Wem nützt die Einwanderung? Das Sachs-Konzept

32

Helfen ist gut. Viele Menschen finden sich mit der Einwanderung ab, weil sie hilfsbereit sind. Jeder Nachdenkliche erkennt aber, dass die Aufnahme von Millionen unsere Kultur zerstört, unsere maroden Staatsfinanzen sowieso, und dass sie unsere Demographie-Katastrophe entscheidend verstärkt. Sollen das Abendland und das Deutsche Volk gerettet werden, muss die Rückführung durchgeführt werden, Aber wie? Vor allem: wem nützt die Migration eigentlich? Uns nützt sie leider gar nicht, aber wir hoffen wegen unserer Hilfsbereitschaft auf Gotteslohn.

Die Zuwanderer haben hier ein besseres Leben als daheim, aber sie verlieren das einzige, was sie mitgebracht haben, ihre Sprache und Kultur. Die Armut in der Welt verändert sich hingegen nicht dadurch, dass ein paar Millionen nach Europa kommen. Die Ärmsten der Welt müssen mit 1-2 $ täglich auskommen. Sie sind zu arm und krank, um eine Fernreise zu planen. Wer sich auf die Reise macht, muss erst Reisemittel von etwa € 10.000 „irgendwie beschaffen“, für Schleuser, Fahrkarten, Bestechungsgelder, Proviant. Ein unvorstellbarer Reichtum für die Ärmsten. Selbst für ein Tagesbudget von € 30 wäre das ein Jahreseinkommen.

Es machen sich also Bessergestellte auf den Weg, aus Ländern, deren tägliches Budget bei € 10 liegt, also dem Betrag, der einem Rentner in der BRD nach Miete und Strom verbleibt. Die Hälfte der Rentner hier sind solche Kleinrentner. Es kommen Menschen mit Pioniergeist, auch ein paar gut Ausgebildete, jedenfalls die Etablierten. Es sind genau jene, die die Entsendeländer keinesfalls entbehren können: Die Migration verstärkt also in Wahrheit die Not in der Welt!

Allerdings haben die Ausgebildeten noch nicht den Weg in die Wirtschaft gefunden: Die größten zwölf DAX-. Konzerne (RWE, Conti, SAP, Adidas, Bayer, Thyssen, Covestro, Henkel, Beiersdorf, DB, Allianz, Eon, Vonovia) beschäftigen mit Stand Mai 2019 nicht mehr als 266 Goldsucher, und zwar als Hilfsarbeiter.

In jedem Jahr wächst die Zahl der Armen ($ 10/Tag) um 80 Millionen. Selbst wenn wir Jahr für Jahr 80 Millionen aufnehmen und durchfüttern könnten, würden wir damit nichts verbessern. Die Zuwanderung nützt also niemandem und schadet allen, außer den Kriegsgewinnlern der Asylindustrie, zu denen auf Kosten des Steuerzahlers u.a. auch die karitativen Organisationen zählen.

Wer hat den Tsunami losgetreten, der keinem der Betroffenen nützt, aber allen schwer schadet? Die Soros-Einschleusung ist ein spätkolonialistisches Verbrechen des Hyper-Kapitalismus der Hochfinanz. Es ist ja kein Zufall, dass sich Millionen von Glückssuchern aus hundert Ländern plötzlich aufmachen, um nach Europa zu gelangen. Die Einschleusung ist ein Instrument des Neoliberalismus, der die weltweite Ausbeutung der Menschen plant. Der gute alte Kapitalismus wurde ersetzt durch ein System wachsenden Wohlstandstransfers von unten nach oben („Ausbeutung“), zugunsten einer winzigen Clique von Vielfach-Milliardären.

Thomas Barnett, der geschwätzige Ideologe des NEO-Liberalismus: „ … Gleichschaltung aller Länder durch die Vermischung der Rassen, . . . hellbraune Rasse in Europa; … jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“

Wollen wir wirklich irgendjemandem helfen? Dann müssen wir die Länder der Ärmsten instandsetzen, die Not ihrer Völker dadurch zu beheben, dass sie sich stufenweise zu „Schwellenländern“ entwickeln. Allerdings beträgt die gegenwärtige Zahl der Armen 5,6 von 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Es erscheint als uferlose, unlösbare Aufgabe, ihnen allen Hilfe zur Selbsthilfe zuteilwerden zu lassen. Es gibt jedoch einen Mann, der dazu ein gangbares Konzept erarbeitet hat.

Der US-Amerikaner Jeffrey Sachs hat seit 1980 in jahrzehntelanger Arbeit als UNO-Experte in vielen Ländern Erfahrungen gesammelt, wie verarmte Länder aus der „Armutsfalle“ entkommen und die unterste Stufe auf der Entwicklung zum Schwellenland erreichen könnten. Weitere Stufen folgen dann leichter und aus eigener Kraft. Sachs hat afrikanische Länder beraten, südamerikanische und in Europa ehemalige Ostblock-Länder.

Er hat akribisch untersucht, welche Faktoren es sind, die ein ausreichendes Wachstum der armen Volkswirtschaften verhindern. Es sind je nach Land geographische Bedingungen, etwa Gebirgslage, Klima, Möglichkeiten der Landwirtschaft, Zugang zu Seehäfen, innerstaatliche Konflikte oder solche mit Nachbarländern, Transportprobleme. Ferner Mangel an Exportgütern, Überbevölkerung, Krankheiten, Regierungsführung und Staatsversagen, Bildungs-, Wirtschafts- und Umweltpolitik. ES sind Schranken der Geopolitik wie Krieg, Sanktionen, Handelshemmnisse. Für jedes Land muß eine ganzheitliche Differentialdiagnose getroffen werden und ein Konzept, wie die als ursächlich erkannten Mängel behoben werden können. Eine Reihe von Ländern steckt in einer „Armutsfalle“, sie sind schlicht zu arm, um die Armutsfaktoren zu steuern.

Mittlerweile ist Sachs weltweit anerkannt als der kenntnisreichste Experte in Fragen der Armut und der Entwicklung. Er ist inzwischen Direktor des Earth Institute der Columbia University, war persönlicher Berater von Kofi Annan in Fragen der Welt-Entwicklung, er ist vielfacher Preisträger, Autor entscheidend wichtiger Bücher zum Thema, etwa „Das Ende der Armut“ (2005). Auf Auftrag von Kofi Annan hat er von 1997 bis 2000 zwanzig Expertengruppen geleitet, die für jedes einzelne arme Land diese detaillierten Analysen angefertigt haben: Differentialdiagnose und präzise Pläne zur Behebung der Mängel, Investitionsplan, Finanzplan, Geberplan, verwaltungstechnischer Rahmenplan.

Die ideenreichen Ergebnisse wurden zum „Milleniumsprogramm“ der UNO zusammengefasst. Am 9. September 2000 haben 189 (von 191) Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen mit der Millenniumserklärung diesen Katalog grundsätzlicher Zielsetzungen für alle Mitgliedstaaten verpflichtend beschlossen: Innerhalb von 20 Jahren kann die absolute Armut in der Welt beendet werden. Die entwickelten Länder müssen dazu 20 Jahre lang je 0,7 % ihres BIP leisten. Das wären etwa 25 Milliarden für die BRD.

Ein jährlicher Beitrag von 0,7% ist eigentlich kein hoher Preis, 200-300 Euro pro Jahr und EU-Bürger. Alleine die jetzt von den USA geforderte Erhöhung der Verteidigungsbudgets beträgt mehr als das Doppelte. Der Betrag, den Österreich oder die BRD für die eingeschleusten Illegalen im Jahr bezahlen müssen, beträgt das Dreifache. Schon jetzt überweist die BRD jährlich 30 – 50 Milliarden ins Ausland, großenteils als (ungezielte, nutzlose) „Entwicklungshilfe“. Man braucht also diese Gelder bloß umzuwidmen und bekommt so die Remigration gratis!

Fast alle UNO-Staaten haben also diese Verpflichtung 2001 bindend unterschrieben, aber sie hielten es nicht für opportun, ihrer Verpflichtung nachzukommen. Die katastrophale „Armutsmigration“ führt nun zu einem Paradigmenwechsel in den Nützlichkeitserwägungen.
Jetzt muss dieses Programm verwirklicht werden, allerdings unter strikten Bedingungen, denn die Armutsmigration muß gestoppt und rückabgewickelt werden, wenn Europa überleben soll.

Sterben die Deutschen aus? Jedes Jahr gibt es viel mehr Sterbefälle als Geburten – die Lücke wird nur durch Zuwanderung überdeckt. Der Volksaustausch ist kein Hirngespinst, sondern Realität. Im Jahr 2015 ließen sich zwei Millionen Ausländer in Deutschland nieder (darunter knapp 900.000 Asylsuchende), während eine Million Inländer wegzogen. Zwei Millionen rein, eine Millionen raus – das nennt man Austausch. Keiner hat diejenigen, „die schon länger hier leben“ – so Angela Merkel über unser Volk – gefragt, ob sie ausgetauscht werden wollen. Die Demokratie ist in dieser Überlebensfrage suspendiert. COMPACT-Spezial liefert die Fakten und Zahlen zu Geburtenabsturz und Überfremdung, nennt Drahtzieher und Motive, beschreibt den drohenden Untergang, die Vernichtung deutscher Traditionen zugunsten der Umvolker, wie dieser Artikel belegt – und die Wege zur Rettung. Nicht verpassen, hier erhältllich.

Schon um uns Doppelzahlung zu ersparen, müssen die Migranten heimgeführt, die Kosten der Versorgung der Illegalen Zug um Zug beendet und durch die Milleniumszahlungen ersetzt werden. Vorteil: Diese Zahlungen sind nur für eine Reihe von Jahren nötig, die Versorgung der Fremden muss geleistet werden, bis sie uns aufgefressen haben. Um jetzt die Zustimmung der Geberländer zu erreichen, müssen den Empfänger-Ländern Bedingungen gestellt werden, die auch den Gebern nützlich erscheinen:

1. Bedingungslose Rücknahme der hier befindlichen Fremden. Der Empfänger muss akzeptieren, dass wir Fremde mit ungeklärter Identität einem der Empfängerstaaten zuteilen. Auch für die Zukunft gilt diese Regelung. Um den humanitären Vorschriften des Völkerrechts zu genügen, müssen die Empfängerstaaten sicherstellen, daß die Rückkehrer human und liberal behandelt werden. Jeder Verstoß führt zur Einstellung der Milliardenzahlungen für dieses Land.

2. Der Empfänger wird zu Maßnahmen verpflichtet, weiteren Zuzug nach Europa zu unterbinden, etwa durch Einzel-Antragstellung auf ein Visum im Entsendeland.

3. Es muss sichergestellt und nachgewiesen werden, dass die zugeteilten Mittel sachgerecht und genau entsprechend dem vorgelegten detaillierten Projekt verwendet und nicht etwa entfremdet werden.

4. Zu den Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur, der Landwirtschaft und des Handels treten verbindliche Vorschläge zur Senkung der Geburtenrate. Die extrem hohe Geburtenrate ist ja eine wesentliche Ursache der Armut.

5. Alle Hilfsmaßnahmen dürfen keineswegs die gewachsene Kultur der einheimischen Völker beeinträchtigen. Aus der Forderung nach Humanität folgt die Achtung der Geistigkeit, der Kultur, und des Trägers der Kultur, des Volkes.

Sollte ein Staat nicht glaubwürdig und verläßlich diese notwendigen Bedingungen akzeptieren, disqualifiziert ihn dieser Mangel für die Teilnahme an diesem globalen Hilfskonzept. Das wird zur Zustimmung motivieren!

Dieses Konzept muß jetzt dringend an Meinungsführer, Mandatare, Zeitschriften. Jeder, der Verbindungen zu wichtigen Leuten hat, muss es vertreten und weitergeben! Wird der Plan von den deutschen Staaten in die Diskussion eingeführt, wird er sicherlich sofort die Unterstützung der EU-Mitglieder finden, die „migrationsskeptisch“ aufgestellt sind, wie etwa Ungarn, Tschechei, Slowakei, Polen und Italien. Andere EU-Staaten werden folgen, sobald die Völker das Potential des Plans erfassen und ihre Regierungen drängen, ja zwingen, ihn durchzuführen. Die Regierungen der nordischen Länder folgen derzeit noch den SOROS-Vorgaben, aber Dänemark und Finnland gehen schon jetzt einen eigenen Weg.

Die Völker selbst werden den Plan mit unwiderstehlicher Kraft vertreten und die Regierungen zum Teufel jagen, die Widerstände in den Weg legen. Das Volk kann die Regierung „von unten“ zwingen, das Sachs-Konzept durchzuführen. Breite Kreise werden das Konzept unterstützen, aus humanitären Gründen, auch wegen der Chance, die Fremden loszuwerden und damit Volk und Kultur des Abendlandes zu retten. Die Völker ergreifen ihre Souveränität. Ist diese politische Umwälzung erst einmal im Gange, liegt der Sturz des gesamten „SYSTEMS“ nahe. Im Sachs-Plan liegt ein revolutionäres Konzept!

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Über den Autor

Online-Autor

32 Kommentare

  1. Avatar

    Wie bei der Klimapolitik stellen sich "Helfer" gerne ins Rampenlicht "wie toll sie doch sind" und "wie schlecht der Rest der Gesellschaft doch sei". Am Ende wird aber immer verschwiegen, dass die Masse der Kosten für die eigene Politik immer durch diese "schlechte Gesellschaft" getragen werden muss. Dann nähmlich wenn die Töpfe für Sozialleistungen und Renten, sowie die übrigen Versorgungsgüter durch noch mehr Menschen geteilt werden muss und/oder die, in der Zahl gleichbleibende Menge an Einzahlern, noch mehr einzahlen müssen (durch höhere Steuern und/oder durch Beitragserhöhungen). Alleine der Verweis auf die Kosten wird dann schnell mit einer entsprechenden Etikettierung abgebügelt.

  2. Avatar

    Der Crux ist der daß in den vergangenen Jahrtausenden Bevölkerungszuwachs für die Völker bedeutete, daß sie sich in die Lage versetzen konnten andere Völker anzugreifen und sich deren Land, Lebensraum und Besitz anzueignen. Das haben sie als altes Recht aus Urzeiten auch immer noch im Hinterkopf! Und aggressive (monotheistische) Religionen, die die ganze Welt erobern wollen, haben es zu 200% übernommen, da sie ja alle, die ihnen nicht angehören, vernichten wollen. Auf dieser Basis sind auch die 1.Kolonieen der letzten 500 Jahre entstanden.
    Das größte Problem auf diesem Planeten ist aber die gallopierende Menschenvermehrung der letzten 200 Jahre. Was hat sich seitdem verändert? Afrika – z.B. – hatte 11 000 Jahre seine Bevölkerung konstant gehalten! Das wichtigste Regalativ der Natur gegen zuviele Menschen, die Seuche, hat man ausgerottet! Den Menschen aber nach wie vor beigebracht, daß es was ganz tolles ist, wenn ein Kind geboren wird und es gibt noch viele Gesellschaften, in denen Männer mit ihrer Zeugungsfähigkeit und sexuellen Potenz angeben, das muß schnellstens weg! Und wirtschaftlich – sowie sonstwie – Wachstum – muß aufhören; denn die Erde ist nicht endlos! Erhalten was man hat, sollte die Devise sein und rückbauen, wo man kann. Bei ÜBERALL rückläufiger Bevölkerung wird es auch friedlicher!

  3. Avatar

    Wem nützt die Einwanderung? Da brauche ich keine Analytiker um eine Antwort zu geben. Die Einwanderung nützt der Umsetzung der NWO und denen die sie wollen und denen die Deutschen im Wege stehen. Die UNO ist ein dafür geschaffenes Werkzeug. Wann war die Gründung und zu welchem Zweck?? Sie beschliesst und lässt durchfuehren was Deutschland vernichtet. Das fing schon sehr früh an, wurde aber erst bemerkt als 10.000e in türkischen Auffanglagern kein Geld mehr von der UNO zur Verfügung gestellt bekamen um zu überleben. Es hiess, die Mitgliedsstaaten würden nicht bezahlen. So wurden die Massen in Bewegung gesetzt. Merkel unter US-bzw. UNO-Order gab das Startsignal im Einvernehmen aller Linken Regierungen Europas. Dann wurde ganz offen und ungeniert das “Resettlement”-Programm veröffentlicht. Welch ein Wahnsinn.

    • Avatar

      Die Bevölkerung der Welt als Labormäuse der Eliten. In all dieser Zeit, in der eine Revolution fällig gewesen wäre, hat kein Schwein in Deutschland reagiert, da die Menschen die dagegen waren und das waren Millionen, augenblicklich zu Nazis wurden. Geschaffen von den hörigen Medienmogulen. Es ist doch grotesk, Millionen Menschen aus Afrika, wo sie ein leidliches Leben führten, ins “Paradies” zu holen um die Erdbevölkerungszahl durch gutes Futter nochmals drastisch zu erhöhen. Afrika, speziell Nordafrika soll nach Europa entleert werden, damit die Grossstaaten-Träume einiger anderer Staaten Wirklichkeit werden können. Veräppeln kann ich mich selber. Europa wird zum Schlachtfeld bevor andere Flaggen als die deutschen wehen. 2050 wird es keine Deutschen, überhaupt keine Menschen mehr geben die Jahrtausende lang der nordischen Rasse zugerechnet wurden. Sucht man einen Grund warum die Einwanderung erfolgt? Das ist er.

    • Avatar
      Peter Fassbender am

      Richtig!
      Die "Vereinten Nationen" wurden während des WKII gegründet, als Verbindung der Feindstaaten des Deutschen Reiches. Als mehr und mehr Staaten der Welt Deutschland den Krieg erklärten, wurden sie zu einer Weltorganisation gegen Deutschland. Und genau das ist sie auch geblieben.
      Die Feindstaatenklauseln sind die ständige Erinnerung daran.
      Alle Menschenrechtsrhetorik ist nur blablabla.
      .
      Es war die UNO, die zuerst durch das von Ihnen zitierte Resettlement-Programm die Migration gefordert haben. Es wurden Zahlen von Dutzenden Millionen genannt, die Europa angeblich dringend nötig hätte, um die Geburtenlücke seit 1970 aufzufüllen. Diese freche Argumentation verlangt unmißverständlich das Ersetzen der Kulturvölker Europas (allen voran der deutschen Staaten) durch Neger und Asiaten.
      Und die EU hat das Programm voll übernommen!
      Der Migrationsplan soll es endgültig festklopfen.
      Aber der UN-"Milleniumsplan" von SACHS ist früher dagewesen und kann durch den Migrationspakt nicht außer Kraft gesetzt werden.
      .
      Die Durchführung mit den im Artikel formulierten BEDINGUNGEN ist die einzige Chance Europas zum Überleben, vermutlich die letzte Chance!

  4. Avatar

    @ Archangela am 14. November 2019 18:41

    Zitat.,, Ohne Düngemittel und Diesel würden die Menschen schon heute verhungern."

    Und ausgerechnet diese beiden Sachen haben die bösen Deutschen erfunden?

  5. Avatar

    Bei einer öffentlichen Veranstaltung mit Belehrungen über die Schuld der Deutschen an der Not in Afrika habe ich den vortragenden Politologen gefragt, was seiner Meinung nach der Grund dafür ist, daß Südafrika das einzige Land auf dem afrikanischen Kontinent ist, in dem industrielle Strukturen wie z.B. in Europa bestehen.
    Nun war es natürlich für ihn schwierig, eine Antwort zu finden, die nicht rassistisch ausgelegt werden könnte. Deswegen hat er eifrig von der Frage abgelenkt.

    • Avatar
      Peter Fassbender am

      Es ist natürlich der allerletzte Quatsch, daß die Deutschen wieder einmal an allem Unglück schuld sein sollen! Die deutschen Kolonien waren bis 1918 lauter Musterländles!
      .
      Aber man hätte diesem Politikaster erwidern können: "Nun gut! Dann führen wir jetzt den SACHS-Plan durch, samt Remigration und Ende des Tsunamis!"

  6. Avatar

    Ich kenne einen und der kennt wieder einen ganz weit oben in der Landesregierung von Rheinland-Pfalz, und der sagte so ganz im Vertrauen, dass die Flüchtlingsinvasion die BRD so knappe 90 Milliarden jedes Jahr kosten soll.
    Die Hälfte fliest in die Asylindistrie und die andere Hälfte in Diverses, also Taschengeld, Harz IV usw. usw.
    Somit schaffen die Flüchtlinge erst mal neue Arbeitsplätze, Richter, Anwälte, Betreuer, Psychologen usw. usw.
    Wären alle Arbeitslos, die Armen, wenn die vielen Neubürger nicht mehr kommen würden. Deshalb immer schön für Nachschub sorgen für Merklels schöne neue Welt. Ab in die Kapitallistischte Planwirtschaft, da schaffen wir jedes Jahr mindestens 500 000 neue Migranten und Asylbewerber plus Familiennachzug mit Onkel und Tante, und wenn kein Platz mehr da ist können wir ja stapeln.

  7. Avatar

    Herzliche Grüße aus Utopia!

    Die Weltbevölkerung umfasst zur Zeit mehr als 7.750.000.000 Menschen. Sie wächst nicht linear mit 80.000 pro Jahr, sondern stärker als exponentiell. Das heißt, die Verdopplungszeiträume werden immer kürzer.
    1800->980.000.000
    1918->1.925.000.000
    1973->3.889.866.603
    2019->7.750.882.000

    Wenn das so weitergeht, werden wir in 40 Jahren bei 15.000.000.000 sein.
    Ohne Düngemittel und Diesel würden die Menschen schon heute verhungern.

    DAS und nichts anderes ist unser Problem.

    Da wird am deutschen (europäischen) Wesen die Welt nicht genesen.

    Der freudsche Verschreiber charakterisiert das ganz genau:
    》Diese Zahlungen sind nur für eine Reihe von Jahren nötig, die Versorgung der Fremden muss geleistet werden, bis sie uns aufgefressen haben.《

    Es werden sicherlich einige Überleben. Aber da hilft weder Gott noch Allah. Wenn es sie gibt, sehen sie den Abgrund nahen, auf den wir alle zulaufen. Und sie werden reichlich Ernte halten.

    Also jetzt aufrecht stehen und vorbereitet sein.

    Das physikalische Leben ist extrem gefährlich und endet, früher oder später, immer.

    • Avatar

      Ich denke es wird nicht zu 15 Milliarden kommen. Vorher wird die Menschheit elendig verrecken.
      Der Planet hat sich immer selbst gerettet, siehe Dinosaurier, die haben ja auch alles vollgeschissen und lehrgefressen. Es ist eben nur eine Frage der Zeit und dem wie. Die Erde wird ersticken, denn soviel Sauerstoff kann der Planet für so viele Menschen und deren Verbrauch nicht produzieren. Der Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre nimmt ständig ab, da hilft auch keine CO2 Reduzierung.
      Allerdings werden die Deutschen vorher abgemeuchelt, damit sie das Elend dann doch nicht mehr erleben müssen. So human sind die Musels dann doch!

    • Avatar

      Es liegt auf der Hand,trotzdem wagen es nur wenige,es so klar zu erkennen (hat was damit zu tun,daß diese Erkenntnis die eigene Existenz und den biologische Zeck des Weibes in Frage stell). Die Bevölkerungslawine wird tatsächlich auf längere Sicht ALLE Bemühungen,egal aus welcher Richtung,zunichte machen.Eigentlich kann man nur hoffen,daß die Wiederkehr des HERRN und damit der letzte Tag bald kommen. Von den Milliarden werden dann nur 144.000 gerettet werden;und Archidiabola wird nicht darunter sein,garantiert.

    • Avatar
      Peter Fassbender am

      Im Artikel steht ja gar nicht, die Weltbevölkerung würde um 80.000 pro Jahr wachsen. Der Zuwachs bezieht sich laut Text nur auf die "ARMEN LÄNDER"!
      .
      Aber es ist völlig richtig:
      Die Bevölkerungsexplosion alleine in Afrika würde uns umbringen, wenn ihr nicht Einhalt geboten wird. Es ist EINE der drohenden oder bereits gegenwärtigen Katastrophen, die unsere Existenz aufs äußerste gefährden:
      Die Migrations-Katastrophe
      die Katastrophe der Geburtenlücke seit 2 Generationen
      die Katastrophe der Geburtenexplosion in Afrika
      Die EU- und Euro-Katastrophe.
      .
      Die Bedingungen im modifizierten SACHS-Plan berücksichtigen zum Glück die Forderung an die afrikanischen Staaten, Maßnahmen zur Normalisierung der Geburtenrate zu akzeptieren!

  8. Avatar

    Na schön,jeder Plan, der Rückführung zum Ziel hat,erscheint zunächst sympathisch. Aber dieser hier wird weder funktionieren,noch ist er kostenneutral.Denn es ist schließlich genau so teuer, eher noch teurer,die Syyyyyy-Staaten zu Paradiesen zu machen, wie die Überschüsse hier zu alimentieren. Nein,der Gedanke mag weichen Herzen (wie meinem) sehr sympathisch sein,aber der klare Verstand sagt leider,daß um einen Anti-Infiltranten-Schutzwall kein weg herumführt. Es ist möglich,eine unüberwindbare Grenze zu schaffen,die schwachbüstige "DDR" hat es bewiesen.Auch wenn der Zweck verwerflich war,das Mittel war wirksam,nur die Abwehrrichtung war verkehrt.

      • Avatar
        Peter Fassbender am

        SOKRATES,
        Völlig richtig! Eine undurchdringliche Außengrenze ist unbedingt notwendig, wenn nicht erreichbar, dann müssen die deutschen Länder an ihren Grenzen entsprechende Maßnahmen ergreifen. Die Ungarn können das ja auch! Aber wie zwingen wir die Regierungen zu dieser Abwehr??
        Den SACHS-Plan kann die Bevölkerung dagegen ERZWINGEN. Die UN-Staaten haben sich ja bereits dazu verpflichtet! Und wer könnte einem UNO-Konzept zur Rettung der ganzen Welt entgegentreten?! Ich sehe schon schulschwänzende Jugendliche mit Transparenten vor mir: "Die Welt retten! SACHS-Plan durchführen!"
        Und das Abendland wird dabei auch gerettet, Deutschland auch, nebenbei.
        .
        Die Kosten sind ja im Text angegeben: 0,7 % des BIP. Das ist eben für die BRD nicht mehr als etwa 20-25 Milliarden. Die Versorgung der anwesenden ALIENS kostet pro Jahr 50 – 90 Milliarden.
        UND DIE ANWESENDEN MÜSSEN JA RÜCKGEFÜHRT WERDEN, dann entfallen die Kosten für sie!
        .
        Übrigens sagt der (modifizierte) SACHS-Plan ja gar nicht aus, daß die hilfsbedürftigen Staaten "zu Paradiesen gemacht" werden sollen. J. SACHS plante, die ärmsten Staaten aus der Armutsfalle zu holen. Sie sollten am Welthandel teilnehmen und sich aus eigener Kraft zu Schwellenländern entwickeln.
        .
        Na, es erscheint notwendig, den afrikanischen Staaten nicht nur mit Geld und Ratschlägen zu helfen, sondern auch durch Expertenteams, die Autorität im Lande genießen.

      • Avatar
        Peter Fassbender am

        Paul, der Echte,
        Die befestigte Grenze wie die Grenze zu Mexiko ist mit der Vasallentruppe in Berlin nicht zu machen, klar.
        .
        Aber der SACHS-Plan ist ja laut Text davon völlig unabhängig!
        Diese Form der REMIGRATION kann die Bevölkerung ERZWINGEN!
        Und er setzt nicht nur die Rückführung der xxxx durch, sondern auch die Normalisierung der Geburtenrate, wo sie in der Dritten Welt zu hoch ist, und er kann die weitere Migration stoppen, besonders die "Armuts"-Migration!

  9. Avatar

    Ich würde bitten, die angeblichen Aussage von T. Barnett (90%) zu streichen.
    Die ist meines Wissens fake. Ich habe mehrere Texte von Barnett gelesen. DAS steht nirgendwo und ist wohl von einem "Interpreten" verbreitet worden.

    Sachs war einer der "Experten", die die Schock-Therapie für die Sowjetunion ausgedacht hatten.
    Der ist nun "Experte" für Armut. Sieh an.

    Ich habe mir als ausgebildeter Wirtschaftswissenschaftler ein, zwei Bücher von Sachs angesehen.
    Meiner Meinung nach wertlos. Aber wer bin denn ich ..

    • Avatar

      Mein Glückwunsch,da geht es Ihnen wie mir als ausgebildetem Rechtswissenschaftler.An beide Gebiete kann man zwar mit wissenschaftlichem Anspruch herangehen,muß aber zwingend scheitern,weil beide der Wissenschaft letztlich nicht zugänglich sind. Für die Wirtschaftswissenschaft beweist sich das dadurch,daß trotz eifrigster Bemühungen hochdekorierter Volkswirtschaftler es immer wieder zu verheerenden Wirtschaftskrisen kam.

  10. Avatar

    Dass nur wenige Qualifizierte unter den Millionen Migranten sind,
    führt zu einer falschen Schlussfolgerung:
    Die Wenigen reichen immer noch aus, um führende Positionen im Polit-, TV- und Medienbereich einzunehmen.
    Die bunTen Imperialisten schöpfen da aus einem riesigen Reservoir.

    Der Sinn der Migration (im Sinne des Establishments) liegt weniger in der Armutsbekämpfung
    als in der Verarmung, Verslummung, Verwahrlosung und Entvolkung Deutschlands.

    Selbst den Linken geht es hier weniger um Weltverbesserung,
    da ihr eigentlicher Stimulus ihr Hass auf Deutsche ist
    (Weltverbesserung ist lediglich ihr Feigenblatt).

    Dennoch finde ich es gut, dass man sich Gedanken macht.
    Hilfe zur Selbsthilfe (auch finanzieller Art) ist aus moralischen Gründen wichtig.

    Andererseits sollen die Deutschen auch durch ‚Mitleid‘ und ‚Humanität‘ verarmt werden
    (was besonders perfide und grausam seitens der Regenbogenimperialisten ist).
    Um in der Diaspora zu überleben, müssen die Deutschen langsam auch überlegen,
    wie sie ihr Geld für SICH am besten einsetzen.

    • Avatar

      Hm,Verarmung und Verslumung Ds als Selbstzweck? Kann es sein,daß es sowas wie einen nationalen Verfolgungswahn gibt? Die anderen Kern-Nationen Europas sind genau so,teils stärker, betroffen.

  11. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Also: Mir ist bekannt, dass die Einwanderung uns nichts bringt.
    Dafür erwarte ich auch nicht Gottes Lohn.
    Das Konzept des wackeren Jeffrey Sachs hat einen wesentlichen Haken:
    Es ist notwendig mit Motivation, Willen, Arbeit, Initiative, Zielstrebigkeit
    (man traut es sich kaum auszusprechen) Disziplin u.a. Tugenden und Eigenschaften
    verbunden. >>> Helfen aber soll allein Transfergeld?
    Das hat nicht funktioniert und wird es auch nicht. Wer in den betreffenden Ländern
    etwas Geld hat, macht sich auf, in die angeblich gelobten Regionen. Wer nicht, versinkt
    in Resignation, bestenfalls in Stagnation. Die sog. Entwicklungshilfe stecken sich die
    dortigen korrupten Machthaber in die Taschen und wandern nicht aus. Genauso wie
    die ansässige (zahlenmäßig geringe) reiche Oberschicht.
    Es bleibt alles beim Alten. Eine Lösung wäre nur mit einer nachhaltigen Änderung der
    dortigen Mentalität, verbunden mit Pioniergeist, vor Ort etwas zu errichten, denkbar.
    Vielleicht sollten Greta, Rackete, Pöbel-Ralle, Kobold-Baerbock, Klein Heiko und wie
    sie alle heißen, ihre tollen Pläne DORT umsetzen. Da stören keine bösen Rechten,
    alles Ausländer. Ideal – freie Bahn also.
    Das wäre wahrscheinlich der Königsweg – oder doch?

  12. Avatar
    Vorname Nachname am

    An die Redaktion:
    Bei dem Satz:
    "Diese Zahlungen sind nur für eine Reihe von Jahren nötig, die Versorgung der Fremden muss geleistet werden, bis sie uns aufgefressen haben."
    sollte es vermutlich heißen: "…die Versorgung der Fremden muss nicht geleistet werden,.."
    Oder?

  13. Avatar
    Paul, der Echte am

    Der Krieg hat begonnen………………..sagen viele………Nein, das ist nicht ganz richtig, der Krieg gegen Deutschland wurde niemals beendet.

    Er wird erst dann enden, wenn unsere Heimat vollständig an die eindringenden Horden gefallen ist.

    Deutschland existiert dann nicht mehr!

  14. Avatar

    Alles gut und schön. Dem Artikel stimme ich inhaltlich weitestgehend zu.
    Allerdings: wer hat denn gesagt; daß wir parallel zur Remigration den Menschen in den Herkunftsländern/armen Ländern beim Wirtschaftswachstum helfen müssen?!? Überhaupt helfen müssen? Nur weil wie alle derselben Art angehören? Ja, diese Frage hört sich vielleicht herzlos und selbstsüchtig an, aber: es ist ein Dogma – vielleicht ein gutgemeintes und moralisch anerkennenswertes, aber die wie auch immer begründete ’notwendige‘ Hilfe für die Entwicklungsländer ist schlichtweg ein Dogma, welches nicht hinterfragt wird oder werden darf.
    Global gesehen – und das ist angezeigt – muß man dieses Problem global betrachten und auch global lösen.
    Allerdings kommt man dann zu der Erkenntnis, daß ein wie auch immer gearteter Aufschwung unweigerlich mit steigendem RessourcenVerbrauch i.w.S. einhergeht – egal wie ‚grün‘ die verwendeten Technologien sind.
    Das im Artikel beschriebene Ziel der Verbesserung der Lebenssituation für bspw. die Menschen in Afrika führt also global gesehen zu einer – wenn auch anfänglich geringfügigen – Verschlechterung der Situation für die Menschheit im Gesamten.
    Das mögen viele traurig und zynisch finden….ändert aber nix.

  15. Avatar

    Fortsetzung
    5. J.Sachs hat seit 1980………
    Damit kann es nicht weit her sein, da die Armutsfalle sich seither wesentlich vermehrt hat.
    UNO: innerhalb von 20 Jahren kann die absolute Armut in der Welt beendet werden.
    Die Frage ist nur die, wer will das überhaupt ?
    "Jetzt muss dieses Programm verwirklicht werden". Warum erst jetzt ? Wie war das gleich mit Topstar J.Sachs 1980 ?
    Alles ziemliches Wunschdenken.

  16. Avatar

    Zu der Frage nach dem warum?

    Es ist viel einfacher als angenommen, es war eine taktisch- perfide- Nutzniesserei dieser unserer Bundesregierung geplant.
    Da waren im Hintergrund Einflüsterer und Taktiker am werkeln, um aus den grossen Nachteilen für das Volk die Vorteile ziehen zu können.

    Es lies sich so alles installieren, von neuen Gesetzen über Zensur und Beeinflussung der EU bis zu neuen Steuern nach geleerten Kassen, die mit grosser Sicherheit am Ende folgen werden.

    Humanität ad absurdum und für den- taktischen perfiden politischen antidemokratischen Plan!

  17. Avatar

    "… auch ein paar gut Ausgebildete, jedenfalls die Etablierten. Es sind genau jene, die die Entsendeländer keinesfalls entbehren können" das nennt sich Brain-Drain worüber in den MainShit-Medien nicht gesprochen werden darf.

  18. Avatar

    Liebes Compact
    Wohlweislich hat für diese Fantastereien niemand seinen Namen hergegeben.
    Grosse Masse ist nicht immer alles Klasse.
    Wenn auch die Grundrichtung stimmt, so sind doch einige Ungereimtheiten zu benennen.
    Nur einige Beispiele, weil ich nicht auch noch klotzen will
    1. Wieso verlieren sie ihre Sprache und Kultur?
    Die sprechen untereinander ihr Kauderwelsch. An der deutschen Sprache sind sie kaum interessiert. Die Kultur wird hierher verlegt. Man bleibt unter sich und lässt sich nichts verbieten(überall werden Teppiche zu jeder Gelegenheit zum Gebet ausgerollt.Vielweiberei betrieben ect.).
    Wir müssen uns im Gegenteil mit dessen Sprache beschäftigen. An den Behörden müssen wichtige Dokumente auf vielerlei Sprachen übersetzt werden.
    2. Das Schleppergeschäft kann und will sich nicht nur um Reiche kümmern sonst wäre es nicht profitabel. Schon was von Schuldscheine n gehört ? Die Eintreibung klappt bei denen wunderbar. Hier besteht das Einkommen ja auch nicht mehr nur aus 30 €.
    3. Nicht mehr als 266 Goldsucher ? Die Quelle würde wohl nicht nur mich sehr interessieren.
    4. Wieso den Ärmsten die Länder instandsetzen ? Ich wage zu behaupten, dass das Gros der Asylanten aus kräftigen jungen Männern besteht. Deren Pflicht ist es die Heimat aufzubauen. Und wir sollten ihnen das durch konsequente Abschiebung ermöglichen.

  19. Avatar

    Bei diesem Thema sollte man sich in Erinnerung rufen an welchen Zeitungen die SPD , CDU usw. beteiligt sind.

    Epoch Times14. November 2019 Aktualisiert: 14. November 2019 10:50 -AUSZUG-

    Zeitungen in der Krise: Regierung plant Millionen-Subventionen

    Nachdem Zeitungsverlage zuletzt immer lauter Alarm geschlagen haben, dass sich das Austragen gedruckter Exemplare vor allem auf dem Land kaum noch finanzieren lässt, steht offenbar politische Hilfe kurz bevor. Das berichtet das NDR-Medienmagazin Zapp.

    Dreistelliger Millionenbetrag
    Abgeordnete unterschiedlicher Fraktionen rechnen demnach damit, dass die Bundesregierung noch in den laufenden Beratungen über den Haushalt für das kommende Jahr vorschlagen wird, ein Millionen-

  20. Avatar

    Auf Grund der Bevölkerungsexplosion in Afrika heißen wir jedes Jahr 80 Millionen Neugeborene willkommen. Das entspricht etwa der Bevölkerung Deutschlands. Monatlich kommen z.Z. lt. BAMF immer noch ca. 16.000 Asylanten nach Deutschland. Darüber wird aber nicht berichtet. Die Bevölkerung soll ruhig und blöd gehalten werden. Europa hat zwei Möglichkeiten: Entweder es geht unter, oder es wird zu einer Festung. Momentan verschließen sich die linksgrünen Multikulti-Befürworter und unser ahnungsloser, unfähiger Innenminister noch der Realität, daher sind wir auf dem ersteren Weg. Die Politik muss sich nun endlich ändern, oder es wird irgendwann für unsere Kinder und Enkel zu spät sein.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel