WAS WIR WOLLEN

3

Wer wir sind

Wir befinden uns im Jahr XXI der Neuen Weltordnung. Ganz Europa ist von den Truppen des Imperiums besetzt … Ganz Europa? Nein! Eine von unbeugsamen Galliern gebildete Redaktion hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten.

Ja,ja – etwas größenwahnsinnig sind wir schon bei COMPACT. Aber nur die Lumpen sind bescheiden. Oder gilt der Satz von Werner Herzog: „Auch Zwerge haben klein angefangen“? Die Antwort liegt bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser: Sie entscheiden, ob COMPACT wachsen und gedeihen kann, Ihre Kritik ist uns wertvoll, Ihre Hilfe bei der Weiterverbreitung und Werbung essentiell.

Denn COMPACT verfügt nicht über potente Investoren und Sponsoren. Es ist das Geld von wenigen Privatpersonen, das die Gründung des Blattes möglich machte. Nun suchen wir im Kreis unserer Freunde und Gönner weitere „stille Gesellschafter“ für die GmbH. (Bitte wenden Sie sich bei Interesse an verlag@compact-magazin.com)

In Zeiten der Krise versuchen die Regierenden, ihre Untertanen stärker zu kontrollieren. Früher machten sie das mit plumper Zensur, heute wollen sie vor allem unsere Kommunikation beherrschen: Krieg heißt Frieden, Sklaverei wird Freiheit genannt und Unwissenheit als Stärke gerühmt. Indem man die Sprache verarmt, schränkt man das Denken ein und macht Kritik zahnlos: Wer ein Wort wie „Volk“ ausmerzt, verhindert eine Diskussion um die Weiterentwicklung der Demokratie, die ohne diesen Grundbegriff nicht vorstellbar ist. Wer den Begriff „Konzentrationslager“ auf die deutsche Vergangenheit beschränkt, wird die Realität von Abu Ghraib und Guantanamo nicht beschreiben können. Wer vom „Zionismus“ nicht reden darf, muss auch vom Faschismus schweigen. Aber wir bei COMPACT lassen uns den Mund nicht verbieten.

Chefredakteur Jürgen Elsässer hat eine lange Geschichte bei den führenden linken Presseorganen wie Konkret, Junge Welt und Neues Deutschland. Geschäftsführer Kai Homilius gibt in seinem gleichnamigen Verlag seit über zehn Jahren knallharte Bücher heraus. Beide fielen beim linken Mainstream in Ungnade, weil sie gegen die Gebote der political correctness verstießen. Da lag es nahe, dass wir uns mit Freunden zusammentaten und eine eigene Zeitschrift aufmachten. Journalistische Qualität ist uns dabei wichtiger als die Frage, ob einer als „links“ oder „rechts“ apostrophiert wird. Besonders freut uns, dass mit Andreas Rieger ein deutscher Moslem von Anfang an dabei ist. Das symbolisiert: Das Divide et Impera des Imperiums machen wir nicht mit. Wir lassen uns nicht von Neokonservativen und Zionisten in einen „Kampf der Kulturen“ hineintreiben. Nationale Selbstbestimmung hat nichts mit der Teilnahme an Kreuzzügen zu tun, die andere kommandieren.

Kurz gefasst sind unsere Prinzipien:

COMPACT …

  • … ist ein UNABHÄNGIGES Monatsmagazin, das sich nicht den Vorgaben der Political Correctness beugt.
  • … ist ein einzigartiges publizistisches Experiment, weil es demokratische Linke und demokratische Rechte, Moslems und Islamkritiker im offenen Dialog zusammenbringt.
  • … attackiert den Totalitarismus der Neuen Weltordnung und wirbt für die Vielfalt der Kulturen und Identitäten.
  • … steht für Sinn UND Sinnlichkeit: harte Recherche und opulente Fotografien, Politik UND Lebensgenuss.

Jürgen Elsässer, im August 2011

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

3 Kommentare

  1. Klaus- Dieter Wollschläger am

    Hallo,
    ich habe Ihre Juli- Ausgabe gelesen, die wie immer recht informativ war.
    Ich lese generell sehr viel und habe auch einige Bücher über den Islam gelesen, sowohl von Islamwissenschaftlern, als auch Titel wie "Deutschland im Blaulicht". In den 1970-er Jahren habe ich mit Nordafrikanern studiert und erlebt, welche Wut diese bereits bei Bagatellen entwickeln und wie schnell ihre Messer im Bauch ihres Widersachers stecken. Auf die Jezige Situation wurde bereits mindestens seit der rot- grünen Schröderregierung hingearbeitet. Die soziale Grundsicherung (Harzt IV) ist genau auf unsere Neusiedler mit Ihren Gebährmaschinen abgestimmt. Islam und Grundgesetz sind wie Feure und Wasser. Eine Integration wird es nur in wenigen Ausnahmefällen geben.
    Als im Fernsehen die einströmenden Horden gut gekleideter junger Männer mit ihren neuen Handys zu sehen waren, habe ich gesagt: "Die könnt ihr euch mit Kalaschnikows unterm Arm schon immer vorstellen".
    Ich wurde ausgelacht und angefeindet. Bereits heute verstummen diese Leute mehr und mehr. Und wir sind erst ganz am Anfang. Unsere abdressierte und anscheinend völlig deutschlandfeindliche Polit- Klique mit ihren Medien prostituiert sich stoisch täglich neu vor den Herren aus Übersee.
    Ob ein neuer Prinz Eugen demnächst wie Phönix aus der Asche emporsteigt und die Eindringlinge in ihre Stammländer zurückdrängt, wage ich zu bezweifeln. Dafür sind die bundesdeutschen Bäuche noch zu voll, die Wohnungen noch zu warm, die Betroffenen noch zu gering und die 70 Jahre Umerziehung bereits zu wirksam. Andererseits bin ich davon überzeugt, dass es in kurz oder lang zu einer Explosion kommen wird.
    Deshalb macht weiter, am Ende werdet ihr bestätigt werden, denn noch nie in der Geschichte hat ein verlogenes Regime auf Dauer gegen das Volk regieren können.
    Ihr K-D.

  2. Eine Friedensbotschaft anderer Art. Seht selbst:
    https://www.youtube.com/watch?v=XjFGEBbtN3E&feature=youtu.be
    Ich kenne Prem Rawat seit mehr als 30 Jahren und er hat immer die WAHRHEIT gesagt.
    Herzlichst
    ju52

  3. Lothar Bayonne am

    Hallo,

    bei T Online ist es möglich zu einzelnen Berichte Kommentare zu schreiben. Seit einiger Zeit wird folgendes beobachtet:

    T Online zensiert Kommentare und sperrt User mit fadenscheinigen Begründungen, wenn die Kommentare nicht in das politisch vorgegebene Meinungsbild passt. Mit dieser Zensur wird die Meinungsfreiheit all jener beschnitten die der politischen Meinung „Alle sind Willkommen“ wiedersprechen. Man könnte fast meinen, dass hier eine politische Verschwörung von oben geleitet wird um nicht den Eindruck enstehen zu lassen, dass es in der Bevölkerung Abweichler vom vorgegebenen Kurs gibt. T Online hat sich zum Lakaien der unfähigen Politiker machen lassen. Ein Kommentar von mir zur Gewalt der Asylsuchenden an den europäischen Aussengrenze zur Durchsetzung deren Willens hat zur Sperrung geführt. Vieleicht einmal eine Recherche wert.

    Mit freundlichen Gruß Lothar Bayonne

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel