Warnung vor „Migrantenschreck“ – oder: die Sache mit dem Honigtopf

48

Waren kürzlich erhobene Verleumdungen gegen COMPACT eine Stellvertreterkampagne für eine noch größer angelegte, aber gescheiterte Attacke?

_von COMPACT

Am 18. September 2016 veröffentlichte die Internetseite anonymousnews.ru ein Interview mit Mario Rönsch, dem mutmaßlichen Betreiber der Website. In diesem Selbstgespräch behauptet Rönsch, COMPACT arbeite mit dem Verfassungsschutz und weiteren staatlichen Ermittlungsbehörden zusammen. Das angebliche Interview endet mit dem Aufruf an die Leser, ihr COMPACT-Abo zu kündigen.

Zu diesen haarsträubenden Verleumdungen nahmen wir zeitnah Stellung. (1) Flankiert wurden die Beschuldigungen von zwei fingierten Massenmails, die tausende Abonnenten des COMPACT-Newsletters Mitte September mit Desinformationen befeuerten. Unter der Vortäuschung, der Absender einer E-Mail sei COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer, wurde in dieser die Internetseite migrantenschreck.ru (vormals migrantenschreck.ch, migrantenschreck.at und migrantenschreck.net) beworben. Dabei handelt es sich um einen Onlineshop für Schreckschusswaffen. Auch hierzu bezogen wir sofort Stellung. (2)

Wir stellen weiterhin fest: Als Inhaber der heute inaktiven Domains migrantenschreck.ch, migrantenschreck.at und migrantenschreck.net war, bzw. ist der Name „Mario Roensch” eingetragen. Auf der in Russland registrierten aktuellen Folgeseite migrantenschreck.ru wird der Inhaber wie auch für anonymousnews.ru lediglich als „private person“ angegeben. (3)

Tatsache ist, dass mit Rönsch ab August 2015 ein Vertrag zur Abowerbung abgeschlossen wurde. Er war nie bei COMPACT angestellt. Die Zusammenarbeit mit ihm wurde beendet, als er im COMPACT-Magazin eine Werbeanzeige für „Migrantenschreck“ schalten wollte. Diesem Ansinnen erteilten wir eine klare Abfuhr. Damit hätte COMPACT sich höchstwahrscheinlich straffällig gemacht. Unabhängig davon, dass wir so etwas wie „Migrantenschreck“ nicht billigen und dies von Anfang an sehr deutlich gemacht haben, sollte Widerstand absolut gewaltfrei bleiben.

„Migrantenschreck“ ist kriminell und wird – wie sich jetzt herausstellt – von einem Kriminellen betrieben. In Deutschland ist für den Verkauf und den Besitz von sogenannten Solitärwaffen mit einer Mündungsenergie von mehr als 7,5 Joule eine Lizenz, bzw. eine Waffenbesitzkarte fällig. „Migrantenschreck“ vertreibt Schreckschusswaffen, die mit bis zu 130 Joule Projektile abfeuern! Doch weder wird auf der Website eine Waffenhandelserlaubnis nachgewiesen, noch werden die Käufer über die rechtliche Lage informiert. Mögliche Folgen für den Einkauf: Anzeige und empfindliche Geldstrafe bzw. Eintrag im Vorstrafenregister.

Die Selbstdarstellung Rönschs als selbstloser Wahrheitskämpfer ist also reines Blendwerk. Seine Käufer machen sich nicht nur unwissentlich strafbar, sie werden auch noch gnadenlos abgezockt. Im Schweizer Tagesspiegel hieß es am 22.8.2016: „Die angebotenen Modelle gleichen stark den Produkten des ungarischen Waffenhändlers Keseru Muvek Fegyvergyár – werden aber für das Doppelte des Originalpreises verkauft. Die Polizei zweifle jedoch, ob überhaupt Waffen ausgeliefert würden, sagt ein Beamter. Den Behörden sei bislang kein erfolgreicher Waffenkauf bekannt.“ (4)

Es spricht vieles dafür, dass die Kaufempfehlung in den gefälschten E-Mails von Mitte September eventuell nur einen Plan B darstellten, um uns empfindlich zu schaden. Denn hätte COMPACT die kriminellen Machenschaften von Migrantenschreck/Rönsch damals tatsächlich mitbeworben, so könnten auch wir juristisch belangt werden. Wenn man wissen wollte, wie Dienste arbeiten, so könnte das Vorgehen von Rönsch als Lehrstück herhalten. So arbeiten Geheimdienste, wenn sie Widerständige diskreditieren und kriminalisieren wollen. So werden echte Souveränisten versenkt. Womöglich steckt hinter der Kampagne gegen COMPACT letztendlich aber auch nur die kleinliche Rache eines windigen Geschäftsmannes, mit erheblicher krimineller Energie, der mit dem Rücken zur Wand steht.

Wie auch immer: Wir haben auf den Wandel des früheren Mahnwachenorganisators Mario Rönsch zum kriminellen Hetzer viel zu spät reagiert. Unseren Lesern versichern wir erneut: COMPACT ist zu 100 Prozent unabhängig und in keiner Weise kompromittiert! COMPACT unterstützt nur friedlichen, ehrlichen Widerstand! Und dabei wird es auch bleiben!

(1) https://www.compact-online.de/aktuelle-stellungnahme/
(2) https://www.compact-online.de/vorsicht-gefaelschte-elsaesser-mails-werden-verschickt/

Der Infokrieg gegen COMPACT hat begonnen


(3) https://whois.check-domain.net/
(4) http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/migrantenschreck-onlineshop-verkauft-waffen-gegen-fluechtlinge/story/26447354?track

Über den Autor

COMPACT

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel