Nach dem Wahlbeben, Greta allein in New York: Die Woche COMPACT (Video)

21

Es waren politische Erdbeben an Elbe und Havel. Die Wahlen in Brandenburg und Sachsen haben die bisherigen Machtverhältnisse durcheinander gewirbelt und beiden Ländern eine neue Oppositionsführerin beschert. Doch was nun? Eine Frage, die wir in dieser Ausgabe von Die Woche COMPACT beantworten. Das sind unsere Themen:

Sieger und Verlierer – Das große Katerfrühstück nach der Wahl
Abgehängtes Land – Wie die AfD in Brandenburg punkten will
Rote Karte für Merkel? – Was die Wahl für die GroKo bedeutet
Greta allein in New York – Die Klimaprinzessin auf USA-Tour

Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Diese Videoproduktionen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an IBAN: DE74 1605 0000 1000 9090 49. Kennwort Compact TV Wollen Sie mehr von COMPACT TV sehen? Bleiben Sie doch auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie diesen YouTube-Kanal.

Die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen kannten vor allem einen Sieger: Die AfD. Ihr Ziel, stärkste Kraft zu werden, verfehlte die Oppositionspartei zwar klar, konnte ihre Ergebnisse jedoch teilweise verdreifachen. Für CDU und SPD blieben zumindest Katastrophen aus. Die Linke, die im Oktober in Thüringen ihren einzigen Ministerpräsidentenposten verteidigen will, erlebte ein Debakel. Doch wie geht es in Dresden und Potsdam nun weiter?

Einer der künftig 23 Abgeordneten im Brandenburger Landtag ist Lars Günther, der das Direktmandat im Landkreis Märkisch-Oderland gewann. Jetzt ist er uns aus Potsdam zugeschaltet. Die AfD wird im neuen Parlament Oppositionsführerin sein. Was sind die wichtigsten Aufgaben in dieser Rolle?

Beobachter hatten bei den Wahlergebnissen eine Teilung des Landes erwartet, zwischen dem Speckgürtel mit vielen Zuzüglern aus Berlin und der Peripherie. Tatsächlich ging bei den Erststimmen der Osten an die AfD, der Westen an die SPD. Wie kam das? Eine Gruppe unabhängiger Wahlbeobachter kritisiert mögliche Unregelmäßigkeiten in einem Dresdner Wahllokal am vergangenen Sonntag. In einem Schreiben, das Compact TV vorliegt, heißt es unter anderem. Die Ablagetische waren so aufgestellt, dass man nicht dahinter sehen konnte. Teilweise wurden bündelweise Stimmzettel auf die Parteien verteilt, was ebenfalls nicht nachprüfbar war. Die Wahlergebnisse wurden außerhalb des Raumes an die Wahlleitung telefonisch durchgegeben. Zudem seien die Ergebnisse so schnell verlesen worden, dass die Wahlbeobachter sie nicht schriftlich dokumentieren konnten. Für Unklarheiten sorgte zudem eine Statistik des sächsischen Landeswahlamtes, wonach die Wahlbeteiligung in der Stadt Königsstein bei 121 Prozent gelegen habe. Gegenüber Compact TV erklärte die Behörde, Grund dafür sei der Umstand, dass Briefwahlzettel aus umliegenden Gemeinden in Königsstein ausgezählt worden seien.

An der Zusammensetzung des Bundestages änderten die Wahlen nichts. Doch Einfluss auf die Bundespolitik könnten die Urnengänge in Brandenburg und Sachsen durchaus haben. Immerhin steht dort die Entscheidung der SPD über eine Fortsetzung der Großen Koalition an. Vor dem Kanzleramt in Berlin steht jetzt Martin Müller-Mertens. Martin, die SPD ist schwer angezählt, die CDU machte gerade in Brandenburg auch keine sonderlich gute Figur. Was bedeutet das für die Kanzlerin?

Es knirscht derzeit bei den Fridays for Future. So kritisieren Basisaktivisten die ihrer Meinung nach intransparenten Strukturen der Bewegung. Gemeint scheint vor allem der neu gegründete Verein Organize Future, der offenbar vor allem Finanzmittel aquirieren soll. Zudem soll für einen Kongress der Bewegung bis heute kein Finanzbericht vorliegen, angeblich wegen fehlender Rechnungen. Eine Situation, in der Fridays for Future gute Schlagzeilen gebrauchen könnte. Diese erhoffte man sich von der USA-Tour Greta Thunbergs. Doch es kam anders.

Anzeige

COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: Neun Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel hinter Gittern, mit Fez, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen 600 Seiten, für unschlagbare 9.95 Euro (statt 44,55 Euro). Unsere Merkel-Chronik liefert die Beweise: Diese Kanzlerin muss vor Gericht. Sichern Sie sich jetzt unser Merkel-Paket – eine einzige Anklageschrift. Hier bestellen – nur solange der Vorrat reicht!

Über den Autor

COMPACT-TV

21 Kommentare

  1. Avatar

    Die Genossen regieren viel zu gerne (Wiederwahlalternative entfällt vorerst). Außerdem benötigen sie noch etwas Zeit, um ihre faulen Gesetzes-Eier fertig zu legen.

    Vom vorzeitigen GroKo Ende träumen ist somit völlig illusorisch. Und selbst wenn… was käme Besseres?

    Übrigens, die SPD ist die reichste Partei Europas. Vorsicht mit Niedergangsvorhersagen.

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Gutmenschen und Systemparteien Hyperventilieren mal wieder und stehen kurz vorm Kollaps haben sie doch einen NPD Mann als Ortsvorsteher gewählt, Achtung das ist der Untergang Deutschlands, ob es auch so einen Aufstand gegeben hätte wenn es ein Kommunist gewesen wäre.

    • Avatar

      Er wurde demokratisch gewählt, doch das passt den "demokratischen Parteien" nicht ! Wer ist hier undemokratisch, der Ortsvorsteher oder Diktaturbefürworter wie AKK oder der Gensek der SPD ??

  3. Avatar

    Ist doch klar das die Leidmedien-Zombies alles runterspielen um sich an Merkel-Monster zukuscheln !
    Und die Greta ist für mich keines Wortes wert, da ist schon alles gesagt.
    Wenn diese kleine Mädchen schon CO²-Moleküle sieht, dann bekommt die bestimmt irgendwelche Medikamente (Drogen) vermute ich mal !!!
    Demnächst kann dieses kleine Mädchen sogar eine Atomspaltung sehen und deren Quantenfluktuation !

    • Avatar

      Lieber L.Lagusch und andere, verstehen tue ich ja auch dass man sauer ist über die Situation. Bin ich auch.Aber bleibt doch mal auf dem Teppich!
      Uns ist doch sonnenklar, dass die Kleine ferngesteuert ist von ihren publicitygeilen Eltern und anderen Trittbrtettfahrern. Das ist wie im Tennis bspw. Steffi oder Andre. Besonders ausgeprägt bei den Eiskunstlauf-Prinzessinnen ect.
      Also hackt nicht immer auf der kleinen, kranken Göre herum.
      Ihre Segeltour hat sie doch mit Bravour bestanden im Gegensatz zu einigen erwachsenen Mitseglern.Man muss da ehrlichen Respekt zollen. Das eine hat mit dem anderem nichts zu tun.
      Also geht in Euch. Nehmt euch ein Beispiel an Heidi oder Soki. Immer ziemlich sachlich.
      Tschö mit 2 ö

  4. Avatar

    Lars Günther (sympathisch wirkend) hat das Problem recht gut analysiert. Allerdings teile ich seine diesbezgl. Einschätzung nicht, (grob übersetzt) dass die Speckgürtel-Nicht-AFD-Wähler aufgrund künftiger Verwerfungen (automatisch) in Scharen zur AFD finden werden. Offensichtlich ist das ein Menschenschlag, dem das Hemd näher als die Hose ist und der von den "Verwerfungen" eher nicht so stark getroffen wird. Solange es ihnen selber fett geht, …scheiß auf andere.

    Dass es für diesen Menschenschlag künftig Alternativen gibt, dafür werden die Altgenossen schon sorgen (die machen das nämlich schon ein paar Tage länger und wissen sehr genau wie’s geht). Die riesigen Populismuskeulen werden schon geputzt. Merkel weg, Genossen Zwangsopposition, wartet nur ab wie die wendehalsigen Kreidefresser die AFD jagen werden. So rechts und so sozial kann die AFD gar nicht werden, um da mitzuhalten. Schon gar nicht, wenn sie heute pennen und morgen dann versuchen, die Themenklau-Löcher nachträglich zu füllen.
    Dem selbstgefälligen Speck-Wähler wird die Verantwortlichkeit Wumpe sein, der denkt da eher taktisch von Früh bis Mittag (um nicht pragmatisch zu sagen).

    • Avatar

      Zitat:
      Solange es ihnen selber fett geht, …scheiß auf andere.

      So sieht es aus in unserer ach so guten Zivilisation !
      Daher kann auch kein Zusammenhalt zustande kommen.

  5. Avatar

    Ohne ihre medialen Steigbügelhalter, von denen es in Europa ausreichend gibt, wird die Klima Grete in den USA nicht viel reissen.

  6. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    NEUES aus TÄUSCHLAND:

    Also bei der Meisterpflicht ziehen alle Parteien samt AFD an einem Strang.
    Die AFD macht also auch schon mit bei der Einheitspartei.
    Täuschland bleibt eine Mogelpackung !

    Ich frage mich wer noch aller daherkömmt und für sein tägliches Wirken einen Meisterbrief möchte ?
    Erdbeerpflücker … Prostituierte … die Müllabfuhr … Hirn-Grob-Mechaniker ?

    Pfusch und handwerklichen Stuss gibt es doch am Berlinder Flughafen – samt dem dazugehörigen Stapel von Meisterbriefen zu Hauf !!! Kein Meisterbrief hilft gegen Dummheit und Verbandsbürokratie.

    Und dafür steht nun auch die AFD reflexhaft ein !?!?

    Der Meisterbrief stand immer schon für ein eher unterirdisch hergeleitetes Zertifikat,
    dem es an wissenschaftlichkeit und Integration/Anschluss an das dt. Hochschulwesen mangelte.

    Betriebe, Berufsverbände und Kammern – eine archische Suppe – mittelalterlich und regressiv.
    Klar dass die Politikerkaste – hier nur zurückschreiten kann.

    • Avatar
      Friedolin Semmelweiss am

      Manche junge Leute wollen nach dem Studium (ohne Meister) – ein Gewerbe anmelden und produzieren. Testweise Eigenproduktion…, um dann ggf. aufzubauen.

      Nun werden manche Leute – wenn die Meisterpflicht wiedereingeführt wird – kein Gewerbe in Dtld. anmelden und in China Auftrags-Produzieren lassen.

      Das ist es – was die Handwerkskammer-Lobby mit der „dt. Meisterpflicht“ bewirkt.

      Die Produktionsleistung wandert ins Ausland ab, weil sich die Deutschen gegenseitig im Weg stehen. Deutscher Kammerzwang trägt so weitreichende wirtschaftlichen Konsequenzen.

      Und eigentlich gehen diesen Weg mittlerweile über 80% aller dt. Unternehmer und Investoren.
      Niemand möchte den dt. Gebühren, Steuer und Lobbyisten-Balast noch mittragen.

      • Avatar

        Ich bin da geteilter Meinung, da es nicht nur Nachteile gibt.

        Kommt immer auf das Gewerbe an. Wer darf Gasleitungen verlegen, wer zieht Starkstom, wer schraubt am KFZ.

        1. Sicher wird nicht jedes Pleitestartup einen Meisterbrief brauchen. Außerdem scheitern unausgebildete Spinner eher und unseriöse Abzocker-"Firmen" sprießen wie die Pilze aus dem Boden. Kostet den Steuerzahler unnötig (Insolvenz).

        2. Schützt es die einheimische Wirtschaft und verhindert die Ansiedlung rumänischer "Fachbetriebe".

        3. Ich traue jedem guten Meister mehr zu, als dem studierten irgendwas mit Gender und Sozial-Kultur…

    • Avatar

      Zitat:
      Pfusch und handwerklichen Stuss gibt es doch am Berlinder Flughafen…

      Das ist gewollter Pfusch !
      Ich frage mich nur warum die Ingenieure ihren Namen herhalten für diesen Lügenbau ?
      Deutsch Ingenieure haben sehr gute Arbeiten im Ausland getätigt, aber bei BER und S21 sollen die zublöde sein ?
      Naja, für Geld lassen sich diese möchtegern Ingenieure gerne sehr Dumm darstellen schätze ich mal.

      • Avatar

        Cui bono!
        Wäre schon spannend zu erfahren, wo genau und von wem die Steuergeldmilliarden verbuddelt wurde/werden.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Leider ist es in dieser Scheißdemokratie so das die Wahlverlierer die Regierung bilden und die Sieger werden außen vor gelassen

  8. Avatar
    Archangela Gabriele am

    Noch lehnen sie eine Koalition mit der AfD kategorisch ab.

    Das tat auch Frau Ypsilanti 2008 vor der Landtagswahl in Hessen mit der Linken. Es kostete sie sogar den Vorsitz, nach der Wahl über eine Koalition nur nachzudenken.

    11 Jahre später koaliert die SPD mit jedem (außer der AfD), wenn nur ein paar Ministerpöstchen dabei abfallen.

    In 5 Jahren, werden sie froh sein, noch im Landtag in Sachsen zu sitzen.

    Die CDU wird eine ähnliche Prostitutionsphase durchmachen und vielleicht schon in 5, spätestens aber in 10, Jahren betteln, dass die AfD sie ranlässt.

    Bleibt nur die Frage, was von unserem Land dann noch übrig sein wird.

    • Avatar
      Des Menschen Wille am

      Wird nie passieren. Warum sollte die CDU mit anderen teilen? Und selbst wenn, was hätten wir davon (WIR, nicht die neoliberalen AFD-Funktionäre!)?

      Sobald die CDU AFD-Flüchtlingspositionen (populistisch) übernimmt und DURCHGREIFEN will, hat sich die AFD selber wegrationalisiert.
      In 6 oder 10 Jahren haben sich die Schwarzen auch wieder mit den Roten vertragen. Eine 85% Einheitsfront bietet immer genug Auswahl. Dazu wird die AFD nicht zwingend gebraucht, dafür aber darf sie als ewiger Sündenbock weiter existieren (bzw. mit 10-15%-finanziell versorgt vegetieren).

      Außerdem ist das in 6 oder 10 Jahren sowieso egal, da eine Rückabwicklung unmöglich sein wird. Eine Entscheidung war nur zu Alles oder Nichts möglich.

      Aber gut, die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Glauben Sie an was sie wollen. 🙂

  9. Avatar

    Natürlich haben die Wahlen nichts bewirkt, denn die Schafe rücken einfach näher an einander – wenn Wölfe um die Herde streifen.
    »Deutschland verrecke!« ist nun auch noch als Leitmotiv von der CDU übernommen worden und wird von der Bundeskanzlerin professionell umgesetzt. Und die Lakaien von der CDU machen beflissen mit, weil ihnen ihre Karriere wichtiger ist als das Wohl des Volkes.

  10. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Laut Forsa … haben die Wahlen im Osten keinerlei Auswirkungen -gehabt- ! Wie sehr … geistig-beschränkt, dummdämlich und boniert … ist diese Sessel-Furza-Institution eigentlich ? 😉

    • Avatar

      Propaganda pur, eines Tages werden die behaupten,daß 60 % beretis gechippt sind und dann laufen sie alle los, um den Anschluß nicht zu verpassen.

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Oder wird zwangs-angeordnet … unter Androhung von Geldstrafe, Arbeits-Sklaven-Platzverlust und Beugehaft … 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel