Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer wollte die Cancel Culture aufs Korn nehmen und nutzte die „Quotenneger“-Affäre um Lehmann und Aogo als Aufhänger. Nun wollen ihn führende Grüne aus der Partei schmeißen. In COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne geben wir der Öko-Partei Zunder. Hier mehr erfahren.

    Was eine einzige WhatsApp-Nachricht doch zu bewirken vermag: Vor einer Woche verschickte Ex-Nationalspieler Jens Lehmann eine solche an den ehemaligen Fußballprofi Dennis Aogo, in der er diesen als „Quotenneger“ bezeichnete. Zu berücksichtigen ist dabei, dass Lehmann die Nachricht versehentlich an den deutsch-nigerianischen Sportler sendete, diesen also nicht bewusst beleidigen wollte.

    Erst Lehmann, dann Aogo

    Über Ex-Torwart Jens Lehmann, dessen berühmter Elfmeter-Spickzettel aus dem Viertelfinale bei der Fußball-WM 2006 gegen Argentinien sogar im Haus der Geschichte ausgestellt wird, brach ein heftiger Sturm der Entrüstung herein. Er verlor seinen Posten im Aufsichtsrat von Hertha BSC und erhielt zwischenzeitlich sogar Hausverbot bei seinem Heimatverein DJK Heisingen – und dass alles, obwohl Aogo seine Entschuldigung zu diesem Zeitpunkt schon längst angenommen hatte.

    Doch die Posse hatte damit noch kein Bewenden. Weil Aogo, der als TV-Moderator des Senders Sky tätig ist, während des Halbfinales der Champions League äußerte, die Mannschaft von Manchester City trainiere ihr Abwehrverhalten „bis zum Vergasen“, geriet auch er in das Visier der politisch-korrekten Sprachwächter. Deren Kritik führte dazu, dass Aogo nun seine Moderatorentätigkeit bei Sky aufgegeben hat.

    Palmer gegen Cancel Culture

    Schon diese Vorgänge bieten ausreichend Stoff für ein Schelmenstück. Es kommt aber noch besser. Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer griff den Fall auf seinem Facebook-Profil auf und schrieb dazu:

    „Lehmann weg. Aogo weg. Ist die Welt jetzt besser? Eine private Nachricht und eine unbedachte Formulierung, schon verschwinden zwei Sportler von der Bildfläche. Cancel Culture macht uns zu hörigen Sprechautomaten, mit jedem Wort am Abgrund.“

    Selbstverständlich folgte bald der Vorwurf eines anderen Facebook-Nutzers, Palmer relativiere damit „Rassismus“.

    Darauf reagierte Palmer in einer sehr direkten Art und schrieb:

    Der Aogo ist ein schlimmer Rassist. Hat Frauen seinen Negerschwanz angeboten.

    Mit zuvor genannter Aussage bezog sich Palmer auf einen Screenshot, der nahelegt, eine Facebook-Nutzerin habe vorgeworfen, vor vielen Jahren eine Freundin mit der Aussage belästigt zu haben, sie könne sich seinen „dicken Negerschwanz gönnen“.

    Palmer wollte den Ex-Fußballer mit seinem Post also nicht rassistisch beleidigen, sondern griff einen Aogo selbst zugeschriebenen Ausdruck auf, um die Doppelmoral beim Thema Rassismus aufmerksam machen. Schon früher hatte er einmal festgestellt, dass sich natürlich auch farbige Menschen rassistisch äußern können. Der mediale Aufschrei ließ freilich nicht lange auf sich warten.

    Jetzt geht’s dem Grünen an den Kragen

    Aus der Lehmann-Aogo-Affäre ist nun natürlich – wie man es auch vermuten konnte – eine Palmer-Affäre geworden. Die Grünen-Parteivorsitzende und -Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock reagierte mittlerweile auf Twitter:

    „Das Ganze reiht sich ein in immer neue Provokationen, die Menschen ausgrenzen und verletzen. Boris Palmer hat deshalb unsere politische Unterstützung verloren. Nach dem erneuten Vorfall beraten unsere Landes- und Bundesgremien über die entsprechenden Konsequenzen, inklusive Ausschlussverfahren.“

    Und die baden-württembergische Grünen-Politikerin Ricarda Lang hat schon getwittert, dass ihr Landesverband einen Dringlichkeitsantrag auf Ausschluss von Boris Palmer zulassen wolle.


    UPDATE 1: Inzwischen hat Boris Palmer auf Facebook eine Erklärung abgegeben. Wir dokumentieren sie nachfolgend im Wortlaut:

    Ich habe gestern mit Jens Lehmann auch Dennis Aogo in Schutz genommen. Sein Satz, „Trainieren bis zur Vergasung“ müsste mit einer Entschuldigung erledigt sein und darf nicht dazu führen, dass er vom Bildschirm verschwinden muss. Geendet habe ich mit dem Satz: „Ich will nicht in einem solchen Sprachjakobinat leben.“

    Ein Mitglied der grünen Jugend, das mir seit vielen Jahren identitätspolitische Rassismusvorwürfe macht, schrieb daraufhin: „Na mal wieder Rassismus relativieren?“

    Die Struktur dieses Vorwurfs habe ich in meiner Antwort aufgegriffen und durch das Stilmittel der Ironie ins Groteske überzeichnet. Meine Kritik am Auftrittsverbot von Aogo und Lehmann mit Rassismus in Verbindung zu bringen, ist so absurd, wie Dennis Aogo zu einem „schlimmen Rassisten“ zu erklären, weil ihm im Internet rassistische Aussagen in den Mund gelegt werden.

    Der Satz mit dem N-Wort ist nachweisbar ein wörtliches Zitat. Ich habe also einen absurden Rassismusvorwurf soweit ins Groteske gesteigert, dass unmittelbar ersichtlich sein sollte, wie abwegig das ist. Seither wird mit Screenshots im Internet und Anrufen bei Journalisten ein klassischer Shitstorm inszeniert. Der Sinn des Satzes wird bewusst in sein Gegenteil verkehrt, indem der Kontext herausgeschnitten wird.

    Es soll der toxische Eindruck erweckt werden, ich sei der Urheber des Satzes mit dem N-Wort und also ein Rassist. Die moralische Empörung erhält so freien Lauf. Rassismusvorwürfe und Parteiausschlussforderungen stapeln sich. Lars Klingbeil fragt nach einer Stellungnahme der Partei. Heute solle sich die Bundesparteispitze äußern. Wie bitte? Zu einem satirischen Streit zwischen zwei Parteimitgliedern irgendwo in den Tiefen des Internet muss die Bundespartei Stellung nehmen?

    Warum solche Versuche, durch Denunziation Personen vom öffentlichen Diskurs auszuschließen die offene Gesellschaft und die freie Debattenkultur massiv bedrohen, haben mittlerweile 90 Grüne in einem Aufruf gegen identitären Fundamentalismus gut erklärt. Zur Lektüre angesichts der aktuell gehäuften Vorfälle (Justin Biebers Dreadlocks, Lehman, Aogo und nun mal wieder ich) dringend empfohlen.

    PS: Heute wäre mein Vater 91 Jahre alt geworden. Mir wurde als Kind vorgehalten, man habe nur vergessen, ihn zu vergasen. Ich könnte also leicht den Stab über Aogo brechen. Mir ist aber völlig klar, dass er lediglich unbedacht eine Formulierung benutzt hat, die als Redewendung bei vielen Deutschen im Kopf existiert. Deshalb verteidige ich ihn gegen die moralisierenden Angriffe, denen er ausgesetzt ist.

    UPDATE 2 (15:30 Uhr): Die Grünen in Baden-Württemberg haben auf ihrem gerade laufenden Parteitag ein Ausschlussverfahren gegen Boris Palmer eingeleitet. Auch die Tübinger Delegierten stimmten dafür.

    UPDATE 3 (17:00): Der Landesparteitag hat beschlossen, ein Parteiausschlussverfahren gegen Palmer zu eröffnen. Die Welt berichtet:

    Wenig später machte der Grünen-Landesparteitag in Baden-Württemberg ernst: 161 Delegierte votierten dort für ein Ausschlussverfahren, 44 dagegen und 8 enthielten sich. Knapp 20 Grünen-Mitglieder – darunter auch fünf aus dem Kreisverband Tübingen – hatten die Abstimmung zuvor initiiert und beantragt, Palmer wegen „rassistischer Äußerungen“ aus der Partei auszuschließen. In der Begründung hieß es: „Das Maß ist voll.“ Der Tübinger OB sorge mit seinen „inszenierten Tabubrüchen“ immer wieder für eine Polarisierung der öffentlichen Debatte.


    Gut möglich also, dass dieses Thema den grünen Bundestagswahlkampf überlagert und CDU-Chef Armin Laschet doch noch zum Einzug ins Kanzleramt verhilft – da die Grünen dabei sind, einen ihrer in der Gesamtbevölkerung populärsten Köpfe abzusägen. Beliebt ist Palmer übrigens bei vielen, weil er so oft von der grünen Parteilinie abweicht. Am Ende  hätte dann eine fehlgeleitete WhatsApp-Nachricht von Jens Lehmann die gesamte Bundespolitik verändert.

    Grüne? Nein Danke! In COMPACT-Spezial Nie wieder Grüne: Porträt einer gefährlichen Partei entlarven wir die Politik von Baerbock & Co. Lesen Sie, wie sich die Grünen gegen Deutschland und für mehr Zuwanderung einsetzen, wie sie in Olivgrün als Kriegstreiber auftreten und welche anderen dunklen Flecken es auf der alles andere als  weißen Weste der Öko-Partei gibt. Die Hauptthemen dieser entlarvenden Sonderausgabe: Rothfront marschiert: Die Grünen auf dem Weg zur Macht – Abendland wird abgebrannt: Die Ideologie von Multikulti und Volkszerstörung – Nie wieder Krieg ohne uns: Make Love and War – Partei der Päderasten: Die Revolution frisst unsere Kinder. In dem Kapitel «Es war einmal» zeigen wir aber auch auf, dass die Grünen in ihren Anfangstagen durchaus positive Aspekte in die Politik einbrachten: Mit Patrioten, Anthroposophen und Umweltschützern wie Herbert Gruhl, Baldur Springmann,  Joseph Beuys, Rudi Dutschke und Petra Kelly setzten sie sich für das souveräne und neutrale Deutschland ein, von dem sie heute nichts mehr wissen wollen. Gönnen Sie sich diesen Fakten-Hammer zu den Grünen. Hier bestellen.

    78 Kommentare

    1. Rumpelstielz an

      Der Boris Palmer hat einen rassistischen Kommentar im Zusammenhang mit dem früheren Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo verteidigt. Palmer hatte am Freitagabend auf dem sozialen Netzwerk das N-Wort benutzt und damit für Empörung gesorgt.
      Was hat Palmer denn gesagt Neger tolerabel ist in anderen Ländern OK
      Muss ich meine Bücher wegwerfen weil da überall Neger steht statt "Farbiger"
      ODER hat er Nigger gesagt, das wird überall als Beleidigung betrachtet.

      Der 34-Jährige negroide Sky-Experte mit Blick auf die Cityzens: "Es ist einfach unglaublich schwer, sie zu verteidigen. Weil, davon gehe ich aus, sie das trainieren bis zum Vergasen." Anschließend erntete Aogo heftige Kritik.

      Und deshalb so ein Riesentheater…

      was passiert hier:
      Türke Ismet H. vergewaltigte und ermordete die Schülerin Frederike von Möhlmann (17) am 4.11.81. Asylantenstatus erhielt. Er läuft ungestraft herum – die geradezu Idiotische Verjährungsfrist für Gewaltkriminelle muss weg und der Strafklageverbrauch bei einem Freispruch.

      Wo ist da der Riesenaufstand…. BRDechtScheiße.de

    2. 1. Wenn sich Linke, Grüne … untereinander bekämpfen und
      gegenteiliger Meinung sind, kann es in diesem gottverdammten
      Deutschland , nichts Schöneres geben !
      2. Wenn jemand eine andere Meinung hat als seine Partei, hat Er
      in dieser Partei nichts mehr zu suchen. Ein Rechter/Linker oder
      gar kein Flügel ist ein Begriff, der opportunistischen Medien-Diktatur
      um interessant zu bleiben.
      3. Der Begriff "Rassismus und Nazi" wird heute von schizophrenen,
      indoktrinierten, jungen, GRÜNEN VOLLIDIOTEN; die vor nicht allzu langer
      Zeit noch in der Irrenanstalt ihr sinnloses Leben hätten fristen müssen,
      so im Netz und Medien aufgebauscht und sinnlos bewertet, obwohl
      niemand zu ihnen sagte " Volltrottel melde dich ".

    3. Also dieser Post von Palmer ist ja nun selten dämlich. Wenn nicht gar eine vorsätzliche Provokation, um die ganze Kampagne am köcheln zu halten. Wie es eher aussieht.

    4. Gutmensch an

      Ganz großes Kino! Ein N…. als Nazi, der einen Anderen als Rassisten diffamiert, was die Guten sehr empörte. Dann war irgendetwas mit Gas und von den jüdischen Funktionären nur donnerndes Schweigen. Also ein N….darf das? Das Größte war m.E. aber die Sache mit dem prächtigen maximal pigmentierten Phallus! Welch eine charmante Einlandung zum Sex. Einer Dame am Strand ohne Umwege den „dicken Negerschwanz“ anzubieten hat Stil. Keine lästige Anmache, der N….. kommt gleich zur Sache, die Frau durfte ich diesem Fall wohl auch ablehnen. Es war ein integrierter N….., andere würden das Nein nicht akzeptieren wollen. Ob die Anna deshalb die vielen N…. ins freie Europa holen möchte? Allerdings scheint sie keine „dicken Negerschwänze“ zu mögen, was dann wohl wieder rassistisch wäre. Ein Dilemma, also den Palmer raus aus der Partei, weil der ist ein Rassist. Die Anna muß nun überlegen, welchen Einfluss „dicke N……nze“ auf das Klima haben.

    5. Ich beziehe mich einmal auf diese Aussage: "eine Facebook-Nutzerin habe vorgeworfen, vor vielen Jahren eine Freundin mit der Aussage belästigt zu haben, sie könne sich seinen „dicken Negerschwanz gönnen“." Da musste ich herzhaft lachen. Ich habe so viele Mulatten und Neger nackt gesehen, dass ich mit Fug und Recht behaupten kann, dass es keinerlei Unterschiede in den Ausmassen von Negerschw****zen zu "weissen Schw***en" gibt. Das was die Damen phantasieren ist dadurch bedingt, dass sie noch nie einen weissen Mann hatten der ueber Normalkaliber hinauskam und sich auch nie die Muehe machten solch einen kennen zu lernen. Das die Dame der anderen empfiehlt sich "einen zu goennen" ist Sklavenhandel oder Prostitution wie sie in Nordafrika von einigen Schwarzen betrieben wird, die dann mittelreiche Europaeerinnen gegen Geld bedienen. Also meine Damen, die Realitaet ist sehr anders wie das was sie in Pornoheften sehen.

      • Die Natur hat die bunte Vielfalt der Arten und Rassen geschaffen, für andere Gott. Die Bonzen predigen ständig, dieses zu erhalten und zerstören trotzdem diese schöne Vielfalt, durch Vermischung, Gier, Mordlust und krankhafte Neigungen. Der Eisbär geht zum Eisbär.. der Schwarzbär zum Schwarzbär, der Adler mit dem Adler, der Geier mit Geiern, der Spatz mit dem Spatz….usw.

      • Peter Kowollik an

        Ganz ihrer Meinung.

        Der beste Kommentar bringt es immer schnell auf den Punkt.

    6. Rassismus und Ausgrenzung gab es in Deutschland der 70er und 80er Jahre nicht, der kam erst mit der Merkel Regierung, weil die sich alle Schuhe anzieht um politisch zu Punkten.
      Da kam auch die Pandemie aus China gerade recht und der Klimahype der Grünen. Es ist immer der selbe Stuss, erst kommt die Agitation und dann die Propaganda der Medien, am Ende ziehen sie daraus politisch Vorteile. Das gilt auch für Fördern und Fordern, perfekt immer inszeniert.
      Und dabei fällt mir lange schon auf, das dies Methode hat unter der Ära Merkel, kein Wunder denn genau dass hat die Frau auch früher gelernt!
      Deutschland aber wird gespalten und immer schlimmer wird alles, deshalb muss dieser perfiden Taktik ein Ende gemacht werden. Der schlechteste Bundesregierung aller Zeiten muss der Spiegel vorgehalten werden.

    7. Moralapostel im Gendersprech braucht unser Land wirklich nicht, da gibt es wichtigere Probleme.
      Es wird ja immer schlimmer, sie ziehen sich alles schon an um politisch einen Vorteil zu haben.
      Auf der Strecke aber bleibt die Meinungsfreiheit und die Grundrechte.
      Deutschlands Parteiengecken im Wahn um jeden politischen Nutzen!

    8. Der Palmer ist ein Idiot der gerne sein Namen……googelt und sich in seiner Rolle gefällt. Er hat wahrscheinlich einen kleinen weissen Micropenis in der Hose und muss deshalb ständig provozieren.

      Das Problem ist das er nicht hilft die Probleme zu lösen…….sondern nur die Spaltung verschärft. Natürlich müssen wir über Migration reden……vor allem über die Drahtzieher wie Soros, Bertelsmann Stiftung und Big Money.

    9. Marques del Puerto an

      Ähhh… machen die am Bendlerblock noch was ?! ;-) ( na wegen Boris )

      Nicht, na kein Wundbrand ….ääh Wunder…. heute war ja auch Party , 76 Jahre nach Onkel Addi….Steini im Dauscherschuldkulddresses…. endlich Naaaazi…. ääh… Ja Gesundheit…. Deutschland beseicht…ääh… besiegt natürlich und frei….
      Aber wohl dem, der ein gewachstes…. ääh… wachsames Auge auf die AfD hat…. soviel Anstandsrede muss schon sein liebe Genossen und Genossinnen und die es noch werden wollen.
      Es lebe Corona und der ewige Schuldkult….. denkt immer daran liebe Liebenden….ääh Deutsche….. ihr alle wart Nazis ob 90 Jahre oder jetzt erst 3 Lenze…… Nazi bleibt Nazi….. Jawohl und WIEGEIL und denkt an die Immerwährende Verantwortung, so sprach auch Heute unsere geliebte deutsche Seele…ääh… Volksmuddi , Angie die rota Zora….
      Mit besten Grüssen

    10. HERBERT WEISS an

      Die höchst anstößige Redewendung hat eigentlich nichts mit dem Holocaust zu tun, sondern mit der chemischen Analytik. Eine Probe eines zu untersuchenden Stoffes wird dabei "bis zur Vergasung" erhitzt, so dass schließlich nur in Gestalt der Asche die mineralischen Bestandteile übrig bleiben.

      Redensarten haben eben so ihre Tücken, wie der "Neger", der eigentlich auch nur "Schwarzer" bedeutet. Mein Familienname bezieht sich übrigens nicht auf die Hautfarbe, zumal es durchaus noch viele blassere Zeitgenossen gibt, sondern dass in unserer Sippe die Haarfülle bis ins hohe Alter erhalten bleibt, bis einen einsprechende natürliche Färbung eintritt.

      Wenn die Grünen meinen, ihren Boris Palmer rausschmeißen zu müssen, kann man sie nicht daran hindern. Kann mir aber schon vorstellen, wie sich Armin Laschet auf die Schenkel klopft.

      • jeder hasst die Antifa an

        Gott sei Dank jetzt fängt die Selbst Zerstörung der Grünen Pest an,ob Dummbock,Laschet oder Scholz wo man hingreift,man greift nur in die Schxxxe

    11. jeder hasst die Antifa an

      Aogo kann froh sein das er ein Näscher ist sonst hätte man ihn für seine Äußerung vom Vergasen sofort vor Gericht gezerrt mal sehen was der Zentralrat der J. dazu sagt der ist ja immer sofort zur Stelle wenn ein weißer alter Mann das sagt.

    12. Michael_b an

      Phantastisch! Entscheidend ist, dass durch einen Rauswurf die Grünen Stimmen bei der BTW verlieren könnten! Allein darauf kommt es an!!! Also los, Baerböckchen: schmeißt den Palmer raus, macht es endlich!!! Und ja: auch die Linkspartei sollte Frau Wagenknecht rauswerfen!!! Macht’s endlich!!!

    13. Gerwin Minrath an

      Es ist gut, wenn die Grünen Palmer rausschmeißen. Wenn dann die Linken noch Wagenknecht vergraulen,
      haben wir zwei rassereine Idiotenvereine. Nur werden die leider auch in Blödland noch Wähler gewinnen,
      aber vielleicht weniger, und vorwiegend *innen!

      • INNERLICH_GEKÜNDIGT an

        Man munkelt, dass hinter allem die FDP steckt! Die hat einen Deal mit Palmer, dass er übertritt, nachdem er bei den Grünen rausgeschmissen wurde. Und dann machen die so viel Radau mit ihm, dass sie als zweitstärkste Partei nach der Wahl ihren Koalitionspartner bestimmen können! Gut dass das jetzt schon bekannt geworden ist, jetzt kann endlich die AFD ihren lange geplanten Schachzug bringe, der das alles aushebelt!

    14. camisa azul an

      Dessen Drei-Tage- Bart geht mir schon lange auf die nerven, soll er halt weg, der Palmer.

      • Marques del Puerto an

        @CAMISA AZUL,

        das geht aber auch einfacher…. wie z.B. …. der Palmer geht mir auf den Gummibaum….ääh… Palme…. ;-)

        MBG

    15. heidi heidegger an

      Also dieser àGOGO hat vergasen gesagt, ohne Anführungszeichen, dafür kriegt der nen Job im diplomatischen Corps, wanns SPD-Heiko und ditt unsägliche Gattin vom Münte(fering) Ende September weg vomm Fendschdrr sind (hoffentlich!), hah! Der erste schwarze Aussenminister!..ditt wäre goil, das Ausland hält uns dann für völlig bekloppt, aber wanns der ÖtziDemir es wird, dann halt auch, hihi.

    16. Auch hier eine Hygienediktatur der grünen Sprachpolizei.
      Damit ist es nicht mehr weit bis zum orwellschen Gedankenverbrechen.

      Bei Anfangsverdacht muss man an den ‘Wahrheitsdetektor’ in den Testzentren:
      ‘Bist du ein Nazi?’
      ‘Bist du ein Rassist?’
      ‘Bist du ein Klimaleugner?’
      ‘Bist du ein Corona-Leugner?’
      ‘Hast du das Gendersternchen weggelassen?’
      ‘Hast du dich sexistisch oder heteronormativ geäußert?’

      Bei positivem Ergebnis gibt’s Ausgangsperre, keinen Friseurbesuch und wahlweise Quarantäne oder Umerziehungslager.

      Das Schlimme ist, nichts ist bei diesen Verwirrten mehr ausgeschlossen. Bitte mal kräftig kneifen!

      • Michael_b an

        Durch deren Machart "legitimieren" die Linksfaschisten quasi auch das Andersherum. Also Testzentren für Political Correctness usw. Inklusive Quarantäne und weitergehende Maßnahmen. Es ist bereits fünf nach zwölf!!!

        • Bei Sprachverbrechen kommt die ‘grüne Minna-Lena’ und holt einen für’s Sprachjakobinat (Umerziehungslager) ab.

      • INNERLICH_GEKÜNDIGT an

        Und noch schlimmer: Nie mehr Eisessen in Tübingen!! Wo genau liegt das nochmal??

    17. jeder hasst die Antifa an

      Wunderbar wie in der DDR, ein falsches Wort und du landest im Knast soweit sind wir heute wieder wer nicht mit der Meinung der Meinungsmacher konform geht wird erbarmungslos ausgemerzt.Palmer geht es jetzt wie den SPD Verbannten.

    18. Querdenker der echte an

      Das gilt doch für alle Parteien:
      "Willst Du nicht mein Bruder sein so schlag ich Dir den Schädel ein!"

      • zum glück nicht im compact-kommentarbereich, hier darf jeder frei von der leber weg, ohne dass er dumm von der seite….

    19. Karsten Baumann an

      "Gut möglich also, dass dieses Thema den grünen Bundestagswahlkampf überlagert und CDU-Chef Armin Laschet doch noch zum Einzug ins Kanzleramt verhilft – da die Grünen dabei sind, einen ihrer in der Gesamtbevölkerung populärsten Köpfe abzusägen."

      So ein Tinnef! Die Leute wählten die Grünen TROTZ Palmer!!!!!! Gut, dass der Honk weg ist.

      • Lars reschke an

        Aber höchstens Mitglieder der Bündnis 90 die Grünen, die mit die paar Leute lässt sich keine Wahl gewinnen

      • Michael_b an

        So ein Tinnef! Es gibt inzwischen leider viel zu viele Naivlinge, die die Grünen für eine "moderate" und "tolerante" Partei halten. Die werden nach Palmers Abgang hoffentlich klug werden!

        • Die Masse wird sich noch wundern!
          Denn es wird ihn noch weniger Geld am Monatsende übrig bleiben, wie bei den heute Regierenden. 50% Rente sind den Rentnern noch zu viel, denn 80% wählen die etablierten Parteien. Auch die Berufstätigen sind schlicht im Kopf, denn von ihrem Geld gehen 70-80% für Steuern und Abgaben weg. Das wird noch richtig lustig!

        • Professor_zh an

          , was sich da aus einem fehlgeleiteten Sätzchen alles entwickeln kaa – das erinnert Professor-
          _zh an die Theorie mit dem Schmetterling, seinem Flügelschlag und dem Taifun, der sich daraus entwickelt.
          Das hätte keiner schöner erfinden können!

        • "50% Rente sind den Rentnern noch zu viel, …"

          DAS … haben die Herrschenden doch auch längst erkannt… – und sie werden sich mit Sicherheit bemühen diesem ausdrücklich geäußerten Willen und Wunsch der Rentner:in/nen//außen///X so gut wie möglich zu entsprechen… :lol: :lol:

    20. 1. Den Grünen war Herr Palmer schon länger unangenehm. Weil er vernünftige Dinge getan hat, sogar ausprobiert und sachlich bewiesen, was seiner Partei schon länger nicht paßte. Los hätten die ihn schon länger gerne, da er sich eher verhält, wie ein Grüner aus der Gründerzeit, aber gerade deshalb auch vom Volk / vom Wähler gewählt werden kann,
      2, Wenn man schon bei manchen Parteimitgliedern auf der Abschußliste steht, darf man sich so einen Lapsus nicht leisten! Der weiß doch, wie die ticken!
      3. In seiner Position ist es besser, sich für den Bezahlsport Fußball nicht zu interessieren. Fußball bringt nichts, aber jeder meint, da mitreden zu müssen! Wenn er danach gefragt wird, sollte er sagen, er interessiert sich eher für Brehms Tierleben und Biene Maya!

        • Ich könnte es jetzt wie eine akademische Arbeit für Sie recherchieren, aber 1. ist diese Kommentarfunktion dann längst zu und mit 1000 Zeichen komme ich dann nie aus! Also mal selber ein bischen nachdenken und die Erinnerung befragen anstatt Plattitüden äußern!
          Daß alle Politiker meinen bei Fratzenbuch und Co. mitmachen zu müssen habe ich ganz gewiß nicht gemeint! Ich frage mich oft, was der Blödsinn soll! Palmer ist in vielen Dingen ein Vorbild – deshalb eckt er ja bei seinen Genossinnen/en so an, die sind nämlich keins! Seine Vorbildfunktion würde er noch gerechter, wenn er da aussteigt und sagt: Das ist ganz großer Mist!

        • Zu Komisch an

          Wenn Ihnen selber nicht mal 2 Dinge aus dem Stegreif einfallen und Sie Ihre eigene Behauptung erst noch aufwändig recherchieren müssten, dann ist doch alles gesagt.

      • Professor_zh an

        Da widerspricht Professor_zh. Palmer sollte sich hinauswerfen lassen, das schadete der Partei viel mehr!

    21. Klare Kante an

      Eigentlich ist es recht einfach: Wird der Typ hier verteidigt, gehört er nicht in eine demokratische Partei ;)

      • Die Grünen eine „demokratische Partei“, der war gut!
        Die sind so voller Idiotologie, das sie gar nicht bemerken wie antidemokratisch ihre Hirnblitze und ihr Meinungsdiktat ist.

        • Die Empörten an

          Versuchen Sie den logischen Umkehrschluss:
          Wird der Typ hier nicht verteidigt, gehört er in eine demokratische Partei

          Schönes Ding @Klare Kante. Erreicht allerdings nicht jedes HB-Männchen.

    22. Sokrates 1 an

      Es gibt verschiedene Menschenrassen. Das zu leugnen ist geisteskrank. Und daß Menschen darauf reagieren ist normal und natürlich. Die Amis, die Ihr Land durch Sklavenimport im großen Stil verhunzt haben, müssen dieses natürliche Gefühl unterdrücken. Und ihre Vasallen, welche mit gegen die "Chinesische Dystopie" stehen , müssen es nachmachen.

      • Nicht ganz wach? an

        Am Thema vorbei. Ging ja gerade um rassistische Verunglimpfung. Neger, Schlitzaugen,… du verstehn?

        • camisa azul an

          nee, nix verstehn. das thema ist rasse, oder ? neger = lautverschiebungvon lat .niger = der schwarze. so nennen die sich selbst :blacks. also wo verunglimpfung, häh? selbst wenn, ich bekenne mich dazu, daß schwarze mir unbehagen bereiten und eine gewisse distanz zu ihnen mir willkommen ist. für wen oder was soll ich das verdrängen? schwarze unter sich nennen weiße krokodilköder oder wasserleiche , "verunglimfung" oder doch humor ?

        • cockchen of color an

          nee, thema (nicht meins, sondern artikel) war nicht rasse als solche, sondern verunglimpfung von rassen. neger vs people of color. political correctness oder wie die gute kartoffel zu sagen pflegt, politische korrektheit.

          so wie moslems auch lieber muslime/muslima genannt werden wollen und nicht mohammedaner.und mohammedanerin oder …. do you remember, ja? ;-)

          und ja, ich weiß das kaftan und burka nichts mit rasse zu tun haben, war ja auch nicht das thema.

    23. maasmännchen an

      Es sollten sich noch viel mehr auflehnen und diesen Heuchlern von Merkel und Baerbock&Co. richtig Feuer geben und sie am besten alle absägen.Es reicht was hier abläuft,das betrifft die Politik und Medien die im Rektum der Regierung herum kriechen und für diese antideutschen Verräter Meinungsmache betreibt.Ich für meinen Teil lasse mir nicht mehr vorschreiben welche Meinung ich zu vertreten habe und was ich sagen darf.Ich glaub es geht los ENDE!!!

    24. Theodor Stahlberg an

      Hoffentlich kämpft der Boris kompromisslos. Die politkorrekten Geisteskranken müssen endlich auf ihre Plätze verwiesen werden.

        • Professor_zh an

          Nicht doch, warnt Professor_zh! Wir wollen doch die Kirche im Dorf lassen!

        • Boris ist cool an

          @Professor_zh warnt mich :-)

          Alles cool, Rechts braucht Ideale. Boris, Hans-Georg oder die Rote Sahra sind besser als gar nichts.

    25. Cornelia Ehreiser-Schmidt an

      Nicht täuschen lassen: Palmer wird als Kretsches Nachfolger aufgebaut, wenn dessen Gelalle bald nicht mehr verständlich sein wird. Indem er den Rationalen spielt, der er vielleicht auch ist, soll er die Stimmen der arrivierten älteren Grünenwählerschaft erhalten, die etwas erschreckt von XR, BLM und Antifa sind und um ihren SUV, ihr Photovoltaikdachhaus und ihre schönen Reisen bangen. Wetten, dass er nicht ausgeschlossen wird? Alles nur Theaterdonner.

      • Guter Gedanke. Hätte von mir sein können. :lol:
        War er nur leider nicht… :cry: :cry:

      • Michael_b an

        Dann lesen Sie mal den Kommentar von KARSTEN BAUMANN oben, einem echten Grünwähler offenbar.

    26. Meinungsfreiheit ist auch freie Wahl der Worte. Es wird die politische Zensur immer schlimmer und das Verfassungsgericht schützt nicht mehr die Grundrechte sondern diese antidemokratische Politik.
      Hier ein Auszug was man alles nicht mehr sagen darf, will man seine Existenz bewahren.:
      Neger, Schwuler, Hinterlader, Bonbononkel, Tussi, Körnerbeisser usw……aber bei uns in Bayern ist das normal und wir lassen uns dass auch nicht verbieten.
      Wenn wir unseren Wutausbruch bekommen, sollten alle genannten schnelle Beine haben und bei 3 auf den Bäumen sein, sonst wird es fürchterlich enden!

      • Und warum ist das normal? Weil wir immer sagen was wir denken und nicht hinterfotzig sind. Weil wir uns nicht verbiegen lassen und lügen. Weil wir nicht schleimern und nicht buckeln und weil uns der Genderquatsch am Allerwertesten vorbei geht!

      • "Meinungsfreiheit" … bedeutet die Freiheit, meinen zu dürfen was man möchte. Davon, daß man diese Meinung auch – ohne negative Folgen! – äußern darf … war nirgends nie die Rede…

        • Archangela an

          Art. 5 Abs. 1 GG (verkürzt):

          „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

        • # Archangela

          Ja. Ich bezog mich halt auf die Praxis … nicht auf die Theorie. Davon abgesehen … Sie wissen vermutlich, daß die Geltung des GG … mhh … durchaus in Frage gestellt wird, wegen des nunmehr fehlenden Geltungsbereiches und noch einiger weiterer Kleinigkeiten…

      • Und wenn irgendwelche Idioten auffordern "Reiche" zu erschießen oder ins Arbeitslager zu sperren , dann juckt das selbst keine GEZ Medien, keinen Richter und Staatsanwalt!
        Der ganze Saftladen BRD und deren Beamtenmitläufer müssen weg!

    27. Doppelmoral an

      Was ist das für ein freiheitliches Land, wenn man nichts mehr sagen darf, was anderen nicht passt…..Rassismus gibt es überall nicht nur unter weißen, sondern auch schwarzen Menschen. Diese Wächter der Demokratie haben aber kein Problem damit, einen Wolfsmischling per Gesetz abschießen zu lassen um die Art und Rasse zu erhalten. Täglich kaufen linke Ideologen für Kinder nur bestimmte Hunderassen und gehen jährlich Himit ihren Familien auf die Hunderasseschau..

        • Lars reschke an

          Nein, da werden Menschen mit Hunden verglichen….. bei Hunden gibt es Rassen aber letztendlich bleiben Hunde… bei Menschen gibt es auch Rassen aber letztendlich bleiben das auch Menschen

      • Held sein ist nicht leicht an

        Jeder darf auch weiterhin ALLES sagen. Nur nicht mehr gratismutig.

    28. Soll sie doch, das superintelligente Koboldinchen

      Wieder viele Stimmen weg. ;-)

        • Der Überläufer ist längst übergelaufen … – was bedeutet, da das Überlaufen sozusagen sein Lebenselixier, sein … Wesen ist, weiß man niemals wo der Kerl gerade steht. Vermutet man ihn an einer bestimmten Postion … ist er schon wieder übergelaufen. Das einzig Stabile an ihm, ist vermutlich sein Gehalt aus irgendeiner Systemkasse … :lol: :lol:

    29. Der Überläufer an

      Find ich gut, dass ihr für Boris kämpft. Euer grüner Freund "Mathis".

      Was wurde eigentlich aus Coro-Vorzeigemodell Tübingen. Nicht ohne meine Teststäbchen, lach.

        • Der Überläufer an

          Wie könnte ich, wenn ich Compact und deine stehts informativen Kommentare lese?

        • @ Überlaufender
          Kann sein das du die liest, aber verstehen tust du sie bestimmt nicht ;-)

      • Nochmal: Sie wissen doch hoffentlich noch … wie … ‘ihr Freund Mathis’ geendet ist? Oder??

        • Der Überläufer an

          Auch nochmal. Ich habe gar keine Freunde und Mathis schon mal gar nicht. Es ist euer Freund (oder warum verteidigt ihr den?) und nicht nur der endete schlecht. :-)

        • "Auch nochmal. Ich habe gar keine Freunde…"

          DAS … ist doch immerhin mal eine erfreuliche Nachricht … im Zusammenhang mit Ihnen… :lol: :lol:

          "… und Mathis schon mal gar nicht."

          Logisch, denn Mathis war ja Bonds Freund. Zumindest bis er merkte, daß dem gar nicht so war. Und ihr Freund kann er natürlich schon deshalb nicht sein, weil Sie ja kein Mitglied von SPECTRE sind. Ähm … zumindest hoffe ich das …