Eigentlich erfreulich, gäbe es da nicht einen Riesenmakel: Die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) verurteilt diesen ungeheuerlichen Eingriff in die Pressefreiheit nicht, sondern scheint ihn zu befürworten… Jedenfalls: Noch ist die „verboten gute“ Sonderausgabe frei erhältlich! Bestellen Sie „Babylon Berlin – Historischer Hintergründe der großen Kult-Serie“ hier.

    Verboten gut: Babylon Berlin

    Die „Süddeutsche“ beginnt ihren Artikel mit einer politischen Einordnung von COMPACT. Damit der Leser der „Alpen-Pravda“ nicht etwa mit uns sympathisieren oder den Braten – es geht um Zensur! – riechen könnte.

    Unfreiwillig haben die Münchner Zeitungsmacher dem aufgeweckten Zeitgenossen damit aber auch mitgeteilt, warum COMPACT so wichtig und notwendig ist… Lesen Sie selbst:

    (Auszug „Süddeutsche“ Anfang) Seine Verehrer kann man sich nicht aussuchen, aber auf diese Fans ihrer Erfolgsserie „Babylon Berlin“ hätten die Regisseure Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten sowie ihre Produktionsfirma X-Filme gut verzichten können. Das vom Verfassungsschutz als „gesichert extremistisch“ eingestufte Magazin COMPACT widmet „Babylon Berlin“ ein ganzes Sonderheft. Es ist eine befremdliche Umgebung. Andere Ausgaben von „COMPACT Geschichte“ zielen mit Titeln wie „Verbrechen an Deutschen – Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen“ auf eine Leserschaft, die Deutschland vor allem für ein Opfer des Zweiten Weltkriegs hält. Die Zielgruppe der Zeitschrift reicht vom weiten Feld der Corona-Leugner („Impf-Diktatur – Boostern bis zum Tod“) bis zu Rechtsextremen und Rassisten (“Sexualstraftäter: Zuwanderer 20mal häufiger vertreten”). Wo sich das Magazin politisch verortet, macht der Chefredakteur unmissverständlich klar: „Alle zusammen in großer Einheit: Pegida, Identitäre Bewegung, AfD, Ein Prozent, COMPACT!“ Der Verfassungsschutz attestiert der Zeitschrift, „antisemitische Verschwörungsmythen und islamfeindliche Motive“ zu verbreiten. Auch Putin-Verehrer kommen auf ihre Kosten. Seinen “Reden aus der Kriegszeit im Original” ist eine Sonderedition gewidmet: „Putin verstehen“. Jetzt will das schrille Magazin die Popularität von „Babylon Berlin“ für sich nutzen und nebenbei die eigene krude Weltsicht verbreiten. (Auszug „Süddeutsche“ Ende)

    Politische Zensur!

    Aber was ist denn jetzt so schlimm an unserer Ausgabe „Babylon Berlin“, dass uns die Produktionsfirma X-Filme den Vertrieb verbieten will? Noch einmal die „Süddeutsche“: “Das Heft bedient sich ausgiebig beim Bildmaterial der Serie.“ Und wo ist das Problem, liebe Kollegen von der SZ? Wenn Ihr über diese Serie schreibt (oder andere Filme) – dann nehmt Ihr doch auch das Fotomaterial, das zur Verfügung gestellt wird! In Wirklichkeit geht es wohl ganz simpel um politische Zensur: “Auf Anfrage der SZ reagiert die Produktionsfirma deutlich: ‘Wir distanzieren uns ausdrücklich von den Inhalten des COMPACT-Magazins.'” Das dürft Ihr gerne, liebe Leute – aber deswegen müsst Ihr doch nicht unser Produkt verbieten und die Pressefreiheit schreddern lassen, von der Ihr selbst profitiert!

    Weiter aus dem Artikel:

    “Für die Produktionsfirma kommt der Ärger höchst ungelegen. Im Herbst startet die Ausstrahlung der vierten Babylon Berlin-Staffel bei Sky. Dass sich das Magazin aus dem Milieu der Corona-Leugner bei Babylon Berlin bedient, erinnert unangenehm an die Querdenker-Verirrungen des Schauspielers Volker Bruch, die das COMPACT-Heft genüsslich ausbreitet: Bruch wird zum Widerstandskämpfer gegen ‘die Propaganda-Medien’ und ‘Mainstream-Zombies’ stilisiert”.

    Wie an dieser Stelle des Artikels wird auch im folgenden Zitat deutlich: Durch alle Knopflöcher schaut der Neid der “Süddeutschen”, dass uns “Babylon Berlin” so schön gelungen ist.

    “Infam, aber nicht ungeschickt sind auch die anderen Schauspielerporträts, alle offenbar unter großzügiger Verwendung gegoogelter Quellen und von viel Pressematerial geschrieben. Mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten wird eine Nähe der Stars zum schrägen Weltbild der COMPACT-Redakteure angedeutet, etwa wenn aus einem Interview zitiert wird, in dem Martin Wuttke mal kurz über unerfreuliche Tatort-Dreharbeiten stöhnt.”

    Und weiter, besonders typisch:

    “In ihren Artikeln verbinden die fehlgeleiteten Historiker Zwanzigerjahre-Folklore (‘Der süße Geruch von Moder und Blut’) mit gewagten Geschichtsdeutungen und orakeln von der ‘Verlockung der 1920er Jahre, die im Vergleich zu den 2020ern immerhin etwas Hoffnung und einen Neuaufbruch versprachen’. Ob damit die Hakenkreuzfahnen auf dem Cover gemeint sind, bleibt offen.”

    Offensichtlich fällt den süddeutschen Fritzen nichts ein, wie unsere interessanten Thesen kritisieren können – außer sie in einem Fragezeichen mit der Hakenkreuzfahne zu verbinden. Frei nach dem Motto: Wer als erster Auschwitz sagt, hat gewonnen…

    Zum Stand des Verbotsverfahrens

    Die Produktionsfirma hat gegenüber der “Süddeutschen” bekräftigt, dass sie juristisch gegen COMPACT vorgehen will, gab sich “ansonsten aber sehr schmallippig”: “Darüber hinaus können wir im Hinblick auf das laufende Verfahren keinerlei weitere Details kommentieren.” Vielleicht haben die Zensoren mittlerweile etwas Muffen, dass sie mit ihrem Verbotsvorstoß nicht durchkommen? Unser Anwalt hat jedenfalls eine Schutzschrift bei Gericht hinterlegt, an der sie wohl zu beißen haben.

    Jedenfalls: Noch ist die “verboten gute” Sonderausgabe frei erhältlich! Bestellen Sie “Babylon Berlin – Historischer Hintergründe der großen Kult-Serie” hier.

     

    40 Kommentare

    1. ‘Leider war die DDR auch nicht frei und der Russe verkaufte seine Kriegsbeute +Stasiakten und Honecker an den Westen für Millionen Dollar. Die Mitteldeutschen wurde um ihre wirkliche Revolution betrogen. Und viele verkauften ihre nur ganz kurze Freiheit für 100 DM an die Plutokraten der BRD. Die sogenannte friedliche Revolution ist nur eine Erfindung der westlichen Medien und die ganzen Stasis bekamen außerdem wieder ihre Posten und Pensionen auf Anweisung aus Amerika."

      Ja.
      Deutschland ist völlig von ausländischen Agenten unterwandert.
      Todesstrafe für jeden, der auch nur kurz Kontakt mit ausländischen Geheimdienstlern hatte!

      • Determminator Soon an

        Im Prinzip gern, jedenfalls für diejenigen, die den Kontakt nicht sofort melden. Aber erst nach der Revolution.

    2. Hat irgendjemand bemerkt dass es sich nicht um die klassische Zensur seitens igendwelcher staatlichen Organe, sonderm um Urheberrechtsfragen durch eine scheints nicht amuesierte private Firma geht?

      • Ich bitte Sie, die Betreiber dieses Forums intellektuell nicht zu überfordern.

        Diese Damen und Herren haben es auch so schon schwer genug im Leben.

      • Determminator Soon an

        Soll ja keiner merken, dann geht doch der verkaufsfördernde Effekt flöten.

    3. Katzenellenbogen an

      Also COMPACT ist „das schrille Magazin"? Ich denke, schrill ist doch cool, normalerweise kann es doch gar nie zu schrill sein, hier bei uns in „Tuntenhausen in TRANSsylvanien"! :-)

    4. Die Infamie der Zeitung mit dem reaktionären Namen hat auch einen sehr tragischen Aspekt.
      Was in der SZ zu lesen ist kann man als eine Spiegelung der geistigen Konstitution der Bevölkerung auffassen, ganz besonders bei Impflingen.
      Das zwanghafte Leugnen von offensichtlichen Tatsachen macht eine Heilung von Impf-Schäden praktisch unmöglich.
      .

    5. Bernhard Buchel an

      Vom völkerfeindlich-globalistischen "Verfassungsschutz" durch Beobachtung geadelt? Glückwunsch, Compact!

      • NOCH NEN köm an

        @ Bernhard

        Falsch. Nicht durch "Beobachtung geadelt " sondern als gesichert "rechtsextremistisch eingestuft"

    6. Nationalistischer Beobachter an

      In der Aufzählung der Regenbogenbreite von Compact hat die SZ noch einiges vergessen , z.B. erklärte Linke. Aber das Fazit stimmt, ein "krudes Weltbild" hat Compact tatsächlich , peinlich krude. .Was der sog. Verfassungsschutz mit "antisemitisch" meint ist jedoch nicht nachvollziehbar, eher ist das Gegenteil wahr.

    7. Die Süddeutsche Zeitung ist eben ein systemtreues Blättchen da hat sie aber auf eine Art gute Werbung für das COMPACT-Magazin gemacht. Wenn bei der vorher juristisch geprüften Babylon-Berlin-Ausgabe der gesamte Inhalt grünes Licht hatte vor der Veröffentlichung, sind die sogenannten Copyrights nur Vorwand um die Ausgabe zu verbieten und den Verlag zu schädigen. Jede x-beliebige Zeitung oder Magazin haben doch auch einfach so irgendwelche Bilder von Serien, Filmen und Schauspielern aus aller Welt drin. Also ist die Sache für mich völlig klar es ist mal wieder die Angst der Herrscher und das ist eben das Gütesiegel SEHR GUT!!! Hier mit sende ich meine Grüße an Herr Elsässer und seiner Redaktionsmannschaft. BLEIBT WIE IHR SEID!!! MACHT WEITER SO!!! KAMPF DEM SYSTEM!!!

    8. Urheberrechtsverletzung oder nicht ? Mal sehen zu welchem Urteil die Gerichte kommen werden. Sicher ist : Wenn sie diese bejahen hat der Verletzte einen Anspruch auf Schadensersatz. Deshalb ist es ungemein klug einen möglichen Schaden zu vergrößern, in dem man noch schnell das Lager räumt.

    9. Schwarzer Peter an

      Ich suche immer noch die kleingedruckte Stelle, dass ausnahmslos jeder compacteigene Bilder und Texte nach belieben vervielfältigen und kommerziell nutzen darf. Was für Babylon gilt, gilt doch sicher für alle? Vllt. kann mir ja einer der Kommentatorenexperten helfen? Recht am eigenen Bild/Text/Musik/Film/Idee/…Ja oder Nein? (außer China versteht sich!!!)

      • jeder hasst die Antifa an

        Hättest du in der schule besser aufgepasst könntest du auch lesen,aber wahrscheinlich hast du Freitags auch blau gemacht.

    10. Ja die Meinungsfreiheit muss weichen …..".HEIL AMPEL WIR FOLGEN DIR " wird in einem langsam in die Diktatur abgleitenden Land gebraucht ,schon gar nicht Putin Versteher . Geht es doch um hochehrenhafte Politik weshalb die Ukraine auserwählt wurde dem Bolschewismus dem ersten Stoss zu verpassen …..
      Ich habe nach der Wende mal ein paar Zeitungen gekauft ,und Skandalgazetten …….. Wer heute eine Zeitung in der Inflation kauft braucht Börsenkurse ob seine Spargroschen an der Börse nicht schon im Sumpf versackt sind ,
      Nun gut die Zeitungen und Gazetten werden irgedwann nur noch mit Drückerkolonnen wieder ein paar dumme Menschen finden ,die etwas kaufen ,was nicht gebraucht wird ….
      Ob eine Zeitung aus dem Norden oder dem Süden …der Zensurkurs seit Jahren hat die Zeitungen zu ein und demselben Abfallpapier herabdeligiert …. Bald können sie nur noch Aktuelles aus dem Garten schreiben ,Tatsachenberichte über grüne Windräder und der Rest Todesanzeigen …. und Impftermine ……. Aber besser so ,werden weniger Seiten und Wälder für Papier werden geschont .

    11. Man verband es mit dem Eintritt des Uranus in den Widder im Jahre 1927 – als Phase der Umwälzung vom überkommenen/ überalterten System hin zum völkischen-nationalen Aufbruch, zum Gemein- und Gemeinschafts-Sinn, zur Selbst-Befreiung von Fremdbestimmung, weg vom westlichem Kapitalismus, von römisch-katholischer Beeinflussung, dem Versailler Vertrag (der Schmach des Ersten Weltkrieges), etc. Der Antisemit und Ariosoph Jörg Lanz von Liebenfels sprach 1928 entsprechend hoffnungsvoll "vom esoterischen Uranus-Zeitalter(s), an dessen Schwelle wir stehen"…[6]

      • Mhm, ja deshalb dauerte der gottlose Hitlerismus nur 12 Jahre, war eben auf Sand gebaut. Danach teilten sich die USA und die Sowjetunion die Welt. Bravo ,Uranus !?!

        • Der christliche Gott stand hinter den USA und der Sowjetunion und jetzt steht er hinter Putin (sagt auch William Toel).
          Der christlich-jüdische Gott Yahweh ist der Demiurg. Er will alles und alle gleich machen und treibt die Globalisierung voran. Schonmal aufgefallen, daß die Kirchen volksfeindlich sind und für Einwanderung und LGBT stehen? Und wieviele Christen und Pfarrer und deren Kinder gibt es in der BRD in höchsten Positionen?
          Alle US Präsidenten schwören auf die Bibel. Für die Auserwählten ist es das Drehbuch zur Weltherrschaft.
          Da ist was faul im Christentum, aber nicht alles.

        • Nationalistischer Beobachter an

          Am Schneider ist was faul. Der hält LGBT für christlich, d.h. er weiß nicht, was christlich ist. und was nicht

    12. Alter weiser, weißer Mann an

      Ein reinrassiges Kommunistenblatt, kommt gleich nach dem Hamburger "Stürmer" aus der Brunswiete

    13. Die "SZ" wird nicht ohne Grund schonmal als "Süddeutscher Beobachter" beschrieben. Sicher etwas übertrieben??
      Alles was der Regierung abträglich ist wird als "rechts" diffamiert…..

    14. Nach dem Lesen des "SZ"-Artikels wird wohl hoffentlich mancher Leser, der Compact noch nicht kennt (gibts die überhaupt noch?) am Kiosk seiner Wahl nach dieser Compact-Ausgabe umsehen und bei wirklichem Interesse dann beim Verlag nachfragen. Bessere Werbung kann man sich kaum vorstellen.

      • Zu komisch hier an

        klar, ausgerechnet süddeutsche leser stehen bereits in schlangen vorm kiosk.

        genau wie ihr hier jetzt sofort die süddeutsche kaufen wollt, die compact dann ja analog bewirbt. muss ja!

    15. Daß eine gewöhnliche Polizistin einen Rechtsextremisten liebt, ist der (((Bild))) eine Titelstory auf der ersten Seite wert.
      Gedankenverbrechen gibt’s schon- jetzt ist selbst die Liebe verboten.

    16. NOCH NEN köm an

      "Noch einmal die “Süddeutsche”: “Das Heft bedient sich ausgiebig beim Bildmaterial der Serie.” Und wo ist das Problem, liebe Kollegen von der SZ? Wenn Ihr über diese Serie schreibt (oder andere Filme) – dann nehmt Ihr doch auch das Fotomaterial, das zur Verfügung gestellt wird! "

      Ihr könnt euch doch nicht wirklich so dumm stellen?????
      Ihr habt kein Bildmaterial genutzt welches zur VERFÜGUNG GESTELLT WURDE.
      Ihr habt frank und frei Bildmaterial genutzt für welches ihr nicht bezahlt habt !

      Also ehrlich. Hier arbeiten doch keine Kleinkinder. Bezahlt, nutzt das ganze Aufbauschen nicht noch als Werbung und dann einfach mal die Frexxxe halten.

      Das ganze hat null mit Zensur zu tun und abgesehen davon hat euch die Süddeutsche komplett verissen.

      • NOCH NEN köm an

        Nachsatz:

        Warum berichtet ihr nicht das bereits eindeutig bewiesen ist das ihr nicht autorisiertes Bildmaterial durch herauskopieren inkl des TV LOGOS benutzt habt ?!

        • Jens Pivit an

          Und schon wieder wird sich in der brd distanziert. Ich distanziere mich auch. Ich distanziere mich von Ard und Zdf. Ich distanziere mich auch von der Blödzeitung. Ich distanziere mich auch sehr von der Ampelregierung. Ich solidarisiere mich mit Compact Magazin!

        • is ja schlimm hier an

          hat der alte schwachkop hier überhaupt schon mal nen sachlichen beitrag abgesetzt, oder ist der nur als annonymer beleidiger unterwegs, weil er im realen leben nichts zu melden hat?

    17. INNERLICH_GEKÜNDIGT an

      Dieses jämmerliche linke SZ-Mainstream-Bladl habe ich vor langer Zeit sogar mal jahrelang abonniert! Bis mir deren Berichterstattung so auf den Geist ging, dass ich hier im bayrischen Outback auf ein FAZ-Abo auswich. Das als einziger weit und breit mit entsprechenden Konsequenzen: Alle drei Tage kam das Blatt natürlich nicht an, als "Ersatz" gab´s dann manchmal die SZ. Die Zeit verging und auch die FAZ wurde zum Mainstream-Bladl. Konsequenz nun schon seit langem: Abo auch gekündigt. Außer einem maximal 14tägigen "Genuss" des örtlichen Doofen-Anzeigers (muss man einfach alle 2-3 Wochen mal aushalten, um zu sehen, wie sich auch sowas zu sowas entwickelt) bleiben inzwischen nur noch die örtlichen Werbebladl. Und auch die nur noch, weil sie ungefragt im Briefkasten sind. Und wenn man reinschaut: Als erstes abgeschriebenes Mainstream-Geschwafel auf Käseblatt-Niveau, garniert von nun Dauer-Volksfesten und 1000 EUR Spenden für Ukrainer. Man darf gespannt sein auf den "heißen Herbst"!!
      Ach ja: Wann gibt´s endlich die September-Ausgabe von COMPACT? Ich brauch dringend mal wieder was "gesichert extremes"! ;-)))))))

    18. Hier kann man wieder mal sehen ,wie Frei die Hauptstrommedien wirklich sind !!!

      • Da es bekanntlich keine schlechte Presse gibt, hat die Süddeutsche hier in Wirklichkeit Werbung für Compact gemacht.
        Ich vermute, daß ein Teil der BRD Elite in Wirklichkeit für Eurasien arbeitet. Mir kommt die heutige Situation vor, wie Ende der 80er in der DDR. Auch damals hat man die Revolution eingefädelt und unterstützt, nachdem die Supermächte beschlossen, die Welt neu zu ordnen.

        • Man führt uns Deutsche hinters Licht an

          Leider war die DDR auch nicht frei und der Russe verkaufte seine Kriegsbeute +Stasiakten und Honecker an den Westen für Millionen Dollar. Die Mitteldeutschen wurde um ihre wirkliche Revolution betrogen. Und viele verkauften ihre nur ganz kurze Freiheit für 100 DM an die Plutokraten der BRD. Die sogenannte friedliche Revolution ist nur eine Erfindung der westlichen Medien und die ganzen Stasis bekamen außerdem wieder ihre Posten und Pensionen auf Anweisung aus Amerika.