Unverantwortliches Kesseltreiben in der West-AfD gegen Björn Höcke – und das vor wichtigen Landtagswahlen

60

„Der Osten leuchtet – Was der Westen lernen kann: Die AfD vor wichtigen Landtagswahlen“: COMPACT lädt zur Großveranstaltung am 10. August nach Berlin ein mit Doris von Sayn-Wittgenstein, Dennis Augustin und Christina Baum (hier anmelden).

Die AfD streitet sich – und das ausgerechnet vor den wichtigen Landtagswahlen in drei Bundesländern im Osten. Der Streit geht eindeutig auf Funktionäre aus den westlichen Landesverbänden zurück, die leider auch die Mehrheit im Bundesvorstand haben.

Im Zentrum der Angriffe steht der Thüringer Landesvorsitzende Björn Höcke, der fast ein Jahr lang klaglos mit angesehen hat, wie gegen einen nach dem anderen seiner „Flügel“-Gefolgsleute ein Parteiausschlussverfahren angestrengt wurde – bis er am Wochenende auf dem Kyffhäuser-Treffen seiner Strömung zurückschlug und den Bundesvorstand (BuVo) in scharfen Worten kritisierte. Er „garantiere“, dass der BuVo „in dieser Zusammensetzung“ beim Parteitag Ende November nicht wiedergewählt werde.

Seither fühlt man sich an die Schlammschlachten in der Endphase kurz vor dem Sturz von Bernd Lucke und Frauke Petry erinnert.

  • Über 100 Parteifunktionäre, angeführt von den Landesvorsitzenden Uwe Junge (Rh-Pf) und Georg Pazderski (Berlin) haben eine Brandbrief unterzeichnet: „Die AfD ist keine Björn Höcke Partei.“ Bemerkenswert ist, dass fast 90 Prozent der Unterzeichner aus dem Westen kommen. Der Co-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat den Appell zwar  nicht unterzeichnet, aber dessen Intention später voll unterstützt. Sein Amtskollege Alexander Gauland äußerte sich differenzierter: Er teilte Aspekte der Kritik am Auftreten Höckes am Wochenende („Fahneneinmarsch“), hielt den Appel insgesamt aber für ebensowenig zielführend. – Bemerkenswert ist, dass die Co-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel auf Distanz zur Anti-Höcke-Front ging, zur Mäßigung aufforderte und in Kürze beim Flügel-nahen „Institut für Staatspolitik“ sprechen wird.
  • Der Bundesvorstand hat dem Landesvorstand im mitgliederstärksten Landesverband NRW eine Frist zum Rücktritt gesetzt und droht ansonsten mit dessen Auflösung – was rechtlich gar nicht möglich ist. Hintergrund: Auf dem Landesparteitag NRW hatten am Wochenende sämtliche sogenannten (!) gemäßigten Mitglieder den Landesvorstand verlassen, der seither nur noch aus Flügel-Vertretern um den Abgeordneten Thomas Röckemann besteht.
  • Der Bundesvorstand hat dem Bundesschiedsgericht einen Brief geschrieben, in welchem der Parteiausschluss der eben erst wiedergewählten Landesvorsitzenden von Schleswig-Holstein, Doris von Sayn-Wittgenstein, gefordert wird. In dem Brief wird ganz generell die Gefahr beschworen, dass die AfD „von Rechtsextremisten unterwandert“ wird – was wie eine Bestätigung der Nazi-Vorwürfe der Altparteien wirkt.

Bereits in der letzten Woche wurde ein Beschluss des Landesschiedsgerichts Bayern bekannt, in dem der Höcke-Flügel als „konkurrierende Organisation“ bezeichnet wird – das böte die Handhabe, alle Flügel-Leute aus der Partei auszuschließen. Vermutlich hat die bayerische Kampfansage Höcke zu seiner scharfen Rede wenige Tage später animiert.

*** Ein großes Interview mit Höcke unter dem Titelzitat „Vom Schielen auf die ominöse Mitte“ erschien in der Juni-Ausgabe von COMPACT. Hier bestellen ***

Foto: LG/SvM

Die Journaille und wichtige Westfunktionäre der AfD reden  seit dem Wochenende verstärkt davon, dass eine Machtübernahme des Flügel in der AfD drohe. Dabei werden Ereignisse zusammengezogen, die gar nichts miteinander zu tun haben. So werden missliebige Landeschefs wie Dirk Spaniel (Baden-Württemberg) oder Katrin Ebner-Steiner (Bayern) kurzerhand dem Flügel zugerechnet, obwohl der eine dezidiert Abstand zu Höcke hält und die andere seit einiger Zeit auf Abstand gegangen ist.

Die AfD hat nur eine Chance, wenn beide Teile der Partei zusammenhalten: der bürgerliche Teil und der nationalkonservative Flügel. In meiner Rede auf der Veranstaltung „Alternativ bleiben!“ am 9.2.2019 in Burladingen verwendete ich die Formulierung, die „Spannbreite von der wunderbaren Alice Weidel bis zum wunderbaren Björn Höcke“ müsse unbedingt erhalten werden.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Spannungen will COMPACT zur Einigkeit beitragen. Unter dem Motto „Der Osten leuchtet – Was der Westen lernen kann. Die AfD vor wichtigen Landtagswahlen“ laden wir zu einer Großveranstaltung am 10. August nach Berlin ein, unter anderem mit Doris von Sayn-Wittgenstein. Andere Positionen aus der Partei sollen ebenfalls auf dem Podium vertreten sein, weitere Redner sind angefragt.

Hier können Sie sich direkt für die Veranstaltung anmelden. Der Ort wird kurz vorher bekanntgegeben. COMPACT-Abonnenten haben freien Eintritt (ein Abo lohnt sich!), sollten sich aber unbedingt auch anmelden – die 250 Plätze werden schnell ausverkauft sein.

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

60 Kommentare

  1. Avatar

    Ja, diese Diskussionen vor den anstehenden Wahlen sind sehr unklug.
    Insoweit gehören solche Grabenkämpfe niemals nie in den Wahlkampf. Die anderen Parteien und die Medien nehmen diese Geschenke dankbar an.

    Aber!

    Es gehört auch zur Wahrheit, dass ein Höcke, mit seinen ungestümen, immer wieder zerpflückbaren, grenzwertigen Äußerungen, eine Menge potentieller Wähler abschreckt. Es gibt da nähmlich eine Menge Leute, welche sich sehr gut vorstellen könnten AfD zu wählen, dieses aber eben wegen Höcke nicht tun. Und nein, damit meine ich nicht die "Abteilung Schlafwagen". Ich rede explizit von Leuten, welche sich z.B. die Reden von Höcke in voller Länge angesehen haben.

    Vernüpftiges und bedachtes Auftreten ist auch nicht gleich Anbiederung. Bitte nicht vergessen…. Es geht hier nicht darum die Menschen zu überzeugen, welche eh schon AfD wählen. Es geht um Nichtwähler und um die "Abteilung Schlafwagen". Diese Leute muss man überzeugen und nicht die Leute welche sich eh schon einig sind und sich gegenseitig bestätigen.

    Manchmal ist es eben klüger sich mal auf die Lippe zu beißen und nicht jeden Gedanken, selbst wenn dieser berechtigt erscheint, einfach mal so raus zu hauen.

  2. Avatar
    Heinzelmännchen am

    Die 100 Parteifunktionäre, die den Brandbrief geschrieben haben, weisen eine ähnliche Strategie wie Pretzel und Petry nach dem AfD-Bundestagswahl-Erfolg auf.
    1. Mit dem Einzug der AfD in den Bundestag 2017 ist ein stattliches Machtzentrum in Berlin entstanden. Der geplante große Knall durch P+P mit einer Verleumdungskampange der AfD blieb aus. Gewonnen hat die AfD doppelt.

    Auch wie bei P+P ging es mit dem Brandbrief erstaunlich schnell. Der ´Angriff´ auf den Flügel war bestimmt keine Spontanreaktion.
    2. Die politische Stimmung wird sich in den LTW 2019 niederschlagen. Es „drohen“ größere Machtzentren der AfD in den Ländern.

    Das System und seine Handlanger: Wahlkommission, Verfassungsschutz, Padzerski, Junge und Konsorten müssen handeln. "Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

    3. DvSW ist für ihre klare Linie und klassischen Werte in S-H überzeugend gewählt und hochgeschätzt. Meuten muß wieder handeln, und entblößt sich immer mehr. https://de-de.facebook.com/vonSaynWittgenstein/

    Die AfD sollte nicht aus Harmoniegründen wie eine miauende Katze um den heißen Brei schleichen.

  3. Avatar

    Zwischen der Ost und West AfD liegen Welten, dass ist nicht nur beim Volk so. Heute wurde die IB als rechtsextremistisch eingestuft und steht ab jetzt bei der Stasi 2.0 unter Beobachtung.
    Die AfD wird der nächste Schachzug sein vom System und egal wie weit die West AfD mit der CDU kuscheln wollen, am Ende werden sie auch diesen Stempel aufgedrückt bekommen.
    Ja Björn Höcke ist sicher nicht die AfD , aber das Sprachrohr im Osten und seitdem André Poggenburg nicht mehr dabei ist, auch die Nummer 1 hier zu Lande, Wasser und Luft.
    Aber noch ist nicht alle Tage Abend und ADPM rüstet sich erstmal für Sachsen.
    Mag es auch knapp werden mit den 5 % oder noch belächelt , letztendlich wird es am Ende die einzig wahre Alternative der Zukunft werden. Die guten Leute von der AfD müssen sich dann entscheiden, wollen wir wirklich eine Alternative sein oder nur darüber reden ?! In Mitteldeutschland lebt man anders, da wählt man anders und man liebt Helden, Hand drauf und gut ist.
    Hier wird Klartext gesprochen , man spuckt sich in den Bart oder zickt sich an, am Ende ist aber alles paletti.

  4. Avatar
    Thüringer am

    Liebe Freunde hier in diesem Forum. Bitte mich nicht verwechseln, hier schreibt jemand unter Thüringer I.
    und ich als Thüringer. Vielleicht muß ich mir ja einen anderen Nicknamen zulegen. Also nochmal, mich bitte nicht verwechseln. Danke !

  5. Avatar

    Wer den Flügel als extrem und radikal einstuft, hat Sinn, Programmatik und Aufgabe der AfD nicht verstanden.

  6. Avatar
    Antupirén am

    Sehr geehrter Herr Elsässer,
    zunächst möchte ich Ihnen zu Compact gratulieren.
    Dann habe ich eine Bitte: Rechts auf der Seite sieht man die ganze Zeit die Fratzen zweier Machtpolitiker, in ständiger Veränderung. Nach so langer Zeit (ein Jahr schon?) ist das sehr irritierend. Könnte man diese Bilder von Journalistenwatch nicht rausnehmen?
    Danke

  7. Avatar

    Wiederholungen gefallen nicht, also ganz kurz: Es gibt hier zwei Linien,die sich gegenseitig ausschließen. 1.Zusammenkleistern, daß es knirscht,ein undurchsichtiges Konglomerat,bei dem keiner weiß,was er vor sich hat (Esässer usw., scheitert mit Sicherheit). 2. Spalten,immer wieder,bis der reine,goldene Kern sichtbar wird,falls vorhanden, aus dem allein noch mal ein Deutschland entstehen könnte (Sokrates, wenig wahrscheinlich,bedeutet auch Verzicht auf nutzlose "Wahlerfolge" von 30% und trägt auch erst in ferner Zukunft Früchte,wenn überhaupt.) .- Das "national- konservative" Herumstöpseln bringt zwar Pöstchen für einzelne( und Umsatz),insgesamt aber nichts ,sicher.

  8. Avatar
    Doris Mahlberg am

    Ich bin ja ein Wessi aus dem links-grün-dümmlichen Kölner Raum. Ich mag mich irren, aber ich habe schon lange den Eindruck, daß die West-AfD (insbesondere NRW) seit Petry/Pretzell stark unterwandert ist von U-Booten und inneren Zersetzern. Ich bin ein Realist und ich sehe, daß der Westen verloren ist. Das ist unumkehrbar.

    Aber der Osten ist noch zu retten (Görlitz ausgenommen) und darum bitte ich, apelliere ich an die Menschen in Sachsen, Thüringen, Brandenburg etc. : Laßt Euch nicht spalten und aufhetzen !! Tut nicht, was die Verräter wollen, denn dann hätten sie gewonnen. Steht zu Höcke und der AfD und zu allen, die unser einstmals schönes Land retten wollen !! Sorgt dafür, daß wenigstens der Osten überlebt und ein Stück Deutschland erhalten bleibt !! Der Westen wird untergehen und nicht nur Merkel hat das getan, nein, in erster Linie haben es die unglaublich dummen Wessis selbst getan.

    • Avatar

      Eigentlich zum Lachen,wenn jemand, der sich als "Realist" bezeichnet,vom allein überlebenden "Osten" schwadroniert. Leider bleibt mir das Lachen im Hals stecken,denn schließlich wird hier einer neuen Spaltung das Wort geredet. In einem gesunden Volk würden da 5 Jahre Fortbildungslager drauf stehen.

      • Avatar
        Doris Mahlberg am

        @ Sokrates

        Wie war das noch ? Schon diese Logik ist dem Denkvermögen Ihres Köters unterlegen ???? Hahahahaha, darüber muß ich heute noch lachen !

    • Avatar

      @Dris Mahlberg;
      Vielen Dank für diese eindrucksvolle Einschätzung der Situation in Ihrem Umfeld. Leider gibt es nur sehr wenige Menschen wie Sie, welche zu derartiger Selbstkritik fähig sind. Ich kann Ihnen aber versichern, daß wir ,,Ostler" uns nicht spalten lassen von solchen miesen Gestalten und um Ihnen ein wenig Hoffnung zu geben, A. Kalbitz verneinte zum Flügeltreffen vehement, daß wir den Westen aufgeben werden, nach seinen Worten nicht einen einzigen Quadratzentimenter unseres Vaterlandes. Wir stehen und kämpfen für das ganze Deutschland.

      • Avatar
        Doris Mahlberg am

        @ Martin

        Danke dafür. Wenn dieses Land noch gerettet werden kann, dann nur durch den Osten. Liebe Grüße

      • Avatar

        Na,das hört man gern, nur ist es immer der Hund,der mit dem Schwanz wedelt,ie umgekehrt.

  9. Avatar

    Endlich kennt jeder die lange abgetauchten U U Boote
    Fazit _ Versenken, das heimtückische Gesindel.

  10. Avatar

    Sofort ausschließen diesen ehrlosen Haufen der 100 Verräter! Wer innerparteiliche Differenzen, mangels Intellekt und Argumenten mit Hilfe der Lumpenpresse und verhinderten Journalisten (Stein,Berger) zu seinen Gunsten entscheiden will, verhält sich grob parteischädigend. Es ist nicht nur eine Liste der Verräter, sondern sie ist auch verräterisch. Ein klassisches Eigentor der Luschen aus der AM.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Ja diese Leute sollten sich doch eher den Altparteien in die Arme werfen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Mir ist es langsam egal wenn der Westen untergehen will dann soll er es, damit das im Osten nicht passiert braucht man eine AfD mit Höcke und Kalbitz soll doch die West AfD sich mit Distanzeritis, Ausgrenzung und Anschleimen an die CDU selbst zerstören die Hundert Höckegegner und Spinner aus der AfD schaufeln sich ihr eigenes Grab.

  11. Avatar
    UliLübeck am

    Es ist schlichtweg zum Kotzen: da bildet sich mit der AfD ein Hoffnungsträger für Millionen von Arbeitern und wertkonservativen Bürgern und irgendwelche rechtsradikalen Idioten, oft mit NPD-Vergangenheit fahren alles gegen die Wand .
    Es ist absehbar, dass sich die AfD spaltet und dann wie Schill oder die Republikaner im Orkus der Geschichte landet. Die Dummheit der politischen Akteure ist zum Heulen…..

  12. Avatar

    Ich arbeite mich gerade durch die Französische Revolution von 1789 – 1793.

    Die Parallelen sind bestechend. Die Girondisten als Pfründe Bewahrer, die Post- revolutionäre Stütze des Ancien Regime im Interessen Verrat des Volkes.

    Genau so empfinden AfD Girondisten Höcke als Jakobiner. Er wird zur Bedrohung Ihrer bereits sicher geglaubten Pfründe.

    Sie haben sich im Merkel Ancien Regime eingerichtet, für diese vergänglichen Brosamen verraten Girondisten immer die Interessen des Volkes welche sie erst in diese Pfründe gehoben hat.

    Die AfD Girondisten wissen setzen sich die Höcke Jakobiner durch enden die Pfründe für die die nicht folgen.

    Was die AfD Girondisten nicht wissen, siegen die Höcke Jakobiner nicht verlieren auch die AfD Girondisten alles.

    • Avatar

      Das Merkel Ancien Regime wird gnadenlos das NATO Narrativ durchsetzen.

      Es geht allerdings nicht um 1793 sondern um die Wiederholung von 1848.

  13. Avatar

    Der widerliche David Berger greift jetzt auch Sie direkt an, in seinem neuen Twitterauswurf beschimpft er Sie als "verschwörungsideologisches Compact". Hat der sich das Crystal Meth von Volker Beck eingeführt? Er hetzt zudem – und das ist neu bei dem – selbst gegen die höckekritische Alice Weidel. Bitte nicht nur die unsäglichen 100 thematisieren, sondern auch die Scharniere zur Merkelunion wie diesen tollwütigen Freizeitblogger ("Journalist" wäre zuviel der Ehre)
    Ich würde ja zustimmen, diesen aufgeblasenen Pfau zu ignorieren/zu boykottieren, aber der läuft Amok, Compact sollte sich endlich wehren!

    • Avatar

      Persönlich würde ich den Berger ignorieren, sein Blog hat zeitweise ganz gut Beiträge, aber wenn er nun ins Klo greift und Begriffe nutzt, die den MSM zuzuordnen sind, so scheint genau das einzutreffen, was man erwarten musste: Berger und Konsorten definieren die sonst selbst von ihnen beklagte politische Korrektheit nur anders, aber sie wollen sie ebenfalls.

      • Avatar

        Ich fand den früher (bis Anfang 2018) nützlich, aber seit er angefangen hat, die Kommentare zu löschen (und zwar die harmlosen wie den, daß ich mich als nationalkonservativ und nicht als "liberalkonservativ" verstehe) und er anfing, immer wieder gegen den Flügel zu hetzen ist mir immer klarer geworden, daß wir es hier nicht mit einem Gegner zu tun haben, sondern mit einem inneren Feind, der alles zu zerstören trachtet. Seit 1 Monat zeigt er sein wahres Gesicht: Gegen die ganze IB, gegen "Schnellroda" (und dabei zu feige, Personen zu benennen, gegen den Flügel und jetzt auch gegen Weidel, Steinbach und Compact. Entweder ist der irre geworden (glaube ich nicht) oder er erfüllt gerade seinen eigentlichen Auftrag. Um die Wahrheit herauszubekommen, sollte man mal die Geldströme recherchieren, i.d.R. führen die zum Auftraggeber. Wer finanziert den? Werbung oder Verkauf sicher nicht. Tippe auf einen "philantropischen" Spender via NGO oder auch eine Partei.

    • Avatar
      Doris Mahlberg am

      @ Eckard

      David Berger hat zwei Gesichter. Ich habe seinen Blog schon vor einigen Monaten aus meiner Liste gestrichen, als er sich über anonymousnews.ru abfällig äußerte. Übrigens, auch Dieter Stein von der Jungen Freiheit hetzt schon mal gern gegen Höcke und die Ost-AfD. Nach seiner letzten Attacke habe ich auch seinen Blog aus meiner Liste entfernt. Die patriotischen Medien und Blogs sollten die Reihen geschlossen halten und nicht auch noch gegenseitige Hetze betreiben. Das bringt uns wirklich nicht weiter.

      • Avatar

        Das Problem ist nur, daß er die freien Medien gekapert hat. Unklar ist derzeit (jedenfalls mir, wer mehr weiß, bin für Infos dankbar), wie sich die reichweitenstarken Seiten PI und JW positionieren. "Widerstand steigt auf" im Rheinland scheint er noch im Sack zu haben. Die IB als Ganzes hat sehr lange gezögert, nur ist eine Positionierung unausweichlich, sonst geht es an die eigene Glaubwürdigkeit. Auch Youtube-Bekanntheiten wie den beiden Olis können da nicht drüber hinwegschweigen. Wäre wünschenswert wenn soviele wie möglich ihn bannen, schon aus erzieherischen Gründen: Spalter konsequent ausgrenzen, soll er doch bei der Antifa anheuern! Wobei bei denen ist der Ewigmittige auch verbrannt…

      • Avatar

        Die Junge Freiheit erschöpft sich einfach in der seit Jahren anhaltenden Islam-Kritik, sonst will Stein immer brav im Mainstream mitschwimmen. Für seinen Dauerautor, den Lehrer Weißmann, gibt er für dessen 60ten eine "Festschrift" heraus, worauf Deutschland gewartet zu haben scheint. Aha. Dass die Lauheit Steins so steigerungsfähig ist, hat mich schon gewundert, obwohl ich Weißmann früher mal recht geschätzt hatte. Ales Lehrer hatte er nämlich die mangelnden Geschichtskenntnisse der Jugend beklagt. Eines ist jedoch sicher: Mit der JF und dem Kurs des Blattes ändert sich Deutschland nicht, Steins Konservatismus mit hübschem Familienbild am Ende des Jahres interessiert wohl eher eine Nische biederer Akteure, die sich ansonsten mit allem arrangieren, um nicht anzuecken. Ein Blatt nach Haldenwangs Geschmack: Beamtenkonform.

  14. Avatar

    Uwe Junge (Rh-Pf) und Georg Pazderski (Berlin) . Alles gesagt. Das sind sie. Die beiden alten Nato-Knechte wollen gar keine Aenderung in D. Wahrscheinlich werden sie weiterhin aus Washington gesponsert.
    Schafft die beiden weg und setzt in Rhld-Pf und Berlin Patrioten ein, dann gehts wesentlich besser.

    • Avatar

      BRD-Obristen. Was kann man da anderes erwarten? Die werden alle durch "politische Bildung" in Zwangsseminaren so gebogen, daß sie willfährige Rädchen werden. Gibt bei der Bw auch löbliche Ausnahmen wie Andreas Kalbitz. Man merkt schon beim Reden, wer Schneid hat und wer nur ein Büttel ist.

  15. Avatar
    Buergerblick am

    Je weiter sich die AfD von ihrem patriotischen Kernanliegen distanziert, desto überflüssiger wird sie, sehr zur Freude der Altparteien. Nur wer sich deutlich vom Mainstream abhebt, erhält Aufmerksamkeit und Zuspruch. André Poggenburg hat dies klar erkannt und mit seiner Parteigründung die einzig richtige Konsequenz gezogen. Seine ADPM ist in vielem überzeugender und längerfristig wird ihr der Erfolg recht geben. Zu viele in der AfD, speziell im Westen, sind scharf auf gutdotierte Posten und scheuen sich nicht, dafür in der Sache unverantwortliche Kompromisse einzugehen. Das aktuelle Kesseltreiben gegen Höcke wäre dem innerparteilichen Umgangsstil einer sozialistischen Partei wie z.B. der SPD würdig, doch es sollte nicht Vorbild sein für eine Partei, die sich als Alternative anbietet.

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      Buergerblick:

      "André Poggenburg hat dies klar erkannt und mit seiner Parteigründung die einzig richtige Konsequenz gezogen. Seine ADPM ist in vielem überzeugender und längerfristig wird ihr der Erfolg recht geben."

      Die sachsen-anhaltische AfD ist nach der Verekelung von Poggenburg nur noch ein Schatten ihrer selbst: ein zahnloser Tiger! Man hat Poggenburg übel mitgespielt, ausgerechnet dem Mann, der die Massen begeistern konnte. Ich prognostiziere eine Halbierung der Wählerstimmen bei der nächsten Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, denn die Luschen die jetzt die AfD dort stellen, die sind beim Volk nicht beliebt. Da können die Sachsen-Anhalter gleich die CDU wählen. Man mache sich nur mal die Mühe und unterhalte sich mit Sachsen-Anhaltern, welche die AfD gewählt haben, jeder 2. wird es nun nicht mehr tun, bei diesem jetzigen liberalen Kurs.

      Höcke sollte sich der ADPM anschließen, denn mit der weichgespülten AfD wird es nichts mehr, dazu sind, besonders im Westen, zuviele Systemlinge drin.

      • Avatar

        Höcke wird sich nicht der ADPM anschließen. Man würde ihn auch gar nicht nehmen.
        Poggenburg war das Bauernopfer damit Höcke driinbleiben darf. Sein nach außen hin bester Freund hat sich beim Poggenburg Rausschmiß verdammt ruhig verhalten—
        Petry und Lucke wohl auch wollten Höcke rausschmeißen. Man sollte das endlich durchziehen.
        Dann könnten auch die fast alle Ausgetretenen Nationalliberalen zurückkehren. Allein Frau Petry hat im sächs. Landtag 5 Follower, 7 wären für eine eigene Fraktion nötig.
        Außer Meuthen (Vorzeigefunktion) gibt es ja auch keinen Nationalliberalen mehr.
        Alternative: Die NPD kann bestimmt reichtlich Tips geben auf dem steilen Weg nach unten..

      • Avatar

        Für den AdP spricht, daß es sich um ungebeugte Kämpfer für die richtige Sache handelt.
        Dagegen, daß sie sich selbst auf Mitteldeutschland beschränken wollen. Auch wir anständigen Deutschen aus NRW wollen von diesem Höllensystem Multikulti-Merkelgrün befreit werden, auch wenn es hier leider nicht viele Anständige gibt.
        Das Zwei-Parteien-Konzept könnte helfen, das System zu drehen, aber nur dann, wenn die Links-AfD nicht zum Wurmfortsatz der Altparteien mutiert. Danach sieht es derzeit aber leider nicht aus.

  16. Avatar

    Konservative alternativparteien haben sich immer durch interne Streitereien und Ähnliches selber disqualifiziert! Nicht umsonst heißt es in unserer Nationalhymne als erstes "Einigkeit"; denn die ist eher selten zu finden. das geht seit 1871 so. Die AfD bräuchte auch jeweils 1 Partei für jedes Bundesland. So kommt man vielleicht in den jeweiligen Landtag, aber im Bund klappt es dann nie!
    Wie wärs denn damit die Einigkeit mal voranzustellen? Und dazu stehen, rechts zu sein! Damit kriegt man nämlich seine Wähler und verliert sie nicht. Wer redet euch diesen Unsinn ein? Man könnte fast meinen, da gäbe es einen Agent Provocateur in euren Reihen. Die Anderen (seine) Kriege führen lassen ist doch ein beliebtes Mittel selber groß rauszukommen. Laßt euch doch nicht da immer ins Bockshorn jagen!

  17. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Diese 100 dümmlichen AfD Spalter merken garnicht das sie das Geschäft ihrer Gegner betreiben, Höcke ist doch nur ein Vorwand für die AfD Hetzer und Terroristen deren Ziel die Vernichtung der AfD ist auch wenn sie noch so lieberal wäre wer den etablierten Völksverrätern in den Arsch kriescht wie 100 Spinner sollte sich auch dort verorten.Höcke ist im Osten einer der Erfolgreichsten AfD Politiker weil er kompromisslos und Standhaft für Deutschland kämpft und damit Erfolg hat und beliebt ist,was ihn einige Postenjäger und Anschleimer aus der AfD an die Etablierten, nicht gönnen

    • Avatar
      RechtsLinks am

      "Diese 100 dümmlichen AfD Spalter merken garnicht das sie das Geschäft ihrer Gegner betreiben,". Doch sie wissen es und deshalb tun sie es.

  18. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Seither fühlt man sich an die Schlammschlachten in der Endphase kurz vor dem Sturz von Bernd Lucke und Frauke Petry erinnert."

    Dieses Grundmuster der Auseinandersetzung bzw. eigentlich: Klärung der inhaltlichen Ausrichtung der Partei, ob sie also innerhalb des BRD-Parteiengefüges noch irgendetwas irgendwie mehr oder weniger ‚Deutsches‘ repräsentieren will … oder ob sie die sechste oder siebente BRD-Parlamentspartei sein möchte, die das selbe möchte wie alle anderen BRD-Parteien auch … nämlich die finale Überwindung alles Deutschen zugunsten eines völlig neu geschaffenen (= die Linke (im Sinne der ‚Linken‘ im Allgemeinen – nicht speziell der Partei gleichen Namens) in ihrer Lieblingsrolle ALS GOTT, der SELBER nach Herzenslust und Tageslaune ERSCHAFFT: Neue Menschen … neue Völker … neue Katastophen und Megakatastrophen…) Kunstvolkes postmoderner Beliebigkeit, bestehend aus juristischen Personen, in dem das einzig Stabile die Gewißheit ist, daß ständig xxxxxxxxxx aus den elendesten Elendslöchern dieses Planeten nachströmt … um sodann im großen linken Durchlauferhitzer um- und umgewälzt zu werden. Bis den Linken auch das wieder langweilig geworden sein wird und sie irgendein neues Spiel benötigen, daß ihnen die Langeweile vertreiben kann…

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Teil 2

      … oder ob sie schlicht eine deutsche Partei sein möchte, die wenigstens versucht, den mittlerweile völlig entdeutschten ‚Deutschen‘ zu helfen wieder in Kontakt mit der Erfahrung zu kommen, die die deutsche ist, wird sich in dieser Partei wiederholen so lange sie besteht. Herr Lucke und Frau Petry waren während des bisherigen Ausagierens dieses grundsätzlichen Konfliktmusters, diejenigen, die – letztlich (d.h. als es hieß ‚hic rhodos, hic salta‘) – für die erste Variante standen. Wenn dieses Grundmuster sich weiter so durchsetzt wie es das in der bisherigen Entwicklung getan hat, dann gelingt der AfD hoffentlich auch in der nächsten Machtprobe eine weitere Stufe der EntBRDisierung! Wenn nicht, wüßte ich nicht mit und durch welche inhaltlichen Positionen diese Partei noch in irgendeiner Weise eine ‚Alternative‘ zur BRD-Parteiennomenklatura sein könnte.

  19. Avatar

    Es ist 5 vor 12 für Deutschland Herr Elsässer!!! Und Sie (und Höcke) wollen die Westwähler belehren/erziehen anstatt einen (verbal-geschmacklichen) Ausgleich zu finden, um mit breiter Volksfront existenzielle Nenner anzugehen (Aufhaltung des Tsunamis!!!). Kein Verständnis mehr! Wie bei Lenin wird einer "Wahrheit" Vorrang vor Realitäten gegeben – in diesem Fall der Wahrheit, dass der Wessi nunmal politisch korrekte Rhetorik braucht. Das lässt sich nicht mehr heilen, also muss sich dem angepasst werden.

    Eine Abschottungspolitik ist auch mit gemäßigtem Tonfall möglich.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      NEIN er ist schon Viertel Eins oder wie man in Buntdeutschland sagt Viertel nach 12!

    • Avatar

      Als (leider) gelernter Westler habe ich mich schon in den 80ern für meine linksgrünen "Mitbürger" geschämt, als ich 1983 in die CDU eingetreten bin, habe ich gehofft, daß wir die Sozenrestbestände aus deren Herrschaft 1969-82 restlos abräumen und die Türken heimschicken wie von Kohl angekündigt und nie umgesetzt.
      Als Geißler im Mai 1989 davon schwafelte, Moslems in die CDU holen zu wollen bin ich raus.
      Meine scheinkonservativen Altersgenossen habe ich schon damals nur als rückgratlose Feiglinge kennengelernt, die schon damals mit Grünen, RAF, Türken und dem DDR-Regime ihren Frieden gemacht haben. Spätestens 1986/87 war das klar.

  20. Avatar
    Fischer's Fritz am

    "…mit dem BuVo bin ich eh unten, seit er vor ner kleinen Weile brieflich untergriffig wurde in Richtung JE"

    Cheerleader HEIDERICH, wie gewohnt in Aktion 🙂

  21. Avatar

    Höcke muss sich unterordnen für die Sache. Er muss nicht jedesmal vor wichtigen Wahlen sein Wort erheben.
    Wie „diese Führungsspitze wird es so bald nicht mehr geben“ und ähnliche dümmliche Äußerungen von ihm!
    Er ist auch nur an seiner Führungsposition interessiert und dafür schädigt er die ganze Sache.
    Nein, es darf nicht noch einmal eine Personaldebatte geben!

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Mir scheint Sie wollen eine weich gespülte AfD. Dann lassen wir es doch ganz und wählen wieder die Altparteien. Ich meine man sollte eh davon abrücken zu glauben daß die AfD irgendwann etwas ändern könnte, außer vielleicht das schaffen von Reservaten für die noch einheimischen Ethnien. Der Zug Deutschland ist ins Nirvana gefahren inklusive seiner Ethnien.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Höcke muss sich unterordnen für die Sache."

      Ach was? Und … für genau WELCHE Sache muß er sich WEM … unterordnen? Für ‚die Sache‘, die Sie hier wohl vertreten? Ach, und … wann haben Sie eigentlich zuletzt eine ‚Sache‘ erlebt, die sich innerhalb der politischen Arena sozusagen ‚von selbst‘ durchgesetzt hätte? Also ich konnte bis heute immer nur ‚Sachen‘ erkennen, die DURCHGESETZT wurden … von LEBENDIGEN MENSCHEN, die FÜR diese ‚Sache(n)‘ das Wort ergriffen und gesprochen haben!

      Von Höcke hat man praktisch EIN VOLLES JAHR so gut wie NICHTS mehr öffentlich gehört. Das hat aber keineswegs bedeutet, daß deswegen nicht von Zeit zu Zeit irgendwelche vergifteten Pfeile auf seinen Namen abgeschossen wurden. Nicht zuletzt auch von Mitgliedern der Partei, in der er ebenfalls Mitglied ist. Und die ganze Zeit haben Parteiprotagonisten anderer Richtungen permanent versucht ‚ihre Sache‘ durchzusetzen (siehe die vielen Ausschlußverfahren – jetzt erneut gegen Sayn-Wittgenstein – hier kämpft doch ganz offensichtlich der BuVo gegen die Mitglieder eines Landesverbandes, die Sayn-Wittgenstein gerade bestätigt haben! Wo bleibt eigentlich DA ihr Aufschrei: Der BuVo muß sich ‚der Sache‘ unterordnen…??)

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Aber kaum ‚erkühnt‘ er sich, doch tatsächlich für SEINE ‚Sache‘ das Wort zu ergreifen, kommen volle EINHUNDERT JURISTISCHE PERSONEN aus ihren Höhlen, aus denen heraus zumindest ich im vergangenen Jahr keine maßgeblichen Lautäußerungen (noch nicht einmal Schnarchen) vernommen habe… und tun der BRd-Medienmaschine kund, daß sie keine Höcke-Anhänger sind und die AfD keine Höcke-Partei sein wird.

        Darunter ein gewisser Albrecht Glaser, der bereits für den Posten als Bundestagsvizepräsident nominiert war – und, gegen die Rechtslage(!), vom BRD-Parteienklüngel zurückgewiesen wurde! Da stellt sich mir doch die Frage: Ist dieser Mann tatsächlich bereits SO senil, daß er allen Ernstes glaubt, das sei WEGEN HÖCKE geschehen? Und: Wenn DIESER VERDAMMTE HÖCKE nur nicht wäre … dann wäre er mit wenigstens 80% der Stimmen des ‚Bunten Tages‘ – begeistert(!) – gewählt und unter Fanfarenklängen von CDU/CSU bis Die Linke an den ihm gesetzlich zustehenden Platz getragen worden??

        WAS für eine SACHE repräsentieren eigentlich Leute wie der Herr Glaser eigentlich, der Höcke sich gefälligst unterordnen soll? Fickunterricht in der Grundschule? Na ja, wenns denn sein muß … auch mit unserer Zustimmung; aber bitte nicht gleich in den Ar…??? Ist DAS die ‚Alternative für Doisselaahn‘, die Sie meinen?

      • Avatar
        RechtsLinks am

        WOOOW LILA. Du hast aber Wut. Ich auch. Schreibst mir aus dem Herzen. GERD hat scheinbar den Klimawandel schon im Gehirn.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Rechtlinks

        "WOOOW LILA. Du hast aber Wut."

        Wenn ich – angesichts der Gegenwart, die ich tagtäglich erleiden darf – nicht mal mehr DIE hätte … wäre ich wohl tot.

    • Avatar

      Gerd, die Welt ist ganz einfach! Höcke will weniger Stolpersteine, der AfD-Vorstand grundsätzlich mehr, jedenfalls keinesfalls weniger. Ich glaube – so von außen betrachtet – , die Stolpersteinfrage ist die Frage der Grundsatzausrichtung der AfD . Was meinst du, Gerd? Weniger oder mehr Stolpersteine?

  22. Avatar
    heidi heidegger am

    Also mit dem BuVo bin ich eh unten, seit er vor ner kleinen Weile brieflich untergriffig wurde in Richtung JE, aber Höcke geht (auch) zu weit: wie will er was äh garantieren, häh? Ich finde, eine Partei muesste laufen wie eine gut geölte Maschine, wenn der gemeinsame(!) Wille sie antreibt, quasi. so!

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "… aber Höcke geht (auch) zu weit: wie will er was äh garantieren, häh?"

      Absprachen und Organisation auf bestimmte Ziele hin, finden ja nicht nur zu irgendwelchen herausragenden Zeitpunkten statt, sondern ‚die ganze Zeit‘. Und in dieser ‚ganzen Zeit‘ sieht ja kein Außenstehender was ‚innen‘ an Entwicklung stattfindet. Wenn er eine solche Aussage macht – und sie nicht völlig substanzlos ist – gehe ich davon aus, daß ’seine Truppen‘ in Stellung gebracht worden sind … und daß sie zum gewünschten Zeitpunkt in der gewünschten Weise abstimmen werden.

      Die ausgetretenen NRW-Vorstandsmitglieder können sich ja jetzt Herrn Lucke oder Frau Petry anschließen – vielleicht brauchen die NRWler ja noch eine weitere Partei, die ihnen Weltoffenheit, TolLeranZ und Liberalität anbietet? Vielen in dieser … ‚Verwaltungseinheit, die hinfort als Staat bezeichnet wird‘ (Eisenhauer bei seiner Verkündung der Neuorganisation innerhalb des Besatzungsgebietes) scheint es ja immer noch zu langweilig zu sein … und sie möchten daher lieber mehr Vielfalt und Buntheit. Nun denn … des Menschen Wille … ist sein Himmelreich!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke, Luxi. "Alternative" kann m. E. nicht bedeuten *und was wird aus mimimir-häh?, büüuuääh/SPD-Heide Simonis quak-quak*, sondern: dienen und nochmals dienen und den Karren (mithelfen zu) ziehen und dann kommen mit der Zeit die Posten von alleine an einen herangetragen, um mal naiv od. idealistisch zu schreiben.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "… sondern: dienen und nochmals dienen und den Karren (mithelfen zu) ziehen und dann kommen mit der Zeit die Posten von alleine an einen herangetragen, um mal naiv od. idealistisch zu schreiben."

        Prinzipielle Zustimmung! ABER: W-E-M, d.h. WELCHER Sache … DIENEN??? Das ist doch hier die Frage, oder? Und da hat doch wohl auch ein Höcke das Recht, den Inhalten/Erfahrungen zu dienen, an deren Empfinden er sich gebunden erlebt. Im Gegenzug billige ich ja auch – problemlos – einem Uwe Junge oder Jörg Meuthen oder Marc Jongen zu, den Inhalten zu dienen, an deren Empfinden SIE sich gebunden erleben.

        DAS macht die Spannbreite einer Partei aus! UUUUUUnd: Wir beide – ohne daß wir schon eine Nacht zusammen gekuschelt hätten (rot werd) – haben die Fundi-Realo-Kämpfe (ich nur durch ‚die Kiste‘, du möglicherweise direkter (wie ich vermute)) der GRÜNEN erlebt, die sich über schätzungsweise ein Jahrzehnt hinzogen … – WAS UM ALLES IN DER WELT erwartet man denn von einer Partei, in der jetzt Leute aufeinandertreffen, die VOLLKOMMEN UNTERSCHIEDLICHE Erfahrungsgeschichten haben.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        und da werden nun mal – sry – einige dabei sein, die den Weg von Baldur Springmann und Herbert Gruhl gehen werden/müssen, weil … das eben IMMER so ist … im Rahmen innerparteilicher Klärungsprozesse. Die AfD ist – auch wenn sie so heißt – natürlich NICHT die Alternative für DEUTSCHLAND, sondern höchstens die Alternative für die BRD … denn: Die BRD ist nun mal nicht Deutschland. Ich setze voraus, daß zumindest DU in der entsprechenden Thematik bewandert genug bist, um DAS verstanden zu haben (falls nicht, einfach mal die Seite der ‚gemeinde-neuhaus‘ durchlesen … oder, nicht ganz so umfassend vom Ansatz her, aber dennoch erklärend/aufklärend "Geheimsache Staatsangehörigkeit" – zb. bei archive.org).

        Ich verlange ja auch nichts Unmögliches (mehr) … etwa von der AfD – also beispielsweise, daß sie Deutschland wieder in die politische Realität holen könnte … das ist, auf absehbare Zeit, aus den verschiedensten Gründen nicht möglich. ABER: Sie könnte zumindest dafür Sorge tragen, daß das Notschiffchen BRD nicht vollends Leck schlägt, weil die BISHERIGE Mannschaft (samt Käpt’N) zwischenzeitlich den alten Mundorgel-Reißer "Wir lagen vor Madagaskar … und hatten die Pest an Bord … in den Kesseln, da kochte das Wasser … und täglich ging einer über Bord…" LIVE nachspielt…

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 3

        … und deshalb für die ein oder andere Notmaßnahme einsteht, die die Mundorgel-Mannschaft (und die ihr hörigen Schiffsratten) natürlich NICHT mehr versteht/verstehen kann, weil sie eben … na ja, siehe oben … geworden ist! Aber ich ERWARTE eben, daß sie für GENAU DIE Maßnahmen plädiert und einsteht, die notwendig sind, damit WIR (= die ca. 5% mehr oder weniger normal gebliebenen UND die 95% Israel Hands-Anhänger, die nur noch – mit dem Messer im Mund – die Wanten hochkrabbeln, um Jim Hawkins zu erledigen … oder über die Planken kriechen, um die nächste Buddel Rum zu erreichen, die sie sich eingießen können) nicht unwiederruflich im Meer der Geschichte versinken, wo wir dann von den Haien – oder was auch immer sonst dafür sorgen mag – gefressen werden.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 4

        Schönes Bild übrigens: Im dritten Teil der ‚Pirates of the Caribbean‘-Reihe, gibt es diese Szene, in der Johnny Depp die ‚Black Pearl‘ zum Kentern bringt … indem er die Mannschaft ständig KOMPLETT von einer Seite auf die andere Seite des Schiffs treibt. Übersetzen wird das auf unsere Situation: Die BRD-Parteien haben sich komplett auf einer Seite des Schiffs versammelt … und bringen es dadurch schon praktisch zum Kentern. Und die Wenigen, die sich – gegen alle Propaganda – standhaft an die gegenüberliegende Schiffswand klammern. versucht man jetzt auch noch madig zu machen … damit sie doch bitte schön, wenn sie schon nicht den Anstand besitzen gleich freiwillig über Bord zu springen, auch an die Schiffswandseite zu begeben, an der alle anderen schon versammelt sind … weswegen das Schiff ja auch schon kurz vorm Kentern steht.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Mit Maulwürfen … ist das schlicht unmöglich – also nie … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel