Samstag. Berlin. In zwei Monaten ist Weihnachten für ein Jahr wieder Geschichte. Der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg möglicherweise schon vorher.

    Das Bezirksamt glaubt nicht, dass die Sicherheit von dem zu den schönsten Weihnachtsmärkten Berlins zählenden gewährleistet werden kann. Der Veranstalter wollte das Amt per Eilverfahren gerichtlich zwingen, ihm die Genehmigung zu erteilen und 75 Poller zu bezahlen. Das Verwaltungsgericht wies den Antrag am Freitag zurück. In der Begründung hieß es, es würden Fluchtwege, Geländesicherungen gegen Terroranschläge, Poller, Schrammborde und Feuergassen fehlen. Die Beschwerde ans Oberverwaltungsgericht folgt. Vielleicht sollte man den Markt einfach umbenennen? „Winterlicher Charlottenzauber“ oder so. Hält Weihnachtsgegner fern und klingt auch schön.

    Leipzig-Connewitz kann man nicht mehr schönreden. Im Linken-Viertel wurden in der Nacht auf Samstag Polizisten und Feuerwehrmänner von Autonomen mit Steinen, Flaschen und Böllern angegriffen. Erst wurde eine Straßenbaustelle gegen 0.20 Uhr an der Ecke Stockartstrasse/Bornaische Strasse angezündet. Zweimal hintereinander. Die Kameraden wurden von Vermummten attackiert und zogen sich zurück. Den nachfolgenden 50 Beamten der Polizei erging es nicht besser. Alle verfügbaren Einheiten wurden hinzugezogen. Die benötigten Wasserwerfer hatten wahrscheinlich Trockenzeit. Mehrere Streifenwagen wurden schwer beschädigt und eine Polizistin am Bein. Ein weiterer Beamter hört jetzt spät. Knalltrauma. Die Täter konnten flüchten. Hä? Die Behörden rechnen die Attacke eindeutig dem linksextremistischen Spektrum zu. Na dann.

    „Nelloptodes gretae“ wird der Käferfamilie „Ptiliidae“ zugerechnet und ist mit weniger als einem Millimeter ausgesprochen klein. Das Tierchen ohne Flügel und Augen kann keine CO2-Moleküle sehen und wurde trotzdem vom wissenschaftlichen Mitarbeiter des Londoner Naturkundemuseums Michael Darby nach Greta Thunberg benannt. Der Kurator Max Barclay nannte den Namen des Käfers als besonders bewegend. Hmm. Karl kennt jeder.

    Ralf Stegner und Gesine Schwan kennt auch jeder. Naja, zumindest die Witze. Das junge Paar ist im Casting zur SPD-Spitze raus. Die 53, 3 Prozent der Mitglieder wählten die unlustigen Teams von Olaf Scholz mit Klara Geywitz und Norbert Walter-Borjans mit Saskia Esken ins Finale. Witzlos.

    Für Witze ist im MDR auch Uwe Steimle zuständig. Der Dresdner Kabarettist steht laut Spiegel auf der Abschussliste des Mitteldeutschen Rundfunks. Schaunmirmal.

    Fundierten Widerspruch zur aktuellen Hysterie hören Sie auf der COMPACT-Konferenz „Gegen den Klimawahn“. Infos and Anmeldung hier.

    Während viele sich mit dem neuen Totalitarismus arrangieren und sein zentrales Dogma, die Klimalüge, übernehmen, hält COMPACT standhaft dagegen. Auf unserer Konferenz werden wir der Frage nachgehen, „wie wir unsere Autos, unsere Energieversorgung und unsere Freiheit verlieren“. Es referieren:

    • Michael Limburg (EIKE-Institut): Klimwandel – wissenschaftliche Fakten gegen Panikmache
    • Öko-Ikone Holger Strohm: Klimaschutz ist aus ökologischer Sicht reine Beutelschneiderei
    • Daimler-Betriebsrat Oliver Hilburger: Wie der Krieg gegen das Auto unsere Arbeitsplätze gefährdet
    • AfD-Verkehrsexperten und Bundestagsabgeordneter Dirk Spaniel: Nach dem Diesel soll auch der Benziner sterben
    • Bestsellerautor Gerhard Wisnewski: Hysterie und Fanatismus – von der Mao-Jugend zur Greta-Jugend
    • Jürgen Elsässer: Öko-Diktatur – der neue Morgenthau-Plan gegen die deutsche Industrie

    Bitte vormerken: 16. November, 12 bis 18 Uhr (Einlass ab 11 Uhr),
    Veranstaltungshalle Halber85, Halberstädter Str. 85, 39112 Magdeburg

    Als COMPACT-Abonnent zahlen Sie nur die Hälfte für die Eintrittskarte! Jetzt abonnieren!

    Kommentare sind deaktiviert.