Schräge Blendungs-Taktik oder Versuch einer Kehrtwende? Die Bundestagspräsidentin Bärbel Bas stellt die Impfpflicht in Frage und unterbreitet einen Gegenvorschlag. Worauf die Bundesrepublik nun zusteuert – und wie wir uns dagegen wehren können, lesen Sie in der Januar-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“. Hier mehr erfahren.

    Die Erfolgs-Quote der Corona-Impfung auch gegenüber der Omikron-Variante scheint sich in Grenzen zu halten: laut einem Bericht Bericht der UK Health Security Agency (Stand: 23. Dezember) soll die Schutzwirkung der Booster-Ladung nach zehn Wochen um 15 bis 25 Prozent sinken. Trotzdem wollen die Olaf Scholze und Karl Lauterbachs die Bevölkerung auf den endgültigen „Endsieg” durch Impfpflicht einstimmen.

    Diese sinnlose Aktion bringt nicht nur zahlreiche Menschen in Ost und West auf die Straße, sondern lässt sogar Politiker zögern. Und nicht nur in der FDP. Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) versucht den Impfplicht-Wahn derzeit auf diplomatischer Schiene auszubremsen. Gegenüber der Osnabrücker Zeitung äußerte sie:

    „Wir sollten uns für eine Impfpflicht wirklich Zeit nehmen und nichts übers Knie brechen.“

    Den anvisierten Bundestagsbeschluss im Januar und dessen Umsetzung ab Februar halte sie für verfrüht. das Parlament müsse sich in ein sehr komplexes und kontroverses Thema einarbeiten:

    „Es geht immerhin auch um die körperliche Unversehrtheit der Menschen, und viele sehen diese bedroht. Das gilt es ernst zu nehmen.“

    Bis März könne man sich allemal Zeit lassen. Zumal die aufgeheizte Pflicht-Debatte von dem Ziel, möglichst viele Bürger zu impfen, sogar ablenken könne. (Fortsetzung des Artikels unter dem Werbebanner)

    Der COMPACT-Abo-Knaller zum Jahresende: Sie erhalten ZWEI Aboprämien und sparen pro Ausgabe 2,90 Euro! Sie können eine Prämie im Abo-Formular wählen, und die zweite Prämie – COMPACT-Spezial “Querdenker. Liebe und Revolution” – kommt automatisch dazu. Achtung: Angebot gilt nur bis 1. Januar, 24 Uhr! Hol Dir das Schnäppchen!

    Außerdem mache eine Impfplicht lediglich mit nationalem Impfregister Sinn. Nur damit ließen sich Fälschungen verhindern. Der Einführung eines solchen Registers aber steht selbst Olaf Scholz skeptisch gegenüber. Bei der FPD stößt es ebenfalls auf Ablehnung.

    Dagegen setzt Bärbel Bas anscheinend auf verstärkte Propaganda: gelänge es nämlich, 80 oder gar 90 Prozent der Bevölkerung an die Nadel zu locken, bräuchte man „womöglich gar keine Impfpflicht mehr“, Daher ihr etwas schräger Appell, sich spritzen zu lassen, um eine Nadelpflicht zu verhindern:

    „Jeder, der sich jetzt impfen lässt, trägt dazu bei.“

    – Also können die #WirwollenKarl-Propagandisten schon mal freiwillig die Ärmel hochkrempeln. Sie schützen damit auch die Skeptiker vor Zwang.

    Die neue COMPACT-Ausgabe zeigt: Das Regime plant sogar Knast und Existenzvernichtung für alle Ungehorsamen. Diese Fakten müssen jetzt schnell unter die Leute, um das ganze Volk aufzurütteln. Am besten gleich mehrere Exemplare bestellen und an Uninformierte weitergeben. Die Januar-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“ kann man hier bestellen.

    16 Kommentare

    1. Jeder Deutsche, der noch eine funktionierende Hirnzelle hat, sollte sich einmal fragen: Warum werden die tausenden illegal Zugereisten nicht geimpft. Es steht hier auch absolut kein Zwang zur Impfung an!
      Hier geht es um "Schadensersatz"!

    2. Was wirklich völlig überflüssig ist, sind die ganzen parasitären Mitesser im Bundestag. Sie leisten nichts und leben fröhlich von einem dicken leistungslosen Einkommen!
      Politiker und Beamten auf ca. 25% reduzieren und hier geht es wieder aufwärts.
      Denn hier kosten und die Probleme welche nur durch diese dummen Politiker geschaffen werden, viel Geld.

    3. Inzwischen hat sich rumgesprochen, daß die AMIPlörre gegen Corona nur sehr kurzfristig wirkt! Bis zu einer Durchsetzung einer Impfpflicht könnte das fast jeder begriffen haben. Dazu kommt, daß Omnikron die harmlosere Grippevariante der Folgejahre dazu ist. Um die Plörre noch bezahlt loszuwerden müsten sich die Leute noch sehr schnell impfen lassen.
      Ansonsten können sie die bestehenden Dosen teuer entsorgen lassen und für den Zwang neue bestellen, was dann immer weniger einsehen, da sich das Versagen für immer mehr Leute herausstellt! Und bei dem deutlichem Versagen fragen sich immer mehr: Was bezwecken die eigendlich und wirklich damit? Weshalb sind die so dahinter Junge und Kinder zu impfen, die von Corona nichts zu befürchten haben?
      Ist 10 Tage Quarantäne eigendlich nur Show damit sich Leute impfen lassen, um den verlängerten Hausarrest zu umgehen? Kriegen die da oben jetzt Streß weil das zu einem "Krankenstand" führen würde, der den Zusammenbruch der Grundversorgung bewirken könnte?

    4. Das Allerschlimmste an der Impfpflicht ist, dass es Geimpfte und Geboosterte gibt, die sagen nach dem dritten Impf „also ich weiß nicht, ob ich mir die Nächste noch abhole. Mir reicht‘s allmählich“.

      Tja dieser Denkprozess wird nach der Einführung der Impfpflicht wohl unterbrochen. Dann bestimmt der Gesetzgeber, wer und in welchen Zeitabständen zukünftig geimpft wird. Kommt dann noch das Zentrale Impfregister hinzu, dann gibt es kein Entkommen mehr. Rein mit dem Zeug oder „Zahlemann und Söhne“ in die Impfkasse des Staates.

    5. Ja witzig. Wenn sich 100% freiwillig impfen lassen braucht es keine Impfpflicht. Ihr habt es in der Hand, lach.

      Was viele aufgehetzte Pflicht-Blockwarte derzeit noch nicht so ganz auf dem Schirm haben, ist die dauerhafte gesellschaftliche Veränderung. Keine "Pflicht" ohne Permanentkontrolle. Das bedeutet keinen Zutritt mehr zu irgendwas, ohne sich vorher tief in den Anus gucken lassen zu müssen. Sozusagen eine lebenslängliche DDR-Grenzkontrolle, allerdings 10x täglich. Schöne neue Welt, viel Spass!

    6. "Körperliche Unversehrtheit", lach. Ein Pieks in den Oberarm, kaum einem Wespenstich vergleichbar. Der Rest ist die Imagination des geimpften, für die kann keiner was.

    7. Die Erfahrung mit Politikern lehrt: Nichts mehr glauben!

      Interessant dagegen:
      RA’in Beate Bahner, 27.12.2021
      "Rechtsgutachten zur Strafbarkeit
      des Herstellers Biontech, der beteiligten Behördenvertreter, der impfenden Ärzte, der beteiligten Arbeitgeber, Richter
      (insbesondere Familienrichter), Verfahrensbeistände, Eltern und anderer Beteiligter
      nach dem Arzneimittelgesetz
      (bedroht mit Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren)"

      https://beatebahner.de bzw.
      https://beatebahner.de/lib.medien/Rechtsgutachten%20RAin%20Bahner%20Strafbarkeit%20nach%2095%20AMG%20durch%20Impfung%2C%20korr.%2027.12.2021.pdf

    8. HEINRICH WILHELM an

      "Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) versucht den Impfplicht-Wahn derzeit auf diplomatischer Schiene auszubremsen."
      Wohl eher nicht!
      Die wird doch ihrem Genossen Scholz nicht in den Rücken fallen.
      Heißt das Spielchen jetzt "Böser Abgeordneter – guter Abgeordneter"?
      Fadenscheiniges Gedöns in einem albernen Rollenspiel der Berliner Pappenkiste.

    9. Von mir aus können sie die ganze SPD doppelt, dreifach, zahnfach wegspritzen. Jedes Mitglied und jeden Apparatschik sowieso. Am besten auch noch jeden von deren Wählern, damit die Partei in einem Jahr endlich wirklich weg ist.

      ABER: Nur ohne Haftung der Allgemeinheit bzw. aus Steuermitteln! Und da (gescheiterte) Selbstmörder die Kosten ihrer Behandlung selbst bezahlen müssen sollen auch die Sozen ihre Behandlungskosten entweder selbst tragen oder wenn sie das nicht bezahlen können behandelt man sie halt nicht.

      Ich jedenfalls werde die Giftspritze niemals akzeptieren und jeden als Mörder behandeln, der versuchen sollte, mich dazu zu zwingen.

      • HERBERT WEISS an

        Könnte eventuell sein. Wer jedoch Rang und Namen hat, riskiert ziemlich viel, wenn er diese Narretei offen als solche bezeichnet. Es ist fast wie in der DDR; nur wird man hier nicht so schnell eingesperrt, dafür aber ausgesperrt. Das eigentliche Problem sind die Schlafschafe, denen man systematisch das selbstständige Denken aberzogen hat.

    10. "Bundestagspräsidentin: Impfpflicht vielleicht überflüssig"

      Joaaaa….Sie hält die Impfung für enorm wichtig. Wenn genügend geimpft sind im Frühjahr brauchen wir keine Impfpflicht. Wenn nicht dann doch…ganz einfach

      • Andor, der Zyniker an

        @ Leonidaa

        Wenn genügend geimpft sind…..??? Was heißt genügend? Also entweder alle oder keiner. Leonida&Co. können sich ja stellvertretend für mindestens zehn andere impfen lassen, damit der Plan übererfüllt wird (wie z.B. in Gibraltar ca. 136%). Die Neger in Afrika wollen die abgestandene Plörre im Frühjahr auch nicht mehr. Das Zeugs muss aber weg. Außerdem hat Bill Gates schon verlauten lassen, dass die Pandemie im Sommer 2022 zu Ende sein wird. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit.
        Der Wirrologe von der Berliner Charite hat Billis Botschaft sicherlich vernommen und soll auch schon recht optimistisch sein. Omikron soll nur noch zu Nasentröpfeln und Inkontinenz bei ü 80jährigen führen. Da kann doch Frau Bundestagspräsident nicht widersprechen. Wenn die Regierung nun beschließen würde die Mehrwertsteuer für entsprechende Hygieneartikel völlig abzuschaffen, dann schaffen wir das.

        • Andor, der Zyniker an

          Übrigens: In den sogenannten "Nachrichten" sah und hörte ich gerade, dass
          der oberste Panikmacher Karlauterbach auch schon vorsichtig optimistisch sein soll.
          Er plant wahrscheinlich schon die Schließung überflüssiger Intensivstationen
          und Krankenhäuser. Statistisch gesehen soll sich durch den Tod der Alten und
          vorerkrankten Infizierten die durchschnittliche Volksgesundheit verbessert haben.

      • Rumpelstilzchen an

        @Leo
        Du hast aber gemerkt, dass das intellektueller bullshit ist, oder? Wer tatsächlich alle geimpft haben möchte, kann nichts gegen eine Impfpflicht haben, sonst Kuckucksnest.

        Sinngem.: "Eine Impfplicht verhindert, dass sich möglichst viele Impfen lassen." Völlig irre Aussage, oder?