Service für arme Rentner, die Flaschen sammeln: Der Pfandbutler

14

„Das Flaschensammeln müsse menschenwürdiger sein“, findet man in Rheinfelden und stellt Pfandbutler für arme Rentner auf – die etwas andere „Sozialpolitik“…

Mal ehrlich: Mit der Rente sieht’s wirklich mau aus. Nach einer Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann lautete die Antwort der Bundesregierung: 51,4 Prozent der Altersrentner erhielten im Jahr 2018 weniger als 900 Euro. Das betrifft also mehr als 9,3 Millionen Menschen. 58,6 Prozent erhielten zumindest weniger als 1000 Euro, was auch nicht gerade für ein sorgenfreies Leben sorgt, auch wenn Sozialbeiträge und Steuern bei dieser Berechnung bereits abgezogen sind.

Nun hat die findige Bevölkerung aber einen Weg gefunden, diese jämmerlichen Beträge durch ein ebenso jämmerliches Zubrot aufzustocken: durch Flaschensammeln. Aber dieses Wühlen im Müll als Resultat von 40 oder mehr Berufsjahren, das darf nicht sein, sagte sich die Stadt Rheinfelden und stellte jetzt zwei Pfandbutler auf. Wer seine Pfandflasche nach deren Leerung schnell entsorgen will, braucht sie jetzt nicht mehr in die Tonne zu treten, sondern kann sie auf das Tablett des Pfandbutlers stellen. Zwei davon wurden jetzt mitten in der Stadt Rheinfelden aufgestellt. Von dort dürfen sie „von jedem, der möchte, mitgenommen und abgegeben werden“, verrät der Leiter der Technischen Dienste, Siegfried von Au.

Da sage keiner mehr, die Politik hätte kein Herz für Arme. Laut Radio Regenbogen.de hatte eine Auszubildende der Stadt die Idee zu den Pfandbutlern. Schließlich könnten Menschen beim Durchwühlen von Mülltonnen von Wespen gestochen werden oder sich an Glasscherben schneiden. „Das Flaschensammeln müsse menschenwürdiger sein“, heißt es da. Bei so viel Mitgefühl macht Armsein wieder richtig Spaß.

+++2015 begann die Invasion – als die Kanzlerin die Tore öffnete. +++COMPACT macht Ihnen jetzt ein unschlagbares Angebot: ALLE 12 Monatsausgaben dieses Schicksalsjahres mit insgesamt 816 Seiten (!!) zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 59,40 Euro).In der Gesamtschau wird deutlich: Diese Invasion war absehbar. Alles war geplant! Von wegen Staatsversagen – es war ein Staatsverbrechen, und schuldig ist vor allem die Kanzlerin. Kein Wunder, dass sie jetzt ihr Zittern nicht mehr unter Kontrolle bekommt: Jeden Tag kann sie beim Zeitungslesen verfolgen, wie viel Blut fließt in Folge ihrer Politik… Sichern Sie sich jetzt diese Chronik 2015 – ein wichtiges Zeitdokument! Mit der legendären Ausgabe „Merkel – Verhaften!“

Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 59,40 Euro) bestellen).

Über den Autor

Avatar

14 Kommentare

  1. Avatar
    Werner Runkel am

    Mein Gott! Was für eine Schande ! Deutlicher kann man die Verachtung für Arme wohl nicht machen. Und die ‚geheime‘ Zusatzauskunft in diesem "Projekt" : Bildet euch bloss nicht ein, wir würden oder wollten wirklich etwas gegen euer ärmliches Dasein unternehmen ! Da Herz der "Politiker" schlägt nun einmal ausschliesslich für kulturfeindliche Zudringlinge – eine wahre Goldgrube für sogenannte NGO’s und Vereine , wie Caritas, Diakonie, Arbeiter"samariter" und Konsorten. Da lassen sich leistungslose Einkommen generieren, dass es einem schwindelig wird ! Für arme Deutsche und Rentner dagegen heisst es : Pflicht erfüllt, ihr könnt jetzt weg !
    Und die politisch korrekten Parasiten kommen immer unverholener aus ihren Löchern, Anstand und Benimm waren gestern – die hat man nur für "Goldstücke" … es wird hier immer unerträglicher !

  2. Avatar

    „Nicht nur in Saarlouis, sondern auch im gesamten Landkreis kann die Sicherheit der Menschen gerade zu den Nachtzeiten nicht mehr sichergestellt werden“
    # Landrat Lauer beklagt schlechte Sicherheitslage im Kreis Saarlouis | saarbruecker-zeitung. vor 2 Tagen
    # Landrat zu Ausländerkrawallen: Sicherheit ist nicht mehr gegeben | jungefreiheit vor 2 Tagen
    # Sicherheit nicht gewährleistet: Nächster Sozialdemokrat in Saarlouis … | tichyseinblick vor 21 Stunden

    # Landrat Patrik Lauer – OB Demmer hat Recht: Wir brauchen dringend … | facebook landratlauer
    Nicht nur in Saarlouis, sondern auch im gesamten Landkreis kann die Sicherheit der Menschen gerade zu den Nachtzeiten nicht mehr sichergestellt werden.

    # Bis vor kurzem wäre das noch als „recht – Einzelfallinfos | einzelfallinfos.wordpress vor 9 Stunden
    Bis vor kurzem wäre das noch als "rechtspopulistisch" abgekanzelt worden: "Nicht nur in Saarlouis, sondern auch im gesamten Landkreis kann …

    • Avatar

      # Patrik Lauer – Weiter erfolgreich für unseren Landkreis | landrat-lauer.de
      Nicht nur in Saarlouis, sondern auch im gesamten Landkreis kann die Sicherheit der Menschen gerade zu den Nachtzeiten nicht mehr sichergestellt werden.
      Distanzeritis Distanzeritis Distanzeritis Distanzeritis Distanzeritis Distanzeritis Distanzeritis

      Landrat Patrik Lauer
      15 Stunden vor

      Aufgrund der vielen Reaktionen auf mein Video will hier nochmal verdeutlichen, dass es mir nicht darum geht, einzelne Bevölkerungsgruppen als Sündenböcke darzustellen. Unser Problem ist der seit Jahren anhaltende Stellenabbau bei der Vollzugspolizei im Saarland und eine verfehlte Sicherheitspolitik, die in zunehmendem Maße die Gefahr rechtsfreier Räume mit sich bringt!
      Angesichts dieser ernsten Sic…

  3. Avatar

    Auf meinem Weg von und zur Arbeit, sehe ich neben zunehmend mehr werdenden Migranten mehrmals in der Woche Menschen in Abfalleimern oder Altglascontainern suchen – vor 30 Jahren habe ich sowas weniger als ein Dutzend Mal im Jahr gesehen. Migranten habe ich jedoch noch nie In Abfalleimern oder Altglascontainern stöbern sehen …
    Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, wenn der Staat Sozialleistungen und diese ganze deutsche Rundumversorgung kürzt und die Deutschen wieder mehr Eigenverantwortung für ihr eigenes Leben übernehmen. Jedoch sollte man den Menschen von ihrem verdienten Geld auch genug für eine solche Vorsorge lassen. Das Problem ist:Sorgt man selbst vor, geschieht dies über privat-wirtschaftliche Versicherungsgesellschaften, die natürlich von diesen Beiträgen ihren Gewinn abziehen. In Zeiten von null Prozent Zinsen kann man das Geld auch zuhause aufbewahren oder gleich in andere Währungen wechseln. Die staatliche Altersvorsorge und Sozialleistungen sind grundsätzlich eine gute Sache – aber nur solange, solange diese Einnahmen für den Zweck ausbehalt werden an jene, die auch etwas einbezahlt haben. Aber inzwischen werden aus diesen Sozialkassen und Steuereinnahmen viel zu viele Nutzniesser finanziert, die zuvor nie etwas einbezahlt haben – eine privat-wirtschaftliche Versicherungsgesellschaft würde das wohl kaum machen …

    • Avatar

      Die Ausländer sind ja auch nicht "blöd", zumal sich im Drogenhandel mehr verdienen lässt

    • Avatar
      Hans Adler am

      Meine Bitte an die arbeitsscheuen und meist staatlich alimentierten Antifanten: fackelt Pfandbutler statt Autos ab und rächt die Ehre der Pfandflaschen sammelnden Rentner. Damit erfüllt ihr erstmalig eine gesellschaftsdienliche Aufgabe. Anleitung für die dafür unbedingt notwendige Schmierenparole an Gemäuer, Autobahnbrücken und Bahnhöfen: A P A B = all Pfandbutler are Bastards.

  4. Avatar
    Nachdenker am

    Es ist eigendlich leicht zu verstehen, warum die Renten so niedrig sind.
    Die Rentner sollen nach Osteuropa auswandern, um hier Wohnraum frei zu machen.
    Das geschieht sehr leise.
    Alles andere wäre zu laut und das Risiko, dass Schlafmichel wach wird ist zu groß. so ist fein.

  5. Avatar
    DerGallier am

    Das es soweit gekommen ist eine Schande.
    Den Schuh kann sich die Politik und die Gewerkschaften anziehen.

  6. Avatar
    Hans Adler am

    Eine Auszubildende der Stadt Rheinfelden erdachte sich also den Pfandbutler. Sollte das Mädel einst selbst Rente kassieren, so wird ihr wahrscheinlich ihre eigene Erfindung ein stets nützlicher und dienstbarer Wegbegleiter sein.
    Ansonsten, im Sinne der eher etwas eingeschränkten Verwendungsmöglichkeit betrachtet, eine Gerätschaft die zumindest tauglich erscheint, sie allen für die Aufstellung verantwortlichen Rheinschilda-Vollhonks jeden Tag ein wenig um die sorgenbefreiten, steuergeldalimentierten Ohren zu hauen.

  7. Avatar
    brokendriver am

    Deutsche Rentner sammeln Pfandflaschen auf den Autobahnraststätten und
    CDU-Merkels Moslems und Schwarz-Afrikaner haben jeden Monat einen
    Rechtsanspruch auf 150 Euro zusätzliches Taschengeld.

    Volksverhetzung geht also vom CDU-SPD-Regime aus – nicht vom Volk.

    In diesem Merkel-Kalifat werden Deutsche wie Menschen zweiter Klasse behandelt.

    Nur, weil sie nicht aus Syrien oder Schwarz-Afrika kommen, müssen verarmte,
    deutsche Rentner ohne Anspruch auf Taschengeld ihren Lebensabend in bitterer
    Armut fristen und Pfandflaschen sammeln, um über die Runden unterhalb des
    Existenzminimums zu kommen.

    Schon jetzt bekommt jeder zweite, deutsche Rentner weniger als 900 Euro Rente
    im Monat…..

    Pfui, Teufel….

    • Avatar
      Pfandflasche am

      Das ist alles so gewollt,und wird deshalb auch schon über Jahrzehnte so hinausgezögert.
      Die alten sind denen verhasst,vor allem,als Kostenfaktor,als Wähler.
      Dazu passt auch das jahrzehntelange Pflegedesaster.
      Schlage vor,das unsere Regierung,Städte und Gemeinden ,die Unmengen von Gutmenschen ,beauftragt,überall leere Flaschen,also,ich meine jetzt nicht die in der Politik verantwortlichen,also echte Pfandflaschen verteilt!
      Problem gelöst !
      Man könnte ihnen ja auch 15% mehr Rente zahlen,aber das wird ja für die Bewirtungskosten von Frau Merkel’s Gästen dringender benötigt ??
      Hat übrigens jemand jemals etwas mitbekommen,das jemand von den Gut Situierten Merkelgäste Befürworter irgend etwas gespendet hat,oder ähnliches ??
      Eine Familie in eines seiner Häuser aufgenommen hat ?
      In den Öffentlich Rechtlichen hab ich so etwas nicht erfahren können.

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    illegal, ätsch! Das ist alles m. E. eh Volkseigentum und verpflichtet zur Verantwortung und schafft eh nur wieder pseudofindige spätbürgerliche Juristen herbei. Stichwort Eigentumsvorbehalt aufgegeben oder doch (nicht), häh? und quak-quak..Trittin und Siggi von Au dürfen aber gerne Subbotnik-stylie im Urlaub und am Wochenende nach Ffand wühlen und einlösen und dann die Tausende an arme Rentner verteilen, hähä.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel