Mit Bildern lügen: Das Schlittenhundfoto aus Grönland und seine Hintergründe

40

Es sieht aus wie eine waghalsige Flucht über den Fjord: Das Foto von Steffen Olsen schockte die Welt, zeigt tatsächlich aber bloß ein seit Jahrhunderten bekanntes Phänomen.

 Es dürfte kaum ein größeres Medium im deutschsprachigen Raum geben, das dieses Foto nicht gebracht hat: Es zeigt Schlittenhunde, die auf dem in Nordwestgrönland gelegenen Inglefield-Bredning-Fjord pfotentief im Wasser versinken, aber dennoch unbeirrt einen Lastenschlitten mit der Ausrüstung eines dänischen Klima- und Meeresforschers ziehen.

Das Foto wurde am 13. Juni von Steffen Olsen vom Dänischen Meteorologischen Institut (DMI) in Kopenhagen geschossen, als er gerade dabei war, Messstationen auf dem Meereis in Nordwestgrönland zu bergen. Der Wissenschaftler teilte das Bild auf seinem Twitter-Profil, von wo aus es sofort viral ging und von allen größeren Medien in der westlichen Welt übernommen wurde.

Begeisterung bei Al Gore

Olsen äußerte zu dem Foto: „Ich habe versucht, eine problematische Situation zu dokumentieren, in die wir während unserer Arbeit hineingelaufen sind, und fand sie auch persönlich etwas surreal“.

Die meisten Medien waren weniger zurückhaltend in der Interpretation, in Deutschland wurde beispielsweise häufig über eine „extreme Eis-Schmelze“ in Grönland berichtet. Der frühere US-Vizepräsident Al Gore meldete sich bei Steffen Olsen und fragte bei diesem nach, ob er das Foto für seine Kampagne gegen den Klimawandel verwenden könne.

Der allgegenwärtige Hype um den Klimawandel ist der Treiber zur Errichtung der Öko-Diktatur. Autos werden zum Teufelszeug erklärt, der Anstieg der Strompreise kennt keine Grenzen mehr, Windräder verschandeln Landschaften und zerstören die Natur. Lesen Sie mehr zu dem Thema im aktuellen COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur. Die heimliche Agenda der Grünen.“

Gerade die Initiativen Al Gores sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Er gab schon früher die Devise aus, „Furcht bei den Menschen zu erzeugen“, um damit umweltpolitische Ziele zu erreichen. Übernommen wurde diese Methode nun von seiner offenbar gelehrigsten Schülerin Greta Thunberg, die ihren Zuhörern bei nahezu jeder Gelegenheit ihr mittlerweile berühmtes „Ich will, dass ihr in Panik geratet“ entgegenschleudert.

Ob Panik und eine apokalyptische Weltuntergangsstimmung nun wirklich die besten Ratgeber sind, wenn es darum geht, enorm weitreichende wirtschaftspolitische Weichenstellungen vorzunehmen, sei dahingestellt. Al Gore ist mit diesem Rezept jedenfalls nicht nur steinreich – sein Vermögen wird auf eine dreistellige Millionensumme geschätzt –, sondern auch zum Friedensnobelpreisträger geworden. Kritiker werfen Gore schon lange vor, über seine Beteiligungsgesellschaften und Unternehmen von einer verschärften Klimagesetzgebung und entsprechenden Staatsaufträgen zu profitieren.

imaq – ein jahrhundertealtes Phänomen

Doch zurück zum Schlittenhundfoto von Steffen Olsen, zu dem es in den vergangenen Tagen einige Anmerkungen gab. So meldete sich der aus der Region stammende Jäger Apollo Mathiassen und erklärte gegenüber der dänischen Zeitung Berlingske Tidende: „Das passiert jedes Jahr, besonders dort bei Thule, wo das Foto entstanden ist. Es kommt darauf an, wie dick das Eis ist. Wenn das Eis dünn ist, entsteht keine Wasserdecke. Dann gibt es Löcher im Eis und das Wasser von der Schneeschmelze kann abfließen.“

Mathiassen machte von dem Phänomen schon vor zwei Jahren ein Video und veröffentlichte es bei Facebook und Youtube, was damals allerdings noch auf kein großes Interesse stieß.

Wer in der Klimadebatte mitreden möchte, der sollte zu diesem Heft greifen. Welchen Einfluss hat die Sonne auf das Klima, sterben die Eisbären wirklich aus, welche Märchen hat der mächtige Weltklimarat IPCC in die Welt gesetzt? Die Antworten auf solche Fragen finden Sie im COMPACT-Spezial 15 „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie.“

Die Einheimischen bezeichnen die Schneeschmelze auf dem Meereis seit Generationen mit dem Wort imaq, Berichte darüber finden sich schon in alten Expeditionsaufzeichnungen aus dem frühen 19. Jahrhundert. Demnach ist eine von einem Schneeschmelzwassersee bedeckte Eisfläche ein positives Zeichen, denn das Eis ist dann fest und sicher. Umgekehrt gilt die Regel, dass eine Eisfläche ohne Schmelzwasser im Sommer nicht überquert werden sollte.

Auch Steffen Olsen ruderte mittlerweile zurück. Er räumte nun ein, „dass das Bild nichts mit dem Klimawandel zu tun hat“ und dass das Eis bei seinen aktuellen Messungen sogar 20 Zentimeter dicker war als im Vorjahr. Gleichzeitig habe er aber auch nichts dagegen, wenn das Bild als Symbolfoto für den Klimawandel verwendet wird.

Damit ist aber auch klar, dass Überschriften wie „Schlittenhunde laufen durch geschmolzenes Meereis“, wie sie selbst von der seriösen Neuen Zürcher Zeitung verwendet wurden, definitiv falsch waren. Auch die vom Deutschlandfunk verwendete Überschrift „Klimawandel – Hunde können in Grönland über Wasser laufen“ nimmt sich eher albern aus, denn tatsächlich hatten die Huskies ja eine dicke Eisschicht unter den Pfoten.

Grönland konnte bislang nur in der mittelalterlichen Warmzeit aus seiner historisch peripheren Lage treten. Die Wikinger konnten insbesondere zwischen 950 n. Chr. und 1250 n. Chr. dauerhafte Siedlungen auf Grönland errichten, von hier aus entdeckte Leif Eriksson das nordamerikanische Festland. Möglicherweise wäre ganz Nordamerika durch eine altskandinavische Kultur geprägt worden, wenn die Warmzeit angehalten hätte und die Wikinger ihre Siedlungen auf Grönland hätten weiterführen können.

 

Über den Autor

Avatar

40 Kommentare

  1. Avatar

    Da stehen dringende soziale Aufgaben an:1. Entmachtung der Geldherrscher 2. Re-Christianisierung 3.Re-Nationalisierung. Und worüber wird geredet? Über das Klima! Alles Ablenkung,das gilt für Protagonisten wie Leugner des Klimawandels gleichermaßen.

  2. Avatar
    Irgendwehr am

    Habeck war wohl bei M. Lanz auf Stimmenfang, und muss seine Jünger im Publikum gehabt haben, wie man so liest. Dabei hat ihn ein Journalist von Cicero ihn so lange genervt, bis er sich zu folgender Äusserung hat hinreissen lassen, Auszug: "Mein Traum für die Zukunft Deutschlands ist, die Klimakrise so zu nutzen, dass wir die Wirtschaft der Zukunft aufbauen,…" (Wirtschaft ohne Kreuzfahrtschiffe, Flugzeuge, Verbrenner Motoren)
    Das drückt ziemlich gut aus, wie die Grünen ticken. Sie geben also zu, die "Klimakrise" zu nutzen. Aus Krise mach Hysterie, und siehe da, alles entlarvt sich als Grünen Propaganda. Ich weiss nicht ob Habeck die Reichweite dieser Bemerkung klar war, könnte die AfD mal drauf anspringen.

  3. Avatar

    Früh odr Spät ist Wetter, nicht Klima! Die Vorstellung, daß sich die Wikinger dort festgesetzt hätten und die Kolonie im, späten 15.Jh. so bekannt und etabliert gewesen wäre, daß der Wollspinner Kolumbus nicht losgezogen wäre und der spanischen Königin weismachen konnte, Indenfinden zu wollen.
    Es wäre vor allem eine Heidnische Kolonie geworden und der Gedanke, der ja erst zur Koloniengründung geführt hatte, nämlich die dort wohnenden Menschen zwangszubekehren …
    Auch wäre ohne die Abkühlung die Pestepidemie im 14.Jh. wöhl nicht geschehen und das infolge entstandene strenge Verbot sämtlicher Geburtenkontrolle, das Auslöschen der Heilerinnen (Hexen), die darum sich auskannten nicht geschehen und sich die Zahl der Menschen nicht derart in Europa erhöht hätte daß diese gezwungen waren, sich auszubreiten.
    Bevölkerungswachstum ist für solche Dinge immer die treibende Kraft! Schließlich könnten die Punier schon viel früher den Atlantik überquert haben und Tabak für die Mumifizierung nach Ägybten gebracht haben. Von der Sonne verursachte Klimaveränderungen gab es schon immer! Die Notwendigkeit neuen Lebensraum zu erobern nur bei Bevölkerungsvermehrung!

    • Avatar

      @ Livia

      Wenn Sie sich mit der Person `Kolumbus´ etwas genauer beschäftigen würden, müßte ich nicht solch blöde Reduzierung auf "Wollspinner etc." lesen.

      Auch Ihre Behauptung ´Heidnische Kolonie´ geht ins Leere, wurden doch selbst die Wikinger zu Christen.

      Im Übrigen gibt es Hinweise, daß die Wikinger viel weiter als bis Vinland segelten; möglicherweise sogar bis in das Gebiet des heutigen Mexico.

      Und wie Sie zur Behauptung gelangen, "die Pestepidemie im 14. Jh, wäre ohne die Abkühlung nicht geschehen", müßten Sie unbedingt nochmal genauer darlegen.
      So liest es sich jedenfalls wie ein zusammengebasteltes Argument; benötigt, das Nachfolgende überhaupt behaupten zu können.

      Ihr ganzer Beitrag zeugt von einer Unkenntnis, die eigentlich schon peinlich ist.

      • Avatar

        Na ja,es ist weniger Unkenntnis als vielmehr die üblichen Verdrehungen,die in einem atheistischen Hirn nun mal zwangsläufig stattfinden. Phantasien im Sommerloch. Kein Mensch war im 14.Jahrh. an Geburtenkontrolle interessiert,dazu war die Sterblichkeitsrate viel zu hoch,sollten zwei Kinder die Eltern überleben,mußten diese mindestens 6 zeugen.Gelegentlich blieben die Seuchen eine Weile aus,die Zähne heil,Blinddärme unentzündet usw. dann überlebten alle und die Bevölkerung wuchs.Was so lange als großes Glück angesehen wurde,bis der letzte Fetzen Land zum horrenden Preis verpachtet war. Vermieter profitieren noch heute davon.

    • Avatar

      "Heilerinnen",Humbug. Wer würde solche "auslöschen" wollen? Hexer und Hexen waren damals noch eine kleiner Minderheit,es bedeutet im Kern "vom Christentum Abtrünnige". Logischerweise mußte man deren Bekämpfung einstellen,als sie so zahlreich wurden,daß sie heute schließlich die große Mehrheit bilden.

  4. Avatar

    Dass es einen Klimawandel gibt, dürfte nicht ernsthaft bezweifelt werden.

    Aber ernsthaft bestritten werden darf die Behauptung, es wäre ein menschengemachter Klimawandel !

    Davon abgeleitet taugen alle von Menschen angestrebten Klimastabilisierungen nichts.

    Außer, man wähnt sich gottgleich !!

    Ergo: Der moderne Turmbau zu Babel geht weiter !

    • Avatar

      @ CHERUSKER

      Es geht doch gar nicht um den sogenannten Klimawandel.
      Beständiger Wandel ist das einzig Beständige am Klima.
      Der Mensch kann nur zuschauen und sich anpassen.

      Es geht darum Geld einzutreiben, für den Luxus-Turmbau.
      Ja, die Mächtigen der Welt wähnen sich gottgleich und haben
      den Völkern auch noch den Genderwahn verordnet, auf dass,
      so abgelenkt (weil mit sich selbst beschäftig), niemand ihre
      Gottgleichheit ernsthaft bezweifelt und artig Tribut zahlt.

      Halleluja

      • Avatar

        @ Andor

        Leider ist es nicht so einfach, wie Ihre ersten Zeilen unterstellen.

        Anpassung muß hier zwingend heißen, der Mensch handelt verstärkt zum Vorteil der Umwelt.

        Umweltschutz ist d a s entscheidende Thema für eine lebenswerte Zukunft.

        Leider werden die Themen ´Klimawandel´ und ´Umweltschutz´ vermengt; wir wissen warum !

      • Avatar

        @ CHERUSKER

        Natürlich ist die Realität etwas komplizierter.

        Ich bin Anhänger der Minimalistik.
        Also wer sich auf das Wesentliche
        reduziert
        und alles Überflüssige weg denkt,
        wird alles deutlich erkennen.

        Umweltschutz ist notwendig,
        also gut und richtig,
        wird aber mit angeblich möglichem
        "Klimaschutz" und
        Krampf gegen Rechts
        und für "Gendergerechtigkeit"
        und anderes vermengt.

        Die tumbe Masse soll,
        wie Don Quichote einst
        gegen vermeintliche Riesen,
        gegen Klimasünder kämpfen
        und dabei verschleißen,
        währenddessen die Industrie
        mit Windkraftanlagen die Umwelt
        verschmutzt, verunstaltet, vernichtet,
        indem sie Wiesen, Felder und Wälder
        mit Beton versiegelt. (Gegen den umwelt-
        und gesundheitsschädlichen Kobaltabbau
        in Tagebauen Afrikas hat bisher noch kein
        schlauer Grüner protestiert.)

        Die einfältigen Kinder und Jugendlichen
        werden also missbraucht
        um von den wahren Plänen abzulenken,
        wobei sie gleichzeitig und sehenden Auges
        zu Erfüllungsgehilfen (E-Roller fahren z.B.)
        gemacht werden und
        ihre Lebensenergie verschwenden.

        Es geht nicht ums Klima. Wir wissen warum.

  5. Avatar
    RechtsLinks am

    Lustiges zur derzeitigen Hitzewelle bei sputniknews:
    “Deutschland trotzt der Hitzewelle: Mit Humor und ungewöhnlichen Mitteln – Fotos und Videos”
    So muss das sein.

  6. Avatar

    Al Gore hat mit der Erfindung des Klimawandels einen echten 100-Punkte-Bingo-Hit fuer seine NWO-Clubmitglieder gelandet. Hunger-gilt nicht fuer die ganze Welt. Armut-gilt nicht fuer die ganze Welt. Waldsterben ist ausgefallen, Wind ist schon in NWO-Hand, die Wasserqaualitaet nimmt weltweit zu, das Ozonloch ist zu, Hunderte Tierarten konnten gerettet werden und ihre Population nimmt zu, neue wurden entdeckt. Alles Greifbare gilt nicht fuer die ganze Welt aber CO2, das nicht greifbare, unsichtbare, sagenumwogene, die Menschheit bedrohende Monster das in Deutschland von Messstation zu Messstation schleicht, das ist gut um die meschuggenen Intelligenzbestien aller Nationen zu vereinen. Die Angst ist ein super Geschaeftsmodell. Zielgruppe: Doofe.

  7. Avatar

    Ich mißtraue mittlerweile einzelnen Bildern zu irgendeinem Thema, denn
    1. zeigt es nur x-tel Sekundenaufnahmen,
    2. wird es ja subjektiv vom Fotographen aufgenommen und
    3. kann entsprechend gefaked sein.
    Und wenn man die allgemiene Agenda kennt, die aktuell gehyped wird, ist noch mehr mißtrauen angesagt. Kai aus Hannover hat da überaus schön erklärt, wie Bilder lügen können und mit Hintegrundfarben Hinweise geben

  8. Avatar

    In Wirklichkeit sind das die Schlittenhunde von Robert Habeck, der sich persönlich vom Klimawandel überzeugen wollte. Die Hunde können, wie er, über Wasser laufen.

  9. Avatar
    Irgendwehr am

    Das Berufsbild des Journalisten sollte dringend revidiert werden. Diese Hofbarden der jeweiligen Regierungen beschränken sich auf das Verbreiten von Propaganda und Manipulation. Wieso machen die sich überhaupt noch die Mühe Fotos zu schiessen. Archivaufnahmen, und dann her mit Photoshop, fertig! Wahrheitsanspruch gibt es nicht mehr. Das Regime sagt nur noch was geliefert werden soll, genau so wie es bei den Gerichtsurteilen läuft.

    • Avatar

      Das Berufsbild des heutigen Journalisten in den MSM wird gerade dramatisch revidiert – durch den Algorithmus !

  10. Avatar

    Ist doch völlig klar was der ganze geschürte Klimahype soll, die neuen Steuern sollen durchgedrückt werden.

    Man erinnert sich an den Rinderwahn, das Waldsterben, den saueren Regen, das Ozonloch usw.
    Heute scheint da Gras drüber gewachsen und sogar das Ozonloch hat sich auf wundersame Weise geschlossen!

    Das es in Mitteleuropa wärmer wird ist richtig und auch gut so. Ich hoffe dieser Sommer wird ein Traum, auch wenn die Klimaapostel und Heuchler ihn zum Alptraum machen wollen.

    Was bald noch kommt, nach der Feinstaub und CO2 Hysterie, das ist die Wasserknappheit. Ja weil das Wasser nämlich privatisiert werden will, um goldene Berge für die Gleicheren von den gleichen zu generieren!
    Da kommt bald in manchen Städten bestimmt die Warnung und kurzfristig die leere Leitung.

    Ich höre sie schon trapsen wenn sie noch Klüngeln, die Beutelschneider unserer Demokratur.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Ganz klar dieser Staat hat sich finanziell übernommen mit Milliarden unnützer Ausgaben für EU und Asylpolitk nun rast man auf die Pleite zu um sich zu retten braucht man eine neue Steuer und das wird die Klimasteuer sein deswegen die Hysterie von Staatswegen.

  11. Avatar
    Nachdenker am

    Ein schlauer Grüner. Man ließt und staune. Es gibt sie.
    Zeig mal deine Hände.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      (bitte) nicht doch!, @Nachdenki,…wg. Pol Pot spielen wir im Forum schon lange nimmer *zeigt her eure Hände-zeigt her eure Vietcong-Autoreifensandalen made in Cambodia usw.*.. 😉 😕

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Soki #2:

        KYON | LILL’S ORGANIC DOG STORE
        httpsst://lills.store/kyon/
        Der Gründer von KYON, George, hat seine Liebe zum Kochen mit seinem Hund Sookie verbunden und KYON gegründet, was in altgriechisch Hund bedeutet.

        *LOL + ROFL*

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Kyon hat also seinen Hund gekocht? ich hoffe du hast das mit Flocky nicht vor dann schächte lieber eine Ziege wenn du Hunger hast aber pass auf das alles Halal ist

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ohTiffi, du hast ja dann doch auch sehr früh schon *da big Flocky* in dein herzl gschlossn – nur zuu vaständlich! – aberalso sei unbesorgt: e r regiert (wie Soki das auch sehr schön hier schildert mit seiner Edelhündin usw.) mimimich und Gabi wird er eh befreien in 2020, u know…*schmunzel*

  12. Avatar
    Schlauer Grüner am

    Die Schmelze ist normal. Richtig.

    Aber sie ist noch NIE so früh geschehen. Schlau ist der die Hinweise zu den Bildern in seriösen Quellen liest.

    • Avatar

      Es gibt nirgendwo "schlaue Grüne"
      allerortens nur Grüne Idioten, Du bist das Anschauungsmaterial

      • Avatar
        Werner Runkel am

        Hmmhmh … doch, es gibt sie, die ’schlauen‘ Grünen ! "Schlau" heisst ja nicht "Klug" ! Mit schlau bezeichnet die deutsche Sprache ja eher den (hinter)listigen Egoisten , der aus jeder Situation sofort das Beste für sich generiert, ohne nach Konsequenzen zu fragen. Es hat den starken Geschmack des "link sein" , und es gibt sicher viele solcher ‚linken‘ Typen, die auch den Klugen rasieren können. Der Kluge denkt und baut auf Ehrlichkeit, der ‚Schlaue‘ ist eher der ‚mit allen Wassern Gewaschene‘ , ein auf Betrug und Übervorteilung bedachter, durchtriebener Mensch ! Von daher : es gibt zu viele ’schlaue‘ Grüne, aber wohl kaum, bzw. gar keinen klugen Grasgefärbten !

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ditt kommt allet von die Schemmtrehlerei und ditt HARP wohl. mja.

      [ Bob.TV – Liest Kommentare der "Aachener Maskenklinik" ]

      /watch?v=aHMhGwD-KSc

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..und Gabi (raucht lieber wieder Seemannsgarn und) schweigt dazu, dass die armen Hunderln absaufen und vom Eisbär unter Wasser aufgefuttert werden. achach..aber: Flocky&heidi kommen mitm U-Boot, nein, mit dem UnterwasserHelicopter und alles wird wieder supi, hihi.

    • Avatar

      Das der Klimawandel eingesetzt hat ist nicht zu leugnen.
      Aber Sie schlauer Grüner vielleicht sagen Sie den Menschen mal wie Sie den bau von 1300-1400 Kohlekraftwerken weltweit verhindern wöllen.
      Die Atomkraft haben Ihre Gleichgesinnten abgeschafft und mit den E-Autos wird in anderen Regionen der Welt wegen des Lithiums die Umwelt zerstört.
      Nur Bilder kommentieren ist keine kreative Lösung.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Nur gut das Compact eine Seriöse Quelle ist sie Grüner Klimahysteriker.

    • Avatar

      Die NZZ ist keine serioese Quelle, sondern ein linkes Schmier-und Hetzblatt genau wie Bild, Sueddeutsche Focus, Stern und Spiegel. Dies nur der Ordnung halber.

    • Avatar

      Vor 5000 Jahren war die Sahara fruchtbares Land, aber die Pharaonen mit ihren Diesel machten alles kaputt … …

      • Avatar

        @ HALLO

        Sie wollen also wissen, dass deren Streitwagen mit
        Diesel und nicht mit umweltfreudlichem Hafer
        betrieben wurden?
        Aus welcher seriösen, grünen Quelle haben Sie ihr
        Wissen geschöpft?

    • Avatar
      Archangela Gabriele am

      @nicht ganz so schlauer Grüner

      Schlau wäre es gewesen, bei der Wahrheit zu bleiben.

      Auf tagesschau.de heißt es z.B. dazu nur:
      》Besorgniserregend ist für viele Forscher auch, dass in Grönland das sommerliche Tauwetter in diesem Jahr sehr früh eingesetzt hat. Schon jetzt, im Juni, ist ungewöhnlich viel Gletschereis geschmolzen. Sollten die Temperaturen weiter hoch bleiben, könnte 2019 auf Grönland so viel Gletschereis schmelzen, wie noch nie zuvor und der bisherige Negativrekord aus dem Jahr 2012 würde übertroffen werden.《

      Was genau steht in Deinen Quellen?

    • Avatar
      Chemnitzer am

      @ Dummer Grüner

      Mit Verlaub, dann nennen Sie uns doch mal Ihre seriösen Quellen!

      Ich gehe davon aus, daß Sie den Beitrag von Compact für nicht seriös halten und weshalb lesen Sie dann hier?

      Gehen Sie mit ihren linksgrünversifften Ökoterroristen Möhrenfelder zertrameln und Bahngleise blockieren, aber halten Sie hier die Klappe!

    • Avatar
      Rebecca-Vanessa Wille am

      Und jetzt bitte einen seriösen Nachweis zur Schneeschmelze am Inglefield-Bredning-Fjord in den letzten Einhundert Jahren.

      Und – BITTE – einen Nachweis über die Seriösität der Quelle.

      Alles andere wäre wohl unseriös….

      • Avatar

        Rischdich allerliebste Rebecca. Dafuer hast du dir die allerletzte Fahrt nach Venedig verdient, bevor diese Perle der stinkenden Lagune in den heranbrausenden, meterhohen Wellen aus Gletscherwasser versinkt. Du und ich im Burkini auf der Spitze des Markusplatzes, da wo die meiste Taubenkake liegt, spielen Titanik. Du bringst die Kapelle mit und ich den Markusplatz ok?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel