Viele Täter, eine Triebkraft: Die großen Kinderschänderskandale

0
Islam, Vatikan, Eliten, Achtundsechziger: Die Kinderschänderskandale werden verschiedensten Tätergruppen zugeordnet. Doch das Biotop, das sie nährt, ist immer dasselbe. _ von Karel Meissner Ein schockierender Text über den Missbrauch einer Vierjährigen erschien im Zentralorgan der Achtundsechziger, dem Kursbuch aus dem renommierten Suhrkamp-Verlag, herausgegeben vom Edelliteraten Hans Magnus Enzensberger. In Nummer 17 (1969) ist zu lesen: «Sie strahlt und streichelt ein paar Minuten lang mit Kommentaren wie Streicheln! Guck mal Penis. Groß! Ma ssumachen! Mach ma


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Digital+ Abonnenten bitte hier anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel