich etwas weiter ausholen: Der demokratisch gewählte Ministerpräsident der Ukraine, Wiktor Janukowitsch, suspendierte am 21. November 2013 ein Assoziationsverfahren mit der EU, woraufhin es zu heftigen Demonstrationen auf dem Kiewer Maidan kam wie weiland in  Belgrad, dem Tahirplatz in Kairo, Tiflis, Teheran, Minsk und eben Kiew.

    Putsch in Kiew

    Diese wochen- bis monatelang anhaltenden, „bunten“ Aufmärsche sollen in den betroffenen Ländern Umstürze im Sinne der Ostküste herbeiführen und sind in der Regel bezahlt vom „auserwählten“ US-amerikanischen Multimilliardär George Soros und flankiert vom US-amerikanischen Auslandgeheimdienst CIA. Sie waren bislang erfolgreich im Sinne der Auftraggeber in Belgrad und Tiflis und scheiterten in Teheran und mehrfach in Minsk. In Kairo mündeten sie in eine der Ostküste genehme Militärdiktatur.

    Den Auftraggebern dauerte der Vorgang in Kiew offensichtlich zu lange, so dass sie zum Mittel des Schwerverbrechens griffen: am 20. Februar 2014 schossen georgische Scharfschützen von den umgebenden Häusern wahllos auf Demonstranten und Sicherheitskräfte, bis 80 Menschen tot auf der Straße lagen. Daraufhin floh Janukowitsch nach Russland und eine illegale Sammlung ehemaliger Abgeordneter, Regierungsmitglieder und Oligarchen übernahm die Putschregierung.

    Die schon zuvor weitverbreitete Korruption u. a. unter der „auserwählten“ Julia Timoschenko als Ministerpräsidentin nahm ungeahnte Ausmaße an. An den kriminellen Machenschaften war nicht zuletzt die Sippe Biden beteiligt, hier in Gestalt von Bidens Sohn Hunter. Die US-amerikanische, „auserwählte“ Diplomatin Viktoria Nuland alias Nudelmann übernahm die Rekrutierung der Putschisten.

    Denkmal für die Opfer des Holodomors in Kiew. Foto: paparrraza I Shutterstock.com.

    Sie hatte zunächst die Koordinierung der ukrainischen „Nationalisten“ (eine Gruppe fehlgeleiteter Rechtsradikaler, die sich auf Stepan Bandera berufen und nicht erkennen, dass sie in der „Ostküste“ dem Todfeind dienen, der im Zeichen des Bolschewismus für den ukrainischen „Holodomor“ von mehreren Millionen Ukrainern in den dreißiger Jahren verantwortlich war) mit dem israelischen Kommando „Delta“ auf dem Maidan zu überwachen.

    Russischer Befreiungs- und Friedenseinsatz

    In der Putschregierung folgten mehrere Oligarchen und zuletzt Wolodymyr Selenskij als Präsidentendarsteller. Der Putsch hatte der Ostküste fünf Milliarden Dollar und besagten Massenmord gekostet. Damit war die Ukraine in der gleichen Lage wie die BRD und Restjugoslawien: Verlust der Selbstherrschaft (der „Vertrag von Rambouillet“, den Jugoslawien nicht unterzeichnet hat, führte 1999 zum NATO-Überfall auf Jugoslawien. Er gleicht der „Kanzlerakte“, die jeder neue Kanzlerdarsteller der BRD zu Beginn seiner Amtsperiode in den VSA bestätigen muss).

    Kasachstan, das große Land im Herzen Asiens, hätte im Januar dieses Jahres als Opfer eines Putschversuches um Weniges gleichfalls seine Selbstherrschaft zugunsten der Ostküste eingebüßt, hätte Russland nicht schnell und entschlossen – wie weiland im Georgien-Ossetien-Konflikt 2008 – zugeschlagen. Die Putschisten handelten zwar noch 2014 mit den abtrünnigen Donbassprovinzen das „Minsker Abkommen“ zum wechselseitigen Frieden aus, setzten dieses jedoch nie um, sondern bekämpften im Gegenteil ihre Landsleute im Osten mit allen Mitteln bis zuletzt in steigernder Heftigkeit.

    Ex-US-Präsident Donald Trump verteidigte das Vorgehen Putins. Foto: Joseph Sohm | Shutterstock.com

    Während die gesteuerte „Weltöffentlichkeit“ auf allen Kanälen einen „Überfall Russlands auf die souveräne Ukraine“ ins Bewusstsein der Öffentlichkeit hämmern will, ist das gerade Gegenteil der Fall: der rechtswidrig verhinderte Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, spricht zurecht von einem Befreiungs- und Friedenseinsatz Putins (ganz im Gegensatz zu den ähnlich deklarierten blutigen Überfällen der USA auf friedliche Staaten und Länder). Es handelt sich also mitnichten um einen „Überfall“ und schon gar nicht auf ein „souveränes“ Land, sondern um eine überfällige Ordnungsmaßnahme gegen eine volksschädigende Fremdherrschaft.

    Ist die Teilung die Lösung?

    Das propagandistische Festklammern der Westmedien an einer angeblichen „Souveränität“ der Ukraine ist zudem unhistorisch. Weißrussland, die Ukraine und Großrussland waren als Bestandteile der Kiewer Rus sowohl im russischen Zarenreich wie im russischen Sowjetreich in einem Staat zusammengefasst – die Wiederherstellung böte sich somit an.

    Gleichwohl steht für die Ukraine aus völkischen und wirtschaftlichen Gründen eine möglicherweise bessere Lösung im Raum, nämlich die der Teilung in Ost- und Westukraine. Die Westukraine ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, spricht ukrainisch und gehört konfessionell überwiegend der „orthodoxe Kirche der Ukraine“ an zuzüglich einer katholischen Minderheit. Die Ostukraine ist industriell geprägt, spricht überwiegend russisch und untersteht konfessionell mehrheitlich dem Moskauer Patriarchat. Eine Grenze könnte mittig, westlich grob dem Lauf des Dnjepr folgend, von Nord nach Süd über das Dnjeprhochland verlaufen.

    Sanktionen gegen Russland

    Seit der Rückgewinnung der Krim durch Russland übt sich der „Westen“ in Sanktionen gegen Russland, die zuletzt auf Druck der US-Amerikaner in der Nicht-Inbetriebnahme der fertig gestellten Öl- und Gasdruckleitung Nord Stream 2 gipfelten. Olaf Scholz hatte sich in seiner grenzenlosen Dummheit vom illegalen US-amerikanischen Präsidenten Joe Biden über den Tisch ziehen lassen mit dem Ergebnis, dass die BRD nunmehr den US-Amerikanern das teure Fracking-Gas abnehmen muss und damit in Abhängigkeit gerät. Daneben sollen finanzielle, materielle und politische Sanktionen von bisher nicht bekanntem Ausmaß Russland in die Knie zwingen.

    Doch diese Sanktionen könnten sich als Bumerang erweisen. Einmal in Gestalt einer erheblichen Verteuerung der Gas, Sprit und Strompreise in der BRD und des Einbruchs der deutschen Exporte nach Russland, zum Anderen wird sich Russland weiter hin zu wirtschaftlicher Eigenständigkeit entwickeln und schlimmstenfalls stärker an China anlehnen. Der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine am 24. Februar 2022 markiert einen entscheidenden Wendepunkt der Weltgeschichte.

    Dies ist der erste Teil eines Beitrags, der morgen fortgesetzt wird.

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ liefert die Argumente für eine neue Friedensbewegung. Deutschland muss im Ukraine-Konflikt neutral bleiben – nur so können wir unser Land schützen! Hier vorbestellen!

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“

    Vollständiger Inhalt:

    Feindbild Putin
    Ein Partner für Deutschland: Was Putin uns zu bieten hat
    Putin, der dünne Libertäre: Seine erfolgreiche Marktwirtschaft
    Wer zwang Hitler, Stalin anzugreifen? Putin als Geschichtsrevisionist
    Die Kutusow-Strategie: Putins Außenpolitik 2000 bis 2021
    Die Putin-Doktrin: Die offensive Wende Putins 2022
    Der schwulenfeindliche Putin. Echt? Zu den Jugendschutzgesetzen

    Kampf um die Ukraine
    Zwischen Ost und West: Geschichte der Ukraine bis 1914
    Stalins Hungerverbrechen: Das Trauma der Ukraine
    «Wir müssen auf diese Gefahr reagieren» Ungekürzt: Putins entscheidende Rede
    «Wir bekamen Befehl, auf beide Seiten zu schießen» Zum Maidan-Massaker im Februar 2014
    Souveränität der Bürger: K. A. Schachtschneider über die Krim-Frage
    Der gemeuchelte Frieden: Anfang und Ende des Minsker Abkommens

    Angriffspläne gegen Russland
    „Wir müssen Russland einkreisen“ Angloamerikanische Politik seit 1750
    «Häfen und Städte ausradieren» Die Atombombenpläne der USA
    Gebrochene Versprechen: Die NATO-Osterweiterung
    Eine Kette von Enttäuschungen: _ O-Ton W. Putin vom Dezember 2021
    Mit freundlicher Hilfe von George Soros: Die Farbenrevolutionen
    Stolperdraht und Würgeschlinge: So trainiert die NATO für den Krieg
    Spiel mit dem Feuer: Die Aufrüstung der Ukraine

    Moskaus neue Welt
    Geburtswehen einer neuen Weltordnung: Ostblock gegen Westblock
    «Nationale Souveränität ist keine heilige Kuh» Alexander Dugin zur Groß-raumpolitik
    Der gefährliche Freund: Tianxia – China als Welthegemon

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ hier bestellen.

    46 Kommentare

    1. Frage: wenn ich mein Kind bei den Nachbarn spielen lasse, darf ich dann meinen Zaun um deren Sandkasten versetzen, weil da ja mein Kind drin sitzt?

      Wer entscheidet, welche Staaten legitim sind und welche nicht?
      Macht das immer der Mächtigere, der der eher zu Gewalt bereit ist?

      • Gott schuf die Erde an

        Dem ist so und die jetzt mit dem Finger auf Russland zeigen haben noch viel größere Grenzen versetzt. England unterdrückte ein Viertel der Welt…..heute noch Nordirland Falklandinseln Gibraltar usw. Amerika….Nordmexiko Hawaii Ramstein usw.

      • Ja so ist es. Und Michel bezeugt vor Gericht, dass es nur Notwehr war. (sonst kriegt er vom stärkeren Nachbarn kein günstiges Brennholz mehr)

    2. Die angloamerikanischen Seevölker sind seit rund 500Jahren protestantisch geprägt und haben als solche den "Auftrag" die ganze Welt protestantisch zu machen! Also für sich zu erobern! Darin sind sie kein bißchen anders als die radikalsten Salafisten! Sie gehen nur nicht si radikal und offen damit um, sondern machen das leise, getarnt, durch die Hintertür!
      Schon Stalin hat sich im Grunde genommen reinlegen lassen und der Unsinn der SU jeden senilen Trottel zum Staatspräsidenten zu machen, nur weil er 1917 noch dabei war, keine fähigen Nachfolger auszubilden, hat den Staat schließlich ruiniert. Die waren so am Ende, daß sie zugelassen haben, zulassen mußten?, daß sie – und alle Anderen außer den USA – die Besatzung Ds. beendeten.
      Die USA hingegen rückten weiter gen Osten! Sukzessive Richtung Welteroberung! Wenn Rußland erobert ist, ist China dran! Nur die Chinesen halte ich für schlau genug, daß die das begreifen! Und einen Vorsitzenden (Kaiser) wenn der unfähig (wird) rechtzeitig absetzen.
      Die Geschichte wurde erheblich aggressiver, kriegerischer, als sich monotheistische Religionen, Ideologieen mit Alleingültigkeitsanspruch regional durchsetzten, die die ganze Welt beherrschen wollten. Nur 1 Gott / Chefideologe für alle geht nicht! Menschen sind nun mal verschieden! Um das zu realisieren, was die z.Z. vorhaben, muß man den Menschen abschaffen . und daran arbeiten die gerade!

      • Professor_zh an

        Ach Gott, Livia… Sie langweilen! Immer das herumhacken auf den ,,monotehistischen Religionen"…

        Übrigens haben in den VSA nicht die Protestanten das Sagen; sie sind auch nur oberste Handlanger.

        Und Gott ist kein ,,Chefideologe", sondern – wenn wir schon dem Begriff näher sein wollen – nur ,,Chef". Das wiederum kann aber in diesem Fall nur einer sein. Oder wollten Sie ein Götterspektakel wie bei den alten Griechen oder den Germanen??

    3. Bild dich Blöd an

      Ich persönlich war überrascht, das sich das Deutsche Volk so schnell nach dem Afghanistan Desaster wieder in einen neuen Krieg hineinziehen lässt, wo es doch jedem Bürger der noch über einen eigenen Verstand verfügt klar war, das Deutschland wieder nur verlieren wird…..

        • Hiroshima Nagasaki an

          Da hat Putin recht, vielleicht will er diese Spezialoperation auch für die Ausbildung seiner Rekruten nutzen. Einen Krieg gegen die ultranationale Ukraine könnte er mit nur einem Schlag auf Kiew sofort gewinnen.

      • jeder hasst die Antifa an

        Wir werden aber von Leuten ohne Verstand regiert,natürlich wenn man gesunden Verstand hat wählt man nicht immer wieder dieselben Pfuscher.

      • Es sind in der Masse vor allem die Bundesdoofdeutschen in den Wessi Landen
        Der gelernte DDR-nick ist politisch weitaus intelligenter.

    4. Vorsokratiker an

      wenn man ein wenig hinter die Kulissen schaut, könnte man den Eindruck gewinnen, daß Russland den Amis gerade Manieren beibringt. Mag schon sein, daß die Amis das Ackerland bestellen dürfen, der Osten der Ukraine dürfte für sie verloren sein. In nicht allzu ferner Zukunft könnte es sogar dazu kommen, daß die Amerikaner sich genötigt sehen, Europa verlassen zu müssen, einschließlich ihrer Atomwaffen-Erpressung und sonstiger Ballermänner. Ein souveränes Europa ohne eine masochistische, grünlich-halblinke "Elite"-Dominanz kann sich selbst verteidigen – Freundschaft mit Russland!

    5. Deutsch Sowjetische Freundschaft an

      Nochwas zur Weltkriegsgefahr.

      Seit Jahr und Tag möchten die Rechtslastigen die Bundeswehr pimpem, endlich wieder eine schlagkräftige Truppe im Rücken haben.

      Ob sich eure Nachbarn dadurch bedroht fühlen könnten ist egal, wie auch, der Deutsche war schon immer friedlich. Im Moment immitiert ihr ja auch gerne die Schweiz, bloß niemanden provozieren, hinlegen tot stellen! Gestern und Morgen dann aber die fette deutsche Aufrüstung in Angriff nehmen, die ganze Welt soll Deutschland militärisch respektieren. Das wird den Russen und all euren Nachbarn sicherlich sehr gefallen.

    6. Verlogenes ,moralisierendes Geschwätz stört nur bei der nüchternen Analyse der Fakten. Scheitert Putin damit , die Ukraine wieder vollständig mit Russland zu vereinen, ist er politisch erledigt. Russland stöpselt jetzt schon 14 Tage herum . Der erhoffte schnelle Zusammenbruch ist ausgeblieben. Spar-Krieg mit 150.000 Mann, so wird das wohl nichts.

      • Plagegeist an

        Scheitert er nicht, welchen Vorteil haben wir davon, außer ein neues Krisengebiet in unserer direkten Nachbarschaft und ewige gegenseitige Sanktionen? Noch ist es nicht richtig heiß, erst dann, wenn Polen (Platzhalter) irgendwann mal offiziell um Hilfe bittet und die Söhne und Enkel der hiesigen deutschen Militärstrategen ihren Bündnis-Waffenbrüdern zu Hilfe eilen müssen (nachdem Deutschland wunschgemäß wieder wehrfähig wurde). Putin, sofern er nicht vertrieben wird, wird die Ukraine künftig bis zu den Zähnen aufrüsten und SEINE Außengrenzen schützen. "Darf er" werden Waldorf und Statler rufen, "wir bedrohen den ja", wohnen zu nah an Russland.

        PS
        Nachdem Putin auch noch in der Ukraine wohnt, werden Öl und Gas erst Recht nicht wieder günstiger, Korn auch nicht.

    7. Deutsch Sowjetische Freundschaft an

      "Doch diese Sanktionen könnten sich als Bumerang erweisen. Einmal in Gestalt einer erheblichen Verteuerung der Gas, Sprit und Strompreise in der BRD und des Einbruchs der deutschen Exporte nach Russland, zum Anderen wird sich Russland weiter hin zu wirtschaftlicher Eigenständigkeit entwickeln und schlimmstenfalls stärker an China anlehnen."

      Richtig ist, dass deutscher Wohlstand (auch) auf (viel zu) billigem russischem Gas/Öl basiert. Im Gegensatz zu Saudiarabien/Amerika sind dadurch keine blühenden Landschaften in Russland entstanden. Unwahrscheinlich, dass es dem Durchschnittsrussen besser geht, als dem Durchschnittsdeutschen. Wer das Ungerecht findet, die Russen benachteiligt wähnt, der sollte unbedingt für höhere Benzin- Strom-, und Heizkostenpreise auf die Strasse gehen. Analog keine Indischen Kinderknüfteppiche kaufen und keine Kleidung aus Bangladesch erwerben.

      Unter uns Pastorentöchtern. Die große Angst der Deutschen ist doch nicht die Kriegsgefahr, sondern Angst vor Wohlstandsverlust, hohen Energiepreisen, etc., also, dass wir hier irgendwann so leben müssten wie Russen und Ukrainer, im Winter mal einen Pullover mehr anziehen und mit Staatsbussen umsonst in die Samowarfabrik gekarrt werden. Weniger Luxus, dafür mehr Lebensfreude!

      Und noch was. Herr Putin liefert uns Gas und Öl nicht zu Aldipreisen weil er das gerne möchte, sondern weil er muss, auch Russland wirtschaftlichen Zwängen unterliegt.

      • Ein Russischer Offizier hatte meiner Oma 1945 das Leben gerettet, nachdem diese von deutschen Kommunisten als angebliche große Naziführerin denunziert wurde….Oma war gerade einmal 22 Jahre alt und nur im BDM und in der Kinderlandverschickung bei Hamburg tätig…..Ich habe als Schüler von einer russischen Brieffreundin Wackelkalender von Hase und Wolf geschenkt bekommen und von russischen Soldaten eine Schwarze Panzerjacke, als ich mit diesem in der Lehre arbeiteten musste. Diese Panzerjacke war damals mein ganzer Stolz und als Rebellion gegen das DDR Regime.

        • Freundschaft an

          Und ich habe russische Offiziere ihre Offiziersburschen (doch, die gab es bei den Sowjets in der DDR) windelweich prügeln sehen, nur weil die die Offizierswohnung (inkl. der faulen Offiziersgattin) nicht rechtzeitig heizten. Und noch andere Sachen, die ich hier besser nicht veröffentliche.

          Meint, dass nicht alle Menschen gleich sind. Putin ist nicht das gesamte russische Volk und es gab auch genug Ossis, die ihre Brötchen mit dem quälen von Menschen verdient haben. Lernen Sie differenzieren, dann melden Sie sich nochmal!

          Übrigens super tapfer, ausgerechnet mit Russenjacke gegen die DDR zu rebellieren. Gabs Jugendwerkhof?

        • Ihr Klugscheißer Helden ! an

          @freundschaft und sowjet….russischen Soldaten verhafteten meine Oma, bedroht wurde die von Kommunisten …..16 denunzierte Bürger des Ortes wurden anschließend erschossen und auf dem Feld verscharrt ….meiner Omas Leben bedankte diese dem Offizier der vor dem Krieg in Deutschland studierte und nach genauer Untersuchung ihre Unschuld festgestellte und diese Mörderbande von ihr fern hielt…..ja mit 16 Jahren eine Panzerjacke zu tragen war vielleicht naiv, aber immer noch besser als mit dem FDJ Hemd umher zu marschieren, später gab es dann noch öfter die Goldene Acht und Verurteilungen, wegen Verbrennen von DDR Fahnen, Bomben-Attrappe in der Berufsschule Themar und Schlägereien am Wochenenden mit den roten Genossen. Jugendwerkhof und Hotel Werrablick mit Türen ohne Türklinke gab es für meine älteren Kumpels bereits. Mit den Russen musste ich als Erziehungsmaßnahme arbeiten und die Russen gehörten zu einem Straf-Bataillon.

    8. Im Prinzip ist die Sache, auch wenn man die ganzen US-Biowaffenlabore zB……. in der Ukraine mal außer acht läßt, ganz einfach.

      Die liberalen USA sind pleite.
      Nur die USA haben eine atomare Erstschlagsdoktrin.
      Um einen Atomkrieg, mit, für manche, akzeptablen Kollateralschäden, gewinnen zu können muß man dem Gegner möglichst dicht auf die Pelle rücken.

      Wie damals schon die USA mit ihren Jupiterraketen in der Türkei.

      Bevor dann entsprechendes auf Kuba stationiert wurde.

      • Wo sollen denn die Biowaffenlabore der Amis in der Ukraine sein? Welche Gebiete? Welche Bauart?

    9. Der ukrainische Botschafter in Berlin heute…….

      Ein Telefonat des ukrainischen Präsidenten mit Scholz kommentiert der Botschafter so ….

      Unser Präsident hatte das Gefühl ,er redet mit einer Wand……

      Was erwartet dieser Kriegsbettler nun noch …. sollen wir ihm schon jetzt Milliarden auf das Privatkonto senden ,und auch den Klitschkos ???

      Die bekommen soviel Hilfe im Moment für ihren Auftragsdienst Krieg mit Russland vom Zaun zu brechen …

      Er beschwerte sich auch ,dass die Ukraine nicht sofort in die Europäische Union und den NATTER Club aufgenommen wird….

      Der Hampelmann macht sich keinen Kopf darüber ,dass Gelder aus Deutschland und Waffen vom einfachen Volk erarbeitet werden müssen

      und das Geld per staatlicher Weisung per Luftsteuer und anderer Einfälle dendeutschen Arbeitenden abgepresst wird…. Er ist doch Jude ….

      seine Religionsfreunde können doch mal was machen ….. aber die husten ihm schon was …

    10. Ewald von Kleist an

      Hätte man keine Waffen geliefert, würde es keinen Krieg gegeben. Putin wäre nicht einmarschiert und hätte auch nicht auf das unbewaffnete ukrainische Volk geschossen. Denn das wäre sein eigener Selbstmord gewesen, Hätten die Corona Bonzen lieber Nord Stream 2 unterstützt, als die transatlantische Waffenlobby, wäre die Welt heute noch friedlicher. Jetzt heißt es für alle Beteiligten, Mitgegangen Mitgefangenen und hoffentlich bald Mitgehangen….

    11. Bodhisatta 969 an

      Danke dass das hier mal ausgesprochen wird. Hitler’s Angriff auf Polen war kein "Überfall". Es war die gleiche Situation, die Putin jetzt mit der Ukraine hat.

        • Theo Herzl an

          Selenskyj ist Jude und kann so gut hetzen wie einst Goebbels, aber der Dr. war begabt und unabhängig, Selenskyj ist nur ein dummer Marionetten Komiker und wäre heute garnicht da, wenn die Russen nicht Auschwitz befreit hätten….

        • Sowjetski-Sojus an

          Na wenn Selenskyi Jude ist, dann wird es schon stimmen was ihr "Experten" schreibt.

    12. Plagegeist an

      "Ex-US-Präsident Donald Trump verteidigte das Vorgehen Putins."

      harhar

      Krieg ist auch Frieden

      • jeder hasst die Antifa an

        Wie sagte Klitschko ,wer den Frieden will muß auf den Krieg vorbereitet sein,die Russen beherzigten das.

        • Plagegeist an

          Ach tiffi

          Si vis pacem para bellum ist ein lateinisches Sprichwort.
          „Wenn du (den) Frieden willst, bereite (den) Krieg vor. “

          Verstanden hast du’s auch nicht. Hätte die Nato nur!

        • Halbjüdischer Transatlantiker an

          dieser hirngeschädigte Klitschko sitzt im Bunker mit kugelsicherer Weste, während andere draußen kämpfen und sterben

        • Sowjetski-Sojus an

          @Halbjüdischer Transatlantiker

          während Putin auf einem ukrainischen Bären in die Schlacht reitet und Kugeln mit seinem …. fängt.

      • geistlose Plage an

        Wenn mein Nachbar aufrüstet und täglich mit Waffen meine Familie bedroht und noch Neonazi spielt, dann würde auch die Polizei kommen und diesen Nachbar entwaffnen und entnazifizieren…..

        • Mein böser Nachbar an

          @Plagegeist, traue persönlich der Polizei seid der Corona Diktatur nicht mehr, würde lieber mein Nachbar selbst entwaffnen und auch vorbeugend alles platt machen…..da hätte ich auf jeden Fall 100% Sicherheit !