Öko-Lügen: Nicht der Diesel, sondern das Dieselverbot treibt den CO2-Ausstoß

11

Gegen die Klimalügen setzt COMPACT seriöse Fakten.

Autsch, jetzt kommen die grünen Fanatiker aber arg in die Bredouille: Einerseits kämpfen sie gegen den die bösen Stickoxide NOx und den Diesel, andererseits gegen das böse Kohlendioxid CO2 und die angeblich menschengemaxcht Klimaerwärmung. Das Problem ist nur: Beides passt nicht zusammen. Je größere Siege sie an der einen Front erreichen, umso schlimmer sind ihre Niederlagen an der anderen.

Zwei Meldungen aus dieser Woche: Zum einen vermeldet die Weltklimakonferenz im schlesischen Kattowitz einen weltweiten Anstieg der CO2-Emmission, 2017 verhalten, 2018 umso kräftiger. Dazu trägt auch Deutschland bei: Der CO2-Ausstoß bei neuzugelassenen Fahrzeugen steigt immer weiter. Im Oktober 2018 lag er bei durchschnittlich 130,9 Gramm, das sind drei Gramm pro Kilometer mehr als im Oktober 2017. Der Grund ist simpel: Durch den Kampf gegen den Diesel inclusive Medienhetze, Fahrverboten und kalter Enteignung der Diesel-Besitzer ist der Absatz von PKWs mit diesen CO2-armen Motoren stark zurückgegangen. Aber auch ganz generell gilt: Die seit  2011 eingeleitete Energiewende hat zwar die Stromkosten für die Bürger immens verteuert – aber das angebliche (!) Hauptziel der Operation, die Senkung des CO2-Ausstoßes, wurde nicht erreicht. Ein Schildbürgerstreich, von dem nur die Öko-Industrie profitiert hat – vor allem die Solarindustrie im fernen China.

An dieser Stelle soll nicht diskutiert werden, dass die gesamte Argumentation, die industrielle CO2-Produktion treibe einen apokalyptischen Klimawandel, wissenschaftlich nicht haltbar ist – ebenso wie die NOx-Grenzwerte, die die Münchhausiade gegen den Diesel befeuern. Es genügt ja schon zu sagen: Die Öko-Hysteriker stolpern über ihre eigenen Füße.

Wer es genauer wissen will, ist mit der COMPACT-Spezialausgabe „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ glänzend bedient. Auf 84 Seiten mit vielen Schaubildern widerlegen Vaclav Klaus, Gerhard Wisnewski, die Experten des EIKE-Instituts u.v.m. die Paranoia, die gerade jetzt rund um die Kattowtz-Konferenz auf allen Kanälen betrieben wird. Das Heft können Sie hier bestellen. Kostenlos kann es erhalten, wer die Reihe COMPACT-Spezial für nur 35,20 Euro im Jahr abonniert.

Der Inhalt von COMPACT-Spezial: „Klimawandel – Fakten gegen die Hysterie“:

Gesamter Inhalt:

Zitate zum Klimaschwindel
Bilderstrecke: Klimahysterie im Mainstream

Prominente Gegenstimmen

Promis gegen Paranoia:  Die Top 5 der Klimahysteriker VS. Klimarealisten
Warnung vor der Öko-Diktatur: Die Freiheit, nicht das Klima ist bedroht
_von Vaclav Klaus
Bewährungsprobe für den Liberalismus: Aus grünen Fesseln befreien!
_ von Holger Krahmer
Protest gegen Panikmache: Aufstand der Anständigen
_ von Marc Dassen
Fritz Vahrenholt: Öko-Ikone gegen Klimahysterie
_ Daniell Pföhringer

Die wissenschaftliche Diskussion

Kein Grund zur Panik: Sieben Klimathesen widerlegt
_ von Ernst-Georg Beck
Klimamythen auf dem Prüfstand: Aussterbende Eisbären und andere Märche
_ von Marc Dassen
Ein Meteorologe packt aus: Reales Wetter, fiktives Klima
_ von Dr. Wolfgang Thüne
Hauptangeklagter auf freiem Fuß: Freispruch für Kohlendioxid
_ von Gerhard Wisnewski
Geoengineering und Wetterwaffen: Gefahren der Wettermanipulation
_ von Marc Dassen
Was bestimmt wirklich unser Klima?: It’s the sun, stupid!
_ von Dr. Horst Malberg
Die Datenfälscher vom IPCC: Attacke mit dem Hockeyschläger
_ von Peer Kwiatkowski
Die kalte Sonne – Lesestoff für Klimarealisten: Sonne, CO2 und Nordatlantische
Oszillation
_ von Daniell Pföhringer
Tacheles zur Klimapolitik: «Der Globaltemperatur ist es egal, was Berlin beschließt»
_ Interview mit dem EIKE-Präsidenten Dr. Holger Thuss
Die Akte William Connolley: Der Mann, der unser Weltbild umschrieb
_ von Gerhard Wisnewski

Klimawahn – Wer profitiert?

Altmaiers große Pläne: Der Eine-Billion-Euro-Mann
_ von Lion Edler/Karel Meissner
Blaupause für den Klima-Genozid: Schellnhubers Masterplan
_ von Josefine Barthel
Zur Geschichte des Weltklimarates IPCC: Die bunte Seite der Macht
_ Karel Meissner
Die Krisenpropheten des Club of Rome: Hinter dem grünen Vorhang
_ von Marc Dassen
Reibach mit der Angst: Die fünf größten Profiteure
_ Andrew Follett

Energiewende – Wer bezahlt?

Aus blutrot wird giftgrün: Windrad-Kommunismus
_ von Daniell Pföhringer
Der Krieg gegen die Glühbirne: Bulb Fiction
_ von Gerhard Wisnewski
Fünf vor Stromausfall: Wollt Ihr den totalen Blackout?
_ von Daniell Pföhringer
Klima-Kampagne gegen den Diesel: «Das wirtschaftliche Rückgrat Deutschlands wird zerstört»
_ Interview mit Daimler-Betriebsrat Oliver Hilburger
Abzocke mit Wärmedämmung: Klima-Pfusch am Bau
_ von Konrad Fischer
Der E10-Betrug: Brot in den Tank?
_ von Nikki Vogt

COMPACT-Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ gibt es unter compact-shop.de

Alternativen zum Klima-Gau

Sauber, sicher, sabotiert – der Thorium-Reaktor: Die verpasste Chance
_ von Martin Süß
Linke und Grüne gegen High-Tech: Rettet unsere Kohle!
_ von Jürgen Elsässer
Kommunalisierung als Weg: Aufstand der Stromrebellen
_ von Sven Reuth
Was noch in der Schublade liegt: Das Vermächtnis des Nikola Tesla
_ von Federico Bischoff

 

 

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

11 Kommentare

  1. Es gibt Länder, die lassen die Wolken über ihre Agraflächen abregnen. Diese Wolken fehlen, die Sonne kann ungehindert bis zu Boden durchscheinen. Der Regen, wo die Wolke normalerweise abgeregnet wäre, bleibt aus. Das ist ein Uhrwerk und wer Sand bzw. Silberjodid einbringt, verändert den Takt. Das verschiebt die Klimazonen und am Ende nennen wir das dann Klimawandel und geben den CO2 die Schuld.

  2. Den größten CO2-Ausstoß kann man verhindern, wenn man z.B. den Krater des Ätna zustopft, sodaß der nicht mehr ausbrechen kann …
    Der durch Verkehrsmittel und Industrie produzierte Ausstoß ist insgesamt nämlich um Zehnerpotenzen geringer als ein einziger Vulkanausbruch! Und wenn man schon das Pfurzen der Rinder für schädlich hält, geht aber keiner hin und sagt ganz richtig, daß das einmalige Ausathmen der Menschheit auf größere Werte kommt!

    Richtig ist hingegen schon, daß der Mobilitätszwang in den entwickelten Ländern für die Betroffenen nicht mehr angenehm ist. So ist die Erkenntnis, daß es vor allem den Fahrzeugproduzenten um Absatz geht, richtig! Wenn man immer mehr immer schneller und immer günstiger (Qualitätsreduziert) produziert, will man das auch loswerden! Und nicht für Nüsse! Bei rückläufiger Bevölkerung in den Industrieländern und Zahlungsunfähigkeit in den Ländern mit Bevölkerungswachstum wird das zunehmend schwieriger!
    Wirtschaftswachstum geht eben nur mit Bevölkerungswachstum! Nur dafür ist der Planet nicht groß genug!
    Vielleicht verpaßt man deshalb auch den Industrieländern neue Bevölkerung?

  3. Harald Kaufmann am

    Liee Elfriede,

    Diesel ist auch nur aus Öl gemacht, genau wie Benzin.

    Vielleicht hilft es weiter, wenn sich die Gattung Mensch wieder aufs Pferd und einem Karren beschränkt.

    Es geht also den Mächtigen nicht nur um Diesel, sondern nur um Macht und Profit, was die sich mit Öl verdienen. Ich vermute mal eher, dass die Volkswirtschaften nahe am Ende sind. Bei der letzten Krise, waren es Schrottprämien um die Wirtschaft mit samt ihren Machthabern (Banker und Großkapital) zu retten.

    Heute versucht man Dieselfahrer zu enteignen, damit diese sich Benziner neu kaufen. Ob diese Rechnung auf Dauer aufgehen wird, darf bezweifelt werden.

    "Der Dieselmotor ist seit seiner Erfindung und nach wie vor der sparsamste und wirkungsvollste Verbrennungsmotor. "

    Da haben Sie uneingeschränkt recht. Man könnte diese noch effizenter gestalten. Nur das wollen die Betrüger von KFZ-Hersteller nicht, wenn die Zahlung der Pinunsen auf ihre eigene Kappe gehen soll.

    Schauen wir mal, was sich noch entwickeln wird. Ich denke mit der prall gefüllten Schatulle unserer Volkswirtschaft dürfte es bald vorbei sein.

    Die Wirtschaft brummt mächtig nach unten. Nur wird der Dummbürger falsch informiert und belogen.

    Alles hat mal ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

  4. Endlich wird die Wahrheit klar ausgesprochen. Die Werte gehen auch dort nach oben, wo Fahrverbote verhängt werden. Aber gleich wird relativiert: Man muss erst mal ein Jahr abwarten, um dann die Mittelwerte zu ermitteln. Bei allem darf ja eines nicht vergessen werden: die Werte steigen trotz immer mehr Hybrid und E-Schrott, trotz Katalysatoren und Pisse im Tank! Selbst der dööfste Autofahrer fängt mittlerweile an sich zu fragen, ob er überhaupt in der Rechnung eine Rolle spielt. Oder ob er nicht einfach als Sündenbock herhalten muss. Für diejenigen, an die sich niemand herantraut.

  5. Lila Luxemburg am

    Nur mal so interessehalber … wegen der Frisur: Ist das jetzt die Tochter/Enkelin der Frau von Macron??

    Und da wir gerade dabei sind: Auf PI-news hatte ein Kommentator ein Bild von ‚Brigitte Macron‘ verlinkt (*https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/Brigitte_Macron_July_2017.jpg ), der der Meinung war, das ‚Brigitte‘ in Wirklichkeit ein Kerl ist. Ein Kerl mit einer Perücke … wie ich ergänzen würde.

    Würde auch viel besser zu den kürzlichen Fotos passen, wo er mit zwei Schwarzen ‚im Nahkampf‘ zu sehen ist – und dem einen wohl, auch wenn es vom Schatten etwas verdeckt ist, schon die Schokonudel zu wi….. scheint.
    Irgendwie scheint das in diesen Kreisen angesagt zu sein. Von ‚Michelle Obama‘ gibts ja auch Fotos, bei denen man sich fragt, wie eine Clitoris sooooo groß sein kann?!

    • Die Frage ging mir auch durch den Kopf. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich um Hape Kerkeling handelt.

      • Lila Luxemburg am

        " Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich um Hape Kerkeling handelt."

        Richtig! Da hat er sein Meisterstück gemacht … ich hab ihn nämlich nicht mal ansatzweise erkannt. Seine ‚Beatrix‘ war dagegen ja noch nicht mal eine Lehrlingsprüfung…

    • Harald Kaufmann am

      Wahrscheinlich so groß, dass man diese am Boden festnageln könnte. Die Mutter Natur treibt schon seltsame Spielchen. Wow.

      • Lila Luxemburg am

        "Die Mutter Natur treibt schon seltsame Spielchen."

        … und wo die ‚Mutter Natur‘ nicht (mehr) ausreicht … da gibts ja noch die moderne Chirurgie und ihre Möglichkeiten!

  6. Der Dieselmotor ist seit seiner Erfindung und nach wie vor der sparsamste und wirkungsvollste Verbrennungsmotor.

    Was wollen die Dieselgegner? Mehr Blut-für-Öl-Kriege gegen den Orient? Mehr Treibhauseffekt-Kriege gegen Afrika, insofern besonders Dieselgegner an menschengemachten Klimawandel glauben. Mehr globale Heimatzerstörung und mehr Migration?

    Der Greenpeace-Verein hat auf Anfrage in einem Antwortschreiben zugegeben, dass ihn nur die "Umwelt" interessiert, nicht aber Menschenrechte bzw. das Wohlergehen von Menschen in einer guten gemeinschaftlichen Umwelt.

    • Greenpeace- Haben Sie sich mal deren Palast in Hamborch angeguckt? Greenpeace ist ein Grosskonzern. Dass die noch keine Aktiengesellschaft sind, verwundert mich. Der grosse Unterschied zum Konzern besteht natürlich darin, dass Greenpeace nichts produziert, ausser Grimms Märchen, und von Spendengeldern abhängig ist. Genau wie die EU. Die tun alles, um sich unentbehrlich zu machen. Da muss das Thema Umwelt permanent hochgekocht werden, ansonsten können die Greenhörner in Hamborch die Klimaanlage abschalten. Nicht aus Umwelterwägungen, sondern aus Geldmangel.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel