Sahra Wagenknecht: Auch Antirassisten können gegen Grenzöffnung sein

23

Eine solche Absage ist beinahe schon eine Kriegserklärung: Für den kommenden Samstag laden linke Gruppierungen, Verbände und Politiker zur „unteilbar“-Demo nach Berlin. Gefordert wird der neulinkige Fetisch der völlig offenen Grenze. Dem stellt sich Sarah Wagenknecht (Linke) entgegen.

Bei einer Podiumsdiskussion in Berlin-Lichtenberg erklärte Frau Wagenknecht: „Wenn wir über offene Grenzen reden, dann ist das eine Forderung, die die Menschen für völlig irreal halten und damit auch noch Recht haben“. Ihre Sammelbewegung „Aufstehen“ werde sich deshalb nicht an dieser Demonstration beteiligen, auch wenn wahrscheinlich einzelne Mitglieder als Privatpersonen teilnähmen.

Denn die Position „offene Grenzen für alle“ tauche dort „als einzige bestimmende Position“ auf. Das aber grenze Menschen aus, die durchaus gegen Rassismus seien, aber dennoch die offenen Grenzen als irrational ablehnten.  Damit hat Wagenknecht die im linken Milieu – und auch in ihrer eigenen Partei – beliebte Gleichsetzung von Rassismus und Befürwortung von Grenzen destruiert, das letzte Totschlagargument der Merkel-Linken zerstört.

Schon vor zwei Wochen schnaubte die antideutsche Wochenzeitung jungleworld: „Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Bundestag und Gründerin der sich selbst als »Sammlungsbewegung« bezeichnenden Organisation »Aufstehen«, hält den Nationalstaat inzwischen für unverzichtbar.“ Dabei durchsucht der Autor das frühere Werk der Politikerin und glaubt darin bereits Ansätze zu finden, aus denen sich ihre heutige Position ableiten ließe. Mit anderen Worten: Sie sei schon immer ein wenig „rechts“ infiziert gewesen.

Über den Autor

23 Kommentare

  1. Antonius Baßendowski am

    Ich bin froh, dass durch Frau Wagenknecht die Linken wieder Hirn bekommen. Es sieht aber aus, als würde "Die Linke" sich bald spalten.

  2. Wow. Die CDU unter Angela Mielke ist noch linker als Wagenknecht. Das muss man erstmal hinbekommen…

  3. Warum hat Frau Wagenmagd ein Problem mit ihrer Rasse? Eine persisch/deutsche Mischung ist doch gar nicht so schlecht:Perser galten schon immer als die Gentlemen des Nahen Ostens; solange es zahlenmäßig nicht überhand nimmt,durchaus akzeptabel.

    • Sahra Wagenknecht ist doch optisch und intellektuell gerade der Beweis für eine Veredelung der Biodeutschen. Sie ist natürlich eine einzigartige Ausnahme und läßt sich nicht generalisieren.

      Aber wenn ich mir viele der biodeutschen Frauen und dickbäuchigen Männer so anschaue (z.B. morgens in der U-Bahn), sonderlich schön und sonderlich intelligent sieht das nicht aus, was die Germanen oder Biodeutschen so zu bieten haben.

      Gut Arbeitsbienen sind sie halt, die Biodeutschen.

      • Es ist hier nicht der Platz die Person S.W. im Detail zu diskutieren.Ich wollte nur darauf aufmerksam machen,daß wer Antirassist ist,auch Anti-Nationalist ist. Aber das Garn war wohl zu fein gesponnen für den durchschnittlichen Intellekt. Nebenbei, als Deutscher empfinde Ich die Bezeichnung "Bio-Deutscher" als beleidigend. Außerdem ist es ein antideutscher Propagandaterminus,der suggerieren will,es gäbe noch andere "Deutsche". Die gibt es nicht,nur Deutsche und Nichtdeutsche gibt es.Soviel zum Intellekt ( von Lat. "intellegere"= durchhalten,durchdenken,einer Sache auf den Grund gehen)

  4. Sahra Wagenknecht – neben Angela Weidel die einzige deutsche Politikerin mit Intellekt, Verantwortungsbewußtsein und Weitblick.

    Beide sind die einzigen weiblichen Politikerinnen mit Kanzlerqualitäten. Sie werden auch entsprechend positiv in die Geschichte eingehen.

    Bei den männlichen Politikern ist außer Herrn Gauland ohnehin keiner mit Kanzlerqualitäten erkennbar.

    • Nachtrag: In der AfD gäbe es sicher noch einige männliche Talente für künftige höhere Führungsaufgaben.

  5. Sozialstaat für die ganze Welt geht nicht! Alle Staaten /Imperien, die ihre Grenzen aufgaben verschwanden ganz schnell aus der Geschichte; denn keiner hat sie mehr zusammengehalten und die "Gäste" ohne Vorauswahl haben sie geplündert! Sobald sie ihre Grenzen nicht mehr kontrollieren (konnten) kamen anstatt Leistungsträgern die Asgeier, die sich soviel wie möglich holen wollten … Aber alles Andere als Sozialismus oder soziale Gerechtigkeit! Die betroffenen Völker gingen in der Regel unter!
    Ganz gleich ob die Eroberer in Ägybten, die Germanen in Rom oder die Europäer in Amerika; jedesmal schlechte Zeiten für ie Urbevölkerung!

    • HERBERT WEISS am

      Es gibt allerdings Zusammenhänge, die eigentlich jeder Depp kapieren kann. Manche Wirrköpfe raffen es dennoch nicht. Irgendwie geht es zwar immer weiter, nur das "WIE" – das ist die entscheidende Frage. Ein bisschen Migration – das ist allemal zu verkraften. Nur die Menge macht das Problem. Deutschland ist weder das Sozialamt noch die Besserungsanstalt der ganzen Welt. Irgendwann würde der Zustrom auch wieder abebben – wenn unser armes Deutschland auf Dreckslochniveau angekommen ist.

      Gute Nacht!

      • Das sind eben die Leute mit "Pippi Langstrumpf-Mentalität" – ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt! Und die WOLLEN die Wahrheit nicht begreifen! DAS ist das Problem!

  6. Wenn es gut läuft, teilen sich die Anhänger der 3 Linksaußenparteien SED, Pädogrüne und SPD in je 2 Parteien auf, von denen hoffentlich so viele wie möglich an der 5%-Hürde durch den Rost fallen und zwar am besten die dümmsten Großmäule und Schreihälse. Also die Görings und Roths und Hofreiterinnen bei den Pädos, die Kühnerts, Kahrse und Analesse von den Sozen sowie die Kippings, Riexingers, Ramelows und Paus von der Mauermörderpartei!

  7. Jeder hasst die Antifa am

    Langsam wird es auch vernüftig denkenden Linken zuviel mit den Asylanten und Multikulti

    • @ J.H.D.A.

      Glauben Sie das wirklich?
      Ich traue der schönen Intelligenten
      nicht über den Weg.
      Die Linken wollen die Flüchtlingsflut im
      Geiste des proletarischen Internationalismus
      nur regulieren und legalisieren.

  8. Die Vordenker/ Vorbilder der roten Sahra:

    Da der Marxismus in Deutschland durch die schon bekannten Verbrechen Stalins keinen sehr guten Namen hatte, nannte man dieses Gedankengebäude “Kritische Theorie”; diese Bezeichnung ist auch heute noch die am meisten verwendete Umschreibung für den Namen “Frankfurter Schule”.
    Alles Übel begann mit der sog. Frankfurter Schule.
    Diejenigen, die vor 1933 ins Ausland gingen, kamen als Diener der Umerziehung nach Deutschland zurück. Die Frankfurter Schule wurde zur wichtigsten philosophischen Strömung nach 1945.
    Zu den Köpfen gehörten unter anderem
    Theodor W. Adorno
    Max Horkheimer
    Erich Fromm
    Leo Löwenthal
    Franz Neumann
    Otto Kirchheimer
    Friedrich Pollock
    Walter Benjamin
    Das diese Typen einer besonders privilegierten Schicht angehörten, weiß der eingeweihte Leser ohnehin.
    Neben Theodor W. Adorno, Max Horkheimer und Herbert Marcuse gilt Benjamin als ein Vater der sogenannten „Frankfurter Schule“ des Neomarxismus.

  9. Diese Forderung, alle Grenzen immer offen zu halten, sprich, jeden Harzkrämer ohne Kontrolle, weggeworfenen Papieren und Asyl-Asyl-Gestammel den Weg ins Land zu gestatten und die Sozialsysteme zu belasten, wird das Recht der Einheimischen im Armutsfalle und der Bedürftigkeit in kurzer Zeit ad absurdum führen, alldieweil die geplünderten Staatskassen irgendwann diese Schritte erfordern werden. Dann müssen also die Einheimischen ihre Leistung reduzieren lassen, damit die Millionen Ausgeländer hier rein kommen können und die Kassen plündern. Die ganzen Fachkräfte Merkels haben hier, bis auf wenige Ausnahmen, nichts geleistet, schnappen aber die Kohle und bedanken sich bei den Einheimischen mit dem Messer. Die Linken sind Arschlöcher. Ganz einfach. Ausnahmen wie Sarah oder Oskar bestätigen die Richtigkeit dieser Regel.

  10. Dem globalen Totalitarismus ist wohl kaum noch zu helfen.

    Wenn diese Leutz einfach mal im kleinen probieren und testen was im großen gefordert wird.

    No Border an deren Haus- & Wohnungstür. deren Parteibüros, Vereinsräume und Kantinen … no Border to their Beer Castel, Give me a box of beer! (Gib mir mal ein Kasten Bier! Frei nach: Give me a bottle of beer, gib mir mal eine Flasche Bier!)

    Totalitarismus – Wikipedia

    Totalitarismus bezeichnet in der Politikwissenschaft eine diktatorische Form von Herrschaft, die, im Unterschied zu einer autoritären Diktatur, in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt, oft verbunden mit dem Anspruch, einen „neuen Menschen“ gemäß einer bestimmten Ideologie zu formen. Während eine autoritäre Diktatur den Status quo aufrechtzuerhalten sucht, fordert eine totalitäre Diktatur von den Beherrschten eine äußerst aktive Beteiligung am Staatsleben sowie dessen Weiterentwicklung in eine Richtung, die durch die jeweilige Ideologie angewiesen wird.

    Typisch sind somit die dauerhafte Mobilisierung in Massenorganisationen und die Ausgrenzung bis hin zur Tötung derer, die sich den totalen Herrschaftsansprüchen tatsächlich oder möglicherweise widersetzen.

  11. Es gibt bei den Linken noch einige wenige Personen, die ihren Verstand noch nicht weggekifft haben, wie Sarah. Aber wie lange wird sie so noch bei den Linkskiffern bleiben? Das kann nicht mehr lange sein. Denn wenn sie noch ein wenig Selbstrespekt hat, wird sie von sich aus gehen und sagen, daß mit denen kein Staat zu machen ist, sondern nur ein Staatsuntergang.

    Aber ein Staatsuntergang verliert nicht nur seine Grenzen, sondern auch seine Industrie und seine Jobs. Zurück bleibt ein hungerndes Volk. Und was dann Ihr Linksidioten? Ihr seid doch die ersten die Hartz4 beziehen wollen (was die meisten jetzt schon tun). Nur dann wird es das nicht mehr geben, denn wer sollte denn dann noch in die Hartz4-Kasse einzahlen, damit man auch etwas auszahlen kann? Sarah geh` zur AfD, alles andere tut nur weh!

    • Wahrheitsminister Guuckle antwortet auf die Frage:

      # Die Deindustriealisierung Deutschlands
      mit Ergebnisse für Die Industrialisierung Deutschlands

      nett
      # Die Deindustriealisierung der amerikanischen Wirtschaft – Springer Link
      # Michel, wach auf!: Deindustriealisierung nach der Wende

      neu und daher noch nicht mit Algorithmus weg gegoogelt
      # (AfD) Aus für die DE Automobilindustrie, somit die systematische Deindustriealisierung Deutschlands!

      Sollte man den in den USA losgetretenen Dieselskandal um Deutschlands Automobilbranche und wichtigsten Industriezweig vielleicht auch unter diesem Blickwinkel des Morgenthau-Plans sehen?

      # „Morgenthau – Plan“ komplette De- Industrialisierung und Umwandlung in ein Agrarland
      # „Kaufmann – Plan“ … Bisphenol A; Tributylzinn (TBT) im Geld …
      # „Hooton – Plan“ „Auszüchtung des kriegerischen aus den Deutschen“ …. „Allgemeine Zielrichtung ist es, den deutschen Nationalsozialismus zu zerstören. Der Zweck dieser Maßnahmen ist es unter anderem, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren, sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht – Deutschen, insbesondere von Männern zu fördern.“

      • "Hootons Idee für Nachkriegsdeutschland … wird … wider jede Quellenkritik als tatsächlich umgesetzter Plan („Hooton-Plan“) dargestellt." (aus Wiki-blödia)

        Was für bösartige scholastische Spitzfindigkeit, wüsste nicht wer jemals von einen bereits "tatsächlich umgesetzter Plan" gesprochen?
        Eine Frechheit, Anmaßung, Dreistigkeit, Unverschämtheit auch wenn der Plan 1948 gestoppt wurde weil man Westdeutschland plötzlich als Bastion gegen die sowjetischen Satellitenstaaten im Osten Europas brauchte … was sagt uns die Praxisprüfung?

        Und nein der Plan ist noch nicht "tatsächlich umgesetzt", das vergessen unsere Berufslügner wenn diese den laufenden Plan als VT diffamieren.

  12. DerSchnitter_Maxx am

    Ich stehe auf -meine- Wortschöpfungen … aber die-se von Politikern sind meistens, echt, katastrophal …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel