Meldung: Die Berliner Polzei hat wahrscheinlich ein Messer-Attentat auf den Berliner Halbmarathon verhindert. Die sechs Verächtigen gehören zum privaten Kreis von Anis Amri, dem Attentäter vom Breitscheidplatz. Der Hauptverdächtige hatte bereits zwei Messer präpariert. Außerdem fanden Polizeihunde Sprengstoff im Keller eines weiteren Verdächtigen.

    „Wir werten noch aus. Aber das war wahrscheinlich knapp“, sagte ein ranghoher Polizeichef gegenüber der Zeitung Die Welt. Gemeint ist, dass die Berliner Polizei einen Anschlag auf den heutigen Berliner Halbmarathon verhindert hat.

    Der Hauptverdächtige soll geplant haben, Zuschauer und Teilnehmer zu erstechen. Dazu habe er bereits zwei frisch geschliffene Messer besessen. Motiv: Rache für den Tod seines Freundes Anis Amri. Allerdings hätten die Sicherheitskräfte ihn schon lange unter Beobachtung, deshalb habe keine konkrete Gefahr bestanden.

    Ein Polizeisprecher bestätigte sechs Festnahmen im Zusammenhang mit dem Halbmarathon. Man habe Hinweise erhalten, dass die Verdächtigen (im Alter zwischen 18 und 21 Jahren) ein Verbrechen vorbereitet hätten, das im Zusammenhang mit der heutigen Veranstaltung stünde.

    In der Wohnung des Komplitzen eines Verdächtigen hätten auf Sprengstoff trainierte Hunde im Keller angeschlagen. Die Auswertung läuft.

    Kommentare sind deaktiviert.