Tote bei „Nazi-Demonstration“ in den USA – was war da los?

122

Bei einer Demonstration zur „Vereinigung der Rechten“ in den USA kommt es zu heftigen Ausschreitungen, plötzlich fährt ein Mann mit seinem Auto in eine Menge von Gegendemonstranten und ein Polizei-Hubschrauber stürzt ab. Drei Tote, 35 Verletzte – was zum Teufel war da los?

„Randale bei Ultra-Rechten-Demo // Kritik an Trumps ‚Gewalt auf vielen Seiten‘“ (tagesschau.de, 13.8.2017)

„Ultrarechte in Charlottesville // US-Polizeihubschrauber abgestürzt – zwei Tote“ (spiegel.de, 13.8.2017)

„Charlottesville // Rassisten-Aufmarsch endet in Chaos und Gewalt“ (sueddeutsche.de, 13.8.2017)

Wer die Schlagzeilen des Mainstreams an diesem Morgen liest, der kann keinen Zweifel haben: Die „Nazi-Demo“ der „Ultra-Rechten“ in den USA ist aus dem Ruder gelaufen, weil Nazis eben gewaltgeile Bestien sind, und die Schuld an allem trägt nicht zuletzt Donald Trump, der zuerst das dazu nötige „Klima“ geschaffen und dann viel zu verhalten auf die Eskalation reagiert habe, da er die „Gewalt von beiden Seiten“ kritisierte. Wir wollen wissen: Um was ging es bei der Veranstaltung überhaupt? Wer war dabei? Wie kam es zur Gewalt? Warum raste ein Mann in eine Menschenmenge und wie hat Trump sich zu diesem Chaos geäußert?

Unterstützen Sie publizistischen Widerstand durch ein COMPACT-Abo – hier abschließen

Besucht wurde der „Aufmarsch“ unter dem Motto „Unite the Right“ (Vereint die Rechte!) hauptsächlich „von Rechtsextremisten, Neonazis, weißen Rassisten und Mitgliedern des Ku-Klux-Klans in den USA“, wie die Tagesschau und andere Medien berichten. Offen wurden an diesem Tag auch Nazi-Flaggen zur Schau gestellt, wie Bilder zeigen. Der Grund für die Demonstration in der US-Kleinstadt Charlottesville im US-Staat Virginia war offenbar vor allem die Kontroverse um die „Entfernung einer Statue des Südstaaten-Generals Robert E. Lee“, so die ARD weiter. Die Stadtverwaltung hatte laut Medienangaben angekündigt, das Denkmal entfernen zu lassen. Dagegen regte sich heftiger Widerstand. General Lee war der oberste Befehlshaber der Armee der Südstaaten, die im amerikanischen Bürgerkrieg laut Spiegel-Artikel „für den Fortbestand der Sklaverei“ kämpften. Dass es im US-Unabhängigkeitskrieg um mehr ging als um Sklaverei, wird vollständig ausgeblendet.

Für besondere Aufregung sorgte auch die Anwesenheit des nationalistischen Buchautors, Trump-Unterstützers und seit langer Zeit aus dem Ku-Klux-Klan ausgetretenen Amerikaners David Duke. Der erklärte am Rande der Demonstration im Interview mit Reportern des TV-Senders CNN: “ Wir sind entschlossen, uns unser Land zurückzuholen. Wir werden die Versprechen von Donald Trump erfüllen. Das ist, an was wir glauben. Das ist, warum wir Donald Trump gewählt haben. Weil er gesagt hat, dass er uns unser Land zurückgibt.“

Bereits am Samstag sollen sich mehrere hundert Demonstranten aus der rechten Szene und Gegendemonstranten der Antifa, von Black Lives Matter und anderen linksextremen Organisationen am Ort des Geschehens eingefunden haben, dann kam es erwartungsgemäß zu Ausschreitungen, verfeindete Gruppen prügelten mit Fäusten und Stöcken aufeinander ein, beschossen sich mit Reizgas und ähnliches mehr. Präsident Donald Trump zeigte sich schockiert und betroffen, sprach zunächst den Opfern und ihren Familien sein Beileid aus.

Weiter erklärte Trump:  „Wir verurteilen aufs Schärfste diese ungeheuerliche Zurschaustellung von Hass, Vorurteilen und Gewalt auf vielen Seiten“, so Trump. Für diese Aussage, die nicht allein den Rechten die Schuld an der Eskalation gibt, hagelte es daraufhin harsche Kritik – auch aus den Reihen der Republikaner. Trump habe die Gewalt verharmlost, sich zu zurückhaltend geäußert. Der republikanische Senator Cory Gardner erklärte wörtlich, man müsse „das Böse beim Namen nennen“ und sprach von „inländischem Terrorismus“. Der Gouverneur von Virginia, Terry McAuliffe, rief den Ausnahmezustand aus und erklärte:

„Ich habe eine Botschaft an alle weißen Rassisten und die Nazis, die heute nach Charlottesville kamen: Geht nach Hause! Ihr tut so, als seid ihr Patrioten. Aber ihr seid alles andere als Patrioten!“

Dann der Schock: Plötzlich rast ein Mann in einem amerikanischen Muscle-Car durch eine enge Straßenschlucht in die Menschenmenge, Personen fliegen durch die Luft, viele werden verletzt, eine 32-jährige Frau stirbt noch am Tatort. Im Rückwärtsgang rast der Amok-Fahrer wieder davon, flieht vor den Kameras und der Polizei – die jedoch identifiziert und fasst ihn wenig später. Laut bisherigem Stand soll es sich um einen 20-Jährigen namens James Alex Fields Jr. aus Ohio handeln. Viel mehr ist bislang nicht bekannt. Das FBI hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie die englische Zeitung Daily Mail berichtet, haben Gegendemonstranten das Auto mit Steinen beworfen, woraufhin der Fahrer plötzlich durchdrehte und Gas gab. Hier die Quelle, der Daily Mail, wo es außerdem viele Fotos und Videos von den Ausschreitungenmzu sehen gibt.

Später, nachdem die Versammlungen weitgehend aufgelöst waren, stürzte aus bislang ungeklärten Gründen ein Polizeihubschrauber in Charlottesville ab – zwei Polizisten starben. Diverse Medien sprechen derzeit von einem Akt des Terrors rechter Kreise gegen die Demokratie und sehen die Verantwortung für die Ausschreitungen alleine bei Trump und seinen Unterstützern. Aus den derzeit kursierenden Videos lässt sich schwerlich ein eindeutiges Bild rekonstruieren, die Meinung der allermeisten Mainstreammedien lässt für den Leser allerdings keinen anderen Schluss als den folgenden zu: Die USA haben ein gewaltiges Nazi-Gewaltproblem – und der Anführer der rechtsextremen Straßenschläger sitzt im Weißen Haus. Diese Ansicht vertritt vor allem Richard Cohen, Präsident der US-Bürgerrechtsorganisation „Southern Poverty Law Center“. Der erklärte: „Diese faschistische Bewegung bedroht uns nicht nur mit extremer Gewalt, sie bedroht auch unsere Demokratie.“

 

Unterstützen Sie publizistischen Widerstand durch ein COMPACT-Abo – hier abschließen

 


Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde im Wendejahr 1989 geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie in Aachen mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Redakteur für COMPACT.

122 Kommentare

  1. Andreas Walter am

    Gestern Abend viel mir noch ein, dass radikale Muslime das doch ständig machen, in Menschenmengen mit Tötungsabsicht reinzufahren. Was also jetzt der eine Anschlag von Rechts gleich mit allen Patrioten, Rechten und Nationalisten, "Nazis" angeblich zu tun hat, wie gerade in vielen Medien pauschalisiert wird.

    Und dann dachte ich sogar kurz, mal sehen, wann und wo wohl der nächste islamistische Anschlag in der Art stattfindet, und ob die gleichen Medien dann auch alle Muslime als Terroristen und Unmenschen bezeichnen.

    Dabei war es zu dem Zeitpunkt sogar schon passiert, wie ich gerade eben sehe, nämlich in Barcelona. Ich war gestern Abend nämlich mit etwas anderem beschäftigt, und darum auch nicht auf Seiten der Lückenpresse.

    Nein, ich besitze auch kein Radio und keinen Fernseher und schau mir das darum jetzt erst an. Im Netz.

  2. heidi heidegger am

    als uralte troupieuse?/troupier möchte ich euch heute mein ämm lieblingsbattallionng vorstellen: >>The 45th Infantry Division was an infantry division of the United States Army, part of the Oklahoma Army National Guard, from 1920 to 1968. <<

    warum? ja ab ’68 verkleinerte LBJ, dieser hippie, oder war es RN?, dieser crook, die nationalgarde wie hund. obwohl *kent state/4 dead in ohio* erst ’70 stattfand, gell? also die *wirtshausschlägerei* mit leider einer toten in carlottaville hätte s o nicht stattgefunden evtl. wenn..achach

    • heidi heidegger am

      (sehr) ämm…: Before the 1930s, the division’s symbol was a red square with a yellow swastika, a tribute to the large Native American population in the southwestern United States.

  3. Florian Geyer am

    Wer mehr als das eine Video gesehen hat, hat gesehen, daß der Wagen von einer Horde Ihrer Gesinnungsgenoss_Innen umrigt war, die mit Baseballschlägern auf den Wagen eingedroschen haben. Daraufhin hat er Gas gegeben und ein paar von Ihren Mittätern plattgewalzt. Pech, wenn man an das falsche Opfer gerät, nicht? Solche Erfahrungen werden Sie hoffentlich auch noch machen.

  4. putinmultiplikator am

    Der Ku-Klux-Klan war eng mit der Demokratischen Partei verbunden und hat – neben Schwarzen – auch Republikaner und Katholiken bekämpft. Letzteres war Grund, weshalb Harry S. Truman (Demokrat) nur kurzzeitig Mitglied war; er hatte katholische Freunde.

    Die rassistischen Gene sind der Demokratischen Partei auch heute noch deutlich anzumerken. Sie neigen dazu, alle sozialen Verwerfungen auf die Rassenfrage (und nach ähnlicher Logik auf Sexismus) zu schieben. Abhilfe sollen Bonus- und Maluspunkte, Quoten, Stipendien etc. je nach Rasse und Unterrasse schaffen. Diese Programme erlauben eine starke Siebung und Kontrolle, wer nach "oben" kommen darf.

    Wer dann am Ende immer noch arm ist, hat eben selber Schuld. Wer als weißer Mann arm ist ("doppelt privilegiert"), ist sowieso der letzte Versager.

    Ergebnis ist politisch-korrekte Heuchelei wie auch die traurige Wahrheit, daß es in den USA kaum einen Schwarzen aus der Unterschicht gibt, der nicht selber brummt oder Freunde oder Angehörige im Knast hat.

    Mit Trump und seinen Wählern hat der Ku-Klux-Klan jedenfalls kaum zu tun. Da muß die Lügenpresse etwas verwechselt haben.

  5. wolfgang eggert am

    event-organisator ist "ex"-demokrat und obama-fan
    http://www.dailywire.com/news/19747/reports-man-behind-unite-right-was-occupy-wall-james-barrett?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_content=062316-news&utm_campaign=benshapiro

    alex jones: arische nazis waren j´dische schauspieler
    http://www.newsweek.com/nazis-charlottesville-were-jewish-actors-dressed-discredit-white-supremacists-650718

    etwas geschichte: kosher-kkk-nazis-demonstration in usa
    http://judicial-inc-archive.blogspot.de/2011/02/american-nazi-party-leader-turns-out-to.html
    https://www.youtube.com/watch?v=XZEowN0Dios

    • Andreas Walter am

      Ah ja, die Puzzleteile Frank Collin und Skokie (in den VSA), es gibt nämlich auch ein Skoki in Polen, haben mir noch gefehlt. Vielen Dank, Herr Eggert. So wird aus dem Ganzen ein Schuh draus.

      Das fing ja alles nach dem Sechstagekrieg (wieder) an, beziehungsweise, nach dem Jom-Kippur-Krieg, Ende der 60er, Anfang der 70er. Da hat man die alten Geschichten aus London einfach wieder ausgepackt und wiederverwertet. Doch leider sind auch der CIA dabei Fehler unterlaufen und Hollywood ist eh eine Traumfabrik. Die ACLU hat also auch schon damals mitgemischt, wie ich gerade aus Wikipedia erfahre. Hahaha, never change a winning team. Die Sache mit der USS Liberty war ja auch zu der Zeit, 1967. Kernwaffen mögen das Ihre dazu beigetragen haben.

  6. heidi heidegger am

    trump-hermeneutik deluxe/à la heidi (can you dig it? lel): etzala blitzte in seiner letzten pressekonf-i (hihi) auffallend häufig *both sides (now)* auf. damit meinte er die *protesters*. der hochsensible mann (unter der elefantenhaut/sein herzrl ist wohl in ne reaktorofenhülle/tschernobüll verpackt..) zitiert quasi joni mitchell?? oha! dakannstmalwiedersehen..kommt da n o c h was in der art? ich täts supi finden:

    >> Joni Mitchell – Shadows And Light – lyrics
    Every picture has its shadows. And it has some source of light. Blindness blindness and sight. The perils of benefactors. The blessings of parasites. Blindness …<<

    • heidi heidegger am

      hehe, steve bannon macht telefonstreiche..lesenswert imho: prospect.org/article/steve-bannon-unrepentant

      es ging bannon dabei sehr um china..nun, alles rechts&schön, aber schon die heidi (vor gefühlten 10 jahren) warnte hier in diesem unserem forum oder im JE-blog wovor, häh? genau!: vor der gelben gefahr, hah! nun aufschlagt bitte *oi euh* in eurer handfläche (*dattelpalm(e)* auf neuenglisch ämm+lol) und voilà: das gelbe bleibt und unsere weissen ämm precious fluids zerrinnen durch’s filmzitat, quasi.

  7. Andreas Walter am

    Nur damit es später nicht heisst, die "armen" Marxisten wären die Opfer gewesen. Waren sie nämlich nie:

    http://info-direkt.eu/2017/08/15/bochum-afd-mitglied-nach-antifa-ueberfall-in-lebensgefahr/

    Doch über so etwas, darüber berichtet darum auch die "deutsche" Lückenpresse nicht.

    Denn das war kein Einzeltäter, so wie in Charlottesville, sondern tatsächlich gleich eine ganze Truppe von linken Schlägern.

    Die Spaltung auch Europas läuft daher wie nach Plan. Nach einem ganz grossen, internationalen Plan.

    "Germany made in USA", auf YouTube (von zeitbandit. Ist eine Doku, die auch mal auf Phönix lief)

    • Andreas Walter am

      Und kurz nachdem ich den vorhergehenden Kommentar geschrieben habe bin ich dann auch noch über folgenden Artikel gestossen, der genau zum gleichen Schluss kommt. Es geht darum, die Weißen zu spalten und dadurch zu schwächen. Was der stellvertretende Bürgermeister von Charlottesville nämlich für ein Typ ist erfahrt ihr auch in dem Artikel. Ein schwarzer Rassist:

      http://takimag.com/article/dividing_the_white_jim_goad/print

      Völliger Irrsinn daher, was sich gerade auch in den VSA abspielt.

      Aus dem Grund nämlich, das wird mir jetzt klar, auch das Kriegsgeschrei von Trump. Krieg gegen eine andere Nation (Gruppe) ist nämlich ein beliebtes Mittel, um ein Volk wieder zu einen, um von innenpolitischen Konflikten auf eine Bedrohung von aussen zu lenken (auf einen gemeinsamen Feind sozusagen). Das hat auch schon Margaret Thatcher gemacht mit dem Falklandkrieg.

      Die VSA scheinen daher so gespalten zu sein wie noch nie seit dem Amerikanischen Bürgerkrieg von 1861 bis 1865.

  8. Karl Brenner am

    Das Abreißen von Denkmälern war eine bewußte Provokation.
    Die Toten gehen auf das Konto der Links-Extremisten, welche mit dem fröhlichen Denkmalabreißen angefangen haben.

  9. Es gibt so große leere Worte, daß man darin ganze Völker gefangen halten kann. Stanislaw Jerzy Lec

    Abteilung Spion und Spion: Propaganda muß ihre Adressaten verwirren, das ist ihr Auftrag. Sie soll das Offensichtliche vernebeln und uns zum blinden Gehorsam erziehen – zu dem Glaube, das Unwahre sei wahr, das Richtige falsch, das Gute böse und das Böse gut.

    "Rasse" ist eine wissenschaftliche Schublade, eine biologische Kategorie. In der Natur gibt es keine "Rassen". Das Vorzeichen, ob für oder gegen Rassismus, ist unerheblich. Rassisten sind all jene, die den Begriff benutzen.

    • Hans-Joachim Heinemann am

      Sind diejenigen, die behaupten, es gäbe nur eine Rasse, überhaupt Menschen? Und mit denen lasse ich mich nicht in einen Topf werfen. Denn was da kocht, wird die Menschheit zerstören. Wem unterschiedliche Nationen und Wertvorstellungen nicht passen, auch nicht die Vielseitigkeit der Völker, der kann die Erde gerne verlassen. Wir werden keinen Krieg beginnen aber die Lebensqualität so beeinträchtigen, selbst wenn ein Auto verbeult und schmutzig wird, daß einigen, nicht wenigen, der Spaß am Leben verloren geht.

  10. Andreas Walter am

    Was mich bei der Geschichte wundert ist vor allem das Tatfahrzeug.

    Ein amerikanischer Sportwagen (Muscle car), ein Dodge Challenger (nicht wie alle falsch schreiben ein Dodge Charger). Kennzeichen GVF 1111 (war der Fahrer ein Narzisst?).

    In der Fernsehserie "Ein Duke kommt selten allein", die in den Südstaaten spielt, fahren die Jungs auch ein Muscel car, allerdings einen etwas älteren Dodge Charger, der in der Serie "General Lee" heisst.

    Der Fahrer jetzt, ein junger, 20 jähriger Mann. James Alex Fields Jr. aus Ohio. Was hat er sich dabei gedacht?

    Natürlich wird jetzt alles auf die "Nazis" geschoben, wie immer, doch die Tat hat nur er und das auch noch ganz allein verübt.

    Verwirrter Einzeltäter? GVF? General V(?) Fields?

    "Dukes of Hazzard (2005) Große Verfolgungs-Stuntszene", auf YouTube

    • "Verwirrter Einzeltäter" das ist ein Ausdruck der Lügenpresse, der für K. reserviert ist (K=Türken, Araber, Nafris, sonst. Antänzer etc.).

      Die Lügenpresse schreibt jetzt, alle Teilnehmer an der Demonstration waren gewaltbereite "Nazis".
      Eigentlich hätte die Lügenpresse alle G20-Demonstratanten in Hamburg als gewaltbereite Linksterroristen bezeichnen müssen, es war ja der Schwarze Block dabei.

  11. wolfgang eggert am

    die "bühne charlottesville" scheint für einen angriff auf steve bannon bestimmt gewesen zu sein. http://www.focus.de/politik/ausland/usa/us-politik-im-news-ticker-us-firmenchefs-verlassen-trumps-industrierat_id_7473303.html bannon ist DER gegenspiele des erleuchteten globalsystems.
    die ewig ihre strippen ziehenden systemfatzkes könnten durchaus mit ihrer show durchkommen – weil die korrupten systemparlamentarier und systemmedien mitspielen; während die volksmasse wie immer blökt.

    • wolfgang eggert am

      der nationalistische isolationist bannon schien schon einmal kaltgestellt, als er im april aus dem sicherheitsrat entfernt wurde. tage darauf erfolgte der us-raketenangriff auf assad in syrien.

  12. Wenn Trump von den Lügenmedien dazu gedrängt wird sich von den Rechten zu distanzieren, dann sollte er von den regulären Medien auch dazu gedrängt werden sich von den gewaltbereiten Gegendemonstranten zu distanzieren.
    Wie leicht könnte man an Hand der Handybilder die Gegendemonstranten ausfindig machen und mit einer Strafe belegen. Aber offensichtlich gibt es keinen politischen Willen, die eigentlichen Auslöser der Gewalt in Charlottesville zu bestrafen und behauptet einfach das Gegenteil und damit die Lüge, die Rechten hätten mit der Gewalt begonnen.
    Aber was anderes ist von einem Lügenjournalisten zu erwarten.

    • Florian Geyer am

      Diese "Gegendemonstranten" waren nicht gewaltbereit, sie waren gewalttätig. Und sie sind bereits bewaffnet angereist. Teils mit Tötungsabsicht, den Waffen nach zu urteilen. Den Todesfahrer haben sie ebenfalls angefallen und dabei dummerweise übersehen, daß ein Sportwagen mit ein paar hundert PS nicht einfach festgehalten werden kann, wenn der Fahrer Eier hat. Und die hatte er.

      • Wenn die Amis nicht bald was gegen gewalttätige sog. Gegen-Demonstranten unternehmen, werden sie bald Hamburger Verhältnisse haben.
        Was versteht unser Lügenminister Maas von Demokratie, wenn er sich hinter die gewalttätigen Demonstranten stellt.
        Die Gegendemonstranten waren nicht nur gewalttätig sondern sie waren auch die Ersten, die mit der Gewalt begonnen haben.
        Und solche Leute findet Maas gut.
        Wichtig aus meiner Sicht wäre, dass der Amokfahrer ein mildes Urteil erhält, möglicherweise hat er in Notwehr gehandelt und zweitens, dass die gewalttätigen Gegendemonstranten ausfindig gemacht und bestraft werden.
        Schön wäre es, wenn die Lügenmedien die Bilder der Straftäter ebenso abdrucken und mit der gleichen Abfälligkeit wie das des Amokfahrers.

  13. Interessant ist, was die Lügenmedien bei der Berichterstattung vergessen zu berichten.
    In den USA gibt es ein Demonstrationsrecht. Die Denkmalsbewahrer haben eine Demonstration angemeldet. Die Gegendemonstranten wollten den Denkmalsbewahrern ihr Recht auf friedliche Demonstration verwehren. Sie haben keine Demonstration angemeldet und haben deshalb widerrechtlich die ursprünglich friedliche Demonstration der Denkmalsbewahrer aggressiv gestört. Erst durch die aggressive Störung ist die ursprünglich friedliche Demonstration gewalttätig eskaliert. Wenn man den Amokfahrer verurteilt, sollten auch die antidemokratischen Gegendemonstranten verurteilt werden.
    Vielleicht könnte sich einmal ein Lügenjournalust die Mühe machen und den Leuten von der Black lifes matter Bewegung erklären wie man friedlich demonstriert und dass die Störung von Demonstrationen ungesetzlich ist. Niemand hat was dagegen, wenn sie ihre eigene Demonstration machen, aber nicht zur gleichen Zeit und gleichem Weg wie eine andere Demonstration. Jeder von den Gegendemonstranten hätte eine Strafe für unangemeldetes Demonstrieren und Gewalt gegen legal Demonstrierende verdient.

  14. Wer nicht auch rechts ist, hat kein Ich. Wer nur links (gleich) ist, gleicht einem Fließbandprodukt, das massenhaft hergestellt wird. Bestenfalls ist der nur Linke wie ein Clon oder wie ein von fremder Hand programmierter Roboter. Das Arbeits- und Konsumdeppensystem mit seinem hektischen, hirnverödenden Wachs-Dumm-Wahn bekämpft Charakterköpfe.

  15. In einem Land der Extreme sind auch die politischen Seiten extremer.
    Ein Vorgeschmack auf das was in Deutschland/Europa passieren könnte?

    Wichtig ist es, dass man jetzt nicht eine politische Seite mehr verteufelt als die andere. Es ist wichtig beiden Seiten die Stirn zu zeigen, damit mit nicht eine Seite als "die bessere" extreme Seite gilt, wodurch sich die andere Seite wiederum noch mehr radikalisiert.
    Radikalisierung ist wie die Ladungstrennung in der Elektrotechnik. Bildet sich auf der einen Seite ein Potential wird sich ein ebenso großes Gegenpotential auf der anderen Seite bilden. Diese "Ladungstrennung" kann man auch als Spaltung der Gesellschaft verstehen.
    Man bekämpft extreme Positionen also nur durch eine gesteuerte "Entladung" auf beiden Seiten. Ein Jeder muss sich in einer Gesellschaft wiederfinden können. Das was wir auch in Deutschland aktuell erleben spiegelt dieses aber nicht wieder.

  16. Abgesehen von der politischen Negativität

    -bestenfalls gerechte, faire Beurteilung in Historisierung ist legitim des unseligen Gewalt- und Mord-NS (siehe dazu die Wochenendbeilage der mittelhessen-presse vom 12.8.17 über den brutalen Justizterror gegen Regime-Gegner)-

    ist es doch rein polit-taktisch idiotisch, mit Hakenkreuzflaggen heutzutage in West-Ländern aufzutreten, womit man doch die Arschkarte gezogen hat selbstverschuldet, dem rogrünroten Mob freihaus die beste Propagandamunition liefert für dessen -siehe seit dem Wochenende, heute morgen ganz schlimm wieder unisono die BRD-Medien- verlogenes Geheule vom ach so bösen Rechtsextremismus!!

    Da können sie wieder von der eigenen Übelstpolitik, mit der sie immer mehr in die Defensive geraten (waren), und den Gewalttaten des von ihnen gehätschelten Antifa-Milieus prima ablenken und gleich noch seriösen patriotischen Gruppen wie der AfD eins hinterfotzig auswischen, indem sie die mit den National-Extremisten gleichsetzen.

    Und muß man auch als seriöser Patriot sich distanzieren von manch reaktionärem, dumpf-rassistischem, inhumanem, demokratisch-freiheitlich bedenklichem Aspekt der als Nationalisten auftretenden Gruppen in den USA wie Europa. Das ist oft reine Minderheitenbeglückung für ein bräunliches Sektierermilieu (wie die blogs von vitz und Co.), das kommt bei den Massen nicht an!!

    Die Massenatttraktivität des Braunismus ist auf ewig vorbei, sie war zudem zeitbezogen und auch nur durch günstige Faktoren so stark, sie hat auch entgegen dem Lügengerede der Hartnazis und Apologeten unter korrekt freiheitlichen Bedingungen nie die Volksmehrheit erlangt, jedenfalls nicht bis März 1933!!

  17. die schon immer hier sind am

    Die Lügenmedien des betreuten Denkens versuchen nun verzweifelt Trump in die Rechtsradikale Ecke zu stellen weil er gegen jede Gewalt aufgerufen hat und nicht nur gegen Rääächts wie es in Germany immmer üblich ist bei einer klopperei zwischen linken und Rechten haben die linken ein paar auf die Schnauze bekommen und nun heulen sie sich bei den Gutmenschen aus über die böhsen Rechten ,dabei haben sie genauso viel Anteil an der Eskalation, aber das kennt man ja aus Deutschland zur Genüge blos hier werden die linken noch staatlich Alimentiert.

  18. Die Amis sind eben ein bischen dumm, undiplomatisch, diplomatisch ungeschickt und haben aus Geschichte nichts gelernt …
    Wenn man eine Statue abbauen will, erklärt man sie zunächst für einsturzgefährdet, sonstwie durch Umwelteiflüsse in ihrer Substanz bedroht und bringt sie erst einmal zur Restaurierung weg …
    Anschließend wird sie zu ihremSchutz in ein geschlossene Museum verbracht, vielleicht auch in ein Archiv, einen Keller oder eben in einen Raum, der nur 3 mal im Jahr für die Öffendlichkeit zugänglich ist …

    • Ich beobachte hier noch viel Dümmere:

      Wir kennen das Muster aus Merkeldeutschland, das in Charlottesville/Virginia angewendet wurde: Ein historisches Denkmal soll abgerissen werden, die Bevölkerung protestiert dagegen. Bei dem ach so weißen Rassisten, dem das Denkmal gilt, handelt es sich um Robert E. Lee, den Oberkommandierenden der Konföderierten. Der Mann war so integer, daß Abraham Lincoln ihm das Oberkommando der Nordstaaten angeboten hat. Lee hat geantwortet, daß er seine Entscheidung vom Verhalten seiner Heimat Virginia abhängig machen würde, sollte dieser Staat bei der Union bleiben, würde er für den Norden kämpfen. Virginia stellte sich auf die Seite des Südens und der Rest ist Geschichte, die man jedoch kennen sollte, bevor man über Robert E. Lee herzieht. Aber das ist wohl zuviel verlangt von den deutschen Lügenmedien.

    • @ Livia
      Es sei denn, man will die Statue gar nicht abbauen, sondern mit der Absichtserklärung lediglich provozieren und so Konflikte wie diesen hier erzeugen. Zumindest gibt es jetzt wieder viel zu berichten, zu ermitteln und abzuurteilen, womit der Polizei- und Rechtsstaat nebst Politikern und Journalisten ihre Daseinsberechtigung zurückbekommen oder bestätigt haben.
      The Show must go on!

  19. Die USA sind genau so linksgruen verseucht wie die nachgemachte BRD. Und das aus einem einzigen Grund. Weil dort die Heimat derjenigen 300 ist, welche die weisse Rasse ausrotten wollen um eine negrides Mischvolk zu haben, welches sie nach ihrem Willen dirigieren koennen. Die Berichterstattung mit Schaum vor dem Maul der MSP ist, obwohl heute erst Montag, der mtdemkopfgegendiebetonwandgelaufenste Journalismus der Woche.

  20. Marc, der Germane am

    Irgendwann sieht das hier auch so aus!

    Ist ne ziemlich krasse Sache, was da abgeht. Was mich wundert, ist das da doch noch so wenig passiert ist, womit ich das, was da passiert ist nicht bagatellisieren will. Nich t die Toten und auch nicht die Verletzten. Was sehen wir als nächstes von dort? Bricht da demnächst ein bewaffneter Konflikt aus?
    Wenn das hier bei uns so weiter geht, werden wir auch solche Konflikte innerhalb der Bevölkerung haben.

    MfG

    Marc, der Germane

  21. Wind säen, Stur ernten.
    War Zeit, an jetzt dürfte es jedem bezahlten Sorosterroristen klar sein, daß das Demogeld verdient werden muß.
    Wetten, daß ab sofort ein paar Servilgaragierte weniger zum Randalieren gehen werden?
    Sieht aus als ob ihr linksversifften Gewaltfetischisten langsam auf Widerstand treffen würdet, was, Genosse?
    Es wird auch bald hier teuer. Richte dich schon mal drauf ein.

  22. Ich habe die Vorbereitung zur "Unite the Right" (UTR) Rally seit Wochen mitverfolgt.
    (Und, nein es gab keine Kapuzen tragenden KKK Mitglieder! Die Medien recyclen nur ihre 20 Jahre alten Archivaufnahmen.) Hier eine kurze Zusammenfassung so wie ich es mitbekommen habe:

    – die Veranstaltung mit vielen verschiedenen Rednern wurde Wochen vorher für den Lee Park (von den Bilderstürmern kurzerhand in "Emancipation Park" umbenannt) von der Stadt genehmigt

    – wenige Tage vor dem Event zieht die Stadt die Genehmigung zurück und will die Demo in einen anderen Park verlegen (angeblich aus Sicherheitsgründen, das nennt sich "Heckler’s veto" und ist unzulässig)

    – weil in diesem Park aber nicht besagte Lee Statue steht klagen die Veranstalter

    – selbst die sonst eher linkslastige Bürgerrechtsunion ACLU stellt sich hinter den Veranstalter

    – ein Bundesrichter sieht darin eine Bürgerrechtsverletzung und stellt die Genehmigung wieder her

    – die Reden sollten am Sa um 12 Uhr stattfinden

    – die Stadt genehmigte ebenfalls mehrere Demonstrationen von BLM, Antifa… um den Park herum

    – es sind bereits 4-5.000 Menschen Gegendemonstranten vor Ort als die ersten UTR Leute im Park eintreffen

    – im Park selbst waren aber noch Absperrgitter welche von dem ersten zurückgezogenem Verbot stammten.

    – diese Gitter haben den Park in zwei Teile zerschnitten und wurden NICHT von der Stadtpolizei entfernt

    – die Polizei von Charlottesville war in der ganzen Stadt verteilt hat aber nichts getan um die Gruppen voneinander getrennt zu halten

    – im Hintergrund wartete die schwer gepanzerte State police von Virginia auf ihren Einsatz

    – zusätzlich war außerhalb der Stadt noch die Nationalgarde mit gepanzerten Fahrzeugen

    – außerhalb des Parks geraten Antifa, BLM… und UTR Leute vereinzelt aneinander, keine Polizei nirgends

    – von den Gegendemonstranten werden zuerst Steine, Flaschen, Kot und abgefüllter Urin geworfen

    – von beiden Seiten wird Pfefferspray versprüht

    – die Polizei fängt nun ebenfalls an Tränengas in die Menge zu schießen

    – die State police erklärt die Versammlung die um 11:30 noch gar nicht angefangen hat für illegal

    – der Park muss geräumt werden, jeder der bleibt wird verhaftet

    – die Stadt erklärt den Ausnahmenzustand

    – die Virgina State police mit Schilden, Knüppeln, Helmen und jeder Menge Tränengas räumen den Park und
    verhaften einige Redner die sich weigern zu gehen

    – die UTR Leute werden von der State police aus dem Park IN DIE GEGENDEMONSRANTEN GETRIEBEN

    – es folgt komplettes Chaos, Gewalt und jede Menge Pfefferspray

    – die versprengten UTR Leute versuchen sich zu reorganisieren und an einem anderen Ort die Veranstaltung abzuhalten

    – jeder Versuch sich woanders zu versammeln wurde von der Polizei unterbunden

    – die Rally war praktisch gewaltsam aufgelöst worden bevor sie begonnen hat

    – die von der Polizei unberührten Gegendemonstranten füllen immer noch die Straßen

    – dann kommt es zu dem Auto Vorfall

    Die Veranstalter haben sich peinlich genau an die Regelungen gehalten und waren vor der Rally im ständigen Kontakt mit der Polizei. Das hilft anscheinend alles nichts wenn der Gouverneur von Virginia Terry McAuliffe ("Demokrat" und Freund der korrupten Clinton’s), der Bürgermeister Michael Signer ("Demokrat", Anwalt und Freund von John Podesta), und der "Vizebürgermeister" Wes Bellamy ("Demokrat" Freund der Black Panther Bewegung und bekannt dafür auf Twitter über Weiße herzuziehen und Vergewaltigungswitze zu reißen) alle Regeln und Gesetze brechen um Free Speach nicht stattfinden zu lassen.

    (Wer die andere Seite hören will kann den yt Kanal des Veranstalters Jason Kessler besuchen.)

      • Beim betrachten der vielen vollständigen Videos (nicht der MSM-Schnipsel) kann jeder die Auseinandersetzungen sehen. Was man allerdings vergeblich sucht, sind Absperrgitter, Sicherheitsabstand und Polizei zwischen den beiden Gruppen.
        Obwohl die Stadt voll war mit Charlottesville Polizei, Virginia State Police und Nationalgarde sieht man KEINEN EINZIGEN POLIZISTEN DER FÜR SICHERHEIT UND ORDNUNG SORGT.
        Sie müssen die Order bekommen haben sich rauszuhalten um dann bei den ersten (unvermeidlichen) Auseinandersetzungen die Veranstaltung "aus Sicherheitsgründen" gewaltsam aufzulösen. Das war Anarchotyrannei nach Vorbild. Gouverneur und Bürgermeister hatten nie die Absicht die Reden zuzulassen.

        Die bisher veröffentlichten Videos von dem Auto Vorfall zeigen leider nicht was vorher mit dem Wagen oder Fahrer passiert ist.
        Allerdings kann man bei dem Video von der hinteren Perspektive erkennen das der Wagen schon beschädigt bevor er Gas gibt und in die Menge fährt. Es könnte also wirklich sein das die Antifa, BLM… Truppe auf den Wagen eingedroschen hat und der Junge einfach die Nerven verloren hat.

      • Jetzt ist es offiziell:
        Die ACLU (American Civil Liberties Union) von Virginia twittert:
        "Die Polizei sollte nicht intervenieren bis sie den Befehl bekommt."

        Das Blut klebt an den Händen des Bürgermeisters von Charlottesville und des Gouverneurs von Virginia.

    • Hans-Joachim Heinemann am

      Danke für diese präzise Darstellung. Hier kann man auch die strategische Vorgehensweise der( Antimenschen, hätte ich beinahe gesagt,) liberalen Fanatiker genau nach voll ziehen.

  23. Ist schon mal jemand aufgefallen, das an den beiden Videos was nicht stimmt.

    ich will da noch nichts vorweg nehmen, schaut sie euch einfach mal an.
    das mit den Autos passt doch irgendwie nicht zusammen.

    • Komando zurück, seht euch dieses Video an, dann ergibt alles eien Sinn.
      https://deutsch.rt.com/newsticker/55589-toedliche-gewalt-bei-ultrarechten-demo-in-charlottesville/

  24. Immer die luegen der mainstrimmedien.
    Gut das es rechtsextremes compact-online gibt fur die wahrheit!

      • Schauen Sie mal oben in Ihren Artikel…Ausschreitungenmzu ist soweit mir bekannt kein Wort der ehrenwerten deutschen Sprache

        Versuchen Sie es doch mal inhaltlich zu punkten….die Keule mit der Rechtschreibung funktioniert eher schlecht als recht und wirkt immer als ob Sie sachlichen Fragen ausweichen wollen….wer aus einer Redaktion grüßt, sollte schon der deutschen Sprache fähig sein und zumindest Grundkenntnisse der Argumentation Besitzen

      • Andreas Walter am

        Hat er aber trotzdem falsch geschrieben. Richtig ist so:

        Mäinstriemmedien

  25. Wenn der Ku kux Clan zu den mitorganisatoren der Demonstrationen gehört, dann hat das selbstverständlich nichts mit rechten oder mit rassismus zu tun…welch absurde Anschuldigungen der lügenpresse

    Apropo lügenpresse…der Artikel stützt sich, besser gesagt ist ein zusammen schreiben von Artikeln eben dieser Medien. Sie werden fein säuberlich als Quellen genannt…da ist der Bachelor wohl doch nicht ganz umsonst….ich frage mich nun aber, wenn man seinen Beitrag auf lügen stützt, kann nur eine weitere Lüge herauskommen

    Oder im umkehrschluss ist die lügenpresse gar nicht verlogen. Ich denke die Redaktion sollte nochmal ihre Argumentationskette prüfen

    So wirkt es ein wenig lächerlich

    • Marc Dassen

      Also einen Sachverhalt mit Verweis auf bestimmte Quellen darzustellen ist grundsätzlich falsch?

      Ich glaube Sie sollten mal Ihre "Argumentationskette" prüfen,

      leicht spitzfindig, was Sie hier versuchen…

      Grüße aus der Redaktion

      • linker Schlechtmensch am

        Hi Marc,

        Vielleicht für Sie etwas einfacher.
        Ihr Artikel ist eine Zusammenstellung bestehend aus Artikeln der "Lügenpresse" (Wie so viele Artikel bei Compact aus copy-paste bestehen).
        Daraus ergibt sich die philosophische Frage: Kann etwas auf Lügen basierendes, zur Wahrheit werden?
        Das angeben von Quellen wurde und wird nicht kritisiert.
        Ihre Medien- und Lesekompetenz allerdings schon.
        Jedenfalls nach meiner subjektiven Interpretation.

      • Marc Dassen

        Sie sind wirklich hartnäckig, was? Zeigen Sie mir mal einen Artikel hier, der auf copy und paste beruht…können Sie nicht, weil das absoluter Quatsch ist, was sie in professoralem Ton hier absondern,

        Wir bitten um Mäßigung,

        Die Redaktion

      • Wenn man Quellen nutzt, die man sonst stets als lügen darstellt, ist es, wie soll man sagen, schlicht und einfach blödsinn

        Eigentlich nicht so schwer zu verstehen oder? Nochmal einfach: sie sprechen den sog. Mainstream Medien jede Glaubwürdigkeit ab, nutzen diese aber stets als Quellen….komisch oder

        Die Redaktion aus der die Grüße kommen würde ich gern mal sehen….zumindest hat das hier nix mit Qualitäts Journalismus zu tun

        Nicht bös gemeint, wir haben ja alle mal angefangen

      • Marc Dassen

        Das ist absoluter Kindergarten-Quark, was Sie hier absondern. Die Lügenpresse bleibt Lügenpresse, weil Sie in sehr vielen Dingen die Tatsachen verdreht oder falch interpretiert. Das bedeutet jedoch nicht, dass man diese Medien nicht lesen müsste oder zitieren dürfte. Wenn diese Lügenmedien lediglich die Sachlage referieren (und das hin und wieder auch korrekt), dann ist das ok, wenn sie von mir zitiert werden. Oder wollen Sie mir in Zukunft sagen, wie ich meine Arbeit zu machen habe?

        Absoluter Humbug.

        Grüße aus der Redaktion, die Sie nie zu Gesicht bekommen werden,

        Marc Dassen

      • Den Artikel weiter oben gelesen? Die Polizei hat hat die Demonstranten DIREKT in die linken und Schwarzen Gegendemonstranten getrieben. Die Linken haben angefangen mit dem Krawall indem sie Scheisse und Pisse warfen. und so weiter. Warum regen Typen wie du sich darueber auf das der KKK ANGEBLICH dabei war? Der KKK genauso wie Nazis sind in den USA erlaubt und haben von dem Recht auf Demonstration gebrauch gemacht das DENEN AUCH zusteht, nicht nur den Schwarzen. Black lives matter Black Panther Black Muslims und wie sie alle heissen sind weit rassistischer als die paar Deppen die heute noch den KKK bilden.

        Mal sehen ob der "Weisse Rassist" der in die linken Demonstranten fuhr irgendwann in den Knast geht und somit feststeht das es tatsaechlich ein dumpfer Vollidiot mit IQ um die 30 war oder ob er offiziell von jmnd. auf der Flucht erschossen wird (dann kann man davon ausgehen das es eine false flag war)

        Und selbstredend kann man Informationen aus der Luecken/Luegen Presse nehmen, woher soll man Infos bekommen wenn man nicht selbst vor Ort war?
        So hat der (Kritische und recherchierte) Journalismus immer funktioniert und zum Glueck gibt es noch echte Reporter die ihr Handwerk beherrschen, danke Herr Drassen.

        Paulchen, Typen wie DU sind an Laecherlichkeit wirklich nicht mehr zu ueberbiten.
        Hoer und seh weiter den Mainstream und halte dich fuer Intelligent und gut und stoer uns Dumpfbacken und phoese Nazis nicht weiter, ok?

      • Sie können Humbug und Quatsch schreiben so oft Sie wollen, es ändert nix daran dass Ihre einzigen Quellen aus der lügenpresse stammen.

        Also erklären Sie doch bitte nochmal sachlich, warum man denn diese Medien überhaupt lesen und zitieren muss….denn wir alle haben von Compact gelernt, dass Spiegel Zeit und co nur propaganda liefern…wenn ich wiederum als Basis für einen Artikel so etwas verwende was kommt wohl maximal dabei rum…propaganda

        Man kann auch aus Kartoffeln keine Trüffel machen, wenn man sie anmalt und ein grunzendes Schwein drauf ansetzt…es bleiben Kartoffeln

        Ihre Grüße sind aber sehr niedlich…schaue her Welt ich arbeite in einer Redaktion…

    • die schon immer hier sind am

      An Karsten merkt man wie das miserable Bildungssystem der BRD über ihn hinweggerauscht ist er ist einProdukt dieses Systems.

    • Fischer's Fritz am

      @HINLEGENSTATTAUFMUCKEN
      "…Schon schlüssig was Carsten da schreibt…" ?

      Wie meist, gequirlte Sch….., was Sie da von sich geben.

    • Hans-Joachim Heinemann am

      Wenn das Wörtchen wenn nicht wär´, wär ich jetzt schon Millionär. Ein Griff in die Klooschüssel und wieder einmal KluKluxKlan. Die Strategie der Virginas , Gouverneur und <Bürgermeister und Polizei könnte auch Scientology sein. Die schleimigen Schmutzcharakter der liberalen Demokraten sind einfach nicht zu toppen.

    • heidi heidegger am

      alt-left-heidi sagt: ‚türlich (digga) hat MD recht. wir alten machten das früher immer so, daß wir SPIEGEL (=BILD am montag) lasen, um fußballergebnisse zu schecken, mann! oder, sagen wir mal, polizeifunk/BKA und so abzuhören, ohne ’n radio zu haben, quasi. denn d a (r i n) sind *die* etzala nicht s o schlecht (gewesen), hehe.

  26. General Lee sah die Sklaverei kritisch. Bevor er den Befehl über die Südarmee übernehm entließ er persönlich seine Sklaven, um moralisch unbelastet diese Armee zu führen. Die US Marine hat Schiffe nach ihm benannt und der M 3 Panzer des II. Weltkrieges trug seinen Namen. Warum ein Provinzbürgermeister sein Denkmal abreißen lassen will ist schwer zu verstehen

    • Da kann ich Klaus nur voll und ganz zustimmen. Lee war ein gebildeter und hervorragender General. Es ist mir unverständlich warum sein Denkmal abgebaut werden soll…

      Das gibt aber natürlich niemanden das Recht in eine menschen Gruppe zu fahren oder zu zu lassen dass der Clan bewaffnet aufnarschiert

      Leider ist wohl aber eine differenzierte Diskussionsluktur in unserer Zeit verloren gegangen….nur noch Hass und Hetze auf allen Seite.

      • Florian Geyer am

        Die Tatsache, daß die "Menschengruppe" mit Baseballschlägern und Dachlatten auf das Auto eingeschlagen hat und versuchte, den Fahrer rauszuzerren, berechtigt aber dazu. Er hat die Idioten plattgefahren und damit sein Leben gerettet. Wenn er gewollt hätte würde die Straße voller toter Zecken liegen, so hat es nur eine der Rotfaschistinnen erwischt. Der war noch human!

    • Weil der Provinzler, so wie die "Gegendemonstranten", von Soros und Co Geld dafür kassiert hat.
      Es steckt al wieder die linksextreme Terrororganisation "Black Lives matter" dahinter, die eigentlich "Crackpipes matter" heißen sollte.
      Vielleicht reicht es jetzt endgültig, um Soros in den Knast zu bringen.

  27. Trump kann machen und sagen, was er will, für das antiamerikanische Establihment ist er immer schuldig.

  28. Graf von Stauffenberg am

    Wo linke Bürgermeister ihr Unwesen treiben, ist die Antifa nicht weit. Wo die Antifa wütet, gibts Verletzte und machmal auch Tote.

  29. Andreas Walter am

    Bei dem Sezessionskrieg der VSA von 1861 bis 1865 ging es um den Wunsch und Willen der Südstaaten, sich von den Nord- (und West-)Staaten abspalten zu wollen, aus finanziellen Gründen. Die Nordstaaten haben daraus dann einen Krieg angeblich wegen der Sklaverei gemacht, um ihr wahres Begehren dadurch zu verbrämen, nämlich auch Geld (Steuereinnahmen aus dem damals mit Europa besser verdienenden Süden).

    Jetzt soll eine Reiterstatue des Generals Robert E. (Edward) Lee in einer amerikanischen Stadt in einem der Südstaaten, in Charlottesville, Virginia, entfernt werden, der aber für viele Südstaatler eben noch heute ein Idol, ein Held ihrer Bewegung ist.

    "Robert Edward Lee Sculpture", Wikipedia

    Die Einen machen jetzt also wieder eine Sache angeblich der Sklaven wegen daraus, für die Anderen geht es um die grundsätzliche Frage von Unabhängigkeit und Freiheit, Wahl- und Ausdrucksfreiheit, aber auch um politische Freiheit (auch) innerhalb der VSA. Um das Recht, sich auch wieder trennen oder von etwas abspalten, abgrenzen zu dürfen, eigene Wege zu gehen, einer anderen Meinungen zu sein, sie aber zumindest vertreten und propagieren zu dürfen.

    Imperialisten versus Sezessionisten sozusagen, das Wir gegen das Ich, Kommunismus versus Nationalismus, die One World One Nation Gemeinschaft gegen den Individualisten, "the Tribe" versus "die Nazis", "Links" gegen "Rechts", der Adolf Hitler Weg gegen die Rosa Luxemburg Gasse, die Schweiz versus die EU, Schottland versus Gross Britannien, No Way to Europe versus Welcome to Germany, das Ja versus das Nein, und und und.

    Die Neue Weltordnung (NWO) also gegen jeden, der sich ihr und ihren Paradigmen nicht unterwerfen will.

    Und nein, wir sind nicht alle gleich. Wie sind alle absolut unterschiedlich und(!) ähnlich zugleich. Wie wir Lebenden auch alle Körper und(!) Geist sind, nicht nur Materiell oder nur engelhaft, in Gedanken, Kopf, verkopft sind. Wir darum Sex und Musik, Wagner und Lambada, Weltmusik und deutsche Schlager, unserer Kultur und fremde Kulturen, Fleisch und Müsli lieben, wollen. Nur eben nicht alles in einem Topf und gleichzeitig. So wie manche es ja auch strikt ablehnen, Sahnesoße (weil Milchprodukt) zu Fleisch zu essen.

    "The History of Political Correctness (Complete)", auf YouTube (die Version von Right Scoop, denn die hat keinen Tonversatz)

    Übermässige Korrektheit, wie jeder Fanatismus, führt eben auch auf den Weg zur Hölle, der mit guten Vorsätzen gepflastert ist. Sie ist aber auch die Wurzel der Scheinheiligkeit, der Lüge und des Moralismus, der Täuschung und Selbsttäuschung, des Hochmuts und der Empörung, der Selbstgerechtigkeit und Selbst- aber auch vermeintlichen Gottgefälligkeit. Gott gefallen zu wollen ist aber bereits eine Anmassung, denn dazu muss man Gott kennen, wenn man ihn nicht selbst erschaffen, erdacht hat, denn woher sollte man sonst wissen, was ihm oder ihr oder es gefällt. Also alles Blödsinn, eine Vorstellung, ein Bild, ein Bildnis, was sich manche aber machen und damit zwangsläufig in die Irre laufen, auf die Schnauze fallen.

    "Rammstein – Engel (Live from Madison Square Garden)", auf YouTube

    • Andreas Walter am

      Ebenso wie es darum auch Blödsinn ist jetzt schon zu glauben man wüsste, was den Fahrer dieses Fahrzeugs zu seiner Tat ver-leitet oder motiviert hat. Ist er womöglich ein bezahlter Killer und wenn ja, von wem? Ist er überhaupt in die "richtige" Gruppe von Demonstranten gefahren? Oder war er einfach nur genervt vom Verkehrstau und ist darum dann durchgedreht? Sagt überhaupt auch die Presse die Wahrheit? Sagt er die Wahrheit? Sagt die Polizei und Regierung die Wahrheit?

      Doch so ist das eben im Krieg. Wahrheit, Fakten und Besonnenheit interessieren da nicht mehr.

      Der Fahrer war darum ein kolumbianischer Killer, der von Kim Jong-un angeheuert wurde, um die VSA in den Bürgerkrieg zu treiben und so zu destabilisieren.

      Alternativ: Er wurde von der AfD angeheuert, beziehungsweise Putin, oder von venezolanischen Nationalisten. Oder es steckt der iranische beziehungsweise chinesische Geheimdienst dahinter.

      Oder es war tatsächlich ein vollkommen verblödeter, amerikanischer Südstaatler, der seiner Sache dadurch keinen Gefallen getan hat. So einer gehört darum auch in den Bau, weil man auf die Art keine Probleme löst, sondern immer nur Neue erschafft.

  30. Jürg Rückert am

    Endlich einmal der Einsatz eines Autos als Waffe, wo wir guten Gewissens sagen dürfen: "Das hat mit dem Islam nichts zu tun!"

    Wenn aber nun herauskäme, dass der Täter, pardon, der mutmaßliche Täter, "Allahu Akbar" gerufen hätte, was würden die gleichen Journalisten uns dann erzählen?

    • @ Jürg Rückert
      Mitunter weht der Wind ja aus der anderen Richtung. Neulich hat Merkel angekündigt, dass in 20 Jahren selbstständiges Autofahren nur noch mit Sondererlaubnis möglich sein soll. Eventuell dauert das ja Einigen zu lange und mit solchen Attacken lässt sich die Entwicklung sicherlich beschleunigen.

  31. EinSteuerzahler am

    Hallo Nichtwegducker,
    Sie scheinen ja selber dabei gewesen zu sein, so überzeugt klingt das. Regen Sie sich auch so auf, wenn Asylanten und so ein Zeug rechtschaffende Leute wegsprengen und zu Hauf umbringen? Die Terroristen hat Frau Merkel hergeholt , sind bereits unter uns und werden auch noch von uns gefüttert. Schämen muss man sich für diese neo-liberale Regierung in Berlin und für den linken Antifa- Terror. Lassen Sie Ihre Wut doch da aus.

  32. Manfred aus München am

    [Die USA haben ein gewaltiges Nazi-Gewaltproblem – und der Anführer der rechtsextremen Straßenschläger sitzt im Weißen Haus. Diese Ansicht vertritt vor allem Richard Cohen, Präsident der US-Bürgerrechtsorganisation „Southern Poverty Law Center“. Der erklärte: „Diese faschistische Bewegung bedroht uns nicht nur mit extremer Gewalt, sie bedroht auch unsere Demokratie.“] … von welcher Demokratie redet Richard Cohen, meint er die Demokratie die von der Oligarchie bereits vor Jahrzehnten beerdigt wurde. Deshalb haben sie jetzt diese Zustände. Ich kann die Erklärungen dieser Heuchler und Pharisäer nicht mehr hören. Sie haben jahrzehntelang ihren diktatorischen Linksstaat ausgebaut und das linksextreme Lager genutzt um das Bürgertum unten zu halten, und jetzt schlägt es zurück. So fucking what?

    • @ M aus M
      Wenn ich die Sache richtig verstehe, so schaut es
      nach einem zweiten Fort Sumter aus.
      Herr Trump als dunkelblauer Präsident, neuer
      Lincoln, der die Arbeiter befreien will, soll wohl
      jetzt mit einem Bürgerkrieg aus dem Amt gefegt
      werden. Die Kaste der Sclavenhalter steht mit dem
      Rücken zur Wand. Eine heftige Provokation war es
      jedenfalls, wobei die Provokateure grau gekleidet
      sind.
      Möglich daß ich über das Ziel schieße, nur, die gleichen
      Kreise wollen doch durch die Masseneinschleusung in
      Europa ebenfalls einen Bürgerkrieg herbeihetzen, aus dem
      dann der perfekte Sclavenstaat hervorgeht.

      Mal abwarten was sich noch zeigt !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      • Manfred aus München am

        @Raubautz 4
        Du siehst die Sache völlig richtig; mit Geld kann man auch einen demonstrierenden Mob kaufen; siehe Antifa. Natürlcih heizen sie das Volk auf, auch mit False Flag Operationen.

      • Manfred aus München am

        @Wer hat sich denn nach der Wahl von Trump aufgeführt wie die Irren? waren das etwa die Konservativen? Du solltest mal ein wenig genauer hinsehen. Nicht die USA ist linksextrem, sondern die Führung und ihre Anhänger.

      • Manfred aus München am

        mit Führung meine ich übrigens den tiefen Staat, der mit linken Handpuppen, wie Clinton, die Geschicke dieses Landes lenkt, nur damit hier keine Missverständnisse aufkommen.

      • @ M aus M

        Die Spitze des Linksextremismus ist der Satanismus.
        Das Fundament ist die Sozialdemokratie.
        Eins ist mit dem anderen verschmolzen, und je weiter
        man aufsteigt desto menschenverachtender wird es.
        Würde, Kultiviertheit, wollen die dem Menschen unten
        absprechen, selber aber in Palästen wohnen und Anbetung
        verlangen, einfach nur pure Dummheit und purer Dreck.
        Wenn dieser Dreck, Abschaum der Menschheit, sich durchsetzt,
        dann ist ein Atomkrieg dagegen noch Human. Man möge mir
        den harten Vergleich verzeihen, beim A-Krieg ist das Leiden
        schnell vorüber.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Ja, die COHENS sind schon länger der Ansicht, daß es IHRE Demokratie ist. Sein Artgenosse Soros hat ja auch genug dafür bezahlt.

  33. In der Lügenpresse wird viel zu wenig darüber diskutiert, was den vermutlich linksversifften Bürgermeister dazu getrieben hat, das Denkmal schleifen zu lassen.
    Für mich ist das die gleiche Geisteshaltung wie sie die Taliban an den Tag legten, als sie die Buddhastatuen sprengen ließen oder die IS Palmyra vernichten ließen oder die Protestanten im Reformatorischen Bildersturm, da wurden im16. Jahrhundert auch ais ideologischen Gründen zahllose Kirchenstatuen zerstört.
    Nach Wikipedia wird General Lee von den Amerikanern immer noch verehrt. Die Universität ist nach ihm benannt.
    Man müsste die Rolle des Bürgermeisters wesentlich stärker beleuchten, möglicherweise hat seine hasserfüllte Politik zu den Eskalationen beigetragen.

    • Wenn der KKK auf die Füße getreten hat werden die da schon in den nächsten Tagen "beleuchten".

    • Wenn man General Lees Denkmal wegen Rassismus schleift, müsste man viele Denkmäler schleifen.
      Auch bei Abraham Lincoln wird gemutmaßt, dass er in Wirklichkeit Rassist war.
      Z.B. vertrat er als Rechtsanwalt einen Sklavenhalter der seine Skalvin Jane Bryant, und ihre vier Kinder zurück haben wollte.

    • Der General war so integer, daß ihm die Nordstaaten das Oberkommando angeboten haben, erlehnte das als Patriot ab!

      Also, werter Uninformierter – Hirn einschalten (falls noch Reste vorhanden) , dann in die Tasten hauen 🙂

  34. Der erste Artikel ohne Vorverurteilungen, den ich über die Vorkommnissse lesen durfte, Danke dafür!

  35. Ihnen ist schon bewusst, dass es etliche Berichte über steineschmeißende Linksextreme ausCharlottesville gibt? WIr kennen das aus DE: Wenn Rechte demonstrieren, dann sind gewaltbereite Antifanten nicht weit. Linke wären glaubwürdiger, wenn sie wenigstens zugeben würden, dass einige von ihnen Rechte nicht als vollwertige Mitlgieder der Gesellschaft ansehen und ihnen die Redefreiheit, Versammlungsfreiheit nicht zugestehen und darüber hinaus die Gewalt gegen Rechte massiv verharmlosen. Schauen sie sich die Hetzjagd in Hamburg gegen L. Southern und angeblich zu ihr gehörende unschuldige Journalisten im Internet an. Da sehen sie was ich meine…

    • WIR kennen das schon von der Amtseinführung Trumps. Und den sorosinszenierten Rassenkrawallen.

  36. Ihre Antwort verrät Ihre linksextrem Einstellung.
    Warum?
    Weil Sie exakt die Ansichten der Lügenmedien wiedergeben.

  37. DerSchnitter_Maxx am

    This is only the beginning … und fast jeder Zweite besitzt eine oder mehrere Lang- und Kurz- Waffen (310 Millionen Waffen sind in Privatbesitz)

    • 2/3 aller Amerikaner besitzen nicht eine einzige Waffe.
      Der durchschnittliche Jäger besitzt eine Großkaliberbüchse, eine Kleinkaliberbüchse, eine Flinte und eine Fangschußwaffe, meist Revolver.
      Und auf dem Land jagt drüben fast jeder. Schon zerstreut sich das Märchen von den Waffenstarrenden USA und wird zu dem was es ist:
      Rote Hetzpropaganda.

  38. Marc Dassen

    Ob das mal alles so stimmt was Sie sagen? Da kann man geteilter Meinung sein.

    Herzliche Grüße,

    Die Redaktion

    • Herr Drassen, wollen Sie hier Ihre im Artikel geäußerte Meinung, die einne andere und keine geteeilte ist, relativieren oder zurücknehmen? Wirkt ein wenig unscharf à la Trump, der seine Wähler schont: die Wahrheit ist on many sides.

      • Marc Dassen

        Ich habe keinen blassen Schimmer, was Sie von mir wollen. Nochmal auf deutsch?

        Grüße aus der Redaktion

    • linker Schlechtmensch am

      Hallo Herr Dassen,

      natürlich hat ein jeder seine subjektive Meinung zu einem Thema. Kompetente Journalisten versuchen diese unterschiedlichen Meinungen darzustellen.

      Die von Ihnen gezeigten Videos sind ein objektiver Fakt. Eine Provokation seitens der ist nicht erkennbar.

      Der Satz von Daily Mail:
      Witnesses said moments before the car plowed into the crowd, a counter-protester had allegedly thrown a rock at the car, causing the driver to swivel around and ram into people and two cars in its way.

      Es gibt also einen Zeugen der behauptet, dass der Wagen, einen Moment davor, durch Gegendemonstranten mit einem Stein beworfen wurde. Woraufhin der Fahrer umkehrte und die Personen und zwei Wagen rammte. (kein Videobeweis)

      Weitere Zeugen sagen aus (Daily Mail):
      Witnesses said the car was traveling up to 40 miles an hour when it hit and reversed before ramming into the crowd again and speeding off with someone’s shoe attached to its bumper.

      Zeugen sagen der Fahrer fuhr 65 km/h als er einschlug, kehrte um, rammte die Gruppe noch mal und fuhr mit einem Schuh an der Stossstange weg. (mit Videobeweis)

    • 0ptimist und Querdenker am

      Sehr geehrter Herr Dassen,

      weshalb lassen Sie sich überhaupt mit diesem roten Drecksgesindel im Forum ein? Sie wissen doch was DKP bedeutet, nämlich Dumm, Kriminell und Psychisch gestört!!

      Jede Kommunikation mit roten Vollpfosten, ist vergeudete Zeit und Energie!!

      MfG

  39. In Deutschland würde ein 20 Jähriger nach dem Jugendstrafrecht verurteilt.
    Maximalstrafe 10 Jahre.
    Kommt er an einen linksversifften Richter, dann käme er wahrscheinlich mit 5 Jahren weg, die dann bei guter Führung nach 2 1/2 Jahren zur Bewährung ausgesetzt würden. Noch weniger Strafe kämen heraus wenn der Täter Migrationshintergrund vorweisen könnte.

    • In diesem Fall: NIEMALS! Bei rechtsextremem Hintergrund usw… blabla wird hierzulande die volle Härte des Gesetzes angewandt. Kuschelurteile gibt es nur für Linke und Mihigrus.

      • Sind Sie dagegen, dass extremistische Straftaten, hier mit rechtsextremistischen Hintergrund, mit voller Härte des Gesetzes bestraft werden? Oder warum versuchen Sie zu relativieren und abzulenken?

      • @FREUD
        wer relativiert hier denn am meisten.
        Das sind doch Linksliberalen wenn sie z.B. über den Schwarzen Block reden.
        Warum wird die Rote Flora nicht geschlossen?
        Warum werden die Antänzer nicht ausgewiesen?
        Warum wird den Teilnehmern am Schwarzen Block nicht das Demonstrationsrecht entzogen?
        Weil die linksversifften Politiker auf dem linken Auge blind sind!
        Würde die Rote Flora von der AfD betrieben, wäre sie schon längs geschlossen.

      • @ Jana
        Man beachte den aktuellen politischen Druck auf die Autoindustrie insgesamt. Es ist nicht auszuschließen, dass der Fahrer sogar gänzlich freigesprochen wird und statt dessen der Autohersteller mittels Produkthaftung die Schuld bekommt. Mit entsprechendem Assistenzsystem wäre das Drama womöglich gar nicht geschehen und Vorsatz muss man erst mal beweisen.

    • linker Schlechtmensch am

      Hallo Herr Gast,

      Können Sie ihre Aussagen irgendwie belegen oder schon wieder zu tief ins Glas geguckt?

      • Googeln Sie Mal “20 Cent Mord“ .
        Da kommt der Türke Onur K. für einen Mord nach Jugendstrafrecht mit einer Bewährungsstrafe davon. Hätte beinahe vergessen, er musste ein Sozialtraining absolvieren. Vermutlich auf Kosten der Steuerzahler.
        Soweit ich mich erinnern kann, hat er als Dank für die milde Strafe kurz darauf wieder eine schwere Straftat begangen.
        Das nenne ich einen linksversifften Richter.

      • Manfred aus München am

        @GAST
        Sie können doch den linken Schlechtmenschen nicht mit der Realität konfrontieren, das überfordert ihn. Ideologien sind dazu da das Selbstdenken zu unterbinden, das führt zur Realitätsferne oder gar zur Realitätsverweigerung. Das betrifft alle Ideologien, nicht nur die linke. Sie sind Instrumente und geben Regelsätze an die Hand wie man sich zu verhalten, und letzten Endes zu denken hat. Das ist bequem, die Welt hat Struktur. Das Denken überlässt man anderen. Und Sie kommen daher und konfrontieren so einen Menschen mit Fakten; sind sie verrückt? Der nimmt sich glatt einen Strick, wenn Sie sein Weltbild zerstören.

  40. Der teufliche Finanzier von Antifa und Black Lives Matter, George Soros, stiftet pausenlos Unruhe an.
    Er würde sehr gerne einen Rassenkrieg anfangen damit sie auch dann dies auf Trump schieben können.
    Soros und seine Komplizen hassen Trump und versuchen mit allen Mittel um ihm rauszuwerfen.
    Es gibt sogar Gerüchten wegen Ermordung, egal was es kostet, Trump muss weg, da er ganz klar nicht alles mitmacht.
    Sobald sie Trump beseitigt haben werden sie weiterhin (was Obama – der übrigens wieder in die Politik will! – angefangenen hat) das Land mit Masseneinwanderung von Muslimen überflüten.

    • Sie sollten nicht immer von sich auf andere schliessen und haltlose Behauptungen verbreiten, die Sie nicht mit belegten Fakten untermauern können!

      • Manfred aus München am

        @Freud
        falls Du mit Deinem Callsign auf Sigmund Freud ansprichst, der war einer faktenfreien Pseudowissenschaft anhängig. Deine Argumente schauen nicht besser aus.
        Was suchst Du in diesem Forum? … fühlst Du Dich nicht völlig deplaziert unter den intelligenten, vernunftbegabten Menschen hier?

  41. Volker Spielmann am

    Droht den VSA ein innerer Zusammenbruch und die völlige Auflösung?

    „Hier gibt es keinen starken Staat, der durch den Kampf gegen ein Heer mit alten Traditionen gestürzt werden müßte, aber auch keinen, der die bestehende Ordnung schon durch die Ehrfurcht vor seinem Dasein verbürgt. Was hier government heißt, kann sich sehr plötzlich in nichts auflösen.“ Urteilte Oswald Spengler am Vorabend des Sechsjährigen Krieges über die VSA und so wollen auch wir deren inneren Zusammenbruch und völlige Auflösung im Bereich des Möglichen ansiedeln. An Zunder und Funken fehlt es jedenfalls nicht, da die Bevölkerung der VSA ein ethnisch-religiöser Flickenteppich ist. Hinzu kommt die nordamerikanische Marktspinnerei, deren Auffassungen in immer stärkeren Widerspruch zu den Notwendigkeiten des VS-amerikanischen Staates treten und deren Regierungsfeindlichkeit ebenfalls die VSA in Flammen aufgehen lassen könnte. Bis jetzt gibt es dafür zwar noch keine Anzeichen, aber Anno 1640 hätte in England auch niemand gedacht, daß zwei Jahre später ein Bürgerkrieg ausbrechen würde.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Es ist zu hoffen, daß sich der weiße Bevökerungsanteil auf seine Stärke besinnt und gründlich aufräumt

      • Karl-Heinz Groenewald am

        Du bist ein Rassistenschwein, welches öffentlich zu Straftaten aufruft.

      • Eine Auflösung der USA als einheitlicher Staat ist in Deutschlands und Europas Sinn.
        Hoffen wir auf die Auflösung!

      • Fischer's Fritz am

        @PAUL
        Wäre denn der weiße Bevölkerungsanteil in "God’s Own Country" überhaupt noch stark genug, gründlich aufzuräumen?. Habe da so meine Zweifel.

      • Karl-Heinz Groenewald,
        ich bin für Ihre linksdämliche Weltsicht nicht zuständig.

        Oder haben Sie die Speichererweiterung im Genick noch nicht eingeschaltet?
        Ich meine den Strohballen ……. 🙂

    • @ V.S.

      Es läuft darauf hinaus, gute Kurzanalyse !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      P.S. War möglicherweise sogar das Ziel, Bürgerkrieg und
      die USA in zwei Staaten teilen.

      • Die USA werden in zumindest 6 Teile zerfallen, plus unabhängige Staaten Alaska und Hawai.

  42. Wer sich ein Bild "objektiver Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen" machen möchte, dem lege ich den Blog vom MDR ans Herz. Da quillt mal wieder das linkslastige Herz des "anständigen Journalisten" über und man kann aus der Schlagzeile heraus beinah annehmen, dass der Absturz des Hubschraubers auch nur wegen der bösen Rechten erfolgte! Selbstverständlich werden die Gegendemonstranten als friedlich geschildert. Wir kennen ja die Verharmlosung der Mainstreamjournalisten für Flaschen- und Steinewerfer, ja noch üblerer linker Gewalt, bereits von den Gegenaktionen zu PEGIDA und aus Hamburg. Was mir natürlich nicht gefiel und verabscheuungswert bleibt, ist die Gewalttat des Autofahrers, der in diese Demonstranten fuhr. Was aber nichts daran ändert, dass die Proteste gegen das Entfernen des Denkmals eines Südstaatengenerals von den Mainstreammedien ausschließlich als üble Störaktionen rechtsextremer Kreise geschildert werden. Doch ist Geschichte eben niemals nur schwarz-weiß, sondern hat verschiedene Facetten. Ich habe übrigens manchmal darüber nachgedacht, was dieser unsägliche Bruderkrieg den heutigen Amerikanern gebracht hat? Also allgemein für das gesamte Land, oder direkt den Nachfahren der Nordstaatler? Es verbietet sich aus gewissen Gründen das Mitteilen meiner Erkenntnis daraus. Nur so viel – die müssen eben jetzt damit leben…

    • Gebracht hat es 1865 die Ausweitung der Sklaverei auf die Weißen in den Unionsstaaten. Lohnsklaverei für alle. Ist wirtschaftlicher als echte Sklaverei, weshalb die auch abgeschafft wurde.

  43. heidi heidegger am

    fairerweise muss man sagen, dass trump (einfach ein gut angezogener mann: blaues schakett, weißes hemd und rote krawatte..the *big redwhite’nblue*-kamma nich moppern-) es auch keinem innenpolitisch recht machen kann. jetzetle ruft er dazu auf *sich zu lieben* nach der *wirthausschlägerei* mit leider einer toten, und dem einen ist das zu lahm und für den anderen ist es gleich wieder verrat. achach..

    • Trump kann es niemanden Recht machen, weil er es erstens ausschließlich nur sich und seinem Clan recht machen will und zweitens dringend das Reden den dafür bezahlten Hanseln überlassen sollte, wenn nicht seine Standard-"I`m der Greatest"-Einalge gefragt ist.

    • Andreas Walter am

      LOL. Ja, der arme Mann hat‘ schwer. Alle hassen ihn, ausser die nordamerikanischen "Nazis".

      Obwohl er selbst die verarscht in dem er "heimlich" so tut, er wäre einer von ihnen.

      Die Kutscher der VSA sind und waren aber schon immer andere, nicht er. Er sorgt nur für die nötige Konfusion, Chaos, Spaltung.

      "ELO – Konfusion (Audio)", auf YouTube

      • Hinter der Gardine? am

        Ein nordamerikanischer "Nazi" (mit den typischen Merkmalen): https://www.youtube.com/watch?v=IRKBq-hifhg
        Ab ca. Minute 7 erweist sich sein Weitblick.
        Natürlich wäre eine klare und friedliche Linie wünschenswert.
        Doch wenn der Gegenwind zu stark ist, fliegen die Vögel schräg in den Wind, um etwas voran zu kommen.
        Trump, der schräge Vogel, will gegen alle milliarden-schweren Widerstände oben bleiben, und passt sich mehr und mehr an… Hoffen wir mal, dass das nicht zum Macho-Krieg führt.

      • Manfred aus München am

        Obwohl es die NSDAP nicht mehr gibt, und der Nationalsozialismus untergegangen ist, scheint es immer noch millionenfach Nazis zu geben. Der halbe Planet ist praktisch Nazi. Jeder der sich mit den Zuständen, die durch den tiefen Staat in seinem NWO-Wahn heraufbeschworen werden, nicht einverstanden erklärt, ist, wie soll es auch anders sein, ein Nazi. Verdammt noch mal, dann bin ich ja auch einer, das war mir gar nicht bewusst. Muss ich jetzt eine Hakenkreuzfahne in meinem Wohnzimmer aufhängen? … die passt doch gar nicht zu meinen Möbeln.

    • heidi heidegger am

      so kann das hier nicht stattfinden! lauter trump-hermeneutiker kleben an/unter meinem kühlen kommentar, tsstss. (lol) in diesem *echter entscheider*-job (JE. flocky et moi wissen was das ist) braucht es eier aus edelstahl, mann! trumps gonaden sind vermutlich aus (katzen?)gold, aber immerhin (edel)metall. got it? will sagen: er macht halt fast alles anders als der jazzman (sein vorgänger): kein amazing grace-gesinge in der baptisten-hood und kein politisch überkorrektes getue. und ausserdem ist es ja so, daß *omg, ein büffett!* *knabber*

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel