Weg in den Überwachungsstaat: Löschwelle gegen Patrioten!

47

Es ist ein Schlag gegen die Meinungsfreiheit: Am gestrigen Donnerstag hat der Social-Media-Riese Facebook zahlreiche patriotische Seiten auf seiner Plattform gelöscht. Auch zahlreiche Konten auf dem zum Zuckerberg-Imperium gehörendem Online-Dienst Instagram sind betroffen.

_ Gastbeitrag von Volker Zierke

Hauptopfer der Löschwelle ist die Identitäre Bewegung, die in der Vergangenheit mit cleveren Aktionen Zeichen für Heimatliebe setzte und so auch Tausende von Anhängern in den sozialen Netzwerken sammeln konnte. Grund genug für den globalistischen Konzern, rigoros gegen die Patrioten vorzugehen: Neben der Facebookseite der Identitären Bewegung Deutschland mit mehr als 65.000 Abonnenten wurde auch der Instagramkanal mit 3.500 Fans gelöscht – nebst zahlreicher anderer Konten der Identitären. Auch die Seiten von Martin Sellner, dem Gesicht und Co-Leiter des österreichischen Ablegers der Bewegung, verschwanden gestern.

Nachdem sich Facebook zunächst hinter dem Vorwand versteckte, einen „Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards“ ausfindig gemacht zu haben, äußerte sich wenig später eine Unternehmenssprecherin zu dem Vorfall. Organisationen oder Personen, die organisierten Hass verbreiten, sind weder auf Facebook noch auf Instagram erlaubt“, hieß es. Damit ist klar, was bereits vermutet werden konnte: Es handelt sich um einen gezielten und koordinierten Angriff auf die Meinungsfreiheit. Mit der Sperrung soll vor allem die Identitäre Bewegung, die ihre Aktionen bislang über die sozialen Medien viral gehen ließ, mundtot gemacht und patriotische Meinungen unterdrückt werden.

In einem Video nimmt Martin Sellner Stellung zu dem ungeheuren Vorgehen: „Patrioten haben Facebook-Verbot“, stellte der 29-Jährige fest. Die Bewegung in Deutschland kündigte ein juristisches Vorgehen gegen den US-Konzern an und erklärte, in Zukunft eigene Medienprojekte an den Start zu bringen.

zensur spezial09

Wie schlimm es um die Meinungsfreiheit in unserem Land steht, zeigt Ihnen das COMPACT-Spezial 9: Zensur in der BRD.

Mit der Zensurwelle gegen Patrioten haben Zuckerberg und Konsorten deutlich gemacht, dass sie fest an der Seite des Establishments und totalitärer Politiker stehen. Der damalige Justiz- und jetzige Außenminister Heiko Maas hatte im vergangenen Jahr durch das von ihm eingebrachte Netzdurchsetzungsgesetz den Startschuss für die Meinungszensur im Internet gegeben. Der patriotische Widerstand muss jetzt mit Solidarität antworten und gegen die Elitenpolitik zusammenstehen. Daher gilt: Alternative Medien fördern und unterstützen, um unabhängig vom Einheitsbrei der deutschen Presse zu werden!

Auch das Facebook-Profil von COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer ist seit Sonntag für 30 Tage gesperrt. Wie gut, dass es COMPACT auch in gedruckter Form gibt.

Über den Autor

Online-Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel