Steckt hinter dem Mord an dem CDU-Politiker ein rechter Untergrund (“NSU 2.0”) – oder waren andere Kreis involviert? Jetzt alle Fakten in der Augustausgabe von COMPACT-Magazin lesen – ab heute am Kiosk.

    Rätselhafter Einbruch im Regierungspräsidium Kassel – es wurde bis zu seiner Ermordung von Walter Lübcke geleitet. Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Einbruch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wahrscheinlich zwischen 20 Uhr und 5.30 Uhr. Die Täter öffneten auf der Rückseite des Gebäudes gewaltsam ein Erdgeschossfenster und gelangten so ins Gebäude. Im Innern wurden Türen eingeschlagen und Schränke ausgeräumt… Aufschlussreich der Hinweis des Polizeisprechers, dass man “nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen” davon ausgehe, dass es keinen Zusammenhang zum Lübcke-Mord gebe.

    Zur Erinnerung: In diesem Regierungspräsidium arbeitete auch der ehemalige Verfassungsschutz-Agent Andreas Temme, der Lübcke als “besten Chef, den man sich vorstellen kann”, bezeichnete. Temme war 2006 beim Mord an Hallt Yozgat in Kassel (der dem NSU zugeschrieben wird) als einziger Deutscher am Tatort; die entsprechenden Akten wurden zunächst 120 Jahre, aktuell “nur” noch für 40 Jahre unter Verschluss genommen.

    +++2015 begann die Invasion – als die Kanzlerin die Tore öffnete. +++COMPACT macht Ihnen jetzt ein unschlagbares Angebot: ALLE 12 Monatsausgaben dieses Schicksalsjahres mit insgesamt 816 Seiten (!!) zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 59,40 Euro).In der Gesamtschau wird deutlich: Diese Invasion war absehbar. Alles war geplant! Von wegen Staatsversagen – es war ein Staatsverbrechen, und schuldig ist vor allem die Kanzlerin. Kein Wunder, dass sie jetzt ihr Zittern nicht mehr unter Kontrolle bekommt: Jeden Tag kann sie beim Zeitungslesen verfolgen, wie viel Blut fließt in Folge ihrer Politik… Sichern Sie sich jetzt diese Chronik 2015 – ein wichtiges Zeitdokument! Mit der legendären Ausgabe „Merkel – Verhaften!“ Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 59,40 Euro) bestellen).

    Der Lücke-Mord wird von Medien und Altparteien genutzt, um die Gefahr eines neuen NSU heraufzubeschwören und die AfD vor den anstehenden Landtagswahlen damit in Verbindung zu bringen. In der August-Ausgabe von COMPACT-Magazin, seit heute bundesweit am Kiosk, ist es uns gelungen, das Medienkonstrukt vom NSU 2.0 auffliegen zu lassen und das Märchen vom rechten Terroruntergrund mit Fakten zu widerlegen (das Magazin kann man hier bestellen):

    • Erstmals konnte unser Reporter Mario Alexander Müller mit Mike S. den langjährigen besten Freund des mutmaßlichen Mörders Stephan Ernst ausführlich befragen. Das ist noch keinem der großen Medien gelungen! Aus seiner Aussage wird klar: Ernst hatte seit 2009 keinen Kontakt mehr zu rechten Strukturen und war vom Typus her labil, wenn nicht psychisch gestört. Ein typischer Einzeltäter oder ein typisches Instrument. Auch Ernsts Geständnis, in der Zwischenzeit widerrufen, ist nicht zu trauen.
    • Erstmals konnte unser Reporter Benjamin G., dem langjährigen V-Mann des hessischen Verfassungsschutzes, Einzelheiten zur Rolle seines früheren V-Mann-Führers Andreas Temme entlocken. Auch das ist noch keinem Leitmedium gelungen! Temmes Vorgesetzter im Regierungspräsidium Kassel war zuletzt Walter Lübcke, Temme suchte Kontakt zu Ernsts Freund Mike S. – und Temme war beim Mord an Hallt Yozgat 2006, angeblich der neunte Mord des NSU, am Tatort! G. berichtet, wie verwirrt Temme nach dem Yozgat-Mord war – und dass er ihm eine Verwicklung in den Yozgat-Mord zutraut. Dafür spricht, dass G. bei seiner Aussage im Münchner NSU-Prozess einen Maulkorb vom Vertreter des hessischen Innenministeriums verpasst bekam. „Du willst manchmal zu viel erzählen. Du bist gebunden. (…) Junge, Du musst mal tiefer legen, sonst bist Du nämlich bald hinter Schwedischen“, habe der Anwalt ihn ermahnt.
    • Das brisanteste Recherche-Ergebnis, das der COMPACT-Reporter aus Kassel mitgebracht hat: Amar A., ein von Temme geführter V-Mann aus der Islamistenszene, soll nach Aussage eines Zeugen am Tag des Yozgat-Mordes mit Temme zusammenam Tatort, einem Kasseler Internet-Café, gewesen sein. Dieser Amar A. wurde bisher von Staat und angeschlossenen Medien aus allen Veröffentlichungen herausgehalten, der Moslem wurde niemals verhört, musste in keinem Untersuchungsausschuss aussagen. Der Grund ist klar: Ein Islamist am Tatort – das hätte die ganze Mega-Erzählung von der rechtsradikalen NSU-Mordserie durcheinandergebracht…
    • Diese Artikel können Sie im Titelthema von COMPACT 8/2019 lesen (das Heft hier bestellen):

     

     

     

    NSU 2.0. Mordfall Lübcke: Neonazis, V-Männer und Agenten – Diese Artikel finden Sie im Titelthema von COMPACT 8/2019

    * NSU 2.0 – Spuren in die Vergangenheit: Mordfall Lübcke, Mordfall Yozgat. Von Jürgen Elsässer
    * Der Einzeltäter und der Agent: Ernst, Temme und die V-Leute. Reportage von Mario Alexander Müller
    * Schäbiges Kalkül: Wie man einen Mord instrumentalisiert
    * Honigtopf mit Totenkopf: Combat 18: Gehirnfurz der Geheimdienste
    * Das Braune Armee Phantom: Revolution Chemnitz – ein Hysterieprodukt

    29 Kommentare

    1. Jeder der sich über die NSU und auch diesen jüngsten Mord informiert hat, kann sich nicht sicher sein, daß sowohl die juristische Aufarbeitung und die Anklage und auch die Urteile einen anzunehmenden hohen Wahrheitsgehalt in sich tragen, denn in diesen Fällen ist es einfach nicht auszuschließen, daß sich zuviele Gegensätze dieser Vorkommnisse bemächtigt haben und dadurch in der Bewertung, selbst unter objektiven Bedingungen, sich Fehler oder Unklarheiten eingeschlichen haben, die im Nachhinein nicht mehr aus der Welt zu schaffen sind, denn auch bei neueren Erkenntnissen, würden sich die Beteiligten ungern im Nachhinein konterkarieren und das kann durchaus ein Verhängnis sein, denn die Menschheit und ihre Urteilskraft mag nicht immer richtig sein, auch wenn sie von Amts wegen souverän erscheint.

    2. Wieso erwähnt die Systempresse den Einbruch nicht? Bin ja bekanntlich nicht der Kunde von Verschwörungsphantasten,aber wenn dieser Einbruch Tatsache ist,wird mir schwül.

      • heidi heidegger am

        heidi hilft Dir, noch schwüler zu werden: ²morgen nacht ⌚ in der Tiefgarage unter dem Wiesbadener Landtag: komm alleine und wechsle auf dem Weg das Taxi 5 mal und dann *röchel* – folge dem Geld!

        ²stecke aber vorher ein rotes Fähnchen in’ MartinSellnerBlumentopf mitm Schmartfon drin (hihi) aufm Balkong, u know.. ‍☠️

      • die sytempresse wird sich hüten dem staatsanwalt in den rücken zu fallen.
        dann wären sie schneller tot als sie lügen drucken.

        so geht das,
        http://rrredaktion.eu/

      • Wunder gibt es immer wieder am

        In den öffentliche rechtlichen Medien ist alles,was berichtet wird,eher unwichtig !
        Alles,was NICHT berichtet wird,ist das
        wirklich wichtige !!

        Zum Beispiel : was war die wirkliche Ursache
        des Dachstuhl Brandes in
        Paris ???
        Berichterstattung = Null !
        Was ist jetzt nach dem Hetztheater auf die AfD mit dem angeblichen Mörder von Herrn Lübke ?
        Und was ist mit dem Einbruch ?
        Und,und…
        Vielleicht sollte Compact mal eine Auflistung erstellen,von allem NICHT berichtetem der öffentlich rechtlichen,den Inhabern,der einzigen akzeptierten Wahrheit !!
        Und nicht vergessen,zum Schluss das Merkelsche Erkennungs-Handzeichen : ich bin eine Frau ! Nix böse Mann !

      • Ich glaube, es war letztens eine kleine Notiz im Teletext vom HR3 zu lesen.

    3. Die gesamte Story um diesen Lübcke stinkt regelrecht danach, daß er "einfach" geopfert würde von unserem "Staat". Nichts ist diesem REGIME zu glauben, absolut NICHTS! Da werden in Ihren Systemmedien, braune, rechtsradikale präsentiert, ausgeschlachtet von Strunzdummen Politdarstellern, um den Bünzler bei Laune zu halten, mit der imaginären Gefahr von Rechts! Kennt man doch von dem "Opfervolk", was sich dann immer als Täter im Nachhinein erweist! Genau diese Kamarilla, ist hier am werkeln und hat den Staat sich zu eigen gemacht!
      Wacht auf!

      • Jeder hasst die Antifa am

        Dieser angebliche politische Mord stinkt zum Himmel keiner weis was da gelaufen ist, ob der wirklich politisch Motiviert war, ich glaube man brauchte vor den Wahlen im Osten wieder eine Nazikeule die alte war zu abgenutzt und zog nicht mehr.

    4. M . Berkas am

      Ach, Elsässer. Immer schön ablenken, gell?

      Messerangriff auf Flüchtling: Neue Ermittlungen gegen mutmaßlichen Lübcke-Mörder
      Stephan Ernst, der Tatverdächtige im Mordfall Lübcke, war vermutlich an einer weiteren Bluttat beteiligt. Mehr…
      spiegel.de

      • Na, wenn’s im Spiegel steht, muß ja von Lügen mittlerweile ausgegangen werden!
        Der Spiegel wäre schön längst bankrott, da schließt man sich der Regierung besser an und wird am Leben gelassen!
        ALLES was der Spiegel verbreitet, ist Lüge!
        Werd Mal wach und sollte jedem klar sein, nicht erst seit Relotius! Der Spiegel ist die "Bild" für den vermeintlichen Akademiker! Nichts als Lügen- zugeschustert von der Regierungs Mafia! Wer das Drecksblatt noch ließt, geschweige zitiert, stellt sich selber als Systemidiot dar!

        • M . Berkas am

          > ALLES was der Spiegel verbreitet, ist Lüge!

          AHAHAHAHA! Und bei COMPACT steht immer bloß die Wahrheit. Is klar, Alter.

      • DerSchnitter_Maxx am

        Herrje, die Dummdämlichkeit auf zwei Beinen … Relotius’ Lügen-Speigel ?!

      • Thüringer am

        Sie scheinen genauso ein Dummkopf zu sein wie die, die dieses Land beherrschen …

        Sie schreiben … Mehr … spiegel.de … Ich empfehle Ihnene dann auch noch das "Neue Deutschland" Zentralorgan der SED … äh, der Linken …

      • Fischer's Fritz am

        @M.BERKAS
        Das sollten Sie doch verstehen. Redaktionscheffe Elsässer muß doch den Verkauf seines Magazins bzw. die Auflagen im Hinterkopf haben und damit die verkaufsfördernden Spekulationen am kochen halten.

        • Chemnitzer am

          @ Fischers Schiffer

          Na klar Sie linker Spinner und das neobolschewistische Drecksblatt des Schmierers Augstein "Spiegel" ist im Abbonententenbebeich im freien Fall, weil diesen linken Dreck niemand mehr lesen will, neidisch auf Compact Genossentroll!?

        • Jeder hasst die Antifa am

          Und du scheinst deine stinkende Fischsuppe am kochen zu halten.

      • Nachdenker am

        M.———-
        Er informiert sich bei Spiegel.de. Und ich soll ihm antworten.

      • Yamashita Tomoyuki am

        Keine Regimeagitprop!

        Sämtliche Nachrichten in Regimepropagandaorganen sind grundsätzlich unglaubwürdig.

        Die Staats- und Gesellschaftssekte hat eine Tat selbst inszeniert, etwas ist überhaupt nicht passiert, oder es ist etwas geschehen, hat aber einen grundsätzlich anderen Charakter.
        Sollte dennoch einmal etwas zutreffen, so handelt es sich um die Verzweiflungstat eines in Paranoia oder furchtbare Umstände getriebenen Deutschen, der in diesen Zustand versetzt wurde durch die grauenerregende Vernichtungspolitik dieses Regimes. Letztlich ist auch dies durch Ihr Regime verursacht.

        In der BRD wurde seit 49 nicht ein einziges wahres Wort gesagt bzw. nicht ein einziger authentischer Begriff verwendet. Einem Regime, das im Wesen vollkommen böse ist, ist solches nicht erlaubt.

        • Tokugawa Tsunayoshi am

          Man kann jede Wahrheit totreiten, indem man sie grotesk übertreibt. Jeder sagt mal was Richtiges, selbst Yamashita-san. (Wieso lebt er eigentlich immer noch?)

        • Nicht so ganz, Killerbee den ich im übrigen nicht für authentisch hielt hatte das mal zutreffend dahingehend formuliert, dass ein guter Lügner seine Lügen immer unter Warheit mischt.

      • ja, und? wenns stimmt, was soll uns das sagen???? wenn er früher schon (vielleicht) an einer straftat gegen ausländer beteiligt war, ist das der beweis, das er den lübke gekillt hat??

      • Bei FNP gelöscht: https://www.fnp.de/hessen/mord-walter-luebcke-neue-ermittlungen-gegen-stephan-zr-12368892.html
        info68 • 26.07.2019 11:46 Betrifft 26.7.2019: Neuer Verdacht gegen St.Ernst:
        1. Es ist bekannt, aus welchem Bevölkerungs- Milieu meistens solche Messerattacken kommen. Und weiterhin, daß es auch unter Asylbewerbern oft Gewaltkonflikte gibt. 2. Das Neue (Messervorfall einst in Lohfelden) ist doch klar erkennbar der Versuch, mit aufgebauschten Nebengeräuschen (wie es ohne jeden Bezug zum faktischen Tatablauf laufend die ach so demokratisch besorgten, ansonsten aber bei jeder Gelegenheit unsere Polizei mit Dreck bewerfenden Untersucher, Ankläger der "LINKEN" =PDS/SED zu NSU und Lübcke machen, wie mit aus vielen Mündern behaupteten, aber völlig unbewiesenen großen Nazimörder-Netzwerken und Verstrickung von Behörden in "rechte" Morde) die politisch höchst passende These vom bösen "rechten" Täter untermauern zu wollen mit bloßen plumpen Verdächtigunge.

        • Teil 2
          denn es soll ja der politisch gewünschte Täter festgezurrt werden, während weiterhin es bei DNA-Spuren schon grobe Irrtümer gab und die dubiosen Vorgänge am Tatabend in Wolfhagen im Raum stehen mit dem rästelhaften bis skandalösen Entfernen von Blutspuren am Tatort durch einen bosnischen Bekannten der Familie, wie anfängliche Hinweise auf einen Mann, den Lübcke bei der Kirmes getroffen haben soll, wie mit dem StefanErnst-fernen Polizeizugriff einst in Wangerooge.
          +
          https://www.fnp.de/hessen/mord-walter-luebcke-neue-ermittlungen-gegen-stephan-zr-12368892.html
          26.07.19 07:22 News-Ticker
          Neue Ermittlungen gegen mutmaßlichen Mörder von Walter Lübcke

      • Jeder hasst die Antifa am

        Berkas wieder mal falsch gelesen falls du dessen überhaupt kundig bist, Messerangriff von Flüchtlingen auf Einheimische stimmt wohl eher.