Wiener Anwalt gesteht: Ich stecke hinter dem Strache-Video

45

Nachdem ein iranisch-stämmiger Wiener Anwalt bereits als Verdächtiger galt, gibt es nun endlich ein Geständnis. Ist das Rätsel, wer Heinz-Christian Strache in die Falle lockte, jetzt gelöst? Welche Rolle spielen SPÖ und das „Zentrum für Politische Schönheit“?

Der Mann, der die österreichische Regierung zu Fall brachte, heißt Ramin Mirfakhrei. Der zwielichtige Anwalt soll der Strippenzieher hinter dem mit Geheimdienst-Methoden gefilmten Videos sein, das den ehemaligen FPÖ-Vorsitzenden HC Strache und mit ihm die Mitte-Rechts-Koalition unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu Fall brachte. Jetzt meldet sich Mirfahkhrei durch seinen eigenen Anwalt zu Wort, will die kriminelle Tat erklären: „Es handelte sich um ein zivilgesellschaftlich motiviertes Projekt, bei dem investigativ-journalistische Wege beschritten wurden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Als Grund für die Veröffentlichung gibt der Geschäftsmann, dem man Verbindungen ins Rotlicht-Milieu nachsagt, „demokratiepolitische und rechtliche Überlegungen“ an. Doch die Geschichte vom besorgten Demokraten hat einen Haken: Das Video wurde über Mittelsmänner mehreren Medien angeboten – und dafür angeblich Summen von mehreren hunderttausend bis hin zu einer Million Euro gefordert. Als Komplize bei dem Machwerk gilt der Münchener Privatdetektiv Julian H., der Strache gegenüber als „Berater“ des schönen wie nach wie vor unbekannten Lockvogels auftrat. Sein voller Name ist COMPACT bekannt – das Landgericht Berlin hat identifizierende Berichte allerdings mit einer interessanten Begründung verboten: Eine etwaige Mitwirkung H.s an dem Video sei wegen des hohen öffentlichen Interesses vom Grundrecht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. Außerdem müsste H. vor „Politfanatikern“ geschützt werden, zitiert H.s Kanzlei das Urteil.

Schmutzige Geschäfte

Dabei gehörte das Sammeln von belastendem Material gegen Politiker womöglich schon lange zur Masche der mutmaßlichen Kriminellen. So soll Anwalt Mirfakhrei der Konkurrenz bereits im Vorfeld der Gemeinderatswahl 2015 für hohe Geldsummen belastende Aufnahmen von FPÖ-Politikern angeboten haben. Auch wurde gegen Julian H. bereits wegen Wirtschaftsspionage ermittelt. Unklar bleibt weiterhin außerdem, ob es noch andere Hintermänner gibt. Besonders brisant: Auf der mittlerweile abgeschalteten Website wirbt Julian H.s Detektei mit seinen Klienten. Dazu sollen angeblich auch das BKA und das Bundesinnenministerium gezählt haben. Die Behörden dementieren dies.

Der kompromittierende Streifen zeigt den ehemaligen FPÖ-Chef und den ehemaligen Klubobmann der Partei, Johann Gudenus, wie sie in eine Falle tappen. In vermeintlich vertraulicher (und alkoholreicher) Atmosphäre diskutieren die beide Spitzenpolitiker mit einer falschen russischen Oligarchen-Nichte auf Ibiza über die Vergabe von Staatsaufträgen gegen Gefälligkeiten. Im Gespräch – von dem der Öffentlichkeit nur ein kurzer Ausschnitt bekannt ist – geht es etwa um schwarze Parteispenden oder die Übernahme der bedeutenden Kronen-Zeitung, die im Sinne der FPÖ berichten soll. Das Video war zuerst von Spiegel und Süddeutscher Zeitung veröffentlicht worden. Strache hatte sich bei einer Pressekonferenz entschuldigt und war von allen Ämtern zurückgetreten. Schließlich zerbrach sogar die „türkis-blaue“ Koalition an der Affäre, woraufhin FPÖ und SPÖ ein Misstrauensvotum gegen Kanzler Kurz anstrebten. Nun stehen Österreich Neuwahlen bevor.

Besonders auffällig ist an dieser Stelle der Entstehungszeitraum des „Strache-Videos“: Es wurde im Juli 2017 gedreht. Vor den Parlamentswahlen hatte die sozialdemokratische SPÖ den israelischen Politikberater Tal Silberstein engagiert, um die hohen Beliebtheitswerte des aussichtsreichen Kanzlerkandidaten Kurz ins Gegenteil zu verkehren. Silberstein initiierte eine Reihe von Schmutzkampagnen, in deren Rahmen Beleidigungen, Fotomontagen und gezielte Falschmeldungen über die sozialen Medien in Umlauf gebracht wurden – bis zwei Journalisten die „Silberstein-Affäre“ ans Licht brachten. Silberstein wurde im August in Israel festgenommen. Der Verdacht liegt also Nahe, dass das Ibiza-Video eine Auftragsarbeit gewesen sein könnte. Nachdem die fragwürdigen Wahlkampfmethoden der SPÖ ans Licht gekommen waren, dürfte der Film aber zunächst zu heiße Ware gewesen sein, an die sich niemand ­– weder Parteien, noch Medien – herantrauten. Zwei Jahre später war er nun ein gefundenes Fressen.

Heiße Spur führt nach Deutschland

Wie Frontal21 berichtete (COMPACT hatte ähnliches bereits gemutmaßt), hat bei der Verbreitung des Videos allerdings auch das sogenannte „Zentrum für Politische Schönheit“ (ZPS) seine Finger im Spiel. Das ZPS zeichnet sich verantwortlich für Rufmord-Kampagnen und Psycho-Terror, wie beispielsweise die Errichtung eines „Holocaust-Mahnmals“ vor dem Wohnhaus des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke und die Beobachtung dessen Familie mit Stasi-Methoden. Demnach habe das ZPS das Video nicht beauftragt, aber im Nachhinein gekauft – und mutmaßlich an Spiegel und Süddeutsche weitergegeben. Frontal21 beruft sich hierbei auf Insiderinformationen. Die selbsternannten Aktionskünstler dementieren allerdings, das auch Geld geflossen sei.

Es bleibt abzuwarten und zu hoffen, dass der Fall restlos aufgeklärt und die Hintermänner, die mit hoher krimineller Energie gegen demokratische Prinzipien verstoßen haben, zur Rechenschaft gezogen werden. Bis dahin hat COMPACT alles Wichtige zum Fall Strache (Juni-Ausgabe, ab Samstag am Kiosk, für Abonnenten bereits jetzt über Digital+ abrufbar) zusammengefasst. Außerdem im Heft alles über die patriotischen Hoffnungsträger Orban, Le Pen und Salvini – mit Exklusiv-Interview des italienischen Machers. Am Besten gleich abonnieren und keine Ausgabe mehr verpassen!

Über den Autor

Avatar

45 Kommentare

  1. Avatar

    @ Redaktion

    Ist doch wirklich der Hammer:

    "Innenministerium will Ausspähen von Journalisten erlauben"
    "Das Bundesinnenministerium will dem Verfassungsschutz erlauben, Journalisten und ihre Redaktionen heimlich digital auszuforschen."

  2. Avatar
    Irgendwehr am

    Als gelöst würde ich den Fall nicht betrachten. Besonders nicht, so lange die Finanziers die dahinter stehen, nicht bekannt sind. Sein Berufsstand als Anwalt ist dabei wohl eher nebensächlich, da er seinen Einsatz ja wohl kaum nach der Gebührenentrichtungstabelle berechnen kann. Und sein eigenes Geld für die "Dame" hat er garantiert nicht benutzt, dafür ist er doch wieder zu sehr Anwalt.

  3. Avatar

    Die ganzen Irrlichter aus der Reichsbürgerecke bitte ich zu verstehen, daß ich ihre wirren Gegenreden nicht immer beantworten mag. Danke.

  4. Avatar

    Da das Video schon 2017 gedreht wurde und das alles nur ein angebliches Scheintheater war, frage ich mich, was ist danach weiter gelaufen? Gab es von den Produzenten weiterhin Kontakt zu Strache? Hat der Anwalt Strache selbst das Video zum Kauf angeboten, für viel Geld? Hat dann Strache abgelehnt? In diesem Fall wußte Strache dann schon sehr lange von der Existenz eines solchen Videos. Hat sich Strache lange Zeit erpressen lassen, für ein monatliches Bakschisch, damit das Video im Tresor bleibt? Hat dann Strache nicht mehr weiter zahlen wollen und damit den Weg freigegeben, daß das Video aus dem Tresor raus und an die Öffentlichkeit kommt? Mit Sicherheit war das für ihn dann keine Überraschung, so wie er öffentlich den Überraschten gab. Hier ist noch viel Aufklärung von Nöten, auch von Straches Seite.

  5. Avatar

    Dem was Mirfahkhrei sagt schenke ich nur bedingt Glauben. Er versucht die Sache zu sich zu ziehen um die Hintermaenner vergessen zu machen. Wahrscheinlich gegen Bezahlung. Fuer mein bescheidenes Befinden wird sich viel zu wenig mit Rene Benko beschaeftigt, der nicht nur wegen Korruption vorbestraft ist, sondern auch ein sehr guter Freund von Kurz und Soros. Bei Kurz ist/war er Berater. Kurz wird die naechsten Wahlen gewinnen, da er alle Unterstuetzung der Oesi-Presse hat die teilweise Benko gehoert und nach wie vor ein Symphatietraeger durch Blendung ist. Wird er gewaehlt, sind die Gruenen mit im Regierungsboot. Das war Sinn der Uebung und dann heisst es im Oesiland ebenfalls Land unter.

    • Avatar

      Das Problem ist, man muss das alles auch beweisen können. Fakt aber ist, das Benko auch und gerade in Deutschland Interessen hat. Zählt man eins und zwei zusammen, dann ergibt es schon ein Bild!

    • Avatar

      Einem Artikel in PI gemäß ist da ein Verdacht schon gegeben. Aber mehr als alle Verdächtigung, just in diesem Moment, fordert man noch mehr Kontrolle der alternativen Medien und damit Zensur der Meinungen im Internet!

  6. Avatar

    Natürlich war es eine Auftragsarbeit!

    Das ist doch überhaupt keine Frage mehr, rechtzeitig kurz vor der Wahl lanciert.

    Sieht man sich die Medien in Deutschland an, nur noch politische Propaganda, auf 3Sat ARD ZDF und meist Pro7.
    Da ist Joko und Klaas, mit einer Unterstützerin der vermeintlichen Seerettung von Flüchtlingen, die Hetze gegen vermeintliche Rockband Gruppierungen der Rechten usw.
    Jeden einzelnen Tag schon, so eine Meinungsbeeinflussung und AKK testiert und vermeldet genau das Gegenteil!
    Das ist Volksverdummung und nur so ist das Ergebnis der Grünen zu erklären.

    Wir haben in Deutschland längst keine Meinungsfreiheit mehr, keine Demokratie und die Wahlen werden gezielt über Meinungsbeeinflussung gesteuert.

    Jeder der dass noch verneint, er braucht nur seinen Fernseher einschalten.

    Eine ungeheuere politische Propagandawelle, jeden Tag in Deutschlands Medien, schlimmer als zu Zeiten der DDR!

  7. Avatar

    Weil Strache verglichen mit Haider nur ein kleiner Fisch ist, kriegt der RA auch nur einen einzigen Nobelpreis für Juristerei, aber zwei Oscar für das beste Drehbuch und die beste Kamera. Strache wird nach Straßburg verbannt und kann immer sagen: Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.

    Während wir von Haider lernten: Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.

    • Avatar

      "Nicht den Tod fürchten wir,sondern den Gedanken des Todes?" Und Haider soll zu solchen Spitzfindigkeiten fähig gewesen sein? Latein ist eine verdrehte Sprache,weshalb ihr extensiver Gebrauch das Hirn verdreht.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ämm, der Tod ist mein Geschäft und das Geschäft läuft supi, wie ihr gleich im Video seht, aber g e d a n k l i c h fassbar ist er nicht und die Ewigkeit-unendlichkeit auch nicht, ätsch! Bitte achtet auf Fozzie Bear’s Ohren im ersten Clip..*krchhhhhhhhhh*:

        [ The Muppet Show Compilations – Episode 35: Veterinarian’s Hospital (Season 1) ] /watch?v=Cf9S0pYf0VM

      • Avatar
        heidi heidegger am

        🙂 aber, um mit Epikur zu sprechen: wo wir s i n d, ist der Tod nicht, und wanns der Tod (da) ist, sind wir nimma..also kucken wir lieber mal wie Gabí-Dolorès mich verwirrt, hihi:

        [ oss 117 rio ne répond pas le bétisier ] /watch?v=hQfOZaJlk8I

      • Avatar

        Ach Soki. Öder griechischer Revanchismus.
        Das geht seit 168 v. Chr. schon so.
        Ihr habt nun mal verloren!

  8. Avatar
    Michael Theren am

    das riecht nicht nur, das stinkt nach einer CIA Operation, womit sich dann zweifelsfrei klärt, wer hinter dem Medienmonopol steckt und der Destabilisierung (West-) Europas,, bzw. der globalen Abschaffung der "weißen Männer".
    Immerhin eine "Smoking Gun"…
    Booz & Company lassen grüßen

  9. Avatar

    Ist ja bezeichnet, das ausgerechnet ein Immigrant verantwortlich sein soll. Dafür muss ich nicht fremdenfeindlich sein, um das als Schweinerei zu empfinden. Er wurde von der Gesellschaft aufgenommen, die ihm eine berufliche Karriere ermöglicht hat und dann hat dieser Herr nichts besseres zu tun, eine gewählte Regierung zu stürzen. Wer jetzt nicht merkt wo die Reise hingeht, kann nur ein Zombie sein. Er bewegt sich noch, ist aber bereits Hirntod.

  10. Avatar

    In einem neuen Interview bei Fellner (Ö24) mit Prof. Gert Schmidt vom 28.5.2019 kam raus, daß Strache von den Verbrechern um diesen widerwärtigen Iraner Drogen (Flüssigkokain) verabreicht wurde, um ihm skandalöse Aussagen zu entlocken und das ist wohl auch der Grund, warum von 7 Stunden nur diese 7 Minuten von den Relotiusmedien über das ZPS angekauft und veröffentlicht wurden, um die österreichische Regierung zu stürzen und der FPÖ und auch der AfD maximal zu schaden.
    Irgendwie komisch, die ZPS-Terroristen machen, was sie wollen und eventuelle Ermittlungen werden immer sofort eingestellt. Und in besagtem Interview wurde auch gesagt, sie hätten den Ankauf des Videos mit 600000 Euro in Goldmünzen abgewickelt. Woher hat diese Bande 600000 Euro in Gold? Stammt das Geld von Spiegel/Süddeutscher Zeitung, die relotieren, angeblich nichts bezahlt zu haben?

    • Avatar

      Gibt es eventuell mehr Mitwisser aus der Politik, wie ein Sebastian Kurz, der damit seine Alleinherrschaft zementieren wollte? Oder die BRD-Politiknix, die unisono bei Anne Will wie gebrieft über die AfD hergefallen sind mit einem unter Drogen gesetzten Politiker? Was für eine Mafia kann hier eigentlich mit staatlicher Duldung schwerste Straftaten begehen ohne daß überhaupt ermittelt und beschlagnahmt wird während gleichzeitig massenhaft Hausdurchsuchungen wegen kritischer Facebook-Posts und angeblichen oder tatsächlichen Beleidigungen stattfinden? Woher stammt das Geld und warum werden hier von staatlicher Seite alle Ermittlungen sabotiert sowohl in Deutschland gegen ZPS als auch in Österreich gegen die ausführenden Täter? Warum verfügt das Landgericht Berlin, den Namen des Mittäters wegen dessen "Persönlichkeitsrechten" nicht zu benennen obwohl man ihn längst googeln kann? Sind Richter und Staatsanwälte in BRD und BRÖ am Ende Komplizen der Verbrecher und sind die Auftraggeber zumindestens der Nutzbarmachung der Videos Merkel und Kurz, Maas und Schwesig? Wer hält über die Terroristen des ZPS seine schützenden fingernagelabgefressenen Hände?

  11. Avatar

    Hm,wenn der Julian H. (Gott ,welche Menschen nennen ihren Sohn nach dem kaiserlichen Apostaten Julian) BRDBürger ist, müßte er eigentlich auch dort strafrechtlich verfolgt werden.

    • Avatar
      Michael Theren am

      ein Sokrates der am letzten aufrechten röm. Kaiser und Heiden herumkrittelt, Sie sollten sich in Ambrosius umbenennen….

      • Avatar

        Ich denke darüber nach,aber der Ambrosius von Mailand war ein Heiliger,Und Ich denn doch eher ein Sünder.

      • Avatar
        Michael aus Berlin am

        Sehr richtig – und Helden! Apostaten (Abtrünnige von den heutigen Verhältnissen) berauchen wir auch jetzt!

    • Avatar

      Wenn ein böser Mensch etwas böses macht, dann ist das böse.
      Wenn ein guter Mensch etwas böses macht, dann ist das gut.

      Würde man ein selbiges "zivilgesellschaftliches Projekt" im linken Milieu betreiben, um dort Schmuddelleien aufzudecken, dann würde die politische Linke Sturm laufen und auf Datenschutz, Bildrechte und Persönlichkeitsrechte verweisen. Die Urheber der Aufnahmen wären schon lange angezeigt worden und man würde von bösen Rechtspopulisten sprechen, welche wie im dritten Reich anfangen, heimlich Menschen zu überwachen. etc. etc. etc.

      • Avatar

        Humbug, schiefer Vergleich,sowas gab es im "Dritten Reich" nicht, und auch kein drittes,nur zwei.

  12. Avatar
    Martin Landner am

    Ja, also Julian Hessenthaler hat da mit seiner Konsic Firma tatsächlich kräftig mitgemischt. Vor einiger Zeit gab es auch die Spekulation, dass die Frau Lera K., eine russische Schauspielerin wäre, aber offenbar hat sich das nicht bestätigt.

    • Avatar

      Die "russische Oligarchen-Nichte" ist enttarnt worden.
      Es handelt sich um eine bosnische Studentin der Agrarwissenschaft, welche 4 Sprachen flüssig spricht, darunter perfektes Russisch.
      Sie wurde gezielt ausgesucht, nachdem der Frauentyp analysiert worden ist, auf den Strache am meisten abfährt.
      Sie bekam c.a. 7000 Euro Gage pro Tag für ihre Lockvogel-Arbeit.

      Das Heranwanzen an Strache wurde über dessen Freund Gudenus betrieben. Der wollte ein geerbtes Waldstück verkaufen und deshalb konnte ihn die bosnische Studentin spielend einwickeln, denn sie besitzt mehr Wissen über Agrarwirtschaft als Gudenus. Der Mann war hin und weg von der Betrügerin und da mit viel Geld gewunken wurde, entstand schnell das nötige Vertrauen.

      So wurde der Weg zu Strache freigemacht.
      Von Strache und seinen Sicherheitsberatern wurden fatale Fehler gemacht. Es liegt nahe, auch dort an Bestechung zu denken.

      Von der SPÖ und ÖVP besteht null Interesse an einer Aufklärung, denn Strache hat im Video nur das von ÖVP und SPÖ in Jahrzehnten etablierte Betrugssystem angesprochen und wollte es für die FPÖ auch nutzen.

  13. Avatar
    Klass Klassen am

    "Ein Politiker der so dämlich in eine Falle stürmt sollte nicht mehr auftreten.Und der Kurz auch."

    LOTHAR RICHTER am 29. MAI 2019 17:13

    Strache hat sich kriminell selbst zu Fall gebracht. Nix weiter.

  14. Avatar
    Lothar Richter am

    Ein Politiker der so dämlich in eine Falle stürmt sollte nicht mehr auftreten.Und der Kurz auch.

    • Avatar

      Wenn Strache unter Drogen gesetzt wurde ist der KOMPLETT unschuldig, die Lauschangreifer sind Schwerverbrecher und die Käufer des Videos bei ZPS und Spiegel sind mindestens Hehler, also gewöhnliche Kriminelle. Das ist ein Staatsstreich, ein Putsch, Hochverrat. Und wenn deutsche Politiker darin verwickelt sind (und das stinkt verdammt danach) dann müssen Köpfe rollen!

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Darum kann man den AfD Politikern nur empfehlen immer äußerst Wachsam und Skeptisch zu sein, den ihre Feinde arbeiten mit krimminellen Menschenverachtenden Stasimethoden.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        "Wenn Strache unter Drogen gesetzt wurde.."

        mmmja, Ibitza-Urlaub o h n e MDMA ist rausgeschmissenes Geld (so wie 5 Bier trinken-Vollrausch ist angesagt, alles andere ist wie gerade geschrieben)..allerdings bewirkt diese Liebesdroge bei HC "Tigerblood" Strache nix ausser spätpubertäres Gehabe, genau so wie LSD der heidi nix anhaben kann (wirkt wie Baldriantee bei mimimir), hihi

  15. Avatar
    Sachsendreier am

    Der Zeitpunkt wurde ganz bewusst gewählt. Denn nie hätte mehr Schaden angerichtet werden können, als vor dieser Europawahl. Ich hoffe, dass Kurz wiederkehrt, möglichst bald und wie Phoenix aus der Asche!
    Allerseits einen erholsamen Feiertag.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Das wird sich kaum verhindern lassen….

    • Avatar

      Und wenn Kurz der Drahtzieher war? Seine Entlassung Kickls, der dagegen hätte konsequent ermitteln lassen, mußte weg, um die Täter zu schützen und damit Beweismittel verschwinden können. Zumindestens war Kurz der aktive Nutznießer, denn mindestens wollte er den scheinbaren Skandal nutzen, um die FPÖ zu beseitigen und eine Alleinherrschaft zu inszenieren. Oder er war Auftraggeber, dieses Video zum Schaden der FPÖ in die BRD zu verschachern.

      So oder so, Kurz hat Dreck am Stecken!

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Sie wissen wohl noch immer nicht wer Herrn Kurz in "Stellung" gebracht hat ???????

  16. Avatar

    Natürlich ist aus rechtsstaatlichen Gründen eine lückenlose Aufklärung notwendig.

    Aber dass der Strache überhaupt in solch Falle läuft, ist schon der Hammer.

    Aber wer weiß schon, wieviele Politiker nun bangen, weil sie möglicherweise wissen, ebenfalls vor Jahren in solch Falle gelaufen zu sein, aber bisher verschont wurden. Sie könnten nicht wissen, wann es gesendet würde.
    Aber das sind nur Mutmaßungen.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Mutmaßungen, ja, aber dann erlaube ich mir gleich die Mutmaßung, daß die anderen Parteien weniger gefährdet sind, nicht weil sie besser wären, sondern weil die FPÖ nicht zu solchen Methoden greift.

    • Avatar

      Bibliothek aufsuchen- Kommentar (z.b MaunzDürig)zu GG Art 20 lesen – verstehen – "aus rechtstaatlichen Gründen" streichen = geistiger Gewinn.

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Sofaklecks wo hast du nur Geist und Bildung gelernt etwa bei Lehrer Ast in der Baumschule.

    • Avatar

      @ CHERUKSER

      Sie sind ein echter Witzbold.
      Welche "rechtsstaatlichen Gründe" machen
      eine lückenlose Aufklärung notwendig?

      In der Politik kann nur Karriere machen, wer irgendeine
      "Leiche" im Keller zu liegen hat, wodurch der/die/das
      notfalls erpressbar ist.

      Solange die Politkaskadeure artig folgen und ihr Handeln
      in den Kontext passt, passiert nichts.
      Wehe dem armen Marionetterl, das aus der Reihe tanzt
      oder der Wind sich dreht und politische Klima sind ändert.
      (Dann hilft auch das Klima -Gretel nicht.)

      Wenn dieser ominöse iranische Anwalt tatsächlich der
      Strippenzieher dieser "zivilgesellschaftlich motivierten
      Straftat" sein sollte, dann würde es nur beweisen,
      dass die pervertierte abendländische Gesellschaft schon
      total islamisch unterwandert ist.

      Die wahren Hintermänner des angeblichen Strippenziehers
      wird man vermutlich nie ermitteln. Ist auch gar nicht wichtig.

      Fakt ist, dass Schönling Kurz abgesetzt ist und der Strache
      im EU Parlament sitzt. (Schmierentheater vom Feinsten)
      Spekulationen darüber sind ausdrücklich erwünscht.

      Ich fürchte, wir alle werden noch den Koran auswendig
      lernen müssen oder gar wollen. (Ist vielleicht auch gut so.)

      • Avatar

        "Sie sind ein echter Witzbold. Welche "rechtsstaatlichen Gründe" machen
        eine lückenlose Aufklärung notwendig?,,,"

        Wenn ich so etwas lese, denke ich nur:

        Wie wenig solche Leute doch an Grundwissen mitbringen !

        Und dann das Nachfolgende: Schon wieder einer, der sein Aufgeben versucht zu vertuschen.

        Fazit: Sie, @Andor, haben schon lange resigniert Schade !

    • Avatar
      Direkter Demokrat am

      Oh Gott, wo leben Sie? Rechtsstaatlichkeit? Welches Recht und welchen Staat meine Sie da konkret? Wir leben in einer Fremdverwaltungsholding in der das Handelsrecht (das niedrigste) und machtmißbrauende Willkür herrscht. Das gilt auch für Österreich! Und die Politiker (egal welche Partei) sind Laiendarsteller, die nur die Pläne und Absichten der Kartelleliten verkünden. Diese sind immer zu unseren Ungunsten. – By the way: Wer heute noch wählen geht, hat die politische Welt nicht verstanden.

      • Avatar

        Wo leben Sie denn? In einem Schäfer-Karren? Dann nehmen Sie besser die schwarzen vorhänge vo Fenter und überstreichen die schwarzen Wände hellgelb,ist gesünder.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel