Was wirklich im Koalitionsvertrag steht: Sieben Sargnägel für Deutschland

70

Ein EU-Superstaat, mehr und mehr Zuwanderung, staatlich geförderter Schuldkult, ein Marschall-Plan für Afrika… Der Fahrplan für die neue GroKo der alten Eliten ist publik. COMPACT hat sich das Dokument für Sie ganz genau angesehen…

Alter Wein in neuen Schläuchen: Die Tatsache, dass sich die eiskalte Kanzlerin und der bierselige Buchhändler nun tatsächlich zu einer gemeinsamen Regierungsarbeit zusammengefunden haben, bestätigt noch einmal das Bild, das unser Magazin mit der Spezial-Ausgabe Nr. 14:  Verrat am Wähler zeichnete. Auf Lug und Betrug ist in Berlin Verlass. „In eine Koalition mit Frau Merkel werde ich nie eintreten“, hatte Schulz noch vor wenigen Monaten verkündet. Alles Makulatur. Dass Madame Merkel lieber mit der SPD regiert, statt mit der FDP – und dieser gleich einen ganzen Sack Ministerposten hinstellt –, spricht Bände über den Linksrutsch der ehemals christlich-demokratischen Union.

Wie dringend hätte Deutschland einen politischen Neuanfang gebraucht. Die Zeit war wohl noch nicht reif. In jedem Fall haben Frau Merkel und Herr Schulz nun Gelegenheit, die Fallhöhe für Deutschland zu erhöhen und die Katastrophe auszuweiten. Viele von Ihnen werden von dieser Entwicklung und der nun zu erwartenden „Weiter so!“-Regierung derart ermüdet und enttäuscht sein, dass Sie gar nicht daran denken, den druckfrischen Koalitionsvertrag genauer unter die Lupe zu nehmen. Was kann da schon Interessantes drin stehen, richtig?

Falsch! COMPACT hat für Sie sieben besonders brisante Punkte herausgearbeitet, die, wenn sie jedem Deutschen bekannt wären, den Widerstand enorm stärken dürften. Könnte 2018 das Jahr der Wende werden? Die Chancen stehen gut, alles was Sie tun müssen, ist, diesen Beitrag mit all Ihren Freunden und Kollegen zu teilen. Dann wirds was, denn Wissen ist Macht – und die Macht gehört dem Volk!

Das antideutsche Manifest

Was natürlich in keinem Groko-Papier fehlen darf, ist eine völlig weltfremde Selbstbeweihräucherung und die Ausblendung der zum Teil existenzbedrohenden Probleme unseres Landes. Da heißt es in der Präambel etwa:

„Unsere Ausgangslage ist gut. Die Wirtschaft boomt, noch nie waren so viele Menschen in Arbeit und Beschäftigung. Das ist auch Ergebnis der Regierungszusammenarbeit von CDU, CSU und SPD.“

Schon allein der Titel des Dokuments mag vor dem Hintergrund der „Leistungen“ der letzten Groko ein wenig vollmundig klingen: „Ein neuer Aufbruch für Europa / Eine neue Dynamik für Deutschland / Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“. Was hier bereits auffällt: Europa steht an erster Stelle! Und damit kommen wir zu…

Sargnagel Nr. 1: Berlin kniet vor Brüssel

Die Koalitionäre als deutsche Regierung zu bezeichnen, wird der Sache von vorneherein nicht gerecht. Das gesamte Koalitionspapier spricht an keiner einzigen Stelle von „deutschen Interessen“, stattdessen findet man Formulierungen wie diese hier auf Seite 147:

„Wir wollen eine Europäische Union, die nach Innen erfolgreich ist und zugleich in der globalisierten Welt unsere Interessen wahrt und mit unseren Werten überzeugt.“

Was hier das Wort „unsere“ heißen soll, bleibt wohl der Phantasie des Lesers überlassen. Ganze 299 Mal kommt in dem 179-seitigen Dokument das Wort Europa oder europäisch vor, nur 222 Mal das Wort Deutschland. Deutsche Politik scheint nur noch dann überhaupt legitim zu sein, wenn sie in einen europäischen Gesamtzusammenhang eingebettet ist. Die Unterwürfigkeit Berlins unter die Brüsseler Bürokratie und der Grundton à la „nichts geht ohne die EU“ wird schon in den ersten Sätzen der Präambel gesetzt:

„Wir erleben neue politische Zeiten mit vielfältigen Herausforderungen für Deutschland – sowohl international als auch national. Deutschland ist weltweit ein anerkannter Partner, aber nur mit einem neuen Aufbruch für Europa wird Deutschland langfristig Frieden, Sicherheit und Wohlstand garantieren können. Die Europäische Union muss ihre Werte und ihr Wohlstandsversprechen bewahren und erneuern. Nur eine starke Europäische Union ist der Garant für eine Zukunft in Frieden, Sicherheit und Wohlstand.“

Sargnagel Nr. 2: Asylkrise? Weiter-so!

Dass die neue alte Regierung nichts aus den letzten vier Jahren Asylchaos gelernt hat, wird ebenfalls bereits in der Präambel deutlich. Auf Seite 5 findet sich dazu die folgende Formulierung:

„Wir werden Migration in Zukunft besser steuern und ordnen sowie die Integration von Zugewanderten in unsere Gesellschaft umfassender fordern und unterstützen. Damit geben wir eine Antwort auf internationale Migrationsbewegungen auf der einen Seite und den Fachkräftebedarf in Deutschland auf der anderen Seite.“

Wie bitte? Man will „besser steuern und ordnen“, statt zu stoppen und zu begrenzen? Man will Integration weiter „fordern und unterstützen“, statt endlich anzuerkennen, dass Multikulti gescheitert ist? Dass die kommende Regierung immer noch keinen Unterschied macht zwischen „internationalen Migrationsbewegungen“ und dem vermeintlichen „Fachkräftemangel“, lässt einem die Haare zu berge stehen. Qualifizierte Zuwanderung und Armutsmigration werden also auch in Zukunft nicht voneinander unterschieden werden. Die Schleusen bleiben offen! Bestätigt wird diese Interpretation erneut auf Seite 15. Dort steht:

„Wir bekennen uns zu unseren rechtlichen und humanitären Verpflichtungen: Grundrecht auf Asyl wird nicht angetastet. Bekenntnis zur Genfer Flüchllingskonvention, zu den aus dem Recht der EU resultierenden Verpflichtungen, zur Bearbeitung jedes Asylantrags sowie zur UN-Kinderrechtskonvention und zur Europäischen Menschenrechtskonvention.“

Dass dort ebenfalls steht, man wolle „eine Wiederholung der Situation von 2015 vermeiden“, kann nur als makaberer Scherz verstanden werden. In der Pfeife rauchen darf man das Versprechen, einen „wirksamen Schutz der Binnengrenzen“ und den „Ausbau der europäischen Grenz- und Küstenwache (Frontex) zu einer echten europäischen Grenzschutzpolizei“ zu gewährleisten. Wer’s glaubt, wird selig.

Ein Schlag ins Gesicht für alle Deutschen, die unter dem Zustrom von Wirtschaftsmigranten, Clans und Glücksrittern bereits jetzt schon leiden – und vor allem für unsere Sicherheitskräfte – ist die sogenannten Obergrenze. Dazu heißt es ebenfalls auf Seite 15:

„Wir stellen für die Zuwanderungszahlen fest, dass sie basierend auf den Erfahrungen der letzten 20 Jahre sowie mit Blick auf die vereinbarten Maßnahmen und den unmittelbar steuerbaren Teil der Zuwanderung die Spanne von jährlich 180 000 bis 220 000 nicht übersteigen werden.“

Diese Zahl ist gemessen an der heute bereits erreichten Situation, der drohenden Überfremdung ganzer Landesteile und wuchernden Parallelgesellschaften an sich schon ein Hohn. Dass sie aber schon in Kürze ebenfalls Makulatur sein wird, erklärt man ehrlicherweise direkt dazu. Einize Zeilen weiter heißt es nämlich:

„Wir ordnen die Zuwanderung: Klare Regeln für Familiennachzug und Härtefallregelung.“

Genau so hätte man schreiben können: „Wir ordnen die Zuwanderung, es sei denn wir ordnen sie nicht. Dann eben nicht…“ Wie lange es wohl dauern wird, bis Frau Merkel („Jetzt sind sie halt da“) bzw. Herr Schulz („dann kommen eben mehr“) auf alte Formulierungen zurückgreifen werden?

Dass die Debatte um den Familiennachzug zudem ein einziges Täuschungsmanöver ist, lesen Sie ausführlich in der nächsten COMPACT.

Sargnagel Nr. 3: Islam und Multikulti  beides gehört zu Deutschland?

Dass der Islam für die neue Regierung nicht nur zu Deutschland gehört, sondern auch jede Kritik am islamischen Glauben hart bestraft werden soll, erklären die neuen Deutschland-Abschaffer auf Seite 167. Da heißt es:

„Die Koalitionsparteien würdigen das Wirken der Kirchen und Religionsgemeinschaften. Sie sind wichtiger Teil unserer Zivilgesellschaft und Partner des Staates. (…) das Wissen über Religionen, Kulturen und gemeinsame Werte ist Voraussetzung für ein friedliches Miteinander und gegenseitigen Respekt. Wir werden Antisemitismus entschieden bekämpfen und ebenso anti-islamischen Stimmungen entgegentreten.“

Damit das also klar ist: Unsere Regierung würdigt auch das Wirken islamischer Verbände und Gemeinden. Voraussetzung für ein friedliches Miteinander ist eben nicht die Bekämpfung archaischer, gewaltaffiner und frauenfeindlicher Ideologien, sondern „das Wissen über Religionen“. Dann ist ja alles klar. Und wehe Sie weigern sich, den Islam in Deutschland als Bereicherung anzuerkennen. Dann könnte es ungemütlich werden.

COMPACT-Spezial – Islam: Gefahr für Europa. Erhältlich im COMPACT-Shop.

Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass sich auf den ersten Blick auch harte Formulierungen in Sachen Terrorbekämpfung finden. Etwa auf Seite 135. Dort heißt es vollmundig:

„Wir werden den radikalen Islam in Deutschland zurückdrängen. Wir erwarten, dass Imame aus dem Ausland Deutsch sprechen. Radikalisierte Moscheen werden wir beobachten und gegebenenfalls schließen. (…) Wir stellen sicher, dass öffentliche Gelder des Bundes nicht an Einrichtungen und Initiativen vergeben werden, die verfassungsfeindliche Tendenzen aufweisen.“

Wer genauer hinschaut, dem wird allerdings auch hier nicht so richtig warm ums Herz. Was soll das etwa heißen, wenn da steht „Wir erwarten“? Wenn nicht, dann halt nicht? Und wie soll der radikale Islam in Deutschland zurückgedrängt werden, wenn weiterhin Hunderttausende Muslime ins Land gelassen werden? Mit der Beobachtung und eventuellen Schließung von radikalen Moscheen hat Deutschland ja in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen gemacht. Und was den Geldfluss betrifft: Darf man hoffen, dass dann auch endlich die Erdogan-Freunde der DITIB-Gemeinden ausgetrocknet und verboten werden? Wohl kaum.

Ebenfalls spannend: Islamischer Extremismus wird in dem Papier immer in einem Atemzug mit dem (natürlich!) noch viel schlimmeren Problem des Rechtsextremismus in Deutschland genannt. Dadurch wird die Bedrohung durch Islamisten als nachrangig oder zumindest ebenbürtig der Gefahr von „Nazis“ dargestellt. Auf Seite 120 lesen wir:

„Unsere Geschichte mahnt uns, antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden zu begegnen. Die Empfehlungen der NSU-Untersuchungsausschüsse bleiben für die präventive Arbeit gegen Rechtsextremismus handlungsleitend. Das Nationale Präventionsprogramm gegen islamistischen Extremismus wollen wir über das Jahr 2018 hinaus fortführen.“

Sargnagel Nr. 4: NATO befiehlt, Deutschland folgt!

Niemand konnte freilich hoffen, dass mit der neuen Groko endlich sicherheitspolitische Verantwortung einkehren würde. Trotz der Tatsache, dass sich Deutschland auch gerade wieder in völlig unverantwortliche Kriegsabenteuer hineinziehen lässt  – mit Vorliebe sogar auf der falschen Seite kämpft  –, will man de alten Weg als NATO-Vasall weiter gehen. Auf Seite 17 heißt es dazu:

„Wir stehen zu unseren Bündnisverpflichtungen und Allianzen: Bekenntnis zu internationalen Bündnissen NATO, UN und OSZE sowie zu transatlantischer Partnerschaft.“

Es mag sein, dass es für den Ein- oder Anderen „realpolitisch“ klug ist, diesen Bündnisstrukturen nicht einfach den Rücken zu kehren, doch wer ehrlich ist, muss sagen: Syrien hat  –  als letztes, aktuellstes Beispiel westlicher Chaos- und Aggressionsstrategie  –  mal wieder gezeigt, wozu die westliche Allianz da ist: Sie soll nicht für Frieden sorgen, sondern immer neue Konfliktherde anfachen, Stellvertreterkriege hochkochen, „versehentlich“ die falschen „gemäßigten Kräfte“ unterstützen und dadurch destabilisieren – und zwar immer noch im Sinne anglo-amerikanischer Großmachtpolitik. Das Merkel und Schulz auch hier „Weiter so!“ sagen, ist bedauerlich.

Wie man hört, schreitet derweil auch der Ausbau der EU-Armee voran. Auf Seite 17 (& 148) heißt es:

„Wir stärken unsere Bundeswehr und die europäische Verteidigungsstruktur: Mehr Personal, beste Ausbildung und moderne Ausstattung bei der Bundeswehr durch einen höheren Verteidigungsetat. Ausbau der europäischen Verteidigungsunion mit PESCO, europäischem Verteidigungsfonds und weiteren Schritten auf dem Weg zur „Armee der Europäer“.

Ebenfalls sehr bedauerlich ist in diesem Zusammenhang das Festhalten an der vor Heuchelei nur so triefenden Haltung zu Russland. Auf Seite 152 steht dazu:

„Russland ist unser größter europäischer Nachbar, mit dem wir Frieden in Europa, die Integrität nationaler Grenzen und die Souveränität aller Staaten nur auf Grundlage der OSZE-Prinzipien garantieren wollen. Es besteht im wirtschaftlichen Austausch ein großes Potenzial und im zivilgesellschaftlichen Bereich ein starkes Kooperationsinteresse. Deshalb bedauern wir, dass Russlands Politik, einschließlich der Menschenrechtslage, einen erheblichen Rückschritt bedeutet. Russland verletzt durch seine völkerrechtswidrige Krim-Annexion und das Eingreifen im Osten der Ukraine die europäische Friedensordnung. Diese gegenwärtige russische Außenpolitik verlangt von uns besondere Achtsamkeit und Resilienz.“ (Hervorhebung COMPACT)

Dass Deutschland sich für die Integrität fremder Grenzen und für die Souveränität fremder Staaten (hier: Ukraine) einsetzen will, selbst aber weder sichere Grenzen noch politische Souveränität bieten kann, ist ein Treppenwitz der Geschichte…

COMPACT-Spezial: Krieg gegen Russland – Wie die NATO nach Osten marschiert. Erhältlich im COMPACT-Shop.

Sargnagel Nr. 5: Die nächste Euro-Rettung kommt

Auch in Sachen Gemeinschaftswährung lässt man sich nicht lumpen. Der Koalitionsvertrag enthält bereits erste Fingerzeige in Richtung des geplanten, europäischen Gemeinschaftshaushaltes – der nächste große Schritt zum EU-Superstaat. Nehmen Sie dazu etwa die Formulierungen auf Seite 9:

„Wir wollen die EU finanziell stärken, damit sie ihre Aufgaben besser wahrnehmen kann. Dafür werden wir bei der Erstellung des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens Sorge tragen. Dabei befürworten wir auch spezifische Haushaltsmittel für wirtschaftliche Stabilisierung und soziale Konvergenz und für die Unterstützung von Strukturreformen in der Eurozone, die Ausgangspunkt für einen künftigen Investivhaushalt für die Eurozone sein können. Wir sind zu höheren Beiträgen Deutschlands zum EU-Haushalt bereit.“

Also ist man der fröhlichen Umverteilung in der EUdSSR nach wie vor sehr zugetan. Was „soziale Konvergenz“ heißen soll? Man darf spekulieren. Und als ob das noch nicht reichen würde, heißt es dazu weiter auf Seite 9:

„Den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) wollen wir zu einem parlamentarisch kontrollierten Europäischen Währungsfonds weiterentwickeln, der im Unionsrecht verankert sein sollte. Die Rechte der nationalen Parlamente bleiben davon unberührt.“

Eine interessante Formulierung, denn erstens wird hier eingestanden, dass der ESM bislang keiner demokratischen Kontrolle unterliegt, und zweitens wird so getan, als wenn die „Rechte nationaler Parlamente“ von einer scheindemokratischen Legitimation der ESM-Diktatur nicht berührt würden. Dazu sollten Sie sich noch einmal genau erkundigen, was COMPACT bereits vor Jahren über das Thema ESM geschrieben hat.

Sargnagel Nr. 6: Deutsche Geschichte? Deutsche Schande!

Ein besonders wichtiger Punkt für die neue Regierung scheint zu sein, die deutsche Identität auch in Zukunft besonders anhand der deutschen Verbrechen der Vergangenheit zu konstruieren. Der Schuldkult darf also weiter leben. Die Formulierung auf Seite 170 sagt dazu alles:

„Ohne Erinnerung keine Zukunft – zum demokratischen Grundkonsens in Deutschland gehören die Aufarbeitung der NS-Terrorherrschaft und der SED-Diktatur, der deutschen Kolonialgeschichte, aber auch positive Momente unserer Demokratiegeschichte.“

Wie bezeichnend, dass man neben die alles überragenden Schattenseiten unserer Vergangenheit nur das kleine Kerzchen „positiver Momente“ unserer „Demokratiegeschichte“ stellt. Dass die Deutschen auf Tausend Jahre unserer Nation zurückblicken und sich einer wechselvollen aber auch glanzvollen und ruhmreichen Geschichte freuen können, wird hier praktisch per Federstrich ausgelöscht. COMPACT hat Glanz und Gloria unserer Vergangenheit in der neuen Sonderreihe COMPACT-Geschichte aufgearbeitet, besondere Lektüreempfehlung für die antifaschistischen Schnarchnasen im Kanzleramt! Zurück zur Sache: Der Deutsche, so darf man es wohl interpretieren, ist erst ab 1989 wirklich vom Barbaren zum Menschen geworden – hoch lebe die Demokratie!

Und damit der Deutsche sowie auch alle, die „neu dazugekommen sind“, keinen Rückfall in die moorigen Untiefen des Nationalstolzes erleiden und nie vergessen, was für ein grässliches Ungeheuer in der deutschen Vergangenheit lauert, hat man bereits ein passendes Programm ausgetüftelt (S. 170):

„Wir wollen vor allem jüngere Menschen dazu bewegen, Gedenkstätten zu besuchen. (…) Neben der Stärkung der pädagogischen Arbeit wird als ein Teil dieser Förderinitiative das Programm „Jugend erinnert“ ins Leben gerufen, um Austausch und Begegnungen sowie Gedenkstättenfahrten mit  entsprechenden Workshops für Schulklassen zu fördern und damit dem wachsenden Antisemitismus und Antiziganismus entgegenzuwirken.“

Man beachte die implizierte Anerkennung antisemitischer Tendenzen in Zuwanderern aus Nah-Ost: „Eine ethnisch und religiös zunehmend heterogene Zusammensetzung der Besuchergruppen erfordert dabei eine besondere Aufmerksamkeit.“

Sargnagel Nr. 7: Der Marshall-Plan für Afrika

Ein besonderes Schmankerl des Koalitionsvertrages ist der auf Seite 8, 18 und 162 zu findende Marshall-Plan für Afrika. Dabei geht es um eine verstärkte Wirtschafts- und Entwicklungsförderung des Kontinents, die allerdings bei genauerem Hinsehen ein wenig nach Wiedergutmachung riecht. Und wo man sich schämen und „reparieren“ kann, da ist auch Deutschland nicht weit.

Auf Seite 8 heißt es zur Erklärung:

„Wir wollen mit einer kohärenten Afrika-Strategie die Zusammenarbeit mit Afrika auf allen Ebenen ausbauen. Wir unterstützen einen Marshall-Plan für Afrika, um die Afrikanische Union bei der Umsetzung der Agenda 2063 zu unterstützen.“

Obwohl die Formulierungen im Koalitionsvertrag alle noch recht unverdächtig klingen mögen, hat der mit der Aufgabe betraute Entwicklungshilfeminister Gerd Müller schon im Mai 2017 dazu im Bundestag wörtlich erklärt:

„Glauben Sie nicht, dass wir auf die Dauer unseren Wohlstand auf dem Rücken Afrikas und der Entwicklungsländer leben können, ohne dass die Menschen zu uns kommen und sich dann das holen, was ihnen gehört.“

Es scheint also auch hier wieder die Denkweise der deutschen/europäischen Schuld hinter der Hilfe für Afrika zu stecken. Ja mehr noch: Wir dürfen uns nicht wundern, wenn man sich bei uns zurückhole, was „wir“ einst gestohlen hätten. Müller erklärte damals weiter:

„Das Zeitalter des Sklavenhandels ist einer der prägenden Tiefpunkte zwischen der westlichen Welt und Afrika. Und auch heute gründet der Wohlstand der Industrieländer teilweise auf der ungeregelten Ausbeutung von Menschen und Ressourcen des afrikanischen Kontinents. Aus dieser Geschichte zu lernen heißt heute, Verantwortung für die gemeinsame Zukunft zu übernehmen.“

In einem lesenswerten Artikel auf Tichys Einblick war zu dem Thema kürzlich erklärt worden:

„Der Entwicklungshilfeminister gründet seine Forderungen auf falsche Erzählungen der Geschichte Afrikas: „Da waren die friedlichen Afrikaner in ihren glücklichen Reichen und Stammesgebieten, isoliert von der Welt, bis die bösen Europäer kamen, die Menschen kidnapten, versklavten, unterdrückten und ausbeuteten. Als Folge davon sind die Afrikaner heute arm, unorganisiert und haben Anspruch auf unsere Hilfe“.“ Damit, so heißt es dort weiter, fördere der Entwicklungshilfeminister „eine völlig unangebrachte Opfermentalität bei vielen Afrikanern, die eine Dauerversorgung durch europäische Tribute erwartet.“

Uff! Das war eine Menge harter Tobak. Doch damit dürfte fürs Erste klar sein, auf was sich der Deutsche Bürger und Steuerzahler in den kommenden Jahren gefasst machen darf. COMPACT hat diese Punkte herausgegriffen, nicht um sich an irgendeiner ergebnislosen Skandalisierung zu beteiligen, sondern in der Hoffnung, dass die Deutschen – anders als in den letzten Jahren – in großer Zahl, und mit Mut und Kraft gegen die Deutschlandfeindliche Politik aufbegehren.

Wer Bescheid weiß, kann nicht mehr stillhalten. Die deutsche Lethargie muss beendet werden. Und der Protest findet nicht nur auf der Straße oder in den Parlamenten statt, sondern ebenso in den sozialen Netzwerken, im Kollegen- und Freundeskreis, beim Skat-Abend oder am Stammtisch. Deutschland weiß nun, was diese Koalition mit dem Land vorhat. Wird Deutschland dieser Koalition die Gefolgschaft versagen?

Wer COMPACT unterstützt, der hilft dem echten Widerstand aufs Pferd!

Anzeige


Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde im Wendejahr 1989 geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie in Aachen mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Redakteur für COMPACT.

70 Kommentare

  1. Die ganze sogenannte BUNDESTAGS-Wahl war ja sowieso ungültig (seit 1956) und DAS MUSS klar herausgehoben werden.
    Damit, dass ja die Wähler gar keinen kein BUNDESTAG gewählt haben (war dann eigentlich und war der Aufruf zu einer Bundestagswahl ein möglicherweiser krimineller???), kann eine sogenannte Bundesregierung auch keine Politik für die BRiD machen!!!
    In den Koalitionsverhandlungen wurde ja auch mehr von Europa gesprochen, als von Deutschand/BRiD/Germany/oder???
    Es ist GENAU JETZT der Moment, dass sich hier alle Menschen – und im ganz besonderen diejenigen, die die GÜLTIGEN Gesetze noch kennen – sich zusammentun und diese einklagen,

    Dabei sollte jedes kleine Dorf sofort seine Bürgerversammlung einberufen und ein klares NEIN aussprechen für den wiederholten Verrat, Raub und Mißbrauch, der hier authochtonen Menschen,
    die hier seit Generationen ihre Heimat haben auf diesem Mutterboden, mit eigener Muttersprache, gewachsenen Traditionen, … und denen das sogenannte Volksvermögen (Goldschatz, Immobilien, Renten, …) gehört.

    • weiter geht es:
      Es braucht also die wahren Kenner der gültigen Rechte hier im Lande und der gültigen Rechte auch darüberhinaus, um dieses Land zu heilen und seiner wahren Bestimmung zuzuführen,
      die nicht darin liegt Regierungs-Macht-Konzern-Wirtschaft-Export-Waffenliefer-…Weltmeister zu sein,
      sondern Land der Freiheit der beseelten MENSchen, die den Weg des Friedens und natürlichen Lebens gehen, des Erblühens von und mit der Natur, der Kreativität und Lebensfreude und somit wahrer MENSch zu SEIN auf dieser schönen Erde und so weithin dieses Strahlen sichtbar zu machen.

  2. das schwarze Schaf am

    Wenn wir nicht anfangen zu beten, ist alles verloren. Kein noch so heftiger Aktivismus kann uns jetzt noch retten. Wir stehen einer Übermacht – der Medien, der Ausländer, der Politiker – gegenüber. Drei Heere ziehen gegen uns und rotten alles aus, was Wahrheit, Sicherheit und Ordnung ist. Machen wir es doch wie Josaphat, dann wird es statt einer Niederlage nicht nur ein Sieg, sondern sogar noch ein Segen!

    DREI HEERE GEGEN JOSAPHAT (2.Chronik 20): Drei Heere (die Moabiter, Ammoniter und die vom Gebirge Seir) marschieren gegen Josaphat, den Herrscher des Landes. Er versammelt das Volk und betet:
    "O HERR, Gott unsrer Väter, bist du nicht Gott im Himmel und Herrscher über alle Königreiche der Heiden? In deiner Hand ist Kraft und Macht, und niemand vermag vor dir zu bestehen! – Wenn Unglück, Schwert des Gerichts, Pestilenz oder Hungersnot über uns kommt und wir […] vor dir stehen […], und wir in unsrer Not zu dir schreien, so wollest du hören und helfen [, so hast du es versprochen]! Unser Gott, willst du sie nicht richten? Denn in uns ist keine Kraft gegen diesen großen Haufen, der wider uns kommt; und wir wissen nicht, was wir tun sollen, sondern unsre Augen sehen auf dich!" Und ganz Juda stand vor dem HERRN, samt ihren Kindern, Frauen und Söhnen.

    • das schwarze Schaf am

      Und Gott spricht: "Ihr sollt euch nicht fürchten, noch vor diesem großen Haufen verzagen; denn der Kampf ist nicht eure Sache, sondern Gottes! […] Tretet nur hin und bleibet stehen und sehet das Heil des HERRN, mit welchem er euch hilft!"

      (und als sie dort ankamen, sind drei Heere vernichtet und sie machen zudem reiche Beute – wie das vor sich ging? "2.7.König Josaphat" in Suchmaschine eingeben und anhören) Was aber noch besser ist, ist das, was folgt:

      "Und der Schrecken Gottes kam über alle Königreiche der Länder, als sie hörten, daß der HERR wider die Feinde Israels gestritten hatte. So blieb denn Josaphats Regierung ungestört, und sein Gott gab ihm Ruhe ringsum."

      Entweder so oder so – wir haben es in der Hand…

  3. armin_ulrich am

    Eines muß man Schulz lassen, vom Bier ist er weg.
    Aber auch von der Idee, mitregieren zu müssen.

  4. brokendriver am

    Werft diese verfluchten, charakterlosen Sozis endlich auf den Müllhaufen der deutschen Geschichte.

    Die Volksverräter verraten das deutsche Volk seit über 150 Jahren.

    Lügen, Intrigen, Hinterzimmerschweinereien….Karriere-Geilheit ……mehr können diese Sozen-
    Dumpfbacken nicht ..

    Deutsche Sozialdemokratie, ich habe einen Wunsch an dich:

    Löse dich auf oder hau`ab aus Deutschland ! Wir brauchen keine Sozen mehr in unserer Heimat !

  5. Ein wenig bei der Wahrheit sollte man schon bleiben:

    Die cdu regiert lieber mit der spd als mit der fdp? Haben sie sich die Wahlergebnisse angeschaut?

    Was soll übrigens diese Hetzkampagne? 87 Prozent des deutschen Volkes haben nicht afd gewählt, mehr als 50 Prozent für eine groko also die Mehrheit…hetzen sie dagegen, scheinen sie nicht viel von Demokratie zu halten

    Nagel 1: das Wort Europa kommt über 300 mal vor.. zählen Sie mal das Wort und? Aber Politik wird nicht nach Häufigkeit von Wörtern gemacht…Deutschland ist ein Bestandteil der eu und auch dafür haben die Mehrheit der Deutschen gewählt

    Nagel NATO: kennen sie das Partei Programm der afd? Die bekennt sich deutlich zur NATO…also warum hetzen sie gegen den einen und loben den anderen in den Himmel?

    Entschuldigen sie, aber ihr Artikel ist inhaltlich und argumentativ eher schwach…da bin ich gespannt auf die große Wende in 2018

  6. Sicherungbrennt am

    Vielen Dank, Marc Dassen für die wichtige Auseinandersetzung mit diesem Propagandapapier par excellence.
    Jedem selbstdenkenden Menschen treibt dieses Geschmiere einer abgewählten Regierung, die auf der Resterampe Germoney vom Deep State den "schon länger hier Lebenden" aufgepresst wird, die Tränen in die Augen und den Angstschweiß auf die Stirn.
    Natürlich könnte uns nur noch der Sturm der Massen auf die Straße retten, aber man muss realistisch sein. Die weit über siebzig Jahre andauernde Reeducation hat eine derartige Verwüstung in deutschen Hirnen angerichtet, dass eine erdrückend große Anzahl unserer Landsleute ihrer natürlichen Instinkte und Reflexionsfähigkeiten beraubt wurde. Sie sind nicht mehr in der Lage, die auf sie zukommenden Verwüstungen zu erkennen. Es wird sie leider unvermittelt vom Sofa rollen, während einige Mutige draußen weggefegt werden.
    Unsere Nation wurde in heißen Kriegen und kalten Indoktrinationsvergewaltigungen zu Boden gebracht. Dieses Trauerspiel gehört zu den größten der Weltgeschichte.
    Leider.

  7. ich denke die Zeit des Quatschens, Reden halten, 3 Jahre in Dresden im Kreis laufen – sollte doch genug sein. Es hat sich nichts geändert, auch wenn 100.00e auf der Strasse sind – es rührt die Dämonen – weil Menschen können die Politiker in Dland nicht sein – keinen Deut. Die lange lange vorher geplante absolute Vernichtung der Deutschen, hat nun ungebremst Fahrt aufgenommen. Die Zeit ist abgelaufen, und mit Labern ist der absolute Genzozid am deutschen Volk – vornehmlich weisser Rasse – nicht mehr aufzuhalten.

    • es gibt eine Partei, die afd, die für den fortbestand unseres vaterlandes Deutschland eintritt!
      jedes Volk braucht Heimat! wenn nun in unserem lande gerademal 14% diese Partei wählt heißt das ja, daß 86% zufrieden sind mit merkels deutfeindlicher Politik und der unaufhaltsamen Islamisierung unserer Nation; oder 86% interessieren sich nicht für Politik in unserem RTL – versifften Heimatland! dann allerdings kann man den deutschen nicht mehr helfen…
      mein tipp: lernt schon mal arabisch, macht euch mit der Scharia und den koran vertraut und haltet ausschau, wo es noch mögliches Bauland für weitere moscheen gibt…

  8. Andreas Walter am

    Die EU ist ein Projekt der Internationalisten, Linke wie Rechte.

    Schulz? Ein antideutscher Lügner (Wortbrecher) und Kapitalist.

    Die Kasner? Auch eine Antideutsche und zu 70% Opportunistin (ihre Worte, Frau Merkel):

    "Merkel als Stasi Agentin tätig"(?), auf YouTube (mir geht’s um den Opportunismus. Der Titel des Films ist Spekulation)

    Und jeder ein "Nazi" der fragt: "Und was wird aus uns, was wird aus Deutschland?"

    Wird weiter ausgebeutet und betrogen, bedroht und belogen, geschwächt und unterdrückt wie auch schon die letzten 100 Jahre.

    Aber es gibt ja Fussball, und Olympia, da dürft ihr jubeln, oder Stolz auf Schiller und Goethe sein.

    So’n bisschen zumindest.

  9. Jeder hasst die Antifa am

    @Kaltes Deutschland, bei ihren Kommentaren bekommt man ja das frösteln manchen wie ihnen scheint dabei das Gehirn eingefroren zu sein,da kann man nicht mehr normal denken.

  10. Jeder hasst die Antifa am

    Die beste Antwort auf die Migrationsbewegung sind immer noch strenge Grenzkontrollen und schnelle Abschiebung das sind die besten und preiswertesten Lösungen. auf MIgrationsbewegungen.

  11. Verzweifelt geduldig warte ich bis doch endlich mal verstaendlich veroeffentlicht wird was die Deutschen seit 70 Jahren erpresst. Ich warte auf die Demontage der wahren Kriegsverbrecher die es mit den abenteuerlichsten Geschichtsfaelschungen fertig brachten, dass Deutschland trotz 53 vorliegenden Kriegserklaerungen die Alleinschuld am WKII bekommt. Ich warte auf die Erklaerungen, wann und wo das Naziregime mit den Zionistenfuehrern Vertraege ausarbeiteten und durchfuehrten um Juden zur Uebersiedlung nach Palaestina zu zwingen. Ich warte auf Erklaerungen warum juedisch-deutsche Patrioten kompanieweise fuer ihre Heimat Deutschland kaempften und starben. Ich warte auf den Helden der Neuzeit der erklaert, dass es die internationalen Zionisten sind, welche den Islam als eisernen Besen benutzen um die Deutschen aus Deutschland hinauszufegen. Ich warte auf den Helden, der Wikipedia vernichtet.

  12. Herbert Weiss am

    Mal etwas zu den Sargnägeln Nr. 2 und Nr. 7, den Ursachen für die Massenzuwanderung und den "Marshall-Plan" für Afrika:

    http://www.deutschlandfunkkultur.de/deutscher-kaffeekonzern-in-uganda-bauern-vertrieben.979.de.html?dram:article_id=410072

    Ab und zu ist bei den etablierten Medien eben auch mal was Wahres zu finden. Müssen wir uns angesichts der Kumpanei mit afrikanischen Kleptokraten und Leuteschindern und einer Politik zugunsten westlicher Raffkes und Halsabschneider wundern, dass viele der dort Lebenden keine Perspektive mehr sehen?

    Während der Kolonialzeit ist manches Schlimme vorgekommen, dass lässt sich nicht ungeschehen machen. Mit einer Handelspolitik auf Augenhöhe zum echten gegenseitigen Vorteil und einer Hilfe, die diese Bezeichnung verdient, könnte es auf diesem Kontinent vorangehen. Könnte …

    Es gibt allerdings auch hoffnungsvolle Beispiele, dass einige Länder ihre falschen Freunde auf Distanz halten.

  13. Danke, Herr Dassen, daß Sie das Koalilitionspapier hier mal aufdröseln!
    Viele Deutsche sind der Sache inzwischen überdrüssig, kennen den Vertrag auch noch nicht! (Hier im Rheinland überwiegt eher der Karneval in diesen Tagen.)
    Sie haben alles so gut beschrieben, dass eigentlich nichts zu Ergänzende übrigbleibt.
    Man kann nur staunen, wie schnell die Zerstörung unserer Gemeinschaft jetzt in Angriff genommen wird, ein unterschwellig zwar schon seit langem vorangetriebener Plan, aber nun, mit so viel Dreistigkeit forciert?? Das ist eigentlich unglaublich. Irgendwas scheint den Machern im Nacken zu sitzen, etwas, dass ihre Pläne verzögern oder gar durchkreuzen könnte? Oder sie sind sich ganz sicher, dass es so funktionieren wird.
    Ich glaube eher an das erstere, weil sich immer mehr Widerstand regt. Und hier stehen Sie mit Compact mit an vorderster Front,
    Machen Sie weiter so: Mit deutlicher Sprache die Fakten beschreiben!
    Denn die Wahrheit scheint diesen Leuten ganz besonders verhasst zu sein.

  14. "Wir werden den RADIKALEN Islam zurückdrängen" (und insoweit mit "Compact" an einem Strang ziehen),gegen den entkernten,nicht so ernst gemeinten Lippenbekenntnis-Islam haben wir allerdings nichts,genau so wenig wie gegen weichgespültes, prinzipienloses Franziskus-Käßmann-Christentum. Religionen die es ernst meinen und das Geschäft stören, werden wir allerdings energisch bekämpfen. Muslime, die den Arbeitstag 3mal am Tag fürs Gebet unterbrechen,Christen, die Sonntags nicht arbeiten,das geht gar nicht. Die Zeiten, wo der örtliche Bischoff Sonntagsarbeit schriftlich genehmigen mußte, sind vorbei,schließlich sind wir ein säkularer,also gottloser, somit satanischer Staat. — (So etwa würde es lauten,wenn es eine Wahrheitsdroge gäbe.)

  15. Hat jemand was Anderes erwartet? Die Christlich Demokratische Union war nur so lange christlich,wie sich dadurch viele Wählerstimmen ranbaggern ließen. Demokratisch war sie in den 50ern,als der notwendige Wiederaufbau und der Fuß der Sowjets in der Haustür jedes gesellschaftliche Experiment ausschlossen.Seitdem ist das Christentum über Bord geflogen und aus den Kapitalisten sind Plutokraten geworden,die statt des Demos herrschen und ihn gnadenlos aussäckeln.

  16. Edmund, der schon immer hier lebt! am

    "… internationale Migrationsbewegungen auf der einen Seite und Fachkräftebedarf in Deutschland auf der anderen Seite …"

    Soll wohl bedeuten, dass die "New World Order" durch eine Invasion messernder vergewaltigender bärtiger ungebildeter bückflehender Minderjähriger umgesetzt werden soll, deren Integration jetzt deutlich GEFORDERT und UNTERSTÜTZT werden soll, also durch UNTERWERFUNG!

  17. Edmund, der schon immer hier lebt! am

    Die sind IMMER NOCH auf dem Obombo-Killary-Train … die warten noch auf das vorzeitige Ableben Trump´s.
    Bei Killary käme es ja nicht mehr so sehr drauf an: aus 55 würden 56 Verblichene!

  18. historisch-motivierte-dezentrale-Anti-Berlin-Bewegung am

    Tolle Aufstellung !!!
    Sargnagel Nr. 1: Berlin kniet vor Brüssel
    Sargnagel Nr. 2: Asylkrise? Weiter-so!
    Sargnagel Nr. 3: Islam und Multikulti – beides gehört zu Deutschland?
    Sargnagel Nr. 4: NATO befiehlt, Deutschland folgt!
    Sargnagel Nr. 5: Die nächste Euro-Rettung kommt
    Sargnagel Nr. 6: Deutsche Geschichte? Deutsche Schande!
    Sargnagel Nr. 7: Der Marshall-Plan für Afrika
    —-
    Es fehlt noch:

    Sargnagel Nr.8: Q-Anon Leakings for Germany

    Villeicht der Hauptgrund für die Nichtbildung einer deutschen Regierung seit Oktober 2017 ?

  19. Christina K. am

    Mir wird schlecht wenn ich das lese und ich habe Angst um unser Deutschland und unser aller Zukunft!!!
    Diesen mieserablen Politikern sind wir auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, sie schachern sich die Posten zu und es geht ihnen nur um ihre Partei und nicht um die Zukunft von Deutschland.
    Es ist wie im Kasperletheater-leider nicht so lustig und ich begreife nicht, dass dort "oben" nicht die Stimmung und Verärgerung des Volkes ernstgenommen wird!
    Die AfD hat auch viele Stimmen bei der Wahl bekommen, wird von allen aber außen vor gelassen.
    Das Volk hat gewählt und es wollte keine GroKo, sondern endlich mal eine Veränderung der Innenpolitik, besonders in der Flüchtlingsfrage.
    Wie kann es sein, dass für 35 Flüchtlinge 15 Betreuer zur Verfügung stehen und im Pflegeheim 25 Patienten 1 Pflegekraft haben?!
    Es gibt noch mehr solcher Unbegreiflichkeiten, es reicht langsam!!
    Wann begreifen Frau Merkel& Co das endlich und ziehen Konsequenzen aus ihren Fehlentscheidungen, denn WIR SCHAFFEN DAS NICHT!!!

    • Karl Blomquist am

      @Christina K.
      Begreifen tut die Agitprop-Sekretärin schon, was sie da auftragsgemäß anrichtet. Die böse Stiefmutter-Königin bei Schneewittchen taucht in der BRD als Agitprop-Sekretärin und Hochfinanz-Handpuppe wieder auf, die dem deutschen Volk einen vergifteten Apfel verabreicht.

  20. Ich fasse die Sargnägel mal zusammen:

    1) Brüssel-Babylon statt Deutsche Heimat
    2) Fortsetzung des Besiedlungs- und Völkermordpolitik an den Deutschen
    3) Fremdenliebe ist wichtiger als Nächstenliebe
    4) Weiterbeteiligung an westimperialistischen Angriffskriegen
    5) Verarmung der Deutschen und Bereicherung globalistischer Polit-, Medien-, Promi- und Bankbonzen
    6) Zwangstransport pubertierender Restdeutscher und BRD-Bürger ab der 9. Klasse ins KZ
    7) Good Night White Pride

  21. heidi heidegger am

    tichy ist leckerleckerlecker-speise-eis aus Wien. so! genug zum thema; hier strictly OT: waswardas? @HK ist mittlerweile übervorsichtig bei ämm "malachit-blaugrünäugigen" frauen (paar fäden tiefer)?? die "sind" subtextuell grausam unliebsam biestig und mürrisch (wie die xtra-doofe Chebli?)-> eine uuuunverschämtheit! LOL

    ² Tichy Saloneis, weil Eis nicht Eis ist – Gastroweb.at
    Im Jahr 1952 eröffnen Kurt und Marianne Tichy in einem Kellerlokal in Wien Simmering ihren ersten Eissalon. Von dieser sehr bescheidenen „Zentrale“ aus …leckerleckerlecker!! (anm. hh)

    • Harald Kaufmann am

      Liebe/Lieber heidi heidegger,

      @HK als Kürzel finde ich schon recht lustig. Aber vor grünäugigen Frauen habe ich so meine Erfahrungen gemacht.

      Sollten Sie eine grünäugige Frau sein, begebe ich mich weniger in Gefahr, da ich Sie nicht persönlich kenne. Daher sehe ich Ihren Beitrag mit Humor.

      Vorsicht, erscheint mir doch etwas besser als unvorsichtig zu sein. Man muss schon aufpassen, dass man nicht unter die Räder gerät.

      In Sachen der Politik schreibe ich zwar vorsichtig, aber nicht übervorsichtig, auch dann wenn ich mich hier mit meinem Klarname zu erkennen gebe.

      Sollten Sie sich als mögliche grünäugige Frau angesprochen fühlen und sich den Schuh anziehen, den ich ironisch meinte, so nehmen Sie es bitte mit Humor. Nimms leicht, nimm Scharlachberg. Das hilft.

    • heidi heidegger am

      7 sargnägel machen mir keine angst. denn ihr kennt sicher noch den tröstlichen trucker-country-rockabilly-song:

      *well I drive my truck
      yeah I drive my truck along that highway
      drivin
      to the nearest church
      and I get down on my knees and pray
      10 wheels for jesus […] I got ten different kinds of diseases
      10 wheels for jesus..*

      [ Elvis Hitler – 10 Wheels for Jesus ]

  22. eigentlich alles Sargnägel für die BRD.
    Und dann beginnt, nach dem Zusammenbruch, die Aufarbeitung des Merkel- Faschismus und des BRD Unrechts.

      • Mit ihm auch eine gute Idee:ALLE Menschen in Wohnblöcken unterzubringen und die individuellen Hütten abzureißen.Was dem Einen recht ist,muß dem anderen billig sein.

    • das schwarze Schaf am

      Ich glaube, das passiert erst, wenn Jesus wiedergekommen ist…. ich warte sehr auf diese Aufarbeitung!

  23. EX-SPD Mitglied am

    Das geht auch mit einem einzigen Satz: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

    Der Sargnagel ist Erika Kasner.

  24. Wir wollen doch jetzt nicht etwa die Naegel rausziehen und weiter so mitspielen ?????

    Die Bestattungsgehilfen muessen endlich entlassen werden – schliesslich lernten wir doch in der Schule … Der Kapitalismus ist sein eigner Totengraeber .

  25. A.BENJAMINE MOSER am

    Ist mit Schulzes Verzicht aufs Aussenminister-Amt bereits die Halbwertszeit dieser GROKO-Koalition eingeläutet, bevor die Genossen überhaupt ihren Segen dazu gaben? Man reibt sich bloss die Augen, wie intelligent dieser Politiker zu agieren versteht. Dieser GROKO-Verein verkörpert nur eins: ein erbärmliches Deutschland. Lieber Gott hab trotz allem Erbarmen mit seinen Autochthonen. Meine Forderung an AFD, COMPACT et al sowie an alle Deutschen, die den gesunden Menschen Verstand noch nicht verloren haben, geht bitte massiv auf die Strasse und in die Parlamente beendet diese Chimäre, nämlich die Auflassung Deutschlands in ein ewig schaffendes Vasallentum von USA-NATO-EU Gnaden mit Vorsatz auf Umverteilung. abm

    • Karl Blomquist am

      @Hallo BENJAMINE MOSER:
      Es gibt keine Groko. Aber die USA ziehen es trotzdem durch, dann eben nicht im Guten (parlamentarische Fassade bei Selbstaufgabe der SPD),
      sondern im Bösen (Notstandsdiktatur nach Art. 81 GG).

      • A.BENJAMINE MOSER am

        Lieber Herr Blomquist
        Ich hoffe nicht, dass sich Ihre Voraussage bewahrheiten, denn das wäre wirklich das Letze. Da ich an die Kraft des deutschen Volkes und seine Intelligenz glaube, wird es dies geradezu auf wundersame Weise (AFD et al) zu verhindern wissen. Auch wenn ich ehrlich gesagt verzweifle über die Apathie der Massen. Allerdings dieser Schulz-Patzer sagt viel darüber aus, dass die Kreise hinter diesen Polit-Kaspern arg rotieren, ja kopflos sind. Ein schönes Wochenende trotz all dem Wahnsinn. abm

      • Das ist genau meine Vermutung .Nicht umsonst bleibt der kleine Goebels im Amt.Die Pläne liegen bestimmt schon in der obersten Schublade!!!

      • Karl Blomquist am

        @BENJAMINE MOSER
        Die Kräfteverhältnisse bestimmen die angemessene Strategie:
        无 为 Wu Wei – Handeln durch Nichthandeln, dem System Energie entziehen. Leistung herunterfahren, Geld vom Konto holen, vorübergehende Evakuierung, sich um Siedlungsland kümmern, usw.

        PS. Was sagen Sie als Sinologin zum Satz des Kaisers?

      • Karl Blomquist am

        @Andreas
        Die böse Stiefmutter-Königin bei Schneewittchen taucht in der BRD als Agitprop-Sekretärin und Hochfinanz-Handpuppe wieder auf, die dem deutschen Volk einen vergifteten Apfel verabreicht.

  26. DerSchnitter_Maxx am

    Was diese, antdeutschen, fremdgesteuerten, Polit-Luschen bisher -negativ- vollbracht haben … ist/waren, sinnfreie, sinnlose, Energie- und Resourcen-Verschwendung für NONSENS – Es ist an der Zeit, dass das beendet wird ! "Zieht einen Trennungs-Strich, jede Minute"(G. Ensslin)

  27. Kaltes Deutschland am

    "Sieben Sargnägel für Compact"

    Glauben sie wirklich ihre europafeindliche, menschenfeindliche und recht braune mit Ausländerhass und überspitztem sogenannten "Patriotismus" zusammengestoppelte Interpretation interessiert einen normal denkenden Menschen in Deutschland ?!

    Bei noch mehr solchen "Artikeln" müsste diese Zeitschrift eigentlich morgen pleite sein.

    • Marc Dassen

      Wow. Autsch. Der hat gesessen!

      MfG

      Die Redaktion

      (Freischaltung des Trolls aus dokumentarischen Gründen 😉 )

      • Karl-Heinz Groenewald am

        Der Mann hat doch vollkommen recht. Die Freischaltung seines Kommentars ist in einer Demokratie ja wohl mehr als angebracht. In der Regel werden ja Kommentare die nicht in das braunversiffte Weltbild der Redaktion passt sofort gelöscht. Jedenfalls ist es gut zu wissen, dass jedes Provinzblatt eine höhere Auflage hat als dieses Schmierblatt.

      • Marc Dassen

        Nö. In der Regel wird hier alles freigeschaltet. Es sei denn, es ist reine Beleidigung oder evtl justiziabel.

        Grüße

        MD

      • Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

        Lieber Herr Dassen, auch solche Kommentare sollten Sie weiterhin freischalten. Man hat ja sonst nichts zu lachen.

      • A.BENJAMINE MOSER am

        Lieber Marc Dassen
        Gut gemacht! Dank COMPACT merken immer mehr Deutsche, wie Sie von der eigenen Regierung angelogen und verarscht werden. Deshalb steigt ja auch die Auflage trotz aller Widrigkeiten. Weiter so und einen schönen Abend. abm

      • Harald Kaufmann am

        @Marc Dassen ,

        Vielen Dank. Dieser Typ, wird wahrscheinlich freiwillig dieses Diskussionsforum verlassen.

      • Michael Höntschel am

        Werter Herr Dassen,
        Normalerweise rate ich bei Zuschriften dieser Qualität immer zum Ignorieren. Aber der Herr „Groenewald“ (ich hoffe er hatte wenigstens das Kreuz seinen echten Namen zu nennen) hat mich auf eine Idee gebracht. Ich kaufe jetzt auch alle Sonderhefte. Wenn „Compact“ demnächst untergeht erlangen die sicher Sammlerwert. Übrigens ehe sie dann arbeitslos werden noch vielen Dank für die engagierten Beiträge.

      • Marc Dassen

        Klasse Idee! Bislang ist auf dem COMPACT-Dampfer aber noch alles paletti! Dennoch Danke für Ihr Lob 😉

        MfG

        MD

      • Michael Höntschel am

        Karl-Heinz Groenewald, das ist ja gerade das Problem, dass die Provinzblätter eine solch hohe Auflage haben. Das sagt doch alles über das Niveau der Nicht-Compact Leser. Das Geheimnis ist, "Compact" ist teuer und deshalb nicht billig.

    • heidi heidegger am

      aha! der herr(?) badet gern lauwarm! nun, lieber ein kaltes dtschld. als ein warmes afrika. überall in europa..und so..

      • heidi heidegger am

        in‘ köchelnden (hirn)zaubertrank-kessel gefallen, wie ich einst? und Herbert Wehner sehr evtl. auch, dereinst? LOL

    • Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      An gewissen Kommentaren entnehme ich, dass es nicht nur normal denkende Menschen interessiert, was Compact schreibt, sondern sogar auch solche, die noch nicht den Ernst der Lage in Deutschland begiffen haben.

      • HEIKO.
        In einer Sekte ist das auch so.
        Dort gehen die Anhänger auch mit dem Führer in den Untergang.
        Außerdem sollten sich die beiden mal ihre Hände ansehen.
        Denn sie sind Mitschuld an allen Toten, Verletzten und jeden Tag aufs neue geschändete Frauen.
        Ihr beiden, die Toten Augen werden euch verfolgen, jede Nacht werden sie kommen.

    • Kaltes Deutschland, ob Ihr Kommentar eine Satire war oder nicht – wir werden es ja sehen, wie sich die Anzahl an abgesetzten Zeitschriften entwickeln wird! Und sollten Sie mit Schaum vor dem Mund gebloggt haben, was ich eher annehme, dann werden Sie erst wieder Ihren inneren Frieden finden, wenn Sie sich zukünftig beim MDR einloggen oder bei der ARD. Und brav die Tagesschau oder die Tagesthemen einschalten und sich bei Augstein was zu lesen kaufen. Hier zu verweilen, ist auf Dauer Ihrem Gesundheitszustand abträglich. Davon abgesehen – wir sind hier auch lieber unter uns Wutbürgern! Also, leben Sie wohl!

    • Harald Kaufmann am

      @Kaltes Deutschland,

      ja das glauben sie und noch viele mehr. Es geht nicht um Ausländerhass, sondern um die Tatsache, dass Deutschland nicht das gesamte Sozialamt für die gesamte Welt sein kann.

      Es geht um die Sicherheit von Frauen, Kinder und Männer, die Angst haben müssen, an einem Messerstecher oder Kopfabschneider oder Vergewaltiger zu geraten, allein deshalb weil der Staat seine Bürger nicht schützen kann.

      Es geht auch darum und daran denken die Wenigsten, dass das Unternehmertum händeringend billigste "Facharbeiter" sucht um sogar den ohnehin mikrigen Mindestlohn drücken zu können.

      Es sind nur ein paar wenige Beispiele, die ich hier zu benennen wage. Alles in allem, unsere Zukunft, unser eigenes Land, wird von Ihrer Glanzkanzlerin und ihren Paladinen an fremde Mächte regelrecht als Ramsch verschachert.

      Sie lieber "Kaltes Deutschland" gehören dazu.

      Compact traue ich ohne weiteres zu, dass ihre Auflagen steigen werden im Gegensatz zu anderen wohlbekannten deutschen Blätter, denen die Kunden einfach weglaufen, weil diese von den Lügengeschmiere die Schnauze gestrichen voll haben.

      Ich gehöre ganz sicher nicht zu den Alt- oder Neunazis, habe keine fremdenfeindliche Allüren gegen Ausländer egal wo die herkommen.

      • Harald Kaufmann am

        @Kaltes Deutschland,

        Ich habe aber etwas gegen die Vorgänge die in Köln in der Sylvesternacht passiert sind. Ich habe etwas dagegen, wenn meiner Ehefrau von Lustmolchen unter dem Rock gegriffen wird.

        Ich habe etwas dagegen, wenn Lastwagen von einem fanatischen Irren gesteuert, in eine Menschenmenge hineinrast. Ich habe auch etwas dagegen, wenn ein religiös,fanatischer Irrer, sich ins Paradies zu seinem Allah und seinen Jungfrauen sprengt und unschuldige Menschen mit nimmt.

        So, jetzt sind Sie dran und dürfen Gegenargumente bringen, sofern Ihr schwacher Geist, wirklich welche haben sollte.

        Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, für ein friedliches und ein wirklich demokratisch regiertes Europa, ohne den Brüsseler Filz, Oligarchie und Korruption.

        Ich wünsche mir Politiker die einen gesunden Menschenverstand aufbringen und nicht jene Alkis oder solche die meinen trocken zu sein.

        Ich habe auch etwas gegen Drogen im Parlament und ich habe etwas dagegen, wenn ich als Nachkriegsgeborener eine Kollektivschuld auf mich nehmen soll.

        Ich habe keinem Menschen etwas zu Leide getan, habe niemanden vergast und auch keinen weltweiten Krieg angezettelt.

    • Harald Kaufmann am

      @Kaltes Deutschland,

      Normal und anormal sind subjektive Begrifflichkeiten. Wenn die Mehrheit der Masse sich die Zähne mit ner Klobürste putzt, hält die Mehrheit dieses für anomal.

      Putzt die Minderheit sich die Zähne, so wie es sich für einen anständigen Menschen geziemt, dann nennt die Mehrheit dieses als anomal.

      Umgekehrt wird ein Schuh daraus.

      Links und rechts verhält es sich genauso. Es kommt darauf an unter welchem Blickwinkel man links und rechts sieht.

      Steht ein Mensch mit dem Rücken zu mir gekehrt, so befindet sich aus seine Warte her gesehen sein Auge rechts, ich sehe es aber von seiner Rückseite hergesehen für links.

      Ich hoffe, Sie begreifen, was ich damit sagen möchte. Wenn nicht, so kann ich noch nicht einmal Mitleid mit Ihnen empfinden.

    • DerSchnitter_Maxx am

      Herrje … ein, verständnisvoller, warmherziger, freundlicher, philanthroper, Messerer- und Fukkilanten-Gutmenschen-Troll und Willkommens-Bärchen werfender Hirnprothesenträger … mag die -kalte- Winter-Zeit im futschen Ländle nicht. Wen interessiert’s ?! Da kommt mir doch höchstens, dass kalte Kotzen ,,, vor der Apotheke … weil, es is ja kalt -da- draußen !

    • @kaltes deutschland
      EU – ist inventierte wiederholung der Geschichte und sie sind ein Teil davon.. Versuchen sie mal ein wenig darüber nachzudenken – am Europähischen-Unions Wesen soll die Welt genesen? Der neue Europäher, ein übermensch, eine neue Herrenrasse gezüchtet aus dem irrsinn einiger Technokraten? Was geschied mit den "Völkern" Europas, wenn sie sich dem Imperium nicht unterwerfen? Ich weiß es, und sie?
      Die EU-Knechte machen die Staaten auf dem Europähischen Kontinent Kaputt in dem sie den Völkern Europas ihren Willen aufzwingen. Und dann kommen sie mit so einem gedönse, ist doch auch nur zusammengepanscht – wir deutschen, bis ein paar wenige, hassen keine Ausländer – wir hassen es jedoch wenn man uns unser Leben und unser Land zertört und meint man kann sich alles herausnehemen. Was wäre wenn es wieder heißen würde "Auge um Auge, Zahn um Zahn"?
      Wachen sie einfach mal auf aus ihrer Seifeneblase und schauen sie mal was man mit uns macht, schaun sie mal nach Schweden, oder Frankreich – Notstand wegen Krimineller Ausländer und sie labern hier rum – LOL – AUFWACHEN:

    • Sorry, "kaltes Deutschland", Ihr Nick hat einen gewissen Charme. Ich vermute, dass die meisten Leser von Compact sich mehr Wärme für Ihr Land wünschen. Ob Masseneinwanderung, schlechter Politikerstil, hysterische Reaktionen auf Wahrheiten dazu beitragen darf bezweifelt werden. Ich lese hier i.d.R. viel Europafreundliches, allerdings für die Menschen und nicht für die Banken und die "Politiker" in Brüssel, außerdem ausschließlich Menschenfreunde, die die Freiheit der westlichen Welt erhalten möchten. Ausländerhass? Wo finden Sie den? Sind kritische Meinungen zum Islam, der weltweit Millionen von Menschen foltert, versklavt und schändet nicht erlaubt und gleich Ausländerhass? Rechts und braun? Nein, in der Mitte und weiß!!! Hoffe, dass Sie nun verstehen, welch eine Gruppe von Patrioten sich hier findet. Normal denkend??? Nein danke!!!

  28. Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Dieses Judas-Regime hat den deutschen Steuerzahler an die EU verhökert. Uns wird alles genommen, was wir und unsere Vorfahren uns in sieben Jahrzehnten erarbeitet haben – unser Wohlstand, unsere Kultur, unsere Sicherheit, unsere Freiheit und unser internationales Ansehen. Sollte dieses Gangster-Kabinett wirklich längere Zeit sein Verwüstungswerk betreiben, so wird das in bitterer Armut und Krieg enden.

    • Harald Kaufmann am

      @Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern,

      Ich habe die Gewissheit, dass Deutschland niemals auch mit US-Hilfe einen Krieg, mit einer technisch herunter gekommenen Armee gewinnen kann. Allenfalls, wenn die deutsche Armee Krieg führen wird, dann wahrscheinlich einen Bürgerkrieg gegen das eigene Volk.

      Allerdings habe ich auch da gewisse Zweifel, denn in der Bundeswehr gibt es ganz sicher Kräfte, die bereit sind, das eigene Volk zu schützen. Deutschland ist ein gespaltenes Land und dieses gilt auch für die deutschen Streitkräfte.

      Aber was ich heute noch für unwahrscheinlich halte, kann über Nacht über uns alle hereinbrechen.

      Wie solch ein möglicher Konflikt ausgehen wird, wird die Geschichte unseren Kinder und Kindeskinder verraten.

      Es sei denn, dass eine neue Kollektivschuld der Deutschen nach einem neuen verlorenen Krieg von kommenden Siegermächten uns auferlegt wird.

      Ich hoffe, dass es zu solch einem Szenario niemals kommen wird und sich unsere Regierungen an den Frieden erinnert.

  29. brokendriver am

    Ein Sargnagel für Deutschland macht sich aus dem Staub:

    Der Mann mit den Haaren und der Schnapsnase …

    Darauf einen Martini…geschulzt und nicht gerührt…frei nach James Bond….

    Prost !

    • Harald Kaufmann am

      @brokendriver,

      nee, auf Martini stehe ich nicht. Dann lieber einen echten russichen Wodka. Der ist viel bekömmlicher. Dieses gilt aber nur, wenn man bei Wodka bleibt und keine anderen Sachen wie Bier drunter mischt. Dann allerdings läuft man Gefahr, sich in den Brennesseln wieder zufinden.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel