Über 40.000 bei PEGIDA in Dresden

92

Und in Leipzig bei Legida über 4.000.

Während die Tagesschau gerade von „einigen Tausenden“ bei der PEGIDA-Demonstration in Dresden berichtete, kann man selbst im Live-Ticker der Leipziger Volkszeitung lesen: Es sind 35.000! Da die etablierten Medien meist die Zahlen drücken, darf man gut und gerne von über 40.000 Teilnehmern ausgehen. Dies ist ein großer Erfolg! Die Dresdner lassen sich durch die Blockparteien nicht einschüchtern.

Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, als heute auch erstmals im nahegelegenen Leipzig über 4.000 beim PEGIDA-Ableger LEGIDA mitmarschierten. Normalerweise fahren die Leipziger in die Landeshauptstadt, jetzt haben sie es auch zu Hause geschafft.

Im Vorfeld gab es den Versuch des Leipziger Ordnungsamtes, das Zeigen von Mohammed-Karikaturen bei Legida zu verbieten – obwohl am Wochenende überall auf der Welt solche Karikaturen von Charlie Hebdo bei Solidaritätsdemonstrationen zu sehen waren. Durch den gerichtlichen Einspruch eines COMPACT-Lesers wurde die Stadt gezwungen, dieses skandalöse Verbot aufzuheben. (Mehr dazu lesen)

Im ganzen Bundesgebiet gab es auch Demonstrationen gegen PEGIDA an diesem Montagabend. In Leipzig selbst sollen es 30.000 gewesen sein. Interessant ist aber, dass sich eine Differenzierung bei Anti-PEGIDA abzeichnet: Während linksradikale Gewalttäter in Leipzig randalierten und sogar die Polizei angriffen, sprachen sich in Medieninterviews auch Teilnehmer für einen Dialog mit PEGIDA aus. Es wäre wichtig, diese Angebote aufzugreifen, um alle vernünftigen Kräfte im Volk zusammenzuführen.

Video: Multikulti Merkel gegen PEGIDA – Vorstellung der COMPACT-Printausgabe 1/2015

+++ Aus aktuellem Anlass: COMPACT Live jetzt am 22.01.2015 in Dresden: PEGIDA – Antwort auf die Krise der Nation?
Peter Feist liefert eine Analyse zur aktuellen Situation von Nation und Identität in unserem Land. Anmeldung und weitere Informationen hier! +++

 

Anzeige


Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

92 Kommentare

  1. Pingback: Klaus Hart Brasilientexte » Pegida-Kathrin Oertel, AfD bei Günther Jauch – abgehalfterte Politschauspieler mit schlechten Karten. Selbst Thierse aufgeboten…Islamisten-Sieg in Dresden auf ganzer Linie – Autoritäten und Polizei kni

  2. Pingback: Klaus Hart Brasilientexte » Pegida-Oertel bei Jauch 2015 – was das Hamburger Wochenblatt “Die Zeit” sicherheitshalber nicht zitiert. Zeit-Tendenzschutz erster Güte. “Vorsicht vor dem Volk”. Kritik von Eberhard Richter

  3. Pingback: Klaus Hart Brasilientexte » Pegida-Oertel bei Jauch 2015 – welche wichtigen Zitate, Inhalte die “Süddeutsche Zeitung” verschweigt, was alles fehlt. Eberhard Richter bei Jauch zur “Lügenpresse”: “Wir alle können ja

  4. Pingback: Klaus Hart Brasilientexte » Oppositionsbewegung Pegida Dresden, 12.1.2015 – die Manipulationstricks der deutschen “Lügenpresse” um Teilnehmerzahlen. “Tagesschau” spricht von “mehreren tausend Menschen”, obw

  5. @Ernst Scholte:

    Größenwahn gepaart mit Rassismus gab und gibt es auch bei Juden – aber die sind für Sie ja ausschließlich Opfer und werden so auch in der Öffentlichkeit gehandelt.
    Die folgenden Zeilen stammen vom rechtsgerichteten Revisionisten Wladimir Zeev Jabotinsky:
    „Aus der Grube voller Verwesung und Staub
    Wird durch Blut und Schweiß hindurch
    Uns eine Rasse entstehen,
    Stolz, großherzig und leidenschaftlich kämpferisch.“

    Wie Gilad Atzmon in seinem Buch „Der Wandernde – Wer?“ schrieb, glaubte sein Großvater, der Anhänger von Jabotinsky war, an das Wiedererwachen des Stolzes der „Jüdischen Rasse“ – Atzmon tat es ihm lt. eigenen Angaben in seiner frühen Jugend nach. Beide betrachteten die Welt durch ein rassistisches, chauvinistisches Fernglas.

    Am 11. Februar 1922 schrieb der bekannte Zionist Isaak Sallbey in “Der Türmer”: “Die deutsche Rasse muß vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel.” (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, siehe oben, S. 119 und “Die Erbschaft Moses” von Joachim Kohn, S. 3)

    Am 20.7.1932 schrieb die “Jüdische Weltliga” (Autor der rabiate Zionist Bernard Lecache): “Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.” (zit.n. “Harold Cecil Robinson, “Verdammter Antisemitismus”, März 1995, Verlag Neue Visionen, CH-8116 Würenlos, S. 119).

    Was die Archive betrifft, habe ich dazu Folgendes gefunden (Zitat): „Eine immense Menge an Feldpost-Sendungen ist während des Zweiten Weltkrieges auf deutscher Seite versandt worden. Zugänglich ist nicht einmal ein Bruchteil davon. Diese Geschichtsquelle für die gesellschaftlichen Innenansichten einer aus den Fugen geratenen Zeit ist inzwischen in ihrem Wert erkannt, aber noch wenig erschlossen. Feldpost- und Lebensdokumente aus dem Zweiten Weltkrieg werden bislang wenig systematisch in öffentlichen Dokumentationsstellen archiviert. Das meiste dürfte noch in privaten Haushalten zu finden sein, ständig von der Gefahr bedroht, bei nächster Gelegenheit entsorgt zu werden. Langsam reift das Bewusstsein, dass diese exklusiven Quellen gerettet werden müssen.“

  6. @Ernst Scholte:

    „Wahrscheinlich wollten Sie nur Blödsinn, Unwahrheiten und Beleidigungen loswerden. DIssident, dass ich nicht lache. Das ist eine Beleidigung für alle die in den Gefängnissen dieser Welt sitzen, weil sie gegen eine Diktatur angekämpft haben. Ihnen hat man nur einen Blogeintrag nicht gestattet.“

    Wahrscheinlich wollen Sie sich hier nur als (privilegierter) BRD-Moralapostel aufspielen, der von Geschichte null Ahnung hat bzw. lediglich die erlaubten Aspekte aufzählt, um sie als wahr zu suggerieren.
    Es gibt hier genügend politisch Gefangene, die aufgrund von Meinungsverbrechen hinter Gittern sitzen oder angeklagt wurden/werden. Sie beleidigen mit Ihrer Häme all diese Menschen und begreifen nicht, dass es auch Dissidenten gibt, die nur deswegen nicht einsitzen, weil sie anonymisiert sind. Kein Wunder also, dass Sie mit vollem Namen auftreten und sich nur deswegen einreden, couragiert zu sein.
    Allein schon, dass Sie die BRD als Demokratie wähnen, zeigt, wie gepolt Sie sind…

  7. @Ernst Scholte:

    Sie haben nicht verstanden. Jedes Einknicken gegenüber der „anti“faschistischen Gegenbewegung – und dazu gehören auch „Ich bin gar nicht rechts…“ oder eben „Ich bin kein Nazi“ – dient deren Machterhalt und -zuwachs; und es wird mit der Zunahme von Einwanderern, die in dieser Richtung von rot-grün indoktriniert werden, keineswegs besser.
    Der „Nazi“, das habe ich bereits erwähnt, ist ein Code-Wort für „Deutscher“ – er ist ein Propagandabegriff der BRD-Kaste, um die eigene Macht abzusichern und ein bewährtes Mittel gegen alle Regime-Gegner, gegen den die Antifa-Straßen-Gang ins Rennen geschickt wird. Es nützt rein gar nichts, sich vom „Nazi“ zu distanzieren, wenn dem politischen Gegner in die Suppe gespuckt wird – er wird auch weiterhin bei seinen plumpen Parolen à la „Nazis raus“ oder Beleidigungen wie „Nazisau“ bleiben. Der „Nazi“-Begriff ist mittlerweile zu einem Allround-Werkzeug der BRD-Machthaber geworden – alles, was dem linken Weltbild im Weg steht, wird entweder unter „rechtsextrem“ oder gleich „Nazi“ abgeheftet.
    Der andere Aspekt ist, dass das, was wir über Nasos (ich bevorzuge diesen Begriff als Abkürzung für NAtionalSOzialist im Gegensatz zu „Nazi“ für NAtionalZIonist) wissen, aus den (gleichgeschalteten) Medien kennen, die wiederum die Version der Siegermächte erzählen – wie glaubenswürdig ist das? Vor allem auch in Zusammenhang mit einem (verschärften) Sonderparagraphen, der jegliche Diskussion über jene zwölf Jahre nur in der Art zulässt, dass sie den Interessen der Alliierten gerecht wird? Deswegen sind ja auch so viele Deutsche ganz high, wenn sie mit Filmen wie „Inglourious Basterds“ berauscht werden, in denen die Nasos als das Böse schlechthin dargestellt werden, während die Alliierten stets als die Guten und „Befreier“ dargestellt werden, die ja niemals (Kriegs-)Verbrechen und Massenmorde begangen hätten…
    Übrigens: War Adolf wirklich ausländerfeindlich? Ich frage nur, weil doch der typische „Nazi“ in der BRD immer mit Ausländerfeindlichkeit assoziiert wird.

    • Wahr-Sager, ich danke ihnen für ihren hilfreichen Kommentar. Die Worte Nation und Sozialist sind lateinisch. Ihre Übersetzung ins deutsche:
      Nation = Sippe, Sprachgemeinschaft, Kulturgemeinschaft
      Sozialist = Kamerad
      Es sind positive Begriffe.
      Nazi war ursprünglich die Koseform des Vornamen Ignaz. Abwertend gebraucht für eine einfältige, törichte Person. Das Wort Person kommt von Personal. Eine Person ist also ein Diener.

    • @Wahrsager: Jetzt hören Sie doch auf mit Ihrem pseudowissenschaftlichem Gequatsche. Sagen Sie sich 3 Mal nacheinander laut Nationalsozialisten und überlegen sich dann eine geeignete Abkürzung dazu, da brauch es doch keiner Doktorarbeit in Philosophie.

      Vielleicht werden Nazis immer als Nazis bezeichnen, da es nicht selten vorkommt, dass sich diese auf den Nationalsozialismus berufen?

      Die Allierten sind nun einmal die Guten, zumindest bis 1945. Schließlich haben sie Europa vom Joch der Barbarei befreit. Das Deutsche Reich hat der USA den Krieg erklärt und nicht umgedreht. Die Wehrmacht ist in der Sowjetunion eingefallen nicht umgekehrt. Man darf nie Ursache und Wirkung verwechseln. Wenn man sich aufschwingt als Herrenmensch die Welt zu regieren, kann man sich nicht beschweren, wenn die vermeintlichen Sklaven sich erheben.

      Mir ist klar, dass Sie das alles für Lügen und Schwindel halten. Vielleicht sollten Sie deswegen ihre wertvolle Zeit lieber in den Archiven dieser Welt verbringen, anstatt sich in den Tiefen des Internets abstruse Ideen zusammen zu bauen oder der Ihrer Meinung nach gleichgeschalteten Medien zu folgen. Sie werden doch nicht dazu gezwungen. Ich bin mir sicher, am Ende lässt die Akteneinsicht nur ein Ergebnis zu. Die Deutschen haben schreckliches Unheil über die Welt gebracht, niemand hat sie gezwungen, aber im Glauben an ihre rassischen Überlegenheit sind viele stupide ihrem Adolf in den Untergang hinterher gerannt und haben dabei eine Blutspur ungeahnten Ausmaßes hinterlassen. Und jetzt kommen Sie mir nicht, ja aber die anderen haben auch Verbrechen begangen. Ja das haben sie aber nichts vergleichbares mit dem der Deutschen. Und nicht vergessen: Ursache und Wirkung.

      Aber sehen Sie, die Pegida hat auch ihr Gutes. Der ganze Dreck kommt wieder an die Oberfläche. Nationalistische und rassistische Gesinnung gab es schon immer. Aber in den letzten Jahren haben sich solche Menschen feige hinter ihrer kleinbürgerlichen Fassade versteckt. Endlich können sie wieder öffentlich ihren Überzeugung verbreiten. Obwohl immer noch feige, denn zu hundrtprozent möchte auch die Pegida nicht ihre Meinung äußern, aber um so mehr ihr folgen, um so mehr zeigt sich das wahre Gesicht.

      Im Übrigen scheint Feigheit ein grundlegendes Merkmal der Nazis zu sein. Schon zum Ende des Zweiten Weltkrieges, wollte auf einmal keiner mehr Nazi sein. Niemand hatte etwas gewusst und niemand hatte mitgemacht. Ich frage mich warum dann überhaupt 6 Jahre Krieg geführt wurde und Millionen von Menschen elende umgebracht wurden. Selbst unser guter Adolf oder der ehrenwerte Reichsführer SS haben sich auf feigesteste davon gestohlen.

      Ich denke NASO passt ganz gut zu den jetzigen Ida´s. Das klingt genauso wie sich Herr Bachmann artikuliert und verhält, einfach nur bescheuert. In Kombination mit dem von Frau Dittmer vorgeschlagenen „Auuuu, Auu“ Rufen ergibt das doch ein gutes Gesamtbild. „Auuuu“

      Aber eines sei der Bewegung noch gesagt, vielleicht sollten Sie sich die Worte des Gröfaz zu Herzen nehmen: „Das deutsche Volk hat sich als nicht würdig erwiesen“.

      • @Ernst Scholte:

        Wie versprochen nun meine – zitierte – Antwort zu Ihrer Äußerung, dass die „Wehrmacht in der Sowjetunion eingefallen“ sei.
        (verstoß gegen die Blogregeln – Elsässer)

      • Nun, Herr Scholte, Sie lesen ja nun mit dem „Verstoß gegen die Blogregeln“, dass Ihresgleichen in der BRD weit mehr Meinungs- und Handlungsfreiheit hat als Dissidenten, die sich nicht dem BRD-Meinungsbild unterwerfen.
        Leider werden Ihre Äußerungen somit zu einem großen Teil unkommentiert veröffentlicht, was ich nicht nachvollziehen kann, da hiermit eine Ungleichbehandlung erfolgt, die der Sache oft nicht angemessen ist, wenn nicht justiziable Kommentare erfolgen – was in meinem Fall der Fall war.
        Ich verstehe die COMPACT-Redaktion ergo ein weiteres Mal nicht, warum sie in vorauseilendem Gehorsam handelt, wobei es schon gereicht hätte, die ihrer Ansicht nach nicht zu vertretenden Textteile zu löschen anstatt den ganzen Text.

      • @ Wahrsager: Wahrscheinlich wollten Sie nur Blödsinn, Unwahrheiten und Beleidigungen loswerden. DIssident, dass ich nicht lache. Das ist eine Beleidigung für alle die in den Gefängnissen dieser Welt sitzen, weil sie gegen eine Diktatur angekämpft haben. Ihnen hat man nur einen Blogeintrag nicht gestattet.

      • @ Ernst Scholte: Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, warum Originaldokumente vom 2. WK bei den Allierten bis zum Jahr 2050 und länger unter Verschluß gehalten werden. Lesen Sie doch mal von Viktor Suworov, „Der Eisbrecher“ .
        Selbstverständlich sind die Kriegsverbrechen nicht zu entschuldigen ! Was waren die Ursachen für die Machtergreifung von A.H. ? Wer hat ihn finanziert und wer hat Milliarden am 2.WK verdient ? Es gibt sehr viel gute Fachliteratur zum Thema. Zu empfehlen ist auch „Der Krieg der viele Väter hatte“. Und stellen Sie sich vor, Sie hätten zur Kriegsgeneration gehört. Natürlich wären Sie ein glühender Antifaschist gewesen und hätten gegen das Naziregime gekämpft, so wie heute !?

      • @ Brause: Entschuldigen Sie, aber ich bin beruflich viel in Archiven unterwegs. Fahren Sie mal nach Moskau oder nach London, da werden Sie tonnenweise Originaldokumente finden Es ist doch immer wieder das Gleiche: „Ja die Kriegsverbrechen sind schlimm gewesen ABER…“ Immer wieder der Versuch irgendetwas recht zu fertigen.

        Und was soll denn diese Anmerkung ich hätte als Antifaschist gekämpft? Darum geht es in dieser Diskussion doch gar nicht, sondern darum Lehren aus dieser Zeit zu ziehen, damit auch in 50 Jahren die Menschen noch wIssen wohin Größenwahn gepaart mit Rassismus führen kann.

        Stellen Sie sich vor Sie hätten zur Kriegsgeneartion gehört und wären Jude gewesen? Da würden Sie sicher nicht so einen Blödsinn von sich geben.

      • @Ernst Scholte: Wir sind es den Opfern schuldig die Wahrheit raus zu finden, damit wir Lehren daraus ziehen können. Sie machen den Eindruck, als ob sie glauben die Wahrheit schon zu kennen. Sind sie offen für neue Erkenntnisse? Was glauben sie, mit der Brille die sie aufhaben, in den Archiven zu finden?

  8. @Anja:

    Danke für Ihr positives Feedback und die Verbreitung! Das, was ich über den „Nazi“ ausgeführt habe, ist Teil eines Mustertextes, den ich aktuell anfertige (und der stetig erweitert wird), um mein Anliegen verständlich zu machen und mir überflüssige Kommentare auf niveaulose Bemerkungen zu sparen, die eigentlich nicht beantwortet werden sollten oder müssten, weil es gewissen Personen, die mitunter auch als Trolle bezeichnet werden können, gar nicht um eine sachliche und kontroverse Diskussion geht, was man recht schnell bemerkt.
    Ich habe auch schon oft erlebt, dass der „Nazi“, aber auch der „Holocaust“ nur vorgeschoben werden, weil sie übergeordneten Interessen dienen – gerade in der BRD.

  9. Deutscher Bundesadler am

    Der Normalzustand der Deutschen Interessen ist sichtbar erreicht wenn auch die letzten anders denkenden
    Deutschen als Einwohner und Bürger auf die Straßen Montags in den Städten gehen werden wie 1989 !
    40.000 in Dresden 40.000 in Leipzig 40.000 in Chemnitz 40.000 in Berlin und die Westdeutschen aus Ihrer
    amerikanischen Freundschaftsillusion aufgewacht sind , daß Sie schamlos von der US.Finanzmafia in New-
    York und Englandbankenmafia
    ausgenutzt und benutzt worden sind seit 1972 !
    Wenn Frau Merkel + der Theaterkoalitionspartner SPD in der Minderheitsanhängerschaft der gegangenen
    Wähler 2013 (Bundestagswahl) der Mehrheit der Nichtwähler (2013) und wähler anderer patriotischen
    Parteien gegenüber stehen werden !
    Wenn dann wieder im Jahr 2015 wie 1989 die Deutschen rufen : „Wir sind das Volk !“ „Wir sind das Volk !“
    Dann wird Frau Merkel für Ihre Heuchelei seit 2006 und die Simulatorpartei Deutschlands : SpD vom Volk
    der Deutschen abgestraft !
    Normalzustand ist wenn : Die „Antifa“nten als Instrumentalisierungswerkzeug Washingtons gegen die
    normalen Deutschen erkannt wird und die „Antifa“randalierer in sich selbst als Faschisten mit den Verrätern
    der Bundes-Regierung in Berlin gegen die Deutschen+ der deutschen Volksinteressen endlich erkannt wird !

    Frau Merkel ist das Schlimmste was den Deutschen nach 1945 passiert ist !
    Altkanzler Schmidt hatte Recht mit seiner damaligen Aussage : Es ist Ihm zuwieder und ein Verrat an die
    Deutschen
    wenn ein lupenreiner Opportunist (Opportunistin Merkel) das Amt eines Bundeskanzlers besetzen würde !

    Da können Sie als gebildete Deutsche mal drüber nachdenken !

    Freundlichen Gruß
    Deutscher Bundesadler

  10. Soooooooooooooooo tolerant und christenfreundlich sind Moslems.

    Marokkaner zerstoert Kirchenausstattung in Cles am Nonsberg
    http://www.unsertirol24.com/2015/01/03/marokkaner-zerstoert-kirchenausstattung-in-cles-am-nonsberg/

  11. by the way: ein flüchtling aus eritrea, vermutlich von einem pegida-sympathisanten ermordert. in dresden. das ist deutschland 2015. so langsam können die politiker die reden von solingen, mölln, rostock und hoyerswerda wieder rausholen…

    Die Ermittler sind sich sicher: Khaled I. wurde in Dresden in der Nacht auf Montag erstochen. Die Nachbarn sind vorwiegend Deutsche, der Ausländeranteil in Leubnitz-Neuostra ist gering: 2012 lag er bei 1,2 Prozent. Hunderte Fenster gehen in den Hinterhof, in dem Khaled I. am Dienstagmorgen in seinem Blut lag. Von manchen Balkonen wehen Deutschlandfahnen. Die Freunde von Khaled I. waren sich von Anfang an sicher, dass sein Tod kein Unfall war. Unwohl hätten sie sich gefühlt in der Stadt, in ihrem Viertel, sagen sie. Sie seien auf der Straße angestarrt worden, hätten sich oft bedroht gefühlt.
    (Quelle: SpOn)

    • SPIEGEL… warum nicht gleich die BILD? Dieses reißerische Blatt für den intelligenteren BILD-Leser titelte auch kürzlich, dass Organisatoren von PEGIDA Hitler-Zitate verwendet hätten, ohne diese anzugeben:

      https://twitter.com/Wahr_Sager/status/555433745004920835/photo/1

      Es geht hier wieder mal nur um antideutsche Ressentiments von den üblichen Verdächtigen.

      Ein Kommentar aus dem linksextremen Portal Indymedia: „Ein Schwarzer wurde umgebracht. Hier in Berlin werden ständig Menschen erstochen, es gibt kein Wochenende ohne Messerstecherei. Und die sind fast nie rassistisch motiviert. Also warum genau ist dieser Fall rassistisch, obwohl noch nichts über den Täter bekannt ist?“

    • Wieso soll der Tatort Schuld sein und nicht der Täter? Braucht man dann nicht ermitteln?

  12. M. Schmiedeskamp, Chemnitz am

    Dresdner Soziologen haben 400 Demonstranten befragt. Überraschendes Ergebnis: Auch wenn Pegida für „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ steht, scheinen sich die meisten Teilnehmer gar nicht um den Islam zu scheren. Nicht einmal ein Viertel der Befragten gab in irgendeiner Form an, ihre Teilnahme habe mit dem Islam zu tun. Die meisten gingen zu Pegida, weil sie „unzufrieden mit der Politik“ und mit den Medien seien.

    Sorry, dann soll das Orga-Team dem Rechnung tragen und den Forderungskatalog ändern bzw. erweitern. Muslime werden hier als scapegoats missbraucht imo.

    • Du schließt dich bei der Deutung des Namens den Medien an. PEGIDA will, dass Muslime in ihren Heimatländern gut leben können. Die Bundesregierung will, dass Ausländer unsere Renten erarbeiten.

  13. Wenn ich morgens außer Haus gehe und in mein Auto einsteige, dann weiß ich, dass es immer der gleiche Wagen ist. Da kann ich mir sicher sein.

    Anders sieht es bei gesellschaftlichen Massenbewegungen aus, diese ändern sich aufgrund ständiger Einflussnahme von außen und innerer Zuspitzung. Es dreht sich immer um die Frage, welche politische Kraft wird die Vorherrschaft gewinnen. Das Prinzip teile und herrsche wird sich hier im Machtgerangel nie vermeiden lassen, denn niemand möchte auch unter einer vermeintlichen Einheit leben wollen, die schnell eine Form der Unterdrückung werden kann.

    Statt das Aufbegehren in der Gesellschaft aufzunehmen und das Gespräch zu suchen, passiert genau das Gegenteil in unterschiedlichen Formen: leugnen, ignorieren, verharmlosen, kriminalisieren, aufhetzen, emotionalisieren, zum Feindbild erklären, als das eigentliche Problem dazustellen, als unmenschlich hinzustellen und letztendlich der Lynchjustiz zu überlassen. In wessen Namen das geschieht spielt genau genommen keine wesentliche Rolle, denn man passt sich den emotional aufgeladenen Begriffen an und füllt diese mit entsprechenden Inhalten. Breite Teile der Bevölkerung werden dies nie hinterfragen, denn viele Menschen wissen nichts von der Kraft des klaren Denkens.

    Die Zivilgesellschaft möchte Bestandteil gesellschaftlicher Prozesse werden und ein ernstzunehmender Partner sein, mit entsprechenden Kompetenzen in politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Angelegenheiten. Unsere „Scheindemokratie“ fühlt sich massiv bedroht durch die Zivilgesellschaft und verhandelt viel lieber mit eingebildet starken Partnern hinter verschlossenen Türen. Ergebnisse werden nur noch der Bevölkerung präsentiert und als Erfolge gefeiert. Uns bleibt nur noch mitzujubeln oder dagegen zu sein (wenn überhaupt, denn genau das könnte Probleme nach sich ziehen). Die Teilhabe an Entscheidungs- und Gestaltungsprozessen ist heute zu eine perversen Frage der Finanzmacht geworden und nicht eine Frage des Menschen im Sinne: Wie wollen wir leben? Diese Frage muss gestellt werden!!!!!!

    Die Finanzwelt kennt nur einen Weg. Den Weg der Verdichtung, der Effizienz, der Kontrolle, der Sicherheit, der Planbarkeit … alles muss funktionieren, damit Kapital in die Kasse kommt, denn Kapital bedeutet in ihrem Sinne lediglich nur Macht ausüben zu können. Bevor man selber gefressen wird, muss man andere fressen und dafür wird alles verraten was lieb und teuer ist/war… natürlich geschieht das immer unter falscher Flagge … so einfach sieht ihre Welt aus.

    In eine solche Gesellschaft möchte ich nicht leben, deshalb ist mir jede Volksbewegung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, recht. Ein weiter so geht nicht. PEGIDA verdient mehr Aufmerksamkeit.

    Die meisten Menschen wollen kein Leben ausschließlich nach gefälschten Zahlen, sie fühlen sich machtlos und glauben durch Anpassung und geschicktes Variieren ihre Lebensjahre noch halbwegs gut zu gestalten. „Nach mir die Sinnflut, denn ich kann ja sowieso nichts machen.“ Innerer Widerspruch ist anstrengend und deshalb übernimmt man gerne das Denken der Mächtigen und hofft, dass in Ihnen doch noch ein gutes Herz wohnt. Papa und Mama werden es richten, wir wollen ja nur hier und da ein Stückchen Zucker.

    Mit Allem, was zur Zeit an die Oberfläche ins Bewusstsein drängt, möchte kaum einer sich näher beschäftigen, man möchte lieber noch ein bisschen schlafen und träumen. Aber irgendwann, wird jeder aufwachen müssen und dann eine Welt vor Augen haben, die nichts mehr mit unseren Träumen gemein haben. Die Sklaven aus der Antike werden wir beneiden, denn Technik und Ideologie der Mächtigen (ohne Korrektur und Herz der Zivilgesellschaft) haben heute eine so starke Durchschlagkraft, das die neue Grausamkeit nicht einmal gedacht werden kann.

  14. Was die Mohammed-Karikaturen angeht, halte ich das für überflüssig, es genügte wohl schon das jenes gewisse Satire-Magazin Religionen und das mit sexuellen Andeutungen verunglimpfte, diese Magazin man nun plötzlich im Namen der Pressefreiheit hoch jubelt. Wo war man bei „Titanic“? Bei „Dieudonné M’bala M’bala“? Den ausgepeitschten Blogger in Saudi-Arabien?
    Oder gegen Ditfurth als sie gegen Herrn Elsässer mit personelle Lügen hetzte?

    Die CH Heuchlerparade fand abseits des Volkes in Frankreich statt.

    Demos gegen den Einwanderungswahn auf unsere Kosten ja. Ausweisung krimineller Migranten, ja. Fanatischen Islam ablehnen, ja.

    Jedoch nicht auf Religionen, welche auch immer, herum trampeln. Ich bin übrigens Heide, aber mitunter würden uns allen etwas religiöse Werte mal wieder gut tun.

    Zumindest versuchen einige Kirchen die Basis gegen den Genderwahn zu halten, im Sinne der Familienwerte um ein Beispiel aufzugreifen.

    Ich habe nur was dagegen, wenn Religionen falsch ausgelebt werden, oder sowas wie Beschneidungen (Körperverletzung an Säuglinge) oder auf Kosten anderer, wie Frauen. Aber man sollte nicht dazu übergehen, friedliebende Menschen die ihren Glauben haben, mit zu verunglimpfen und dies passiert dabei nebenher, sonst lassen wir uns von der Politik in Glaubenskriege verwickeln und sie haben uns da, wo sie uns haben wollen. Ich glaube auch das PEGIDA echt ist und sogar notwendig, aber machen wir es vernünftig ohne Hetzereien auf Religionen, es gibt genug sachliche Argumente.

  15. Alles gut (die 40 000), bis auf die Reden: zu laienhaft und selbstbezogen.

    Come on, Jürgen Elsässer muß dort sprechen!

  16. Warum ich u.a. Pegida-Fan bin:

    „Die Welt“ und andere Zeitungen berichten gestern schon wieder über Morddrohungen an Richter und Staatsanwälte bei einem Gerichtsverfahren in Bezug auf ein Tötungsdelikt, diesmal in Bremen.
    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article136326543/Tod-beim-Public-Viewing-Drohungen-gegen-Richter.html
    Natürlich wird inzwischen peinlich vermieden, wenigstens den Vornamen des Angeklagten zu nennen, denn Täter genießen Schutz, und der öffentliche Eindruck, dass es nur zu oft ausländische Täter-Clans sind, die zu Unrecht bei uns verbleiben, muss um jeden Preis vermieden werden.
    Die Leser des Artikels machen sich die Mühe, die Namen herauszufinden, wie man dann in den Kommentaren sehen kann.
    „Es habe Todesdrohungen gegen das Gericht und die Staatsanwaltschaft gegeben“, sagte die Vorsitzende Richterin Barbara Lätzel am Dienstag. „Wir werden uns nicht einschüchtern lassen.“
    Man wünscht ihnen und ihren Familien von ganzem Herzen wirklich diesen Mut, die erforderliche Unbefangenheit und ihre bleibende Unversehrtheit!

    Das ist nur einer von vielen ähnlichen Berichte, wie z.B. (unter vielen anderen) vom NDR im vorigen Jahr, die damals noch deutlicher waren:

    „Zu groß die Angst vor der Rache des Familienclans… Bei der Urteilsverkündung kommt es zu Tumulten, Mitglieder des Familienclans beschimpfen das Gericht, werden handgreiflich, verletzen einen Journalisten. Der Richter steht seitdem unter Polizeischutz, obwohl er seit Anfang des Jahres im Ruhestand ist.“
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Kriminalitaet-Schwerer-Kampf-gegen-Familienclans,familienclans101.html

    „In Lüneburg ist der Streit zwischen kurdischen Familien eskaliert. Drei Männer wurden durch gezielte Schüsse schwer verletzt – Augenzeugen sprachen von „Jagdszenen“.“ (Spiegel)

    „Sie rauben unschuldige Menschen aus, verkaufen Drogen auf U-Bahnhöfen, schicken Mädchen auf den Strich und lösen ihre Probleme am liebsten mit roher Gewalt: Arabische Clans.“ (Berliner Kurier)

    „Es geht um „Ehren-Morde“, Folter, Bandenkriege. Schwerste Verbrechen, die nach deutschem Recht hart bestraft werden müssen. Doch in muslimischen Milieus arbeiten Friedensrichter gezielt an Strafvereitelung und Verschleierung: Sie sprechen ihr eigenes „Recht“ (Berliner Kurier)

    Wie haben diese kriminellen Großfamilienclans, die aus bis zu 500 Personen bestehen, Asyl in Deutschland erhalten?

    Man könnte diese Liste fast endlos fortsetzen.

    DAS ist es, u.a., was unglaublich wütend und deprimiert macht! Und nicht die echten, bescheidenen, integrationswilligen und tatsächlich verfolgten Flüchtlinge, gegen die niemand etwas hat, ganz im Gegenteil!

    • Den Afghanistan-Krieg gab es, weil die afghanische Regierung den Anbau von Drogen verboten hatte. Seit Afghanistan besetzt ist, werden wieder Drogen angebaut. Drogen kann man Menschen ohne deren Wissen verabreichen. Selbstmord-Attentäter stehen immer unter Drogen und Kopf-Abschneider sicher auch. Ich bin davon überzeugt, dass auch amerikanischen Soldaten Drogen verabreicht werden. Wenn Menschen sich gegen die Justiz wehren, fühlen sie sich ungerecht behandelt. Woher kommt das? Haben die Beschuldigten die Taten wirklich begangen? PEGIDA wird ja auch verleumdet.

    • Ich bin PEGIDA

      Weil:

      Wirtschaft

      „Diese Wirtschaft tötet. Es ist unglaublich, dass es kein Aufsehen erregt, wenn ein alter Mann, der gezwungen ist, auf der Straße zu leben, erfriert, während eine Baisse um zwei Punkte in der Börse Schlagzeilen macht.“

      Milliarden schwere Waffengeschäfte zum Töten im Namen der Freiheit und der westlichen Werte werden eifrig abgeschlossen. „Kostenlose Arbeitskräfte“ weltweit ausgebeutet.

      Umwelt

      Die Regierungssysteme verunreinigen, vergiften meine Luft, mein Wasser und Boden.
      Afrika, Asien, Lateinamerika, Müllkippen der sogenannten freiheitlichen und demokratischen West-Staatssysteme.

      Justiz

      Die Rechtsprechung hat verschiedene Maßstäbe – manchmal wie im 3. Reich! Vernichtung der Akten, V-Mann etc. Zuviel Nazi-Gut in der Politik und daher auch in der Gesellschaft, ohne es sich bewusst machen zu können.

      Politiker

      Sind korrupt und Selbstzweck geworden, ohne ein Interesse für Humanität und an einer sozialen Gesellschaft. Sie schmücken sich gern mit den irrationalen Begriffen wie Freiheit und Demokratie und glauben fest daran, diese Träume der Menschheit, dem Bürger selbst persönlich vermittelt zu haben, wobei die Arbeitsstellen der Politiker längst in den Gebäuden der Konzernen, Banken und in dubiosen Geschäften untergebracht sind.

      Kirche

      Klerikal-Kapitalistisches Staatssystem (Steuerquelle; mein Glauben verwaltet die Finanzbehörde und Kirche; den Atheisten im Falle der Arbeitslosigkeit wird eine Kirchensteuer von der Unterstützung noch ungerecht abgezogen; etc.)

      Gesundheitswesen

      Ist nur Geldquelle für Institutionen, Zahnärzte, Krankenkassen und für den Wasserkopf
      des Staatsystems liiert mit Pharma-Industrie. Pflegeheime und Krankenhäuser, mon Dieu!

      Propaganda gegen Pegida (wie im 3. Reich!)

      Die Politiker wollen einfach von ihrer Inkompetenz und Versäumnissen ablenken,
      der PEGIDA alles aufbürden. Ein Sündenbock wird gesucht! Lügenpresse!? Ist wahr!
      Der Staat missbraucht die Medien für seine Zwecke und verbreitet die Lüge selbst über die Freiheit und Demokratie, die nur im Einsatz so weit vorhanden ist, wie die Luft eines Bergsteigers bei einem Achttausender. Solle der Missbrauch nicht wahr sein, dann würden doch alle glücklich da sein und die Demo in solchem Ausmaß wäre überflüssig.

      … es gibt kein Ende der Aufzählung

      Aber denken Sie ein bisschen nach, es gibt nichts, über was nicht geschrieben wurde,
      ich helfe Ihnen gerne dabei, mit dem Hinweis auf die Kraft des Wortes:

      → Mey Reinhard – Das Narrenschiff
      → Mey Reinhard – Sei wachsam
      → Wecker Konstantin – Empört euch
      → Stéphane Hessel – Indignez-vous !
      → etc.

      Ich ergreife hier die Worte von Stéphane Hessel: „zu einem friedlichen Aufstand gegen den Missbrauch der Massenkommunikationsmittel und der Verführung unserer Jugend zum Massenkonsum, der Verachtung der Schwächsten und der Kultur, der kollektiven
      Amnesie sowie der maßlosen Konkurrenz – Jeder gegen Jeden“.

      Dieses ist die wahre Botschaft der Pegida!

      —————————————————–

      Ein Missbrauch der Pegida hat folgende Abzeichnung: (Bundeswehrkreuz)

      Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich daran denke, dass in diesem Lande sich nicht viel in der Denkweise der Regierung verändert hat. Chamäleonfarbe schützt auch!
      (Wehrmachtkreuz)

      Und noch was, finden Sie nicht die Parallele?:

      Ein Volk – ein Reich – ein Führer!
      Nationalsozialistisches Wahlplakat zur Abstimmung über den „Anschluss“ Österreichs.

      Eine Nation, ein Team, ein Traum!
      (Slogans des Mannschaftsbusses – WM 2014)

      Mein Auto, mein Haus, mein Boot!
      (Der Satz Mein Auto, mein Haus, mein Boot entstammt aus einem Konsumclip der Sparkasse)

      Mein Hund, meine Sau, mein Leben!
      (ein deutscher Schriftsteller Arnold Stadler)

      Es riecht hier überall nach Deutschtum aus der Vergangenheit, ohne dass sie es merken!

      Gutfried Liebe
      14.01.2015

    • Das multikulturelle Paradies.
      Und wer von Geschichte ein wenig Ahnung hat, der weiß, daß es seit Anbeginn der Kulturgeschichte IMMER solche Früchte trug – aber dank der perfektesten und TOTALSTEN Propaganda-Maschine, die es jemals gab, welche zu entdecken es erst der Erfindung des Internets bedurfte, durch welches das unsichtbare Nachrichtenmonopol des Apparats ausgehebelt wurde und die Leute mit dem Ereignis am 11.September 2001 das erste Mal als Zeitzeugen erleben konnten, wie eiskalt in der PR-Maschinerie wichtigte Fragen von 2000 TV-Sendern totgeschwiegen werden können – konnte dieses diabolische Prinzip der Völkervernichtung ohne Krieg, so weit gedeihen.

      Wie ungeheuer clever und diabolisch dabei vorgegangen wurde, das kann man mMn sehr gut an der Arebiterbewegung und den Gewerkschaften erkennen: die Zerstörung der Sozialsysteme ließ sich ihnen nicht verkaufen – aber über den Trick mit der Multikultur, für die Linke eine besondere Affinität haben, weil sie nationalen Gruppenegoismus ablehnen, wurden Arbeiterparteien und Gewerkschaften zu den FANATISCHSTEN ZERSTÖRERN des Sozialstaates!
      Auch heute noch, im Angesicht Millionen Arbeitsloser, können ihnen gar nicht genug Fremde ins Land geholt werden!
      Und wenn man sich ansieht, wie schwer die Arbeiterbewegung für Schulbildung auch für die Ärmsten eintrat, sodaß jeder, abhängig von seiner LEISTUNG, die Chance hatte auch die höchsten Stellen zu besetzen, wie mit der Multikulturlüge BIS HEUTE die Linksparteien die FANATISCHSTEN Zerstörer des Leistungsniveaus in den öffentlichen Schulen sind, dann kann ermessen, WIE GENIAL und trickreich diese Hintergrundmächte des Neofeudalismus agieren!

      Selbst im Angesicht des Zusammenbruchs des Berherrschens der Kulturtechniken, ist die Propaganda dermaßen wirkungsvoll, daß Linkspolitiker noch immer nicht begriffen haben, daß das 1% ihre Kinder auf EXTREM LEISTUNGSORIENTIERTE und GAR NICHT KULTURELL „BEREICHERTE“ Schulen schickt, während der Neofeudalismus der breiten Masse des Volkes, die sich keine Privatschule leisten kann, nun sogar schon die Abschaffung der Zeugnisse als großartigen nächsten „Reformschritt“ verkauft und Linkspolitiker sind ganz außer sich vor lauter Faszination über diesen Fortschritt.

      Aber nur Idioten verwechseln Veränderung mit Fortschritt.
      Und leider hat das 1% eine so hohe Intelligenz, daß der durchschnittliche Politiker überhaupt nicht begreift, was sich in Wahrheit hinter den Dingen verbirgt, die ihm schmackhaft gemacht werden.

      Man kann diese Form der wissenschaftlichen modernen psychologischen Menschen- und Massenlenkung auf allen Gebieten beobachten und leider sind GERADE die relativ dummen am anfälligsten für dne uralten Trick der Erbschleicher: „Du bist so klug. Du bist so weise, weil Du das verstehst.“ In Wahrheit plappert der Schwachkopf nur nach, was man ihm als Giftköder schmackhaft gemacht hat.

      Das Internet und die nächsten 10 Jahre sind vermutlich die letzte Chance welche die Nationen noch haben, bevor der Sack endgültig zugemacht wird. Das Zeitfenster schließt sich aufgrund des technischen Fortschritts und der Vernetzung aller Lebensbereiche immer schneller.
      In wenigen Jahren schon wir das Bargeld abgeschafft sein.
      Dann reicht ein Knopfdruck und man hat keine Chance mehr an Geld zu kommen. Ohne Geldtransaktion aber Verlust der Wohnung, daraus Verlust des Arbeitsplatzes.
      Ich will gat nicht auf die ganze weiteren Entwicklungen wie RFID und autonomer Roboter eingehen.

      Und wer glaubt, daß dann die Menschen aufwachen würden, der irrt!
      George Orwell fürchtete den totalen Überwachungsstaat. Aber Aldous Huxley fürchtete, daß sich die Menschen dafür gar nicht interessieren, weil sie mit Brot und Spielen so glücklich und ruhiggestellt sind, daß sie jederzeit der Realität entfliehen können.
      Die virtuelle Realität, Gratis Internetanschöuß für Arbeitslose, 3D-TV wird jedermann bekommen. Und natürlich ausreichend zum Essen.
      Denn nur wenn die Masse einen leeren Magen hat, ist sie revolutionär.

    • Ihr Statement trifft den Nagel auf den Kopf: es geht nicht gegen Menschen anderer Herkunft oder anderer Religion die in westlichen Ländern Zuflucht und/oder eine neue Heimat suchen, sondern es geht real darum, ob in unseren westlichen Ländern das historisch gewachsene Staats- und Kulturgefüge unbeschadet überleben kann. Das Asylrecht für Verfolgte ist ein Grundwert, der auch von verschiedenen Religionen geschützt wird.
      Im Westen haben verschiedene ideologische und politische Machtdoktrinen die Bedeutung von Familie, Sippe, Volk, Sitte und Volksreligion in die Tabuecke gestellt, und deshalb wird moralisch zensiert, wer die Gefahren unangemessener und ungerechtfertigter Zuwanderung auf die Integrität der Gesellschaft offen anspricht. Dies ist auch das Werk einer fehlgehenden Aufklärung die sich im Götzendienst des Reinen Denkens ergeht, und deren Protagonisten, Revolutionswächter und sonstige Gesinnungsgendarmen auch bei der Verteilung von Macht und Einfluss dabei sein wollen.

      In anderen ferneren Ländern hat eben die Familie und die Sippe noch eine reale Rolle und Macht, und man darf den zuwandernden Leuten nicht persönlich böse sein, wenn sie ihre Sitten nach Deutschland, Luxemburg, Belgien usw. mitbringen wollen, aber wir dürfen nicht akzeptieren, dass sich hier Parallelgesellschaften und Exklusionszonen für die rechtsstaatliche Ordnungen einrichten. Es ist legitim hier Grenzen zu setzen und die Akzeptanz unserer Grundwerte als Bedingung zu stellen.

  17. JE SUIS GABI am

    Die Teilnehmerzahl in Dresden entwickelt sich eindeutig exponentiell. Schon heute reicht der Maßstab des ursprünglich gewählten Balkendiagramms nicht mehr aus:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Patriotische_Europ%C3%A4er_gegen_die_Islamisierung_des_Abendlandes#In_Dresden
    Für den Sommer erwarte ich 500.000 bis 1 Million Teilnehmer und gegen Jahresende 10 bis 20 Millionen. Das hängt allein vom Wetter ab.

    • Liebe Gabi,

      vielleicht sollten Sie auch andere Sachen vorraussagen, Sie scheinen ja ein Talent dafür zu haben.

      Aber mal im Ernst, 20 Millionen Demonstranten. Das wird nichts. Denn ehe es soweit kommt geht das ganze Land im Chaos unter. Außerdem sind och die 40.000 überhaupt nicht bestätig. Das hat Bachmann lediglich von der Bühne aus gemeint zu sehen. Vielleicht meinte er ja 40.000 Beine oder 40.000 Finger. Der arme Kerl ist nur bedingt mit Intellekt gesegnet.

      Interessanter ist jedoch die Frage, was will den eigentlich Pegida machen das sich etwas ändert. Einfach nur laufen und gröllen. Dann wird da Pegida weniger als einen Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht. Und überhaupt, was und wie soll sich denn ändern? Wir bauen eine große Mauer um Deutschland, schaffen die demokratischen Freiheiten ab, bieden uns in Moskau an und singen fröhlich deutsche Heimatlieder um das Abendland zu retten?

      Naja das wären schlechte Aussichten. vielleicht sollte Dresden einfach die Unabhängigkeit beantragen. Dann könnte Pegida ein kleines Reich ausrufen un der Rest der Nation hätte wieder Ruhe vor den Spinnern. Mal ganz abgesehen, dass wir dann den Länderfinanzausgleich besser nutzen könnten. Dresdenn wird nämlich zum großen Teil davon finanziert. Von den westlichen Bündesländern mit ihren vielen bösen Ausländern.

      • ERNST SCHOLTE, die Mauer müssen sie das nächste Mal selber bauen. Der Osten nimmt ihnen das nicht noch mal ab. Blöd nur, dass die erwachsen Kinder der Sachsen im Westen leben und ihre Rente erarbeiten.

  18. Meine Hochachtung für die souveräne Haltung von Vera Lengsfeld.
    Das Österreich in der direkten Demokratie (EU-Austrittsverlangen) Vorbild für Deutschland ist, erfährt man nicht von den Sogenannten „freien“ BRD-Medien, dazu muß man zufällig FPÖ-TV sehen.
    PEGIDA sollte seine Ziele eindeutiger und orientiert an Pegada und der FPÖ neu formulieren.

  19. Das war ja klar, dass die Lügenpresse (übrigens zum Unwort des Jahres 2014 gekürt) den Eindruck erweckt, als ob nur relativ wenige PEGIDA-Demonstranten zugegen gewesen wären.
    Leider sind nur im Osten die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA und deren Ablegern so hoch, während im Westen in Relation dazu Flaute herrscht und dort die Antifanten ihren großen Auftritt haben – das hat offenbar damit zu tun, dass die Wessis der jahrzehntelangen Gehirnwäsche viel stärker ausgesetzt waren als die Ossis, die sich zu einem Teil ihre Kritikfähigkeit noch bewahrt haben. Nur zu einem Teil, denn ein gewisser Teil Dresdens hängt leider jener perfiden Agitation des „Opfermythos Dresden“ an und verhöhnt damit die Opfer des Dresdner Holocaust.

    PEGIDA sollte sich in Zukunft nicht zu sehr auf den Islam fokussieren, da dieser nicht ursächlich für das Debakel der hiesigen Politik ist, sondern nur ein Symptom darstellt. Das eigentliche Problem liegt in der Amerikanisierung Deutschlands und anderer Länder und die damit verbundene Macht der Linken, die den USA, aber auch Israel verbunden sind, die Presse dominieren und somit über die Meinungs- und Deutungshoheit verfügen. Hier sollte PEGIDA anknüpfen und darlegen, dass Linksextremismus in der BRD offenbar gewollt und gestützt wird, während Begriffe wie „Nazi“ oder „rechtsextrem“ inflationär und willkürlich verwendet werden.

    • Die Lügenpresse hat „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres ernannt.

      Die Lügenpresse sagt, sie sei gar keine Lügenpresse.

      Da lügt sie aber – die Lügenpresse !

      • Wollen wir den Osterhasen von den „Qualitätsmedien“ ein wenig auf die Sprünge
        helfen, nachdem sie Stunden über Stunden damit verbracht haben, herum zu-
        rätseln, wer den eigentlich Pegida sei ?

        Versuchen wir es doch mal mit dem Ausschlussprinzip:

        Erstens: Linksradikale können wir schon mal ausschließen.
        Zweitens: Nazis können wir auch ausschließen, denn soviel Nazis gibt es in ganz Deutschland nicht. Da würde sich ja der „Verfassungsschutz“ sich finaziell ganz schön übernehmen – wenn Sie wissen was ich meine.
        Drittens: Anhänger der Grünen kommen m.E. auch nicht infrage.

        Ja, was bleibt denn da noch ?

        Mein Gott ! Das sind ja ihre Wähler, Frau Merkel und Herr Gabriel ! ! !

      • frank hermes / wiesbaden am

        hallo dieter,

        das problem an dem term ist die verallgemeinerung und pauschale diskredition.

        daß das kein guter stil ist und sündenböcke sucht, brauche ich ihnen wohl nicht zu erläutern.

        tip: WIR alle sind schuld, denn wir dulden, daß uns eine kleine elite auspresst.

        die gründe liegen in der psychologie der massen und der tief in uns menschen liegenden obrigkeitshörigkeit (tip: sichten sie mal das „milgram-experiment“).

        sündenböcke und pauschale schuldzuweisungen, gar groll gegen die eliten, politiker, bänker usw. – wohin das führt, zeigt uns die französische revolution und ihr völlig wahnwitziges massenschlachten, einige jahre später wurde aus „nie wieder adelsherrschaft und freiheit, gleichheit, brüderlichkeit“ (schwachsinnige schlagworte angesichts der hirnfrei schlachtenden massen) das ganze theater dadurch gekrönt, daß sie napoleon, den psychopathen zum KAISER, nicht etwa nur zum könig, gekrönt haben.

        das zeigt, wo das problem liegt und milgram beweist es!

        schlägt man köpfe ab, kommen die nächsten DIREKT nach – aus der masse der idioten – mutmaßlich die skrupellosesten psychopathen.

        wer also ist schuld an faschistischen systemen (sozialistische sind nichts als die kehrseite der selbe medaille – alles faschisten)?

        das sind WIR.. sie sehen also: derartige kampfbegriffe taugen nur zur meinungsmache, sonst nichts.

        und so wurde dieser begriff auch seinerzeit verwendet – die nazis diskreditierten zu ihnen alternative quellen auf diese art und ich glaube, das war vorher schon so..

        ggf. sollten wir solche begriffe einfach mal stecken lassen.

        so 100% pauschal ist die welt nun auch nicht – wäre sie es, hätten wir die eine-welt-diktatur schon längst und wären wohl zahlmäßig schon ein wenig reduziert worden.

    • Jürgen Riedel am

      Richtig! Es muss auch in anderen Städten sich etwas bewegen-nur gemeinsam sind wir stark !

    • Faschisten haben den Namen „Antifa“ geklaut. Die Bundesregierung und die „Qualitäts-Medien“ unterstützen die Faschisten in Kiew.

    • Lieber Wahr-Sager
      und an alle anderen Kritiker von PEGIDA,

      ihr habt folgendes nicht bedacht:
      Bisher war es in 70 Jahren BRD so, daß immer, wenn sich Widerstand gegen die Masseneinwanderung regte, es „Nazis“ waren.
      Und wer will damit schon zu tun haben.
      Die Jahrzehnte vergingen und die tödliche Politik für Europa wurde ungehindert fortgesetzt.
      Jeder Widerstand kam natürlich immer von Nazis!
      Das hat die breite Masse auch immer geglaubt, daß es gegen die bösen Nazis ging (die haben zwar von Anfang an versucht darauf hinzuweisen daß es nicht gegen sie ging, sondern um die Auslöschung der deutschen und der europäischen Völker, aber das waren ja nur dumbe Nazis – nicht ernst zu nehmen!).

      Und jetzt tritt DAS ERSTE MAL IN DER BRD ein neuer Zustand auf:
      Da die Zustände der völlig zerfallenden Gesellschaft für die breite Masse immer unerträglicher werden (die Politiker bekommen doch gar nicht mit in ihren Dienstautos, was inzwischen die Deutschen jeden Tag in den öffentlichen Verkehrsmitteln am Weg in die Arbeit zu ertragen haben!), jetzt beginnen das erste Mal die Wähler von SPD und CDU auf die Straße zu gehen.

      Und JETZT ENTBLÖSST SICH DIE PROPAGANDA, die bisher immer gewirkt hat und den Deckel draufgehalten hat:
      Jetzt plötzlich sehen sich diese politischen Normalos, die nichts mit Extremismus am Hut haben, sondern denen die Entwicklung des Landes Sorgen bereitet, plötzlich auch als NAZIS bezeichnet.
      Es sind plötzlich alle, die gestern noch Merkel und Gebriel gewählt haben, Nazis!
      Und warum? Weil sie ein Gewissen haben und nicht länger der ZERSTÖRUNG IHRES LANDES UND IHRES LEBENSUMFELDES tatenlos zusehen wollen!

      Was bedeuten diese großen Demos denn?
      Sie zeigen der MASSE des Volkes, daß wir NICHT ALLEINE SIND MIT UNSEREN SORGEN! Sie zeigen, daß wir ALLE NAZIS SIND!
      Sie zeigen also, daß es offensichtlich ja gar nie gegen NAZIS ging, wenn wir auch plötzlich alle Nazis sind, obwohl wir es nicht sind! Es zeigt sich, daß es darum geht, daß JEDE REGUNG GEGEN DIE ZERSTÖRUNG DEs DEUTSCHEN VOLKES DISKREDITIERT WIRD.

      Um nichts anderes ging es seit Jahrzehnten. Solange nur die echten Nazis davor warnten und auf die Straße gingen, hat das jeder auch geglaubt.
      Jetzt wo die Masse langsam die Zustände am eigenen Leib und dem Leib der Kinder zu spüren bekommt, jetzt geht es genauso gegen sie, wie zuvor gegen Nazis.

      WIR ALLE SIND NAZIS – IN DEM MOMENT WO WIR UNS GEGEN DIE ZERSTÖRUNG UNSERES LANDES UND UNSERER KULTUR EINSETZEN.

      Was bedeutet das?
      Es bedeutet, daß der Einzelne durch diese Demos plötzlich sieht: Ja, ich bin ja gar nicht allein! Fast alle denken doch genauso wie ich! Und ich habe geglaubt ich darf nicht so denken, weil ich sonst ein Nazi bin!

      Deshalb sollte man diese Demos auf jeden Fall unterstützen, denn die Diktatur der politischen „Korrektheit“ ist eine waschechte Diktatur. Mit zehntausenden von Prozessen gegen Andersdenkende jedes Jahr. Mit zerstörten Existenzen. Mit Inhaftierungen und auseinandergerissenen Familien. Und es ist nur mögich geworden, weil es der gleichgeschalteten Lügenpresse so lange gelungen ist den Menschen vorzugaukeln, daß ihre veröffentlichte Meinung die öffentliche Meinung sei und daß der Einzelne, der sich ob der Politik nur noch an den Kopf greifen konnte, glauben gemacht wurde, er sei allein mit seiner Meinung.

      Man wird immer Gründe finden, warum etwas nicht ganz nach dem eigenen Geschmack oder Vorstellungen ist.
      Aber wer den Zustand unseres Heimatlandes klar sieht, und in welchem Ausmaß unsere Medien transatlantisch ferngesteuert gesteuert werden, der tut als kluger politischer Mensch mMn gut daran, diese Bewegung tatkräftig zu unterstützen, weil sie DES ERSTE MAL SEIT JAHRZEHNTEN den Menschen in der BRD zeigt, daß von den Lügenmedien JEDER zum Nazi gemacht wird, der die Zerstörung unserer Heimat und der Zukunft unserer Kinder nicht gewillt ist hinzunehmen.

      • @Aue:

        „Nazi“ ist in der BRD nichts anderes als ein Codewort für „Deutscher“. Der Deutsche soll eliminiert werden – und dafür bedarf es der Mithilfe von Antideutschen bzw. „Antifaschisten“, die für die BRD-Regierung für das Grobe verantwortlich sind. Siehe hierzu auch: http://www.sezession.de/48013/protest-und-gegenprotest-woher-kommt-die-gewalt.html. Da schreibt ein Kommentator namens „Aristoteles“, wie ihn ein aggressiver Antifant wegen einer Deutschland-Fahne brutal ins Gesicht schlug.

        Richtig, es geht um Masseneinwanderung – bis die Deutschen zu einer Minderheit geworden sind, für die sich heutige Minderheitenvertreter der BRD natürlich nicht einsetzen werden!
        Es geht aber primär um die Meinungs- und Deutungshoheit der Linken, die die Deutschen mit der Nazi-Keule zermürbt haben. Solange sich jeder Deutsche darüber echauffiert, weil er als „Nazi“ tituliert wird, gibt er den Aggressoren die Macht und überlässt ihnen auch die Deutung über jene 12 Jahre Geschichte, die den BRD-Blockparteien die Macht verleiht, die sie haben.

        Der Sieger schreibt die Geschichte – und deswegen wird der Nationalsozialismus dämonisiert und der Kommunismus verherrlicht. Diese perverse Ansicht geht in der BRD so weit, dass Kommunisten ausnahmslos als Opfer des NS betrachtet werden, obwohl der Kommunismus weit mehr Opfer forderte. Das führt dann dazu, dass SPD, DGB und Grüne zusammen mit ihren Vorbildern, die ein Stalin-Banner hochhalten, marschieren, ohne dass auch nur irgendjemand – geschweige denn die Lügenpresse – davon Notiz nimmt: http://www.pi-news.net/2014/05/koeln-spd-dgb-gruene-seit-an-seit-mit-stalin/
        Tatsächliche Verbrecher in diesem Irrenland werden nicht nur geschont, sondern auch gefördert, ansonsten hätte SPD-Küstenbarbie Manuela Schwesig nicht sämtliche Programme gegen Linksextremismus gestrichen und geäußert, dass dieses Problem in den vergangen Jahren „aufgebauscht“ worden sei: http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/schwesig-streicht-alle-programme-gegen-linksextremismus/
        Vor diesem Hintergrund erscheint auch der Terminus „Ausländerfeindlichkeit“ in einem ganz neuen Licht: Denn wenn ein Ausländer mit Linksextremisten paktiert (was alles andere als unwahrscheinlich ist) und genau dieser Ausländer-Typ angegriffen wird, weil er sich in einer hasserfüllten Weise gegen Deutsche richtet (ich habe es selbst oft genug auf YouTube erlebt – selbstverständlich inklusive Nazi-Keule), dann wird eine Tatsachenverzerrung sondergleichen betrieben, bei der der Ausländer stets als Opfer und der deutsche Angreifer stets als Täter dargestellt wird. Noch ein Grund, die Lügenpresse als solche zu bezeichnen. Ausländer sind nun mal per se keine Opfer, als die sie in der Öffentlichkeit dargestellt werden – dieses Bild soll lediglich erzeugt werden, um den Hass auf Deutsche zu bewahren.

        Auch mit dem Begriff „Extremismus“ sollte man gerade in der BRD vorsichtig sein. In der Öffentlichkeit werden Linksextremisten nur selten als solche benannt – eher greifen hier Beschreibungen wie „Autonome“, „Antifaschisten“ oder „Gegendemonstranten“. Eine Verniedlichung von Kriminellen also.
        Umgekehrt wird schon jeder Gedankenverbrecher, der es wagt, das Tabu aller Tabus anzukratzen, als „Rechtsextremist“ bezeichnet, um auf diese Weise die bunte Gemeinschaft dieser „aufrechten Demokratie“ einer Gehirnwäsche zu unterziehen, von der die BRD nicht nur zehrt, sondern auf der sie auch basiert. Schließlich ist Deutschland noch immer von den Amis besetzt, und diesen unterwerfen sich viele glückliche Sklaven, die sich nicht genug an pathetischen Filmen à la „Inglourious Basterds“ oder – aktuell – „Herz aus Stahl“ erfreuen können. Dass der Deutsche dann mit Vorliebe den pöhsen Naaazi spielt, versteht sich von selbst.

        Auch ein Jude ist vor der Nazi-Keule nicht gefeit, wenn er sich für das deutsche Volk einsetzt. Das musste der Publizist Gerard Menuhin selbst erfahren, als er von der Presse als „Nazi“ tituliert wurde, weil er vor Burschenschaften Reden hielt und – wie sein Großvater Moshe Menuhin – für die National-Zeitung schrieb. Nachzulesen in seinem Buch „Die Antwort“.
        Die Konsequenz dieser Erkenntnis und anderer Erkenntnisse wäre, sich gegen Deutsche oder Deutschland zu stellen oder zumindest keine Handlungen zu begehen, die auf ein pro-deutsches Interesse schließen würden, um nicht als „Nazi“ oder „rechtsextrem“ bezeichnet zu werden – wollen wir das wirklich?

        „Nazi“, so heißt es, sei eine Abkürzung für „Nationalsozialist“ und zumindest im von Alliierten besetzten Deutschland, das als Besatzungskonstrukt BRD fungiert und als Staatsräson Israels Interessen zur Aufgabe hat (siehe auch http://www.neopresse.com/politik/dach/unterstuetzung-fuer-israel-ist-deutschlands-zweck-als-staat/), als das Böse schlechthin zu betrachten. Wer sich diesem ungeschriebenen Gesetz verweigert, landet schnell im gesellschaftlichen Aus, weswegen es für jemanden, der eine Karriere in diesem „Rechtsstaat“ anstrebt, nur von Vorteil sein kann, sich partout gegen „Rechtsextremismus“ und „Antisemitismus“ auszusprechen – selbst wenn er völlig unpolitisch ist, im Chor der Guten mits(chw)ingt und sich von simplifizierenden Erklärungen (ideologisch) verführen lässt. Das impliziert auch selbstverständlich den Glauben an jene „offenkundige Tatsache“, die die meisten Bewohner der BRD unter dem „Holocaust“ kennen, der weder frei diskutiert noch erforscht werden darf, weil ein Gesinnungsparagraph (§130 StGb) implementiert wurde, der eine „freie Diskussion“ über dieses Dogma (siehe hierzu auch „Der Wandernde – WER?“ von Gilad Atzmon) nur dann zulässt, wenn man ihm gemäß des politischen Diktats zustimmt. Ich muss hier wohl nicht betonen, dass dies ein fauler Kompromiss ist, wenn eine „freie Diskussion“ nur aufgrund einer begünstigten Partei – nämlich von dieser selbst – so bezeichnet wird. Diese Trivialität stelle ich nur deswegen klar, weil mir diese absurde Argumentation schon einige Male begegnet ist.
        Vorab kann ich sagen, dass ich weder einen Völkermord anvisiere noch generell und grundlos feindlich gegenüber Ausländern, Juden, Schwulen oder Behinderten eingestellt bin. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich halte es für die Regel, dass eine etwaige Abneigung dieser Gruppen oder Teile davon im Normalfall eine Folge des entsprechenden Verhaltens derer ist, die bei der ganzen Komplexität nicht berücksichtigt werden (sollen), weil die politische Instrumentalisierung hier eine große Rolle spielt. Dabei wird genau jene Schwarz-Weiß-Mentalität demonstriert, die auf den politischen Gegner projiziert wird.
        „Nazi“ ist ein Allround-Begriff in der BRD, der gern gegen Regimekritiker in Stellung gebracht wird, die sich gegen eine ungezügelte Einwanderung und dem damit verbundenen Lohndumping aussprechen, die die Nase voll von bunten Gutmenschen haben, welche schon Lichterketten bei einem mutmaßlich rassistischen Angriff eines oder mehrerer Deutsche/n auf einen Ausländer veranstalten, bei totgeschlagenen oder totgetretenen Deutschen von Ausländerseite aber nur kurzzeitig empört sind (wenn überhaupt) und indoktrinierte Subjektive wie „Rassismus“, „Rechtsextremismus“, „Antisemitismus“ und „Nazi“ offenbar schon mit der Muttermilch aufgesogen haben. Und wenn der als „Nazi“ Betitelte dann auch noch nicht der den Deutschen auferlegten Geschichtsversion glaubt, wonach die Alliierten die Deutschen von den Nasos (ich bevorzuge diese Abkürzung für NAtionalSOzialisten) befreiten und demnach als „Befreier“ in der BRD heroisiert werden, dann ist der Fall für den modernen Hexenjäger der Buntenrepublik Dummland klar: „Das ist ein Nazi!“
        Jetzt liegt es natürlich auf der Hand, diesen Begriff, mit dem man konfrontiert wird, der tatsächlichen Definition von Nationalsozialismus entgegenzustellen, was ich im nächsten Absatz auch tun werde. Ein anderer Punkt ist, ob die uns erzählten Aspekte, was den Nationalsozialismus betrifft, der Wahrheit entsprechen, oder ob sie nicht vielmehr der Tatsache Folge leisten, dass die BRD als Alliiertenkonstrukt den politischen Vorgaben der Siegermächte entsprechen muss, damit ein Friede zumindest auf deutschem Boden gewährleistet bleibt. Ich glaube auf gar keinen Fall, dass es darum geht, dass „so etwas nie wieder passiert“ (das sollen die BRD-Bürger glauben), sondern viel eher darum, die Leichen in den Kellern der Alliierten versteckt zu halten, weil eine öffentliche und ehrliche Debatte über den Nationalsozialismus und den Kernpunkt („Holocaust“) ein riesiges Erdbeben mit sich bringen würde, bei dem kein Stein mehr auf dem anderen bliebe. Das ist meiner Überzeugung nach auch der Grund, warum in der BRD der Nationalsozialismus dämonisiert wird, während es kein Problem darstellt, den Kommunismus zu bewerben und mit Stalin-Banner aufzumarschieren (siehe auch meinen obigen Link dazu). Seltsamerweise sehen die Meisten diese Diskrepanz nicht oder aber sind ideologisch tatsächlich vom Kommunismus überzeugt und profitieren von dieser heuchlerischen Politik, von der sie bevorzugt behandelt werden. In der DDR gab es über 100.000 Stasi-Spitzel, in der BRD wird es möglicherweise ein Vielfaches davon sein. Der von allen Blockparteien ideologisch betriebene „Kampf gegen rechts“ spornt sog. „Antifaschisten“, aber auch „normale“ Bürger dazu an, auf „Nazi-Jagd“ zu gehen und missliebige Gegner des BRD-Systems an den Pranger zu stellen.

      • @Aue – 2. Teil:

        Die allgemein bekannte Definition des Nationalsozialismus

        Geht man nach der Definition der vielfach beliebten Internet-Enzyklopädie Wikipedia, wurde der Begriff „Nazi“ vermutlich erstmals bei Kurt Tucholsky 1923 belegt.
        Und weiter heißt es: „Der amerikanische Journalist Ron Rosenbaum meint, dass Naso eine übliche Abkürzung für Nationalsozialist gewesen sei, bis der Journalist Konrad Heiden das Wort Nazi in seinen Artikeln popularisiert habe, wohl wissend um seine angeblich negative Konnotation in Bayern. “
        Nach der allgemein bekannten Definition von „Nationalsozialismus“ handelt es sich hierbei um eine radikal antisemitische, antikommunistische und antidemokratische Weltanschauung, wobei man diese Begriffe inhaltlich analysieren sollte, um deren propagandistische Bedeutung in der BRD zu erkennen.
        Als Merkmale der NS-Ideologie sind u. a. folgende Punkte aufgeführt:

        – die zentrale Rolle von Propaganda und Massen-Inszenierungen als Mittel zur Herrschaft und ihrer Sicherung nach innen und außen.

        – Totalitarismus: Zerschlagung der Demokratie, Einparteienherrschaft, Aufhebung der Gewaltenteilung, Instrumentalisierung aller politischen Kontrollinstanzen und Medien, weitreichende Vollmachten für Geheimdienste und Denunzianten, Polizeistaat

        – Militarismus und Imperialismus: Schon während des Aufstiegs der NSDAP wurden Waffenlager eingerichtet, bewaffnete Schlägerbanden ausgebildet, die Straßengewalt ausübten, um politische Gegner einzuschüchtern.

        – Die Propagierung der Herrenrasse bzw. des Herrenvolkes, die das Recht habe, andere minderwertige Völker zu unterdrücken.

        – Männerherrschaft und Männlichkeitskult, also Propagierung von Werten wie Tapferkeit und soldatischer Härte. „Weibliche Werte“ werden bei Männern als Feigheit, Krankheit und „Zersetzung der Wehrkraft“ denunziert.

        Wenn man sich unsere gleichgeschaltete Medien-, aber auch Politiklandschaft anschaut, in der außer der von Verfassungsschützern durchsetzten Alibi-Partei NPD keine rechte Oppositionspartei auszumachen ist und somit der sog. „Kampf gegen rechts“ (der mit etlichen Millionen jährlich finanziert wird und unzählige Organisationen und Antifa-Akteure alimentiert) alle etablierten Parteien eint, dann ist unschwer zu erkennen, dass in Verbindung mit Inszenierungen wie dem „NSU“ auf die BRD genau jenes erste Merkmal zutrifft, das eigentlich der NS-Ideologie vorbehalten ist.

        Um den zweiten Punkt auf die heutige Zeit zu übertragen, ist es wichtig, zu wissen, dass eine angebliche Demokratie, die uns ständig suggeriert wird, nicht vorhanden ist: Diese Behauptung dient lediglich dazu, den Einfluss der Herrschenden beizubehalten bzw. zu stärken und die Bevölkerung „bei der Stange zu halten“. Im Gegensatz zur Hitler-Zeit gibt es in der BRD zwar keine Einparteienherrschaft, aber eine Herrschaft von Blockparteien (wie in der ehemaligen DeutschenDemokratischenRepublik) sowie Vollmachten für Geheimdienste und Denunzianten.
        Im Grunde gibt es in der BRD den „antifaschistisch-demokratischen“ Block immer noch, wenn auch in etwas anderer Zusammensetzung: KPD und LDPD fallen weg, SPD und CDU gibt es immer noch. Die FDP wurde als Alternative zur LDPD 1990 gegründet. Neu hinzugekommen sind auch die Grünen, die 1983 in den Bundestag kamen.

        Bzgl. Punkt 3 gibt es zwar offiziell keine eingerichteten Waffenlager, aber bewaffnete Schlägerbanden in Form von in der Regel maskierten „Anti“Faschisten, die gewaltbereit sind und auch mit Gewalt gegen „Nazis“ vorgehen – selbst wenn diese friedlich demonstrieren. Der Publizist Henryk M. Broder bezeichnete diese mal als „rote SA der Straße“.
        Solange die Deutschen mittels psychologischer Kriegsführung unterdrückt werden können, ist Militarismus und Imperialismus mit scharfen Waffen nicht nötig und sogar kontraproduktiv (um den Anschein einer „bunten Demokratie“ zu wahren). Diese kämen erst zum Einsatz, wenn die Restdeutschen sich von ihren Sesseln erheben und im Kollektiv gegen den „anti“faschistisch agierenden BRD-„Rechtsstaat“ stellen. Die Medien werden die politischen Kriegsführer ihrer protegierten und protegierenden „demokratischen Regierung“ dann wie gewohnt unterstützen und in diesem Fall verlauten lassen, dass sich eine Horde von „Rechtsextremisten“ oder gleich „Neonazis“ zusammengerottet habe und die „deutsche Demokratie“gefährde.
        Sefton Delmer, Chef-Kriegspropagandist Englands, schrieb in seinem Buch „Die Deutschen und ich“ von 1961 Folgendes (auf Seite 617):
        „Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles … Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.“
        Und auf Seite 288:
        „Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.“
        Mehr zu Sefton Delmer: http://deutschelobby.com/tag/sefton-delmer/

        Wenn man in Betracht zieht, dass die als sog. „Nazis“ Verunglimpften für die Souveränität anderer Länder wie dem Iran oder Syrien einstehen und dies deutlich zum Ausdruck bringen, dann wird schon allein hierdurch deutlich, dass die ihnen unterstellte Propagierung einer überlegenen Herrenrasse Ausdruck einer gestörten Wahrnehmung, aber auch aggressiven und verlogenen linken Ideologie seitens sog. „Antifaschisten“ ist, die vielmehr tatsächlichen Rassismus gegen Weiße betreibt, indem Deutsche per se als Täter und Nicht-Deutsche per se als Opfer betrachtet werden.
        Wie auf http://www.sezession.de/29704/stephen-lawrence-und-der-institutionelle-rassismus.html in einem längeren Artikel von Martin Lichtmesz zu lesen ist, steht im Zentrum des „Antirassismus“-Diskurses der „Antifaschisten“ in erster Linie der „Rassismus“ der Weißen. Zitat: „Das hat im englischsprachigen Netz den treffenden Slogan ‚Antiracism is a code word for Antiwhite‘ aufgebracht, dem wohl auch unser hauseigener Dr. Weißmann (no pun intended) zustimmen würde. Daß dieser Diskurs in erster Linie von Weißen selbst angeführt wird, macht den Vorgang noch absurder, wenn nicht geradezu pathologisch. Die Pathologisierung des (weißen) ‚Rassismus‘ ist offenbar vor allem eine psychologische Projektion, wenn nicht gar Teil einer psychologischen Kriegsführung.“

        Die Männerherrschaft und der Männlichkeitskult sowie damit verbundene Ideale wie Tapferkeit wurden weitestgehend durch den Feminismus aufgelöst und sollen weiterhin durch eine Genderisierung der Gesellschaft dezimiert werden.

        Wie man allein anhand dieser fünf aufgezählten Punkte als Merkmale für Nationalsozialismus bzw. der Kommentierung dazu deutlich erkennen kann, handelt es sich bei der Abkürzung „Nazi“ nicht nur um einen BRD’schen Propaganda-Begriff, dessen inflationäre Anwendung gewollt ist und den politischen Interessen der Macht-Elite dient, sondern um einen Bumerang.

      • Abschließend, lieber @Aue:

        „Es bedeutet, daß der Einzelne durch diese Demos plötzlich sieht: Ja, ich bin ja gar nicht allein! Fast alle denken doch genauso wie ich! Und ich habe geglaubt ich darf nicht so denken, weil ich sonst ein Nazi bin!“

        Eben. Darauf kommt es eigentlich nur an in der BRD – auf den Zusammenhalt! Wenn wir uns voneinander distanzieren, weil die Lügenpresse irgendeinen von uns als „Nazi“ oder „Rechtsextremist“ tituliert und damit wieder die übliche Überlegenheit der Meinungs- und Deutungshoheit demonstriert, haben wir bereits verloren!
        Wir sollten vielmehr in die Offensive gehen und anmerken, dass SPIEGEL und Co. Gewaltverbrecher schützen, indem sie sie verharmlosen und auch eine zionistische Einstellung hegen, die verheerend ist, wie man aktuell in Israel beobachten kann.
        Wir sollten die Lügenpresse daran erinnern, dass tatsächlich menschenverachtende Parolen wie „Bomber Harris do it again“ nicht geahndet werden, während Gedankenverbrecher wie Schwerverbrecher behandelt werden.

        „Deshalb sollte man diese Demos auf jeden Fall unterstützen, denn die Diktatur der politischen ‚Korrektheit‘ ist eine waschechte Diktatur. Mit zehntausenden von Prozessen gegen Andersdenkende jedes Jahr. Mit zerstörten Existenzen. Mit Inhaftierungen und auseinandergerissenen Familien. Und es ist nur mögich geworden, weil es der gleichgeschalteten Lügenpresse so lange gelungen ist den Menschen vorzugaukeln, daß ihre veröffentlichte Meinung die öffentliche Meinung sei und daß der Einzelne, der sich ob der Politik nur noch an den Kopf greifen konnte, glauben gemacht wurde, er sei allein mit seiner Meinung.“

        D’accord. Wie schon erwähnt: Jegliche Disteranzitis nützt dem politischen Gegner und der (Gesinnungs-)Diktatur BRD.

        „Man wird immer Gründe finden, warum etwas nicht ganz nach dem eigenen Geschmack oder Vorstellungen ist.
        Aber wer den Zustand unseres Heimatlandes klar sieht, und in welchem Ausmaß unsere Medien transatlantisch ferngesteuert gesteuert werden, der tut als kluger politischer Mensch mMn gut daran, diese Bewegung tatkräftig zu unterstützen, weil sie DES ERSTE MAL SEIT JAHRZEHNTEN den Menschen in der BRD zeigt, daß von den Lügenmedien JEDER zum Nazi gemacht wird, der die Zerstörung unserer Heimat und der Zukunft unserer Kinder nicht gewillt ist hinzunehmen.“

        Ganz genau so sieht es aus. Wobei die Ursache hierfür viel tiefer liegt. Die Deutschen wurden über Jahrzehnte dank alliierter Umerziehung zu einem Volk von Antideutschen und Duckmäusern herangezüchtet, die die Interessen Fremder über ihre eigenen stellen und in Verbindung mit dem Schuldstolz gelernt haben, sich selbst zu hassen.

      • Wie nun jetzt? Wir sind alle Nazis und das ist gut so?

        Sehen Sie, Sie haben selbst erklärt warum so viele Leute gegen Pegida sind, weil es schlicht und einfach Nazis sind. Ob es dabei Nazis aus dem Bürgertum, der Arbeiterklasse oder Harz IV Empgänger sind spielt keine Rolle. Nazi bleibt Nazi.

        Und man kann hundert mal betonen man demonstriert gegen die Politiker und die böse Presse, aber wenn man das immer unter dem Deckmantel der Pegida und ihrer kleinen Aushilfsgührer tut, bleibt man ein Nazi.

        Sie sagen, jetzt sind es viele und endlich kann jeder offen sagen: Ich bin ein Nazi und das ist gut. Das ist es ja genau was der Rest der Republik der Pegida vorwirft. Man hat das Gefühl das die Leute endlich wieder froh sind Nazi´s sein zu dürfen.
        Aber sehen Sie, viele Nazis sind auch nicht gut, Sie erinnern sich doch an die Geschichte mit dem kleinen Adolf der die Welt regieren wollte, mit dem Ergebnis dass eine Kulturnation, ja was sage ich, die halbe Welt in trümmern lag.

        PS: Ich fahre jeden Tag ÖPV und bis jetzt gibt es keine Gefahren außer hin und wieder besoffene Nazis. Und entschuldigen Sie, aber in Aue gibt es doch so gut wie keinen öffentlichen Nahverkehr mehr. Also was erzählen Sie?

        Glück auf

      • @Aue und @WAHR-SAGER

        Vielen Dank Ihnen beiden für Ihre Ausführungen! – Es war ein trauriger, aber zutiefst wahrer Genuß dies zu lesen und ich werde andere daran teilhaben lassen! Von mir aus hätte es immer so weiter gehen können, denn es ist exakt das, was ich auch denke, aber niemals so gut hätte ausführen können!!!

      • @Wahr-Sager
        „Die Konsequenz dieser Erkenntnis und anderer Erkenntnisse wäre, sich gegen Deutsche oder Deutschland zu stellen oder zumindest keine Handlungen zu begehen, die auf ein pro-deutsches Interesse schließen würden, um nicht als „Nazi“ oder „rechtsextrem“ bezeichnet zu werden – wollen wir das wirklich?“

        Das ist gar nicht so verkehrt! Ich halte jede Wette mit Ihnen, daß Sie damit ERSTAUNLICHE Erfolge erzielen werden. Was meine ich damit?
        Wenn mich einer mich irgendwo anjammert, dann ist das erste was ich mache, ich frage zurück, ob er ein Nazi ist.
        Wenn er verneint (was 99% tun), sage ich: Warum jammern Sie dann? Sie haben diese Politik und Parteien, dieses Regime, ihr langes Leben lang untersützt. Daher haben Sie alles was geschieht doch redlich verdient! Wenn also dieser junge Türke keinen Respekt vor ihnen hat, dann hat er vollkommen recht. Sie sind ein deutscher Schuldsklave und vor Sklaven kann man keinen Respekt haben. Guten Tag!

        Die Masse ist nun mal blöde, träge, egoistisch. Hauptsache die Glotze brennt am Abend den letzten Rest Hirn raus, während der Kühlschrank gefüllt ist. Ob die Kinder inzwischen Fremde im eigenen Land sind, das interessiert diese Zombies gar nicht! Das Volk der Dichter und Denker? Daß ich nicht lache! Es waren immer nur einzelne Persönlichkeiten, die Masse hat im Grunde IMMER nur, zu ALLEN ZEITEN, immer nur FFF – fressen, f.cken, feiern interessiert.
        Solange die Kultur und Tradition noch funtioniert hat, ist das nicht so zum Vorschein gekommen. Jetzt ist das weg und so kommt das wahre Wesen der Masse ganz deutlich zum Vorschein (was sich das zielstrebige 1% eben genau zu Nutze macht).

        Ich dachte lange zeit, daß die Umerziehung der Deutschen das Problem sei. Aber leiber Wahr-Sager, schauen sie auf die Insel. Sehen sie sich Paris an. Was für eine Kloake ist Schweden? Die USA? Überall dasselbe. Ganz ohne antinationaler Umerziehung mit der Brechstange.

        Sehen Sie sich die Inselaffen an. Was war das für ein Volk! Die haben die halbe Welt beherrscht – und nicht nur durch Gewalt, sd. durch eiserne Selbstdisziplin.
        Das ist alles weg. OHNE Umerziehung.

        Hauptsache wir können zweimal im Jahr irgendwohin in einen bescheuerten Urlaub flüchten und ein dicker SUV auf Pump steht vor der Tür!

        Sie können das bei fast allen Themen anwenden, besonders gut geht es im Netz.
        Wir beklagen die Zerstörung der Familie?
        Dann sagen Sie der nächsten Journaillie oder dumpfbackigen Frau, wenn sie über die Doppelbelastung von Beruf und Familie jammert, daß Sie das jetzt ja gar nicht verstehen können. Wieso sie sich denn nicht eine gute Haushaltshilfe nimmt? Frau von der Leyen bringt ja auch Beruf und Familie unter einen Hut. Sie solle nicht so geizig sein.
        Außerdem sollte es ihr doch auch ideell etwas wert sein, wenn sie sich täglich acht Stunden hinter einer Supermarktkasse oder in einem Büro selbstverwirklichen kann, anstatt Kindern Leben und Liebe zu schenken, sie zu erziehen, während der Mann das Geld in einen friedvollen weiblichen Haushalt nach Hause bringt. Sie solle über den Laufschritt und das Gehetze dankbar und glücklich sein.

        Schleudern sie den Menschen ihre Dummheit ins Gesicht. Und Sie werden sehen, die Pawlowsche Konditionierung durch die Propaganda wird unterlaufen und jeglicher Widerspruch verstummt schlagartig.

        Die Menschen wollen die Wahrheit nicht hören. Aber man kann ihnen vermitteln, daß sie es so und nicht anders verdient haben – und wenn man dann auch noch aufzeigt, wie das 1% sie für blöd verkauft, dann kommt bei der Masse die Gier zu kurz zu kommen, sofort hoch. Und dann beginnen sie auch zu denken.

        Für die blöde Masse kommt der Anstoß zum Denken nicht von der Vernunft, oder vom Argument, oder von einem Unrecht.
        Der Anstoß zum Denken muß aus dem Gefühl kommen. So wie die Überfremdungslobby, oder die Spendenindustrie an das Mitleid appelliert. Dann folgt der Denkprozeß und dann werden die passenden Argumente zusammengesucht, die man hören will.

        PEGIDA hat deshalb Erfolg, nicht weil plötzlich die CDU und SPD Zombies plötzlich Idealisten geworden wären, sd. weil sie Angst haben, daß ihren Kindern mal eine Hand abgeschlagen wird, oder die Schlampen mit Kopftuch herumgehen müssen.

        Und so muß man das überall machen.
        Wer die Familie retten will, der erklärt am besten erst mal, wie angenehm es für das 1%,w ennd ie Frau halbtags arbeiten geht, während die Masse so verdreht wird, daß es ein Mann mit ihnen sowieso nicht mehr aushält, und sie dann von Morgens bis abens nur alles im Laufschritt erledigen können, während ihnen die 1%-Propaganda verkündet, wie glücklich ihr Leben doch sei.

        Probieren Sie es aus. Sie werden sehen, es funktioniert.
        Das Problem ist: das 1% verachtet die Menschen. Deshalb liegen ihnen diese Methoden geradezu im Blut. Der normal anstndige Mensch verachtet die Menschen aber nicht. Deshalb kommt er auch nicht auf die Idee, sie als Zombies zu behandeln. Aber gerade darin liegt der Schlüssel, daß man ihre Aufmerksameit gewinnt.

  20. Frank Drombusch am

    Was will Pegida?
    Dazu muß man sich etwas zeit nehmen.

    https://www.youtube.com/watch?v=uHE3uVDpPSA

  21. WENN man den ganzen Kuchen haben will, dann sollte man auch den ganzen Kuchen FORDERN, und nicht jeden Montag nur einen Krümel.

      • Deine Frage ist die Antwort. Nämlich die Unwissenheit der Pegida-Teilnehmer. Falsche Asyl- und Einwanderungspolitik ist nur ein Symtom der nun 70 Jahre andauernden US-Besatzung. Dadurch gibt es keine Souveränität. Und ohne diese ändert sich auch nicht die Politik. Wenn ihr wenigstens gegen Lohndumping auf die Straße gehen würdet, dann gäbe es ein gemeinsames Ziel für ALLE. Dann würden sich auch ohne große Massenmedienpräsens Leute in anderen Städten den Protesten anschließen. Aber ihr wollt nichts kapieren und greift die Leute die euch das erklären wollen auch noch an.

      • Den Familiennamen wieder zu bekommen und somit zu einer natürlichen Person zu werden, durch die der Mensch mit all seinen Gefühlen tönen kann.
        Der Sitz der Firma ist der Name. Das entmenschlicht uns.
        Seerecht (Wasser) kontra Recht auf Grund und Boden.
        Nur den Familiennamen kann uns keine BRD Firma geben. Also die Gänge können wir uns sparen.
        Die EU , die UNO werden uns was husten…..
        So bleibt das Recht des Faktischen. Siehe auch das ITCCS.

  22. Ich frage mich, warum sich die Ereignisse in den letzten Monaten so überschlagen?
    Erst Hogesa, dann Pegida. Pegida wächst in Dresden, Ableger formieren sich in
    ganz Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern. Sie schreien: „Lügenpresse“.
    Scheinbar aus dem Nichts heraus wird ein systemkonformes Satire-Magazin platt gemacht.
    Die größte „Pegida-Veranstaltung“ findet in Paris statt.
    In Deutschland wird das Volk so massiv gegeneinander aufgehetzt, dass man den Eindruck
    bekommt, das da ein Plan in die Tat umgesetzt wird, der von langer Hand geplant ist.
    Die Medien und die Politiker heizen den Kampf jeden Tag weiter an. Sie müssen ja wissen,
    das der Frieden auf diesen Demonstrationen nur solange gewährt bleibt, wie genug Polizei
    zur Verfügung steht. Wenn Pegida in weiteren Städten anwächst und die Medien zu ebenso
    großen Gegendemonstrationen aufrufen, bei der die gewalttätige Antifa mitmischt, dann
    wird das alles nicht mehr friedlich bleiben. Ich komme nicht darauf, was das alles bezwecken
    soll. Vielleicht sollte man genauer die Russlandpolitik beobachten? Wir sind alle so abgelenkt,
    dass im Schatten unserer Verwirrung noch mehr illegale Politik umgesetzt werden kann.
    Ich habe noch nie wirklich Angst vor den politischen Entwicklungen gehabt, aber das alles
    macht mir jetzt wirklich Angst.

    • Es ist gut, dass du dich verwirrt fühlst. Das veranlasst dich den Wirrwar zu entwirren. Es bringt uns dazu einen Weg zu suchen.

    • Du weißt nicht, was diese Unruhen bezwecken sollen ? Ich habe mich das auch schon lange gefragt.
      Jemand brachte mich auf die Idee: Je mehr Leute ins Land strömen, desto besser ist der Mindestlohn zu unterwandern. Diese Einwanderer würden doch für einen Hundelohn schuften, nur um hier bleiben zu dürfen. Ausnahmebestimmungen zum Mindestlohn sind bei dieser Regierung schnell konstruiert und am Ende liegen alle, die sich dem Dumpingdiktat nicht beugen wollen, auf der Straße und bekommen bestenfalls ALG2.

      Kurz gesagt: Einwanderer arbeiten für die Hälfte des offiziellen Mindestlohnes, den deutschen Bürgern bleibt nur Hartz4.

      Klingt abenteuerlich, aber mir fiele dann höchstens noch ein, daß man mit gezielten Unruhen eine Welt-Diktatur des Monopolkapitalismus errichten will. Was noch schlimmer wäre. Viele munkeln das schon seit Jahren, doch ich habe das immer nicht geglaubt. Verschwörungstheorien sind immer so eine Sache, doch ich glaube mittlerweile, daß dieses System noch viel Schlimmeres plant, als man es bisher argwöhnen konnte.

      Wer hat andere Ideen?

  23. Es müssen noch mehr werden. In Dresden trauen sich die Schlägerbanden nicht mehr auf die Straße. In allen anderen Städten ist das Demonstrationsrecht erheblich eingeschränkt. Darum am 19.1: Auf nach Dresden. Es müssen dann über 50.000 werden. Das ist dann bald eine Kanzlerkrise und wenn Mutti verschwinden muß wie ihr damaliger Staatsratsvorsitzender „Erich“ sind wir alle nacht traurig

      • @Theo: Ich würde vorschlagen das komplette Pegida Orga Team und die entsprechenden Teams aus den anderen Städten. Dazu noch der Vorstand des Kopps Verlag und natürlich die Compact Redaktion (sie hat es in diesen Tagen bestimmt nicht einfach hunderte von teils sehr schrägen Kommentaren zu kontrollieren 🙂 )

        Ich wäre gespannt, wo unser schönes Land nach zwei Monaten stehen würde.

  24. Wie kann man denn die Demo unterstützen, wenn man selbst nicht die Möglichkeit hat hinzugehen? Jetzt geht es ja darum, dass die Demos nicht in der Teilnehmerzahl abstürzen und die Medien davon berichten, dass die Wutbürger sich wieder beruhigt haben.

    • Es müsste eine seriöse Online-Petition geben, die man unterschreiben kann, um die Ziele von Pegida zu unterstützen. Viele Bürger in manchen Städten trauen sich nicht auf die Straße, wegen der höchst aggressiven Gegner.

      • Es gilt erst einmal das Vergehen der Merkel Truppe festzustellen, alles wogegen Sie verstoßen haben. Und zwar ganz konkret und nicht bla bla.
        So setzt das“ Volk “ , der Souverän sie in Verzug.
        So wie zu uns auch die Mahnbescheide der GEZ ins Haus flattern. Schriftlich.

    • Gute Frage.
      Nicht mehr die etablierten Parteien von links bis rechts wählen.
      Die Wahlen in Deutschland (alle 4 Jahre) sind sowieso eine Pharse.
      Die Bürger glauben doch nicht, dass sie mit diesen sogenannten „Wahlen“ etwas verändern zu können.
      http://www.welt.de/regionales/hamburg/article136323026/Kandidaten-tricksen-mit-Berufsangaben-auf-Wahlzettel.html

      70 Jahre CDU, SPD, Grüne, FDP, ….linke, rechte… Einheitsprogramme sind GENUG!!!!

      Deutschland braucht eine Volksbeteiligung, bundesweite Volksabstimmungen, direkte Demokratie wie z.B. in Schweiz.

      • Ich meinte damit aktiv für die Demo, wenn man aus diversen Gründen nicht in die Städte kommen kann. Vielleicht kann Compact da ja auch Adressen nennen oder Vorschläge machen?

        Um etwas nicht zu wählen, muss ich ja erst mal auf die nächste Wahl warten. Bis dahin zurücklehnen möchten sich bestimmt viele nicht.

      • Günter Düsterhus am

        Es ist doch vor allem Korruption und Vetternwirtschaft. Die Seilschaften der ehemaligen DDR sind doch Kaffeekränzchen im Vergleich zur organisierten Kriminalität der etablierten Parteien. Deswegen stehe ich voll hinter der direkten Demokratie wie z.B.in der Schweiz.

  25. PEDIDA DEMONSTRATION in Dresden – ein weichgespülter Massenauflauf.

    Dank der von RT Deutsch live und kommentarlos! übertragenen PEGIDA -Dresden Aktion kann sich wirklich jeder ein Bild vor Ort machen und die Stimmung zu Hause im warmen Wohnzimmer verfolgen und beurteilen.

    Allein der Aufruf der Veranstalter, Veranstalter so muss man sie jetzt nennen nachdem die Organisatoren eine Vereinsstruktur angenommen haben, Trauerflor wegen Paris am gestrigen Montag zu tragen kombiniert mit dem „Rufverbot“ während des Abendspazierganges lässt Volkes Kraft und Wille für Veränderungen ins Leere laufen.
    Dann wird auch noch irgendwo in der undurchsichtigen Medienlandschaft verkündet und der Lutz Bachmann zitiert – nächsten Jahr um die Zeit wollen wir nicht mehr hier durch Dresden rumlaufen; wir wollen uns nicht zu Tode marschieren –

    Nein; lasst es lieber gleich; so wird das nichts und bleibt beim alten beziehungsweise geht weiter in Richtung EU Autokratie.

    Patriotismus für Deutsche und Deutschland sieht anders aus – da bastelt man nicht an Namen die nicht sofort erklären was erzielt werden will, da beschränkt man sich nicht auf eine Religion die sich nicht mit der eigenen vermischen soll.

    Alternativ zur Globalisierung und der Europäischen Union ist nur ein souveräner Nationalstaat den man mit klaren Aussagen erstreiten kann und will oder eben nicht.

    PEGIDA, ihr seid keine NAZIS und Patrioten seid ihr aber auch nicht…namentlich würde „Empörte Christen“ zu euch passen.

  26. Das betraf einige tausend.

    Ich zitiere aus den sozialen Netzwerken:

    „Tim Ro Von den 35000 gegendemonstranten waren bestimmt 1/3 davon für legida die nur von uns abgeschirmt wurden das ist das letzte!viele meiner leuten mussten bei der antifa am waldplatz stehen weil sie nicht zu uns durch gelassen worden 
“

    „Peter Müller So ging es mir auch.“

  27. Bitte auch erwähnen, dass Leipziger Pegida-Sympathisanten vom Erreichen der Spaziergangs-Route abgehalten wurden und dadurch bei den Gegner mitgezählt wurden.

  28. Was bei den Leitmedien bemerkenswert aufällig ist, das sie sich gezielt Leute vor die Kamera holen deren Zahnstatus nicht der beste ist und die man allgemein zu den Pechvögeln der modernen Gesellschaft zählen würde…vielleicht Menschen die etwas Pech gehabt haben…im (Berufs)leben. Man merkt aber das das gezielt eingesetzt wird…..“hier schau Bildungsferner Bürger kann gerade noch Toilettenschüsseln putzen mit dem willst du dich doch nicht gemein machen“

    Ich weiss aber aus persönlichen Erfahrungen das gerade Menschen die vielleicht kein Abitur und Studium absolviert haben….in bestimmten Bereichen gerade deshalb die besseren Antennen und Sensoren haben!

  29. Eben meinen Bericht fertiggeschrieben, und nun festgestellt, daß ich genau das mit den „Karikaturen“ und die Heuchlerei der Medien nun genauso ähnlich hier auch lesen kann. Einfach klasse. Aber gut ergänzend noch zu Bayern:

    http://prob-bayern.org/2015/01/13/bagida-munchen-1500-pro-meinungs-und-pressefreiheit/

  30. Diese Meinung trug ich in Berlin vor:

    Mit den Parteien CDU, CSU, FDP, SPD, Bündnis90
    die Grünen und mit der Linkspartei habe ich endgültig
    gebrochen, denn DIESE Parteien stehen meiner
    Meinung nach für eine zügellose Aufnahme von
    Einwanderern. Ja Deutschland soll ein
    Einwanderungsland sein und auch dauerhaft bleiben,
    aber 400 000 oder gar noch sehr viel mehr
    Einwanderer pro Jahr sind ganz klar und deutlich
    schon eine maßlose Überrollung. Deutschland darf auf
    gar keinen Fall zum Sozialamt dieser Welt
    verkommen!!! Und ich denke, jeder mit einem klaren
    Menschenverstand kann meinen Worten nur
    zustimmen. Die Politlker und Medien, die gegen
    PEGIDA und BÄRGIDA sind, sind in meinen Augen
    gefährlich für die Meinungsfreiheit und die
    Demokratie in diesem Staate und gefährlich auch für
    ganz Europa. Zwei sehr gute Freundinnen von mir, die
    einst ebenfalls nach Deutschland eingewandert sind,
    sind der selben Ansicht wie ich, und stehen voll und
    ganz hinter mir. Die eine ist einst in Rumänien
    geboren, und die andere in der wunderschönen Türkei.
    Allen PEGIDA und BÄRGIDA Anhängern kann ich
    nur raten:

    Erhebt Eure Stimme gegen die Politiker und Medien,
    die die Realität verantwortungslos verzerren und ein
    gefährliches Spiel mit der Meinungsfreiheit begehen.
    Liebe Bürger, lasst Euch von den Politikern und
    den Medien, die gegen die PEGIDA und BÄRGIDA
    wettern nicht mehr manipulieren, belügen und
    täuschen. Geht den aufrechten Gang, und bewahrt
    Euch die Hoffnung in Euren Herzen. Ich wünsche
    allen Teilnehmern Mut, Kraft, und vor allen Dingen
    Entschlossenheit. Ich bin Lyriker, wenn auch ein
    unbekannter, doch ich stehe voll und ganz hinter allen
    PEGIDA und BÄRGIDA Anhängern, und ich nutze
    die Macht der Worte, und das ist auch gut so!!
    Zwei Fragen habe ich zum Schluss meiner aufgeschriebenenGedanken noch ganz persönlich an die Bundeskanzlerin. Frau Bundeskanzlerin, was sind für Sie Menschen mit Behinderungen in Werkstätten?
    Sind diese für Sie Menschen dritter oder vierter
    Klasse, oder womöglich abgrundtiefer Abschaum? Schaffen Sie endlich die gesetzlichen Voraussetzungen dafür,das auch diese Menschen einen Mindestlohn
    bekommen. Es ist Menschenverachtend, wenn Sie, Frau Bundeskanzlerin, sich nicht um diese Angelegenheit kümmern! Ich arbeite selbst in einer Werkstatt für Menschen mit
    Behinderungen, und bin ein erbitterter Kämpfer für
    die Rechte Behinderter Menschen.
    Bewegen Sie sich diesbezüglich, denn Behinderte sind
    kein Abschaum, sondern es sind genau so Menschen
    wie alle anderen auch! Alles Glück auf dieser Welt für alle Bürger dieses Landes. Das wünsche ich allen von ganzen Herzen.

    Und nun trage ich für die Hinterbliebenen des Terroranschlages
    in Paris als Trost ein Gedicht vor:

    Warum nur musste dieses geschehen?

    Wie schön und wunderbar meine Welt
    doch mit dir war, und
    »wie groß die Liebe, die ich für dich empfand«.
    Plötzlich jedoch riss dich
    das Schicksal aus dem Leben, und ich
    muss nun schwere, schwere
    Stunden durchleben.
    Nie mehr wirst du vor mir stehen, und dieses
    ist für mich so grausam, als
    würden tausend
    finstere Stürme wehen.
    Doch wie leidvoll der Verlust für mein Herz
    auch ist:
    Ich vergesse dich nicht, und solange ich lebe bist
    du in meiner Erinnerung
    das zauberhafteste Sonnenlicht.

  31. AWSOME!!!!

    well done german people!

    how i wish to be german to be there fighting for the western civilization and freedom!

  32. Echt ’ne tolle Party. Es fehlen nur noch Pablic Viewing und das Bier das in Strömen fließt. Die USA, die NATO und die Massenmedien lieben euch. Sie „schenken“ euch ihre ganze Aufmerksamkeit.

    • Michael Koch am

      Du bist doch ein ziemlich kleiner Troll. Kostenlosen Alkohol gab es an anderer Stelle. Daran hast du dich offensichtlich gütlich getan, denn sonst wäre dir aufgefallen, daß wir eben NICHT von NATO und USA geliebt werden. Diese „UNLIEBE“ beruht übrigens auf Gegenseitigkeit! So, und nun geh wieder Party machen, aber bleib danach wenigstens einigermaßen friedlich.

      • Na ja, wer in heutigen Zeiten mit einem vermeintlichen „Klarnamen“ als Nick unterwegs ist, ist als Troll und Provokateur ganz vorne mit dabei. Andernfallls träum weiter, wenn du glaubst das dir so eine weichgespülte Veranstaltung die Souveränität und den Abzug des US-Militärs/US-Geheimdienste bringt.

    • Wer von den Kriegstreibern (Massenmedien und Herrschenden) bekämpft wird ist auf dem richtigen Weg.

  33. Gern sähe ich eine sachlich-konkrete Darlegung unserer Politiker und Mainstream-Medien, was sie denn an den 6 Forderungen von Pegida so schrecklich und verachtenswert finden!

  34. Großartig, dass sich die Menschen von den hasserfüllten Medien und Politikern nicht beugen lassen. In Österreich ist übrigens mit der FPÖ eine maßgebliche Partei solidarisch mit PEGIDA.
    http://www.unzensuriert.at/content/0016913-40000-Politik-und-Medien-k-nnen-PEGIDA-nicht-stoppen

  35. Manfred Hube am

    Es wird Zeit, dass Pegida Führungspersonen mit klaren Zielen und Positionen hervorbringt. Es braucht Deutsche mit Charakter und Kämpfergeist! Eben echte Patrioten, deren Flamme für Deutschland brennt UND die das Talent haben, zu den Leuten zu sprechen! Echte Volksvertreter eben.
    Leute die für geschichtliche Ziele einstehen: Für ein souveränes Deutschland einstehen, für eine Heimat für uns Deutsche, für kinderreiche Familien und nicht zuletzt für ein Land, auf das man wieder stolz sein darf. Wo seid ihr, die echten Söhne Deutschlands! Euer Land braucht euch! Jetzt!
    Ich warte auf den Montag, da einer von euch die Bühne betritt und mit Volkes Sturm die Verräter aus den Ämtern jagt.

    • Pegida könnte „ein gutes Leben für Moslems in ihren Heimatländern“ fordern und „Frieden im Nahen Osten“.

    • Wir müssen dringend der Verleumdung von PEGIDA in den Massenmedien etwas entgegensetzen.

    • Das kommt schon noch, warten Sie es ab… Ab einer Teilnehmerzahl die die Glocken der BRD zum klingen bringt wird sich alles fügen.
      Ich denke so ab 100.000 wird es bunt und die sogenannte Elite beginnt sich selbst zu zerfleischen. Anfänge davon sind -zart nur- schon absehbar und dann ist die Zeit gekommen, den Protest auf eine neues Niveau zu heben.

    • Thilo Sarrazin wäre bestimmt einer der Kandidaten. Er hat viele politische Freunde, die Er für diese Sache begeistern könnte.

  36. Und der Antifa, die ruft: „Haut ab!“
    – rufen wir zu: „Haut bleibt dran!“

    • kritischer Leser am

      Ich hoffe, Pegida degeneriert nicht zur Vorhaut, die sich zurückzieht, sobald es ernst wird.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel