Vaclav Klaus fordert EU-Austritt Tschechiens (Video)

61

„Der einzige Weg, unsere Heimat zu retten.“

Nach den Strafdrohungen der EU gegen Ungarn, Polen und Tschechien forderte der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus den EU-Austritt seines Landes. Zugleich lehnte er die von Brüssel geforderte Aufnahme von Asylanten vehement ab.

COMPACT-TV zeigt die Rede von Klaus in deutscher Übersetzung.

Patrioten aller Länder, vereinigt Euch gegen globale Diktatur! COMPACT – jetzt abonnieren

Anzeige


Über den Autor

COMPACT-TV

61 Kommentare

  1. Leider hat er Recht, Leider wird aus dem EU Scherbenhaufen nichts bleiben. Eine EU mit 50 000 Beamten die nur noch sich selbst genügt, muss einfach weg. Her muss eine EU die Europa nicht Spaltet sondern zu sammenführt so was geht mit Junker uns Konsorten nicht.

  2. Also ich kann vor solchen Leuten wie Klaus, Sulik, Orban usw. nur den Hut ziehen, die haben, ganz im Gegensatz zur Merkel, das Wohl ihrer Völker im Blick. (Ausnahme Polen, ist aber ein anderes Thema) Und mit absoluter Sicherheit wird ihnen die Geschichte recht geben, unsere korrumpierten Eigengewächse dagegen werden früher oder später in die Tonne getreten, und zur Verantwortung gezogen.
    Allerdings noch nicht bei 64% Zustimmung zur vorpommerschen Dorfkommunistin, realitätsferne und wohlstandsbesoffene Völker müssen erst auf die Schnauze fallen. Absehbar keine 2 Jahre mehr bis dahin ("weniger als 12 Monate") Und es sind keine kleinen Luxusproblemchen, welche unsere Möglichkeiten mehr und mehr begrenzen.
    Mal den Artikel auf Tichys Einblick zur Killary ansehen und die Zahl der Leserkommentare.
    Etwa gut ein Jahr vorher gab es dazu (zu HC) bedenkliche Meldungen, wo man nicht so genau wusste, was davon zu halten ist. Dieser Artikel, wirft der nicht ein ganz übles Licht auf unsere Presse und die aktuelle Politikerriege bei uns!? Ist solchem Gesocks denn auch nur noch minimal zu trauen? Die 64% sind da sicher, an denen sollte jedoch auch der Schaden hängen bleiben….

  3. die schon immer hier sind am

    Das beste was er für sein Volk tun kann austreten aus diesem Scheißverein das erspart seinen Volk viel Terror und Verbrechen wenn Merkel sein Land mit ihren Gästen zuschustern will.

  4. Carla Christiansen am

    Das ist gut und richtig. Die letzte unverschämte Forderung der Selbstbereicherer dieser EU-Kommi$$ion muss den Austritt aus diesem Egomanen-Verein zur Folge haben. Wenn Ungarn, Tschechien und Polen austreten, ist dieser Schmarotzer-Club EU am Ende. Österreich wird im kommenden Jahr folgen!
    Dann wird endlich Platz für eine neue ehrliche Europäische Gemeinschaft mit kompetenten, authentischen Politikern. Die drittklassigen Kommi$$ions-Pfeifen sollten für ihr "Versagen" zur Verantwortung gezogen wersen!

  5. A.BENJAMINE MOSER am

    Lieber Treets
    Ihre Kritik an Klaus mag berechtigt sein, doch ich denke, dass selbst in Ihrer Karriere so mancher Weitblick nicht vorhanden gewesen sein kann, deshalb finde ich, sollte man vorsichtig sein mit dem Steine werfen. Auch ich erinnere mich an VK, als einen Apologeten des forcierten Liberalismus, offenbar hat er nicht genügend mitbedacht, dass damit die Souveränität der Nation flöten geht…Es ist besser sich zu irren und es einzugestehen als ein falsches Credo dogmatisch weiterhin zu propagieren. Gott sei Dank ist der menschliche Geist entwicklungsfähig. Mhg abm

    • Ich nehme Ihre Kritik insofern an, als dass natürlich auch ich so manche Fehlentscheidung getroffen hatte.

      Aber meine Fehlentscheidungen betrafen nur mein direktes Umfeld, und nicht die Zukunft eines ganzen Landes und seiner Bevölkerung. Das hat eine völlig andere Bedeutungshöhe. Und damit wären wir bei einer ganz besonderen Verantwortung von hohen Amtsträgern, aus die man sich eben nicht so einfach verabscheiden kann mit einem: Sorry, war so nicht gemeint.

      Immerhin hatten millionen Wähler diesen Leuten das Vetrauen ausgesprochen, und nun sitzen jene Wähler und andere gleich mit in der Sche…, während die einsichtigen hohen Amtsträger auch weiterhin ein recht komfortables Leben fristen.

      Beste Grüße

    • swissmanblog am

      Und dann ist da noch die Frage: in der BRD wurde nicht über einen Beitritt zur EU oder über den EURO abgestimmt. Volksabstimmungen sind nach den alliierten Gesetzen, trotz 2+4 Vertrag, verboten.

      Die Auflösung der BRD in Richtung EU samt Entfernung der D-Mark dürfte für die Alliierten eine nette Wunschvorstellung gewesen sein.

      Aber die Wirtschaft der BRD boomte, wähend andere nicht vorhandenes Geld, dank günstiger ZInsen zum Fenser hinaus warfen. Plötzlich sah sich die BRD als ‚Leitkuhland‘ in der EU und die retromoderierende BK Merkel erkannten die Polit.-Chance einer internat. Sozialistin! Die BRD war ab dann für sie passé!

      Da dieser EU Plan offensichtlich nicht in die ‚Planung‘ passte, die Berliner Regierungshalter, Bk Merkel, sich aber immer mehr schmierig und arrogant gebährdeten, musste ‚etwas‘ Neues her. Dann kam die Zwangsehe mit der ex DDR und man hoffte, die BRD würde sich daran ‚verbeissen‘. Stimmt zwar teilweise auch heute noch, aber auch das brachte die BRD wirtschaftlich nicht auf die Knie.

      Dann kam der ‚Klima-Pariser‘ und parallel die organisierte scheinheilige ‚Asylflut‘, die auch organisiert (SOROS etc.) war.

      Peinlich, peinlich, denn das schwappte auf die anderen EU Länder über und die wollten sich nicht merkelinisch ‚überrollen‘ lassen. Vaclaf Klaus sieht es völlig richtig. Tschechien usw. haben zu ‚parieren‘, sonst nichts!

      Selbst, wenn Tschechien, Polen und Ungarn aus der EU austreten, ist der EU-Brüssel-Polit.-linkstheologische Rummel nicht vorbei.

      Das wird sich einerseits an den Finanzen entscheiden und andererseits daran, ob diese EU Kommission (nicht gewählte ‚Regierung) sich selbst reformiert. Und DAS schaffen die nicht.

      Folglich: Ende des heutigen EU ZIrkusses und Neuanfang auf Basis eines Europas der Vaterländer. Alles andere ist erfolglos, Zeitverschwendung und kriminell verrostet.

  6. Michael Karstens am

    Was ist neu daran, daß Herr Klaus Tschechien aus der EU raus haben möchte? Der war doch insbesondere während seiner Präsidentschaft kein Freund des Europäischen Gedankens, ist aber mit seiner Haltung im eigenen Land gescheitert, da ihm für seinen Anti-EU-Kurs schlicht die demokratischen Mehrheiten fehlten.

    • die schon immer hier sind am

      Karstens der linke Troll treibt sich auch auf diesen Seiten herum um seinen Geistigen Dünnschiss zu verbreiten

      • Karstens ein linker Troll ? LOL

        Blöcken die Einfältigen: "Troll Troll Troll"

  7. Die EU ist mehr als eine herbe Enttäuschung für die Bürger – sie hat sich als Abzockemodell herausgestellt, bevorzugt jene, die direkt an der Geldquelle sitzen.

    Die Schere zwischen Arm und Reich wächst unaufhörlich, der Abbau der parlamentarischen Mitbestimmung auch.

    Wo sind sie – die Helden aus den linken und grünen Reihen. Diejenigen, die von morgens bis abends von Gerechtigkeit und Völkerecht reden? Gähnende Leere – sie sind einfach nicht da und haben ihr Klientel einfach im Stich gelassen, sitzen aber in der Regierung und werden gut bezahlt. Das ist der zweite Betrug am Menschen!

    Man kann froh sein, dass es ein paar Völker gibt, die sich noch auf sich selbst berufen, ihren eigenen Weg und sich ihren kritischen Verstand bewahrt haben.

    Die anderen wollen nur Party feiern und wollen nicht begreifen, wer diese Party überhaupt bezahlt!

    • Florian Geyer am

      Nein, enttäuscht sind nur die Naiven und regelrecht Dummen.
      Der Rest wußte schon seit mindesttens 3 Jahrzehnten, was kommen wird.
      Und die einzigen, die das auch offen gesagt haben, waren wir "NAZIs"!

  8. Volker Spielmann am

    Ein gar seltsames Wundertier ist der EU-Moloch, zu dem niemand nein sagen darf

    Gern schmückt sich der Brüsseler Moloch mit dem griechischen Wort Volksherrschaft und geht damit ebenso oft in der Welt hausieren wie mit der Gesetzesbindung des Staates; indes hält er es bei sich zu Hause damit nicht so streng: Wenn das Volk wie immer die Ausweitung seiner Machtbefugnisse an der Wahlurne verwirft, wie dies Franzosen, Niederländer und Iren beim Machwerk von Lissabon taten, so wird diesen dasselbe so oft zur Abstimmung gestellt, bis es die erforderliche Mehrheit erhält (wiewohl der EU-Moloch eine Rücknahme nicht duldet) oder es werden Schleichwege genommen, so wie in Frankreich, wo statt des Volkes einfach die Parteiengeschöpfe Ja und Amen zu den Wünschen des Brüsseler Moloch sagen durften; und so verhält es sich auch bei dem Spielgeldeuro. Sagt ein Land wie die Slowakei nein zum mutwilligen Ruin seiner Staatsfinanzen, so wird dessen Regierung unverhohlen bedroht und bestochen und die Sache erneut zur Abstimmung gebracht, bis der Moloch seinen Willen bekommen hat.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Florian Geyer am

      Das steht unter polnischer Verwaltung.
      Und wie es aussieht werden die Polen Ungarn und Tschechien tatsächlich bald folgen.
      Dann ist wenigstens ein Teil Preußens wieder frei.

    • Michael Höntschel am

      A., wäre den Dresdnern möglicherweise lieber als englische Bomberstaffeln oder gar die Atombombe, die ihre Gesinnungsgenossen ja offenbar herbeisehnen.

  9. Ich kann allen raten das Buch "Was will Putin" von Stephan Berndt zu lesen. Dann wir einem klar um was und wen es wirklich geht.

    • Das kann ich nur bestätigen. Ich habe es auch gelesen. Das Buch sollte Pflichtlektüre für all diejenigen sein, die glauben, dass die Gefahr von Russland ausgehe.

    • Ja, das Buch ist hervorragend, kann man bestens weiter empfehlen.
      Ebenso interessant sind folgende Bücher für politisch Interessierte:
      "Merkels Maske", "Der Linksstaat", "Die Getriebenen" und "Die Patin"
      Viel Spaß beim Lesen.

  10. Mike Berger am

    Dann bitte, austreten. Dann spart die EU immerhin rund 7 Mrd. Euro, die nicht in die CZ überwiesen werden.
    Und bei einem Defizit von 0,68 Mrd. Euro, wäre es ohne die EU rund – 8 Mrd. Euro.

    Und CZ ist eines der größten Gewinner der Flüchtlingskrise 🙂 Alleine Deutschland hat in der CZ Container im Wert von rund 4 Mrd. Euro gekauft.

    Bei einem BIP von 16.525,95 Euro pro Einwohner bestimmt auch verkraftbar.

    Die Frage ist nur, warum tut die CZ es nicht? Brauchen Sie vielleicht doch das Geld?

    • Kuhn Birgit am

      Soll wohl heißen, ihr seit ein Empfängerland und nun haltet die Sch…. Tolle EU

      • Mike Berger am

        Nein, es geht nicht um die "Sch…" halten.
        Wenn die CZ raus will BITTE!!!

        Es hält dieses Land niemand.

        Nur ich glaube nicht, dass CZ es nicht möchte.

        Siehe Ungarn! Wenn es Ungarn so mißfällt warum sind sie noch nicht gegangen?
        Dicke Worte und nichts dahinter!!!

      • swissmanblog am

        Aber genau da liegt das Problem: Geld versus linkipolitisch theologischethische Überrollung? Merkel: EU = alternativlos?! Na bravo und kaum glaubhaft, denn es gab auch vor der EU Frieden in Europa, aber seit 9/11 nicht mehr! Der EU Friedensnobellpreis ist eine Frace!

        Zumindestens ich fahre auch nach Austritt von CZ meinen Skoda Octavia.

        ‚Schmieren und Salben‘ hilft vielleicht bei äusseren Wunden, aber nicht bei grundsätzlichen Wertefragen und die sind erheblich folgenreicher als ‚Geld‘.

        Wer hier mit EU versus Geld versus Mitgliedschaft argumentiert, erkennt nicht die eigene ‚Wertearroganz‘!

    • Florian Geyer am

      Und "Deutschland" kauft die Container dann im Suden oder Liechtenstein?

    • Seltsames Demokratieverständnis, Gutster, muss ich so sagen! Soll das somit heißen, dass sich auch stolze Völker (ne, D meine ich da nicht) mit dem ökonomischen / finanziellen Hebel unter der EU-Knute ducken müssten?! Kurz, Mike, nach der nächsten Wende würde ich Dich nicht für eine Leitungstätigkeit empfehlen, denke da nochmal nach….

  11. was passiert in Deutschland wenn sämtliche Ungarn Tschechen und Polen nicht mehr da wären die Autobahnen und die Baustellen
    wären leer

    • Karl-Heinz Groenewald am

      Und nicht zu vergessen, wir hätten tausende von denen begangene Straftaten in Deutschland weniger.

    • swissmanblog am

      NICO

      Der Moment ist nicht ferne, wo auch die Autobahnen selbst leer sind. Da wird lange nichts mehr repariert.

      Und wenn es nicht anders geht, haben wir doch zig tausende ‚Bereicherer‘, die die Ungarn, Tschechen und Polen ersetzen können. Bezahlt werden die ‚Bereicherer‘ ohnehin vom Staat. Oder wird sich NICO melden?

  12. Michael Höntschel am

    Eine tolle Erfolgsbilanz bei der Einigung Europas hat da ja Brüssel und Berlin aufzuweisen. Anscheinend wird dieses Europa nur noch durch Drohungen zusammengehalten.

  13. Vaclav Klaus, bis 2013 Staatspräsident und bekennender Anhänger von Margaret Thatcher, Ronald Reagan, Milton Friedman, Friedrich Hayek, will nun, da die EU vor seiner Haustür steht und einfordert, nicht mehr dabei sein ?

    Auch nur einer derjenigen Großsprecher, die erst uns den ganzen Mist eingebrockt haben, und sich dann im Ruhestand über die Folgen lautstark empören.

    • Südsachse am

      Was Se bloggen, ist schäbig, denn Vaclav Klaus hat in seiner Amtszeit die Probleme gelöst, die während seiner Amtszeit entstanden sind. Außerdem war zur EU-Gründung niemals die Rede, ja nicht mal ein Hauch einer Ahnung davon da, jetzt Zwangsansiedlungen von Muslimen zu akzeptieren. Sie kommen mir vor wie die Plärrer, die Blüm seinen Satz heute vorwerfen, "Die Renten sind sicher", den er während seiner Amtszeit von sich gab. Die damaligen Rentner, die immer noch da sind, können sich einer wirklich guten Rente erfreuen. Wie auch die Bürger, die kurz danach in den Ruhestand traten! Das große Geschacher hat erst nach Blüm begonnen. Vielleicht sollten wir lieber aufpassen, dass die JETZIGEN Politiker ihre Arbeit richtig machen, anstatt die im Ruhestand befindlichen zu kritisieren. Leider schaffen es unsere heutigen Führungskräfte mehrheitlich nicht, ihrer Aufgabe nachzukommen, wirklich für ihr Volk tätig zu sein. Ich finde es absolut bemerkenswert, dass sich der V. Klaus noch solche Gedanken macht, denn er selbst ist jenseits von Gut und Böse. Trotzdem stellt er sich für die Zukunft seiner Landsleute öffentlich hin und redet Klartext!

      • @ Südsachse

        Entschuldigen Sie ruhig jene ´Staatstragende´, die in ihrer Amtszeit nichts besseres zu tun wußten, als die Gegenwart vermeintlich vorteilhaft zu gestalten, aber nicht die nahe und schon gar nicht die ferne Zukunft nicht im Auge hatten, nun aber nicht in die Verantwortung genommen werden wollen und rumblöken.

        Knie Sie also ruhig nieder vor solchen Leuten, erteilen denen die Absolution – alle klardenkenden Menschen versuchen zwischenzeitlich den Dreck jener ach so ´wackeren Politelite´ zu beheben !

  14. brokendriver am

    Raus aus der Europäischen Union ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

    Kein EU-Bürokratie-Monster und und keine Teuro-Zwangswährung mehr.

    Der Euro macht uns alle arm…

    Die Kaufkraft der Verbraucher sinkt und die Inflation steigt….

    • Graf von Stauffenberg am

      Das sagt sich leichter, als es ist, siehe GB. Stellen Sie sich einen Kneipenwirt vor, der zum Erpresser sagt: "Nein, ich zahle kein Schutzgeld"

      • Florian Geyer am

        GB ist zumindest ein Kneipenwirt mit Kernwaffen.
        Inkasso ist da schwierig.

    • Harald Kaufmann am

      Herr BROKENDRIVER,

      Stimmt nicht ganz. Die Inflation hält sich in Grenzen und stagniert eher, während die Kaufkraft stetig durch Rentenbetrug an künftige Rentner, sowie die der Ärmsten der Ärmsten (Hartz IV) sowie sich ausweitende prekäre Arbeitsverhältnisse stetig sinkt.

      Auch die Normaleinkommen der Bürger stagnieren, so dass Deutschland im Verhältnis zu anderen EU-Länder am unteren Ende der Tabelle steht.

      Das superreiche Bonsen und Banken das dicke Geschäft machen und profitieren, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

      Auf Dauer wird die Schere zwischen arm und reich, letztendlich zu sozialen Unruhen führen.

      Die deutsche Regierung empfinde ich als Murks und die EU in ihrer jetzigen Form leider auch. Uns regieren Dilletanten, egal ob diese aus Berlin oder Brüssel kommen.

  15. Das klingt nach zweitem Prager Frühling.

    Im ersten rollten sowjetische Panzer durch Prags Straßen
    und beendeten ihn abrupt.
    Der Zerfall des Ostblocks war zunächst gestoppt.

    Würde mich nicht wundern, wenn jetzt im zweiten, einige
    NATO-Panzer durch Prag rollen, oder wie einst in Bosnien,
    Bomben auf Tschechien fallen, um den Verfall der westlichen
    "Wertegemeinschaft" zu verhindern.

  16. Bevor abtritt,,,,wird sie dem deutschen Volk hoeren lassen,wie Tueren zugeknallt werden…

  17. Sternenhimmel am

    Hoffentlich sind die Tschechen, Polen und Ungarn so klug und treten nach dem Erpressungsversuch von Juncker aus der EU aus. In diesen Ländern herrscht noch Frieden. Wer weiß, wir werden sie vielleicht noch als Exil benötigen.

    • Südsachse am

      Das sind auch meine Gedanken dazu. Man stelle sich vor, es werden in ganz Europa diese Zwangsansiedlungen durchgesetzt. Den Werdegang können wir ganz konkret an unserem erkennen, also der Entwicklung Deutschlands nach der ersten Gastarbeitergeneration aufwärts. Und auch den Anstieg des Ausländeranteils einschätzen, denn die islamische Familienstärke liegt locker um 8 Personen aufwärts. Was man uns "besorgten Bürgern" als Panikmache vorwirft, sind reine mathematische Überlegungen, wenn wir davon ausgehen, dass innerhalb drei Generationen aus einer Million an Zuwanderern mit Nachzug und Nachkommen 17 Millionen aufwärts werden können. Darauf zu hoffen, dass sich ab der zweiten Generation die "europäische" Familienform durchsetzt, ist Wunschdenken. Gerade bei dem Kindergeld, das in Deutschland gezahlt wird, ist ein großer Anreiz vorhanden, mit vielen Kindern das Auskommen aufzubessern. Man mag manchmal gar nicht mehr über die kommenden Jahre nachdenken. Ich drücke den Tschechen die Daumen, dass die bewusster mit der Zukunft ihrer Kindheit umgehen. Wie auch die Polen und Ungarn nicht einknicken sollten. Irgendwo muss doch die Landschaft so erhalten werden, wie wir Völker Europas die jahrhundertelang kennen.

  18. Günter Johannsen am

    Tschechien, Polen und Ungarn sollten aus diesem selbsternannten Elite-Verein (Abzock-Asseljunck-Verein?) austreten ….. Österreich wird wohl bald nachfolgen, wenn Herr Kurz Kanzler wird …… ?!
    Dann ist dieses mit drittklassigen Möchtegern-Politikern besetzte Unding EU am Ende!
    Vielleicht kann dann in 10 bis 20 Jahren mit erstklassigen und authentischen Politikern eine Neue "Europäische Gemeinschaft" wachsen?!

  19. Graf von Stauffenberg am

    Danke, Professor Klaus für diese großartige Rede! Der Austritt von Tschechien, Polen und Ungarn ist längst überfällig. Es ist die einzige vernünftige Möglichkeit, sich von der menschenverachtenden Bevormundung aus Brüssel dauerhaft zu befreien.

    • Ich ignoriere mal den unangemessenen "Stauffenberg"…

      Bedenken Sie, daß der Klaus ein glühender Anhänger der Thatcher und des kleinen franz. Hähnchens ist und noch schlimmer ein Verfechter der widerlichen Vertreibungspolitik des Benes.

  20. Carla Christiansen am

    Dann muss Juncker, Asselborn und die ganzen inkompetenten Höchstverdiener wieder arbeiten gehen …. am besten, mit den eigenen Händen!

    • Graf von Stauffenberg am

      Kein Arbeitgeber auf der ganzen Welt wird einen von denen auch nur geschenkt nehmen!

    • @ CARLA CHRISTIANSEN

      Das glaube ich nicht. Bei der Deutschen Bahn
      (beispielshalber) gibt es immer wieder gut
      bezahlte Sesselfurzerposten für ausrangierte
      Politkaskadeure.
      Außerdem werden die angehenden Greise
      (also die impotenten Höchstverdiener)
      von ihren Abfindungen bis ans unselige Ende
      dahin vegetieren können.

      • Nicht nur dort.
        Der völlig ungeeignete Markus Meckel (SPD) war nach dem Verlust seines Bundestagsmandats 3 Jahre Präsident des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge.
        Seiner Abwahl ist er durch Rücktritt einen Tag zuvorgekommen.

    • Fischer's Fritze am

      @CARLA…
      …wieder arbeiten gehen…
      Wie naiv, das müßten sie bestimmt nicht. Die haben finanziell längst ausgesorgt.

  21. Carla Christiansen am

    Das ist gut und richtig. Die letzte unverschämte Forderung der Selbstbereicherer dieser EU-Kommi$$ion muss den Austritt aus diesem Egomanen-Verein zur Folge haben. Wenn Ungarn, Tschechien und Polen austreten, ist dieser Schmarotzer-Club EU am Ende. Österreich wird im kommenden Jahr folgen!

    • Hilmar Hohenstein am

      Mit Sicherheit auch die Slowakei!
      Diese sogenannten Visegrad-Staaten könnten eine eigene Einheit bilden,als
      positiven Gegenpol zum Merkelschen Kaiserreich EU.
      Wenn dann noch Russland dazukäme,wäre es nur eine Frage der Zeit,bis sich
      eine starke slawische Allianz bilden würde,mit Bulgarien,Serbien und Kroatien.
      Zwar würde sich dann auf Grund der agressiven Haltung der Weststaaten und
      besonders der NATO wieder ein Zweiblock-System etablieren,aber das muß ja
      nicht gleich wieder Konfrontation oder Kalten Krieg bedeuten.
      Wenn die Westvölker dann sähen,wie dort Demokratie herrscht und hier sich
      die Diktatur á la Maas und Merkel längst durchgesetzt hat,würden sicher neben
      Pegida und AfD auch einige Schlafschafe erwachen.
      Nein,halt! Die Diktatur á la Maas und Merkel nehme ich zurück! Es muß heißen:
      Kalifat Westeuropa! Da kommen wir der Wahrheit wahrscheinlich noch näher.

  22. Carla Christiansen am

    Das ist gut und richtig. Die letzte unverschämte Forderung der Selbstbereicherer dieser EU-Kommi$$ion muss den Austrit-Verein aus diesem

  23. Rechtsstaat-Radar am

    So, da haben wir’s! Die nur noch als geisteskrank zu bezeichnenden EU-Eliten, die Wallstreet- und City-of-London-basierte internationale Hochfinanz sowie an all deren Spitze die Verbrecherin Angela Merkel und ihr Innenminister, der Verbrecher de Maiziere, sie alle legen die Idee einer europäischen Freihandelsgemeinschaft in Schutt und Asche.

    Auf dem Weg zur Schaffung der "Vereinigten Staaten von Europa" und dem durch die planmäßige Vermischung und Vermengung der Ur-Europäer mit allen Muslimen und Negern dieser Welt von ihnen gewollt kreierten "Neue Europäer", einem hellbrauner Hybrid-Mensch ohne Tradition, eigene Kultur und Vergangenheit, auf diesem Weg, den sie gegen den Willen der Völker eingeschlagen haben, werden sie nun endlich angegriffen. Die Angriffe heißen EXIT, ob BREXIT, ob TSCHEXIT oder der aufziehende GERMEXIT, jeder Austritt bringt die Europäer wieder einmal mehr gegeneinander auf. Die im Sterben liegenden EU-Eurokraten werden jeden Austrittskandidaten extrem abzustrafen versuchen, denn es soll keine Nachahmer geben. Und dabei bringen sie die Völker zusätzlich zu allem Unheil und Übel, das sie schon mit der EURO-Einführung, der EURO-Rettung, der Nullzinspolitik der EZB und der Flutung Europas, vor allem der germanischen Länder, mit Millionen illegalen Migranten aus Afrika, Arabien, der Türkei, den Turkstaaten und den asiatischen Muslimstaaten dieser Welt herbeigeführt haben, gegeneinander auf.

    Die EU und ihre Technokraten, aber auch die ideologisierten Altparteien hierzulande und ihnen vorweg die verfassungsfeindliche CDU/CSU unter der Verbrecherin Angela Merkel, sie bringen den europäischen Friedensgedanken um, sie legen die Wurzeln für den nächsten Krieg unter den europäischen Völkern.

    Merkel muss weg! Merkel muss vor Gericht gestellt und es müssen die verfassungsfeindlichen Organisationen CDU, CSU, SPD, Linke und die sog. "Grünen" unverzüglich verboten, aufgelöst und die Parteien liquidiert werden. Das Parteivermögen hat dem Staat anheim zu fallen, der damit die indigenen Opfer der verbrecherischen Alt-Parteien-Politik zu entschädigen hat.

    Die EU muss in den Status von vor "Maastricht", also in eine rein wirtschaftliche Freihandelszone zurückverwandelt werden, wobei jede Nation ihre nationale Währung zurückerlangen muss!

    MERKEL MUSS WEG –
    SSS-OOO-FFF-OOO-RRR-TTT-!!!

    • Andreas Walter am

      Wunderbar. Erfrischend ehrlich und uneitel, unprätentiös, seine Rede (ja, sogar schon fast bescheiden, demütig, den Täter und sich selbst sogar noch entschuldigend).

      Ein selbstbewusstes, unaggressives Nein zu den hinterfotzigen Methoden und Erpressung der EU.

      So müsste auch ganz Deutschland sein, so selbstbewusst und bescheiden zugleich, doch dafür ist es (trotzdem auch verdient, hart erarbeitet) einfach zu reich und zu mächtig.

      Ein Land wie das Unsere wird darum natürlich viel härter angegangen, erkämpft, eben wegen seiner Leistungsfähigkeit, die vor allem auch von grösserer internationaler Bedeutung ist.

      Deutschland hat einfach auch eine ungünstige Grösse, bei seiner Leistungsfähigkeit. So irgendwo dazwischen, zwischen den ganz Grossen, und den Kleinen und Kleineren.

      Man könnte die Deutschen darum auch die Aspiranten nennen. Diese ununterbrochene Wettbewerbsstellung mit den Besten aber führt wiederum dazu, dass wir auch nicht einfach aufgeben können, genau darum ja auch ständig besser werden (müssen!). Weil unser eigener Markt wiederum für Hochtechnologie zu klein ist, im Vergleich zu den VSA, Indien oder China.

      Jetzt sollen wir ihnen ihr Erdgas abnehmen (das der VSA, aus Fracking), doch was sollen wir dann den Russen abkaufen? Die VSA muss uns halt auch etwas anbieten, womit wir was anfangen können, etwas, was wir auch wirklich brauchen, um das Handels-Ungleichgewicht abzubauen (das ist auch der wahre Grund, warum auch Qatar ausgeschaltet werden soll. Weil sich alle jetzt auf Erdgas eingeschossen haben, und es dadurch am Markt derzeit ein Überangebot davon gibt).

      Doch das nur nebenbei. Um auch Deutschland besser zu verstehen und die Zwickmühlen, in denen auch wir stecken. Heimatliebe und Patriotismus sind daher etwas vollkommen anderes als der Imperialismus, den man den Nazis vorwirft. Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

  24. "Vaclav Klaus fordert EU-Austritt Tschechiens (Video)" – Recht hat er. Und das kann man ALLEN europäischen Ländern nur empfehlen, die noch nicht von Eliten-ARSCHLECKERN "regiert" werden.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel