Wütender Brief an die Greta-Jugend

49

Ich bin Jahrgang 1976 und muss mir heute anhören, wir ruinieren der Jugend das Leben. Ich muss Euch enttäuschen, denn in meiner Jugend wurde nachhaltig gelebt. Strümpfe und Strumpfhosen wurden gestopft. An Pullover wurden längere Bündchen gestrickt. Hosen wurden mit bunten Borten verlängert. Und sowieso alles vom älteren Bruder auftragen, wenn der aus den Sachen rausgewachsen war.

_ von Thomas X

Zum Einkaufen und zur Schule musste ich zu Fuß laufen, transportiert wurden die Einkäufe in einem Netz. Warmes Wasser war Luxus. Wenn ich im Winter ein warmes Zimmer wollte, musste ich einen Ofen anfeuern, mit dem Beil „Schlieferchen“ schlagen und die Briketts vom Keller hoch holen. Wenn Kleidung nicht mehr brauchbar war, wurden alle noch verwertbaren Dinge wie Knöpfe oder Reißverschlüsse abgetrennt und der Rest für Flicken oder als Putzlappen genutzt. Geschenkpapier wurde vorsichtig geöffnet, um es wieder zu verwenden.

Ich könnte noch mehr dieser Art der Nachhaltigkeit aufzählen, auch vor dem Hintergrund, dass der Vater meines Freundes mit 44 Jahren gestorben ist, es „stolze“ 540 DM Witwen- und Waisenrente für seine Mutter und drei Kinder gab und vom Staat NICHT EINEN EINZIGEN PFENNIG! (Übrigens freut man sich dann umso mehr, wenn wie heute über einen „Kulturbereicherer“, der mit 24 (!) Identitäten fleißig abkassiert hat, berichtet wird.)

Stattdessen muss man sich von Rotzlöffeln, die sich mit dem SUV zu Schule kutschieren lassen, alleine wahrscheinlich einen 20 mal höheren Stromverbrauch haben als wir in unserer gesamten Jugend, sagen lassen, wir ruinieren Ihr Leben. Wir hatten keine elektronischen Spiele, unser WhatsApp waren Zettel unter der Bank in der Schule verteilt, wir verabredeten uns mündlich, Telefon gab es keins – das war für Notfälle gedacht.

Diese dämlichen Gören wollen mir etwas über Umweltschutz erzählen, werfen ihre Kleidung nach zweimal tragen weg, produzieren Müll ohne Ende und müssen immer die neuesten Geräte besitzen. Auf Euren Demos lasst Ihr EUREN Müll von Euren erwachsenen Sklaven wegräumen, und am Wochenende geht es zum nächsten Open Air Konzert zum Koma-Saufen. Auch Euer Koma-Saufen gab es früher nicht. So, und wenn Ihr dann einmal so nachhaltig lebt wie meine Generation gelebt hat, dann dürft IHR gerne streiken… Ach nee, „gestreikt“ wird in Betrieben, wo GEARBEITET wird, IHR schwänzt die Schule unter dem Beifall Eueer linksversifften Lehrer!

(mit freundlicher Genehmigung von der Facebook-Seite des Autors)

Als Gegengift empfohlen: Überall die COMPACT-Aufkleber „Greta nervt“ anbringen – in Schulen, in Kneipen, in Unis. Auch in vielen Betrieben werden sich die Leute über diese Aufkleber freuen – die Malocher wissen ganz gut, wer dieses Land am Leben hält und wer nur rumfaulenzt und rumschmarotzt. Hier bestellen.

Über den Autor

Online-Autor

49 Kommentare

  1. Avatar

    Jede Form der Übetreibung ist Mist, das gilt auch für zu viel Wohlstand! Ähnliche Beschwerden über die dekadente Jugend gab es auch schon im alten Griechenland und bei den (West-)Römern führte zuviel Wohlstand mit in den Untergang! Der grundlegende Unterschied zwischen allen älteren Kulturen ist aber der, daß ab der 2.Hälfte des 20.Jhds. der Jugendwahn einsetzte und sich die Älteren nach den Jungen richten! Infantilität ist dabei genauso wichtig wie teure äußere Verjüngungsmaßnahmen! Und die, die es nicht sind, übertreiben dabei noch so richtig es zu sein!
    Da heute (fast) alles Jungsein anstrebt kann es auch kein richtiges Vorbikd mehr für Junge sein – die sind ja selber das Ideal – wenn die also Schule schwänzen und die Älteren sie eher darum beneiden, da sie es nicht mehr können, da sie nicht mehr zur Schule gehen … Da sind sie nicht mehr Glaubwürdig, wenn sie die Jungen bitten würden das einzustellen! Ich kannte in meiner Jugend noch Kinder des Kaiserreichs, um 1900 geborene. Die hatten noch ganz andere Erzählungen drauf! Als die Jung waren, gab es Konkurrenz zwischen ihnen in einem allgemeinem Streben aller und grenzenloser Zukunftsoptimismus. Das wurde mit dem WK1 beendet und mit dem WK2 gabs noch einen drauf. Die Einstellung nach uns die Sintflut, die haben wir ja schon! Der Jugendwahn ersetzt inzwischen den Glauben an eine Zukunft!

    • Avatar

      2. Das ist eine Erscheinung bei allen alten Völkern und geht stets mit einer maßlosen Steigerung der Lebenserwartung einher, beginnt mit ihr. Die weil in der Minderzahl befindlichen, vergötterten Jungen können sich nun alles erlauben, werden bis zum tz verwöhnt, fordern alles und werden dabei immer unverschämter.

  2. Avatar
    Frank Diederichs am

    Jetzt kommt die Generation der verwöhnten Balgen dran, nie gearbeitet haben und wollen uns erklären das wir das Klima zerstört haben für das was sie in ihrer Kindheit genossen haben. Ich kann jede Menge aus meinem Bekannten Kreis erzählen, oder von mir. Habe selber eine Tochter 28 Jahren alt, hat alles genossen bis zum Abi. Papa hat alles gezahlt und mit 19 ist sie Schwanger geworden von so einem Faullenzer der auch das Arbeiten nicht erfunden hat. Beziehung ist natürlich kaputt gegangen. Jetzt tingelt sie durch Hartz 4 und von Stößer zu Stößer, Hauptsache Tatoos überall, das ist aber die normalität heute. Studenten die heute nur ans Vögeln denken, saufen und fürs Klima auf Demos sich wieder finden. Arbeiten und Steuer zahlen Fehlanzeige. ( bafög streichen sofort )
    Die werden sich noch alle umschauen wenn es heißt der Staat ist Pleite und es gibt keine Stütze mehr. Ich bin Jahrgang 1963 und habe 9 Geschwister. Jeder kann sich ausmalen wie ich groß geworden bin, habe 2 Ausbildungen und bin über 35 Jahre Steuerzahler in diesem Drecksland.
    Wenn ich die Verblödung dieser Generationen sehe kommt mir die Magen Säure hoch, aber mit 13 schon Vögeln da sind sie nicht zu Blöde zu. Naja freuen können sich darüber nur unsere neuen Muslimischen Freunde. Deshalb steigen ja unsere Geburtenrate wieder mit den Namen Maria und Peter.

  3. Avatar
    Archangela Gabriele am

    Selten so gelacht.

    Ja, was waren wir damals nachhaltig.

    Wir trugen diese wunderschönen Pullover aus Diolen, die heute noch unverrottbar auf den Müllhalden liegen.
    Wir fuhren Sonntags Fahrrad über die Autobahn, aber nur, weil uns die Multis das Öl abgedreht hatten.
    Als Thomas X. 4 wurde, fuhr ich ein Moped, das mehr Zweitaktsprit verbrauchte, als ein heutiger Kleinwagen Diesel.
    Als er 6 wurde, fuhr ich ein Auto, das man an der Tankstelle ausstellen musste, damit der Tank voll werden kann.
    Wir hatten Ölheizung, warmes Wasser kam jederzeit direkt aus der Wand. Die Häuser waren allerdings nicht isoliert, so dass wir mit dem Öl, was wir alleine verbrauchten, heute 5 Häuser warm bekämen.
    Allein eine Glühbirne verbrauchte damals so viel Energie, wie ein Laptop, ein Handy und 2 LED-Lampen zusammen.

    Ja, wir waren nachhaltig.

    Natürlich hatten wir schon Fernseher, die man allerdings frei stehend aufstellen musste, damit die riesige Menge Energie sich im Raum verteilen konnte und nicht das Gerät überhitzte.
    Wäsche wurde anfangs noch stundenlang gekocht und abgewaschen wurde in mehreren Gängen mit jeweils wieder frischem, heißem Wasser.

    Und…
    Auch damals war die Witwen- und die Waisenrente eine rein staatliche Leistung. Wie heute immer noch.

  4. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre und pi*** die Wand an wenn Thomas X nichtn echter Ossi ist?!
    Ganz ehrlich besser hätte ich es nicht schreiben können, nicht mal mit fünf Tap 6 vom guten alten Schneider Weisse. Heiliger, 8.2 Volt zeigen ihr Tribute.
    Die meisten vergessen ab 4 Ihren Namen, ich kann erst ab 5 anfangen zu denken. Ist das nun schlecht oder gut, keine Ahnung aber Thomas X trifft es was uns allen auf der Seele brennt oder von mir aus auch auf dem Herzen liegt.
    Wenn ich die Höhenflüge der Grünen sehe wird mit Himmelangst und Habeck als Bundeskanzler kann ich mir nicht vorstellen und will es auch nicht !
    Allerdings warum auch nicht ?! Jede große Veränderung in einem Land ist immer eine große Sch***e voraus gegangen. Ja ja ich weiß klingt blöd aber irgendwie kommt der Spruch, der Untergang ist die Rettung ‚ für Deutschland immer näher ?!
    Ich bin kein Freund vom Untergang, aber wenn es hilft die Grünen für immer unter die Erde zu bringen bin ich sicher der erste der zur Schaufel greift.
    Mit besten Grüssen

  5. Avatar

    Osterhasi (!)glaubt,daß man aus seinem Leben dann etwas "gemacht" hat,wenn man es zu einem Haus, einer Ferienwohnung am Mittelmeer und 2 überflüssigen Kindern gebracht hat. Diesen Glauben teilt er mit Millionen Deppen aus ALLEN politischen Richtungen.

  6. Avatar

    Mit dieser Ansicht folgen sie einer alten Tradition.

    Die Elterngeneration bezeichnet die nachfolgende Generation als besserwisserische Nichtsnutze.

    Der heutigen Generation die Nutzung der heutigen Möglichkeiten vorzuwerwerfen (z.B. WhatsApp), Dinge die wir damals schlichtweg nicht hatten, ist doch einfach nur grenzenlos dumm.
    Personalchefs in den Unternehmen stellen bereits heute einen Wandel der jungen Generation (geboren nach 1999) gegenüber Vorgängergenerationen fest. Diese strebt nicht mehr nach Selbstverwirklichung , Freiheit und Flexibilität. Sie brauchen nicht den stylisch eingerichteten Pausenraum und die Social Events mit Kollegen in der Freizeit. Nein, sie streben nach Stabilität und Sicherheit in Zeiten der Unsicherheit und Komplexität. Um 17:00 Uhr ist Feierabend und man verbringt die Freizeit mit Freunden statt Kollegen. Autos sind Mittel zum Zweck der Mobilität, nicht mehr. Der persönliche Besitz ist nicht erstrebenswert und lässt sich durch gute Carsharing- und weiteren Mobilätsangeboten ersatzlos kompensieren.

    Auch diese Generation wird in einigen Jahrzehnten ihre Jugendzeit verklären und der dann nachfolgenden Generation ihre veränderten Verhaltensweisen zum Vorwurf machen.

    • Avatar

      Ich muß dem Thomas X da beipflichten,außer in einem Punkt: Koma-Saufen gab es schon immer, kann Ich aus eigener Erfahrung bezeugen,auch wir wußten,was "Keramik-Bus fahren" bedeutet (=vor dem Klosettbecken knien und sich am Rand mit beiden Händen festhalten,damit man beim Kotzen nicht neben sondern ins Becken traf. Fand aber nicht an jedem Wochenende statt und das Weibervolk war auch nicht dabei.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Wenn die in einigen Jahren in Erdhöhlen leben müssen und in Eselskarren durch das Land fahren müssen, dann fragen ihre Kinder warum das so ist und sie müssen antworten weil wir Grün gewählt haben und Grete Thunfisch hinterher gerannt sind statt in der Schule Mathe ,Physik und Chemie zu lernen. leider hatten wir damals Linksgrün versiffte Lehrer die uns dasTanzen unseres Namens statt ihn zu schreiben beigebracht hatten.

    • Avatar
      Frank Diederichs am

      Wie würdest sie du den nennen, die fleissige Generation ?
      Mit 20 machen die erst einmal ein Praktum wenn überhaupt, oder sie Studieren bis 30.
      Wollen uns ältere erklären das wir alles falsch gemacht haben, und diese Grünschnäbel wissen noch nicht mal wie eine Hecke geschnitten wird. So verblödet ist diese Generation schon.
      Das hat auch nichts damit zu tun das wir alles wissen und diese Generation nicht zu hören wollen.

    • Avatar
      Nachdenker am

      JBV
      In einigen Jahtzehnten ??
      In dreißig jahren haben wir 10 Milliarden Menschen. Migration ist seit November ein Menschenrecht, dank Merkel. Die Grenzen sind offen. Vor 100 Jahren waren es 1,5 Milliarden.
      Da wird von dieser und nächsten Generation nichts übrig bleiben.

  7. Avatar
    DerGallier am

    Diese weltfremden, wie sollen sie etwas kapieren wenn sie freitags die Schule schwänzen und dann noch wie in Hamburg die Mathenoten angehoben bekommen.

    Diese verzogenen Weltverbesserer werdet ihr nicht erreichen.

  8. Avatar
    Andreas Walter am

    Dem schliesse ich mich an:

    Ich habe seit 2008 kein Auto mehr.

    Seit 2011 wohne ich in einem Niedrigenergiehaus = 70 kWh/(m²·a)

    Ich lebe von 400 Euro (200 für Essen und Trinken) im Monat plus Miete/Umlagen (1 Zimmer-Gemeinschaftsküche-Bad ohne Badewanne-Wohnung).

    Beleuchte meine kleine Wohnung nur mit Energiesparlampen (ausser im Bad) und mein PC ist ein 12 Jahre alter Laptop auf einem kleinen Tischpodest.

    Den einzigen energetischen Luxus Wasserbett habe ich 2008 auch abgeschafft.

    Das letzte mal geflogen bin ich 1999, auf die Kanaren.

    CO2 aber hat trotzdem keinen Einfluss auf die Temperatur, das ist ein Grüner Mythos, marxistische Lügenpropaganda.

    Das Problem sind daher die 7,6 Milliarden Einwohner auf der Erde, von denen auch ich nur einer bin. Einer für ein Industrieland aber sehr sparsamer.

    Die Menschheit sollte nicht mehr als 500 Millionen, maximal 1 Milliarde Einwohner umfassen.

    Dann erst geht voll-öko auch ohne Fossile Brennstoffe, den die halten auch nicht mehr ewig.

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Ja, ich hätte gerne auch noch eine Tochter gehabt, doch dafür ist es jetzt (eigentlich) schon zu spät.

      Bis auf die Iraner(!) sind daher die Muslime, die Afrikaner und die Inder das Problem.

      Würden die weniger Kinder machen, kriegen, so wie der Rest der Welt (selbst die Chinesen), dann wäre die Menschheit in 100 bis 200 Jahren wieder halbwegs im Gleichgewicht mit der Natur.

      Klimaschwankungen gäbe es dann aber trotzdem, denn die sind alle natürlichen Ursprungs.

      In der Zeit des Jura lag das CO2 sogar bei 2.000 ppm, und trotzdem war es nur 2 Grad wärmer als heute:

      "Jura (Geologie)", Wikipedia

      Die Grünen (egal ob bei den Medien oder in der Wissenschaft, Politik sowieso) sind daher exakt das Gleiche wie die SED- oder Sowjetpropaganda, schamlose Lügner (Macht-, manche aber auch Geldgeile Kontrollfreaks oder auch einfach nur Abripper).

      • Avatar
        Christian Koller am

        Möchte hierzu nur anmerken, dass das heutige Deutschland im Jura zu weiten Teilen unter Wasser stand und das Land von Reptilien beherrscht wurde…

      • Avatar
        Andreas Walter am

        Der Wahrscheinlichkeitsrechnung nach in 14 Jahren, plus minus 2 Jahre.

        Würde ich mein Leben jedoch umstellen, wozu allerdings auch etwas mehr Geld beziehungsweise Glaube an die Liebe gehört, noch etwa 35 (plus 3 minus 5 Jahre).

        wie-alt-werde-ich(punkt)de – Lebenserwartungsrechner

        Drück‘ mir also die Daumen, damit ich die Kurve noch bekomme.

        Manchmal hilft einem ja auch Gott, oder eine glückliche Wendung des Schicksals. Oder ein mega Ehrgeiz- oder Hoffnungs-, Zuversichtsschub.

  9. Avatar
    Rumpelstielz am

    Die Verblödung der Klimaspinner ist ehedem grenzenlos – man muss diesen Kriminellen Klimaspinnern klar machen, dass Sie selbst allein zahlen müssen. Diese CO2 – Steuer wirkt sich auf alle Waren und Kosten aus, dass sollen die Klimairren allein zahlen. Es muss der Tag der Abrechnung drohen. Wer Unsinn erpresst, ist bein Krimineller und solche müssen dauerhaft zur Verantwortung gezogen werden.

  10. Avatar

    Toller Artikel, genauso war es. Vielleicht sollte man der Jugend mehr von der Zeit erzählen, bevor es Grüne in Anzüge gab.

    P.S. Vor Klima war Waldsterben das große Thema, also ich sitze gerade unter einem schönen gesunden Baum.

    • Avatar

      Zu meinem P.S.:
      Das ist vermutlich der Einführung des Katalysator zu verdanken. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, das sich die Zahl der KFZ-Zulassungen von 1985 bis 2018 verdoppelt hat und durch just in time der LKW Verkehr enorm zugenommen hat. Aber offenbar sind die Katalysatoren so effektiv, das sie diese Zunahmen kompensieren können.

      Aber das ändert nichts an meine Zweifel an CO2, außerdem ist ein Vergleich nicht möglich, da CO2 eine Lebensgrundlage ist, während Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffe schädlich sind.

      • Avatar

        @ Michael. Guckst du hier:
        “Klimawandel – Die größte Sorge der Deutschen oder eine Medienkampagne?”
        Kannst du bei Ant-Spiegel finden.
        Im Artikel gibts einen Kommentar von Anicca. Der/Die fuehrt eine Reihe von Videos auf. Nimm das ersten Video vom Klimatologen Prof. Dr. Werner Kirstein.
        Wer das sah und immernoch an den Klimawandel durch CO2 glaubt, der soll sich mal in der Birne untersuchen lassen. Schoenes Wochenende.

  11. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Wenn man in den sechsziger und siebziger Jahren auf die Gutmenschen und Pazifisten gehört hätte dann wären wir von den Kommunisten überrannt worden und die jetzigen Greta gläubigen würden sich in einer kommunistischen Dikdatur wiederfinden und da wäre nichts mit Schulschwänzerdemos sondern Pioniernachmittage und FDJ angesagt und genau so verhält es sich mit diesen Klimaidioten und Weltrettern die führen uns ins Elend und Chaos.

  12. Avatar
    Irgendwehr am

    Bevor die Grünen in den Bundestag einzogen, war die anti-Atomkraft Bewegung wesentlich stärker und fand auf breiter Ebene Akzeptanz. Das war, bevor die Grünen im BT dann die Luft aus der Bewegung rausnahmen, und nebenbei kräftig Braunkohlekraftwerke gebaut wurden, einschliesslich dem Braunkohleabbau. der ganze Dörfer verschluckte.

  13. Avatar

    "Warmes Wasser war Luxus."

    Bei uns im Westen gab es angeblich Anfang der 80er schon regelmäßig warmes Wasser. Und Jutebeutel als Zeichen der internationalen Solidarität. Die sollen viel grober und teurer als heute gewesen sein und man riskierte eine Extremismusabfrage in der Polizeikontrolle. Das müssen noch Zeiten gewesen sein!

    • Avatar

      @ GABI

      Und ich erinnere mich, wie wir von Besuchern aus freien Welt und deren
      Ost- Verwandten belächelt wurden, weil wir mit Stoffbeuteln (aus Präsent 20)
      und reißfesten Silastik-Netzen am Konsum für frische "DDR-Brötchen" anstanden.
      (die hielten mehrere Jahre – gibt’s heute noch)
      Stolz gingen die oben Genannten mit ihren gebrauchten (West) Plastiktüten
      an uns "Unverwandten" vorbei, nachdem sie im Intershop oder Delikat -Laden
      von ihren West-Verwandten mit einigen Almosen (4711 z.B.) bedacht wurden.

      Und die leeren Bier- und Coladosen wurden nicht etwa weggeworfen, sondern
      nachhaltig genutzt, indem sie zum Zierrat umfunktioniert wurden und einen
      Platz auf der Schrankwand bekamen.

      Mit internationaler Solidarität hatte das aber nichts zu tun. Für die demonstrierten
      wir am 1.Mai, (der leider nicht immer auf einen Freitag fiel) gemeinsam mit der
      späteren Bundeskanzlerin. Das nenne ich Nachhaltigkeit.

      • Avatar

        Richtig, so war es. Ich bin Jahrgang 1951. Und so, wie es im Beitrag geschrieben steht habe ich es auch erlebt, Wir hatten zwar ein Bad, mit Badeofen, der beheizt werden musste bevor es warmes Wasser gab. In der Küche ein Kohleherd und, als Luxus ein Gasdurchlauferhitzer (1954 ).
        Unser Leben als Kinder und Jugendliche war schön, möchte es nicht missen, ohne fernsehen, Handy und Internet. Wir gingen nach der Schule rumstromern, ohne Überwachung der Eltern. In die Schule wurde gelaufen oder mit der Straßenbahn gefahren, und in den Urlaub mit dem Zug.
        Erzählt man das heute den "Greta-Jüngern "lachen die einen aus.

      • Avatar

        Und wir konnten noch nach der Schule rum stromern. Wir lebten in einem sicheren Land.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Manche bei euch sind jetzt noch mit dem Klammersack gepudert statt mit dem Jutebeutel gewaschen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ich und JE wurden noch verkloppt ausserhalb der Uni oder des Komsomolzenclubs, wanns die Haare über die Ohren hingen und wir trugen Griechenbeutel aus Wolle wg. der Junta dort ab 1967. Und zwar aus Schaf- und nicht Ziegenwolle, antif. *kicher*

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..gab’s doch auch als Weste bzw. Mantel ohne Ärmel, gell? Grüßle!

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        keine Ziegenwolle aber die Hörner haben sie dir doch aufgesetzt hihihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Jeder hasst die Antifa am 6. Juni 2019 21:26 [keine Ziegenwolle aber die Hörner haben sie dir doch aufgesetzt hihihi]

        wieder falsch! Mein Sternzeichen ist die Waage (kein Mensch-kein Tier-ein Panzagrenadier, hihi)

        — Sowohl die Redewendung als auch die Geste der „gehörnten Hand“ "(mano cornuta)" werden schon seit der Antike verwendet und sind heute in nahezu allen europäischen Sprachen und Kulturen verbreitet. Die genaue Herkunft der Redewendung und der Geste ist indes unklar..Auch ist es möglich, dass sie zur Darstellung gehörnter Tiere (zum Beispiel Ochsen, Ziegen- oder Steinböcke) dienen soll. Im Falle des Steinbocks könnte es auch sein, dass das entsprechende Tierkreiszeichen gemeint ist, denn Frauen, die unter diesem Sternzeichen geboren worden sind, wurde nachgesagt, besonders zu Seitensprüngen zu neigen. Entsprechend steht der Ochse unter Umständen für Gutmütigkeit oder Dummheit des betrogenen Ehemannes, der Ziegenbock für Geilheit, Fleischeslust und Begierde. —

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT: Unsere, nein, meine Gabi (aus Sternenstaub geboren) ist übrigens zu über 80% eine Steinbockfrau und schwebt nie in den Wolken, sondern steht mit beiden Beinen fest auf der Erde. Sie kann in sexuellen Dingen nicht impulsiv sein. Sie reagiert zwar mit gesunder Sinnlichkeit, aber sie hat sich gut in der Gewalt.
        Sie ist bereit, sich bewundern und umwerben zu lassen, doch kein Mann kann sie vollständig besitzen. Sie weiß, was er wünscht, doch er wird nie genau wissen, was sie denkt. Vielen Männern erscheint sie schwer ergründbar. Andere empfinden ihre Distanziertheit als quälend, vielleicht weil sie spüren, daß sie damit außerordentlich starke Gefühle bemäntelt. Aber ihr fortwährendes An- und Abschalten kann den Liebhaber schließlich schwindlig machen.

  14. Avatar

    Ach (anonymer) Thomas X.

    Dafür das du nix aus deinem Leben gemacht hast und jetzt hier frustriert rumheulst…. dafür kann die verantwortungsvolle und politisch gebildete Jugend nix.

    Ich bin Jahrgang 65 und bedaure sehr das wir unseren (bereits existierenden) Kindern (2) und Enkelkindern (ebenfalls 2) nicht eine bessere Energiepolitik hinterlassen werden. Aber diese Jugend bläst uns bequemen Erfolgsmenschen mit eigenem Haus und sonniger Ferienwohnung am Mittelmeer zu Recht den Marsch.

    Und sie werden politisch etwas erreichen wozu wir zu bequem waren………

    • Avatar

      Du spukst Deine Dummheit mit jeder Zeile aus.

      Eklig – Du Osterhasenwurmfortsatz

    • Avatar

      @ Osterhasi

      Wusste gar nicht, dass auch Osterhasis, die aus ihrem Leben
      schon etwas gemacht haben, linksgrün versifft sind.

      Nun gut, Atomausstieg, Kohleausstieg, Ohrstäbchen- und
      Platiktütenverbot, Weinbergschnecken-Tottretverbot, Ölverzicht,
      Dieselverbot, Verzicht auf Gas von bösen Russen, Genderwahn
      und E-Mobilität z.B. hätten schon Jahrzehnte früher kommen sollen.

      Aber Sie, Osterhasi, können einen Teil ihrer Schuld abarbeiten, indem
      Sie in Ihrem Garten ein Windkraftrad erstellen lassen und in luftiger
      Höhe daran ein Strom- und Wasser sparendes Fallklosett anbauen,
      aber nur, wenn Sie keinen Platz mehr für das Baumhaus Ihrer
      politisch verblendeten Kinder und Enkelkinder haben.
      (Ich nehme an, die fahren demnächst mit einem Benzin und Diesel
      sparenden E-Tretroller zur Friday For Future Demo.)
      Und dann, wenn das Klima gerettet ist, können sie Unmengen von
      Coffee To-Go im recyclebaren Pappbecher genießen.
      (Aber bitte nicht mit One Way Plastiklöffel umrühren.)
      Heizung abstellen und warmen Pullover kaufen, nicht vergessen.
      Und nicht mehr ins Ferienhaus, zu den Spaghettifressern fahren.

      Übrigens: Die Fallenergie der Exkremente, aus ihrem Fallklosett in
      frischluftiger Höhe, könnte man auch zur Energiegewinnung nutzen.
      Man muss es halt nur politisch wollen.

    • Avatar

      Ach ( anonymer) Osterhasi
      wie ich den Zeilen entnehme hast Du was aus Deinem Leben gemacht und bist stolz drauf. Und deshalb haben wir jetzt diese Energiepolitik. Auf der einen Seite Konsum und nochmals Konsum ( der wirklich bequem macht / mein Haus, mein Auto, meine Jacht), auf der Anderen Umweltpredigten. So sind Sie halt, die Grünen. Erreichen werden die lieben Kinder, daß höhere Abgabelasten auf uns zukommen werden. Sonst nix. Ich hoffe, daß die wilden Umweltrevoluzzer deshalb von Ihren Eltern kein Taschengeld mehr bekommen, damit die es für die kommende CO2 Steuer zur Verfügung haben. Die belastet ja schließlich auch die Haushaltskasse. Und wenn die Biene stirbt, stirbt eh der Mensch. Nicht durch CO2.

      • Avatar

        "wie ich den Zeilen entnehme hast Du was aus Deinem Leben gemacht und bist stolz drauf. "

        Ja hab ich. Auch dank vorbildlicher Sparsamkeit jetzt alles in Grünen Bereich. Muss längst nicht mehr arbeiten.

        Und trotzdem sollten wie uns schämen unseren Nachkommen solch eine "verbrauchte" Welt zu hinterlassen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Wenn man nur Grünzeug zu sich nimmt und dauernd rote Möhren frist bleibt man eben ein dummer Osterhase der nur faule Eier legen kann.

      • Avatar

        Selbst zum Eier legen sind die Osterhasen zu blöd.
        Haben Sie Mitleid, der Herrgott wollte es so.

    • Avatar
      Nachdenker am

      Osterhasi
      Warten wir ab, wenn Ihre Kinder nicht mehr an ihre Ferienwohnung kommen, wenn Fliegen verboten wird. Wie alt sind Ihre Enkel. Waren sie schon nach dem Abi in den USA. Das fällt dann alles weg.
      Oder wie Ihre Kinder, ihre Kinder von der Kita abholen wollen, wenn sie mit dem öffentlichen Verkehr das bewältigen müssen. Denn die Grünen streben genau den öffentlichen Verkehr an.
      Autos ob E oder Verbrenner sollen aus der Stadt verwiesen werden. Besser noch, nur Fahrräder.
      Dann bringt Morgens Ihre Tochter im strömenden Regen ihre Tochter zur Kita.
      Oder mit der U – Bahn wo sie die geliebten Messermänner hinter sich weis. Und davon kommen noch Millionen.
      Fragen Sie mal Ihre Tochter, was sie davon hält und wie sie das bewältigen möchte.
      Manchmal muss man zu ende denken.
      Im übrigen habe ich Anfang der fünziger Jahre das Bettzeug von der Wand gerissen, weil es in der Bretterbude festgerfroren war.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Du bist 10 Jahre zu spät geboren, Nikolausi, sonst wären deine Kinder kleine FDP-Lindners geworden, die nicht rebellieren, sondern schon mit 14 so sein wollen wie Papa mit Plastik-Aktenkoffer (kennt die noch jemand?, diese Hartschalen-Popper-Ungetüme, häh?)

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Nachdenker am 6. Juni 2019 20:03

        Dann hast Du die OSS117-Schulung erfolgreich absolviert und bist im *Groove*: von Dir etwas früher verortete/unverstandene heidi-LSD-Texte und sog. Gegenkultur-Quatsch kann Dir nix mehr anhaben. Zur Vertiefung und noch besserem Verständnis: versenke Dich in ³Coty und deGaulle, hihi.

        ³René Jules Gustave Coty (* 20. März 1882 in Le Havre; † 22. November 1962 ebenda) war ein französischer Politiker und Staatsmann und vom 16. Januar 1954 bis zum 8. Januar 1959 der 17. Präsident der Französischen Republik, beziehungsweise der zweite und letzte der Vierten Französischen Republik und der „Französischen Union“ (die bis 1958 unter Einschluss der früheren Kolonien Bestand hatte).

    • Avatar

      Sie tragen bestimmt zum Klimaschutz bei.
      Aus Ihrer Darstellung sind Sie Vermutlich CDU-Anhänger und Beamter.
      Ihre Kinder und Familienangehörige haben bestimmt 5 Autos davon sind bestimmt 3 SUVs.
      Es sei ihnen Gegönnt .
      Nur sollten Sie Arroganz wo anders ablassen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel