Mord, Brandstiftung, Körperverletzung: Neue Christenverfolgung endgültig in Deutschland angekommen

48

Das Bundeskriminalamt hat die Zahlen gewaltsamer Übergriffe auf Christen in Deutschland veröffentlicht. Der Islamofaschismus marschiert auch bei uns immer lauter. Für die Justiz ist „Scheiß Christen“ nicht einmal eine Beleidigung.

Fast 100 gezielte Angriffe auf Christen soll es im vergangenem Jahr in Deutschland gegeben haben, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Zahlen des Bundeskriminalamts (BKA) berichten. Darunter ein Mord, neun Körperverletzungen und ein Fall von Brandstiftung. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen.

Der Mordfall habe sich im April 2017 in Prien am Chiemsee ereignet und werde momentan vor Gericht verhandelt. Rund ein Viertel der Angriffe hätten Kirchen und christlichen Symbolen gegolten. Mindestens 14 Fälle betrafen demnach „christenfeindliche Straftaten“ unter Asylbewerbern und kürzlich ins Land gekommenen Migranten.

Der CDU-Innenpolitiker Ansgar Heveling begrüßte, dass jetzt „Klarheit über das Ausmaß“ der Übergriffe bestehe. Er sagte den Blättern, die Zahl festgestellter christenfeindlicher Straftaten sei „alarmierend“.

Das Bundeskriminalamt erfasst Straftaten gegen Christen seit 2017 in einer eigenen Rubrik. COMPACT hatte 2016 über die neue Christenverfolgung ausführlich berichtet und gewarnt, dass Christen auch in Deutschland zunehmend unter Druck eines immer aggressiver auftretenden Islams geraten.

In jenem Jahr hatten Islamisten das christliche Osterfest in ein höllisches Opferfest verwandelt. Am Dienstag vor Ostern schlugen islamische Terroristen in Brüssel zu – 32 Tote. Am Karfreitag nagelten muslimische Mordgesellen in der jemenitischen Hauptstadt Aden einen katholischen Pfarrer ans Kreuz, wie der Wiener Kardinal Christoph Schönborn beklagte. Der Geistliche war bereits Anfang März entführt worden, als ein Dschihad-Kommando ein Altersheim überfallen und sechzehn Mitarbeiter, darunter vier Nonnen, bestialisch ermordet hatte. Am Ostersonntag riss ein Bombenanschlag in Pakistan 70 Menschen in den Tod. «Wir haben das Attentat von Lahore begangen, weil Christen unser Ziel sind», verkündete ein Sprecher der Terrormiliz Ehsanullah Ehsan.

Spiegel christen glaube

Das Kreuz steht als Verursacher im Vordergrund: «Spiegel»-Cover nach
den Terroranschlägen in Brüssel am 22.3.2016. Foto: Spiegel Online

Justiz erlaubt «Scheiß Christen»

Wegschauen und verharmlosen ist die Devise deutscher Staatsorgane, wenn es um muslimische Aggressivität geht. Dass Mohammedaner Andersgläubige wie selbstverständlich als «Scheiß Christen» bezeichnen dürfen, ist längst amtlich abgesegnet. Die Staatsanwaltschaft Koblenz stellte 2010 ein entsprechendes Verfahren gegen die Moslems Süleyman S. und Burak U. ein, da sie keine Beleidigung erkennen konnte. «Scheiß Moslem» würde dagegen – zu Recht – zu einer Verurteilung führen. Dass an einem Berliner Gymnasium – und nicht nur dort – «Verhaltenskontrollen selbsternannter Sittenwächter gang und gäbe gewesen» seien, räumte sogar die Frankfurter Allgemeine ein. «Die Wirklichkeit verändert sich seit zehn Jahren hin zu immer mehr fundamentalistischer Religiosität», sagt die langjährige Leiterin eines Mädchentreffs im Berliner Bezirk Neukölln, Gabriele Heinemann.

Vorstoß nach Europa

Im Zuge der Migrationsflut kamen zigtausende Dschihadisten zu uns, die hier ihren Arabischen Frühling fortsetzen wollen, nachdem sie in Syrien dank des russischen Eingreifens vorläufig an ihre Grenzen gestoßen sind. Ihre ersten Opfer sind in der Regel diejenigen, die vor ihnen gerade geflohen waren: Unsere Flüchtlingsheime sind für Christen zu Angstzonen verkommen. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die «Verweigerung des Gebrauchs der Toilette mit dem Hinweis auf die angebliche Unreinheit des christlichen Benutzers » oder «Androhung und Austeilen von Prügel», wie Volker Kauder im März in der Welt am Sonntag kritisierte. Im Februar 2016 meldete ein Bewohner der Massenunterkunft in Berlin-Tempelhof sogar einen Mordplan. Demnach unterhielten sich Moslems darüber, wie christliche Iraner am besten umgebracht werden könnten. Detailliert planten sie, die Kuffar (Ungläubige) zu verbrennen. Auch Pfarrer Gottfried Martens von der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Berlin kennt Fälle ungehemmter Gewaltorgien. Opfer waren zum Beispiel zwei Perser, die in einem Heim im Stadtteil Dahlem beim Bibellesen erwischt wurden. «Die Wachleute [sic!] stürmten ins Zimmer, riefen: ”Die Bibel ist haram [islamischer Ausdruck für unrein]”, drückten die beiden an die Wand, schlugen und traten auf sie ein.» Mittlerweile herrsche in vielen Einrichtungen ein regelrechtes «Scharia-Klima».

christenverfolgunggrafik

Oft verbündet sich der Christenhass der neu Zugereisten mit dem der schon länger hier lebenden Migranten. Das hat Ajdin (Name geändert) am eigenen Leib zu spüren bekommen. Unter den giftigen Blicken eines breitschultrigen moslemischen Sicherheitsmannes betrat der iranische Christ an einem Novemberabend 2015 den Speisesaal seines Flüchtlingsheimes im hessischen Hochtaunuskreis. Plötzlich hagelte es Schläge durch einen weiteren Securitymitarbeiter. «Ein anderer schubste mich zum Pfortenbereich, wo zwei weitere Wachleute auf mich warteten. Der warf mir vor, ich hätte ”scheiß Islam” gesagt. Dann prügelten mich alle Vier, durch die Faustschläge ging ich zu Boden; dann traten sie mich ins Gesicht». Dass der 31-jährige Ajdin die Attacke überlebte, war ein Wunder: «Schädelprellung, Monokelhämatom rechts, Stumpfes Thoraxtrauma, stumpfes Bauchtrauma», beschreibt der Befund der Notaufnahme mit medizinischen Fachwörtern den Leidensweg des Christen. Hätten deutsche Sicherheitsmänner einen Migranten derart malträtiert, der Aufschrei wäre in der gesamten Republik vernehmbar gewesen. Doch in diesem Fall beschwichtigten die Behörden. «Ein etwaiger religiös motivierter Hintergrund dieser Auseinandersetzung ist uns nicht bekannt», erklärte die Kreisverwaltung.

Brennende Kirchen

Einem stetig wachsenden Teil der Moslems in Deutschland genügt nicht länger, der Mehrheitsgesellschaft immer mehr Zugeständnisse abzuknöpfen, um dominante Sichtbarkeit im öffentlichen
Raum zu erlangen. Ihnen gelten Christen und die christlich geprägte Gesellschaft als Feinde, die auch offensiv bekämpft werden müssen. So häufen sich in den letzten Jahren die Kirchenbrände. Am 30. Juli 2013 ging die evangelische Willehadi Kirche im niedersächsischen Garbsen in Flammen auf. In verdruckster politischer Korrektheit berichtete die Neue Presse Hannover von «jungen Männern» unter den Schaulustigen am Brandort, «die eine Art Partystimmung verbreiten und alles andere als traurig über die brennende Kirche sind». Am 5. Oktober 2014 zündeten Unbekannte die koptisch-orthodoxe Kirche in Berlin-Lichtenberg an. Der zuständige Bischoff Anba Damian sagte der evangelischen Nachrichtenagentur Idea, «dass ihn zuvor wiederholt arabisch sprechende Personen eines nahegelegenen Flüchtlingsheims wegen seines Glaubens beleidigt hätten».

Besonders bedrückend für die betroffenen Christen ist das demonstrative Schweigen von Politik und Amtskirchen. Nach der Brandschatzung in Garbsen war der Dachverband der evangelischen Kirchen EKD nicht einmal zu einer Presseerklärung bereit. An der Ruine des Sakralbaus lehnte dagegen ein Schild mit der Aufschrift: «Garbsen ist Multikulti and I love it.» Angesichts dieses Wegduckens riss Kritikern der Geduldsfaden. «Bei aller Sorge um das gesellschaftliche Miteinander darf man nicht die Augen vor einem
Aufkeimen der Gewalt und des Rowdytums unter Jugendlichen ”mit Migrationshintergrund” verschließen», schrieben Idea und das katholische Nachrichtenportal kath.net in einem gemeinsamen Kommentar.

2.000 Jahre Geschichte ausgelöscht

Weltweit sind Christen die am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft, im Nahen Osten sind sie sogar von der Auslöschung bedroht. «Gegenwärtig ist die größte Christenverfolgung aller Zeiten im Gang», warnte die Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) auf einer Konferenz im November 2015.  Die Organisation Open Doors nennt 50 Länder, in denen ein beträchtlicher Teil der dort lebenden rund 625 Millionen Christen direkt von Verfolgung betroffen ist. In 35 der 50 Länder sei der islamische Extremismus hauptverantwortlich.

Besonders dramatisch ist die Lage im Orient. Dort geht gerade die 2.000-jährige Geschichte der Christen in den Stürmen der Gewalt unter, die der sogenannte Arabische Frühling entfesselt hat. «Bewahrt die Christen im Nahen Osten vor der Auslöschung», fordert der Koordinator der Flüchtlingshilfe in Jordanien, Pfarrer Khalil Jaar. Von den insgesamt 35 Millionen Christen, deren Muttersprache Arabisch ist, leben 20 Millionen im Exil und nur noch 15 Millionen in ihren Herkunftsländern. In Syrien, wo im Jahr 1920 noch jeder dritte Bürger unter dem Kreuz betete, war es 2010 nur noch jeder zehnte, insgesamt zwei Millionen. Davon sind jetzt, nach fünf Jahren Dschihad-Aggression, gerade noch 770.000 im Land geblieben, oft als Binnenvertriebene. Auch im benachbarten Irak hat der Vormarsch der Kopf-ab-Milizen zur Entstehung «christenfreier Zonen» geführt, wie der CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder zu Jahresanfang beklagte.

Dass die nun veröffentlichten Zahlen des BKA die Politik in den westlichen Ländern Politik und Leitmedien beeinflussen werden, glaubt kein Mensch. Durch ihre manische Warnung vor Islamfeindschaft («Islamophobie»), ignorieren sie die Bedrohung jener Religion, die das Abendland seit bald 2.000 Jahren prägt.

Sie lasen Auszüge aus COMPACT-Magazin 05/16: „Himmel hilf! Die neue Christenverfolgung“

 

 

Anzeige


Über den Autor

COMPACT-Magazin

48 Kommentare

  1. Der Islam ist keine Religion, sondern eine diktatorische Ideologie, die anders denkende gnadenlos verfolgt.

  2. Volker Spielmann am

    Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wahrhaft wiedergekehrt!

    Ob es ihre Nachkommenschaft nun wahrhaben möchte oder nicht: Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wiedergekehrt und einmal mehr muß sich die abendländische Kultur gegen den Mohammedanismus ihr Dasein erkämpfen. Anno 732 schlug Karl der Hammer mit seinen Franken den Sarazenen bei Tours aufs Haupt und Anno 1716 besiegte Prinz Eugen die teuflischen Osmanen bei Peterwardein. Beide morgenländischen Großreiche versuchten Europa mit Feuer und Schwert dem Mohammedanismus zu unterwerfen. Und die mohammedanischen Glaubenseiferer von heute tun es ihnen eben gleich. An sich wäre dies nichts Neues, ist doch die ganze abendländische Geschichte mehr oder weniger vom Abwehrkampf gegen den Mohammedanismus geprägt, wenn auch diesen manchmal recht lange Ruhezeiträume unterbrochen haben. Vor dem Hintergrund der abendländischen Geschichte erscheint die Zulassung der mohammedanischen Masseneinwanderung daher zu Recht als staatlicher, religiöser und kultureller Selbstmord.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. Nochmal zur Sache.
    Ich glaube schon, dass der Begriff "Scheiss Christ" eine Beleidigung darstellt. Kommt evt. drauf an, aus welcher ethnischen Ecke die Beleidigung geäussert wird. Natürlich haben wir keine Christenverfolgung in Deutschland. Ob Christen das Ziel sind, ist aber vollkommen unwesentlich. Die Islamisten fragen ja auch nicht vorher, ob das Opfer Christ ist, oder? Mehr Realitätsbezug verschafft die Klarstellung: Deutsche sind das Ziel, und das muss reichen. Denn wir sind definitiv gefährdet.
    Kleines Beispiel: Gurgelt mal "scheiss christen". Treffer 291000
    Und nun mal "scheiss Deutsche". 595000.
    Dass nun nicht jeder Deutsche mit Steinen beworfen wird, ist schon klar, aber zumindest zeigt oben genanntes Beispiel eine gefährliche Tendenz.

  4. Jeder hasst die Antifa am

    Befeuert wird das Ganze noch durch solche Glaubensverräter wie Marx und Bedfort-Strohm die lieber das Kreuz ablegen als zu ihrem Glauben zu stehen.

  5. Ist schon paradox. Diese ganzen Islamfanatiker können in Massen ihr Unwesen nur durch das Zutun der "Christlich" Demokratischen Union ziehen. Und die CDU deckt sowas immer noch ab

  6. Jürg Rückert am

    Schon merkwürdig, wenn ein Magazin wie Compact das aufgreift, was die Woelkis sagen müssten.

  7. DerSchnitter_Maxx am

    "Bin jetzt Anti-Rassist" ! Bin ich jetzt ein besserer Rassist ? … oder nur gestört weil ich meine eigene Rasse, verleumde und abstossend finde … hmm ? Nehmen wir mal an, Rasse (also Rassist) wäre ein Gewürz … und ich koch‘ mir ’nen Süppchen und verwende die üblichen Zutaten dafür … abschmecken, vielleicht noch ’ne Prise Salz und etwas Peffer, Chilli, Paprika oder Curry etc. p.p. … je nach Geschmack – Ich koch‘ mir also (m)ein Süppchen so, dass es mir mundet und schmecket … Mmmmm … lecker ! Da ich aber jetzt ein Anti-Rassist bin, koch‘ ich (m)ein Süppchen … jetzt immer -nur noch- so, dass ich alle Gewürze verwende, die es gibt – und was meint ihr wohl wem diese Suppe schmecken wird ?

    • DerSchnitter_Maxx am

      >>>
      Mir jedenfalls nicht … drum bleibe ich auch "Gewürzzist" ! Wäre ja irgendwie ziemlich schizo … alle Rassen zu akzeptieren und die eigene abstossend zu finden und zu verleumden … oder nicht ? Kochen wir also unser Süppchen, so … dass es uns mundet und schmecket … alles andere ist/wäre einfach -nur- irre und bekloppt ! "Rassismus ist eine Wort-$chöpfung (im wahrsten Sinne des Wortes) worauf ein Geschäftsmodell beruht … wo einige, geistesgestörte, abartige, Gierhälse … sehr gut daran verdienen … so einfach ist das ! Hat also nix mit Menschlichkeit zu tun – ist auch nichts persönliches, die sind nur einfalls-Reich, nimmersatt-gierig und gestört ! Und da det soo ville von de Rassisten und de Menschen jibt… kann man och jutte Knete damit machen …

      "Et jibt sonne, und et jibt solche. Denn jibts ooch noch andere – und det sind de Schlimmsten !" (Hermann Salingré)

  8. Andreas Walter am

    Und wisst ihr, was mir dann ein ehrlicher Muslim antworten würde? Das Gleiche, was mir auch ein Indianer in Amerika vor 300 Jahren geantwortet hätte:

    Das Christentum ist ein Werkzeug des Weissen Mannes, um die Völker schwach zu machen, die sie erobern wollen. Seht euch doch allein das Weibsvolk an, das euch jetzt auf der Nase rumtanzt. Wozu tragt ihr dann ausserdem Waffen und werft Feuertöpfe auf mein Volk, wenn ihr doch angeblich in Frieden kommt und die Liebe predigt. Der Weisse Mann spricht darum mit gespaltener Zunge.

    Und der Muslim würde vielleicht noch ergänzen: Überleg doch mal, wer das Christentum ersonnen hat. Es ist doch ausserdem nicht so, dass wir nicht auch Gott verehren würden. Sehr sogar. Doch wir lassen uns unsere Städte auch nicht von den Christen wegnehmen und bei uns haben die Frauen auch gefälligst zu gehorchen.

    Mohammed, der Islam und der Koran daher eine Reaktion auf die Verbreitung eines reformierten Judentums im Nahen Osten, nämlich das Christentum? So habe ich das Ganze nämlich auch noch nicht gesehen.

    Denn wie Christen haben sich die conquistadores tatsächlich nicht aufgeführt, in Iberoamerika. Oder Merkels Armee in Afghanistan. Oder die VSA im Irak, in Lybien, in Afghanistan, oder die Briten in Nordamerika, die Franzosen in Canada.

  9. Direkter Demokrat am

    Im Kommentar von ‚brokendriver‘ habe ich das Wort "Islam-Merkel-Moslems" gelesen. Super! Die neuen Religionsführer in Europa sind die Merkel-Moslems. Radikaler, assozialer, antisemitischer und frauenfeindlicher als je zuvor. Der Name Merkel wird untrennbar mit der kulturellen und menschlichen Zerstörung Europas, speziell auch Deutschlands, verbunden sein. Wie alle westlichen Kriegsverbrecher vor ihr wird auch sie leider nie zur Verantwortung gezogen werden.

  10. Seit Jahren bekannt, aber es wird den Moslems gestattet, das Mittelalter ins westliche Europa zu tragen. Die Systempresse, hier sei der öffentlich rechtliche Rundfunk beispielhaft genannt, neigt dazu kritische Beiträge nicht zu veröffentlichen. Trotz gemäßigter Sprache und wahrlich angepasstem Inhalt kommen etwa 30% meiner Beiträge bei der Tagesschau durch. Probieren Sie es mal, sie werden überrascht sein, was alles den roten Balken erfährt. Das der gute Moslem nicht nur gerne Christen abschlachtet, ist ja gerade im Norden Syriens zu beobachten. Der präsidiale Auftragsmörder der Türkei läßt die Kurden abschlachten, die ja bekanntlich, wenn überhaupt, gemäßigte Moslems sind. Gerne mit Hilfe radikaler islamischer Söldner und deutschen Panzern. Herr Gabriel zaubert das ein Lächeln auf die Lippen. Da der Ungläubige ob Christ oder was auch immer versklavt oder abgeschafft werden soll, ist es mir ein Rätsel, warum ich die eigenen "Unterdrücker" ins Land hole? Hoffnung besteht vor allem durch die Politik unserer Nachbarn im Osten und aktuell stößt vielleicht Österreich hinzu. In Deutschland hat die Einheitspartei aus CDUCDUSPDFDPGRÜNEN noch fast 80%!!!! der Wählerstimmen. Nicht nachvollziehbar und einige tragen das C im Namen…

  11. Islamhetze ist der große Renner,da kann ein Magazin,daß sich verkaufen will,nicht abseits stehen. USrael ,Russland und die EU führen Krieg gegen den Islam, da kommt es natürlich zu Repressalien gerade gegen die Schwächsten,die Muslime für Verbündete dieser eigentlich ja gottlosen Mächte halten müssen. Die tatsächliche,flächendeckende,tägliche Christenverfolgung findet nicht durch den Islam statt,sondern durch die abtrünnigen,früheren Christen,durch einen gottlosen Staat,der Gesetze macht,die den Gesetzen Gottes Hohn sprechen, es Christen verbietet ihre Kinder nach dem Gebot der Bibel zu erziehen und sie zwingt,ihren Glauben zu verstecken,wenn sie im Staatsdienst arbeiten wollen. Dazu ein Protestant als Papst,der vom Thron St.Petri herab Häresien verkündet,statt seiner Pflicht nachzukommen, den Glauben rein zu halten.Wir letzte Christen haben wirklich andere Sorgen als eine islamische Christenverfolgung.

    • Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      Gehen Sie doch bitte an die frische Luft, entspannen Sie sich und dann informieren Sie sich bitte über die aktuelle politische Lage aus verschiedenen in- und ausländischen Medien, bevor Sie ihren nächsten hoffentlich weniger peinlich dummen Kommentar schreiben!

    • Man braucht sich ja nur die Beiträge hier durchzulesen, um zu begreifen,daß die Christenverfolgung längst Alltag ist und durch den Islam auch nicht mehr schlimmer werden kann.Wenn der Abschaum die Guten 100:1 überwiegt ist klar,daß das neue Sodom und Gomorha untergehen wird.

    • Ach Sokrates, der Islam ist der Aggressor. Reinste Tiquia! Entehren Sie ihren grossen Namensgeber nicht. Mit dem haben Sie NICHTS gemein.

  12. Andreas Walter am

    Alternative Geschichte:

    Mit Benzin aus Kohle wären wir unabhängig gewesen, jaja, ich weiß, Tetrableiethyl hat auch noch gefehlt, und ein paar Jahre oder sogar nur Monate später hätte Heisenberg den ersten deutschen Reaktor zum laufen gebracht. Wir hätten heute Uran- und Thorium-Uran-Brüter zur Energieversorgung und auch Kernwaffen wie alle anderen auch, die technisch dazu in der Lage sind. Recycling würden wir trotzdem ebenso betreiben wie jetzt auch schon, und Wärmedämmung, Energieeffizienz und Umweltschutz, den Schutz der Scholle nämlich, all das wäre auch selbstverständlich, doch unserer Verteidigung und Souveränität, auch unserer Währung, hätten wir bis heute nicht aufgegeben. Marxismus hätten wir aber auch nicht gebraucht, denn wir waren bereits sozialistisch.

    Doch das wollten eben die Internationalisten nicht, weder die im Westen noch die im Osten. Darum bekommt heute auch schon jedes Kind beigebracht, dass es politisch kein gefährlicheres System gibt als den ………………. .

    Stattdessen hetzten sie uns jetzt auch noch diese Religion auf den Hals, vollkommen wehrlos, die kulturell und wissenschaftlich aus eigener Kraft nie über die Segnungen des Mittelalters hinausgekommen ist.

    • Andreas Walter am

      Und die Afrikaner, die auch nie eine weitere Hochkultur hervorgebracht haben als die unter den Pharaonen. Und nein, das liegt auch nicht an den Weissen, denn die kamen erst viel später nach Afrika. Der Hass mancher Schwarzer auf die Weissen ist daher purer Rassismus und Neid. Den einzigen Fortschritt in Afrika haben dort nämlich fremde Kulturen gebracht, auch Inder zum Beispiel, und das ist auch noch heute so, derzeit mit den Chinesen. Aber das tut eben weh, vor allem dem ungebildeten schwarzen Mann, sich das einzugestehen. Dabei glaube ich nicht mal, dass es an den Afrikanern selbst liegt, also an der "Hardware", sondern an den Umständen ihrer Umgebung einschließlich der Entwicklungsgeschichte des Menschen. Wobei die natürlich auch die "Hardware" beeinflusst, jedoch weit weniger eben als andere Faktoren. Schwarze können, in der richtigen Umgebung, ebenso wunderbare, gebildete und zivilisierte Menschen werden wie Weisse unter schlechten Bedingungen zu absoluten Verlierern werden können. Auf die Leistungen in Kunst und Kultur aber auch im Sport brauche ich ja nicht extra zu verweisen, das ist ja bekannt.

      "Wir sind einander nah durch die Natur, aber sehr entfernt durch die Bildung." Konfuzius

    • Andreas Walter am

      Auf folgender Karte könnt ihr euch die Ausbreitung des Christentums nach Jesu Tot in westliche Richtung anschauen:

      "die-ausbreitung-des-christentums-im-römischen-reich", auf dierke de (Dierke Weltatlas)

      Die meisten Karten über die Ausbreitung des Christentums in Richtung Osten (Kirchen des Ostens) findet man bei der Google Bildersuche mit den Stichpunkten: church of the east map

      Unter "Islamische Expansion" (auf Wikipedia) wiederum kann man mit den Karten dort dann im Grunde die Verfolgung und Vertreibung der Christen nachvollziehen, denn die begann erst viele Jahrhunderte später durch den Islam. Wobei die Christen phasenweise auch schon im Römischen Reich verfolgt wurden, auch das darf man natürlich nicht vergessen.

      Die drei oder vier Kreuzzüge waren darum ein Witz, im Vergleich zu dem, was manche Muslime bis heute mit den Christen gemacht haben und jetzt immer noch machen. Lasst euch also auch damit nicht verarschen. Das ist auch nur Geschwätz, welches hauptsächlich von Muslimen, Juden und Marxisten verbreitet wird, ebenso wie die auch völlig übertriebenen Schauergeschichten über die Inquisition frühe antichristliche Propaganda dank Gutenberg sind. Wegen Spanien und so.

    • Dieselöl wird in Oldenburg aus Wasser und CO 2
      hergestellt. YouTube Prof. Meyl.
      Soll 1€ Liter kosten.

      RB 4

  13. DerSchnitter_Maxx am

    Wenn das so weitergeht … wird spätestens in 10 Jahren, der Reichstag eine Moschee mit 4 Minaretten sein – und je einem Muezzin pro Minarett … die dann -täglich- den Sieg Mohack-Metts … über die, ungläubigen, verfi….. und verblödeten, Deutschen preisen werden – und das -jedesmal- 5× am Tag [mit rd.120 (dB) ] … bevor sie zum eigentlichen Gebet aufrufen !
    Schauen wir also, mit begieriger Vorfreude, nach vorne … denn eine, irrsinnige, "wunderbare, wundervolle" und mittelalterliche, Zukunft erwartet uns. Yippe Yeah Yo … weiter so … ihr antideutschen Mohack-Schweins-Mett-Backen … und Fuckilanten-Willkommens-Spacken !

  14. Herbert Weiss am

    "Wegschauen und verharmlosen" – das ist die gängige Politik. Doch damit tut man niemandem einen Gefallen, den friedfertigen Muslimen nicht, die es eben auch gibt – und nicht einmal den Radikalinskis, bei denen ein Warnschuss vor den Bug doch in einem oder anderen Fall ein Nachdenken auslösen könnte. Hilft sicher nicht viel, aber ein Abducken bestärkt diese Unholde noch in ihrem Irrtum.

    Na schön, auch die Geschichte das Christentums ist voller unrühmlicher Kapitel. Doch jeder Christ und jeder Interessierte hat die Möglichkeit, sich selbst zu informieren, was wahr und was verkehrt ist. Und wer das den Menschen verwehren will. hat hier nichts zu suchen. Wer das nicht rafft, ebenfalls nicht. Und Tschüss …!

  15. Berthold Sonnemann am

    Donar-Eichen-Vernichtung, Sachsenmord, Antibauernkrieg, Dreißigjähriger Krieg, Hexenverbrennung, Restauration gegen den Vormärz, schwarzbraunes Ermächtigungsgesetz, Kinderschändung – wenn es um den chronischen Fall "Christen" geht, stehen geschichtskundige Deutsche auf der Seite der Kreuzzugsopfer, der mittelalterlichen Kreuzzugsopfer und der heutigen Erdölkreuzzugsopfer. Und geschichtskundige Indianer ebenfalls. Warum sollten sich Indianer, Mohammedaner und Deutsche bezüglich von Christen anders verhalten als Juden bezüglich von Nationalsozialisten?

  16. Beobachterin (aka Beobachter) am

    @Compact

    Greift doch bitte auch das Thema der "neuen Staatsräson" auf.
    Wenn es stimmt, hat die drohende GroKo veranlasst Israels Schutzwürdigkeit herabzustufen. –

    • Direkter Demokrat am

      @Beobachterin (aka Beobachter): Wenn das Merkel tun würde, dann wäre nicht nur sie weg, sondern alle Bio-Deutschen auch. Die Tatsache, dass wir eine Gnadenfrist haben liegt alleine darin begründet, dass unsere Waffen (noch) in dem warmen Land am Mittelmeer gefragt sind. Natürlich zum Nulltarif. Das gilt besonders für U-Boote.

  17. sie bewerfen deutsche Patrioten,
    sie verletzen hunderte von Polizisten,
    stecken hunderte Autos in Brand
    zertrümmern friedliche Indostände von Parteien, die ihnen nicht links genug sind.
    sie fordern „Volkstot Deutschlands“,
    sie fordern die „Massenvergewaltigung volksdeutscher Frauen“,
    sie fordern die „Sprengung von Deichen“ bei Hochwasser, weil man die „deutschen Faschisten“,das gesamte deutsche Volk“ leiden sehen“ wolle.
    Sie fordern, Kirchen niederzubrennen
    Sie fordern über ihr Hauptportal Indymedia, Polizisten zu attackieren und zu töten
    sie fordern körperliche Gewalt gegen AfD-Politiker
    sie fordern die Wiederholung der Bombenangriffe gegen Dresden („Bomber-Harris: Do it again“)
    Sie verbrennen die Autos von missliebigen Politikern
    sie informieren Arbeitgeber darüber, dass einer ihrer Gestellten ein „Nazi“ sei.
    sie verteilen tausende Flugblätter in der Nachbarschaft friedlicher Deutscher, die sich gegen die Islamisierung wenden – und diffamieren diese als „Rassisten“ und „Neo-Nazis“
    Sie blockieren so gut wie jede Veranstaltung für die Erhaltung traditioneller Werte
    Sie haben bei Pegida-Veranstaltungen schon mehrfach Züge und Straßenbahnen durch Terrorakte auf das Stromnetz lahmgelegt
    Sie verfolgen friedliche Pegida-Demonstranten!

    • Sie werden enteignet.
      Sie werden ihre Rechtsansprüche verlieren.
      Sie werden ausgebürgert.
      Sie werden auf dem kürzesten Weg zum Schöpfer geschickt.
      Sie werden in das Ausland fliehen.
      Sie werden in das Gefängnis gesteckt.

      RB 4

      P.S. Die Zeit läuft ab, Sekunde für Sekunde !

  18. Dank an Compact das sie dieses Thema aufgreifen. Und ein Wort als Christ an die Kirchen – ihr seit der Moderne Judas, ihr habt Jesus Christus, den SOHN GOTTES ein zweites mal gekreuzigt (Bildlich), ihr habt die christlichen WERTE VERRATEN und euch wiederrum zum HANDLANGER einer weltlichen Macht gemacht.
    Auf euren Kanzeln macht ihr euch zu Sprachrohr der WELT, aber nicht Gottes (Jesus Christus, dem Sohn Gottes) – ihr seit zu Mietlingen von Menschen ohne Gewissen verkommen. In den Kirchen wird nicht viel von den Verfolgten Christen geredet – vielmehr wird Toleranz gepredigt, die alles, aber auch wirklich alles Toleriert, außer jene die das nicht Tolerieren. Viele von euch unterstüzen Gendergaga (Generismus=zerstörung der Identität des Menschen und der Familie). Wo is eure weitsich geblieben – wie Blinde Blindenleiter tastet ihr umher. Ihr Merkt nicht das ihr dem Durcheinanderwerfer Folgt – er macht aus GUT – böse, er macht aus LICHT – Finsternis, er macht aus LIEBE – hass, er macht aus WAHRHEIT – lüge.

    Wenn wir wiklich CHRISTEN seit, dann haltet an der Wahrheit fest und steht auch zu ihr! Verteidigt die Wahrheit, steht zu denen die hilfe brauchen, aber laßt euch doch nicht hinter das JOCH einer LÜGE Spannen. Könnt ihr nich mehr unterscheiden zwischen dem was recht ist, oder unrecht?

    Mene Tekel – ist das das was ihr hören wollt?

  19. brokendriver am

    Angela Merkels (CDU) Suren-Söhne haben gelernt: "…tötet die Ungläubigen (Christen)…"

    Ihre Moslem-Prinzen tyrannisieren immer öfter friedliche Bürger in deutschen Innenstädten….

    Messerattacke kommt vor "Integration"…aber, wer will schon "Integration" von Islam-Terror…?

  20. Christen?
    Also Katholiken, EKDler und solche Anderebackehinhalter?
    Sind das nicht die, die über Caritas, Diakonie etc pp Milliarden an der Invasion verdienen und den ungezügelten Massenimport weiter anheizen?
    Leute, ich wünsche euch einen baldigen Märtyrerxxx für eure verbrecherische Dummheit! Vielleicht dürft ihr sogar ans Kreuz wie der Schreiner aus dem Morgenland.

  21. "Scheiß Christen" ist doch nicht schlimm und trifft es doch auf den Punkt! Wo sind denn die neuzeitlichen mutigen Kreuzritter des Abendlandes? Ich habe mich klar deshalb von Christentum abgewandt und bin Atheist weil die Kirche schwach ist und seine eigene Leute mit Anbiederung wie sogenannte "interreligiösen Dialogen" vertreiben…

  22. Es gibt seit Jahren in NRW Schmierereien an und in Kirchen. Wundervolle Buntglasfenster wurden zerstört, die zwei Weltkriege überstanden hatten, eingeworfen von muslimischen Jugendlichen. Mehrere Fälle von vereitelter und gelungener Brandstiftung sind hinlänglich bekannt. Zumeist schönt man, hat gar kein Interesse daran, den Hintergrund des Zündelns zu benennen. In München brannte vor Jahren eine wundervolle Kirche aus, die man zwar renovierte, aber danach zu einer modernen christlichen Begegnungsstätte erklärt hat. Noch ein Schlag ins Gesicht der Kirchgemeinde…
    Jedem halbwegs informierten Bürger ist klar, dass es selbst in unserem aufgeklärten Europa kein dauerhaft funktionierendes Miteinander verschiedener Religionen geben kann, weil es in den Herkunftsländern der Muslime nie eins gab. Die sehen sich als bessere Menschen, verachten Andersgläubige und unterjochen diese. Oder vernichten sie. Alle links-grün Versifften, die multikulturelles Leben verherrlichen, sind Utopisten. Aber vielleicht auch bloß Lügner.

  23. Michael Theren am

    Diese "Menschen" machen ja keinerlei Hehl aus ihren Absichten….

    Nicht der Wolf ist verantwortlich, sondern Diejenigen die ihn in den Schafspferch eingelassen und die Hütehunde vorsätzlich vergrault haben…..

    Bleibt die Frage nach dem warum?

    Abneigung gegen Schafe, Lust an Gewalt oder wie ich finde "strategy of tension", ein Klima der Angst wird erzeugt und die Schafe rufen freiwillig nach dem Schlachter, denn der ist berechenbar und tötet ja meistens den Anderen….

  24. Eines sollte nicht vergessen werden.
    Christen wählen gerne christliche Parteien wie CDU oder CSU. Das sind aber genau die Parteien, die den als Gastarbeiter zu uns Gekommenen, deutsche Pässe hinterher geworfen haben.
    Ich selbst Franz-Josef Strauß war sich ablichten lassen um dem x-hunderttausendsten Gastarbeiter ein Jubiläums-Geschenk uz übergeben.
    Schuld an der K.-Flut sind also alle: CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP. Selbst jetzt will die FDP mit Hilfe eines Zuwanderungsgesetzes noch mehr K. ins Land holen. So als hätte die dumme Merkel nicht schon genug K. ins Land geholt.
    K. = Türken, Araber, Zigeuner, Afris.

  25. Schön, dass der CDU-Innenpolitiker Ansgar Heveling begrüßt, dass jetzt „Klarheit über das Ausmaß“ der Übergriffe besteht.

    Was macht er gegen die Christenverfolgung im Lande und anderswo?
    Was macht die gemeine Politik dagegen?
    Was die katholische bzw. evangelische Kirche dagegen?
    Hat man von deren Seite zu diesem Thema was verlauten lassen?

    War diesbezüglich nicht Schweigen im Wald angesagt, verkrochen hat man sich.

    Man hält bei allem gleich beide Wangen hin.

    • Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      "Was macht die Kirche dagegen?" Das soll wohl ein Scherz sein! Die christliche Kirche macht viel dafür – für noch mehr Christen- und auch Judenverfolgung. Die Diakonie (ev. Kirche) macht zur Zeit eine Werbekampagne für Flüchtlinge, schließlich sind das ja die Umsatzbringer.

      Für die christlichen Kirchen mit ihren Umsatzbringern Diakonie und Caritas gilt leider das Sprichtwort in voller Härte: "Erst kommt das Fressen und dann die Moral"

      • Volltreffer !
        Als junger Mensch war für mich die Kirche nichts, ich war
        von den Typen angeekelt.
        Mädchen sollten sich vor dem ev. Pfarrer, auf Konfafahrt,
        ausziehen und zu Bett gehen, ein Junge der dieses, aus der
        Zone freigekaufte Schwein, beim fummeln mit der Diakoniss
        störte wurde schwer mißhandelt.
        Diese Kirchenvertreter ohne Rentenansprüche rauß aus der
        Kirche, am besten rauß aus Deutschland und eine neue Kirche
        aufbauen. Katholische Kirche auf Grund setzen und säubern.
        Dieser christlichen Gemeinde braucht niemand hinterher zu
        weinen.
        Konfa wurde nur besucht um bei der Feier Kohle zu bekommen,
        bei uns halt für’s Mokick. Kreidler RMC S, oder Zündapp GTS 50.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  26. Klausi aus der Lausi am

    Selbst der Obergauner dieser Kirchen, der sogenannte Papst, hat sich bisher nie mit markigen Worten gegen die Vertreibung und Ermordung der Christen ausgesprochen und einen Kampf dagegen gefordert. Stattdessen wäscht er lieber irgendwelche Moslems id eFüße oder ruft Europa- hier besonders die Deutschen- zur weiteren Aufnahme solcher Weltreisenden und Wohlstandssucher auf. Einer seiner Aussprüche: "Ich appelliere an alle Pfarreien, religiösen Gemeinschaften, Klöster und Wallfahrtsorte in ganz Europa, eine Flüchtlingsfamilie aufzunehmen." Die organisioerten Kirchen sind das Letzte. Wer also unbedingt in eine Kirche gehen will, wähle sich eine Freikirche, die unterliegen nicht der Fuchtel dieses Papstes und dessen Vasallen. Zudem sind die Freikirchen noch am Erhalt des Landes und des Christentums sowie der Eindämmung weiterer Islamisierung interessiert.

    • Dem kann ich als Christ nur beipflichten, die Kirchenleitungen sind vieler Orts links/gruen unterwandert und haben den Glauben schon lange über Bort geworen, oder nie gehabt.

    • Würde in diesem Zusammenhang auf die Prophezeiungen des bayerischen Sehers Mühlhiasl hinweisen, wenn ich darf. Er hat auf eine ganz schreckliche Phase Deutschlands hingewiesen, die beginnt, wenn "die mit den roten Schuhen kommen", sowie "die Rabenköpf’". Er hat damals, in einer Zeit, als die Kirche enormen Einfluss hatte, zum Erstaunen aller davon gesprochen, dass auch "der Glauben extrem abnehmen wird, ehe es soweit ist". In einer Prophezeiung einer Seherin wurde die fatale Rolle des Papstes erwähnt, in dem Bezug, den Sie hier anführen. Indem, man stelle sich vor, in Hochzeiten des Glaubens vor hundert Jahren, behauptet wird, dass "in Italien der Aufruhr beginnen wird gegen den Verrat" der Kirchenmächte "und der Papst fliehen muss". Sehen wir dazu seit zwei Jahren nicht schon überall Anzeichen?

      • Der Glaube spielte in unserer Familie, wegen der Kirche, nie
        eine Rolle. Gelaber um die Kirche gab es auch nicht. Die blieb
        links liegen, der Ein oder der Andere ging zur Weihnachtsmesse
        in die Kirche, daß Jahr über nicht.
        Meine Oma aus Schlesien, deren Vater den Kaiser noch zur Jagd
        fuhr, fragte in Groß Rosenburg nach CARE Paketen, den Katholischen
        Pfarrer, der sagte geht mal zum ev. Pfarrer.
        Sie hin, Haushälterin vor der Tür, Pfarrer keine Zeit, Oma schiebt die
        beiseite, und siehe da, der Pfarrer saß am Tisch und war beim Fressen !
        CARE Pakete ! Der Tisch war reichlich gedeckt und es wurde Wein getrunken.
        Mir reicht die Bergpredigt.

        Angekotzt bin ich von dem Verhalten der Gerichte, die Befehlsjustiz, ist
        für mich der letzte Dreck und die trägt eine enorme Schuld an der
        Verwahrlosung von Deutschland. Einem gewöhnlichem K.. ,Ehrenbürger
        noch den Arsch zu lecken, bäah, auch wenn dies auf Befehl geschieht.
        Es gibt sicher noch Anständige, aber die Zahl derer die mehr Scheiße
        in schwarzen Roben als Richter sind dürfte beachtlich sein.

        RB 4

    • Absolut richtig. Für echte Christen kommen eigentlich nur die Freikirchen infrage. Die "gebührenpflichtigen Großkirchen" folgen einer gegen Christen gerichteten Agenda. Sie hofieren den Islam.

  27. DerSchnitter_Maxx am

    Geisteskranke Politik … gebiert grenzenlos-geistesgestörte Zustände … da beißt die Musel-Maus keinen Mohack-Mett Faden ab. Sehenden Auges in die Selbstvernichtung … wenn das nicht geistesgestört ist … dann muss Geistesgestörtheit neue definiert werden !

    • brokendriver am

      Uns kann nur noch Schweinemett in deutschen Innenstädten retten.

      Dracula hatte auch höllische Angst vor dem christlichen Kreuz…

      Kann es etwa zu einem Religionskrieg zwischen Christen und Islam-Merkel-Moslems
      kommen..?

      Ein erneuter Dreißig-jähriger Krieg ???

      • DerSchnitter_Maxx am

        Das scheint die hintervotzigste Absicht zu sein … ! Ein gründlcher Grundreinigungs-Krieg … wäre da -ad hoc- die bessere Wahl …! Warum also noch warten …?!

      • Wenn die Oberhetzer im Gefängnis sitzen, nur frische
        Blutwurst ! Dies ist gemein aber erlaubt ! Auch in den
        Einwanderer- Unterkünften nur Suppe wie sie der Rekrut
        in der Wehrmacht bekam oder der RAD Mann. Ganze
        Schweineaugen, riesen Fettplocken etc. Ich habe als Junge
        fast gekotzt als mein Vater,WL, davon erzählte.
        Davon abgesehen Geld weg, Ehrenbürger weg.
        Wurde in unserer Familie genauso gemacht, na Kinder,
        was mögt ihr denn garnicht zu Mittag ? Fisch Onkel, und
        Onkel, mein Vater, ließ nur Fisch auftischen, eine Woche !
        Hab auch noch nie von einem Jungen gehört, der nicht von
        der Armee von seinen kindlichen Essgewohnheiten befreit wurde.

        RB 4

      • Und zu verdreckten Unterkünften, bei uns Zuhaus wurde
        zu Silvester ein Waschbecken vollgekotzt, randvoll, Ooonnkelll,
        das Waaaaschbecken ist voll, so voll wie meine Cousine, was
        soooll ich maaaaachen ? Steck die Hand rein und rühren ! WL Ton !
        Da saß eine 16 Jährige vorm Waschbecken und rührte mit der
        Hand die Kotze in den Abfluß. Anfang der 60’er.

        RB 4

    • Hyperion, Hölderlin, da steht’s zu lesen welche Wirkung
      das Vaterland auf den Mann hat, speziell die Führung.

      RB 4

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel